Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Grundsatzdiskussionen. Themen, die man grundsätzlich von verschiedenen Seiten betrachten kann. Hier kannst du über Themen diskutieren, die sich nicht auf aktuelle Ereignisse beziehen und dennoch Diskussionsstoff bieten. Das können Themen aus Religion, Wirtschaft, Politik, Gesundheit, Wissenschaft, usw. sein. Zum Beispiel "Ist eine Berufsarmee sinnvoll?" oder "Sollten Homosexuelle Kinder adoptieren dürfen?" Bitte beachte, daß hier zwar kontrovers und auch mal emotional diskutiert werden kann, persönliche Beleidigungen aber nicht geduldet werden. Wir wollen spannende Diskussionen, in denen das Thema im Vordergrund steht, nicht der Verfasser der Beiträge.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 08.10.2019, 15:09   #291
poor but loud
Special Member
 
Registriert seit: 03/2006
Beiträge: 4.358
Zitat:
Zitat von Damien Thorn Beitrag anzeigen
Sprichst Du gerade von Deinen Erziehungsmethoden
Wenn es meine wären, würde ich sie ja nicht kritisieren. Es geht darum, dass Eltern ihre Kinder zu Konsum-Idioten erziehen, ihnen alles durchgehen lassen und sich auch noch gegen die "bösen" Lehrer mit ihnen verbrüdern.


Zitat:
Zitat von monochrom Beitrag anzeigen
Was er ja nicht hat, der Vergleich ist schwachsinnig.
Sag' ich doch. Mit "er" meine ich Dich.
poor but loud ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2019, 15:09 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo poor but loud, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
Alt 08.10.2019, 15:24   #292
Gartenlaube
Member
 
Registriert seit: 09/2018
Beiträge: 470
Zitat:
Zitat von Sportismylife Beitrag anzeigen
Wenn man mit einem Wasserwerfer ins Gesicht schießt, will man Schaden anrichten. Man könnte ja auch auf den Körper zielen, aber da kriegt die Person keinn dauerhaften Schaden
Ich habe zwar noch nie einen Wasserwefer bedient,
glaube aber kaum, dass man damit sehr genau zielen kann.
Gartenlaube ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2019, 15:26   #293
monochrom
Weltraumpräsident
 
Registriert seit: 01/2017
Ort: NRW
Beiträge: 11.423
Zitat:
Zitat von poor but loud Beitrag anzeigen
Sag' ich doch. Mit "er" meine ich Dich.

Dann schreib doch "Du" und verwirr mich nicht!
monochrom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2019, 15:52   #294
Damien Thorn
_______________
 
Registriert seit: 01/2015
Beiträge: 8.036
Zitat:
Zitat von poor but loud Beitrag anzeigen
Wenn es meine wären, würde ich sie ja nicht kritisieren. Es geht darum, dass Eltern ihre Kinder zu Konsum-Idioten erziehen, ihnen alles durchgehen lassen und sich auch noch gegen die "bösen" Lehrer mit ihnen verbrüdern.
Was hat "Konsum-Idiot" denn jetzt schon wieder damit zu tun? Ich habe mit den Beispielen gemeint, dass man Kindern ihre Kindheit lassen soll, sie animieren soll, Dinge zu hinterfragen oder sie auch mal in kindgerechtem Rahmen selbstständig handeln lassen soll.

Und achja: Wer glaubt, dass es eine gute Idee ist, zum Lehrer zu halten, anstatt hinter seinem Kind zu stehen, der hat von Erziehung einfach mal so gar keine Ahnung. Das bedeutet nicht, dass man blauäugig werden soll, sondern dass im Fall der Fälle ein Lehrer weitaus besser mit einer womöglichen Fehleinschätzung seitens eines Elternteils zurechtkommt, als ein Kind, das man im Fall, wo es Rückhalt brauchte, allein ließ.
Damien Thorn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2019, 16:14   #295
Manati
deus ex manati
 
Registriert seit: 04/2012
Ort: Mal hier, mal dort.
Beiträge: 7.376
Das Kind kann doch aber nicht die Schuld tragen, wenn die Eltern ihm kein eigenverantwortliches Handeln beigebracht haben. Das Kind muss erst reifen. Oder verstehen, dass es bestimmte Systeme durchbrechen kann oder verlassen "muss".
Ich halte hier einiges von dir, Damien, für victim blaming.

Ich finde aber auch sportys Vorstellung, dass Gewalt Probleme löst, stumpfsinnig, weil sie nicht zur Reife führt. Sporty, du solltest eine Therapie machen, man kann das alles hinter sich lassen. Und wachsen!

Bei mir war es so, dass ich aus komplexen Gründen keine Selbstliebe zuhause gelernt habe. Gemobbt wurde ich von Mitschülern und Lehrern. Wenn ich mich verbal gewehrt habe, war ich der Depp. Lehrer haben mich ausgelacht, mit runtergeputzt und dann später von "Hänseleien" gesprochen. Damals war, meine ich, Mobbing noch nicht so angekommen.
Ich habe eine Klassenarbeit genutzt, um das Problem zu schildern, statt die Aufgaben zu beantworten. Rekation: Dein Englisch ist super, aber bewerten kann ich das nicht. Dort habe ich auch von Suizidgedanken geschrieben, die ich hatte.
Als ich der Sportlehrerin erzählt habe, was mich viel Überwindung gekostet hat, dass ich beim Volleyball immer geschwänzt habe, weil meine Arme an beiden Seiten zerschnitten sind, ich bluten würde beim Spiel, gab es auch keine Reaktion.
Selbst bei meiner mündlichen Abiprüfung saß einer der Lehrer, die mich mit gemobbt haben, grundlos dabei und hat mit verschränkten Armen die ganze Zeit mit dem Kopf geschüttelt.

Ich weiß nicht, was ich hätte machen sollen. In der Kleinstadt die Schule wechseln? Da hätte ich das Problem mitgenommen. Angesprochen wurden bei uns nur rassistisch motivierte Vorfälle, als zum Beispiel eine Mitschülerin als "Polacke" beschimpft wurde.

Ich kannte damals kein Mittel, mich zu wehren. Meine Eltern haben das Problem nicht gesehen oder nicht sehen wollen. Lehrer, an die ich mich gewendet habe, haben mich ausgelacht oder gar nichts getan.
Natürlich kann man in der Theorie immer noch eine Ebene weitergehen. Ich konnte es damals nicht, weil mich das entmutigt hat. Und weil ich dachte, dass ich eben wertlos bin, das wurde mir ja zur Genüge vermittelt. Dummerweise habe ich mich dann auch in Beziehungen desselben Musters verstrickt, in meinem Wunsch, endlich anerkannt und geliebt zu werden. Das hat mir nichts als Kummer gebracht.

Ich bin einfach nur so froh, dass diese Zeit vorbei ist. Ich bin so froh, dass ich mittlerweile meist gut klar komme, mit mir und der Welt. Und dass ich aus Wunsch nach Nähe nicht mehr so viel mit mir machen lasse. Mobbing wirkt lange nach, aber man kann das schon wieder gerade rücken. Mit, leider, viel Zeit und Geld.
Manati ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2019, 16:29   #296
Damien Thorn
_______________
 
Registriert seit: 01/2015
Beiträge: 8.036
Zitat:
Zitat von Manati Beitrag anzeigen
Das Kind kann doch aber nicht die Schuld tragen, wenn die Eltern ihm kein eigenverantwortliches Handeln beigebracht haben. Das Kind muss erst reifen. Oder verstehen, dass es bestimmte Systeme durchbrechen kann oder verlassen "muss".
Ich halte hier einiges von dir, Damien, für victim blaming.
Bereits in meinem ersten Beitrag hier schrieb ich, dass ich es für sehr wichtig erachte, dass das Kind einen guten und gesunden Bezug zu den Eltern hat. Gemeint war nicht nur, dass die Kommunikation stimmt, sodass die Eltern hinter ihm stehen, sondern dass dem Kind auch entsprechend mentale Abwehrmechanismen mitgegeben werden. Du wurdest in Deinem Fall wahrlich von jedermann verlassen. Das ist ein worst case, an dem Du als Kind natürlich keine Schuld trägst. Aber Dein Fall spricht eben nicht für die Regel.

Generell beabsichtige ich kein "victim blaming" (Schuldzuweisung um der Schuld wegen), sondern mache klar, dass nur jemand, der das Problem bei sich sieht, auch die Möglichkeit erhält, sich weiterzuentwickeln und aus diesem Abwärtsstrudel rauszukommen. Siehe Dein Fall. Wärst Du permanent auf dem "Der Mobber ist so böse"-Jammerlevel geblieben (also das Gegenstück zum victim blaming), hättest Du Dich auch als Erwachsene wohl kaum aus der Opferrolle befreien können.

Geändert von Damien Thorn (08.10.2019 um 16:33 Uhr)
Damien Thorn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2019, 16:39   #297
poor but loud
Special Member
 
Registriert seit: 03/2006
Beiträge: 4.358
Zitat:
Zitat von Damien Thorn Beitrag anzeigen
Was hat "Konsum-Idiot" denn jetzt schon wieder damit zu tun?
Ich habe nur Deine Frage beantwortet. Soweit ich das mitbekomme, sind "die Eltern" von einem Extrem ins andere gefallen.
poor but loud ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2019, 16:42   #298
Manati
deus ex manati
 
Registriert seit: 04/2012
Ort: Mal hier, mal dort.
Beiträge: 7.376
Zitat:
Zitat von Damien Thorn Beitrag anzeigen
Bereits in meinem ersten Beitrag hier schrieb ich, dass ich es für sehr wichtig erachte, dass das Kind einen guten und gesunden Bezug zu den Eltern hat. Gemeint war nicht nur, dass die Kommunikation stimmt, sodass die Eltern hinter ihm stehen, sondern dass dem Kind auch entsprechend mentale Abwehrmechanismen mitgegeben werden. Du wurdest in Deinem Fall wahrlich von jedermann verlassen. Das ist ein worst case, an dem Du als Kind natürlich keine Schuld trägst. Aber Dein Fall spricht eben nicht für die Regel.

Generell beabsichtige ich kein "victim blaming" (Schuldzuweisung um der Schuld wegen), sondern mache klar, dass nur jemand, der das Problem bei sich sieht, auch die Möglichkeit erhält, sich weiterzuentwickeln und aus diesem Abwärtsstrudel rauszukommen. Siehe Dein Fall. Wärst Du permanent auf dem "Der Mobber ist so böse"-Jammerlevel geblieben, hättest Du Dich auch als Erwachsene wohl kaum aus der Opferrolle befreien können.
Ich weiß eben nicht, ob es die Regel ist. Mein Elternhaus war kein schlechtes, ich komme insgesamt aus geordneten Verhältnissen, aber da und in anderen Punkten ist es eben schlecht gelaufen. Solche Dinge wurden nicht gesehen. Und wenn, hätte es wohl eher geheißen, dass man da durch muss. Selbst die Selbstverletzung, auf die ich von besonders unsensiblen Menschen bis heute wegen der Narben angesprochen werde, hat meine Mutter nach eigener Aussage niemals gesehen. Weder meine Eltern noch mein Bruder haben so eine Situation erlebt. Mein Bruder war als Freak in einer ziemlich coolen Klassengemeinschaft normal integriert. Bei mir wurde es ab der 7. Klasse wirklich die Hölle. (Nur noch ein Beispiel, weil ich mich jetzt wieder erinnere. In der 7. Klasse hat mir jemand ein Messer zugeworfen mit den Worten, ich solle mich doch gleich umbringen, wäre besser.)
Ich mache meinen Eltern aber nur Vorwürfe, wenn ich gerade nach einem Glas Wein etwas larmoyant werde. Ansonsten sehe ich die Gründe, warum es damals so gelaufen ist, und kann sie zumindest verstehen. Mit meinem Vater bin ich in gutem Kontakt, wir haben mittlerweile auch über so etwas gesprochen.

Es ist halt blöd, dass man in manchen Situationen nicht früher ausbrechen kann. Ich hätte mir sehr viel Leid ersparen können und sehr viel Lebenszeit schenken können, wenn das Problem früher gelöst worden wäre. So musste ich deutlich über 30 werden, um ein weitgehend normales Leben führen zu können, in dem ich nicht jeden Tag thematisieren muss, wie wertlos und schlecht ich bin. Andererseits: Immerhin schon mit Mitte 30. Manch einer lernt es ja nie.
Manati ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2019, 17:03   #299
Damien Thorn
_______________
 
Registriert seit: 01/2015
Beiträge: 8.036
Zitat:
Zitat von Manati Beitrag anzeigen
Mein Elternhaus war kein schlechtes
Wieviel schlechter hätte es denn noch sein sollen? Eltern und Geschwister, die Dich als Kind nicht wahrnehmen oder absichtlich wegsehen und über Jahre hinweg Narben und Wunden übersehen haben wollen. Klar. Dann Deine Arbeit und die enthaltene Problemschilderung...dass Du Dich für wertlos gehalten hast und Suizidgedanken hattest, ist keine Konsequenz, die lediglich den Lehrern und Schülern zuzuschreiben ist. Du scheinst Deinen Eltern traurigerweise einfach egal gewesen zu sein. Und m.E. ist nichts schlimmer, als nicht wahrgenommen zu werden - vor allem in einem schutzbedürftigen Alter.

Zitat:
Zitat von Manati Beitrag anzeigen
Es ist halt blöd, dass man in manchen Situationen nicht früher ausbrechen kann. Ich hätte mir sehr viel Leid ersparen können und sehr viel Lebenszeit schenken können, wenn das Problem früher gelöst worden wäre. So musste ich deutlich über 30 werden, um ein weitgehend normales Leben führen zu können, in dem ich nicht jeden Tag thematisieren muss, wie wertlos und schlecht ich bin. Andererseits: Immerhin schon mit Mitte 30. Manch einer lernt es ja nie.
Gut für ich, dass Du zu Dir gefunden hast. Unter den Umständen allemal beachtenswert.
Damien Thorn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2019, 18:04   #300
Sportismylife
Sporty
Themenstarter
 
Registriert seit: 01/2008
Beiträge: 6.346
Zitat:
Zitat von monochrom Beitrag anzeigen
Da soll er sich aber mal richtig informieren! Der Mann hat sich ganz bewusst dorthin gestellt mit dem Gesicht in Richtung der Wasserwerfer, nachdem diese längst im Einsatz waren. Das war also eher ein Fall von Selbst Schuld als von "Polizeigewalt".

Und so jemand hat Wahlrecht...
Wer hat das gesagt? Die Presse?
Sportismylife ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2019, 18:04 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey Sportismylife, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:18 Uhr.