Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Grundsatzdiskussionen. Themen, die man grundsätzlich von verschiedenen Seiten betrachten kann. Hier kannst du über Themen diskutieren, die sich nicht auf aktuelle Ereignisse beziehen und dennoch Diskussionsstoff bieten. Das können Themen aus Religion, Wirtschaft, Politik, Gesundheit, Wissenschaft, usw. sein. Zum Beispiel "Ist eine Berufsarmee sinnvoll?" oder "Sollten Homosexuelle Kinder adoptieren dürfen?" Bitte beachte, daß hier zwar kontrovers und auch mal emotional diskutiert werden kann, persönliche Beleidigungen aber nicht geduldet werden. Wir wollen spannende Diskussionen, in denen das Thema im Vordergrund steht, nicht der Verfasser der Beiträge.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 11.11.2013, 15:35   #71
dear_ly
となりのトトロ, トトロ♫
 
Registriert seit: 10/2008
Ort: Bavaria/BaWü
Beiträge: 23.545
Zitat:
Zitat von Luthor Beitrag anzeigen
Was hat das mit Religion zu tun?
Ich habe noch nie jemanden kennengelernt, der Gott vorgeschoben hat um nicht arbeiten zu gehen.
Gar nix. Ich bezog mich in der Hinsicht auf Iskanders Post, dass er meinte es sei doch okay, wenn jemand sagt "Ich hab keinen Bock mein Leben zu regeln".
Und da minte ich nur "Das ist okay, aber jemand, der keine Verantwortung für sich selber übernehmen WILL, dem sollte auch keine Hilfe von anderen zu Teil werden."
Mehr nicht

@iskander
Die Dinge, die dazu geführt haben, dass wir nicht mehr in Höhlen hausen waren ja nicht unnötig
Aber zB eine Gesellschaft ohne Regeln wäre doch eher ein Rückschritt im Vergleich zu jetzt. Daher nicht nötig.
dear_ly ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2013, 15:35 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 11.11.2013, 15:47   #72
Sailcat
lass das!
 
Registriert seit: 01/2001
Beiträge: 34.694
Iskander und Dearly, bitte nicht das Thema aus den Augen verlieren. Danke.
Sailcat ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2013, 16:49   #73
Iskander
Platin Member
 
Registriert seit: 04/2012
Beiträge: 1.795
Zitat:
Zitat von Sailcat Beitrag anzeigen
Iskander und Dearly, bitte nicht das Thema aus den Augen verlieren. Danke.
Ich wollte eben aufzeigen, dass die menschliche Existenz viele Fragen aufwirft die bei genauer Betrachtung eben nicht so leicht zu beantworten sind wie man gemein hin meinen wuerde

Der Zusammenhang zu " Warum sind Menschen religioes" waere meiner meinung nach eben unter anderem sich dei Welt zu erklaeren und die Schwierigkeiten wenn der Verstand die einzige Quelle ist aus der man schoepft

oder kurz " es ist eben muehseelig"

aber gut ich lass es sein, zumal meine Aeusserungen sowieso viel zu unmittelbar aufgenommen werden, und nicht als die hypothetischen Gedankenspiele, als die sie gemeint waren
Iskander ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2013, 17:31   #74
Orlando.
Galaxie-Reisender
 
Registriert seit: 01/2012
Ort: Galaxie: Milchstrasse, äusserer Spiralarm, (-)26.000LY-GC
Beiträge: 6.880
Zitat:
Zitat von dear_ly Beitrag anzeigen
Nein, ich diskutiere nicht über Dinge, die eh nicht umsetzbar sind. Nicht, wiel es nervt, sondern weil es, wie ich ja schon schrieb, überflüssig und somit verschwendete Lebenszeit ist
Darum sind und waren immer Männer die Denker, weil es eben keine nicht umsetzbaren Dinge gibt...
Orlando. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2013, 17:46   #75
dear_ly
となりのトトロ, トトロ♫
 
Registriert seit: 10/2008
Ort: Bavaria/BaWü
Beiträge: 23.545
@Orlando
So gibt es nicht? Dann setz es doch mal um Frauen zu verstehen, so als Mann


@iskander
Nur, weil die Fragen nicht einfach zu beantworten sind heisst es ja nicht, dass man sie gleich mit der Existenz Gottes beantworten will.
Für mich ist sowas eben ausgeschlossen. Klar ist es natürlich einfacher an eine höhere Macht zu glauben, wenn man etwas nicht erklären kann, aber für mich ist das nix.
dear_ly ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2013, 18:12   #76
DkdLns
Golden Member
 
Registriert seit: 05/2012
Ort: Möwenhausen
Beiträge: 1.119
Zitat:
Zitat von MadHatter Beitrag anzeigen
Du kannst dir auch als Naturwissenschaftler Quatsch ausdenken. Wir wissen nicht wirklich, warum bestimmte Theorien akzeptiert werden und andere nicht (Thomas S. Kuhn). Es gibt keine letzten inhaltlichen Prinzipien, die alle Menschen einsehen könnten. Davon können wir uns verabschieden.
Und das Problem, was ich in deinen Ausführungen sehe, ist, dass du bestimmte Erfahrungen von Wirklichkeit und ihre sprachliche Beschreibung von vorneherein kategorisch ausschließt. Das kann einfach nicht sein. Das ist letztlich nicht empirisch oder wissenschaftlich, sondern einfach nur eine Setzung von dir.
Natürlich kann ich mir auch als Naturwissenschaftler irgendeinen Murks ausdenken nur würde ich dafür verlacht werden.
Gerade in der Quantenphysik werden ja mitunter wahrlich absurde Theorien aufgestellt. Das halte ich auch für notwendig und richtig nur werden diese Theorien eben auch wieder fallengelassen, wenn sie letztendlich nicht beweisbar werden. Hier wären wir auch wieder beim Paradigmenwechsel von Kuhn.

Die Theorie eines Gottes hält sich ohne Beweis jedoch schon so lange, dass es kaum auszuhalten ist.

Ich schließe auch keine Erfahrungen aus sondern die dahinter stehenden, vermeintlichen Erklärungen, die eben physikalischen Gesetzen oder unserer Wahrnehmungsfähigkeit widersprechen.

Ich kenne ganz viele Menschen, die Stimmen hören obwohl gar keine Personen anwesend sind. Und ich bin mir sicher, dass diese Menschen tatsächlich Stimmen hören nur halte ich eine naturwissenschaftliche Erklärung hierfür für deutlich plausibler als eine spirituelle.

Genauso verhält es sich mit religiösen/spirituellen Erfahrungen. Unser Gehirn ist nunmal ziemlich gut in der Lage uns Erfahrungen vorzugaukeln...
DkdLns ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2013, 20:13   #77
MadHatter
Cosmic Hobo
Themenstarter
 
Registriert seit: 03/2004
Ort: Im Wunderland
Beiträge: 2.754
Zitat:
Zitat von DkdLns
Die Theorie eines Gottes hält sich ohne Beweis jedoch schon so lange, dass es kaum auszuhalten ist.
DkdLns, es gehört zum Gottesbegriff, dass er kein innerweltlicher Gegenstand ist. Deswegen ist er sinnlicher Erfahrung nicht direkt zugänglich. Das ist kein Defizit, sondern die Entzogenheit Gottes gegenüber dem menschlichen Zugriff liegt in seinem Wesen. Das ist auch alles schon religiös durchdacht worden, schon im Alten Testament (berühmt: 2Mose 33,18ff.).
Deswegen kann die religiöse Haltung zum Leben eine vernünftige sein, denn sie setzt sich zum Geheimnis des Lebens in eine Beziehung. Letztlich leben wir alle von Dingen, die wir rational nicht fassen können.


Zitat:
Zitat von DkdLns
Ich kenne ganz viele Menschen, die Stimmen hören obwohl gar keine Personen anwesend sind. Und ich bin mir sicher, dass diese Menschen tatsächlich Stimmen hören nur halte ich eine naturwissenschaftliche Erklärung hierfür für deutlich plausibler als eine spirituelle.

Genauso verhält es sich mit religiösen/spirituellen Erfahrungen. Unser Gehirn ist nunmal ziemlich gut in der Lage uns Erfahrungen vorzugaukeln...
Ich möchte es umdrehen: Ebenso gestört könnte auch der Atheist sein, der innerlich abgestumpft ist, um es mal drastisch zu formulieren. Er wäre behindert, weil er elementare Erfahrungen im Leben nicht machen kann.
Das führt uns nicht weiter.
Spirituelle/religiöse Erfahrungen müssen auch überhaupt keine großen Erlebnisse sein. Das können kleine Alltagssituationen sein, die wir sinnhaft aufladen – das tun übrigens auch Atheisten, die auf einmal anfangen vom "Schicksal" zu sprechen.
Auch du greifst auf das Ganze aus, indem du behauptest, dass alle spirituellen Erfahrungen eine naturwissenschaftliche Ursache hätten. Das ist die Position des Naturalismus: eine Sinndeutung der ganzen Welt, die ein Glaube ist. Auch die Gültigkeit des Naturalismus entzieht sich, wie der Gottesgedanke, einer empirischen Überprüfung. Aber offenbar erscheint dir dieser Glaube sinnvoll. Und im Gegensatz zu dir unterstelle ich Naturalisten nicht, dass sie verblödet sind. Auch sie haben für ihren Glauben Gründe, genauso wie der religiöse Mensch für seinen Glauben Gründe hat.
MadHatter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2013, 20:25   #78
Iskander
Platin Member
 
Registriert seit: 04/2012
Beiträge: 1.795
Wie gesagt man kann weder das eine noch das andere beweisen

oder anders gesagt, die Erklärung der Wissenschaft für die Existenz des Universums ist für mich genauso plausibel, wie ein göttliches Prinzip

Urknall, Evolution etc. stehen dazu für mich auch in gar keinem Widerspruch dazu

Wir koennten auch alle in der Matrix leben oder halt in Platons Höhle

Wenn jemand glaubt es gibt keinen Gott ist es jedenfalls für mich genauso "glauben" wie wenn jemand sagt er glaubt an Gott

@ dear ly vor allem willst du diese Fragen gar nicht beantworten bzw. du begnügst dich mit dem was dir in deinem Leben ausreicht, es gibt aber Menschen bei denen dies eben nicht so ist, und es ist nunmal unglaublich schwer, so etwas wie "Moral" mit der Vernunft alleine zu erklären, weil man irgendwo alles immer irgendwie wieder relativieren kann, sprich es ist sehr mühseelig, deine Vorstellung beruht ja anscheinend darauf , dass man den Menschen durch Strafen zum "Guten" erziehen sollte, bloß was ist "das Gute"

Ich verstehe jedenfalls das man sich sehr schnell sehr verloren fühlen kann, in einem Universum das einfach nur exístiert, weil es eben existiert (über den Punkt der Singularität hinaus, ist es auch in der Wissenschaft noch recht dünn)

Aus deinen bisherigen Antworten schließe ich jedenfalls, das du unsere Welt bisher nicht großartig hinterfragt hast, auch das eine große Gemeinsamkeit überings mit vielen gläubigen Menschen die ihr religiöses Weltbild eben noch nie hinterfragt haben, und da hast du auch schon eine Antwort warum immer noch viele Menschen an Gott glauben

Die Frage nach dem Nutzen von etwas ist überings schon wieder relativ gleichgültig wenn das reine existieren berreits wieder Grunf genug ist
Iskander ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2013, 20:34   #79
dear_ly
となりのトトロ, トトロ♫
 
Registriert seit: 10/2008
Ort: Bavaria/BaWü
Beiträge: 23.545
Ja, ist ja auch okay, wenn anderen Menschen das nicht ausreicht. Mir schon.
Sollen andere Menschen denken was sie wollen. Ich verbiete das ja niemandem, aber ich will mit Menschen, die streng gläubig sind auch nichts zu tun haben. Einfach, weil ich weiss, dass mir sowas zu doof ist auf Dauer
dear_ly ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2013, 20:46   #80
Luthor
 
Registriert seit: 02/2003
Ort: NW1
Beiträge: 16.029
Ich glaube, der Unterschied zwischen Religioesitaet/Spiritualitaet und dem Einhalten von starr vorgegebenen religioesen Praktiken (der Fokus in diesem thread scheint mir auf dem Christlichen zu liegen) wird gar nicht gemacht.
Ich finde, das Thema ist viel komplexer und ich bedauere, dass mit einem aggressiven Unterton diskutiert wird.
Mich interessiert besonders der ontologische Aspekt, aber auch die Transzendenz.
Vielleicht mag sogar jemand von der Theorie weg und von eigenen Erfahrungen berichten?
Luthor ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2013, 20:46 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:10 Uhr.