Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Kummer und Sorgen. Dieses Forum bietet dir die Möglichkeit, deine Sorgen nieder zu schreiben, welche nichts mit Liebe oder Herzschmerz zu tun haben. Liegt dir etwas auf dem Herzen, was dir Sorgen bereitet und du nicht weiter weisst? Dann wartet hier immer ein offenes Ohr auf dich. Bitte beachte, daß hier zwar kontrovers und auch mal emotional diskutiert werden kann, persönliche Beleidigungen aber nicht geduldet werden. Wir wollen spannende Diskussionen, in denen das Thema im Vordergrund steht, nicht der Verfasser der Beiträge.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 12.09.2018, 05:21   #41
Curly2013
 
Registriert seit: 08/2013
Ort: RLP
Beiträge: 12.733
Zitat:
Zitat von Anique Beitrag anzeigen
Gute Nacht und Danke für eure Zeit
Also das Problem ist, sie fanden die Sendung normal und du nicht?

Schau mal, ich schaue auch kein Fernsehen, sondern nur ausgewählte Sachen im Internet. Bin ich jetzt deshalb "Besonders" oder ein Außenseiter?
Na ja, ich verstehe dein Problem nicht.
Curly2013 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.09.2018, 05:21 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 12.09.2018, 11:43   #42
Mikelinho
Some Jekyll, some Hyde
 
Registriert seit: 01/2010
Ort: K.A.
Beiträge: 6.663
Ich versuche mich mal an einer Interpretation.

Du fühlst Dich schon länger unter Gleichaltrigen unterfordert, suchst daher schon seit jeher Kontakt zu mitunter weitaus älteren Personen.
Sowohl in freundschaftlicher als auch sexueller Hinsicht, was jetzt nicht so ungewöhnlich ist.
Gerade in einem Alter, in dem man sich erst noch selbst und sein komplettes Ich finden und fühlen lernen muss, ist das alles recht normale Entwicklung.
Darin liegt anscheinend Dein eigenes Unverständnis, gekoppelt mit einem Bedürfnis an großer emotionaler Nähe.
Mir scheint, Du suchst und erwartest etwas zu viel von Dir und wohl auch von Anderen, neigst aber sehr dazu Dich stark unterzuordnen, wenn gewisse Kriterien formal erfüllt scheinen.

Man muss kein großer Prophet sein, dass Deine neue Beziehung nicht für die Ewigkeit sein dürfte.
Vielleicht solltest Du selbst das auch so sehen und begreifen...und auch mehr auf Deine eigenen Wünsche hören.
Weniger projezieren, sich selbst wichtiger zu nehmen und nicht Vieles von vermeintlichen Autoritäten als für Dich richtig ansehen.
Mit 21 bist Du alleine für Dich und Dein Wohl verantwortlich, dafür ist weder eine viel ältere Partnerin zuständig noch Deine Mutter.
Einen Rat sich mal holen ist damit nicht gemeint, natürlich ist das möglich.
Dennoch musst Du Dich komplett wohlfühlen, und vermutlich auch mal mehr an Dich heranlassen, ausprobieren...auch in Bezug auf Personen.
Nicht Jeder, der nicht einen ähnlichen Kunstesprit offensichtlich teilt, gleichaltrig ist, ist automatisch ungeeigneter als vermeintlich auf den ersten Blick Andere.
Go on!

Mal eine ganz offene Frage:
Warst Du immer schon nur alleine auf Frauen beziehungstechnisch fixiert?
Mikelinho ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.09.2018, 04:46   #43
Anique
Senior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 07/2018
Ort: Rainbowland
Beiträge: 710
Zitat:
Zitat von Mikelinho Beitrag anzeigen
Mal eine ganz offene Frage:
Warst Du immer schon nur alleine auf Frauen beziehungstechnisch fixiert?
Offene Antwort:
Nein. Wobei das wieder interessant ist, denn wenn ich das Wort "Beziehung" wörtlich nehme, ist es etwas schwieriger zu beantworten.
Sagen wir mal ich hatte auch schon mit Männern was. Aber so eine richtige Beziehung, also etwas längerfristiges nicht. Das waren eher so Liebeleien (sagt man das so?) und Affären.
Ich bin sowieso etwas im Zweifel, ob ich wirklich lesbisch bin, oder nicht vielleicht auch eine Beziehung mit einem Mann haben könnte, um mal das Wort wieder zu verwenden.
Da steht das abschließende "Urteil" sicherlich noch aus. Eine Zeit lang habe ich da mal richtig drüber nachgedacht und versucht es raus zu finden.
Aber irgendwann gelangte ich zu der Erkenntnis, dass es sich dann eh ergibt.

Zielt die Frage darauf ab, dass Männer ja augenscheinlich dominanter sind?
Was ich verneinen würde, aber man denkt das ja immer.

Über alles andere, was Du/Ihr geschrieben habt, muss ich mal nachdenken.
Insbesondere eine Sache triggert mich irgendwie. Gestern schon.

Curly hat nämlich etwas sehr bemerkenswertes geschrieben:

Zitat:
Zitat von Curly2013 Beitrag anzeigen

Lass dich mal auf Autismus testen.

Nun bin ich mir ziemlich sicher, kein Autist zu sein und mit mir wurden ja damals auch diverse Tests gemacht.
Aber genau dieser Gedanke schoss mir auch schon öfter durch den Kopf, wenn ich mich so "unzulänglich" fühlte.
"Wie ein Autist" habe ich mir dann nämlich gedacht und mich auch schon mal eine Zeit lang mit dem Thema beschäftigt.
Ich kenne nämlich jemanden, der in einer Einrichtung arbeitet, wo es auch Autisten gibt.
Und mit dem habe ich mich darüber unterhalten und einiges im Netz gelesen. Allerdings würde ein Autist auch nicht so denken.
Bevor ich wieder diese innerlichen Kreisverkehr betrete, belassen wir es erstmal dabei.

Geändert von Anique (13.09.2018 um 05:08 Uhr)
Anique ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.09.2018, 04:50   #44
Anique
Senior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 07/2018
Ort: Rainbowland
Beiträge: 710
Was mir noch wichtig ist:

Ich habe wohl gestern etwas überreagiert und dafür sorry.
Mich beschäftigt diese Sache nur sehr und da ist mein Nervenkostüm vielleicht etwas dünn gewesen.

Ich habe mir jetzt noch einen anderen Ansatz überlegt. Am Nachmittag fahre ich mal zu meinen Eltern und werde mal versuchen, mit denen ein paar Dinge zu klären, über die wir nie gesprochen haben.
Ich habe mir überlegt, ob es vielleicht falsch rüber kommt, sie darauf anzusprechen, warum sie das damals alles so blockiert haben (oder ob das nur mein Eindruck war).
Wie Vorwürfe vielleicht, oder was in Art. Und da muss ich sicher sehr vorsichtig sein.
Aber meine Freundin sagt auch, ich muss dem nachgehen, weil es wichtig ist.
Mal gucken, ob ich das so in Erfahrung bringen kann, dass sich niemand vor den Kopf gestoßen fühlt.

Gestern habe ich gedacht, ich hätte mir das alles hier wirklich sparen können und habe sehr geweint.
Aber heute denke ich, es war gut. Das ganze Szenario noch einmal durchzuspielen hat eigentlich doch geholfen.

Danke an alle, die sich beteiligt haben!

Geändert von Anique (13.09.2018 um 05:08 Uhr)
Anique ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2018, 11:29   #45
Anique
Senior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 07/2018
Ort: Rainbowland
Beiträge: 710
Ich liefere mal ein Update:

Das Gespräch mit meinen Eltern ist nicht so klasse verlaufen und anders als geplant.
Irgendwie haben sie die ganze Zeit versucht, vom Thema abzulenken und das Gespräch auf eine andere Ebene zu ziehen.
So jedenfalls mein Eindruck. Vor allem Studium und die neue Freundin, die sie überhaupt nicht mögen. Wegen der haben sie damals schon Stress gemacht und mochten sie nicht, weil sie zu alt für mich war bzw. ich noch viel zu jung.

Jedenfalls habe ich mir nun etwas anderes überlegt und wir haben uns erkundigt.
Medizinische Akten müssen ja aufgehoben werden und zwar zwischen 5 und 30 Jahren, was wir gelesen haben.
Wir haben gestern ein bisschen herumtelefoniert und nun scheinbar herausgefunden, wo ich damals war. Oder zumindest bei welchem Arzt, denn die Praxis gibt es nicht mehr.
Der ist jetzt in so einer Gemeinschaftspraxis, wo mehrere Ärzte und Therapeuten sind.

Die haben jetzt gesagt, sie schauen nach und ich bekomme dann einen Arztbrief, den ich mir dann abholen kann.
Sie melden sich bei mir, irgendwann in der nächsten Woche. Da bin ich ja mal gespannt.
Anique ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2018, 11:45   #46
dear_ly
となりのトトロ, トトロ♫
 
Registriert seit: 10/2008
Ort: Bavaria/BaWü
Beiträge: 24.022
Naja ist nicht überraschend. Die wenigsten Eltern sind Cool damit, wenn das Kind n Partner anschleppt, der ein Elternteil sein könnte

Was erwartest du denn, was die Ärzte dir sagen? Oder besser: Was erhoffst du dir davon
dear_ly ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2018, 12:07   #47
Manati
Seekuh.
 
Registriert seit: 04/2012
Beiträge: 6.658
Zitat:
Zitat von Anique Beitrag anzeigen
Das Gespräch mit meinen Eltern ist nicht so klasse verlaufen und anders als geplant.
Irgendwie haben sie die ganze Zeit versucht, vom Thema abzulenken und das Gespräch auf eine andere Ebene zu ziehen.
So jedenfalls mein Eindruck. Vor allem Studium und die neue Freundin, die sie überhaupt nicht mögen. Wegen der haben sie damals schon Stress gemacht und mochten sie nicht, weil sie zu alt für mich war bzw. ich noch viel zu jung.
Dann merkst du jetzt, dass auch deine Eltern Probleme damit haben, ihr Kind wirklich erwachsen werden zu lassen.
Denn was du studierst und wer deine Partnerin ist, sollte in deinem Alter, außer du fragst gezielt nach, nicht mehr im Verantwortungsbereich deiner Eltern liegen.
Ich musste meiner Mutter das auch abtrainieren, als ich Mitte 20 war. Da bin ich bei Themen, in die sie sich gegen meinen Willen einmischen wollte, nach Aufforderung, das nicht zu thematisieren, aufgestanden und gegangen. Der Lerneffekt tritt zügig ein.
Manati ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2018, 12:36   #48
Anique
Senior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 07/2018
Ort: Rainbowland
Beiträge: 710
Zitat:
Zitat von dear_ly Beitrag anzeigen
Naja ist nicht überraschend. Die wenigsten Eltern sind Cool damit, wenn das Kind n Partner anschleppt, der ein Elternteil sein könnte
Das war so eine der Gelegenheiten wo sie "die Eltern" gegeben haben.
Irgendein Freund von meinem Vater hat uns irgendwo gesehen und da haben sie einen riesen Aufstand veranstaltet.
Mein Vater wollte sie sogar anzeigen, weil ich ja noch keine 18 war.
Und gestern dann auch wieder dieselbe Leier. "Diese Frau" redet Dir das ein... laber rhabarber..

Na ja, zumindest hatten sie eine prima Blendgranate, die sie mir vor die Füße werfen konnten.
Obwohl sie eigentlich inzwischen wissen müssten, dass mich das nur noch bestärkt, der Sache nachzugehen.
Weil mir diese Reaktion sehr viel mehr gesagt hat, als wenn wir normal geredet hätten.

Zitat:
Was erwartest du denn, was die Ärzte dir sagen? Oder besser: Was erhoffst du dir davon
Ich will wissen was bei diesen Tests heraus kam. Und zwar genau und nicht nur ungefähr.
Es waren ja zwei, denn wir waren nochmal da, als ich ein bisschen älter war.
Davon erhoffe ich mir eine Selbsterkenntnis und meine Freundin meint auch, es wäre gut für mich und ich soll das machen.

Wir kennen uns ja nun auch schon eine Weile und sie hat mir ihre Eindrücke, die sie von mir hat, auch geschildert.
Mir hilft das halt, über mich nachzudenken und mir ein Bild von mir selbst zu machen.
Weil das mitunter etwas schwierig für mich ist.

Und ich weiß was Du sagen wirst: Ich mache zu viel Drama darum.
Damit hast Du sogar recht. Aber ich bin nun mal so und muss immer alles ganz genau wissen und gebe nicht eher Ruhe, bis ich nicht noch den letzten Winkel beleuchtet habe.
Anique ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2018, 12:39   #49
dear_ly
となりのトトロ, トトロ♫
 
Registriert seit: 10/2008
Ort: Bavaria/BaWü
Beiträge: 24.022
Ja gut, das ist nicht toll und sie mögen auch recht haben: Aber du bist alt genug deine eigenen Erfahrungen und auch Fehler zu machen und das würde ich ihnen auch sehr deutlich sagen.
Aber ist so ein "Elternding" - so reagieren ja etliche Eltern. ich bin fast 32 und mein Vater versucht auch gerne noch mal mir in die eine oder andere Sache reinzureden :laschen:
Da gibts dann ne Ansage und gut is.

Aber ich dachte, da ging es "nur" um deine Intelligenz? Oder auch um deine Verhaltensweisen?
dear_ly ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2018, 12:44   #50
Anique
Senior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 07/2018
Ort: Rainbowland
Beiträge: 710
Zitat:
Zitat von Manati Beitrag anzeigen
Dann merkst du jetzt, dass auch deine Eltern Probleme damit haben, ihr Kind wirklich erwachsen werden zu lassen.
Denn was du studierst und wer deine Partnerin ist, sollte in deinem Alter, außer du fragst gezielt nach, nicht mehr im Verantwortungsbereich deiner Eltern liegen.
Ich musste meiner Mutter das auch abtrainieren, als ich Mitte 20 war. Da bin ich bei Themen, in die sie sich gegen meinen Willen einmischen wollte, nach Aufforderung, das nicht zu thematisieren, aufgestanden und gegangen. Der Lerneffekt tritt zügig ein.
Ja, ich weiß.
Es ist aber auch meine Schuld und vielleicht ist das auch ein Punkt, wo ich an mir selbst arbeiten muss.
Eigentlich ist es ja nicht nur ihre Schuld, sondern auch meine. Ich renne ja auch immer wieder hin, mit meinen fixen Ideen.

Meine Freundin hat dazu einen interessanten Aspekt aufgeworfen und meine nämlich: Vielleicht ist es auch eine Art von "schocken wollen" und ein gezieltes Provozieren, um eine Reaktion von ihnen zu bekommen. Damit sie einen "Aufstand" machen.
Weil sie das früher eben selten gemacht haben. Oder immer nur an den falschen Stellen, wo es um nichts ging. Oder bei Sachen die mir nicht wichtig waren.

Wenn das so wäre, wäre das aber auch ein ziemlich kindisches/kindliches Verhalten..
Da muss ich wohl mal gründlich darüber nachdenken. Der Witz an der Sache ist ja, dass ich mir im Endeffekt sowieso nicht reinreden lasse.
Vielleicht hat sie recht und ich will nur erreichen, dass sie irgendwas nicht wollen und mir reinreden, damit ich das Gegenteil machen kann..

Aber...

Egal, da fängt die Kreisdreherei wieder an.
Also erstmal auf diesen Arztbrief warten, dann sehen wir weiter.
Anique ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2018, 12:44 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:33 Uhr.