Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Herzschmerz allgemein. Liebeskummer, Sehnsucht, Trauer, ... ?

 
 
Themen-Optionen
Alt 15.02.2006, 15:27   #31
Marietta
Special Member
 
Registriert seit: 08/2004
Beiträge: 3.324
Colombine,

wenn du dich für einen Weg entscheidest, muß er sich doch zwangsläufig auch für einen anderen Weg entscheiden.
Eben weil der eine Weg MIT dir so nicht mehr weiter zu beschreiten ist.

Das wichtigste ist, dass es DIR gut geht.
Und wenn es dir - wieder - richtig gut geht, dann ziehst du nur noch solche Menschen an, die auch möchten, dass es Dir und auch ihnen selber gut geht.

Dann hast du ganz sicher kein Interesse mehr an Menschen, die nur wollen, dass es dir schlecht geht.
Und er will aber nicht, dass es dir (mit ihm) gut geht.

Er will alles bestimmen. Es geht ihm dabei schlecht. und es geht dir dabei schlecht.
Und deswegen gibts es nur die eine Möglichkeit: dass es dir WIEDER GUT GEHT! Und wenn das ohne ihn sein sollte, naja, dann eben ohne ihn.

Und wenn er will, kann er dir doch folgen (nachdem es dir dann wieder gut geht). Nachdem du den Weg bestimmt hast. Deinen Weg.
Marietta ist offline  
Alt 15.02.2006, 15:27 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 15.02.2006, 22:02   #32
Colombine
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von Marietta
Dann hast du ganz sicher kein Interesse mehr an Menschen, die nur wollen, dass es dir schlecht geht.
Und er will aber nicht, dass es dir (mit ihm) gut geht..
nein, das stimmt nicht. er macht sich viele gedanken um mich. deshalb ist es ja für mich so schwer. ich kann ihm nicht böse sein. er macht es sich nicht einfach und dass es mir nicht gut geht, belastet ihn. wenn es mir besser geht, warum auch immer, geht es ihm auch besser. bisher hat er mir aber nie geglaubt, wenn ich behauptete, dass ich mit der situation zurecht komme. und damit hatte er wohl auch recht. ich sagte ja schon, dass wir uns nichts vormachen können.

Zitat:
Er will alles bestimmen.
auch nicht ganz richtig. er will es nicht. aber weil ich diejenige bin, die mehr liebt, habe ich mich natürlich mehr nach ihm gerichtet als er nach mir. war auch wg. der alltags-umstände für mich wesentlich einfacher. richtig ist aber, dass sein verhalten unsere beziehung dirigiert hat. da mache ich mir nichts vor. aber ich wollte es so und muss mich auch hier an die eigene nase greifen.

Zitat:
Und deswegen gibts es nur die eine Möglichkeit: dass es dir WIEDER GUT GEHT! Und wenn das ohne ihn sein sollte, naja, dann eben ohne ihn.
da hast du recht. dahinein, dieses ziel zu erreichen, stecke ich alle energie, die ich neben dem alltag übrig habe, glaub mir.

und es geht mir auch schon viel besser. das heisst aber nicht, dass ich einen "ich-will-dich-nie-wiedersehen"-schlusstrich gezogen habe. das kann ich gar nicht, zu aufrichtig sind meine gefühle.

aber eine andere neue beziehung, die das leben angenehmer macht, einzugehen kann ich mir mittlerweile vorstellen. ob ich es in der zukunft auch werde umsetzen können, wird sich zeigen. ich weiss es wirklich nicht und muss einfach warten, was das leben noch so zu bieten hat.

weiss nur, heute bin ich voller liebe, die aber nicht fordert. und solang es so bleibt, kann es nur besser werden. und morgen? keine ahnung. mein ziel ist, dass mich die morgige unsicherheit heute nicht belastet.

man legt sich seine krücken eben so zurecht, wie sie am besten helfen.

ich verfolge deine beiträge immer mit interesse und kenne deine geschichte schon recht gut, glaube ich. und ich bin nicht überzeugt, dass du wirklich schon so abgeschlossen hast, wie du immer behauptest. meine ganz persönlich einschätzung. bin gespannt und hoffe, du bleibst uns erhalten!

ciao
 
Alt 15.02.2006, 22:34   #33
orchidee1612
Member
 
Registriert seit: 06/2005
Beiträge: 237
Hey Wow!! Ganz schöner Herzschmerz der hier geschrieben steht.
Ich sehe einige paralelen zu dem was ich erlebt habe, letztes Jahr zu dieser Zeit wußte ich weder ein noch aus, ich bin seid 8 Jahren verheirratet war mit meiner Ehe super unzufrieden hatte aber Liebe für zehn Ehen in mir obwohl mein Mann manchmal ein echtes Arsch sein konnte liebte ich ihn mit all seinen Macken und Fehler hatte für alles eine Erklärung und es war alles logsisch und nachvollziehbar zumindest redete ich mir das ein weil mein Herz vor Liebe loderte, ich konnte mir ein Leben ohne meinen Schatz nicht vorstellen ich hab so viel für unsere Ehe gegeben aber irgendwann entschied ich mich meine Ehe Objektiv zu analysieren, mir gefiehl nicht was ich sah und verdrängte es eine Weile ich machte Zukunftspläne und wollte nach 8 Jahren Ehe ein Baby, er reagierte total kindisch obwohl das schon seid 2 Jahren mehr und mehr ein Thema wurde und spätestens da wurde mir klar ich muss nicht nur für mein Leben verantwortung übernehmen sondern auch evtl. für ein Baby, es war nicht die Ehe die ich mir gewünscht hatte und wollte auch einem Baby das nicht antun, ich schrieb das Thema Nachwuchs ab und ging in dieses Forum und ich analysierte mit vielen Freunden hier im Forum meine Ehe. Es war ein Desaster, nach einigen Monaten (das ist jetzt ein halbes Jahr her) verliess ich ihn und bin jetzt in meine eigene Wohnung gezogen, ich möchte nie mehr in dieses Gefühlchaos kommen, man sollte sich selbst etwas Wert sein der Partner sollte niemal wertvoller sein als du selbst.
orchidee1612 ist offline  
Alt 16.02.2006, 09:31   #34
Black Mouse
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von orchidee1612
man sollte sich selbst etwas Wert sein der Partner sollte niemal wertvoller sein als du selbst.

DAs ist wahr Orchidee! Man sollte öfters daran erinnert werden, denn manchmal vergisst man das!
 
Alt 16.02.2006, 09:53   #35
Scheues_Herzchen
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von Black Mouse
Hi an alle!

Wer kennt das bzw. hat das selbst schon erlebt in einer ewigen On-Off Beziehung zu stecken wo es nicht mit aber auch nicht ohne den anderen geht!??

Hab das ganze Drama seit 7 jahren und es geht immer wieder von vorn los!
Würd mich interessieren wie ihr damit umgeht u was ihr für Erfahrungen gemacht habt mit sowas!? Grüsse, die BlackMouse

Also dieses Problem kenne ich auch, von mir selbst und zwei befreundeten Pärchen. Bei mir selbst ging das 3 Jahre so, wir waren öfters mal kurze Zeiten auseinander und dann einmal sogar ein halbes Jahr lang, jeder hatte jemand neues gefunden, aber trotzdem stellten wir dann fest, dass wir einander wollten und die Liebe noch lange nicht vorbei war.
Bei einer Freundin ging das 5 Jahre so, bis sie den entgültigen Schlussstrich zog und jetzt glücklich ist in ihrer neuen Beziehung.
Bei zwei weiteren Bekannten geht das nun seit bald 5,5 Jahren so, wobei sie momentan OFF sind, aber wenn sie wieder eine Beziehung eingehen, dann sicherlich miteinander.

Ich habe mittlerweile, auch wenn es nur 3 Jahre waren, für mich selber beschlossen, dass es keinen Sinn hat, immer wieder neu anzufangen, um dann doch wieder festzustellen, dass es gar keinen Sinn hat und der Punkt, an dem man einfach nicht mehr kann, sowieso kommt, früher oder später.
Er meinte bei der letzten Trennung, dass er ja nicht vorraussagen kann, was in der Zukunft kommt, ob wir uns nochmals zusammentun oder sogar irgendwann heiraten. Als ich ihm dann gesagt habe, dass von mir aus gar keine Gefühle mehr da sein, da liebte er mich auf einmal auch nicht mehr.
Er hat jetzt eine neue Beziehung, wobei ich denke, dass das ohnehin nicht halten wird. Mir sagte er am Ende, es ginge nicht mehr, weil er beziehungsunfähig sei und in gewisser Weise stimmt das schon.
Dieser Satz, den er mir gegen Ende an den Kopf geschmissen hat, hat mir diesmal echt zu Denken gegeben. Denn in dem er eine Fortführung der Beziehung in der Zukunft nicht ausschliesst, so glaubt er ja auch anscheinend, dass er on - off drücken könnte, so wie es ihm gerade passt. Dass er mich niemals ganz verlieren könnte.
Doch ich bin vollkommen überzeugt, dass es diesmal der Fall ist.
Ich habe mich emotional von ihm getrennt, meine Gefühle beschränken sich auf ledigliches Interesse, dass er noch am Leben ist. Alles andere ist für mich nicht interessant.
Ich weiß ja nicht, aus welchen Gründen ihr euch so getrennt habt, aber bei mir muss ich dazu sagen, waren es teilweise schon sehr krasse, es ist sehr viel passiert, was nicht hätte passieren dürfen und das beweist mir eigentlich, dass wir definitiv füreinander nicht die richtigen Partner sind.
Man muss sich irgendwann einfach mal klarmachen, dass sich die Dinge niemals ändern werden. Es werden alte Probleme gehen und neue kommen, wenn man einfach nicht zusammenpasst und da sollte man schon irgendwann mal zu dem Entschluss kommen, dass man sich gefühlstechnisch von dieser Person entgültig trennen sollte.

MfG
Scheues_Herzchen
 
Alt 16.02.2006, 10:05   #36
Black Mouse
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von Scheues_Herzchen
Also dieses Problem kenne ich auch, von mir selbst und zwei befreundeten Pärchen. Bei mir selbst ging das 3 Jahre so, wir waren öfters mal kurze Zeiten auseinander und dann einmal sogar ein halbes Jahr lang, jeder hatte jemand neues gefunden, aber trotzdem stellten wir dann fest, dass wir einander wollten und die Liebe noch lange nicht vorbei war.
Bei einer Freundin ging das 5 Jahre so, bis sie den entgültigen Schlussstrich zog und jetzt glücklich ist in ihrer neuen Beziehung.
Bei zwei weiteren Bekannten geht das nun seit bald 5,5 Jahren so, wobei sie momentan OFF sind, aber wenn sie wieder eine Beziehung eingehen, dann sicherlich miteinander.

Ich habe mittlerweile, auch wenn es nur 3 Jahre waren, für mich selber beschlossen, dass es keinen Sinn hat, immer wieder neu anzufangen, um dann doch wieder festzustellen, dass es gar keinen Sinn hat und der Punkt, an dem man einfach nicht mehr kann, sowieso kommt, früher oder später.
Er meinte bei der letzten Trennung, dass er ja nicht vorraussagen kann, was in der Zukunft kommt, ob wir uns nochmals zusammentun oder sogar irgendwann heiraten. Als ich ihm dann gesagt habe, dass von mir aus gar keine Gefühle mehr da sein, da liebte er mich auf einmal auch nicht mehr.
Er hat jetzt eine neue Beziehung, wobei ich denke, dass das ohnehin nicht halten wird. Mir sagte er am Ende, es ginge nicht mehr, weil er beziehungsunfähig sei und in gewisser Weise stimmt das schon.
Dieser Satz, den er mir gegen Ende an den Kopf geschmissen hat, hat mir diesmal echt zu Denken gegeben. Denn in dem er eine Fortführung der Beziehung in der Zukunft nicht ausschliesst, so glaubt er ja auch anscheinend, dass er on - off drücken könnte, so wie es ihm gerade passt. Dass er mich niemals ganz verlieren könnte.
Doch ich bin vollkommen überzeugt, dass es diesmal der Fall ist.
Ich habe mich emotional von ihm getrennt, meine Gefühle beschränken sich auf ledigliches Interesse, dass er noch am Leben ist. Alles andere ist für mich nicht interessant.
Ich weiß ja nicht, aus welchen Gründen ihr euch so getrennt habt, aber bei mir muss ich dazu sagen, waren es teilweise schon sehr krasse, es ist sehr viel passiert, was nicht hätte passieren dürfen und das beweist mir eigentlich, dass wir definitiv füreinander nicht die richtigen Partner sind.
Man muss sich irgendwann einfach mal klarmachen, dass sich die Dinge niemals ändern werden. Es werden alte Probleme gehen und neue kommen, wenn man einfach nicht zusammenpasst und da sollte man schon irgendwann mal zu dem Entschluss kommen, dass man sich gefühlstechnisch von dieser Person entgültig trennen sollte.

MfG
Scheues_Herzchen
Hey Scheues Herzchen, danke für deinen Beitrag!
Wie ich hier sehe gibt es doch viele hier die Erfahrung haben mit dem ON-OFF! Ja es stimmt schon, wenn man nicht zusammen past kommen die Probleme immer wieder. Früher oder Später! Nach einpaar Wochen oder Jahren! Welche krassen Sachen sind bei dir vorgefallen?
 
Alt 16.02.2006, 10:33   #37
Scheues_Herzchen
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von Black Mouse
Hey Scheues Herzchen, danke für deinen Beitrag!
Wie ich hier sehe gibt es doch viele hier die Erfahrung haben mit dem ON-OFF! Ja es stimmt schon, wenn man nicht zusammen past kommen die Probleme immer wieder. Früher oder Später! Nach einpaar Wochen oder Jahren! Welche krassen Sachen sind bei dir vorgefallen?

Eigentlich erzähl ich das ungern, aber es gab bei uns sehr krasse Sachen.
Ich hab diesen Mann einst geliebt, sonst wäre ich wohl früher aufgewacht.
Als wir das erste Mal zusammen waren, war er krankhaft eifersüchtig, er hat mir gedroht, mich bedroht, mich geschlagen, sich vor meinen Augen verletzt, damit ich ihn nicht verlasse.
Später hab ich ihn betrogen, er mich ständig angelogen, ich ihn wieder betrogen. Er hat mir körperlich wieder Schaden zugefügt und seelisch dann auch.
Das hatte einfach keinen Sinn mehr.
 
Alt 16.02.2006, 11:30   #38
Marietta
Special Member
 
Registriert seit: 08/2004
Beiträge: 3.324
@ Colombine

Zitat:
Zitat von Colombine
ich verfolge deine beiträge immer mit interesse und kenne deine geschichte schon recht gut, glaube ich. und ich bin nicht überzeugt, dass du wirklich schon so abgeschlossen hast, wie du immer behauptest. meine ganz persönlich einschätzung. bin gespannt und hoffe, du bleibst uns erhalten!
ciao
Du meinst, meine Theorie kann nicht funktionieren ...
Hm. Also ob ich abgeschlossen habe...ich bin dabei!
- es steht noch was "kleines" offen -
Ob du die ganze Geschichte (meine) kennst.. ich glaube nicht...ich kenn sie ja selber nicht so richtig...
Ich weiss nur, dass der gute Herr, so wies "scheint", mit seiner 1. großen Liebe nicht abschliessen kann (12 Jahre her wo das "angeblich" auseinanderging). Danach hatte er nur mal paar kurze Affären. - wird so sein!
"Lieben" tut er nach wie vor seine 1. Freundin. sie wohnt 2 Dörfer weiter, und ich weiss wirklich nicht, ob er nicht schon seit jahr und tag mit ihr ins Bett geht....bzw. sie mit ihm.
Er hat dann (10 Jahre nach der Trennung seiner 1. Freundin) eine Frau kennengelernt, die (erstmalig wieder) mehr von ihm wollte. für ihn was ganz Neues, nach langer Zeit. Das wurde ihm zuviel, weil sie Forderungen stellte. Er wollte/konnte sich seinem Problem aber nicht stellen, haute vor ihr ab, trennte sich aber nicht von ihr. Währenddessen, ein halbes Jahr später, hat er mich kennengelernt.
Wir haben uns auf der Stelle ineinander verliebt. Ich hatte 3 Jahre keinen Freund...ich glaube daran lag das bei mir...natürlich nicht nur.

Das Drama nahm seinen Lauf....

Für ihn stellt sich das Problem so dar, dass er sich zwischen ihr und mir entscheiden müsse. Das ist aber nicht die ganze Wahrheit. Denn er liebt in Wahrheit die Ex noch. Die andere (neue) Frau, und mich, liebt er nicht!!

Die Sache ist die, dass er mir das natürlich nicht so der Reihe nach erzählt hat. Ich wußte von gar nix! Sondern das hab ich selber rausgefunden. Und leider ist es so, dass er SELBER nicht weiss, dass es so krass um ihn steht. Dass er an dieser Freundin hängt und es so VERDRÄNGT. Das liegt auch mit daran, dass er eben massive "Probleme" mit seiner ganzen Gefühlswelt, im Grunde mit seinem ganzen Leben, hat. Nur, man kann mit ihm nicht darüber reden. Es ist nicht möglich. Er weint dann und ist so stark verzweifelt...und durcheinander.
Und natürlich ist es für mich mehr als belastend, so ein Häufchen Elend vor mir sitzen zu haben...und mit ihm über "sowas" zu reden. - das ist doch nicht meine Aufgabe!!
Er will die beiden neuen Frauen in seinem Leben, also die Andere, und auch mich, nicht verlieren. - verständlich! Wir beide lieben ihn.... Er hat KEINE Freunde....er ist mißtrauisch ohne Ende....

Also, in bezug auf seine Ex, leidet er praktisch unter demselben Problem wie du und ich...
....aber eben nicht NUR: er schafft es nicht, seine Probleme in den Griff zu kriegen...
obwohl er weiss, dass ich ihn liebe. - aber das ist für ihn NICHT das Hauptproblem.

Alles super, gell ??
Marietta ist offline  
Alt 16.02.2006, 11:31   #39
Black Mouse
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von Scheues_Herzchen
Eigentlich erzähl ich das ungern, aber es gab bei uns sehr krasse Sachen.
Ich hab diesen Mann einst geliebt, sonst wäre ich wohl früher aufgewacht.
Als wir das erste Mal zusammen waren, war er krankhaft eifersüchtig, er hat mir gedroht, mich bedroht, mich geschlagen, sich vor meinen Augen verletzt, damit ich ihn nicht verlasse.
Später hab ich ihn betrogen, er mich ständig angelogen, ich ihn wieder betrogen. Er hat mir körperlich wieder Schaden zugefügt und seelisch dann auch.
Das hatte einfach keinen Sinn mehr.

Ja das ist wirklich krass, das kam bei mir gott sei dank nicht vor!
 
Alt 17.02.2006, 14:41   #40
Welkesblatt
Member
 
Registriert seit: 11/2004
Beiträge: 91
Zitat:
Er macht es sich nicht einfach und dass es mir nicht gut geht, belastet ihn. wenn es mir besser geht, warum auch immer, geht es ihm auch besser. bisher hat er mir aber nie geglaubt, wenn ich behauptete, dass ich mit der situation zurecht komme. und damit hatte er wohl auch recht. ich sagte ja schon, dass wir uns nichts vormachen können.
(Die folgenden Worte, gelten nicht dem Verfasser des obenstehenden Zitates, ich möchte mich einfach zu diesem Problem, das mich seit zu langer Zeit begleitet, äussern und eine endgültige Lösung anbieten.)

Da Erkenne ich nur zu gut, mich selbst.
Ich befinde mich immer noch in solch einer Beziehung, mittlerweile werden wir uns sicherlich schon über 15 Mal in Tränen, Wut und zermürbendem Leid getrennt haben.
Sie wird irgendwann entweder mich oder sich selbst dafür hassen, was sie sich selbst antut.
Ein Mensch kann doch nicht in einer Welt leben, in der andere Menschen ihr Glück auf dessen Schultern bauen.
Ich werde diese, auf meinen Schultern errichteten Bauwerke und Welten immer, bis an mein Lebensende abschütteln, bis jede und jeder erkennt, dass ich niemandem sein Grundstein für die eigene Welt und sein Glück sein werde.

Doch wieso kommt es immer wieder zu einem Neubeginn der Beziehung?
Weil jene Person(en) stets ihre Weltentrümer zusammentragen und stets einen neuen Spatenstich in meinen Rücken rammen, auf dass das neue Fundament ihres Glückes dieses Mal halten möge.
Wieder werde ich es abschütteln.

Der Neubeginn kommt dadurch zu Stande, dass ich jedesmal, die zerstörte, von Tränen begossene Welt kaum ansehen kann und es mir das Herz zerreisst, da man sich selber in diesem Leid erkennt und es doch niemandem, jemals wünschen möchte.
Mann kann es nicht aushalten und bevor man durchdreht, gewährt man dem Menschen ein neues Häusschen auf dem eigenen selbst zu bauen.

Ich jedoch, zerstöre nichts... ihr zerstört euch selbst.
Ich lasse euer Fundament samt ihrer Welt, weil sie am Falschen Ort steht und mich dessen Gewicht in die Knie drückt, nur von mir fallen.
Ob und wie es jedoch in der Tiefe ankommt, ist eure Sache.
Vielleicht solltet ihr euch noch einen Satz Flügel zulegen, um noch vor dem Aufprall, der alles in tausend Stücke zerbersten wird, euch zu fangen.

Was soll das alles?

Gib deinem Gegenüber in völliger eigener Überzeugung die Gewissheit, selbst zurech zu kommen und selbst Glück finden und erleben zu können und es wird kein On-Off mehr geben.
Und wenn er es nicht glauben sollte, dann verfasse, einen mit deinem eigenen Blut unterschriebenen Selbstverantwortungsvertrag, der besagt, dass du alleine für deine Seelenqual verantwortlich bist, dass du alleine die gesamte Verantwortung für deine Emotionen und dein Leben trägst und deine Trauer nur dir gilt und du es so annimmst und damit auch zurecht kommst.
Jene Person wird sich erlöst nun endlich von dir wenden.
Es wird alles gut, es wird kein On-Off mehr geben.

Verlasst den sicheren Hafen der Liebe, lasst eure menschlichen Rettungsbojen endlich los und schifft hinaus in die Stürme des Lebens, auf dass eure Segel zerfetzen, eure Masten brechen und eure Planken bersten, kehrt zurück in euren eigenen, einsamen, verlassenen Hafen und segelt erneut hinaus, bis euch das Leben, in seiner grössten Fülle und erhabensten Schönheit berührt.
Welch Zauber, wenn das nicht Greifbare, nicht vor den Augen Erscheinende, nicht Hörbare, euch dennoch berührt und glitzernde Tränen eines freudig, glühenden Herzen, einer zitternden Seele, zu Bode fallen und Sturm und Welle sänftigen.
Das ist der Quell der Liebe und der Kraft, man muss schon Leben können um zu Lieben.
Stellt euch vor, es treffen sich solche zwei Menschen, es wird weder On noch Off geben, nur ein höchstes für sich selbst und somit auch ein höchstes Nebeneinander, anstatt ein niederstes Aufeinander, bis zur nächsten Kreuzung.

Die eigentliche Essenz des Ganzen.
Verletzt zu werden, ist bei Weitem nicht so schrecklich und grausam, wie zu verletzen.
Lebt die Bedeutung jeder einzelnen Zelle des Körpers inne und wird es auch nach aussen getragen und gezeigt, wird alles gut.

Pathos Ende

Geändert von Welkesblatt (17.02.2006 um 14:52 Uhr)
Welkesblatt ist offline  
Alt 17.02.2006, 14:41 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wieso ind die meisten beziehungen nach drei monaten aus und vorbei? Andy1337 Archiv: Aufklärung 54 11.04.2005 21:02
eure bisherigen beziehungen? damina Flirt-2007 18 24.09.2004 01:09
Beziehungen rawside Archiv :: Herzschmerz 2008 24 14.07.2001 09:18
beziehungen sind sinnlos! fUXX.77 Archiv :: Herzschmerz 2008 27 07.05.2001 01:04
Beziehungen werden oberflächlicher, oder? osmith79 Archiv :: Herzschmerz 2008 17 15.10.2000 11:01




Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:39 Uhr.