Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Grundsatzdiskussionen. Themen, die man grundsätzlich von verschiedenen Seiten betrachten kann. Hier kannst du über Themen diskutieren, die sich nicht auf aktuelle Ereignisse beziehen und dennoch Diskussionsstoff bieten. Das können Themen aus Religion, Wirtschaft, Politik, Gesundheit, Wissenschaft, usw. sein. Zum Beispiel "Ist eine Berufsarmee sinnvoll?" oder "Sollten Homosexuelle Kinder adoptieren dürfen?" Bitte beachte, daß hier zwar kontrovers und auch mal emotional diskutiert werden kann, persönliche Beleidigungen aber nicht geduldet werden. Wir wollen spannende Diskussionen, in denen das Thema im Vordergrund steht, nicht der Verfasser der Beiträge.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 18.12.2013, 21:45   #21
CaptnCrunch
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 12/2013
Ort: Nrw
Beiträge: 37
Ya Jill_S,
deine ansicht kann ich schon nachvollziehen, aus deiner sicht ; )
Aber mir geht es u.a. darum das ich gerne ein "gemeinsammes" Kind iwan in der Zukunft mit einer Frau haben möchte..
Du hast recht, wir alle sind natürlich durch sex und letzteres (auch wenn nicht bei jedem) durch Liebe auf die Welt gekommen..

Wenn ich eine Frau mit Kind als Partnerinn wählen würde, dann wüßte ich mit 100%iger sicherheit das wenn sie ein zweites Kind und zwar "unsers" austragen würde, ich es mehr bevorzugen würde als das nichtkind, und das wäre ziemlich mies für ihr vorheriges Kind.
Und da ich das schon weiß, will/würde ich das einer Frau nicht zumuten wollen, daher bleibe ich konsequent bei meiner haltung und sage "Nein" zu Frauen mit Kindern!
Ich denke das ist eine faire einstellung.
Klar hab ich in nem Club nette Lady's kenngelernt, die mir durchaus sehr gefallen haben, aber wo dann sie sagte, sie habe bereits ein Kind, war das interesse weg.
Außerdem möchte ich auch noch etwas erleben mit der Frau die mal meine Kinder austragen wird, reisen etc. usw.
Aber finde die meinungen bisher interessant, bin sicher ich kann meine sicht noch darauf erweitern ; )
CaptnCrunch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2013, 21:45 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo CaptnCrunch, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
Alt 18.12.2013, 21:46   #22
Anthill_Inside
Special Member
 
Registriert seit: 06/2008
Ort: Bremen
Beiträge: 2.824
Absolutes nein, wenn ich den Aufwand und die Kosten in Kauf nehmen würde dann nur für ein eigenes Kind, eine Frau mit Kind ist für mich sofort und in Zukunft keine mögliche Partnerin mehr.
Allein schon weil das Kind immer zuerst kommen wird, diese Frau ist in erster Linie Mutter und in zweiter Linie meine Partnerin. Man muss permanent Rücksicht nehmen, zurückstecken, auf Dinge verzichten, die Einschränkungen als hätte man ein eigenes Kind in Kauf nehmen und das alles ohne irgendeinen der Vorteile davon zu haben selbst Vater zu sein.

Zitat:
"Idiotenschutz"
Netter Quote. Jemand der also ihr Kind nicht mit ihr aufziehen will und nicht all die Nachteile die dies mit sich bringt akzeptieren möchte ist also automatisch ein "Idiot"?
Ziemlich arrogant und egoistisch solch eine Einstellung.
Anthill_Inside ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2013, 22:20   #23
leonora
special
 
Registriert seit: 12/2009
Ort: im Leben
Beiträge: 15.940
Zitat:
Zitat von zinedine Beitrag anzeigen
Nein, ich weiß doch, dass ihr engelsgleiche Geschöpfe seid.

Aber mit Kind, ist´s halt offensichtlich.
dafür ist mit Kind auch mit ZIEMLICHER Sicherheit HIV-negativ
leonora ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2013, 22:31   #24
Mina2
Bück Dich.
 
Registriert seit: 06/2010
Ort: Jena
Beiträge: 3.646
Zitat:
Zitat von Zundra Beitrag anzeigen

Ich selbst bin alleinerziehende Mutter und bin froh wenn die Männer die diese Meinung haben diese auch mitteilen. So verschwendet man keine Zeit.
Richtig,seh ich genauso. Nicht lange rumfackeln,gleich tacheles,ähmm wie war die Geburt nochmal?!

Mein Leben ist zu kurz um mich darüber zu ärgern,daran zu denken was andere darüber denken oder meinen. Oft genug wird man mit Kinder-Unfreundlichkeit konfrontiert.

Das schönste was ich mal zu hören bekam: "Die Brut eines Anderen mit aufziehen,ne danke!"
Und wenn ich schon höre,die Kosten,die Investition und dann am Ende lohnt es sich nicht...ja wie denn nun,wenn man eigene Kinder hat investiert man auch und weiß nicht was später mal sein wird...so oder so kann man da nichts aufrechnen...wer so denkt,mit dem würde ich prinzipiell keine Kinder wollen. Denn für nichts gibts eine Garantie,eine Sicherheit...es kann scheitern und was ist dann...Investition fürn Arsch oder wie. Unglaublich.

Gut zu wissen das jeder selbst mal Kind war und anscheinend doch sehr viele Trennungskinder sind,Stiefeltern dazu kamen oder von einem Elternteil allein groß gezogen wurden. Oder es ist die Mutter/der Vater verstorben etc.pp., da gibts vieles.
Ob das jetzt Fluch oder Segen ist sei mal dahingestellt.

Und so lebt jeder wie er das möchte und wie du Zundra sagst,gut wenn man das gleich von Anfang an weiß,somit verschwendet man keine Zeit.
Mina2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2013, 22:41   #25
NBUC
Platin Member
 
Registriert seit: 04/2010
Beiträge: 1.818
Wenn man es mit entsprechendem Alter versemmelt hat eine eigene Familie zu bauen, wäre eine Frau mit einem nicht zuu alten eigenen Kind doch der Idealfall.

Vorausgesetzt es ist eben nicht ein wir zwei sidn Familie und du bist eigentlich nur Mama´s gelegentliches Spielzeug und hast sonst die Klappe zu halten.
Entweder Beteiligung oder bleibt eben alleine.
NBUC ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2013, 00:37   #26
Giorgie Indigo
Platin Member
 
Registriert seit: 05/2013
Ort: RLP
Beiträge: 1.885
Ich kann Männer schon verstehen, die da Vorbehalte haben.

Okay, kein "fremdes Blut aufziehen" zu wollen, das klingt erstmal fürchterlich primitiv. Allerdings lässt es sich wohl nicht leugnen, dass wir immer noch biologische Wesen sind, für die solche Instinkte auch eine Rolle spielen. Diesen Teil von uns können wir nicht einfach abschalten.

Man kann auch "fremde" Kinder sicher sehr liebgewinnen. Aber ob man wirklich diese ganz spezielle Bindung wie zu leiblichen Kindern aufbauen kann? Gerade, wenn man eh nicht soooo der Kinderfan ist?

Auf der anderen Seite wird sich ein kinderlieber Mann, der eine Mutter kennenlernt, sicher auch fragen: "Will sie denn dann mit mir trotzdem noch eigene Kinder?"

Und schließlich und endlich denke ich, dass solche Konstellationen sehr kompliziert werden können. Da ist ja i.d.R. noch der leibliche Vater, der im Familienleben wohl immer eine Rolle spielen wird. Da sind die leiblichen Großeltern des Kindes sowie die "angeheirateten" Großeltern, die ja früher oder später wahrscheinlich auch eine Haltung zu dem Kind gewinnen müssen. Da ist auch die Frage, wie das Kind einen als neuen Partner wohl annimmt. Bei Trennungskindern gibt es wohl oft Feindseligkeiten gegenüber den neuen Partnern der Eltern - und irgendwie ist das aus Kindersicht auch nachvollziehbar. Ein kleines Kind kann sicher die oft vielschichtigen Gründe, die zu einer Trennung geführt haben, nicht so nachvollziehen; wünscht sich vielleicht einfach nur, die Eltern wären wieder zusammen. Und als neuer Partner zerstört man diese Hoffnung.

Ich hätte als "Stiefmutter" auch ein wenig Angst, irgendwann zu spüren, dass ich das eigene Kind eben doch mehr liebe. Da hätte ich gegenüber dem "fremden" Kind wohl ein schlechtes Gewissen. Ich würde ständig ängstlich in mich hineinhorchen, ob ich denn jetzt wirklich beide gleich lieb habe.

Ich kenne in meinem Verwandtenkreis Fälle, wo Beziehungen (u.a.) an sowas zerbrochen sind - ich kenne aber auch Fälle, wo es - noch - gut klappt.

Wenn ich wirklich verliebt wäre, würde mich ein Mann mit Kindern wohl nicht abschrecken. Ich würde es versuchen. Aber "Hurra" schreien würde ich wohl nicht.
Giorgie Indigo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2013, 08:09   #27
Luthor
 
Registriert seit: 02/2003
Ort: NW1
Beiträge: 16.306
Gut, dass nicht alle so denken, sonst wuerden wohl viele ohne Vater oder ohne Mutter aufwachsen (in einem Haushalt, meine ich).
Luthor ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2013, 08:21   #28
Jahlia
Member
 
Registriert seit: 12/2012
Beiträge: 499
Ähm...ich lese hier zum zweiten mal 'fremdes Kind'. Eine Freundin hat mal die Kinder meines Freundes als fremde Kinder bezeichnet. Das gab einen höllischen Ärger. Den ich auszubaden hatte. Obwohl ich sie nie so betitelt habe und mein Kind ist auch nicht irgendein Kind! Mal drüber nachdenken....
In Dtl. herrscht schon wirklich eine unschöneMeinung über Kinder. Kinder sind kleine Menschen und die wollen auch nur leben und lieben und geliebt werden.

Hab ich doch glatt die Nacht geträumt, dass ich vierlinge auf die Welt bekommen habe, und dann waren die aber keine Babys sondern gleich Erwachsene/Jugendliche.

Also die Frau mit den unterschiedlichen Vätern ist auch kein Einzelfall eher schon die Norm!

Geändert von Jahlia (19.12.2013 um 08:33 Uhr)
Jahlia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2013, 09:34   #29
Someguy
Troubleshooter
 
Registriert seit: 03/2000
Ort: Am Rhing
Beiträge: 14.030
ich sehe darin überhaupt kein problem, wenn man generell dazu bereit ist, kinder zu haben - egal ob eigene oder fremde. ein "aber" gibt es dennoch: je älter das kind, desto größer ist das konfliktpotential, da der neue partner evtl. als eindringling angesehen wird. das hängt aber wohl nicht zuletzt davon ab, wie gut der kontakt zum nicht mehr im haushalt lebenden elternteil ist. falls dieser gar nicht mehr besteht, kann der neue partner nach einiger zeit sogar als vater -oder mutterersatz akzeptiert werden.
Someguy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2013, 09:39   #30
Time2bcool
abgemeldet
Zitat:
Zitat von Jill_S
Ja - UNSERE ELTERN HATTEN SEX.
Meine sicher nicht!

Nein, ernsthaft - ich finde die "Liebe" als solche überzeugender, die das Kind als Teil des Daseins, der Gefühls- und Erlebniswelt der Frau mit einschließt. Wie kann man das ausblenden, wenn man behauptet, den Menschen zu lieben? Klingt für mich selbstsüchtig, Teile eines Menschen als "Lieferant" zu lieben. Und wahre Liebe geht für mich nun einmal über Selbstsucht hinaus (auch wenn öfter behauptet wird, Motive einer Partnerschaft lassen sich im Wesentlichen auf Egoismus reduzieren).

Und ich finde das Herz eines Mannes wesentlich sympathischer, in dem Kinder und andere Menschen Platz finden.
Time2bcool ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2013, 09:39 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey Time2bcool, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:11 Uhr.