Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Fremdgegangen, was nun?. Du bist in einer Beziehung und hast eine Affäre? Du bist heimliche/r Geliebte/r und wartest schon zu lange auf eine Entscheidung? Du befürchtest, daß dein/e Partner/in fremdgeht? Hier kannst du deinen Kummer loswerden. Bitte beachtet, dass es hier um ein persönliches Problem geht, bei dem Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Die Teilnahme an der Diskussion sollte mit Rücksicht auf die Gefühle des Beitragserstellers erfolgen.

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen
Alt 25.11.2009, 14:44   #51
Rudolf B.
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 12/2008
Beiträge: 244
wow, mit so viel resonanz hätte ich nie gerechnet, danke.

ob meine frau mich respektiert wurde gefragt. ich denke schon eine weile darüber nach und ich denke die frage ist schwer zu beantworten, zumal nicht klar definiert ist was respekt bedeutet. wenn es heißt dass sie mich bewundert dann denke nein. wenn es bedeutet dass sie den lebensstandard schätzt den sie an meiner seite (und durch meine arbeit) hat dann sicher ja. bewunderung erwarte ich allerdings auch keine. als wir damals unser abi hatten wollten wir schnell unabhängig sein und zusammenziehen. wir entschieden also dass ich studieren sollte und sie eine ausbildung machte. sie ist ein heller kopf aber das studium war ihr nicht so wichtig. sie wollte damals schon irgendwann kinder haben und zeit zu hause verbringen, ich wollte damals schon geld verdienen. es passte. während des studiums lebten wir von dem bisschen das sie verdiente. es ist nun nur recht und billig dass wir von meinem leben. und sie arbeitet auch nciht weniger als ich, nur dass sie für ihre arbeit zu hause und mit den kindern kein geld bekommt. ich bewundere sie deshalb auch nicht, weiß es aber ebenfalls zu schätzen. wir waren schon immer ein gutes team und sind es noch heute. jeder hat seine aufgaben. so mache ich zb alles was mit geld zu tun hat, sogar die buchhaltung, steuer, versicherungen für ihren laden. sie könnte das auch aber mir macht es weniger aus. und sie kümmert sich darum dass alles und jeder immer dort ist, wo es/er gebraucht wird. das kann ich schon aus zeitlichen gründen nicht. all das klappt reibungslos und ohne wesentliche absprachen. jeder kennt seinen job und macht ihn.
weniger arbeiten wurde vorgeschlagen doch das ist nicht möglich. ich habe mir meine position in dieser firma über viele jahre erarbeitet, verstehe meinen job und erledige ihn erfolgreich. alle bei uns arbeiten so viel, was gut bezahlt wird und (zumindest mir) freude macht und viel bestätigung gibt. funktionierende beziehungen sind in unserer firma tatsächlich selten aber es gibt sie. es ist schon ein großes zugeständnis an mich, dass ich das komplette wochenende frei habe. im übrigen habe ich auch während meiner zeit in der zweigstelle 12 stunden am tag gearbeitet. trotzdem hatte ich eine glückliche beziehung nebenher, und das obwohl wir keine gemeinsame zeit am wochenende hatten. man kann auch eine enge bindung haben ohne dauernd aufeinander zu hängen. qualität statt quantität. das tut nun nichts zur sache denn die umstände waren anders und wir waren frisch verliebt, ich erwähne das nur um zu zeigen dass es geht ... wenn beiden daran gelegen ist.
Rudolf B. ist offline  
Alt 25.11.2009, 14:44 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 25.11.2009, 14:49   #52
Rudolf B.
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 12/2008
Beiträge: 244
Zitat:
Rudolph und seinen Frau wissen nichts mehr voneinander. Hier sind wir meilenweit davon entfernt Unterwäsche zu kaufen, denn hier ist erstmal Entwicklungshilfe angesagt. In klein und kleinsten Schritten. Step by Step.
danke, das liegt mir schon die ganze zeit auf der zunge. ich fände es wirklich plump, meine frau in einen wäscheladen zu schleppen und ich bin mir recht sicher, dass sie sich davon nicht geschmeichelt fühlen würde. erstmal arbeit an der basis .... und da bleib ich dran. gestern abend war sie nicht da, aber heute. ich werde versuchen ins gespräch zu kommen auf die weise die hier vorgeschlagen wurde. dabei ist große vorsicht geboten. ich weiß nicht, ob es funktioniert und ob ich die richtigen worte finde ohne wieder nur misstrauen zu sähen, aber ich will es probieren. es muss sich ja mal was bewegen.
ich bin mir sehr sicher, dass unsere situation nichts ungewöhnliches ist. ein bekannter hat mal im spass gesagt "eine gute ehe ist schon dann gegeben wenn man sich nach 20 jahren nicht komplett auf den sack geht." ... wir haben noch 2 jahre bis dahin ;o) ... und wir haben uns einmal sehr geliebt, das weiß ich sicher. es muss da also tief drin noch ein kabel sein an das ich nur irgendwie den anschluss wieder kriegen muss ...
Rudolf B. ist offline  
Alt 25.11.2009, 14:50   #53
monamania
Nordisch
 
Registriert seit: 05/2008
Ort: Emskopp
Beiträge: 2.726
Zitat:
Zitat von Rudolf B. Beitrag anzeigen
ich erwähne das nur um zu zeigen dass es geht ... wenn beiden daran gelegen ist.
Dazu fällt mir ein:

Wer etwas will, findet Wege.
Wer etwas nicht will, findet Gründe.
monamania ist offline  
Alt 25.11.2009, 16:41   #54
MADE
abgemeldet
Hallo Rodolf!

Ich bin süchtig nach Deinen Beiträgen. Wie Du es schreibst...muss man Dich mögen! Was ist los mit Deiner Frau, dass sie es nicht tut!

(Nur so am Rande: wenn Deine "Geschichte" fertig ist, schreibe ein Buch darüber. Wird bestimmt ein Bestseller!)

Ich habe versucht mich in Deine Frau zu versetzten.
Sie liebte Dich, sie ließ Dich arbeitsmässig gehen, weil sie dich liebte. Die Entfernung tat Euch nicht gut (das tut sie keiner Beziehung), Du gingst fremd, sie ahnte es irgendwann mal, Bitterkeit macht sich breit. Wochenendbeziehung, alleine auf sich gestellt, betrogen.... Aus Gewohnheit bleibt sie bei Dir, der Ofen der Liebe geht aus (= das Holz ist nass) Alles am Anfang zu drehen...wünscht sie sich sicher, doch es liegt soviel Zeit dazwischen, sie hat es verlernt, es fehlt schwer zu verzeihen (die dafür benötigte Liebe fehlt).

Gespräch führen...ja, aber nicht zu viel! Wie Du Ihren Alltag beschreibst, scheint sie sehr organisiert zu sein. Zudem ist sie Selbständig...eine selbstbewusste, kluge Frau. Mit einer Portion Nudel rumkriegen lassen.... (sie hat sicher wie die Oberzicke benommen...musste wirklich nicht sein...war wohl der Schock und das Nichtwissen, Deine Gabe zu erwidern)

Ich würde mich an Deine Stelle mit Ihr an einen Tisch setzten und sie bitten nur zuzuhören. Fasse vor Ihr Dein Leben zusammen, sage ihr was Du ändern willst.

Hast Du Dir eigentlich die Frage gestellt, warum Du die Ehe retten willst?
Vielleicht suchst Du die Gefühle von früher, doch frage Dich, ob Du sie wirklich mit dieser Frau (bei dieser Frau) suchst. Das ist nähmlich für Deinen Erfolg entscheidend. Man sucht oft das Vertraute, das was einem eine Sicherheit gibt...es muss aber nicht unbedingt bei der vertrauten Person sein.

Nur so paar Gedanke, die mir durch den Kopf schossen.
Gruß. MADE
MADE ist offline  
Alt 25.11.2009, 16:56   #55
HelftMir
Special Member
 
Registriert seit: 03/2008
Beiträge: 7.190
[QUOTE]
Zitat:
Zitat von Rudolf B. Beitrag anzeigen
es muss da also tief drin noch ein kabel sein an das ich nur irgendwie den anschluss wieder kriegen muss ...
Sehr schön männlich ausgedrückt!

Aber nun im Erst: Gibt es nicht vielleicht irgendein Projekt, das Ihr gemeinsam angehen könntet? Irgendwas am Haus, was Ihr schöner machen könntet?
Dafür müßtet Ihr Euch dann beide extra Zeit nehmen - zusammen natürlich.

Oder wie wär´s mit Freunde einladen und dafür zusammen ein Menü kochen?

Gemeinsam irgendwas schaffen gibt ein tolles Wir-Gefühl.

Vielleicht könntest Du erst sowas probieren, bevor Du gleich so offen mit ihr redest.
Und falls es klappt, könntest Du im richtigen Moment zu ihr sowas sagen wie:"Weißt du, sowas hat mir irgendwie schon lange gefehlt, ging´s Dir nicht auch so?"

Mein Freund und ich haben letztens gemeinsam ein Küchenbuffett restauriert.
Ich hab´s bei ebay gekauft, wir haben´s zusammen abgeholt, dann hab ich mich um die Farbe und die ganzen Utensilien gekümmert.
Ich hab das Holz präpariert und gestrichen.
Er hat die Metallteile poliert und wieder drangeschraubt.
Ich hab das Tischlinoleum gekauft, er hat´s drangeleimt.
Und wir haben uns immer kräftig gegenseitig gelobt für alles.
Es ist wirklich wunderschön geworden und steht nun da als unser Gemeinschaftswerk. Immer wenn wir es sehen, fallen wir uns um den Hals...naja, die erste Zeit haben wir das gemacht..

Fällt Dir nicht was ein in der Richtung?
Guck Dich doch mal um zuhause!
Wenn Du Deiner Frau was vorschlägst, und sie sich wundert, kannst Du ja ruhig sagen, Dir wäre irgendwie stark nach Veränderung, es sei in letzter Zeit alles so eintönig geworden.
Ich kann mir kaum vorstellen, daß sie dann nicht auch Lust kriegt.

Vielleicht mußt Du gar nicht unbedingt ein Problemgespräch führen.

Gruß!
helfi
HelftMir ist offline  
Alt 25.11.2009, 17:42   #56
Rudolf B.
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 12/2008
Beiträge: 244
ein buch schreiben? netter gedanke aber ich denke der markt ist voll davon :o)

und helfi: danke für jedes wort, da geht einem das herz auf. ging mir schon immer so wenn ich dich gelesen haben und ich bin von herzen froh, dass sich deine geschichte so gut gedreht hat, es sah wirklich nicht danach aus. ich weiß wie sehr es dir damals geholfen hat dass dir hier zugehört wurde und nun geht es mir so.
deine gedanken sind gut, konstruktiv und produktiv. früher (vor den kindern und all dem) haben wir viel zusammen gemacht. reisen zum beispiel. das war großartig. schon die planung dauerte wochen, wir haben bücher gesammelt über das ziel und routen geschmiedet, sind dann mit dem rucksack los gezogen und haben wochenlang (gott was hatten wir damals zeit ...) ein land bereist, ohne großes geld zur verfügung, mit gelegenheitsjobs unterwegs (wir haben einen monat lang trauben gestampft in einem weingut, ich war mir sicher, meine füße werden nie mehr ihre normalfarbe annehmen und noch heute fühle ich ein matschiges gefühl zwischen den zehen, wenn mir einer ein glas wein anbietet ... aber es war großartig). wir waren uns so nahe - gott ich habe jahre nicht mehr daran gedacht. nachts kuschelten wir uns in einen schlafsack und dachten, die welt gehört uns. wir wollten niemals erwachsen werden, nie so wie all die anderen - und doch konnten wir es wohl nicht verhindern. es war wohl eine andere zeit. doch wir hatten sie und die sehnsucht danach wird nun wieder stärker. und ja, ich möchte sie mit genau dieser frau wiederhaben, ich muss sie nur wiederfinden.
gut möglich, dass sie das gar nicht mehr will. dass es so ist wie ihr vermutet, sie längst ihre schlüsse gezogen und ihre entscheidungen getroffen hat. vielleicht bringt das alles wirklich nichts, aber ich bin nun entschlossener denn je, es zu probieren und freue mich auf heute abend. ich habe mich ewig nicht darauf gefreut, heim zu kommen - fällt mir gerade auf. ich hab mich auf überhaupt nichts mehr gefreut und über nichts mehr (außer über meine arbeit). natürlich ist das auch gefährlich, denn sobald erwartungen da sind können diese auch enttäuscht werden.
ein gemeinsames projekt hatten wir übrigens im vorletzen sommer. wir haben unseren garten neu gemacht. ich hatte 3 wochen urlaub, nach einer reise mit 2 kindern stand uns nach den erfahrungen der letzen jahre nicht im geringsten der sinn, und so beschlossen wir, den garten endlich in angriff zu nehmen, gemeinsam. das war erstmal eine schöne idee doch schon bei der planung kam es zu deutlichen differenzen auf die nur mit mühe halbherzige kompromisse folgten. ich wollte ein kinderparadies im hinterhof. wilden rasen mit ebenso wilden blumen (bloß nicht jede woche mähen), sandkiste, rutsche, schaukelbaum und natürlich einen grillplatz. sie - ihr erinnert euch, ordnung liegt ihr am herzen - wollte das alles nicht. stattdessen blumenbeete, rollrasen der belastungsklasse 3 (gibt es tatsächlich und wird sonst nur auf fussballplätzen verwendet) - damit der vom ersten tat an schön aussieht und nicht erst mühsam wachsen muss. bloß keinen sand, den tragen die kinder ins haus und wer soll das dauernd putzen? schaukel und rutsche sind firlefanz, ein spielplatz ist um die ecke. dafür ein paar ziersträucher fürs auge und eine gepflasterte terrasse (pflegeleicht und optisch ansprechend) auf der - und jetzt kommt der kompromiss - ein grill stehen darf. kein gemauertes männerding wie in meiner fantasie sondern ein praktischer schwenkgrill den man bei bedarf in den zu errichtenden schuppen verfrachten konnte. nun, sie ist die ganze zeit zu hause, nicht ich. also wurde ihr garten gebaut, nach ihren wünschen. spaß hat das nur mäßig gemacht, auch wenn sich das ergebnis sehen lassen kann. nun steht vor ihrem haus (auch innen ist alles praktisch und strukturiert) ihr garten. meiner ist das eigentlich nicht. ich schaue ihn mir an, aber ich benutze ihn nicht. nichtmal fussballspielen geht weil überall die floralen ausbrüche meiner gattin im spalier stehen - man will ja nichts kaputt machen. ich hab in den herbstferien mal eine gartenliege reingestellt und fühlte mich wie im hofgarten. so ähnlich wäre wohl auch das möbelrestaurieren. vor 15 jahren hätte das einen heidenspaß gemacht. wir hätten mit farbe geworfen und uns mitten in dem chaos geliebt. heute müßte erst das komplette grundstück mit folie ausgeschlagen werden bevor auch nur ein pinsel angefasst wird. bis die vorbereitungen abgeschlossen wären hätte ich keine lust mehr ...

trotzdem ist die idee gut. vielleicht fällt mir was anderes ein. gemeinsam kochen scheidet nach den letzen erlebnissen wohl erstmal aus :o) ... aber ich denke an einen ausflug in die weinberge. ein guter ort um in erinnerungen zu schwelgen ... ich muss nur aufpassen, dass die schuhe meiner holden dabei nicht schmutzig werden.
Rudolf B. ist offline  
Alt 25.11.2009, 17:53   #57
beta
alphatier
 
Registriert seit: 06/2005
Ort: berlin
Beiträge: 6.338
hast du mal "american beauty" gesehen?
falls noch nicht: unbedingt anschauen!!!!! das ist ein befehl!
beta ist offline  
Alt 25.11.2009, 18:00   #58
MADE
abgemeldet
Hört sich gut an...das mit dem Weinberg.
Ach was...auf die Schuhe aufpassen...
Schmeiß sie komplett in die Trauben rein, damit sie spürt, dass sie lebt!
MADE ist offline  
Alt 25.11.2009, 18:41   #59
r.u.m.b.i
Nachtschwärmer
 
Registriert seit: 02/2004
Beiträge: 6.623
Zitat:
Zitat von Rudolf B. Beitrag anzeigen
ich muss nur aufpassen, dass die schuhe meiner holden dabei nicht schmutzig werden.
Nanana, nunmal nicht so bitter. Der Beitrag fing doch ganz anders an.

Ich denke du solltest sie zunächst abholen, bevor du dich daran machst alles zum besseren zu wenden (Change Management? ). Der Grad der Detailtiefe im Gespräch liegt bei dir. Sollte sie jedoch schon alle Messen gelesen haben und etwas ahnen, sollte sie ein offenes Bekenntnis ja nicht sonderlich überraschen, oder?

Ich denke es ist wichtig, das sie weiß das du etwas ändern willst. Und das du fest überzeugt bist das ihr zwei glücklicher seid, wenn dies gelingt. Nimm sie mit ins Boot, lass sie ihre Anmerkungen machen und mitentscheiden. Lass sie unbedingt erstmal Stellung nehmen. Du kannst nicht schon auf der Karte den Kurs markieren, wenn dein Copilot noch nicht mal im Flugzeug sitzt.

Achte auf sie und ihre Bedürfnisse, und wenn (da) du sie nicht kennst, frag sie danach. Bisher wirkt das alles unterhaltsam, aber doch wie eine One-Man-Show. Und so kann es nicht gelingen, fürchte ich.
r.u.m.b.i ist offline  
Alt 25.11.2009, 19:13   #60
HelftMir
Special Member
 
Registriert seit: 03/2008
Beiträge: 7.190
Wie kommt es bloß, daß sich Deine Frau SO verändert hat?
Was Du von früher erzählst klingt so, als wäre sie eine (gewesen), mit der man von morgens bis abends nur Spaß haben könnte.

Was hat es mit ihrem Putz- und Organisationsfimmel auf sich?
Gut: Sie will´s praktisch = sie hat keinen Bock, dauernd zu putzen. Kann ich ja verstehen.
Kinder zwingen einen, sich besser zu organisieren. Klar, daß sich da einiges im Verhalten verändert.
Das mit dem Garten klingt schon traurig irgendwie. Ihr scheint inzwischen einen völlig unterschiedlichen Geschmack zu haben.
Hat sie eigentlich selber gar keine kindische Seite mehr?
Du scheinst ja durchaus noch eine zu haben.

Schonmal überlegt, mit was Du Deine Frau noch zum Lachen bringen könntest?
Ich habe einen sehr albernen Freund, der keine Gelegenheit ausläßt, sich souverän zum Horst zu machen. Ich hab schon oft gedacht, daß seine Unvernunft später mal Probleme bringen könnte. Andererseits will ich keine Langeweile und denke mir: Ein Mann mit solchem Unterhaltungswert kostet eben auch was.

Ach, nochwas:
Ich erinner mich gerade an meine Eltern, die keine Gelegenheit ausgelassen haben, eine Weinflasche zu öffnen. Alles, was irgendwie begießenswert war - selbst der Kauf einer neuen Hose z.B. - diente als Vorwand, um mit Wein anzustoßen.
Ich fand immer sehr interessant, was sie alles als Rechtfertigung hernahmen, um sich wieder an einen guten Tropfen zu machen...
Vorräte waren immer da!

Was habt Ihr damals gemacht, als der Garten fertig war? (auch saufen?..)
Naja, beim nächsten Projekt solltet Ihr Euch vielleicht etwas einiger sein.

Ja, berichte mal weiter!
LG!
helfi
HelftMir ist offline  
Alt 25.11.2009, 19:13 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Thema geschlossen

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Die 68er-Bewegung und ihre Folgen Congo Grundsatzdiskussionen 160 09.11.2009 19:36




Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:58 Uhr.