Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Fremdgegangen, was nun?. Du bist in einer Beziehung und hast eine Affäre? Du bist heimliche/r Geliebte/r und wartest schon zu lange auf eine Entscheidung? Du befürchtest, daß dein/e Partner/in fremdgeht? Hier kannst du deinen Kummer loswerden. Bitte beachtet, dass es hier um ein persönliches Problem geht, bei dem Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Die Teilnahme an der Diskussion sollte mit Rücksicht auf die Gefühle des Beitragserstellers erfolgen.

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen
Alt 21.09.2017, 23:26   #1
vickymicky
Junior Member
 
Registriert seit: 01/2016
Beiträge: 3
Betrogen worden und nun !?

Hallo ihr Lieben,

um Leute die auf meinen Beitrag hin lediglich schreiben wollen "er hat dich betrogen, du musst ihn verlassen" oder etwas in der Art die Mühe vorweg zu ersparen, sage ich gleich mal, dass das nichts ist was mir was hilft oder ich nicht schon 100 mal gehört habe.

Mein Freund und ich sind seit einem Jahr zusammen, ich hab durch vergangene Beziehungen würde ich behaupten ein paar psychische Macken abbekommen und bin grundsätzlich ein wahnsinnig sensibler und oft sehr negativ denkender Mensch.
Mein Freund hat dies von Anfang an mitbekommen und damit zu kämpfen gehabt, ich war schon immer extrem eifersüchtig und hab immer Fehler bei ihm gesucht und immer an allem was er getan hat etwas auszusetzen gehabt.
Vermutlich aus dem Grund, weil ich damit immer versuche einen Haken selbst zu finden, bevor er mich quasi "trifft", was aber letztendlich nur dazu führt, dass richtige Probleme entstehen.
Ich hab auch ansonsten psychisch oft etwas mit mir zu kämpfen und auch dies hat mein Freund teilweise sehr hart abbekommen.
Er hat mich nach 7 Monaten Beziehung betrogen (angeblich nur stockbesoffenes rumknutschen) was ich nur dadurch rausgefunden habe, dass ich (wie immer) seinen Computer durchgestöbert habe und Nachrichten gelesen habe, die das vermuten haben lassen.
Dies hat er aber zwei Tage lang abgestritten und mir ins Gesicht gelogen, obwohl ich ihn angefleht hab mir die Wahrheit zu sagen, weil ich es eigentlich eh sicher wusste.
Nach zwei Tagen hat er es dann zugegeben, sich natürlich groß und breit entschuldigt und gemeint er wollte, dass ich das nie erfahre, weil ich es nicht verkrafte und blabla.
Am Ende habe ich mich (nach drei Wochen kein bis sehr wenig Kontakt) auch aus dem Grund, weil ich ihm davor echt unmutbare Dinge zugemutet habe, dazu entschieden, die Beziehung weiterhin zu wollen.
Direkt danach sind komischerweise die Gefühle nochmal viel stärker geworden, jedes Treffen war als wären wir frisch verknallt (so extrem wie es davor gar nicht war) und ich dachte vielleicht hat das Ganze am Ende doch was positives, weil ich gemerkt hab ich muss an mir arbeiten (auch mit Therapie) und er an sich.
Das ist jetzt ja wieder ein halbes Jahr her und wenn wir zusammen sind ist die Zeit immer wunderschön, allerdings habe ich langsam das Gefühl, dass ich ihm nie je vertrauen kann.
Ich merke, dass ich mir eher sage "du kannst es eh nicht wissen ob er dich betrügt oder nicht, das kann man nie kontrollieren", als, dass ich wirklich daran glaube, dass er es nicht tut.
Ich versuch mich mit der Eifersucht zusammenzureißen, aber manchmal tut es einfach so weh oder ich hab solche Horrorszenarien im Kopf, dass ich denke, das wird sich nie ändern.
Dazu muss man ja sagen, dass er es mir damals nicht gebeichtet hat, sondern gar nicht gesagt hätte. Was natürlich für mich bedeutet, dass ich mich nicht darauf verlassen kann, dass ich es erfahre, falls was passiert, weil er da nicht ehrlich ist.
Außerdem lügt er grundsätzlich viel, was auch viele Kleinigkeiten betrifft und nicht nur mich als Person, aber das macht es natürlich sehr schwer seinen Aussagen Vertrauen zu schenken.
Ich hab ihm das alles auch schon gesagt mehrmals, aber das Problem ist natürlich, dass ich nie wissen kann wann er lügt und wann nicht und ich einfach nicht weiß, ob das je anders sein wird und ich je nicht nur hoffe, dass er mich nicht betrügt, sondern darauf vertraue, dass er es nicht tut.

Kennen Leute solche Situationen und haben es geschafft so ein Vertrauensproblem zu überwinden oder wie sind eure Meinung dazu?

Ich bin dankbar für jede Antwort.
vickymicky ist offline  
Alt 21.09.2017, 23:26 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 21.09.2017, 23:49   #2
Helmut Logan
Snikt!
 
Registriert seit: 09/2016
Ort: Springfield
Beiträge: 3.433
Zitat:
Zitat von vickymicky Beitrag anzeigen
Hallo ihr Lieben,

um Leute die auf meinen Beitrag hin lediglich schreiben wollen "er hat dich betrogen, du musst ihn verlassen" oder etwas in der Art die Mühe vorweg zu ersparen, sage ich gleich mal, dass das nichts ist was mir was hilft oder ich nicht schon 100 mal gehört habe.
Hallo!

Das kenne ich so direkt hier nicht, eher wird zur Trennung geraten, wenn es den Schilderungen danach aussieht, dass es absolut nicht mehr passt.

Ihr seid nun ja nicht sehr lange zusammen und er hat dich schon nach sieben Monaten betrogen. Das ist natürlich nicht gerade ein gutes Zeichen.

Schlimmer sehe ich aber, dass er so viel lügt und du so eifersüchtig bist und ihn kontrollieren willst. Da geratet ihr schnell in einen massiven Teufelskreis, denn er wird immer mehr lügen, weil er keinen Streß mit dir will, und du willst immer mehr kontrollieren.

Dass die Gefühle stärker sind, ist natürlich erstmal super. Aber ich habe das Gefühl, dass diese Beziehung euch beiden auf lange Sicht nicht gut tun wird. An dich gerichtet kann ich sagen, dass du diese krankhafte Eifersucht und den Kontrollwahn ablegen solltest. Stell dir vor, du lernst irgendwann einen Mann kennen, der dich nicht betrügt und der dich nicht belügt, den du aber trotzdem dauernd verdächtigst. Den kannst du auf diese Art nur vergraulen.
Helmut Logan ist offline  
Alt 22.09.2017, 05:50   #3
Curly2013
 
Registriert seit: 08/2013
Ort: RLP
Beiträge: 12.753
Zitat:
Zitat von vickymicky Beitrag anzeigen
um Leute die auf meinen Beitrag hin lediglich schreiben wollen "er hat dich betrogen, du musst ihn verlassen" oder etwas in der Art die Mühe vorweg zu ersparen, sage ich gleich mal, dass das nichts ist was mir was hilft oder ich nicht schon 100 mal gehört habe.
Keine Sorge, wenn du mit deiner Eifersucht und dem Kontrollieren (PC durchsuchen) so weitermachst, brauchst du ihn gar nicht zu verlassen, weil er dich irgendwann verlassen wird.


Zitat:
Zitat von vickymicky Beitrag anzeigen
... bin grundsätzlich ein wahnsinnig sensibler und oft sehr negativ denkender Mensch.... ich war schon immer extrem eifersüchtig und hab immer Fehler bei ihm gesucht und immer an allem was er getan hat etwas auszusetzen gehabt.
...
Ich hab auch ansonsten psychisch oft etwas mit mir zu kämpfen und auch dies hat mein Freund teilweise sehr hart abbekommen....
Machst du eine Therapie wegen deinen psychischen Problemen? Die solltest du dringend in den Griff bekommen und nicht an deinem Freund ablassen.

Ansonsten, wenn du ihm nicht vertrauen kannst, dann ist die Beziehung eh schon beendet. Aber wie gesagt, bei deinem Verhalten wäre ich als Freund schon längst weg.
Curly2013 ist offline  
Alt 22.09.2017, 07:21   #4
Fischli >°}}}>><
süß-sauer mariniert
 
Registriert seit: 11/2012
Ort: Seeanemone
Beiträge: 4.604
Hallo!

Also die Sache mit dem Vertrauen... das gabs doch von ganz von Anfang an nicht, also woher soll das kommen?
Du sagst er lügt dich auch bei Kleinigkeiten an, du kontrollierst ihm hinterher. Dass dann irgendwann mal was sein wird, was dir, wie von dir durch die Kontrolle erhofft, den Boden unter den Füßen wegzieht.

Damit, dass du meinst, du hättest halt aus früheren Beziehungen Macken abbekommen- das ist ne ziemlich billige Ausrede. Eine neue Beziehung ist neu und der Mensche ein anderer. Wenn man da den Frust ablässt den man anderswo her hat so sabotiert man sich selbst.

Du solltest dir generell für deine von dir beschriebene Negativhaltung und Übersensibilität sowie dein Kontrollverhalten (würde ich nicht aushalten wenn das jemand bei mir täte!) Hilfe suchen.

Die Beziehung zu deinem Freund scheint ziemlich am Ende, so wie ihr beide in euren Mustern festgefahren seid wird das wahrscheinlich nichts gescheites mehr.

Geh mal in dich und überlege dir das genau, ob du so weitermachen willst.
Alles Gute!
Fischli >°}}}>>< ist offline  
Alt 22.09.2017, 20:41   #5
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 10.458
Hallo vickymicky,

Zitat:
Zitat von vickymicky Beitrag anzeigen
...und bin grundsätzlich ein wahnsinnig sensibler und oft sehr negativ denkender Mensch....()...ich war schon immer extrem eifersüchtig und hab immer Fehler bei ihm gesucht und immer an allem was er getan hat etwas auszusetzen gehabt...()... was ich nur dadurch rausgefunden habe, dass ich (wie immer) seinen Computer durchgestöbert habe und Nachrichten gelesen habe...
dein Eifersuchtserleben hat nichts mit deinem Freund zu tun. Du
scheinst in lediglich als Projektionsfläche für all dein negatives Ge-
fühlserleben zu missbrauchen.

Hier musst du also ansetzten, anstatt bei ihm zu suchen.

Wenn du Verlustängste hast und deshalb eifersüchtig und kontrollo-
lierend reagierst, kann dein Partner nichts dafür, sondern es ist dei-
ne Art und Weise mit diesen als negativ empfundenen Gefühlen um-
zugehen, zu recht zu kommen, sie los zu werden.

Wenn du ebenfalls aus Verlustangst, vermutlich gekoppelt mit einem
dazu negativen Selbstbild, ständig die Gefahr siehst, eure Beziehung
könnte gefährdet sein, hat das meist auch nichts mit der Realität zu
tun, sondern einzig mit einem angsterfüllten Blick darauf.

Wenn du deinen Freund aus dieser Verlustangst heraus zudem eben
ständig kritisierst, an diesem herum nörgelst, ihm durch Kontrollwahn
einengst, ihm ständig mit Vorhaltungen kommst usw. usf. ist genau
dieses Verhalten der Auslöser dafür, dass er sich (automatisch) immer
mehr von dir distanzieren wird. Es ist also eine Folge deines Verhaltens.
Ebenso, wenn er diese Distanz zunächst nur dadurch lebt, indem er
weitere Auseinandersetzungen mit dir zu meiden sucht, indem er lieber
lügt.

Das heißt du selbst sabotierst deine Beziehung und arbeitest mit dei-
nem Angstvermeidungs-Strategien zielgerecht darauf hin, am Ende
das zu bekommen, was du eigentlich zu verhindern suchst: einen un-
ehrlichen Freund, dass er entspanntere und freundlichere Frauen als
attraktiver zu seiner "Zicke daheim" empfinden wird, eure Trennung
usw. usf.

Zitat:
Zitat von vickymicky Beitrag anzeigen
...dazu entschieden, die Beziehung weiterhin zu wollen...
Warum konkret denn bitte, wenn du ihm so überhaupt gar nicht ver-
traust? Ihn ständig zu kritisieren hast, ihm "dich zumutest" usw.usf.?
Weshalb willst du dann dennoch an der Beziehung festhalten?

Zitat:
Zitat von vickymicky Beitrag anzeigen
Direkt danach sind komischerweise die Gefühle nochmal viel stärker geworden, jedes Treffen war als wären wir frisch verknallt...
Dafür gäbe es neben Liebe auch andere Gründe, die einem dieses Ge-
fühl geben können: auf deiner Seite verschwand zunächst einmal für
diesen Moment deine Verlustangst. Auf seiner Seite wird eine solche
dagegen aufgrund der Vielleicht-Trennung eher zum Vorschein ge-
kommen sein, weshalb das dann selbst mit mehr Nähe zu kompen-
sieren sucht.

Soweit so gut.

Du solltest m.E.n. den Fokus mehr auf deine eigenen Baustellen rich-
ten, als auf ihn. Lerne dich besser selbst zu beobachten. Und dann
werden dir solche Hinweise:

Zitat:
Zitat von vickymicky Beitrag anzeigen
Das ist jetzt ja wieder ein halbes Jahr her und wenn wir zusammen sind ist die Zeit immer wunderschön, allerdings habe ich langsam das Gefühl, dass ich ihm nie je vertrauen kann...
behilflicher dabei sein, ein anderes Verhalten zu erlernen. Das obige
Zitat zeigt nämlich deutlich an, dass sich gerade deine Verlustangst
wieder Raum schaffen will.

Jetzt könnte man sagen: Gut, lass sie einfach mal zu. Atme tief durch
dabei, dann verzieht sie sich ziemlich schnell wieder (also anders, als
wenn du dieses Gefühl ständig zu bekämpfen suchst) und du wirst so
Vertrauen erlernen.

Und nun atme noch mal tief durch und lass von dem Gefühl los, etwas
mit Krampf verhindern zu wollen, was sich nun mal nicht verhindern
lässt: sollte er dich nicht mehr lieben oder gehen wollen, wirst du tun
und machen können, was du willst, was daran aber nichts ändern kann.

Und nun atme noch mal tief durch und frage dich selbst mal, was du
dir eigentlich selbst dabei versprichst, wenn du ständig in seinem Han-
dy usw. herum schnüffelst und ihn (nehmen wir das jetzt mal kurz so
an) des Fremdgehens und Lügens überführst? Weshalb versprichst du
dir eine Erleichterung davon? Würdest du dich dann tatsächlich von ihm
trennen? Nur warum trennst du dich dann nicht einfach so, wenn du
dich sowieso von ihm trennen willst?

Oder suchst du nach dem Gegenteil beim Schnüffeln/ Kontrollieren? Ei-
ne Art Beweis dafür, dass er noch bei dir ist und nicht fremd geht, du
ihm schon vertrauen kannst usw. usf. Aber, wenn dem so ist, was hat
dieses Problem dann mit ihm (seiner Person) zu tun? Du versuchst da-
mit doch nur deine Verlustängste zu "bekämpfen".

Als letzter Tipp für dich fällt mir noch ein: arbeite daran, dir ein gesun-
des Selbstwertgefühl aufzubauen und mehr Selbstvertrauen zu erlan-
gen. Allein diese beiden Sachen sind schon hervorragend dazu geeig-
net, mit möglichen Verlustängsten gesünder umgehen zu können.

Geändert von Lilly 22 (22.09.2017 um 20:45 Uhr)
Lilly 22 ist offline  
Alt 23.09.2017, 10:10   #6
Ducati
Moderator
 
Registriert seit: 07/2005
Ort: Frankfurt
Beiträge: 10.009
Wie willst du denn zu jemanden der immer lügt Vertrauen aufbauen ?
Ducati ist offline  
Alt 23.09.2017, 13:23   #7
deniro990
Member
 
Registriert seit: 11/2015
Beiträge: 400
Zitat:
Zitat von Ducati Beitrag anzeigen
Wie willst du denn zu jemanden der immer lügt Vertrauen aufbauen ?
Mit dieser Denke wird sie es weiterhin vor die Wand fahren, weil Ursache und Wirkung verwechselt werden. Siehe Beitrag von Lilly, oder, wer es maximal einfach haben will:

nicht: Lüge --> kein Vertrauen, sondern

korrekt: kein Vertrauen --> Lüge
deniro990 ist offline  
Alt 24.09.2017, 16:23   #8
Helmut Logan
Snikt!
 
Registriert seit: 09/2016
Ort: Springfield
Beiträge: 3.433
Im Prinzip ist es hier egal, ob Huhn oder Ei zuerst da waren. Es passt nicht.

Es ist klar, dass er mehr lügen wird als Reaktion auf ihre Kontrolle. Man kann aber nicht davon ausgehen, dass er überhaupt nicht lügen würde, würde sie ihr Verhalten ändern.

Es gibt notorische Lügner. Und Leute, die aus eigener Unsicherheit heraus lügen (Vielleicht überschneidet sich das ja auch, kein Plan).
Helmut Logan ist offline  
Alt 03.10.2017, 19:16   #9
Ndapewa
Member
 
Registriert seit: 08/2017
Beiträge: 26
Hey,

hat er dir nach diesem Zwischenfall nach 7 Monaten erklärt, weshalb er fremdgeknutscht hat? Und wie ist er sonst zu dir, fühlst du dich von ihm geliebt? Unternehmt ihr mal was gemeinsam mit Freunden?

Wie sieht denn dein eigenes Leben sonst aus? Wie sehr brauchst du ihn und machst ihn zu deinem Lebensmittelpunkt? Wie sehr würde es dich treffen, wenn er dich hintergehen würde und weshalb hast du so eine Angst davor?

Du scheinst mit dir selbst und deinem Verhalten ihm gegenüber unglücklich zu sein und findest auch, dass er darunter leiden muss. Das ist in meinen Augen der größte Knackpunkt. Du weißt, dass dein Verhalten ihm zusetzt und befürchtest deshalb, dass er sich eine andere sucht, mit der er es vielleicht leichter und schöner hat. Hier hast du aber zwei Handlungsoptionen, die du ergreifen kannst und solltest: 1. Dich selbst annehmen und akzeptieren, dass du gerade auf dem Stand bist, auf dem du bist, und sehen, dass er trotzdem noch mit dir zusammen sein will, ergo scheint er dich ja so zu akzeptieren, auch wenn es für ihn nicht immer leicht ist. Und 2. an dir arbeiten und selbst dauerhaft wieder mehr schöne Leichtigkeit als negativen Emotionsballast in die Beziehung einbringen. Sprich: Dein Selbstbewusstsein aufbessern. Mach, was dir Freude bereitet, mach dich hübsch, geh unter Leute. Dann geht es dir auch insgesamt wieder besser. Und er wird sich auch freuen, da bin ich mir sicher.

Im Prinzip hast du Recht, du kannst es nicht wissen, ob er dir immer treu ist, sondern du kannst nur für dich entscheiden, ob du ihm vertrauen kannst und willst oder nicht. Dein Bauchgefühl kann dir da schon ein guter Wegweiser sein, wenn auch vielleicht nicht in einer akuten Eifersuchtssituation, denn da neigt man bekanntlich zu Katastrophendenken.

Lügen und Kontrolle sind tatsächlich ein Teufelskreislauf. Wenn du ihm vertrauen willst, musst du im ersten Schritt damit aufhören, ihn zu kontrollieren und stattdessen anfangen, wieder darauf zu vertrauen, dass du genug bist.
Ndapewa ist offline  
Alt 03.10.2017, 19:16 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Thema geschlossen

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:42 Uhr.