Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Herzschmerz allgemein. Liebeskummer, Sehnsucht, Trauer, ... ?

 
 
Themen-Optionen
Alt 16.05.2006, 13:14   #1
Mahila
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
grenzwertige Erfahrungen-Der Kampf der Akzeptanz der eigenen Gefühle

Wenn ich diesen Thread eröffne komme ich mir vor wie ein kleines Kind, das in seiner eigenen kleinen Welt gelebt hat (13 Jahre Beziehung) und jetzt erst wieder beginnen muß sich selber kennenzulernen und sie eigenen persönlichen Grenzen einzureißen.
Ich war/bin verliebt und wurde "abgewiesen" weil die Gefühle zueinander unterschiedlich sind. Weil ich verliebt bin und Er mich "nur" lieb hat. Weil Er mir nicht weh tun will wenn eine Diskrepanz der Gefühle vorliegt, weil..
Und dennoch verstehen wir uns gut, zunehmend besser? Mit "Hab Acht"-Stellung wie mit dem Anderen umgehen....
Ich würde es mir gern einfach machen und sagen "Er ist ein fieser Narzist". Ich würde Ihm damit nicht gerecht werden, weil er ist da wenn ich Ihn brauche.
Ich kann Ihm auch das "Schluß machen" nicht überlassen, weil Er es nie machen würde, weil ER mich zu gerne mag und mich nicht verlieren will "Es ist schön, daß es Dich gibt".
Aber dennoch gibt es Nichts Wirkliches zum "Schluß machen", weil es eigentlich Nichts Reales gibt.
Ich habe eigentlich immer versucht meine Gefühle zu Ihm vor mir zu unterdrücken, wegzureden. Nicht zuzulassen, daß ich Ihn lieb habe, obwohl ich jeden Morgen mit dem Gedanken an Ihn aufwache.
Wie unendlich schwierig bzw. unmöglich ist es für mich über Gefühle zu reden.
Es ist soviel einfacher die eigenen Gefühle zu verleugnen um mir selber das Gefühl zu geben nicht zu verlieren.
Ich habe mir vorhin einen gelben Rosenstrauch gekauft. Ich werde Ihn auf die Terasse stellen und mich daran freuen wenn er wächst und blüht.
Ich habe mir jetzt vorgenommen den Kampf -meinen Kampf- aufzugeben und meine Gefühle zu akzeptieren - und jedes Mal wenn ich dies denke muß ich tief durchatmen.
Nennt man dies "Gefühle zulassen"? Die zwei Worte machen mir Angst und vermitteln ein Gefühl der Wehrlosigkeit.

BIN ICH JETZT HOFFNUNGSLOS SENTIMENTAL??????
 
Alt 16.05.2006, 13:14 #00
Administrator
Hallo Mahila, in jeder Antwort auf deinen Beitrag findest du eine Funktion zum Melden bei Verstössen gegen die Forumsregeln.
Alt 16.05.2006, 13:29   #2
Mahila
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Etwas verwirrend der Thread???
Ich mußte es einfach loswerden.
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
 
Alt 16.05.2006, 14:08   #3
Black Mouse
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Sehr verwirrend! Was genau ist jetzt deine Frage?
Ist mir aus deinem Text nicht ersichtlich!
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
 
Alt 16.05.2006, 14:17   #4
Marietta
Special Member
 
Registriert seit: 08/2004
Beiträge: 3.324
Liebe Mahila,

einen Sinn hinter diesen Gefühlen willst du suchen?
Ja, lass doch diese Gefühle einfach erstmal zu. Und, was passiert dann?? - freu dich doch, dass du diese Gefühle für diesen Menschen empfinden kannst. Du spürst dich doch dadurch selbst: so nah am Leben, so verletzlich....

Dir bleibt nur eins: diese Gefühle zu akzeptieren. Denn es sind Deine. Es geht nicht um Gewinnen oder Verlieren. Dagegen kämpfen kannst du nicht. Du weißt doch wer dann verliert... /gegen sich selbst läßt sichs nunmal schlecht kämpfen

Auch wenn deine Gefühle nicht erwidert werden, so sind sie doch da! und haben ihren Sinn. auch wenn du ihn heute vllt. noch nicht erkennen kannst.
Akzeptiere, und bleibe gelassen. Beachte dieses Gefühl für diesen Menschen nicht mehr so sehr. Ich glaube dann verschwindet es allmählich.
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
Marietta ist offline  
Alt 16.05.2006, 14:23   #5
Mahila
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Hallo Süße,
willkommen zurück-ich schreibe Dir gleich ein Mail.
Habe Dich vermisst!!!!!!!
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
 
Alt 16.05.2006, 16:29   #6
Marietta
Special Member
 
Registriert seit: 08/2004
Beiträge: 3.324
Unkraut vergeht nicht......
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
Marietta ist offline  
Alt 16.05.2006, 19:22   #7
Mahila
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Mist, jetzt geht es mir gerade wieder schlecht.
Schlecht auf die Art und Weise, daß ich mich nicht im Spiegel ansehen mag und mich meiner Gefühle schäme.
Komisch, oder?
Es gibt immer so diese Diskrepanz zwischen Akzeptieren und Verstellen, zugeben wie ich ticke und denken ich mache Alles falsch.
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
 
Alt 16.05.2006, 22:35   #8
FremeBooster
Member
 
Registriert seit: 03/2004
Beiträge: 359
Weder verwirrend noch unverständlich. Einfach nur gut geschrieben. Die eigenen Gefühle kann man nicht wirklich akzeptieren, eher mit ihnen umgehen. Denn Gefühle kommen leider/zum Glück zu oft auf eine Weise auf, die man nicht erwartet. Man denke nur an das Mädel, dass man zufällig in der Bahn gesehen hat und das einem nicht mehr aus dem Kopf geht. Dieses Gefühl z.b. kann man nicht akzeptieren, denn es kommt kein Effekt. Man kann mit dem Gefühl aber umgehen, in dem man es als schönes Erlebnis verbucht. Man kann höchstens die Gefühle eines anderen akzeptieren, da man diese ja nicht selbst fühlt und sie so hinnehmen muss. Den Grundtenor deines Erstbeitrags war mir aber leider auch nicht ganz ersichtlich....
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
FremeBooster ist offline  
Alt 17.05.2006, 10:18   #9
Mahila
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Der Grundtenor meines Erstbeitrags..
Ich frage mich, ob ich falsch ticke.
Ist es nicht so, daß es immer diese schönen Sprüche gibt "Liebe ohne zu Erwarten...". Dies bedeuted doch eigentlich, daß man (ich) mich an meinen Gefühlen freuen sollte ohne Berücksichtigung der Erwiderung.
Ich finde dies sehr schwierig.
Es gibt Momente wie gestern morgen, an denen ich dachte ich akzeptiere diese Gefühle. Dann gibt es wieder Momente in denen ich todunglücklich bin und meine mich nicht im Spiegel anschauen zu können, weil die von mir gezeigten Gefühle nicht erwidert wurden.
Ich würde es als Kampf bezeichnen zwischen Akzeptanz und gekränkter Würde, sich wieder in sich verkrümeln, zumachen, mauern....
viele Threads hier handeln von unerwiderter Liebe aus diversen Gründen, von Kränkungen, von Ängsten zukünftig Gefühle zu zeigen...
Ist dies alles gekränkte Eitelkeit??
Immer wieder lese ich in anderen Threads "wenn schon keine Beziehung, dann wenigstens guter Freund".
ich finde es unendlich schwierig dies umzusetzen aus gekränkten Gefühlen oder aus was?
Ticke ich anders als Andere. Können Andere solche Dinge leichter hinnehmen, akzeptieren und es nicht als persönliche "Niederlage" nehmen?
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
 
Alt 17.05.2006, 10:35   #10
Mahila
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Hallo Frame,
ich habe einmal deine alten Threads durchgelesen. Es scheint so, daß Du Dich mit diesem Thema sehr intensiv beschäftigt hast?
Beitragsmeldung
Dieser Beitrag verstößt gegen die Forenregeln? Hier melden.
 
 

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Meine Freundin hat ihre Gefühle für mich verloren, will mich aber lieben. Was tun??? kuschelbaer75 Herzschmerz allgemein 41 23.05.2006 19:53
Tritt meine Gefühle mit Füssen Uthser Meine Gedichte 6 14.08.2005 14:08




Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2024 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:06 Uhr.