Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Herzschmerz allgemein. Liebeskummer, Sehnsucht, Trauer, ... ?

 
 
Themen-Optionen
Alt 06.07.2005, 21:29   #11
Starmathematics
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 12/2004
Beiträge: 69
Zitat:
Zitat von Sonja F
Hallo Starmathematics!
Erst mal viel Glück bei deinem Vorstellungsgespräch.

Dieses Problem des in der Beziehung losslassen könnens kenn ich nur zu gut. Bin glaube ich auch so ein kleiner "Klammeraffe" und würde dieses Muster, wie du sagst gerne durchbrechen. Aber es ist halt unglaublich schwer. Also wenn du Tips hast, nur her damit.
Wenn du willst kannst du dir ja mal meine Geschichte durchlesen. Ist zwar schon ein bisschen älter der Thread, aber ich würd mich freuen, wenn du mir was dazu schreibst.

Lieben Gruß, Sonja
Liebe Sonja!

Ich habe deine Geschichte gelesen. Ich muss dir von Vorne rein sagen, dass ich mir vorstellen kann, so zu leben, wie du gelebt hast, muss sehr sehr schwer gewesen sein. Ich habe auch harte Stücke hinter mir in meinem Leben, aber ich möchte dir eins sagen:

Weißt du Sonja, eine Beziehung zu einem Mann ist etwas wunderbares. Ist aber nicht das ganze Leben. Das ist ein Teil des Lebens. Und das, was uns im Leben die erste wahre Freude gibt, ist zu entdecken wer WIR sind und was WIR möchten und wie werden WIR glücklich: In unserem Inneren, mit den Aktivitäten die uns gefallen, mit den Gedanken, die WIR uns zusammenfassen. Sobald aber, dein Leben nur Glück hat, wenn du eine Beziehung hast, dann reden wir hier über Abhängigkeit und nicht über Liebe. Wir Menschen, werden nur glücklich, wenn wir für uns entdecken, was für einen wahren Wert wir haben und solange wir nicht lernen, dass wir die Antworten in uns haben, bleiben wir unverändert. Wir bekommen bloß eine neue Situation, aber wir bleiben gleich und das Ganze wiederholt sich von Vorne. Darum meine ich, dass Erkenntnis und Musterverändern hat erst mal damit zu tun, dass wir endlich die Angst aufgeben und heraus finden wer wir sind und wie wir sind, sodass wir endlich mal die Luft atmen können und sagen: Das bin ich und dieser ist mein Wesen - wenn du mit mir zusammen sein möchtest, dann muss du mich kennenlernen wie ich bin. Denn wirklich lieben, kann man nur das, was man kennt. Deswegen ist die Arbeit auf eine Verbindung hinaus so wichtig, aber das klammern hat mir der Verbindung nicht wirklich viel zu tun. Klammern ist nur ein Täuschungsmannöver, sodass wir die Aufgabe heraus zu finden, wer wir sind verschieben.

Viele Liebe Grüße, Starmathematics.
Starmathematics ist offline  
Alt 06.07.2005, 21:29 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 06.07.2005, 21:36   #12
Starmathematics
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 12/2004
Beiträge: 69
Neugeboren

Zitat:
Zitat von Jampes
hi

würd auch gern wieder neu geboren werden

Bin ich mal gespannt auf deine Tipps

Gruß Jampes
Lieber Jampes,

ja, mit Sicherheit kannst du das auch. Da bin ich mir sicher. Das geschieht in dem Moment, wo du die Qualität der Ergebnisse des Erkenntnisses gemerkt hast:

Meistens haben wir zwei Situationen:

Wenn wir verletzt sind und unsere Beziehungsleben schief läuft, dann neigen wir, oder viele von uns, nach Mitleid zu suchen (damit meine ich nicht, dass man nicht einen freundlichen Schulter suchen muss, um sich auszuheulen. Sich bei jemandem vertrauten auszuheulen ist sehr wichtig und tut danach gut). Sicher, dabei erkennen wir manches und auch Fehler, die wir gemacht haben aber ganz viele Fehler des anderen auch.

Wenn wir aber erkennen, dass wir uns mit UNSEREN FEHLERN beschäftigen sollten (denn die Fehler der anderen, bleiben nun mal die Fehler der anderen), dann verändert sich die gesamte Qualität des Erkenntnisses: Dann werden wir neugeboren, denn wir erkennen, dass wir uns verändern können, dass wir unser Muster ändern können. Und die ehrliche Reue oder Erkenntnis, für das was wir falsch gemacht haben, gibt uns die Chance alle Dinge neu zu sehen. Liebe Grüße, Starmathematics
Starmathematics ist offline  
Alt 06.07.2005, 21:37   #13
Starmathematics
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 12/2004
Beiträge: 69
Loslassen und Abschiednehmen sind unterschiedliche Dinge

Zitat:
Zitat von underline
hallo!


wenn du mal meine geschichte liest,wirst du sehen das laslassen(abschiednehmen) nicht immer nötig ist.
Manchmal zahlt es sich aus NICHT loszulassen.

http://lovetalk.de/showthread.php?t=34211

bin ja mal gespannt auf deine meinung


lg
Underline
Hallo Underline!

So, ich denke, dass wir uns jetzt aber verstanden haben, ich habe nie über "Abschiednehmen" geredet. Loslassen bedeutet das nicht.

Liebe Grüße, Starmathematics
Starmathematics ist offline  
Alt 06.07.2005, 21:44   #14
Starmathematics
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 12/2004
Beiträge: 69
Zitat:
Zitat von Lebens-Zeichen
Hallo Starmathematics,
in welchem Bereich bewegen sich denn deine Muster, die du gerade veränderst und was für Methoden wendest du dabei an (wenn du es ein wenig genauer beschreiben möchtest)?

Ich finde Loslassenkönnen was ganz Wichtiges. Wenn man sich krampfhaft an irgendwas oder irgendwen klammert, verliert man das oder den leicht, denn das Anklammern an etwas kostet eine Menge Energie die man besser einsetzen könnte, und wenn man dann mal kurz nicht aufpasst war die ganze Klammerei umsonst. Und das Anklammern an einen anderen Menschen führt meistens zu Befreiungsversuchen dieses anderen.
Aber was das Loslassenkönnen mit dem Umstellen persönlicher Muster zu tun haben mag, ist mir noch nicht ganz klar geworden.
Hallo Lebenszeichen!

Was ich versuche zu verändern ist jemanden zu lieben, für das, was er ist und nicht das, was ich gerne hätte. Den Wert und das Wesen des anderen zu erkennen und nicht das Verlieben in etwas, dass ich in meinem Kopf vielleicht vorgestellt habe. Wie ich das versuche??? In dem ich erkenne, was dazu beigetragen hat, meinerseits, dass ich diesen Menschen verliere. Und was kann ich in erster Linie für mein Leben verändern, egal ob dieser Mensch wiederkommt oder nicht. Denn die Qualität des Erkennens steckt darin, zu sehen, wann habe ich gedacht, dass es Liebe war und in dem Moment handelte sich aber tatsächtlich nur um mein Ego, Angst und Verlangen nach Bestätigung. Und dieses Erkenntnis hat, wie schon gesagt, eine ernorme schöpferische Kraft, denn ich gebe mir dann die Chance mich besser kennenzulernen und dann in Wirklichkeit (die des Herzens und der Seele) zu lernen, was Liebe wirklich ist und worauf es ankommt.

Und was du über das Loslassen können beschreibst, kann ich dir nur recht geben, da bist du weit voraus und es ist schön dich dabei zu haben!!! Liebe Grüße, Starmathematics
Starmathematics ist offline  
Alt 07.07.2005, 08:47   #15
Tante Emma
Dauerhaft Gesperrt
 
Registriert seit: 02/2004
Ort: Emmatown
Beiträge: 9.832
Zitat:
Zitat von Starmathematics
Weißt du Sonja, eine Beziehung zu einem Mann ist etwas wunderbares. Ist aber nicht das ganze Leben. Das ist ein Teil des Lebens. Und das, was uns im Leben die erste wahre Freude gibt, ist zu entdecken wer WIR sind und was WIR möchten und wie werden WIR glücklich: In unserem Inneren, mit den Aktivitäten die uns gefallen, mit den Gedanken, die WIR uns zusammenfassen. Sobald aber, dein Leben nur Glück hat, wenn du eine Beziehung hast, dann reden wir hier über Abhängigkeit und nicht über Liebe. Wir Menschen, werden nur glücklich, wenn wir für uns entdecken, was für einen wahren Wert wir haben und solange wir nicht lernen, dass wir die Antworten in uns haben, bleiben wir unverändert. Wir bekommen bloß eine neue Situation, aber wir bleiben gleich und das Ganze wiederholt sich von Vorne. Darum meine ich, dass Erkenntnis und Musterverändern hat erst mal damit zu tun, dass wir endlich die Angst aufgeben und heraus finden wer wir sind und wie wir sind, sodass wir endlich mal die Luft atmen können und sagen: Das bin ich und dieser ist mein Wesen - wenn du mit mir zusammen sein möchtest, dann muss du mich kennenlernen wie ich bin. Denn wirklich lieben, kann man nur das, was man kennt. Deswegen ist die Arbeit auf eine Verbindung hinaus so wichtig, aber das klammern hat mir der Verbindung nicht wirklich viel zu tun. Klammern ist nur ein Täuschungsmannöver, sodass wir die Aufgabe heraus zu finden, wer wir sind verschieben.

Viele Liebe Grüße, Starmathematics.
Liebe Starmathematics,
diese Erkenntnis von der du schreibst würde ich sagen, hatte ich bereits. Ich habe meine erste große Liebe verloren. Unter anderam durch mein Fehlverhalten! Diese Erkenntnis ist durchaus da. Ich weiß, dass ich im Prinzip mich selbst erkennen muss. (Was ich will, was ich bin.....) Aber eben das ist nicht so einfach. Ich habe schon kleine Fortschritte gemacht. Mir ein Hobby zugelegt, neue Menschen kennengelernt. Trotz allem komme ich einfach mit mir selbst nicht klar. Ich kann partou nicht alleine sein. Auch wenn ich's versuche. Dann werd ich depressiv! Und dieses Problem, dass ich mit mir selbst habe wirkt sich dann natürlich auch auf meine Beziehung aus. Im Moment haben wir noch keinerle Probleme. Im Gegenteil. Wir sind jetzt ein Jahr zusammen und alles läuft prima. Dennoch möchte ich einfach soweit kommen, dass ich sagen kann "Ich bin nicht auf ihn angewiesen. Ich komm auch ohne ihn aus." Momentan trifft allerdings eher die Aussage zu "ich kann nicht ohne Ihn (bzw. alleine) leben."
Die Erkenntnis ist da, aber an der Umsetzung haperts. Und ich möchte nicht irgendwann vor den Scherben meiner Beziehung stehen und dagen müssen, ich hab genau den selben Fehler wieder gemacht. Ich streng mich an! Wirklich. Aber ich komme gegen meine Gefühle nicht an.
Tante Emma ist offline  
Alt 07.07.2005, 09:41   #16
Mary_anne
Member
 
Registriert seit: 07/2005
Beiträge: 55
Zitat:
Zitat von Starmathematics
Was ich versuche zu verändern ist jemanden zu lieben, für das, was er ist und nicht das, was ich gerne hätte. Den Wert und das Wesen des anderen zu erkennen und nicht das Verlieben in etwas, dass ich in meinem Kopf vielleicht vorgestellt habe. Wie ich das versuche??? In dem ich erkenne, was dazu beigetragen hat, meinerseits, dass ich diesen Menschen verliere. Und was kann ich in erster Linie für mein Leben verändern, egal ob dieser Mensch wiederkommt oder nicht. Denn die Qualität des Erkennens steckt darin, zu sehen, wann habe ich gedacht, dass es Liebe war und in dem Moment handelte sich aber tatsächtlich nur um mein Ego, Angst und Verlangen nach Bestätigung. Und dieses Erkenntnis hat, wie schon gesagt, eine ernorme schöpferische Kraft, denn ich gebe mir dann die Chance mich besser kennenzulernen und dann in Wirklichkeit (die des Herzens und der Seele) zu lernen, was Liebe wirklich ist und worauf es ankommt.
Das ist wirklich gut gesagt

Ich bin gerade frisch verliebt (gibt hier auch nen kleinen Thread drüber), denke aber jetzt schon über Dinge nach, wie: "Hoffentlich verbocke ich es nicht, weil ich so bin ich wie ich bin und weil ich nun mal ein paar Macken habe...."

Naja, bin jetzt in der Arbeit und kann mir den Thread hier nicht so wirklich in Ruhe durchlesen, werde es aber die Tage nachholen. Habe es jetzt nur überflogen und ich finde Deine Einstellung super und die Ansätze, wie Du es eben angehst gefallen mir wirklich.
Mary_anne ist offline  
Alt 07.07.2005, 11:32   #17
Starmathematics
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 12/2004
Beiträge: 69
Erkenntnis ist da... Hörst sich schön an.

Zitat:
Zitat von Sonja F
Liebe Starmathematics,
diese Erkenntnis von der du schreibst würde ich sagen, hatte ich bereits. Ich habe meine erste große Liebe verloren. Unter anderam durch mein Fehlverhalten! Diese Erkenntnis ist durchaus da. Ich weiß, dass ich im Prinzip mich selbst erkennen muss. (Was ich will, was ich bin.....) Aber eben das ist nicht so einfach. Ich habe schon kleine Fortschritte gemacht. Mir ein Hobby zugelegt, neue Menschen kennengelernt. Trotz allem komme ich einfach mit mir selbst nicht klar. Ich kann partou nicht alleine sein. Auch wenn ich's versuche. Dann werd ich depressiv! Und dieses Problem, dass ich mit mir selbst habe wirkt sich dann natürlich auch auf meine Beziehung aus. Im Moment haben wir noch keinerle Probleme. Im Gegenteil. Wir sind jetzt ein Jahr zusammen und alles läuft prima. Dennoch möchte ich einfach soweit kommen, dass ich sagen kann "Ich bin nicht auf ihn angewiesen. Ich komm auch ohne ihn aus." Momentan trifft allerdings eher die Aussage zu "ich kann nicht ohne Ihn (bzw. alleine) leben."
Die Erkenntnis ist da, aber an der Umsetzung haperts. Und ich möchte nicht irgendwann vor den Scherben meiner Beziehung stehen und dagen müssen, ich hab genau den selben Fehler wieder gemacht. Ich streng mich an! Wirklich. Aber ich komme gegen meine Gefühle nicht an.
Liebe Sonja,

Nun hör bitte zu, was dir eine Knall-Tüte sagt: Du irrst dich. Das Erkenntnis ist nicht da. Denn bisher blieb alles unverändert und genau aus diesem Grunde wird alles von Vorne rein wieder geschehen, unverändert, immer gleich, bloß neue Situtationen, die mehr die Stellung von Spielfiguren nehmen, bis dass du gelernt hast, weil hier das Lernprogramm ist.
Das Erkenntnis ist nur dann da, wenn du ganz genau weißt, was du für dich und für andere nicht möchtest, in dem du so erkennst, dass so wie du, gibt es noch einen ganzen Scharren von Menschen, mit genau dasselbe Problem und alle diese Leute brauchen dringend Hilfe. Wenn du das erkennen würdest und dich dafür einsetzen würdest, dass andere Menschen, Menschen, die sie lieben, aus Problemen mit Angst und Mangel an Selbstvertrauen, nicht verlieren, und sodass sie deren Lebensmuster selbst verändern, dann würdest du schon sehen, dass es einen sehr wichtigen Grund gibt, weshalb die Wiedergeburt deiner Standfestigkeit notwendig ist: Weil du wichtig bist, weil dich andere Menschen mit den selben Problemen brauchen, die nicht einmal soweit sind, dass sie erkennen, dass sie ein Problem haben. Immer nach Vorne schauen Sonja. Es kommt darauf an, dass du das jetzt veränderst, nicht das was gewesen ist. Nur das verändert den Lauf der Dinge, deine eigene Veränderung. Dafür muss du etwas riskieren, dir zuzutrauen dich für andere einzusetzen und nicht nur für eine Beziehung, sonst wird das immer nur eine "BE-ZIEHUNG" bleiben und wird sich mit Bestimmtheit wiederholen, wie immer, wie schon gekannt. Denk darüber nach. Alles Liebe, Starmathematics.
Starmathematics ist offline  
Alt 07.07.2005, 11:36   #18
Starmathematics
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 12/2004
Beiträge: 69
Zitat:
Zitat von Mary_anne
Das ist wirklich gut gesagt

Ich bin gerade frisch verliebt (gibt hier auch nen kleinen Thread drüber), denke aber jetzt schon über Dinge nach, wie: "Hoffentlich verbocke ich es nicht, weil ich so bin ich wie ich bin und weil ich nun mal ein paar Macken habe...."

Naja, bin jetzt in der Arbeit und kann mir den Thread hier nicht so wirklich in Ruhe durchlesen, werde es aber die Tage nachholen. Habe es jetzt nur überflogen und ich finde Deine Einstellung super und die Ansätze, wie Du es eben angehst gefallen mir wirklich.
Hallo Mary-anne! Herzlich willkommen!!!

Ich denke, wir werden uns alle freuen, wenn du mehr schreibst und ich glaube ganz tief und fest daran, dass dieses kleine "Projekt" sehr viel bewirken kann, weil die Weitergabe der freiwilligen Hilfe ist Weitergabe von Liebe und jeder, der dazu kommt ist eine unglaubliche Berreicherung und eine unglaubliche Kraft!!!! Bis später!!! Liebe Grüße, Starmathematics
Starmathematics ist offline  
Alt 07.07.2005, 11:46   #19
Silberlocke4904
verwarnter User
 
Registriert seit: 06/2004
Ort: Baden
Beiträge: 10.654
habe das Thema abboniert
Silberlocke4904 ist offline  
Alt 07.07.2005, 11:51   #20
Tante Emma
Dauerhaft Gesperrt
 
Registriert seit: 02/2004
Ort: Emmatown
Beiträge: 9.832
Ehrlich gesagt, liebe Starmathematics glaube ich nicht, dass ich wirklich verstehe, was du mir sagen willst.

Was ich versuche zu ändern ist meine Einstellung zum Leben an sich. Meine Einstellung zu mir selber. (Ich denke immer, ich brauche andere Leute um glücklich zu sein. Wenn ich alleine bin gehts mir einfach mies.)

Du schreibst "bisher blieb alles unverändert". Nein. Das stimmt nicht. Ich komme jetzt schon viel besser klar, als noch vor 1 1/2 Jahren. Ich habe wieder angefangen zu lesen, spiele Gitarre und kümmere mich auch mal um mich selbst, gehe aus und lerne neue Leute kennen. Außerdem lasse ich meinem neuen Freund viel mehr Freiraum, als ich es bei meinem Ex getan habe. Ich akzeptiere ihn so wie er ist und versuche nicht (wie bei meinem Ex) ihn zu verändern. Zwar verbringe ich sehr viel Zeit mit ihm, aber das ist auch von seiner Seite aus Ok.

Ich will wirklich was ändern!!! Nur dieses Gefühl alleine zu sein, kein Ziel zu haben etc. werd ich einfach nicht los. Wenn ich mich nicht mitteilen kann, nicht unter Menschen bin, geh ich ein. Sperr mich 2 Tage zu Hause ein, ohne Telefon und ich dreh durch. DAS ist das Problem. Und das will ich ändern.
Tante Emma ist offline  
Alt 07.07.2005, 11:51 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:50 Uhr.