Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Fremdgegangen, was nun?. Du bist in einer Beziehung und hast eine Affäre? Du bist heimliche/r Geliebte/r und wartest schon zu lange auf eine Entscheidung? Du befürchtest, daß dein/e Partner/in fremdgeht? Hier kannst du deinen Kummer loswerden. Bitte beachtet, dass es hier um ein persönliches Problem geht, bei dem Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Die Teilnahme an der Diskussion sollte mit Rücksicht auf die Gefühle des Beitragserstellers erfolgen.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 29.07.2021, 22:27   #81
Luthor
jolly cynic & Inklishman
 
Registriert seit: 02/2003
Ort: NW1
Beiträge: 16.918
Alles gut.
Luthor ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2021, 22:27 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 29.07.2021, 23:20   #82
PoPpYsEeD
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 05/2019
Beiträge: 159
Zitat:
Zitat von Luthor Beitrag anzeigen
I don't understand this.
Es ist doch kein freier Fall, wenn man sich entschliesst, etwas zu beenden, das nicht funktioniert (falls du zu dieser Schlussfolgerung gelangst).
Nein, wenn der Beschluss gefasst ist dann ist es auch kein freier Fall mehr, das ist so richtig.


Aber, in a nutshell, genau an dem Punkt bin ich noch nicht und gerade würde sich die Entscheidung einfach alles abzubrechen noch nicht richtig anfühlen.

Es ist auch nicht so als hätte sich so überhaupt nichts verändert, ich denke häufig das es vielleicht auch einfach an mir liegt und an meiner nicht-Bereitschaft- meinem Mann zu verzeihen. Also das ich eigentlich das Problem bin, weil ich diese Vergangenheit einfach nicht ruhen lassen kann.

Über all das muss ich mir erst mal im klaren werden bevor ich überhaupt noch mal daran denke ob eine Trennung der richtige weg für mich ist und bis dahin werde ich keine tatsächliche Entscheidung treffen.

Ansonsten ja stimme ich Dir völlig zu, eine Trennung und ein Neuanfang ist wenn gar nichts mehr geht, eine echte Befreiung, aber wenn man noch nicht bereit ist diesen Schritt zu gehen dann ist er _zumindest für mich_ sehr beängstigend.
Ich hoffe ich habe nicht zu sehr um den heißen Brei geredet und konnte dir meine Gefühlswelt irgendwie erklären.



Zitat:
Zitat von Luthor Beitrag anzeigen
Alles gut.

ARRRRRRRRRHG der Satz des Grauens. Weiche!
PoPpYsEeD ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.07.2021, 01:12   #83
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 12.267
Hallo PoPpYsEeD,

Zitat:
Zitat von PoPpYsEeD Beitrag anzeigen
...Es ist auch nicht so als hätte sich so überhaupt nichts verändert, ich denke häufig das es vielleicht auch einfach an mir liegt und an meiner nicht-Bereitschaft- meinem Mann zu verzeihen. Also das ich eigentlich das Problem bin, weil ich diese Vergangenheit einfach nicht ruhen lassen kann...
man muss nicht alles verzeihen (können). Da hat jeder -auch gesunde
Mensch- eben seine ganz persönlichen Grenzen. Und nur weil man die-
se hat, trägt man keine Schuld daran, geht es nicht mehr weiter, wur-
den diese übertreten.

Man sagt immer so schön, dass eine gute Beziehung in der Regel auf
so ca. 4- 5 Säulen (Vorstellungen zu etwas konkretem) fußt, wo man
selbst zu keinen Kompromissen usw. bereit ist (sein möchte) und der
Partner deshalb selbige teilen sollte. Daneben gibt es Bereiche, die ei-
nem ggf. zwar auch wichtig, aber die tolerabel und halt jene, die ein-
em einfach egal sind.
Zu den wichtigesten gehören i.d.R. u.a. gemeinsame Ziele, die Fami-
lienplanung, die konkreteren Vorstellungen darüber wie man seinen
Partner in Familie / Freundeskreis einbinden möchte und selbst auch
eingebunden werden möchte, wie es mit der zwischen menschlichen
Kommunikation aussehen soll und im sexuellen Bereich.

Viele Menschen stolpern immer wieder über ähnliche Probleme, da sie
sich solcher Tatsachen nicht bewusst sind bzw. sich diese nicht bewusst
machen. Noch weniger den Unterschied, da tritt ein Mensch in mein Le-
ben, der wirklich passt bzw. den werde ich mir schon passend machen
bzw. noch viel schlimmer: der wird sich aus Liebe schon entsprechend
anpassen.

Wenn ich etwas einfach nicht verzeihen kann, ist m.E.n. also die Frage,
passt mein Partner, wie er eben ist, einfach nicht zu mir und meinen
konkreten Beziehungsvorstellungen (dann habe weder ich, noch er da-
ran "Schuld") oder sind meine Vorstellungen womöglich komplett unrea-
listisch, ungesund, übertrieben, gar einengend usw. (dann trage ich am
Dilemma ggf. tatsächlich so etwas wie "eigene Schuld").

Oder, sollte ich z.B. vorwiegend darauf "stehen", dass er einfach nur
hübsch auszusehen, einen gewissen Status, eine gewisse Männlich-
keit zu verbildlichen hat, der ständig um mich herum schwirrt, weil
ich mich selbst nur so "gut" fühle, muss ich mich nicht wundern, wenn
eine dauerhafte Beziehung "ihre Defizite" in der Tiefe der Beziehung
aufweist.

Hapert es an einer wirklich gesunden und gewaltfreien Kommunikation
unter den Partner, obgleich einer der beiden sich diese wünscht, wird
das auch nie passen, egal, was der unpassende Partner aus Not ver-
spricht. Denn ein solcher versteht nicht, worum es dem anderen geht
und er kann das kann so auch gar nicht leisten. Er müsste versuchen
sich zu verbiegen, könnte es aber einfach nicht leisten, da er anders
gestrickt ist.

Und selbst, wenn Du z.B. einen arg verzweifelten Mann zur Seite hät-
test, der sich verbiegen lassen möchte, hättest Du keine greifbare Per-
son im Gegenüber, mit der Du in einer wirklichen Verbindung stehst.
Ja, man kann so einen Menschen gewissermaßen kontrollieren, bevor-
munden usw. usf. Aber, so ein Mensch ist niemand, auf den man wirk-
lich "bauen", "vertrauen" usw. kann. Niemand auf Augenhöhe oder vor
dem man Respekt pflegen kann. An so jemanden wächst man zudem
auch nicht. Man kann über einen solchen nur prima eigene Baustellen
kompensieren. Tritt also auf der Stelle.

Also mal beispielhaft.
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.07.2021, 07:44   #84
Kronika
Special Member
 
Registriert seit: 08/2010
Ort: RLP
Beiträge: 5.102
Ich denke die Ansätze mit den tolerablen und nicht tolerablen Säulen der Beziehung sind sehr interessant. Sie würden für mich aber trotzdem nicht bedeuten dass man etwas bestimmtes nicht verzeihen kann.
Denn verzeihen bedeutet ja nicht automatisch dass man dann mit der Person an seiner Seite weiter machen will. Es ist auch nichts was man für den anderen tut, sondern in erster Linie geht es dabei doch darum eigenen Groll loszulassen und mit etwas das einem widerfahren ist in irgendeiner Form seinen Frieden zu machen, um sich selbst nicht in negativen Gefühlen zu verlieren.
Es ist auch möglich eine Tat zu verzeihen und trotzdem rational zu sagen dass man künftig getrennter Wege gehen möchte. Daher würde ich das voneinander trennen.
Es ist nicht mal nötig das nach außen zu kommunizieren sondern liegt ganz in einem selbst. Man kann ja auch jemandem etwas verzeihen der z.B. bereits verstorben ist und braucht das Gegenüber nicht dafür.
Verzeihen dient nicht dazu jemandem etwas 'durchgehen zu lassen' was nicht okay ist, sondern nach vorne sehen zu können und Wut und Aggressionen gegenüber der Person hinter sich zu lassen.
Kronika ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.07.2021, 15:41   #85
Luthor
jolly cynic & Inklishman
 
Registriert seit: 02/2003
Ort: NW1
Beiträge: 16.918
Zitat:
Zitat von PoPpYsEeD Beitrag anzeigen
Aber, in a nutshell, genau an dem Punkt bin ich noch nicht und gerade würde sich die Entscheidung einfach alles abzubrechen noch nicht richtig anfühlen.
Verstehe.
Weisst du denn, was du noch benoetigst um eine Entscheidung fuer dich zu treffen?


Zitat:
Es ist auch nicht so als hätte sich so überhaupt nichts verändert, ich denke häufig das es vielleicht auch einfach an mir liegt und an meiner nicht-Bereitschaft- meinem Mann zu verzeihen. Also das ich eigentlich das Problem bin, weil ich diese Vergangenheit einfach nicht ruhen lassen kann.
Dazu kann ich nicht viel sagen, weil ich das nicht einordnen kann. Generell denke ich aber, dass man irgendwann tatsaechlich entscheiden muss, dass man entweder alte Sachen abschliesst und miteinander weitermcht, oder wenn das keine dauerhafte Loesung ist, alleine weitergeht.


Zitat:
Über all das muss ich mir erst mal im klaren werden bevor ich überhaupt noch mal daran denke ob eine Trennung der richtige weg für mich ist und bis dahin werde ich keine tatsächliche Entscheidung treffen.
Vielleicht habe ich es ueberlesen - wie lange dauert dieser Zustand schon an?


Zitat:
Ansonsten ja stimme ich Dir völlig zu, eine Trennung und ein Neuanfang ist wenn gar nichts mehr geht, eine echte Befreiung, aber wenn man noch nicht bereit ist diesen Schritt zu gehen dann ist er _zumindest für mich_ sehr beängstigend.
Ich hoffe ich habe nicht zu sehr um den heißen Brei geredet und konnte dir meine Gefühlswelt irgendwie erklären.
Ja, ich verstehe das schon. Ich wuerde es nur nicht beaengstigend nennen sondern einen neuen Abschnitt. Der wird aber so oder so kommen. Alleine oder zu zweit.
Auch ohne Details gehe ich davon aus, dass das Problem nicht der potentiell neue Mann ist, sondern dass du mit dir (noch) nicht im Reinen bist und nicht weisst, welche Weg der Kreuzung du gehen willst.


Zitat:
ARRRRRRRRRHG der Satz des Grauens. Weiche!
Okay.
Luthor ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.07.2021, 15:41 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:45 Uhr.