Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Kummer und Sorgen. Dieses Forum bietet dir die Möglichkeit, deine Sorgen nieder zu schreiben, welche nichts mit Liebe oder Herzschmerz zu tun haben. Liegt dir etwas auf dem Herzen, was dir Sorgen bereitet und du nicht weiter weisst? Dann wartet hier immer ein offenes Ohr auf dich. Bitte beachte, daß hier zwar kontrovers und auch mal emotional diskutiert werden kann, persönliche Beleidigungen aber nicht geduldet werden. Wir wollen spannende Diskussionen, in denen das Thema im Vordergrund steht, nicht der Verfasser der Beiträge.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 01.10.2011, 21:39   #1
Sigsig
Junior Member
 
Registriert seit: 10/2011
Beiträge: 4
Hochleistungssportlerin weiß nicht mehr weiter:((

Hallo ihr Lieben!
Schon seit ich klein bin betreibe ich sehr extremen Leistungssport. Damals waren es noch 3 Trainingseinheiten pro Woche, heute sind es mittlerweile 10. Ja, das alles noch so einfach neben der Schule zu schaffen ist schon ganz schön hart. Jeden normalen Wochentag einmal, Freitags zweimal, samstags dreimal und Sonntag nur einmal.
Klar, das ist schon echt hart, aber ich hatte immer das Gefühl, dass ich für so ein Leben bestimmt war. Schließlich war das ehrgeizige Ziel meiner Trainerin, dass ich eines Tages das National-Team erreichen sollte.
Die körperlichen Vorraussetzungen dafür habe ich, eine Turnerin soll klein und leicht sein, aber auch krätig.
So gesehen ist das gar nicht so abwegig.. Aber das ganze wird in letzter Zeit einfach zu viel für mich! Immer alles geben, sich immer konzentrieren können, die Schmerzen ignorieren.
Ich zweifle immer mehr an mir selbst.. Aber einfach aufhören könnte ich nicht, meine Trainerin wäre total enttäuscht, denn ich war schon immer ihre große Hoffnung. Viele Freunde habe ich auch nicht, denn ich war ja immer weg und Alkohol trinken war für mich aus Prinzip tabu.

Was soll ich denn jetzt machen? Aufhören kann ich nicht aber ich würde diesem ganzen Stress am liebsten so schnell wie möglich ein Ende bereiten.

Was würdet ihr mir raten?? Bitte helft mir, langsam halte ich das echt nicht mehr aus!
Sigsig ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2011, 21:39 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Bildkontakte
Alt 01.10.2011, 22:39   #2
Fahraddieb
Senior Member
 
Registriert seit: 02/2010
Beiträge: 794
Zitat:
Zitat von Sigsig Beitrag anzeigen
Aber einfach aufhören könnte ich nicht, meine Trainerin wäre total enttäuscht, denn ich war schon immer ihre große Hoffnung.
Also mir wär das Schnuppe-soll die sich doch selber nach Olympia turnen, was hast du denn damit zu schaffen? Du bist da doch nur Mittel zum Zweck, gibt immer wieder Talente...

Zitat:
Aufhören kann ich nicht aber ich würde diesem ganzen Stress am liebsten so schnell wie möglich ein Ende bereiten.
Wenn du nicht aufhören kannst oder willst, liegt es doch auf der Hand, dann kannst du überhaupt nichts machen.

Zitat:
Was würdet ihr mir raten?? Bitte helft mir, langsam halte ich das echt nicht mehr aus!
Na aufhören würd ich und auf die Trainerin pfeifen. Wenn man an der Grenze ist, ist man an der Grenze.

Eventuell machts ja auch Sinn, der Trainerin das mal zu sagen? Weiß die das denn, dass du nicht mehr kannst? Wenn sie ne gute Trainerin ist, wird sie dafür sorgen, dass du mit der Doppelbelastung klar kommst, auch um den Preis, dass es dann nix mit der Nationalmannschaft wird.

Liegt ihr an dir nix, wird sie versuchen, die solange zu schinden, bis du in der Natio bist oder total verschlissen und fertig, psychisch wie körperlich.

Wenns jetzt ein Sport wäre, wo du am Ende mit Millionen dastehst-aber so? Bei Turnen bleibt dir doch nix...und wenns nichtmal der Sport ist, sondern nur die Trainerin, die dich da (fest-)hält, dann würd ichs echt an den Nagel hängen...den Sport kannst du auch so weiterbetreiben, aber die Titelhatz muss ja nicht sein...
Fahraddieb ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2011, 22:42   #3
Lady123
Junior Member
 
Registriert seit: 09/2011
Beiträge: 30
hey,hey... überleg dir was dir wichtiger ist... und wann du glücklicher bist, wenn du etwas mit deinen freunden machst oder wenn du deinen sport nachgehst... meistens sind menschen die seid der kindheit zu sport ''gedrängt'' werden, nie richtig glücklich.. also mein tipp: hör lieber auf denn: ganz nach oben kommst du nur wenn du es auch richtig willst..und das tust du ja anscheinend nicht...und bevor du deine jugend wegschmeist... lass es doch lieber sein..
Lady123 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2011, 22:56   #4
Purpleswirl
abgemeldet
Du solltest tun, was DU tun willst.

Und wenn das bedeutet, dass du den Leistungssport verlässt und eben später dein Leben mit einem erlernten Beruf bestreitest und ein ganz "normales" Leben führen willst, dann ist das so.
Schließlich stirbt niemand, wenn du mit dem Sport aufhörst.

Dass das eine schwierige Situation für dich ist, weil du weder Trainer noch Eltern enttäuschen willst, ist klar.
Aber weder deine Eltern noch deine Trainer müssen dein Leben leben, das du selbst gerade nicht glücklich findest, und wenn du ihnen wirklich wichtig bist, dann wollen sie für dich das Beste.

Dass deine momentane Situation für dich nicht das Beste ist, bemerkst du bereits und wenn du auf diese Warnsignale nicht hörst, wirst du vielleicht mal eine erfolgreiche Sportlerin sein, die aber keine glückliche junge Frau ist und wohlmöglich hast du dann schwere psychische Probleme. (Du wärest nicht der erste Leistungssportler, dem das passieren würde -..., wenn du es bis dahin schaffst und nicht vorher in der Klinik landest.)

Ich würde sicher anders reagieren, wenn es hier um zwei, drei Trainingseinheiten pro Woche und ein bisschen Pipifax ginge, denn etwas Durchhaltevermögen und Engagement kann man durchaus von einem jungen Menschen verlangen.
Aber die Belastung, die dir da zugemutet wird, geht eindeutig über deine Kräfte und davon hast auch du keinen unbegrenzten Vorrat.
Wo fand deine Kindheit statt, wo findet deine Jugend statt?

Du bist jetzt 16 Jahre alt und durchaus in einem Alter, wo du gleichsam lernen solltest/musst, dich für deine eigenen Belange stark zu machen und besonders, wenn es an deine Gesundheit und dein Seelenheil geht, musst du für dich selbst kämpfen.
Also scheue dich nicht, zunächst deinen Eltern deutlich zu sagen, dass du leidest und dass du das nicht mehr länger möchtest.
Spiel das nicht herunter, sondern lass deine Eltern wissen, dass es dir wirklich schlecht damit geht.
Und wenn sie das verstehen, dann werden sie deinen Wunsch respektieren und dich in deiner Entscheidung auch unterstützen.

Keine Ahnung, ob du selbst vielleicht erstmal eine Pause möchtest, um es in ein paar Monaten eventuell wieder zu versuchen oder ob du ganz aussteigen willst (denn dir ist natürlich klar, dass dein Leben auch viele nächste Jahre nicht anders aussähe, wenn du diesen Weg weiter verfolgst),
aber DU solltest entscheiden, wie es für DICH weitergeht und niemand sonst.

Ich wünsche dir viel Kraft für deine Entscheidung - egal, wie sie auch immer aussehen mag.

Geändert von Purpleswirl (01.10.2011 um 23:08 Uhr)
Purpleswirl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2011, 00:30   #5
Lavendelschnitter
Vanitas.
 
Registriert seit: 01/2011
Ort: Tartaros
Beiträge: 4.429
Werde mal unabhängig von deiner Trainerin.
Dass sie die gefeierte Trainerin einer Turnerin der Nationalmannschaft werden will, passt ihr ganz gut in den Kram.
An deiner Stelle würde ich das tun, was ich für richtig halte.
Wenn ich eine Pause möchte, dann lege ich eine ein.
Wenn ich weniger Training haben möchte, weil Titel, Glanz und Gloria mir egal sind, sondern einfach nur Spaß am Sport habe, dann nehme ich weniger Stunden.

Erfolg im Turnen bedeutet nicht gleich Glück im Leben.
Man kann noch so gut sein, wenn der Mensch zu kurz kommt, dann lohnt sich das nicht.

lg
Lavendelschnitter
Lavendelschnitter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2011, 02:25   #6
The Night Howler
Senior Member
 
Registriert seit: 01/2010
Ort: Shadow Gates
Beiträge: 790
Zitat:
Zitat von Sigsig Beitrag anzeigen
Hallo ihr Lieben!
Schon seit ich klein bin betreibe ich sehr extremen Leistungssport. Damals waren es noch 3 Trainingseinheiten pro Woche, heute sind es mittlerweile 10. Ja, das alles noch so einfach neben der Schule zu schaffen ist schon ganz schön hart. Jeden normalen Wochentag einmal, Freitags zweimal, samstags dreimal und Sonntag nur einmal.
Klar, das ist schon echt hart, aber ich hatte immer das Gefühl, dass ich für so ein Leben bestimmt war. Schließlich war das ehrgeizige Ziel meiner Trainerin, dass ich eines Tages das National-Team erreichen sollte.
Die körperlichen Vorraussetzungen dafür habe ich, eine Turnerin soll klein und leicht sein, aber auch krätig.
So gesehen ist das gar nicht so abwegig.. Aber das ganze wird in letzter Zeit einfach zu viel für mich! Immer alles geben, sich immer konzentrieren können, die Schmerzen ignorieren.
Ich zweifle immer mehr an mir selbst.. Aber einfach aufhören könnte ich nicht, meine Trainerin wäre total enttäuscht, denn ich war schon immer ihre große Hoffnung. Viele Freunde habe ich auch nicht, denn ich war ja immer weg und Alkohol trinken war für mich aus Prinzip tabu.

Was soll ich denn jetzt machen? Aufhören kann ich nicht aber ich würde diesem ganzen Stress am liebsten so schnell wie möglich ein Ende bereiten.

Was würdet ihr mir raten?? Bitte helft mir, langsam halte ich das echt nicht mehr aus!
Klar sollte man ehrgeiz haben aber man sollte nicht besessen sein. Sport sollte in aller erster Linie auch Spaß machen und wenn es nur noch Druck, Arbeit und Konkurrenzkampf ist führt das zu nix. Höchstens zu Depressionen, Burnout und Irgendwann dem totalen Zusammenbruch, du brauchst es ja nicht völlig aufzugeben sondern nur kürzer zu treten. Denn was nützt es dir wenn du irgendwann zwar bei Olympia gewinnst aber am Tag eine Flasche Hochprozentiges kippst um dich selbst und alles zu ertragen.
The Night Howler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2011, 21:13   #7
la_manie
Lustiger Astronaut
 
Registriert seit: 11/2009
Beiträge: 4.803
http://www.youtube.com/watch?v=JBDTnRT_LzA

Wenn der Sport das normale Leben verhindert, kann man ja das Training auch verringern. Von heute auf morgen kannst du eh nicht aufhören, du musst dich runtertrainieren sonst kriegst du ernste Gesundheitsprobleme.
Ausserdem musst du auch bedenken, irgendwann wirst du wohl auch mal arbeiten müssen, studieren oder dich ausbilden lassen.
Dann MUSST du den Sport einschränken.

Zitat:
dass ich eines Tages das National-Team erreichen sollte.
Um damit Geld zu verdienen? Obwohl es keinen Spass macht?

Ich würde dir raten, das Training einzuschränken. In deinem Alter sollten andere Dinge wichtig sein, Freundschaften pflegen, feiern, einfach leben. Später wirst du nie wieder die Gelegenheit haben, deine Jugend nachzuholen,.
la_manie ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Ausgesuchte Informationen

Stichworte
sport, verzweifelt, übertreiben, zu viel arbeit

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:26 Uhr.