Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Kummer und Sorgen. Dieses Forum bietet dir die Möglichkeit, deine Sorgen nieder zu schreiben, welche nichts mit Liebe oder Herzschmerz zu tun haben. Liegt dir etwas auf dem Herzen, was dir Sorgen bereitet und du nicht weiter weisst? Dann wartet hier immer ein offenes Ohr auf dich. Bitte beachte, daß hier zwar kontrovers und auch mal emotional diskutiert werden kann, persönliche Beleidigungen aber nicht geduldet werden. Wir wollen spannende Diskussionen, in denen das Thema im Vordergrund steht, nicht der Verfasser der Beiträge.

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen
Alt 03.06.2018, 19:47   #21
Curly2013
 
Registriert seit: 08/2013
Ort: RLP
Beiträge: 14.311
Zitat:
Zitat von Butterblum Beitrag anzeigen
Naja, die 5 Tage a 12 Stunden wären das absolute Maximum. Ich habe in meinem Job natürlich schon die Möglichkeit einige Tage HomeOffice zu machen und müsste demnach nicht jeden Tag pendeln und wäre somit nicht jeden Tag 12 Stunden weg.
Du weißt aber schon, dass ein Baby schreit, gefüttert werden will, auch mal krank sein wird. Du kannst nicht homeoffice machen und gleichzeitig dein Kind betreuen.
Und sorry, aber 5 Tage 12 Stunden ... da kriegt man besser kein Kind, wenn man nicht für da sein kann. Und dass dich Teilzeit in Geldknappheit bringt, hast du ja auch schon vorher gewußt. Am Ende musst du wissen, wie du es machen willst. Aber pass auf, wenn dein Kind zu Oma und Opa, Mama und Papa sagt, weil sie mehr Zeit mit dem Kind verbringen als du.



Zitat:
Zitat von Butterblum Beitrag anzeigen
Zusätzlich habe ich daran gedacht nach der Elternzeit an meinen Pendeltagen Teilzeit zu machen, damit ich nicht ganz so lange weg bin ("nur" 9 Stunden etwa). Mit einer günstigen Wohnung würde das finanziell dann schon irgendwie gehen. Aber die muss ich halt auch erst einmal finden und momentan sieht das nicht so toll aus... Und 9 Stunden Betreuung finde ich jetzt nicht verwerflich - ich habe viele Kollegen, die in einer Partnerschaft leben und ihr Kind trotz doppeltem Gehalt und obwohl sie es sich leisten könnten länger zu Hause zu bleiben für diese Zeit in andere Hände zur Betreuung geben.
Na, dann mach´ das doch auch so. Jeder wie er will.
Nur hast du dir vor deiner Schwangerschaft so gar keine Gedanken darum gemacht?
Curly2013 ist offline  
Alt 03.06.2018, 19:47 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo Curly2013, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
Alt 03.06.2018, 19:48   #22
Butterblum
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 06/2018
Beiträge: 42
Zitat:
Zitat von dear_ly Beitrag anzeigen
Nö, Trullas die einfach mal so schwanger werden, weil sie was putziges haben wollen, um das sie sich kümmern können, ohne irgendwie mal zu überlegen, ob man das überhaupt finanzieren kann, ob man jemandem im Notfall hat, der sich kümmert, ob man es schafft ohne das Kind die meiste Zeit in ne Krippe abzuschieben und die dem Kind bewusst den Vater vorenhalten wollen, weil die Bedürfnisse des Kindes ja scheißegal sind - Hauptsache Mutti is zufrieden: SOLCHE Leute halte für schlechte Mütter.
Ich kenne Frauen, die sind wundervolle, alleinerziehende Mütter. Aber die waren allesamt nicht so deppert und haben das bewusst geplant alleinerziehend zu werden und enthalten ihren Kindern die Identität des Vaters vor.
Wenn du meinen Eingangspost gelesen hättest wüsstest du, dass ich mir vorher sehr ausgiebig darüber Gedanken gemacht habe.

Und nur weil ich nach der Elternzeit wieder arbeiten gehen werde heißt das noch lange nicht, dass ich eine schlechte Mutter sein werde. Natürlich bin ich als Alleinerziehende mehr auf externe Betreuung angewiesen als andere, aber das heißt nicht dass ich das Kind nicht liebe und mich nicht im maximal möglichen Umfang kümmern möchte.

Ist es denn wirklich so, dass Schwangere in einer Beziehung gar keine Sorgen und Ängste haben? Dass sie nicht Angst vor der Veränderung in ihrem Leben haben? Sie haben es vielleicht etwas leichter da sie zu zweit sind, aber dennoch glaube ich, dass auch sie manchmal Zweifel haben...
Butterblum ist offline  
Alt 03.06.2018, 19:50   #23
Curly2013
 
Registriert seit: 08/2013
Ort: RLP
Beiträge: 14.311
Zitat:
Zitat von MiaMarietta Beitrag anzeigen
Und was bringt es jetzt, sie so deutlich auf ihre damalige Dummheit hinzuweisen? Das Kind ist unterwegs und es wird zur Welt kommen. Da muss sie doch an den Lösungen arbeiten, nicht an der Vergangenheit.

Ich hoffe doch, dass dies kein Troll ist.

Die Lösung kann aber nicht sein, sich wieder bei den Eltern einzunisten und das die dann bitteschön mal ihr Kind großziehen. Die TE hat sich die Suppe selber eingebrockt. Eine Lösung wäre unter anderem sich zeitnah eine Teilzeitarbeit in der Nähe wo sie wohnt zu besorgen. Denn Vollzeit und 2 h pendeln jeden Tag geht einfach nicht auf Dauer.
Curly2013 ist offline  
Alt 03.06.2018, 19:51   #24
Curly2013
 
Registriert seit: 08/2013
Ort: RLP
Beiträge: 14.311
Zitat:
Zitat von MiaMarietta Beitrag anzeigen
Es gäbe ja noch die Möglichkeit, das Kind in eine Krippe zu bringen.
12 Stunden am Tag? Und kostet eine Krippe nicht auch Geld? Das hieße die TE würde zwar Vollzeit arbeiten um dann den Betreuungsplatz zu bezahlen. Dann kann sie auch gleich Teilzeit arbeiten und die Betreuung selbst übernehmen.
Curly2013 ist offline  
Alt 03.06.2018, 19:52   #25
Curly2013
 
Registriert seit: 08/2013
Ort: RLP
Beiträge: 14.311
Zitat:
Zitat von Butterblum Beitrag anzeigen
Das Alleinerziehende grundsätzlich schlechte Mütter sind und dir das Kind deshalb leid tut?
Die meisten werden aber ungewollt Alleinerziehend. Du bist es gewollt von Anfang an ohne über die Konsequenzen nachgedacht zu haben.
Curly2013 ist offline  
Alt 03.06.2018, 19:54   #26
002gast
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
@Butterblum
Ich finde dein Verhalten reichlich unreif und ein Stück weg wenig durchdacht.
Du bist kein Teenager mehr, auch keine Frau in den Zwanzigern, sondern wie du schreibst, in den 30- ern.
Da dürfte doch ein wenig Weitsicht gegeben sein.

Der Samenspender. Wird der als Vater angegeben? Oder Vater unbekannt?

Deinen Eltern das Kind aufzudrücken, resp. zu hoffen, daß die an Tagen ev. 12 Stunden zur Verfügung stehen, sorry, das ist echt heftig und egoistisch von dir.
Weißt du was? Ich habe 3 Kinder großgezogen und bin gerade echt froh, daß ich mein Leben leben kann.
Ich würde ein Enkelchen -bei aller Liebe- nicht täglich oder ganze Tage , wochenweise nehmen.
Auch Großeltern haben ein Recht auf ihr Leben, zumal sie ihre Aufgabe bereits erledigt haben.

Zunächst solltest du planen ohne sie auszukommen.
In Notfällen ja, aber als feste Größe?

Hast du dir alles so wenig vorher überlegt? Hat die biologische Uhr so laut getickt?

Ich habe Zweifel ob du der Aufgabe Kind überhaupt gewachsen bist.


Mir wird leicht anders, wenn ich deine Zeilen lese.

Mir scheint, daß du da hineingesprungen bist. Und jetzt merkst du, was auf sich zu kommt.
Klar, daß meist Paare zu Kursen oder Schwangerschaftsgruppen kommen. Was hattest du denn gedacht?


Ich finde dein Verhalten unreif und auch ein Stück verantwortungslos.

Was sagst du deinem Kind, wenn es nach dem Papa resp. Erzeuger aka Samenspender fragt? Und das wird nicht ausbleiben.
 
Alt 03.06.2018, 19:57   #27
Curly2013
 
Registriert seit: 08/2013
Ort: RLP
Beiträge: 14.311
Zitat:
Zitat von Butterblum Beitrag anzeigen
Ich habe einen guten und sicheren Job um den ich nicht bangen muss, habe Erspartes und Eltern die mich unterstützen wollen.
Dein Kind hätte mehr davon, wenn es Zeit mit dir verbringen könnte. Ich spreche aus eigener Erfahrung, meine Mutter (und mein Vater) waren auch immer arbeiten um ihre Eigentumswohnung abzubezahlen. Das gönne ich ihnen auch von Herzen. Aber ich hatte immer nur Eltern, die gearbeitet haben und von der Arbeit gestresst waren. Da hätten sie mich lieber nicht bekommen.
Und genauso kann es dir mit deinem Kind auch gehen. Vielleicht wird es dir später, wenn es älter ist, dir vorwerfen, nie was von dir gehabt zu haben, weil du 12 Stunden am Tag weg bist. Dazu wird es nie wissen, wer der Vater ist. Nee, das ist wirklich im höchsten Maße egoistisch.
Curly2013 ist offline  
Alt 03.06.2018, 19:59   #28
Curly2013
 
Registriert seit: 08/2013
Ort: RLP
Beiträge: 14.311
Zitat:
Zitat von MiaMarietta Beitrag anzeigen
Dem Kind den Vater vorzuenthalten finde ich auch nicht richtig. Du beraubst das Kind damit um viele Rechte, die es hätte, würdest du den Vater benennen. Nicht nur, dass es den Vater vielleicht mal kennen lernen möchte, es ist ja auch unterhalts- und später mal erbberechtigt. Ich hoffe, dir ist klar, was du ihm damit alles nimmst.
Ob das der Samenspender weiß? Dass er unterhaltspflichtig ist? Bestimmt nicht. Sonst hätte er so eine Dummheit wohl kaum gemacht.
Curly2013 ist offline  
Alt 03.06.2018, 20:02   #29
Butterblum
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 06/2018
Beiträge: 42
@ Curly2013:

Doch, natürlich habe ich mir vorher Gedanken gemacht. Aber trotzdem überkommen mich in letzter Zeit irgendwie Panik und Ängste vor der Zukunft und ob ich das alles auch wirklich schaffen werde. Natürlich überlege ich auch oft ob es nicht besser gewesen wäre, nicht schwanger zu werden - ich würde lügen, wenn ich das nicht sagen würde. Andererseits war es eine ganze bewusste Entscheidung und alles andere als ein Kurzschlussreaktion.

Mir ist klar, dass ich mein Kind viel in eine externe Betreuung geben muss. Ich hoffe natürlich das so gering wie möglich halten zu können, aber es wird bestimmt mehr als bei einem "Durchschnittskind". Das erste Jahr werde ich mich ja im Wesentlichen kümmern, da ich in Elternzeit bin und danach geht es in Krippe/Kindergarten und wird dann entweder von mir oder von meinen Eltern abgeholt bzw. wenn meine Eltern darauf bestehen und es wirklich so wollen würden sie es betreuen.
Butterblum ist offline  
Alt 03.06.2018, 20:04   #30
Curly2013
 
Registriert seit: 08/2013
Ort: RLP
Beiträge: 14.311
Zitat:
Zitat von Butterblum Beitrag anzeigen
Mir ist klar, dass ich mein Kind viel in eine externe Betreuung geben muss. Ich hoffe natürlich das so gering wie möglich halten zu können, aber es wird bestimmt mehr als bei einem "Durchschnittskind". Das erste Jahr werde ich mich ja im Wesentlichen kümmern, da ich in Elternzeit bin und danach geht es in Krippe/Kindergarten und wird dann entweder von mir oder von meinen Eltern abgeholt bzw. wenn meine Eltern darauf bestehen und es wirklich so wollen würden sie es betreuen.
Und wenn deine Eltern das nicht machen wollen? Jeden Tag von der Krippe anholen? Du solltest sie nicht als feste Größe einplanen, sie haben ihr eigenes Leben. Und sie haben schon Kinder großgezogen, in den Kindergarten gebracht, abgeholt.
Ich glaube mit deiner Vollzeitstelle, die auch noch so weit weg liegt, wirst du das nicht hinkriegen.
Curly2013 ist offline  
Alt 03.06.2018, 20:04 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey Curly2013, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
Thema geschlossen

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:46 Uhr.