Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Fremdgegangen, was nun?. Du bist in einer Beziehung und hast eine Affäre? Du bist heimliche/r Geliebte/r und wartest schon zu lange auf eine Entscheidung? Du befürchtest, daß dein/e Partner/in fremdgeht? Hier kannst du deinen Kummer loswerden. Bitte beachtet, dass es hier um ein persönliches Problem geht, bei dem Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Die Teilnahme an der Diskussion sollte mit Rücksicht auf die Gefühle des Beitragserstellers erfolgen.

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen
Alt 25.05.2017, 17:20   #111
Anna-Lia
 
Registriert seit: 03/2008
Beiträge: 12.340
Ich bleibe dabei und zitiere mich gern

Zitat:
Zitat von Anna-Lia Beitrag anzeigen
BEIDE verhalten sich hier verantwortungslos, lieblos und irgendwie kindisch. Er gibt der Arbeit den Vorrang vor allem anderen, sie hat nichts Besseres zu tun, als fremdzugehen.
Wenn das der Weg sein soll, wieder zusammenzufinden: prost.

Fazit: beziehungstechnisch eine Katastrophe. Trennen und hoffentlich draus lernen. Das Ding ist kaputt.
Deshalb bringt hier Zusammenbleiben nichts meines Erachtens, im Gegenteil!
Denn wenn zwei Egomaniacs unterwegs sind, müssen sie erstmal begreifen, dass es so nicht geht. In einer Beziehung ist man füreinander da, oder man trennt sich besser. Hier ist extreme Rücksichtslosigkeit auf beiden Seiten im Spiel zurzeit.

Und für die Erkenntnis, dass Beziehung Zusammenhalt statt Rücksichtslosigkeit bedeutet, bedarf es Zeit und Raum.

Insofern ist eine Trennung momentan der einzig richtige Weg hier, um dem Ganzen eventuell später nochmal eine Chance geben zu können. Und um dem Kind Geborgenheit und ein friedliches, entspanntes Umfeld zu bieten...! Wenn die beiden jetzt zusammenbleiben, bricht nämlich über kurz oder lang Chaos pur aus und eine Trennung wird unvermeidbar UND irreversibel, da bin ich sicher.

Menschen machen Fehler, normal. Nur: wenn man zu dicht dran ist, wiederholt man diese Fehler. Manchmal ist Abstand die einzige Chance, später vielleicht neu anzufangen.

Von Herzen alles Gute !
Anna

Geändert von Anna-Lia (25.05.2017 um 18:22 Uhr)
Anna-Lia ist offline  
Alt 25.05.2017, 17:20 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 25.05.2017, 18:55   #112
monochrom
Weltraumpräsident
 
Registriert seit: 01/2017
Ort: NRW
Beiträge: 13.256
Zitat:
Zitat von Kronika Beitrag anzeigen
Was die Übernahme der Verantwortung für ihren Seitensprung angeht bin ich ganz bei dir. Das war egal unter welchen Voraussetzungen ihre Entscheidung, zu der sie zu stehen hat.



Ich halte es für reine Spekulation zu sagen, dass sie jetzt nur egozentrisch handelt und ihn nicht unterstützen möchte. Oder das sie sich daran stören würde nicht mehr im Mittelpunkt zu stehen und das der Grund für den Seitensprung darstellt.
Dass sie die Wahrheit sagt und sich mit der Situation - die sie wohlgemerkt ja durchaus im Moment so mitträgt - überfordert fühlt, ist ja nicht weit hergeholt. Der andere Mann kann auch durchaus nicht als Egopush sondern als Realitätsflucht gesehen werden. Zum Beispiel eine Art Ausbruchsversuch aus den ansonsten von morgens bis abends bestehenden Verpflichtungen (das Zeitproblem würde ich hier bei einem einzelnen Vorfall nicht als gravierend sehen). Ich finde es auch recht negativ im Hinblick auf seine Frau gedacht, dass man ihr einfach nur mangelnden Willen unterstellt oder sagt dass sie dann nun für ihn ihren Beruf herunter schrauben soll/muss. Ganz so einfach ist es aus meiner Sicht nicht. Egal was jetzt objektiv als fair gesehen wird muss ein Kompromiss her mit dem beide zumindest leben können, da wenn einer total unglücklich mit dem Vorgehen ist die Beziehung zerbrechen wird.

Es wäre sicher eine gute Absprache wenn die beiden eine Lösung finden würden, bis wann diese Situation aufrecht erhalten werden müsste und wie es danach weitergehen kann. Ich würde mich z.B. an der Stelle fragen, wie denn nach meinetwegen zwei Jahren ein Auflösen der Situation aussehen könnte. Denn wenn er sagt, dass es in der Gegend bis auf seine aktuelle Tätigkeit keine interessanten Jobs für ihn gibt, dann ist ja nicht gesagt dass das mit etwas Berufserfahrung so viel anders aussieht. Mit einem konkreten Plan wie auch nach absehbarer Zeit eine für sie zufriedenstellendere Situation wieder zustande kommen kann, wird bestimmt vieles leichter.
Komisch, als es um ihn ging war keine Spekulationen zu abwegig. Wurden wilde Behauptungen aufgestellt. Die sich übrigens als falsch herausstellten.

Ich sehe hier eine Frau die einen Ego-Trip schiebt. Als er sich aufgeopfert hat war alles so schön bequem, und nun soll sie mal geben statt nehmen. Igitt! Da gibt es dann die nächste Ego-Aktion: den Seitensprung.

Im übrigen sollte man nie den Faktor Berufserfahrung unterschätzen. Gerade in der Beraterbranche. Hier ist es üblich nur ein paar Jahre als Berater tätig zu sein und dann fest in ein Unternehmen oder Konzern einzusteigen. Viele leitende Angestellte bzw. Manager haben als Berater angefangen.
monochrom ist offline  
Alt 25.05.2017, 19:11   #113
Anna-Lia
 
Registriert seit: 03/2008
Beiträge: 12.340
Zitat:
Zitat von monochrom Beitrag anzeigen
Ich sehe hier eine Frau die einen Ego-Trip schiebt.
mono im Opfamodus - im Westen nix neues

Wie wär's mal damit, BEIDE Seiten zu sehen? Aber nein, sorry: Dazu müsste man ja erwachsen werden, und Eigenverantwortung ist dir zu anstrengend, nicht? Lieber mal immer schön das Klischee "die bösen Frauen und die armen Männer" pflegen. Wie unfassbar langweilig... Und so bequem für die armen Mann-Mausis. Statt mal Mut zu zeigen. Himmela*schundzwirn. Echt armselig.
Anna-Lia ist offline  
Alt 25.05.2017, 19:44   #114
Damien Thorn
_______________
 
Registriert seit: 01/2015
Beiträge: 8.293
Zitat:
Zitat von Kronika Beitrag anzeigen
Dass sie die Wahrheit sagt und sich mit der Situation - die sie wohlgemerkt ja durchaus im Moment so mitträgt - überfordert fühlt, ist ja nicht weit hergeholt.
Der andere Mann kann auch durchaus nicht als Egopush sondern als Realitätsflucht gesehen werden. Zum Beispiel eine Art Ausbruchsversuch aus den ansonsten von morgens bis abends bestehenden Verpflichtungen
Aber wo ist sie überfordert, und von welchen Verpflichtungen ist hier zu sprechen? Es gibt Frauen, die den ganzen Tag den Haushalt schmeißen, zum Teil für mehrere Kinder. Sie hingegen haben eine Haushaltshilfe und die Oma zur Unterstützung. Zusätzlich hat sie doch selbst einen Vollzeit-Job, den sie natürlich ausüben will (und dessen Verpflichtung sich mit dem des TE deckt), und bei einer 3-jährigen ist anzunehmen, dass sie nach Dienstschluss keinen direkten Kontakt mehr mit der Kleinen hat, weil diese im Bett ist. Also wobei ist sie genau überfordert? Um ein wenig Wäsche aus der Waschmaschine oder Geschirr aus der Spülmaschine zu holen?

Zitat:
Zitat von Kronika Beitrag anzeigen
Ich finde es auch recht negativ im Hinblick auf seine Frau gedacht, dass man ihr einfach nur mangelnden Willen unterstellt oder sagt dass sie dann nun für ihn ihren Beruf herunter schrauben soll/muss. Ganz so einfach ist es aus meiner Sicht nicht. Egal was jetzt objektiv als fair gesehen wird muss ein Kompromiss her mit dem beide zumindest leben können, da wenn einer total unglücklich mit dem Vorgehen ist die Beziehung zerbrechen wird.

Es wäre sicher eine gute Absprache wenn die beiden eine Lösung finden würden, bis wann diese Situation aufrecht erhalten werden müsste und wie es danach weitergehen kann. Ich würde mich z.B. an der Stelle fragen, wie denn nach meinetwegen zwei Jahren ein Auflösen der Situation aussehen könnte. Denn wenn er sagt, dass es in der Gegend bis auf seine aktuelle Tätigkeit keine interessanten Jobs für ihn gibt, dann ist ja nicht gesagt dass das mit etwas Berufserfahrung so viel anders aussieht. Mit einem konkreten Plan wie auch nach absehbarer Zeit eine für sie zufriedenstellendere Situation wieder zustande kommen kann, wird bestimmt vieles leichter.
Ok, aber diesen guten Willen hat sie ja laut Ausführungen des TE nie gezeigt - zumindest lese ich das nirgendwo heraus. Was ich herauslese, ist, dass sie von Anfang an an seinem Job herumgemosert hat, und nachdem der TE seine einzige Chance nutzte, um auf seinem Berufsgebiet Fuß zu fassen, ging sie fremd. Die Bereitschaft, durchzuhalten, ergibt sich m.E. nicht, nach permanentem Gemoser ihrerseits innerhalb von lediglich 6 Monaten. Er kann ja nicht in die Zukunft schauen oder irgendwelche Leute zwingen, ihn anderswie einzustellen, aber laut seinen Ausführungen ist der Job nur temporär gedacht.

Es wäre etwas anderes gewesen, wenn sie eine realistische Zeit Einsatz gezeigt hätte (wie die 3 Jahre, die er Einsatz für ihre Karriere zeigte) und ihm in dieser Zeit positiv zugesprochen hätte. Aber genau Gegenteiliges ist ja hier der Fall gewesen, und nun passierte der Seitensprung, bei dem sie wiederum alle Eigenverantwortung von sich stößt.

Geändert von Damien Thorn (25.05.2017 um 19:49 Uhr)
Damien Thorn ist offline  
Alt 29.05.2017, 23:05   #115
Interessierter
Golden Member
 
Registriert seit: 02/2011
Beiträge: 1.272
Zitat:
Zitat von ABC30 Beitrag anzeigen
... Bis dahin hatte ich mir nichts dabei gedacht, da wir eine wirklich gefestigte und tolle Ehe führen bis sie mir gestand dass sie eines frühen abends noch was trinken waren und dann wäre sie trotz Bedenken noch mit ihm nach Hause und da wäre es halt passiert (auch wenn es ihr danach sehr unangenehm war und sie sofort nach Hause ging). Es tut ihr unheimlich leid und sie wüsste nicht warum das ganze passiert ist und ... ( Blubber blubber blubber)
Ohne alle antworten gelesen zu haben: Sie ist fremdgegangen. Das ist scheisse.
Wir gehen ja keine ehe ein, weil die Zeremonie so schön ist, wir gehen eine Ehe ein, weil wir ein Band für die Ewigkeit eingehen wollen.
Und wenn da ein neuer Struller reinkommt ist das schon gan schön scheisse für den liebenden Ehemann, der sich Mühe gibt.

ABER, jetzt kommt meine persönliche, völlig neutrale Meinung dazu: Ich glaube nicht daran dass wir Monogam sind. Ein schock für alle Verheirateten dieses Forums, aber ich glaube inzwischen daran, dass wir immer nach mehr suchen.

Ich glaube nicht mehr an die Monogame Geschichte.

Wenn ein anderer kommt, dann kommt er.
Wenn eine andere kommt, dann kommt Sie.
Schade, aber ist so.

Ich war mal ein richtiger Idealist. Ewige Liebe und so.
Inzwischen habe ich nur noch verheiratete und in Beziehung befindliche Frauen in meinem Bett die mir erzählen was ihnen ihr Mann/Freund nicht bietet.
Schön für sie. Statt dass sie daran arbeiten vögeln sie woanders. Gute sache. Nicht.

Du darfst niemals daran verzweifeln wenn deine Frau anders handelt als es du dir vorstellst.
Sie gehört nicht dir. Und du nicht Ihr.
Das ist hart, aber diese Lektion lernen wir alle mal. Leider.

Hier redet einer der selber schon oft genug verarscht wurde.

Ja und jetzt?

Ich wünsche dir alles Gute. Lass den kopf nicht hängen.
Interessierter ist offline  
Alt 29.05.2017, 23:16   #116
gastlovetalk
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Auch wenn "wir" nicht "von Natur aus" monogam sind, kann man sich doch entscheiden, dies aus Kultur (oder beliebigen anderen, selbstgewählten Gründen) heraus zu sein.

Dies zu versprechen und dann wiederum nicht einhalten zu wollen, sorgt verständlicherweise beim Partner für Enttäuschung.

Ich finde aber immer noch nicht, dass das einmalige Fremdgehen hier das Hauptproblem ist.
 
Alt 29.05.2017, 23:19   #117
Interessierter
Golden Member
 
Registriert seit: 02/2011
Beiträge: 1.272
Guter Einwurf. Dazu finde ich den Post von dir sehr gut:

Zitat:
Zitat von CtrlAltDel Beitrag anzeigen
...
Interessierter ist offline  
Alt 30.05.2017, 00:22   #118
Anna-Lia
 
Registriert seit: 03/2008
Beiträge: 12.340
Zitat:
Zitat von Interessierter Beitrag anzeigen
ich glaube inzwischen daran, dass wir immer nach mehr suchen.

Ich glaube nicht mehr an die Monogame Geschichte.

(...)

Ich war mal ein richtiger Idealist. Ewige Liebe und so.
Inzwischen habe ich nur noch verheiratete und in Beziehung befindliche Frauen in meinem Bett die mir erzählen was ihnen ihr Mann/Freund nicht bietet.
Schön für sie. Statt dass sie daran arbeiten vögeln sie woanders. Gute sache. Nicht.
Ah ja - Du mischst voll mit im Fremdgeh-Reigen und beklagst gleichzeitig, dass das keine gute Sache ist. Sehr konsequent. Nicht.

ich hab auch schon einiges erlebt und gelitten, aber nie werd ich mich auf so 'nen Kompromiss-Mist einlassen. Dafür ist das Leben zu kurz und echte Liebe zu schön. Entweder ich bin richtig verliebt, dann will ich auch nur den und keinen andern. Oder ich lass es ganz.
Anna-Lia ist offline  
Alt 30.05.2017, 01:00   #119
Anna-Lia
 
Registriert seit: 03/2008
Beiträge: 12.340
Übrigens: Das hier
Zitat:
Zitat von Interessierter Beitrag anzeigen
ich glaube inzwischen daran, dass wir immer nach mehr suchen.

Ich glaube nicht mehr an die Monogame Geschichte.
ist meiner Meinung nach blanke Gier. Und auf Gier kann man nichts aufbauen, schon gar nicht 'ne Liebesbeziehung. grusel
Anna-Lia ist offline  
Alt 30.05.2017, 06:47   #120
gastlovetalk
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von Anna-Lia Beitrag anzeigen
Entweder ich bin richtig verliebt, dann will ich auch nur den und keinen andern. Oder ich lass es ganz.
Du bist also gegen die Ehe, denn außer in der gehirnphysiologisch auf maximal zwei Jahre begrenzten Verliebtheitsphase willst Du nicht mit einem Mann zusammen leben?

Ich dagegen denke, man kommt als Gesellschaft nicht mit einem Ehe-Verständnis zurecht, das allein auf momentaner, aktuell empfundener Lust auf den Partner basiert.

Konsistenz, Kohärenz und wahrscheinlich auch ein gutes Teil Pflichterfüllung gehören schon dazu, wenn der Begriff mit Leben gefüllt werden soll.
 
Alt 30.05.2017, 06:47 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Thema geschlossen

Ausgesuchte Informationen

Stichworte
biene, hals, haus, kuscheltier, schmerz, schnuller

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:13 Uhr.