Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Grundsatzdiskussionen. Themen, die man grundsätzlich von verschiedenen Seiten betrachten kann. Hier kannst du über Themen diskutieren, die sich nicht auf aktuelle Ereignisse beziehen und dennoch Diskussionsstoff bieten. Das können Themen aus Religion, Wirtschaft, Politik, Gesundheit, Wissenschaft, usw. sein. Zum Beispiel "Ist eine Berufsarmee sinnvoll?" oder "Sollten Homosexuelle Kinder adoptieren dürfen?" Bitte beachte, daß hier zwar kontrovers und auch mal emotional diskutiert werden kann, persönliche Beleidigungen aber nicht geduldet werden. Wir wollen spannende Diskussionen, in denen das Thema im Vordergrund steht, nicht der Verfasser der Beiträge.

 
 
Themen-Optionen
Alt 29.12.2011, 16:17   #571
listerine
Golden Member
 
Registriert seit: 02/2011
Ort: Irgendwo und Nirgendwo
Beiträge: 1.264
Zitat:
Zitat von MadHatter Beitrag anzeigen
Ich kann deine Meinung schon nachvollziehen. Sie ist nun mal unemanzipiert.
Du machst zwei Handlungsbereiche für die Frauen auf und vertrittst ein Vermittlungsmodell, das aber darauf hinaus läuft, die Frauen an den Haushalt zu binden (404). Feminismus und Emanzipation (!) zerstören die Familien (428). Die Gebärfähigkeit ist das höchste Gut der Gesellschaft (408; natürlich mit Beifall von Findus, 410) und du bist mit Findus gegen eine politische Unterstützung zur Förderung der freien Berufswahl von Frauen (522).
Nö, ich verteidige nach wie vor das Hausfrauenmodell, habe aber nicht behauptet das NUR Frauen die Hausarbeit leisten MÜSSEN, sondern es auch der Mann kann. Hast du wohl überlesen, macht aber nix.

Ich stelle nunmal das Kindern kriegen können über jegliche berufliche Arbeit. Weiß garnicht was daran verwerflich oder gar Frauenfeindlich sein soll. Und was auch immer du mit Förderung der freien Berufswahl meinst, keine Ahnung, ich bin lediglich gegen die Quote, und das hat nichts mit genereller Förderung zur FREIEN Berufswahl zu tun, denn frei wählen können die Frauen schon lange.

Zitat:
Frauen wie Männer, die ihre Freiheit schätzen, sollten gegen deine Meinung Einspruch erheben. Ein gemeinsames Anliegen des Feminismus in all seinen pluralen Erscheinungsformen ist die Überwindung deines zweigeteilten Blickwinkels auf das Leben der Geschlechter. Er zementiert Gegensätze und Herrschaftsstrukturen, die dir selbst vor Augen stehen, wenn du z.B. von "männlichen" Unternehmen schreibst und Maßnahmen zur Gleichstellung angreifst. So eine Perspektive sollte man nicht einnehmen, wenn man in kritischer Solidarität mit dem anderen Geschlecht leben möchte.
Bist du nicht ganz dicht?? Junge Junge werd erwachsen ist ja unerträglich, ja ich bin definitiv gegen Gleichstellung, Männer sind nunmal Männer und Frauen nunmal Frauen, oder hast du dich schon operieren lassen? Das hat aber nichts mit Freiheitsberaubung zu tun, aber gut da lass dir lieber mal ärztlich helfen.

Zitat:
Du scheinst, trotz deiner liebenswerten Vermittlung, die Frau immer noch von ihrer Gebärfähigkeit her zu sehen.
Vollkommen falsch, ich sehe die Frauen sogar als das wichtigste an, eben wegen der Gebährfähigkeit, der Spruch Frauen und Kinder zuerst kommt nicht von ungefähr.

Zitat:
Ich meine, zusammen mit den meisten Feministinnen, dass man(n) grundsätzlich anders über Frauen denken müsste.
Hier geht es nicht darum wie ich über Frauen denke, dass habe ich hier bislang auch nicht kund gegeben also hör endlich auf wissen zu wollen wie ich denke. Es geht hier um Feminismus, und nicht darum wie hier jemand über das weibliche Geschlecht an sich denkt.

Zitat:
Hierbei könnte man zum Beispiel bei dem Begriff der "Verantwortung" ansetzen, den surfergirl und ich in einer konstruktiven Auseinandersetzung entwickelt haben.
Hör mal Alice wenn du hier so konstruktive Aussagen schreibst, dann definier sie doch mal aus.

Zitat:
Der Frau ist es nicht aufegegeben, Kinder zu bekommen, sondern Verantwortung für Beziehungen zu übernehmen, die Kinder einschließen können.
Also Kinder bekommen ist unnatürlich und Verantwortung übernehmen natürlich?
listerine ist offline  
Alt 29.12.2011, 16:17 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 29.12.2011, 17:57   #572
Karin31NRW
abgemeldet
Zitat:
Was da Frauenrechte betrifft: Du scheinst im Einzelfall davon kein so schlechtes Bild zu haben, wie Du erst einmal pauschal behauptet hast. Es gibt da eine ganze Menge guter Gesetze, die selbstverständlich ausschließlich oder ganz überwiegend zu Gunsten von Frauen wirken. Was ist an der theoretischen Einordnung als Frauenrechte da so schlimm?
Weil es Menschenrechte sind. Und man nicht so tun muss als wenn Frauen keine Menschen wären, sondern irgendeine besondere Spezies. Auch wenn es gut gemeint ist, ist es ähnlich diskriminierend wie die Reduktion auf die Gebärfähigkeit. Das scheinen rechte und linke Gruppen irgendwie gemeinsam zu haben.
Selbstverständlich kommt die Abwesenheit von Diskriminierungen der ganzen Menschheit zugute, nicht nur einem Teil davon.
Denn zumindest einige Menschen, hoffentlich die Mehrheit, möchte nicht in einer Gesellschaft leben, in der manche wegen ihrer körperlichen Merkmale diskriminiert werden, egal ob sie selbst zu der betroffenen Gruppe gehören oder nicht!
Zitat:
Bitte, was sonst soll man tun, als sich hinzustellen, und zu fordern, das die Welt sich ändert? Was sonst soll man tun, als sich dafür einzusetzen, das sich die Verhältnisse Verbessern? Politisch, gesellschaftlich, privat. Wozu leben wir in einer Demokratie? Dafür, das wir es einfach laufen lassen wie es ist?
Natürlich kann man es fordern. Aber sich so verhalten als wäre die Forderung schon erfüllt und sich dann beschweren, dass es nicht so ist, ist nicht sehr clever.
Zitat:
Was meinst du, wieso es heute ein Frauenwahlrecht gibt? Oder warum Frauen heute studieren dürfen? Oder warum Frauen heutzutage eigenes Geld besitzen dürfen? Meinst du, das wäre den Männern ganz von selber eingefallen: "Oh, wir haben ja jahrhundertelang die Frauen wie minderjährige Kinder behandelt, das müssen wir jetzt aber ändern!"
Nö, aber es ist ihnen auch irgendwann aufgegangen, dass sie durch die Abschaffung des klassischen Modells auch Vorteile haben. Aus Chauvi-Sicht hatte das erhebliche Nachteile: Man(n) muss das Geld alleine verdienen und die Frau gibt es aus! Sex vor und außer der Ehe gab es auch kaum. Also ist es doch ganz gut, wenn die Frauen glauben, dass häufiger Partnerwechsel etwas mit Emanzipation und Erwerbsarbeit immer mit Selbstverwirklichung zu tun hat.
Zitat:
Oder warum meinst du, das wir heute in einer sehr freien und ziemlich sicheren Gesellschaft leben? WEIL sich viele Menschen hingestellt haben, und dafür gesort haben, das wir keine Feudalherrschaft, keine Diktatur, keine Ständegesellschaft mehr haben möchten.

JA, junge Familien, junge Mütter SOLLEN sich hinstellen und Forderungen stellen, und sich stark machen für das, was sie BRAUCHEN, um Kinder großzuziehen.
Habe ich doch gar nicht bestritten.
Zitat:

"Wir halten alles aus, was uns aufgetischt wird, weil ändern können und dürfen wir ja nichts. Könnt sich ja jemand auf den Schlips getreten fühlen, und mal ein wenig zur Seite treten müssen, damit wir auch mal an die Reihe kommen".
Das ist überhaupt nicht meine Meinung, das ist nur das, was du herausliest.
Karin31NRW ist offline  
Alt 29.12.2011, 18:50   #573
Steve176
Platin Member
 
Registriert seit: 08/2011
Ort: Bayern - Allgäu
Beiträge: 1.876
Zitat:
Zitat von Surfergirl Beitrag anzeigen
wo ist die keule?

ja wo ist sie denn?

ah ja.

hier ist die keule


...

ach wie süß..
Steve176 ist offline  
Alt 30.12.2011, 13:33   #574
MadHatter
Cosmic Hobo
Themenstarter
 
Registriert seit: 03/2004
Ort: Im Wunderland
Beiträge: 2.754
Zitat:
Zitat von Steve176
ach wie süß..
Kein Stil.

Zitat:
Zitat von listerine
Junge Junge werd erwachsen ist ja unerträglich, ja ich bin definitiv gegen Gleichstellung, Männer sind nunmal Männer und Frauen nunmal Frauen, oder hast du dich schon operieren lassen? Das hat aber nichts mit Freiheitsberaubung zu tun, aber gut da lass dir lieber mal ärztlich helfen.
Gleichstellung bedeutet die Förderung der gerechten Anerkennung und Berücksichtigung von Mann und Frau. Dafür sind z.B. die Gleichstellungsbeauftragten zuständig. Deine Absage ist eine klare Ansage. Dieses Urteil ergibt sich aus Vorannahmen, die du über die Identität von Männern und Frauen triffst. Dazu schreibst du:


Zitat:
Zitat von listerine
Vollkommen falsch, ich sehe die Frauen sogar als das wichtigste an, eben wegen der Gebährfähigkeit, der Spruch Frauen und Kinder zuerst kommt nicht von ungefähr.
Hier sehe ich das grundlegende Propblem deiner Meinung: Menschen sind an sich wertvoll. Dieser Gedanke hat sich aus der christlich-jüdischen (Genesis 1,26) und philosophischen Tradition (Stoa) unserer Kultur entwickelt und verdichtet sich in den Menschenrechten. Immer wenn man den Wert von Menschen an Fähigkeiten und Eigenschaften festmacht, schließt man andere aus. In deinem Fall wären das die Frauen, die keine Kinder wollen oder bekommen können.
Deshalb sage ich zusammen mit den Feministinnen, dass die Frau an sich wertvoll ist. Sie kann Kinder haben oder auch nicht. Sie kann dabei arbeiten gehen oder auch nicht. Das liegt alles in ihrer Verantwortung und den Beziehungen, in denen sie lebt.
Das, was uns vor und mit politischen Überlegungen kümmern sollte, ist nicht die Steigerung der Kinderproduktion, sondern die Schaffung von Freiheit in dreifacher Hinsicht: als Abbau von Ungleichbehandlung (siehe Statistiken), als Unterstützung der individuellen Familienplanung (andere Arbeitsmodelle, Kita etc.) und auf dem Bildungsweg als Widerlegung von Vorurteilen über das Selbstverständnis von Frauen- was eine Kritik an der Arbeit als Bewertungsmaßstab des Wohlbefindens für Mann und Frau selbstverständlich einschließt!
Möchte die Politik die Geburtenrate steigern, so kann sie unter diesen drei Bedingungen Anreize schaffen, aber nicht dadurch, dass sie Freiheit nimmt, indem sie z.B. die Förderung der Gleichstellung unterlässt.
MadHatter ist offline  
Alt 30.12.2011, 15:11   #575
listerine
Golden Member
 
Registriert seit: 02/2011
Ort: Irgendwo und Nirgendwo
Beiträge: 1.264
Zitat:
Zitat von MadHatter Beitrag anzeigen
...
Mit Menschen wie dir kann ich nichts anfangen. Ich ziehe mich hier zurück Diskussionen jeglicher Art mit dir führen zu nichts. Überzeuge mit deinem Feministischen geschwafel wenn du willst, mich berühren deine Worte zumindest kein bisschen, und dabei ist mir vollkommen wurscht was du jetzt wieder für Hass, Freiheitsberaubung oder Unterdrückung in meinen Texten sehen wirst.
listerine ist offline  
Alt 30.12.2011, 16:20   #576
MadHatter
Cosmic Hobo
Themenstarter
 
Registriert seit: 03/2004
Ort: Im Wunderland
Beiträge: 2.754
Zitat:
Zitat von listerine
Mit Menschen wie dir kann ich nichts anfangen. Ich ziehe mich hier zurück Diskussionen jeglicher Art mit dir führen zu nichts. Überzeuge mit deinem Feministischen geschwafel wenn du willst, mich berühren deine Worte zumindest kein bisschen, und dabei ist mir vollkommen wurscht was du jetzt wieder für Hass, Freiheitsberaubung oder Unterdrückung in meinen Texten sehen wirst.
Ja, mit Menschen wie mir...da ist nicht zu spaßen.
MadHatter ist offline  
Alt 30.12.2011, 16:40   #577
Highnrich
Member
 
Registriert seit: 12/2011
Beiträge: 293
Die Frage ist ja warum du so einen Thread aufmachst, wenn für dich eh nur deine Meinung die richtige ist. Anscheinend interessiert Dich die Meinung von den anderen ja nicht wirklich und du versuchst sie nur von deiner zu überzeugen.
Highnrich ist offline  
Alt 30.12.2011, 17:42   #578
Hrotgar
Senior Member
 
Registriert seit: 10/2011
Beiträge: 675
Zitat:
Zitat von Paradigma Beitrag anzeigen
Das, was eine Hausfrau (oder ein Hausmann) macht, ist im Prinzip eine Dienstleistung - und in der Praxis eben nicht nur für die Kinder, die Versorgung und Pflege brauchen, sondern auch für den Partner.

Die Wohnung wird aufgeräumt, die Wäsche gewaschen, die Fenster geputzt, die Papiere ausgefüllt, die Besorgungen erledigt, das Essen gekocht.

Soweit alles wunderbar - ABER leider gewöhnt man sich ziemlich schnell an die nette, kostenlose Rundumversorgung. Und nicht wenige gewöhnen sich daran, das die Stinkesocken vom Schlafzimmerfußboden auf geheimnisvolle Weise wieder sauber in der Sockenschublade auftauchen. Hausarbeit, die gut erledigt wird, sieht man nämlich nicht. Da liegt der Verdacht nahe, das sich da jemand auf die Kosten des "Arbeitenden" einen lauen Lenz macht, nicht?

Selbst der Transport der Socken zum Wäschekorb wird da schon als Zumutung empfunden, und das Eheweib, das solches einfordert als nörgelnder Hausdrachen erlebt. Kurz: Die Wertschätzung des in Naturalien bezahlten Hauspersonals lässt zu wünschen übrig ... nicht durch mir, sondern vom arbeitenden Ehepartner.

Hausarbeit, die gut erledigt wird, sieht man nämlich nicht. Da liegt der Verdacht nahe, das sich da jemand auf die Kosten des "Arbeitenden" einen lauen Lenz macht, nicht? Und wenn "Hausmensch" die Hausarbeit NICHT schafft, und das Chaos sich breit macht, dann hat man sogar den Beweis für die Faulheit des Partners in Form von Staubflusen und Lego-Ursuppe auf dem Parkett ...
Genau das ist aber doch Hausarbeit. Der Teil, der eben außer Haus arbeitet bekommt die Hausarbeit abgenommen. Und zur Hausarbeit gehört dann eben die Wäsche waschen, aufräumen, Müll runterbringen etc. Eben alles was zu Hause an Arbeit anfällt und wofür man nunmal nicht großartig Zeit und Lust hat wenn man außer Haus arbeiten geht.

Das Problem ist eher, daß der Mensch, wenn es ihm erst einmal gut geht, es sich immer besser gehen lassen will. Hausmann oder Hausfrau zu sein ist das beste was einem passieren kann. Man hat unendlich viel Zeit für persönliche Dinge, kann sich frei entfalten, den Hobbys frönen, ausschlafen.... Da ist es nicht zu viel verlangt dem zur Arbeit gehenden Partner auch die Socken hinterherzutragen, der einen 8 oder mehr Stunden harten Arbeitstag exklusive Weg zur Arbeit und Weg nach Hause hat und im allgemeinen während der Zeit vollkommen fremdbestimmt ist,weil die wenigsten nunmal selbstständig sind. Der Hausmann/die Hausfrau hat auch diesen Stress nicht. Sie können sich ihre Zeit und Arbeit völlig frei einteilen, ohne von den Launen irgendeines Vorgesetzten abhängig zu sein.

Ich kann immer noch nicht verstehen, warum sich Frau freiwillig aus der Abhängigkeit ihres Parters, die ja heute auch schon längst keine mehr ist, in die Abhängigkeit eines fremden Menschen (AGs) begibt.

Viele Frauen wissen einfach ihre Privilegien nicht zu schätzen. Wenn ich als Mann die Möglichkeit hätte, daß mich eine Frau "ernährt" und ich nur die Hausarbeit zu erledigen hätte würde ich sofort alles stehen und Liegen lassen. Das wäre doch das Paradies. Durch Hausarbeit macht man sich nun wirklich nicht kaputt.

Und wer sich als Hausmann oder Hausfrau noch über zu viel Arbeit und Stress beschwert hat den Knall nicht gehört oder ist schlicht schlecht organisiert und weiß nicht was richtige schwere Arbeit ist.

Geändert von Hrotgar (30.12.2011 um 17:54 Uhr)
Hrotgar ist offline  
Alt 30.12.2011, 18:25   #579
dear_ly
となりのトトロ, トトロ♫
 
Registriert seit: 10/2008
Ort: Bavaria/BaWü
Beiträge: 24.099
@hrotgar
Wurde doch bereits gesagt: Den AG kann man wechseln. Wenn ich mir von nem Kerl ein Kind machen lasse, der dann lieber seine Sekretärin poppt und mich für sie verlässt, dann hab ich die A*karte. Kind anner Backe, am Besten noch 2-3 Jahre aus dem Beruf raus und krieg lediglich ein bisschen Unterhalt und Kindergeld. Yay.
Der Chef kann mich nicht erpressen, wenn der mir dumm ,kommt sag ich "Du kannst mich mal" und kündige. Wenn mein Mann aber sagt "Entweder du machst das so wie ich will, oder aber es gibt kein Haushaltsgeld mehr." dann hab ich ein Problem.
Und ich persönlich finde Hausarbeit zu anspruchslos, als dass ich das mein Leben lang als einizge Beschäftigung tun wollen würde. ich arbeite nämlich verdammt gerne.
Und wenn du gern Hausmann wärst ist das doch kein Ding, es gibt genug Frauen, die gerne einen Hausmann daheim hätten
dear_ly ist offline  
Alt 30.12.2011, 18:47   #580
Hrotgar
Senior Member
 
Registriert seit: 10/2011
Beiträge: 675
Ja, Hausarbeit an sich ist auch anspruchslos. Es geht um die viele Freizeit die man nebenher hat. Und Freizeit ist mit Geld nicht aufzuwiegen. Jedenfalls wenn man weiß wie man sich beschäftigen kann. Wer natürlich nichts mit sich anzufangen weiß der läßt sich eben gerne 8 Stunden und mehr am Tag versklaven. Die Ausnahmen die ihren Job auch nach Jahren gerne machen weil sie es eben geschafft haben einen zu finden der ihnen wirklich Spaß macht - quasi das Hobby zum Beruf - nicht berücksichtigt.

"Kind anner Backe"....was gibt es wundervolleres als das eigene Kind aufwachsen zu sehen und die Zeit dafür zu haben? Unterhalt, Kindergeld, weitere staatliche Transferleistungen...unter dem Strich dürfte da ungefähr das Durchschnittseinkommen eines Vollzeitarbeiters bei rumkommen. Yay!

Wär ich Frau, würde ich mir irgendso ein naives Schnuckelschen suchen, mir ein Kind machen lassen und ihn verlassen. Mich dann in die finanzielle Hängematte legen, vielleicht einen Teilzeitjob suchen und mein Leben und das meines Kindes in vollen Zügen genießen.

Jedenfalls mehr genießen, als jeder Malocher der Vollzeit unterwegs ist, genau so viel Geld hat und mit anfang 50 von der Arbeit körperlich im Arsch ist.

Aber verstehe, mal die Socken hinterhertragen nach einem anstrengenden Arbeitstag ist wirklich zu viel verlangt.
Hrotgar ist offline  
Alt 30.12.2011, 18:47 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Frauenstammtisch Lesbe - 40 Jahre Feminismus, eine traurige Bilanz... Congo Grundsatzdiskussionen 26 26.10.2009 14:32
Feminismus die X-te ABC - XYZ Archiv: Streitgespräche 76 23.07.2009 17:30
Feminismus = "Vermännlichung der Frau" ??? tommy22527 Archiv: Streitgespräche 92 04.12.2006 19:09
Maskulismus als Gegenbewegung zum Feminismus? joos Archiv: Streitgespräche 185 16.11.2006 01:14
Feminismus MrsKleeblatt Archiv: Streitgespräche 81 28.03.2003 08:26




Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:29 Uhr.