Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Grundsatzdiskussionen. Themen, die man grundsätzlich von verschiedenen Seiten betrachten kann. Hier kannst du über Themen diskutieren, die sich nicht auf aktuelle Ereignisse beziehen und dennoch Diskussionsstoff bieten. Das können Themen aus Religion, Wirtschaft, Politik, Gesundheit, Wissenschaft, usw. sein. Zum Beispiel "Ist eine Berufsarmee sinnvoll?" oder "Sollten Homosexuelle Kinder adoptieren dürfen?" Bitte beachte, daß hier zwar kontrovers und auch mal emotional diskutiert werden kann, persönliche Beleidigungen aber nicht geduldet werden. Wir wollen spannende Diskussionen, in denen das Thema im Vordergrund steht, nicht der Verfasser der Beiträge.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 02.08.2017, 18:12   #21
monochrom
Special Member
 
Registriert seit: 01/2017
Ort: NRW
Beiträge: 2.116
Zitat:
Zitat von Zundra Beitrag anzeigen
Falsch. Du hast es nicht verstanden. Ich bin weder dafür noch dagegen. Ich warte immer noch auf die Antwort darauf wie du dir die Umsetzung vorstellst. Danach kann ich dir dann sagen ob ich dafür oder dagegen bin.
Übrigens wüsste ich nicht wo ich geschrieben habe was du mir hier in den Mund legst. Die Art wie die Prüfung scheinbar in Niedersachsen abläuft halte ich für sinnfrei, ja.

Also nochmal: Wie stellst du dir das in der Praxis vor?
Damit meine ich nicht die Aufgaben in der Prüfung an sich, sondern wann/mit welchem Hund die Prüfung zu erfolgen hat?


Dem stimme ich zu. Allerdings würde ich hier eher einen Besuch der Hundeschule mit dem eigenen Hund zur Pflicht machen.
Einen Hundeführerschein zu machen bevor man den Hund hat...tja...hier weiß ich wie gesagt nicht wie das in der Praxis aussehen soll.
Vorab, diese Diskussion ist rein theoretischer Natur, es gibt keine ernsthaften Absichten der Politik etwas derartiges umzusetzen, und das wäre wohl auch nicht Mehrheitsfähig.

Es scheint mir auch das wir auf unterschiedlichen Ebenen denken bzw. wir über unterschiedliche Dinge gerade sprechen. Mein Wunsch wäre es das es eine Ausbildung und Prüfung in den allgemeinen Dingen gibt. Auch wenn Vergleiche hinken: in der Fahrschule lerne ich Auto fahren sowie die Grundzüge der StVO, und nicht wie man mit einem bestimmten Modell umgeht.

Eine Möglichkeit für den Hundeführerschein wäre es also eine Prüfung in grundsätzlich-allgemeinen Dingen an speziellen "Prüfungshunden" zu absolvieren. Als Beispiel nenne ich mal Leinenführung. Ich sehe soviele Menschen mit für Ihren Hund ungeeignete Leinen und wie sie diesen Hund falsch führen (z.B. "Oh, da kommt ein Jogger/ Fahrrad/ etc., schnell den Hund kurz nehmen"). Und bitte auch überprüfen welche Art Hund durch diese Person überhaupt realistisch geführt werden kann. Als ich einmal eine Seniorin mit einem jungen deutschen Schäferhund sah wurde mir zuerst echt mulmig. Wenn der loslegt kann sie den nie im Leben zurückhalten, selbst mit der besten Technik nicht. Zum Glück war der Hund aber sehr gechillt. Hoffentlich bleibt das so... das kann sonst echt gefährlich werden.

Anhand von Videosequenzen prüfen ob Menschen die Signale von Hunden richtig einschätzen können ist ein weiteres Beispiel. Da wird soviel falsch eingeschätzt weil vermenschlicht.

Das mal so als Anteaser.
monochrom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2017, 18:12 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 02.08.2017, 18:14   #22
monochrom
Special Member
 
Registriert seit: 01/2017
Ort: NRW
Beiträge: 2.116
Zitat:
Zitat von Helmut Logan Beitrag anzeigen
Stimmt, der wahre Psychopath stellt sich so lange nett und lieb, bis er die Lizenz hat, um dann mit einem lauten Muahahaha am Horizont zu verschwinden. Das Tierchen dann schon so im Körbchen:

Das sollte man schon bedenken!
monochrom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2017, 18:15   #23
monochrom
Special Member
 
Registriert seit: 01/2017
Ort: NRW
Beiträge: 2.116
Zitat:
Zitat von Sportismylife Beitrag anzeigen
Wow. So weit hatte ich garnicht gedacht. Ich habe mir das so vorgestellt:

Man muss einen Kurs beenden und eine komplexe theoretische Prüfung ablegen. So wissen die Hundebesitzer wenigstens das Grundlegende.
Reine Theorie nützt nix! Für die Fahrerlaubnis wird man ja auch primär praktisch ausgebildet.
monochrom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2017, 18:20   #24
Luthor
 
Registriert seit: 02/2003
Ort: NW1
Beiträge: 15.663
Zitat:
Zitat von monochrom Beitrag anzeigen
Fahrerlaubnis
Ich habe zuerst gedacht, was ist denn das fuer ein Quatsch. Hunde sollen den Fuehrerschein machen?!
Aber jetzt habe ich es geschnallt. Weiss nicht, ob es sinnvoll ist.
Sinnvoll ist auf jeden Fall, wenn sich die Zuechter genau anschauen, wem sie die Hunde anvertrauen. Das geschieht nicht immer, um es mal so zu formulieren.
Luthor ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2017, 18:45   #25
Mikelinho
Some Jekyll, some Hyde
 
Registriert seit: 01/2010
Ort: K.A.
Beiträge: 6.337
Zitat:
Zitat von monochrom Beitrag anzeigen
Viele grundlegende Verhaltensweisen von Hunden sind Rassenunabhängig. Eines der Grundprobleme ist ja, wie schon oben erwähnt, das viele Hundehalter ihren Hund wie einen Menschen behandeln. Und das geht schief, vollkommen unabhängig von der Hunderasse. Und da stechen nach meiner persönlichen Erfahrung vor allem bestimmte Peer groups heraus, und eine Gruppe noch einmal besonders stark.
Du meinst doch aber nicht ältere Damen, die gerne auch mal ihre Hunde für sonstige Messen "schön" herrichten?
Mikelinho ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2017, 19:03   #26
Helmut Logan
Golden Member
 
Registriert seit: 09/2016
Ort: Springfield
Beiträge: 1.368
Hunde mit Pullis und so?
Helmut Logan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2017, 19:30   #27
monochrom
Special Member
 
Registriert seit: 01/2017
Ort: NRW
Beiträge: 2.116
Zitat:
Zitat von Mikelinho Beitrag anzeigen
Du meinst doch aber nicht ältere Damen, die gerne auch mal ihre Hunde für sonstige Messen "schön" herrichten?
monochrom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2017, 21:08   #28
Sam Hayne
seniler alter Zirkusaffe™
 
Registriert seit: 03/2004
Ort: Locked in eternal limbo
Beiträge: 24.097
Ich bin für eine Hunde-Kinder-Auto-Stadt.

Da können dann alle wohnen, die auf kläffende, andere Leute anfallende Hunde,
überdrehte, rumschreiende Kinder und alles blockierende, luftverpestende Autos stehen.

Und ich wohn' woanders.
Jawohl.


Gezeichnet,

Sam.
Philanthrop und Prilblumensammler

Geändert von Sam Hayne (02.08.2017 um 21:12 Uhr)
Sam Hayne ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 02.08.2017, 23:41   #29
Helmut Logan
Golden Member
 
Registriert seit: 09/2016
Ort: Springfield
Beiträge: 1.368
Ich komm dann mit'm Ghetto-Blaster vorbei

(Du erinnerst mich jetzt grade ein bisschen an Bernd das Brot - der wollte doch auch immer seine Ruhe)

Nix schöner als spielende Kinder und liebe Tierchen auf dem Land
Helmut Logan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.2017, 09:10   #30
Talamaur
Inventar
 
Registriert seit: 07/2011
Ort: Sauerland
Beiträge: 2.832
Zitat:
Zitat von Curly2013 Beitrag anzeigen
Ich glaube nur, dass eine Lizenz nicht reicht. Dann bemühen sich die Leute eben bis sie die Lizenz haben, und dann? Dann müßte man die Leute eigentlich regelmäßig überprüfen. [...]
Nur eine Lizenz reicht bei weitem nicht.
Das gleiche könnte man über die Fahrerlaubnis sagen, aber da finden es alle toll, dass es da Prüfungen gibt, sogar etliche verschiedene für diverse Klassen von Fahrzeugen, tatsächlich sogar absurd viele. Könnte man bei Hunden genau so machen. Und fände ich absolut gut! Hunde können sehr schnell zu einer Gefahr für Leib und Leben werden, vor allem wenn Kinder im Spiel sind, wie man häufig genug in den Nachrichten verfolgen kann.

Man stelle sich nur mal die Argumentation vor: "Fahrerlaubnis? Pha... Eine Lizenz reicht nicht! Dann bemühen sich die Leute eben bis sie die Lizenz haben, und dann? Werden die Verkehrsregeln einfach wieder vergessen und man fährt nach Lust und Laune mit 180 durch die Ortschaft! Gemeingefährlich! Man müsste die Lizenz dann ja regelmäßig überprüfen!"

Hm, bei der Fahrerlaubnis macht man das, mit Hilfe von Streifen, Mitarbeitern der Ordnungsämter und allgemeinen Verkehrskontrollen. Könnte man bei Hunden auch machen.

Und wie gesagt, den Hundeführerschein klassifizieren. Klasse A reicht bis zu Dackeln, Klasse B ist dann erlaubt bis zu Golden Retrievern, Klasse C für Schäferhunde, Klasse D für Irish Setter (der geneigte LT-Leser wird an meine willkürlichen Einteilung erkennen, dass ich keine Ahnung von Hunden habe, allerdings halte ich auch keine und habe nicht vor, einen anzuschaffen).

Ich sehe da tatsächlich nur wenige Probleme bei der Eignungsprüfung und der Kontrolle. Freilich kostet das alles ne Menge Geld. Aber man könnte das auch einfach über eine höhere Hundesteuer finanzieren und die Ausbildungsbetriebe nehmen halt Gebühren. Fahrschulen nehmen die schließlich auch.
Talamaur ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.08.2017, 09:10 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:29 Uhr.