Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Grundsatzdiskussionen. Themen, die man grundsätzlich von verschiedenen Seiten betrachten kann. Hier kannst du über Themen diskutieren, die sich nicht auf aktuelle Ereignisse beziehen und dennoch Diskussionsstoff bieten. Das können Themen aus Religion, Wirtschaft, Politik, Gesundheit, Wissenschaft, usw. sein. Zum Beispiel "Ist eine Berufsarmee sinnvoll?" oder "Sollten Homosexuelle Kinder adoptieren dürfen?" Bitte beachte, daß hier zwar kontrovers und auch mal emotional diskutiert werden kann, persönliche Beleidigungen aber nicht geduldet werden. Wir wollen spannende Diskussionen, in denen das Thema im Vordergrund steht, nicht der Verfasser der Beiträge.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 27.01.2017, 18:23   #11
Silberlocke4904
verwarnter User
 
Registriert seit: 06/2004
Ort: Baden
Beiträge: 10.654
Zitat:
Zitat von Findus Beitrag anzeigen
Bin mal gespannt, was er antwortet...
und ich bin mal gespannt, ob er überhaupt antwortet
Silberlocke4904 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.01.2017, 18:23 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

"iPhone7 Gewinnspiel"
Alt 28.01.2017, 15:02   #12
Damien Thorn
Special Member
 
Registriert seit: 01/2015
Beiträge: 5.314
Wenn Du aus Deinem bisherigen - für Dich scheinbar öden - Leben ausbrechen willst, dann gibt es durchaus Optionen. Eine wäre Work and Travel. Da kannst Du Dich informieren. Aber ebenso käme eine Umschulung infrage, um Dich vielleicht auch in Deinem Job besser zu verwirklichen. Oder Du nimmst Dir generell mal eine Auszeit für eine Reise, einfach nur um zu testen, ob Du gerade nur eine Tiefphase durchmachst oder ob Du Dein Leben am liebsten wirklich von Grund auf ändern würdest.

M.E. ist es wichtig, Dinge, die man macht, bewusst zu leben. Das kann die Freizeit ebenso wie der Job sein, die Partnerschaft ebenso wie ein Hobby. Manche verwirklichen sich durch Pflanzen daheim, andere wiederum über die Gestaltung ihres Heims, etc. Sicher gibt es auch unangenehme Pflichten, aber wenn diese Überhand nehmen, dann sollte das ein zeichen sein, dass man eine falsche Ausfahrt genommen hat und sich umorientieren. Wenn man genügend Dinge hat, die man gern macht und die einen selbst erfüllen, dann ändert sich auch die Gesamteinstellung zum eigenen Leben, selbst wenn diese Dinge durch die eigene Lebenssituation begrenzt sind.

Geändert von Damien Thorn (28.01.2017 um 15:05 Uhr)
Damien Thorn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.01.2017, 23:01   #13
Walfisch
Junior Member
 
Registriert seit: 10/2015
Beiträge: 46
Wenn auch nicht in jedem Punkt, empfinde ich zumindest teilweise so ähnlich wie Xtended.

Da wir uns hier im Bereich für Grundsatzdiskussionen befinden, nehme ich mir die Freiheit auf einige Antworten zu erwidern. Ich hoffe, das ist in Ordnung.

Zitat:
Zitat von Silberlocke4904 Beitrag anzeigen
Nach dem Motto von Markolf Niemz: "Gelebt wird vor dem Tod, nicht danach" sollte es nicht entscheidend für unser irdisches Leben sein, ob es ein Leben nach dem Tod gibt.
Leben in der Hoffnung, dass es ein "paradiesisches Leben" nach dem Tod gibt, ist Zeitverschwendung.
Diesem Motto kann man natürlich nur zustimmen. Entscheidend dürfte allerdings sein, dass man die sich ergebenden Chancen erkennt und den Mut besitzt, diese Chancen zu ergreifen. Hier sehe ich bei mir noch einiges an Optimierungspotential.

Zitat:
Zitat von Silberlocke4904 Beitrag anzeigen
Interessant wären folgende Punkte:
- wie lange bist Du in deinem Beruf tätig?
Seit knapp einem Jahr

Zitat:
Zitat von Silberlocke4904 Beitrag anzeigen
- macht Dir Dein Beruf Spaß
Wenn ich eine Note vergeben müsste, wäre es wohl eine 3+. Einige Aspekte meines Berufes machen mir auf jeden Fall Spaß, wobei es durchaus auch Dinge gibt, die "eben gemacht werden müssen". Als Hobby oder Leidenschaft würde ich meinen Beruf nicht bezeichnen. Tendenziell wird mein Interesse an dem Beruf aber seit meinem Berufseinstieg immer größer. Das entspricht auch ein bisschen meinem Naturell, da ich immer eine Weile brauche, um mit neuen Situationen, Aufgaben und Menschen warm zu werden.

Zitat:
Zitat von Silberlocke4904 Beitrag anzeigen
- gehst Du ungern zur Arbeit oder belastet Dich dein Beruf sogar?
Der Beruf belastet mich nicht in dem Sinne, dass es mir vor der Arbeitszeit graut. Ich freue mich allerdings schon jedes mal auf das Wochenende. Zudem denke ich manchmal nach dem Aufwachen, es wäre schön heute frei zu haben.
Mich stört allerdings weniger die Arbeit selbst, sondern die Zeit, die dafür drauf geht. Ich empfinde es einfach als unbefriedigend, wenn zumindest werktags der Großteil meiner Lebenszeit fremdbestimmt wird.

Zitat:
Zitat von Silberlocke4904 Beitrag anzeigen
- wie ist dein Familienstand? Single, mit Partner, Familie, Kinder?
Ich bin Single und habe keine Kinder.
Dazu kommt, dass meine Eltern und Geschwister relativ weit entfernt wohnen. Während des Studiums wäre das für mich übrigens nicht erwähnenswert gewesen. Inzwischen habe ich aber das Bedürfnis langsam sesshaft zu werden und da empfinde ich es als schade, dass ein Treffen sowohl mit der Familie als auch mit langjährigen Freunden stets einen gewissen (Zeit-)Aufwand erfordert.

Zitat:
Zitat von Silberlocke4904 Beitrag anzeigen
- hast Du Freunde mit denen Du dich unterhalten kannst?
Ich habe durchaus Freunde, mit denen ich mich unterhalten kann, allerdings nur wenige an meinem Wohnort.
Ich muss mir hier wohl schon eingestehen, dass mir ein paar engere Kontakt sicherlich gut täten. Dies betrifft neben den Gesprächen auch ganz grundsätzlich die Freizeitgestaltung.

Zitat:
Zitat von Silberlocke4904 Beitrag anzeigen
- hast Du Hobbys?
Ich habe ein paar Hobbys, wobei ich diese zwischenzeitlich schleifen gelassen hatte. Angesichts meiner Situation habe ich allerdings innerhalb des letzten Jahres begonnen, diese wieder etwas aufleben zu lassen und bin beispielsweise einem Sportverein beigetreten.

Zitat:
Zitat von Silberlocke4904 Beitrag anzeigen
- liest Du gerne?
Das hängt wohl vom Bewertungsmaßstab ab. Wenn ich mit einem Buch begonnen habe, lese ich sehr viel. Dazwischen gibt es aber auch immer wieder Leerlauf.

Zitat:
Zitat von Silberlocke4904 Beitrag anzeigen
- hast Interesse an bestimmten Themen?
Ich bin sehr an Sport und Politik interessiert und habe in jüngerer Vergangenheit auch ein gewisses Interesse an der Philosophie entwickelt.
Generell wäre ich aber gerne noch begeisterungsfähiger.

Zitat:
Zitat von Silberlocke4904 Beitrag anzeigen
- verbringst Du viel Zeit am Fernseh?
Am Fernseh verbringe ich nicht viel Zeit, aber dafür am PC. Diesen nutze ich auch dafür Filme oder Sport zu schauen, so dass die Frage also eigentlich mit ja zu beantworten ist.

Zitat:
Zitat von Silberlocke4904 Beitrag anzeigen
- hast Du Vorstellungen und Ziele die Du erreichen willst?
Natürlich habe ich die abstrakte Vorstellung, ein erfülltes Leben zu führen. Hierfür erforderliche Schritte bzw. konkrete Zielstellungen habe ich aber nicht vor Augen.

Zitat:
Zitat von Silberlocke4904 Beitrag anzeigen
Bei deinen Überlegungen solltest Du berücksichtigen, dass das Individuum seinem Leben einen Sinn geben muß und ein Leben ohne Sinn sinnlos ist.
Auch wenn ich zu diesem Schluss ebenfalls schon mehrmals gekommen bin, habe ich für mich noch nicht endgültig ausmachen können, was Lebenssinn für mich bedeutet.

Zitat:
Zitat von Damien Thorn Beitrag anzeigen
Wenn Du aus Deinem bisherigen - für Dich scheinbar öden - Leben ausbrechen willst, dann gibt es durchaus Optionen. Eine wäre Work and Travel. Da kannst Du Dich informieren. Aber ebenso käme eine Umschulung infrage, um Dich vielleicht auch in Deinem Job besser zu verwirklichen. Oder Du nimmst Dir generell mal eine Auszeit für eine Reise, einfach nur um zu testen, ob Du gerade nur eine Tiefphase durchmachst oder ob Du Dein Leben am liebsten wirklich von Grund auf ändern würdest.

M.E. ist es wichtig, Dinge, die man macht, bewusst zu leben. Das kann die Freizeit ebenso wie der Job sein, die Partnerschaft ebenso wie ein Hobby. Manche verwirklichen sich durch Pflanzen daheim, andere wiederum über die Gestaltung ihres Heims, etc. Sicher gibt es auch unangenehme Pflichten, aber wenn diese Überhand nehmen, dann sollte das ein zeichen sein, dass man eine falsche Ausfahrt genommen hat und sich umorientieren. Wenn man genügend Dinge hat, die man gern macht und die einen selbst erfüllen, dann ändert sich auch die Gesamteinstellung zum eigenen Leben, selbst wenn diese Dinge durch die eigene Lebenssituation begrenzt sind.
Ein wirklich schöner Post. Ich persönlich bin wohl - zumindest beruflich - einfach noch nicht so weit, dass ich endgültig darüber befinden kann, ob eine Wende erforderlich ist.

Hinsichtlich meines Privatlebens bin ich da schon weiter, wenngleich mir auch hier eine gewisse Antriebslosigkeit zu schaffen macht.
Walfisch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.01.2017, 15:18   #14
Silberlocke4904
verwarnter User
 
Registriert seit: 06/2004
Ort: Baden
Beiträge: 10.654
Um ein Aneinandervorbeireden zu vermeiden, definiere ich zunächst das was ich in diesem Thread unter "Sinn des Lebens" verstehe und was nicht.
Wenn ich hier "Sinn des Lebens" schreibe, dann meine ich das, wofür es sich zu leben lohnt, was für einem selbst wichtig ist und was man gerne erreichen möchte. Anders ausgedrückt kann man den Sinn des Lebens als eine Menge von Zielen sehen, für die es sich lohnt zu leben, die man gerne erreichen will.
Nicht meine ich in diesem Thread den Sinn des Lebens aus der Sicht des Universums, der Natur oder eines Schöpfers, der beispielsweise die Erhaltung der Art sein könnte.

Zitat:
Zitat von Walfisch Beitrag anzeigen
Auch wenn ich zu diesem Schluss ebenfalls schon mehrmals gekommen bin, habe ich für mich noch nicht endgültig ausmachen können, was Lebenssinn für mich bedeutet. .
Ich finde es schon gut, dass Du selbst die Notwendigkeit siehst, deinem Leben einen Sinn zu geben.
Die Suche nach dem Sinn des Lebens sehe ich als eine der wichtigsten und eine der schwersten Aufgaben eines Individuums an. Bei der Suche sollte man folgendes berücksichtigen:

1. man muß den Sinn seines Lebens aus seiner persönlichen Sicht finden und nicht aus der Sicht des Universums, der Natur, etc. oder nach den Anforderungen anderer Menschen. Es ist auch wichtig, daß man solche Themen zum Sinn seines Lebens macht, sich solche Ziele setzt, die man weitestgehend mit den eigenen Möglichkeiten, aus eigener Kraft erreichen kann. Dinge die man nur durch andere Menschen, mit fremden Ressourcen erreichen kann, bringen nicht den psychischen Erfolg und hinterlassen den Nachgeschmack der Abhängigkeit.

2. es gibt nicht DEN Sinn des Lebens. Unser Leben ist ein Entwicklungsprozeß und so wie wir uns entwickeln, wie sich unsere Umwelt entwickelt so entwickelt sich das, was ein Individuum unter Sinn des Lebens empfindet. Das bedeutet aber auch, dass man das, was man momentan als Sinn des Lebens betrachtet, ständig hinterfragen und gegebenenfalls aktualisieren muß.

Zitat:
Zitat von Walfisch Beitrag anzeigen
Seit knapp einem Jahr. .
Wenn jemand in der Schule war, studiert hat und danach 8 Stunden am Tag arbeiten muß, was mit Pausen fast 9 Std. Anwesenheit bedeutet und je nach Fahrzeit ca. 10 Std. am Tag und das an 5 Tagen die Woche für den Beruf bedeutet, dann muß man erst mal frustriert sein.
Ich glaube, dass das viele Berufsanfänger so empfinden.

Zitat:
Zitat von Walfisch Beitrag anzeigen
Wenn ich eine Note vergeben müsste, wäre es wohl eine 3+. Einige Aspekte meines Berufes machen mir auf jeden Fall Spaß, wobei es durchaus auch Dinge gibt, die "eben gemacht werden müssen". Als Hobby oder Leidenschaft würde ich meinen Beruf nicht bezeichnen. Tendenziell wird mein Interesse an dem Beruf aber seit meinem Berufseinstieg immer größer. Das entspricht auch ein bisschen meinem Naturell, da ich immer eine Weile brauche, um mit neuen Situationen, Aufgaben und Menschen warm zu werden.
Der Beruf belastet mich nicht in dem Sinne, dass es mir vor der Arbeitszeit graut. Ich freue mich allerdings schon jedes mal auf das Wochenende. Zudem denke ich manchmal nach dem Aufwachen, es wäre schön heute frei zu haben.
Mich stört allerdings weniger die Arbeit selbst, sondern die Zeit, die dafür drauf geht. Ich empfinde es einfach als unbefriedigend, wenn zumindest werktags der Großteil meiner Lebenszeit fremdbestimmt wird.
Sei froh, dass Du einen Job hast, den Du mit 3+ bewerten kannst.
Um eine Sache im Job zu erledigen braucht ein Berufsanfänger länger und ist anstrengender als für jemand mit Erfahrung. Hinzu kommt, dass man sich an das Umfeld an die Kollegen erst gewöhnen muß.

Du kannst davon ausgehen, dass Du dich an die Arbeitszeiten die Erledigungen in deinem Job gewöhnen wirst.

Bezüglich Sinn des Lebens bedeutet das aber, daß Du dich zunächst im Job eingewöhnen und somit erst die Basis schaffen mußt, um nach dem Sinn deines Lebens erfolgreich suchen zu können.

Zitat:
Zitat von Walfisch Beitrag anzeigen
Ich bin Single und habe keine Kinder.
............
Bedürfnisse und Entwicklungen bezüglich Hobby, Freunde, Partnerschaft, Familie, etc. werden sich um so mehr einstellen, je mehr Du im Beruf etabliert sein wirst.
Du kannst davon ausgehen, dass Du dich an die Arbeitszeiten und auch an die Belastung durch den Job gewöhnen wirst.

Aus deinem Betrag entnehme ich, daß Du ein ganz normaler junger Mensch bist, der sich darauf freuen kann sein Leben zu gestalten und zu leben, wofür ich Dir alles Gute wünsche.

Geändert von Silberlocke4904 (29.01.2017 um 15:27 Uhr)
Silberlocke4904 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.01.2017, 15:18 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:45 Uhr.