Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Fremdgegangen, was nun?. Du bist in einer Beziehung und hast eine Affäre? Du bist heimliche/r Geliebte/r und wartest schon zu lange auf eine Entscheidung? Du befürchtest, daß dein/e Partner/in fremdgeht? Hier kannst du deinen Kummer loswerden. Bitte beachtet, dass es hier um ein persönliches Problem geht, bei dem Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Die Teilnahme an der Diskussion sollte mit Rücksicht auf die Gefühle des Beitragserstellers erfolgen.

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen
Alt 21.05.2017, 08:33   #31
CtrlAltDel
ich bin KEIN Fachmann
 
Registriert seit: 03/2010
Ort: Deutschland
Beiträge: 20.840
Zitat:
Zitat von unbeleidigte Leberw. Beitrag anzeigen
Warum hat sie es Dir eigentlich gestanden?
Sie ist über sich erschreckt und möchte sich nun ändern.

Allerdings nutzt sie die Gelegenheit, äußeren Umständen Schuld zuzuschieben und damit Druck auf den Themenersteller auszuüben, damit er doch noch Hausmann wird. (Statt bei sich anzusetzen).

Den Wunsch nach einer Paartherapie halte ich hier für einen eher verfrühten, unbedachten Reflex, der nur zeigt, dass die beiden wohl bisher noch keine echten und fundierten Gespräche miteinander führen können, nicht miteinander zurecht kommen.

Das Problem ist am ehesten, dass die beiden sich selbst und gegenseitig anscheinend nicht kennen und anerkennen, noch nicht ausreichend erwachsen geworden sind, und damit keine gemeinsame Zielstellung verantworten.

Hast Du ihr jemals in Aussicht gestellt, Hausmann (oder Kellner, Tankwart, ...) zu werden? Wie kann sie dann jetzt darauf bestehen wollen?

Geändert von CtrlAltDel (21.05.2017 um 08:36 Uhr)
CtrlAltDel ist offline  
Alt 21.05.2017, 08:33 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 21.05.2017, 08:36   #32
Paradigma
Weisheit in Tüten
 
Registriert seit: 11/2010
Ort: östlich von Westfalen
Beiträge: 4.943
x

Geändert von Paradigma (21.05.2017 um 08:40 Uhr)
Paradigma ist offline  
Alt 21.05.2017, 08:47   #33
PIcasso1989
Der Hund
 
Registriert seit: 07/2009
Ort: BW
Beiträge: 12.505
Zitat:
Zitat von ABC30 Beitrag anzeigen
Vielen Dank für eure vielen Nachrichten. Wir hatten gestern abend noch einmal intensiv miteinander gesprochen, auch wenn es für beide nicht leicht war. Sie hatte es mehrmals erwähnt und mir auch immer wieder zum Vorwurf gemacht dass ich in letzter Zeit zu wenig für sie dagewesen sei und sie durch die dreifache Belastung (Vollzeitarbeit, Kind, Haus) einfach nicht mehr konnte. Wir vermuten, dass sie dadurch vielleicht ein Ende aus der Situation gesucht hat, aber hierfür wollen wir gemeinsam erst einmal eine Paartherapie versuchen ohne weiter zu spekulieren. Mir tut das ganze unheimlich weh und auch wenn wir es nun mit einer Therapie versuchen, möchte ich mich jetzt noch nicht festlegen was wir am besten tun sollten in Zukunft. Ich kann sie dennoch noch nicht völlig verstehen. Solange arbeite ich noch nicht als Consultant und ja natürlich bringt der Beruf das viele Reisen mit sich, aber ich hatte sie bisher auch immer in ihrer Karriere unterstützt. Und es ist ja nicht so als ob sie komplett alleine wäre. Der Haushalt wird von einer Haushaltskraft, die zweimal die Woche kommt geschmissen, wir haben neben der Oma auch ein Kindermädchen (wofür fast mein halbes Gehalt drauf geht), was für 2-3 Std. täglich auf die Kleine aufpasst bis sie von der Arbeit kommt und die Oma springt auch des öfteren mal ein, wenn die kleine krank ist. Zudem hatte ich gar keinen anderen Ausweg. In meiner Sparte gab es im näheren Umkreis einfach keinen einzigen Job für Berufseinsteiger-und arbeitslos sein nach dem Studium ist für mich auch nicht die Erfüllung. Teilzeit ist hier nicht gerne gesehen und schon gar nicht in den ersten Jahren (auch sie möchte nicht reduzieren). Dieser Job öffnet mir für die Zukunft viele Türen und macht mir auch unheimlich viel Spaß. Na klar möchte ich sie auch nicht komplett alleine lassen und ich versuche mein bestes so schnell es geht am Wochenende heim zu kommen, sie am Wochenende auch mit der Kleinen zu entlasten, obwohl ich mich auch erholen müsste und ich habe ihr auch immer gesagt, dass ich auch in zwei-drei Jahren etwas neues finden werde, aber solange müsste sie schon durchhalten, damit wir auch einen gewissen Lebensstandard erreichen (auch wenn sie meint, ihr würde es reichen wenn nur sie arbeitet, damit würden wir auch auskommen-aber ich muss auch an meine Karriere denken). Man steht einfach komplett zwischen allem- und wenn ich bessere Berufsaussichten hätte, dann müsste ich auch nicht Querbeet durch Deutschland reisen, aber ich kann die Situation ja nicht ändern. Ich dachte, ich hätte ihr immer so sehr gezeigt wie sehr ich sie liebe und dass ich nicht möchte dass sie unglücklich ist, aber was kann ich denn machen (ich kann mich doch nicht dreiteilen). Vor allem ist dass doch kein Grund mit anderen ins Bett zu gehen (insbesondere dann nicht wenn sie dafür eigentlich eh keine Zeit haben sollte, wenn sie meint sie sei so gestresst).
Du entschuldigst dich hier quasi für dein berufliches Engagement.

Laß dich doch um Gottes Willen nicht von irgendwelchem Berufsfeministinnen-quatsch hier dazu bringen, dir deine materielle Lebensgrundlage und Arbeitsfreude schlecht reden zu lassen.

Es ist vielmehr schön und gut, daß du eine dermaßen positive Berufseinstellung in einer Welt von vielen, die sich geradeso mühsam durch ihren Job quälen, hast.

Wenn deine Frau in ihrem Job genügend Zeit für Seitensprünge hat, ist das nicht dein Bier.

Und daß sie für ihre Wünsche dich als Schuldigen ausmacht, ist das übliche: "Haltet den Dieb" - und Schuldig ist immer der Andere.

Zitat:
Ich halte die gesamten Lebensumstände für den Seitensprung nicht für relevant.
Seitensprünge entstehen aus erotischem Interesse, nicht aus wochenendeheähnlicher Beziehung.
...hat hier jemand geschrieben

So ist es.

Du kannst gegen (für) ihre Empfindungswelten wenig machen.
Akzeptieren oder nicht akzeptieren, das sind die Alternativen.

Du kannst gleich davonrennen und ärgerst dich dann ggfs., daß die Geschichte mit der Anderen bald vorbei ist.

Oder du bleibst und die Geschichte geht nicht vorbei.

Will sagen, es gibt kein Rezept mit Funktionsgarantie.
PIcasso1989 ist offline  
Alt 21.05.2017, 09:08   #34
HW124
Special Member
 
Registriert seit: 07/2010
Ort: Am Rande der Lüneburger Heide
Beiträge: 8.380
Zitat:
Es ist vielmehr schön und gut, daß du eine dermaßen positive Berufseinstellung in einer Welt von vielen, die sich geradeso mühsam durch ihren Job quälen, hast.
Lebenszeit ist kostbar und endlich. Ich halte diese Einstellung für schlicht verdammt unsinnig.

Hauptsache, das Finanzamt freut sich
HW124 ist offline  
Alt 21.05.2017, 10:54   #35
monochrom
Weltraumpräsident
 
Registriert seit: 01/2017
Ort: NRW
Beiträge: 7.376
Zitat:
Zitat von Paradigma Beitrag anzeigen
Du suchst dir in der Zeit, in der eine junge Familie die stärkste Belastungsphase hat, einen Job weit weg und damit hat deine Frau neben dem Vollzeitjob auch noch die Vollzeitverantwortung für das Kind. Sie ist praktisch alleinerziehend.

Treu bin ich, weil ich loyal zu meinem Partner bin und weil ich mich ihm nahe fühle. Ein Partner, der mich allem im Regen stehen lässt und sowieso nie da ist, also mir gegenüber umloyal ist, hat keinen Anspruch auf meine Loyalität.

Ein Mann, der nie da ist, obwohl er dringend gebraucht würde in seiner Familie, muss es sich wohl gefallen lassen, wenn ein anderer Mann die Lücke füllt, die er offen lässt.

Deiner Karriere alles Gute.
Das muss Mann sich nicht gefallen lassen.
monochrom ist offline  
Alt 21.05.2017, 10:56   #36
monochrom
Weltraumpräsident
 
Registriert seit: 01/2017
Ort: NRW
Beiträge: 7.376
Zitat:
Zitat von Robertalk Beitrag anzeigen
Hi Mädels,
die Gattin des TEs ist (bloß) seitengesprungen und hat sich nicht getrennt.
Das hat sie doch nicht deswegen getan, weil ihr "Bekannter" ihr so viel Haus- und Kinderbetreuungs abgenommen hat, sondern weil sie scharf auf ihn war.
Die Aufgabenverteilung hat doch überhaupt nichts damit zu tun.
Sehe ich auch so!
monochrom ist offline  
Alt 21.05.2017, 11:00   #37
monochrom
Weltraumpräsident
 
Registriert seit: 01/2017
Ort: NRW
Beiträge: 7.376
Zitat:
Zitat von HW124 Beitrag anzeigen
Lebenszeit ist kostbar und endlich. Ich halte diese Einstellung für schlicht verdammt unsinnig.

Hauptsache, das Finanzamt freut sich
Das hat damit nichts zu tun! Es gibt eben Menschen die Jobs machen wollen die sie fordern und nicht einfach nur Zeit runterreißen.
monochrom ist offline  
Alt 21.05.2017, 11:04   #38
HW124
Special Member
 
Registriert seit: 07/2010
Ort: Am Rande der Lüneburger Heide
Beiträge: 8.380
Wozu?

Ich lebe lieber anstatt zu arbeiten. Wenn ich das tue, dann höchsteffizient, weil jede verschenkte Minute ist MEINE Zeit.
HW124 ist offline  
Alt 21.05.2017, 11:06   #39
hula
Member
 
Registriert seit: 01/2011
Beiträge: 208
Zitat:
Zitat von Paradigma Beitrag anzeigen
Liest sich aber so, als wäre SIE schon länger beruflich als Anwältin unterwegs, vermutlich mit gutem Gehalt und Karrierechancen, während er gerade den ersten Job nach dem Studium angefangen hat.

Also zum Mitschreiben: Student schwängert Anwältin und lässt selbige nach seinem Abschluss mit dem Baby sitzen, um seine Megakarriere far, far, away zu starten. Aber SIE soll als Dank dafür ihren Job aufgeben, hab ich dich richtig verstanden?

---
An ihrer Stelle würde ich mich keineswegs rechtfertigen für ihren "Ausrutscher". Es ist IHR Körper, sie entscheidet, mit wem sie ins Bett geht.

Wenn ihm das nicht passt, kann er auch gerne die Mücke machen, und alle zwei Wochenende sein Kind als Besuchsvater abholen. Da hat sie dann wenigstens auch mal WIRKLICH ein freies Wochenende. Und er kriegt mal einen Schimmer davon, wie anstrengend die Kleinkinder-Betreuung sein kann.

---
Man kann in einer Beziehung vieles machen - solange Konsens besteht. Den gab es hier nicht.

Man muss in einer Beziehung auch nicht unbedingt zusammen leben - außer eben in der Zeit wo es in der Beziehung kleine Kinder gibt. In dieser Zeit sollten sich BEIDE Elternteile um ihr kleines Kind kümmern -

Stell dir mal vor, deine Frau beschließt mal eben so für ein, zwei Jahre am anderen Ende Deutschlands zu arbeiten, packt ihre Koffer und kommt nur am Samstag Abend vorbei um sich nett bekochen zu lassen, mit der Tochter zu spielen und sich von dir im Bett verwöhnen zu lassen. Sonntag mittag ist sie wieder weg. Wie lange würdest DU das mitmachen?
Von mir aus kann sie jede Woche mit einem anderen ins Bett gehen. Aber dann eben nicht mit der lahmen Ausrede 'der Alkohol' sei Schuld gewesen und sie könne sich überhaupt nicht erklären wie es passiert ist. Als sei sie ausgerutscht und plötzlich nackt auf ihm gelandet.

Was das Kind anbelangt, so haben sich doch sicher beide bewusst dafür entschieden. Weshalb er jetzt die Schuld bekommen soll ist nicht nachvollziehbar. Er hat ebenso das Recht auf beruflichen Erfolg.
hula ist offline  
Alt 21.05.2017, 11:11   #40
HW124
Special Member
 
Registriert seit: 07/2010
Ort: Am Rande der Lüneburger Heide
Beiträge: 8.380
Welcher #Erfolg#???

Dasser 6 Tage die Woche sich um nüscht kümmert??
HW124 ist offline  
Alt 21.05.2017, 11:11 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Thema geschlossen

Ausgesuchte Informationen

Stichworte
biene, hals, haus, kuscheltier, schmerz, schnuller

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 17:42 Uhr.