Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Fremdgegangen, was nun?. Du bist in einer Beziehung und hast eine Affäre? Du bist heimliche/r Geliebte/r und wartest schon zu lange auf eine Entscheidung? Du befürchtest, daß dein/e Partner/in fremdgeht? Hier kannst du deinen Kummer loswerden. Bitte beachtet, dass es hier um ein persönliches Problem geht, bei dem Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Die Teilnahme an der Diskussion sollte mit Rücksicht auf die Gefühle des Beitragserstellers erfolgen.

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen
Alt 05.03.2017, 23:01   #21
MiaMarietta
Platin Member
 
Registriert seit: 02/2016
Ort: BW
Beiträge: 1.776
Für mich gab es auch mal eine Zeit, das spielten für mich sogar drei Männer zeitgleich eine große Rolle und ich fragte in der Therapie nach, ob man denn tatsächlich mehrere Personen zeitgleich lieben könne. Darauf antwortete mir mein Therapeut, dass es dies durchaus gäbe und dass jeder, der zu einem in einer Beziehung steht, Funktionen für einen einnimmt. Ich habe mir daraufhin die Mühe gemacht und solche Gedankenbilder zu jeder dieser drei Personen erstellt und aufgezeichnet. Das war schon sehr erstaunlich, was ich dabei herausfand. Und: Es gab mir eine Orientierung und half mir dann, mit meinem Mann darüber zu reden, was mir in unserer Beziehung fehlte und was ich mir deshalb bei anderen holte. Ja, das Ergebnis ist wunderbar. Mein Mann hat vieles angenommen und sich in mancherlei Hinsicht verändert. Unsere Ehe ist seit dem viel besser geworden und ich bereue es nicht, es getan zu haben. Gut, ich hatte mit den beiden anderen nie ein sexuelles Verhältnis, aber ich mag sie beide sehr viel mehr, als andere. Und: Ich habe zu allen auch heute noch einen sehr, sehr herzlichen Kontakt. Der Eine ist heute noch mein bester Freund und ich treffe mich monatlich 1x mit ihm. Und mein Mann unterstützt das sogar. Und ich liebe ihn sehr dafür. Denn so viel Vertrauen ist nicht selbstverständlich, aber doch etwas ganz, ganz wunderares.

Manchmal kann reden auch einfach nur gut sein. Ich, aus meiner Sicht würde es auf jeden fall tun. Ich glaube auch, dass deine Partnerin dies sowieso ahnt. Wie es oben schon jemand sagte, denke ich auch, dass sie es spürte.
MiaMarietta ist offline  
Alt 05.03.2017, 23:01 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo MiaMarietta,
Alt 05.03.2017, 23:24   #22
Anna-Lia
 
Registriert seit: 03/2008
Beiträge: 11.991
Zitat:
Zitat von Equilibra Beitrag anzeigen
Mit ziemlicher Sicherheit wird es nie wieder das, was es mal war. Das muss aber nicht negativ sein.
Da stimme ich gabi auch zu, wenn sie anzweifelt, dass Deine Freundin über die lange Affären-Zeit nichts mitbekommen haben mag. Selbst wenn ihr konkrete Fakten fehlen, wird sie mit hoher Wahrscheinlichkeit gespürt haben, dass etwas anders ist, Du anders bist. Wenn eure Beziehung so gut und harmonisch ist, wie Du sagst, musst Du auf jeden Fall gewisse Unruhewellen hervorgerufen haben durch Deine emotionale Bindung zu der anderen Frau. So etwas kann unmöglich an einem Partner vorbei gehen, wenn man sich nahe steht. Deshalb glaube ich kaum, dass Du Deine Freundin mit einem Bekenntnis wirklich überraschen würdest.


Die Gelegenheit für ein offenherziges Gespräch mit Deiner Freundin ist eigentlich längst vorüber, denn Du hättest mit ihr reden müssen, als Du das erste mal feststellen musstest, dass Du ernsthafte Gefühle für die andere Frau hast. Spätestens dann. Aber gut, hinterher ist man immer schlauer.
Du willst beide nicht verlieren, aber schweigend wird sich der Knoten nicht lösen. Eine Option wäre auch noch beide zu behalten, vorausgesetzt man setzt sich zusammen und redet ganz offen. Entgegen Glauben vieler kann das gut gehen, allerdings ist Vertrauen und Ehrlichkeit eine Voraussetzung.

So oder so, einem offen Gespräch wirst Du nicht entkommen können, wenn Du Dein Leben und Beziehung wieder ins Gleichgewicht bringen willst.


Oder eine klare Entscheidung für eine der Frauen, dann aber ohne weiteres Hin und Her.
Anna-Lia ist offline  
Alt 06.03.2017, 00:10   #23
HelftMir
Special Member
 
Registriert seit: 03/2008
Beiträge: 7.190
Vor zwei vollen Tellern verhungern muß doch nun wirklich nicht sein, oder?
Denk mal an die vielen Singles, die sich nichts mehr wünschen als EINE schöne Beziehung!
Und Du hast Probleme, weil Du auf eine verzichten mußt und "nur " eine behalten darfst.
Überleg auch mal, wieviel Eitelkeit bei Dir mit im Spiel ist! Ist das wirklich bloß die Sorge um das Befinden der einen oder anderen Frau? Geht's da nicht eher um das Geliebt-WERDEN? Geh da mal in Dich! Vielleicht macht es Dir die Entscheidung für Deine Frau leichter.
HelftMir ist offline  
Alt 06.03.2017, 10:18   #24
gastlovetalk
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von R2D3 Beitrag anzeigen
Fraglich ist dabei natürlich ob es überhaupt wieder so werden kann, auch wenn ich es ihr nicht erzähle.
Nein, das ist nicht fraglich, das ist klar. Denn wenigstens DU wirst es immer wissen.

Zitat:
Zitat von R2D3 Beitrag anzeigen
Ich merke lediglich, dass ich mit der Situation nicht klar komme, auch wenn ich eigentlich keine der beiden verlieren möchte
Du möchtest nicht Verlierer sein? Dann hör auf, Zerstörer zu sein!
 
Alt 06.03.2017, 10:41   #25
Equilibra
Cracking the whip
 
Registriert seit: 08/2009
Beiträge: 10.842
Zitat:
Zitat von gabimaus Beitrag anzeigen
Und hier könnte ein Training beginnen!
Einer beginnt damit, seinen Ärger rechtzeitig auszusprechen, damit der andere weiß, was los ist und sich überlegen kann, wie er es ändern könnte, damit beide sich wohl fühlen können.

Was ich sagen will, ist, in jeder Beziehung - und sei sie noch so schön - wird es immer mal wieder Uneinigkeit geben. Wenn man sich (noch) liebt, ist man auch bereit, Kompromisse zu finden und manchmal gibt man sogar eine Sache ganz auf, bringt sozusagen ein ''Opfer'', der Liebe willen. Aber genau dieses Verhalten muss man sich antrainieren, weil man ansonsten schnell wieder vergisst, was man versprochen hatte. Ich schätze mal, solche Situationen sind bekannt?
Teamfähig sein und immer wieder miteinander Reden - nicht anklagen!

Ich verstehe, was Du meinst. Das Wort "Training" stört mich allerdings ein wenig dabei. Es klingt so nach harter Arbeit, manchmal sogar gegen eigenen Willen. Aber wenn man sich liebt, so will man mit jeder seinen Körperzelle, dass alles gut bleibt. Manchmal verfallen wir in Gewohnheiten, unser Blick für das Wesentliche wird milchig und unklar, und manchmal muss man wachgerüttelt werden, um sich wieder zu vedeutlichen, was wirklich zählt. Aber Training ist es nicht. Vielleicht sprechen wir aber auch von verschiedenen Sachen, Fakt ist und bleibt allerdings dabei, dass Kommunikation die Schlüsselrolle im Beziehungsglück spielt. Und wenn man sich liebt, ist man automatisch daran interessiert Reibungen zu vermeiden, selbst wenn es gewisse Angst auszulösen vermag und Überwindung kostet.


Zitat:
Zitat von Anna-Lia Beitrag anzeigen
Oder eine klare Entscheidung für eine der Frauen, dann aber ohne weiteres Hin und Her.
Das stelle ich mir extrem schwierig vor. Jede Person liebt man auf eine andere Art und Weise. Das macht einen direkten Vergleich auch so kompliziert bis unmöglich. Aber wenn es schon um zwei Lieben geht, wäre es vielleicht ratsam, sich den beiden erst einmal fern zu bleiben, um einen klaren Überblick zu gewinnen, der nicht so sehr von emotionalem Einfluss überschattet wird.


Zitat:
Zitat von HelftMir Beitrag anzeigen
Vor zwei vollen Tellern verhungern muß doch nun wirklich nicht sein, oder?
Denk mal an die vielen Singles, die sich nichts mehr wünschen als EINE schöne Beziehung!
Und Du hast Probleme, weil Du auf eine verzichten mußt und "nur " eine behalten darfst.
Überleg auch mal, wieviel Eitelkeit bei Dir mit im Spiel ist! Ist das wirklich bloß die Sorge um das Befinden der einen oder anderen Frau? Geht's da nicht eher um das Geliebt-WERDEN? Geh da mal in Dich! Vielleicht macht es Dir die Entscheidung für Deine Frau leichter.
Was willst Du damit sagen? Dass TE Luxusprobleme hat?
Bloß weil jemand Schwierigkeiten damit hat eine Beziehung zu haben, bedeutet TEs Situation nicht, dass sie weniger Wert ist oder gar abgewertet werden darf.
Es geht immer und überall auch um Eitelkeit und Geliebtwerden, nichtsdestotrotz liegt hier ein tiefergehendes Problem vor, das so einfach und leicht nicht gelöst werden kann und viel Mut und Ehrgeiz erfordert.
Equilibra ist offline  
Alt 06.03.2017, 13:59   #26
gabimaus
abgemeldet
Zitat:
Zitat von monochrom Beitrag anzeigen
Man kann Liebe nicht antrainieren, eine Beziehung erfordert Kompromisse. Darauf kann ich mich einlassen.
ja, ich merke schon, dass sich mancher an den Begriff des Trainings arg stört

aber das ist es auch, das kann ich von mir aus nur bestätigen - sonst würde ich es nicht behaupten.

Ich muss auch heute wieder ''trainieren'' wie auch mein Fitness ausüben, damit ich beweglich bleibe!

Tut mir leid für Euch, wenn es nach ''Arbeit'' klingt - aber das ist es für Faulis wie mich leider auch - es IST ARBEIT, dieses ganze Beziehungsgefüge, wenn es lange funktionieren soll.

Für mich gehört dazu meine ganze Liebe für meinen Partner, damit ich mein Training durchhalte und immer weiter motiviert bleibe.

Wenn man als Oma schon nicht mehr ''jünger'' werden kann, bleibt ja nur noch, wenigstens ''gütiger'' zu werden ja und sogar das muss ich mir erst antrainieren. Auch wenn ich nicht von mir persönlich reden wollte - aber anders kann ich es nicht erklären -
gabimaus ist offline  
Alt 06.03.2017, 16:07   #27
MiaMarietta
Platin Member
 
Registriert seit: 02/2016
Ort: BW
Beiträge: 1.776
Vielleicht solltest du an Stelle von"trainieren" eine etwas andere Wortwahl treffen. Wie wäre es denn, mit "sich darin üben, achtsam und liebevoll miteinander umzugehen, bei Auseinandersetzungen auf eine angemessene, gewaltfreie Kommunikation zu setzen, Geduld und Toleranz füreinander aufzubringen ...., sich wirklich zuzuhören und aufeinander einzugehen, Gefühle des Partners zu respektieren, anstatt sie in Frage zu stellen oder gar abzuwerten ..... " Das wäre exakter und man könnte damit auch etwas anfangen.
MiaMarietta ist offline  
Alt 06.03.2017, 18:17   #28
monochrom
Weltraumpräsident
 
Registriert seit: 01/2017
Ort: NRW
Beiträge: 12.438
Zitat:
Zitat von gabimaus Beitrag anzeigen
ja, ich merke schon, dass sich mancher an den Begriff des Trainings arg stört

aber das ist es auch, das kann ich von mir aus nur bestätigen - sonst würde ich es nicht behaupten.

Ich muss auch heute wieder ''trainieren'' wie auch mein Fitness ausüben, damit ich beweglich bleibe!

Tut mir leid für Euch, wenn es nach ''Arbeit'' klingt - aber das ist es für Faulis wie mich leider auch - es IST ARBEIT, dieses ganze Beziehungsgefüge, wenn es lange funktionieren soll.

Für mich gehört dazu meine ganze Liebe für meinen Partner, damit ich mein Training durchhalte und immer weiter motiviert bleibe.

Wenn man als Oma schon nicht mehr ''jünger'' werden kann, bleibt ja nur noch, wenigstens ''gütiger'' zu werden ja und sogar das muss ich mir erst antrainieren. Auch wenn ich nicht von mir persönlich reden wollte - aber anders kann ich es nicht erklären -
Dann meinst Du aber Beziehungsarbeit bzw. trainieren das die Beziehung klappt. Finde diese Begriffe zwar immer noch unpassend, aber da kommen wir uns näher.

Liebe ist da oder eben nicht. Da lässt sich nichts trainieren.
monochrom ist offline  
Alt 06.03.2017, 18:59   #29
gabimaus
abgemeldet
Zitat:
Zitat von monochrom Beitrag anzeigen
Dann meinst Du aber Beziehungsarbeit bzw. trainieren das die Beziehung klappt. Finde diese Begriffe zwar immer noch unpassend, aber da kommen wir uns näher.

Liebe ist da oder eben nicht. Da lässt sich nichts trainieren.
Oder Dir macht es einfach nur Spaß, mir ständig zu widersprechen


Spaß beiseite.

Den Vergleich mit dem Training habe ich bewusst gewählt, weil zwar jeder zu wissen glaubt, dass Liebe einfach da ist und gut ist und das sollte schon genügen, für Ewig und alle Zeit.

Aber warum gehen dann die meisten Beziehungen schnell wieder auseinander?

Weil es ein Irrtum ist, zu denken, Liebe allein, als 'Gefühl' würde schon genügen für ein Paar in einer Beziehung.

Warum hören wir dann nicht mal auf unsere realen Erfahrungen?

Warum müssen wir immer vor kramen, wie ''Liebe sein sollte'' ?
Obwohl die meisten eben genau diese Erfahrungen nicht machen, sondern fürchterlich enttäuscht sind, wenn eines Tages plötzlich und ohne Vorwarnung Schluss ist?

Wenn ich es beantworten soll, dann so: Wer nicht beizeiten ''trainiert'' respektvoll, tolerant und ein guter Zuhörer zu werden, darf zusehen, wie langsam auch noch der kleinste Liebesfunke erlischt.

Das ist die traurige Wahrheit.
gabimaus ist offline  
Alt 07.03.2017, 00:00   #30
HelftMir
Special Member
 
Registriert seit: 03/2008
Beiträge: 7.190
Zitat:
Was willst Du damit sagen? Dass TE Luxusprobleme hat?
Bloß weil jemand Schwierigkeiten damit hat eine Beziehung zu haben, bedeutet TEs Situation nicht, dass sie weniger Wert ist oder gar abgewertet werden darf.
Es geht immer und überall auch um Eitelkeit und Geliebtwerden, nichtsdestotrotz liegt hier ein tiefergehendes Problem vor, das so einfach und leicht nicht gelöst werden kann und viel Mut und Ehrgeiz erfordert.
Oh, daß es leicht wäre, wollte ich damit nicht sagen! Eigentlich wollte ich dem TE eine Sicht aus einer anderen Perspektive geben, damit er sich möglicherweise etwas beruhigt oder entspannt.
Manchmal tut es nämlich gut, festzustellen, wie gut es einem eigentlich geht im Vergleich zu anderen.
Mir erscheinen manchmal nach einem Buch oder einem Film meine Probleme plötzlich so unbedeutend, und ich empfinde das eigentlich als Erleichterung.
HelftMir ist offline  
Alt 07.03.2017, 00:00 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey HelftMir,
Thema geschlossen

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:06 Uhr.