Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Fremdgegangen, was nun?. Du bist in einer Beziehung und hast eine Affäre? Du bist heimliche/r Geliebte/r und wartest schon zu lange auf eine Entscheidung? Du befürchtest, daß dein/e Partner/in fremdgeht? Hier kannst du deinen Kummer loswerden. Bitte beachtet, dass es hier um ein persönliches Problem geht, bei dem Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Die Teilnahme an der Diskussion sollte mit Rücksicht auf die Gefühle des Beitragserstellers erfolgen.

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen
Alt 07.07.2017, 07:42   #21
Time2bcool
abgemeldet
Zitat:
Zitat von Helmut Logan Beitrag anzeigen
Du meinst also, das war ohnehin schon sein Hauptleben? Hmm, ja, könnte sein. Hab noch nie im Büro gearbeitet
Ja, so ist es doch oft. Im Büro ist er bspsw. "Herr Minister", und zuhause "Erwin, bring' endlich den Müll 'runter!".

Zitat:
Zitat von A2D2 Beitrag anzeigen
Das hat weniger mit Opferhaltung als vielmehr mit panischer Angst davor das wichtigste zu verlieren zu tun.

Wenn auch fast zu spät habe ich meine Fehler die zur Verzweiflung meiner Frau geführt eingesehen und abgestellt. Egal wie voll mein Schreibtisch noch ist, pünktlich um 17 Uhr fällt der Hammer - Familytime

Was ich halt immer noch nicht verstehen kann ist der Umstand wie meine sonst immer gut aufgelegte, fröhliche und nahezu harmoniesüchtige Frau zu einem Eisblock geworden ist und keinerlei Bedürfnis nach Zärtlichkeiten oder körperlicher Nähe hat.

Wie können wir das wieder aufbauen???


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Ok, bei euch liegt vielleicht eine krasse Desillusionierung vor, aber ihr wünscht euch die frühere Romantik zurück?
Sie war wohl als erste schwer desillusioniert, und der frühere Teeny-Schwarm war so eine Art Anker in die rosarote Zeit der Schmetterlinge und ihr "romantisches Ich", das in eurer Ehe sang- und klanglos untergegangen ist.

Das dürfte schwierig werden, aber wenn, dann müsst ihr euch neu (besser) kennenlernen, verstehen und so Vertrauen wieder herstellen. Dafür muss sich deine Frau in erster Linie gesehen, verstanden und "als Frau beantwortet" fühlen. Sie muss wieder ein Bild, eine Bedeutung von sich von dir gespiegelt kriegen, mit dem sie sich identifizieren kann. Und das braucht viele intime Gespräche und gegenseitiges Wohlwollen. Ein moderierter Prozess wäre da vll sehr hilfreich.
Time2bcool ist offline  
Alt 07.07.2017, 07:42 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 07.07.2017, 09:30   #22
MeisterLampe87
Junior Member
 
Registriert seit: 07/2011
Beiträge: 12
Zitat:
Zitat von Curly2013 Beitrag anzeigen
Ach ja, und in Nachrichten und WhatsApp Verläufen rumschnüffeln geht gar nicht.
Geht es dir noch gut??? Das war ja wohl berechtigt! Sie hat ihn immerhin betrogen. Also im Handy rumschnüffeln war da auf jeden Fall richtig und angebracht. Immer diese falsche Doppelmoral

Zitat:
Zitat von CtrlAltDel Beitrag anzeigen
Du trägst an den Vorfällen mindestens 50% Mitverantwortung.
Sehe ich ganz anders. Man kann einen Menschen auch anders deutlich machen, dass es um die Existenz der Ehe geht, da brauch man nicht fremd gehen.

Zitat:
Zitat von Helmut Logan Beitrag anzeigen
Du kannst eigentlich froh sein, dass dies passiert ist, und du jetzt eine Gelegenheit zum Nachdenken hast. Vielleicht wäre irgendwann schlimmeres passiert.
Jetzt soll er auch noch danke sagen? Also wenn jemand fremd geht, ist das nicht zu entschuldigen. Egal wie sehr ich jemanden liebe und egal wie lange ich verheiratet bin. Ich könnte das nicht, da würde ich direkt Schluss machen. Ich finde es bemerkenswert, dass du das kannst.

Zitat:
Zitat von Time2bcool Beitrag anzeigen
Ja, so ist es doch oft. Im Büro ist er bspsw. "Herr Minister", und zuhause "Erwin, bring' endlich den Müll 'runter!".
Wenn sie Hausfrau ist, finde ich schon, dass sie sich um sowas kümmern sollte. Was nicht heißen soll, dass man das nicht mal machen kann. Arbeit ist Arbeit und man ist kaputt, wenn man nachhause kommt.




Ich kann dir nur sagen, dass dieses Fremdgehen immer zwischen euch stehen wird. Da kannst du dir auch vornehmen, ihr das zu verzeihen. Letztlich schafft das niemand. Es ist ein Vertrauensbruch. Du scheinst die Ehe mit ihr ja noch zu wollen. Das du ihr sowas verzeihst, halte ich für bemerkenswert. Ich könnte das nicht. Also wenn du die Ehe halten willst, sei früher zuhause und dann wird es wieder von alleine
MeisterLampe87 ist offline  
Alt 07.07.2017, 09:40   #23
Curly2013
 
Registriert seit: 08/2013
Ort: RLP
Beiträge: 12.972
Zitat:
Zitat von MeisterLampe87 Beitrag anzeigen
Geht es dir noch gut??? Das war ja wohl berechtigt! Sie hat ihn immerhin betrogen. Also im Handy rumschnüffeln war da auf jeden Fall richtig und angebracht. Immer diese falsche Doppelmoral
Rumschnüffeln ist nie berechtigt.



Zitat:
Zitat von MeisterLampe87 Beitrag anzeigen
Sehe ich ganz anders. Man kann einen Menschen auch anders deutlich machen, dass es um die Existenz der Ehe geht, da brauch man nicht fremd gehen.
Hat sie doch versucht! Sie stand weinend vor ihm und hat versucht mit ihm zu reden, bevor sie fremdgegangen ist. Das hat der TE aber nicht ernst genommen.



Zitat:
Zitat von MeisterLampe87 Beitrag anzeigen
Letztlich schafft das niemand.
Sprichst du jetzt für die gesamte Menscheheit? Es gibt sehr wohl Leute, die das können.
Curly2013 ist offline  
Alt 07.07.2017, 09:44   #24
Curly2013
 
Registriert seit: 08/2013
Ort: RLP
Beiträge: 12.972
Zitat:
Zitat von A2D2 Beitrag anzeigen
Was ich halt immer noch nicht verstehen kann ist der Umstand wie meine sonst immer gut aufgelegte, fröhliche und nahezu harmoniesüchtige Frau zu einem Eisblock geworden ist und keinerlei Bedürfnis nach Zärtlichkeiten oder körperlicher Nähe hat.
Wie können wir das wieder aufbauen???
Wieso verstehst du das nicht? Du hast doch selbst geschrieben, dass zwischen euch ein Jahr lang nichts an Zärtlichkeiten war, du immer nur Arbeiten warst. Und jetzt soll das auf einmal, weil du das gerne so hätte, wieder anders sein? Ich finde diesen post dazu sehr passend, zu dem du dich leider nie geäußert hast:

Zitat:
Zitat von CtrlAltDel Beitrag anzeigen
Du hast sie vernachlässigt, und auch das ist eine Form von Untreue.

Sie hat das Vertrauen verloren, dass zwischen Euch etwas ist, dass Dich dazu bringt, für die Beziehung etwas Zeit, Gedanken und Mühe aufzuwenden. Dass sie Dir etwas wert ist. Und dadurch hat sie ihr Selbstwertgefühl verloren. SO kam sie wohl auf dumme Gedanken, auf einen ungeeigneten Versuch aus ihrer von Dir bereiteten täglichen Hölle auszubrechen, als sie jegliche Hoffnung auf Liebe von Dir aufgegeben hatte.

Und dass sie jetzt Zeit braucht, ist dann dem Versuch geschuldet, wieder neues Vertrauen zu Dir zu fassen, wieder neu Liebe spüren zu lernen. Es kann nicht darum gehen, nach dem Motto zu handeln: "jetzt bumsen wir einmal wieder miteinander, und dann ist alles wieder gut."

Das würde DIR vielleicht reichen. Aber ihr keineswegs. Sie sollte erst wieder mit Dir schlafen, wenn sie einen Wunsch danach verspürt. Und das kann natürlich dauern, und auch sehr lange dauern.

Je nachdem, wie sich der Zustand Eurer Beziehung entwickelt, je nachdem ob und wenn ja in welcher Zeitspanne sie Dir wieder vertrauen lernt, Dich evtl. wieder lustig findet, Dich wieder attraktiv finden lernt - trotz der großen Enttäuschung, die Du für sie warst.

Ach ja, immer nicht für sie da sein, und dann plötzlich drängeln. Da sieht man ja, um wen es Dir geht. Um Deinen Schw.nz, um *Deine* Sicherheit und wohlige Zufriedenheit, nicht um sie.


Aber erst, seitdem Du in ihren Nachrichten gekramt hast. Vorher, als sie Dich brauchte, als sie mit Tränen in den Augen um Dich flehte, da hat Dich das nicht krank gemacht. Da hast DU einfach so erwartet, dass sie funktionieren solle. DIE Situation hat SIE krank gemacht.

Du trägst an den Vorfällen mindestens 50% Mitverantwortung.
Curly2013 ist offline  
Alt 07.07.2017, 09:48   #25
Time2bcool
abgemeldet
Curly geht es sehr gut, danke der Nachfrage @MeisterLampe.

Es ging auch nicht um den "gerechten Anteil" am Haushalt sondern um die eigene Welt im Büro, die er lt. eigenen Angaben 16-18 Std./Tag pflegte.

Ich finde, Schuldzuweisung ist völlig überflüssig und nicht zielführend für das Anliegen des TE, seine Ehe zu beleben. Wichtig sind gegenseitiges Verständnis und neues Vertrauen. Und wie soll das anders hergestellt werden, als durch wohlwollende Gespräche. Dabei kann es aber sein, dass man sich gründlicher kennenlernt, als zuvor; und ich kann mir vorstellen, dass man sich dann ebenso für Trennung entscheidet, weil irgendwie nichts mehr so passt, wie "damals".
Time2bcool ist offline  
Alt 07.07.2017, 10:04   #26
Sailcat
lass das!
 
Registriert seit: 01/2001
Beiträge: 34.808
Zitat:
Zitat von A2D2 Beitrag anzeigen
Was ist denn aus deiner Sicht die Lösung für ein harmonisches Miteinander???


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Eine allgemeingültige Lösung kann ich dir nicht anbieten, da es diese nicht gibt.
Hinzu kommt, daß ich nur deine Sicht kenne und das ja auch nur bruchstückhaft.
Heißt, ich kann mir nur ein Bild aufgrund deiner Äußerungen machen.

Was mir dabei auffällt und dazu einfällt ist, daß ihr offenbar schon eine längere Zeit nicht miteinander, sondern nebeneinander gelebt habt.
Ich lese nichts von gemeinsamen Unternehmungen bzw. gemeinsam verbrachter Zeit.
Ich lese nichts davon, daß du Zeit mit deinen Kids verbracht hast.
Ich lese nicht, daß du deine Frau überhaupt als Frau wahrgenommen hast, sondern, daß du unendlich viel Zeit auf der Arbeit verbracht hast. Wie gesagt, 16-18 Stunden sind eine Menge und nebenbei auch ungesund für dich. Du hast ja dann weder Zeit für ein Familienleben geschweige denn irgendeine Art von Ausgleich zur Arbeit. Kriegst du die ganzen Überstunden ausgezahlt, oder wie muß ich mir das vorstellen?

Ein harmonisches Miteinander kann man nicht mal eben so beschließen. Das lebt man aus Überzeugung. Wenn du meinst, du reißt dir den Allerwertesten auf, damit deine Familie es (finanziell) gut hat ist das zwar nett gemeint, läßt aber völlig außer Acht, daß Geld nicht alles ist. Ich gehe mal davon aus, daß ihr auch gut leben könnt, wenn du normalen Arbeitszeiten nachgehst, so wie viele, viele andere Familien auf.
Wichtig finde ich, daß du das aber aus Überzeugung und Einsicht tust, nicht, weil du meinst, deine Frau sei dir dann von heute auf morgen mehr gewogen, wenn du weniger arbeitest um mehr Zeit mit der Familie zu verbringen.

Natürlich ist ein Betrug Mist und es zieht dir den Boden unter den Füßen weg. Darum finde ich es wichtig darüber nachzudenken, wie es dazu kam. Wenn deine Frau dich nicht mehr liebt, kannst du nicht viel tun. Wenn sie sich venachlässigt fühlt und enttäuscht ist, kannst du das auch nicht von heute auf morgen wieder gut machen, aber dann ist die Ausgangslage anders - je nachdem, wieviel in der Zeit der Nichtwahrnehmung kaputt gegangen ist.
Das wird ein Prozess sein, sich wieder anzunähern, Gemeinsamkeiten zu finden und zu leben, sich gegenseitig nicht für selbstverständlich zu erachten, und letztendlich auch wahrzunehmen.
Sailcat ist offline  
Alt 07.07.2017, 10:25   #27
CtrlAltDel
ich bin KEIN Fachmann
 
Registriert seit: 03/2010
Ort: Deutschland
Beiträge: 21.008
Zitat:
Zitat von Curly2013 Beitrag anzeigen
Ich finde diesen post dazu sehr passend, zu dem du dich leider nie geäußert hast.
Curly, er hat ja auf andere themenähnliche geantwortet, z.B. auch auf Deine.

Der Unterschied für ihn ist hier vielleicht nur, dass ich als älterer Mann und Vater - und zeitlich ehemals hochengagierter Büro-/Computer-/Heimarbeiter - so was geschrieben habe, und nicht als junge Frau mit hohen Beziehungsansprüchen (hoch = gerechtfertigt!), die noch einen großen Teil Leben vor sich hat.

Mein Posting war nicht so einseitig gemeint, wie manche ihn vielleicht aussehen lassen wollen.

Selbstverständlich hat auch sie Fehler gemacht, nicht nur er. Und selbstverständlich wird man nie herausfinden, wie der Stein ins Rollen kam, wer von beiden mit unmerklich kleinen Distanzierungsschritten angefangen hat.

Mein Eindruck von Büromännern (a la Klischee) ist ja, dass sie von ihrer Frau schrittweise aus dem Haushalt und der Beziehung herausgedrängt wurden und nicht genug Weisheit, Kraft und Durchsetzungsfähigkeit hatten, dem wirksam entgegenzutreten. Schließlich ist des Menschen Wille sein Himmelreich und man will seiner Frau auch nicht unnötig auf den Geist gehen oder Konflikte prvozieren, schon gar nicht, wenn diese evtl. auch noch vor den Kindern in unnötiger Schärfe ausgetragen werden.

In dem Bereich gibt es m.E. auch sehr viel Einäugigkeit und Skrupellosigkeit unter heutigen Ehefrauen.

Viel wichtiger noch als diese Überlegung finde ich aber, dass man dem Denken a la Cliché entgegentreten sollte: ich kenne nämlich sowohl auch Frauen, die sich im Büroleben verschanzt haben, als auch solche, die dort Dominanzriten ausleben, als auch Männer, die jede Minute gleichzeitig an ihren Job und ihre Familie denken, als auch Leute, die täglich nur 8 Stunden arbeiten (oder sogar darunter), dies aber so hochintensiv dass es im Ergebnis mehr bringt als wären sie 16 Stunden mit normaler Intensität dagewesen.

Auf Dauer aber zerreibt man sich damit, und nicht selten mit lebenslangen Folgen.

(Und schließlich durfte ich auch mal jemanden erleben, von dem niemand sagen konnte was er eigentlich machte, außer während seiner Bürozeiten im Büro zu sitzen und ansprechbar zu sein. Der auch bei Anfragen, die ich hin und wieder an ihn richtete stets mitteilte, da sei leider nichts zu machen, zumal er nicht zuständig sei. Und dessen Firma/Institution massiv zusammenbrach, als er unerwartet verstarb: denn er hatte immer nur im Hintergrund gewirkt, war aber gerade dadurch unersetzlich gewesen. Die Kollegen in der Abteilung haben ca. 5 Jahre gebraucht, bis sie wieder die Grundfunktionalität beherrschten, für eine Anfrage außerhalb des zwingenden Tagesgeschäfts offen zu sein.)

Also bitte keine Einseitigkeit und kein Schwarz-Weiss-Sehen, die angesprochenen Situationen und Prozesse sind viel zu komplex dafür.

Aber, lieber TE, ich habe mich deswegen so eindeutig zu Wort gemeldet, da nach meiner Ansicht und nach Deiner Frage "warum braucht jetzt SIE Zeit" dies genau DER Anteil an der Problemschilderung war, den Du noch nicht kapiert hattest.
CtrlAltDel ist offline  
Alt 07.07.2017, 13:38   #28
Helmut Logan
Snikt!
 
Registriert seit: 09/2016
Ort: Springfield
Beiträge: 3.757
Zitat:
Zitat von MeisterLampe87 Beitrag anzeigen
Geht es dir noch gut??? Das war ja wohl berechtigt! Sie hat ihn immerhin betrogen. Also im Handy rumschnüffeln war da auf jeden Fall richtig und angebracht. Immer diese falsche Doppelmoral
Falsche Doppelmoral? Ist das dann gar keine Moral? Keine echte Doppelmoral? Vielleicht nur eine Halbmoral? Ich bin verwirrt! Aber:

Doppelmoral - https://goo.gl/images/p5zNen

Sonst könnte man ja auch sagen, es ist Doppelmoral, wenn man sich über Betrügen aufregt, aber Rumschnüffelei als OK betrachtet.

Geändert von Helmut Logan (07.07.2017 um 13:42 Uhr)
Helmut Logan ist offline  
Alt 07.07.2017, 17:51   #29
monochrom
Weltraumpräsident
 
Registriert seit: 01/2017
Ort: NRW
Beiträge: 8.714
Zitat:
Zitat von Time2bcool Beitrag anzeigen
Falls du die goldene Ausnahme sein solltest, betrachte die folgenden Zeilen bitte als gegenstandslos.

Ganz ehrlich, aus meiner Beobachtung kann ich nicht einen einzigen Mann bestätigen, der sich nicht sehr gerne vor der Familie ins Büro flüchtet, geschweige denn, sich dort etwa "kaputt schuftet" oder bei dem die brutto Anwesenheitszeiten mit dem netto Output in Zusammenhang stehen, ganz im Gegenteil. Jeder von denen hat sich sein "Büroleben" äußerst vielgestaltig und behaglich eingerichtet, und außer an den vielen Buisiness Breakfasts oder - Lunches und -Dinners, inklusive exessivem socialising an Buffets auf Tagungen und Kongressen sehe ich da keine Risiken, woran man kaputt gehen sollte.

Der Betrug tut mir sehr leid für dich, aber sie wird sich von deiner Opferhaltung kaum beeindrucken lassen. Denn sie dürfte sich durch deine Vernachlässigung schon länger von dir (mit dem "Büro") betrogen fühlen.

Wenn ihr euch wieder annähern wollt, wäre deine Einsicht die erste Bedingung.
Du hast eine lustige Vorstellung von "Büro". Es sind nicht alle Männer Executives. Für die das von Dir angesprochene übrigens durchaus zum Job gehört. So ganz ohne Flucht.
monochrom ist offline  
Alt 07.07.2017, 18:23   #30
Helmut Logan
Snikt!
 
Registriert seit: 09/2016
Ort: Springfield
Beiträge: 3.757
Zitat:
Zitat von MeisterLampe87 Beitrag anzeigen
Jetzt soll er auch noch danke sagen? Also wenn jemand fremd geht, ist das nicht zu entschuldigen. Egal wie sehr ich jemanden liebe und egal wie lange ich verheiratet bin. Ich könnte das nicht, da würde ich direkt Schluss machen. Ich finde es bemerkenswert, dass du das kannst.
Nö, danke sagen muss er nicht. Aber froh sein kann er, dass seine Frau fremdgegangen ist und er zum Nachdenken kommt. Besser als tot umfallen, danach denkt sich nämlich schlecht nach.
Helmut Logan ist offline  
Alt 07.07.2017, 18:23 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Thema geschlossen

Ausgesuchte Informationen

Stichworte
ehefrau, emotionale affaire, fremdgegangen, seitensprung, will keinen sex

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:57 Uhr.