Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Kummer und Sorgen. Dieses Forum bietet dir die Möglichkeit, deine Sorgen nieder zu schreiben, welche nichts mit Liebe oder Herzschmerz zu tun haben. Liegt dir etwas auf dem Herzen, was dir Sorgen bereitet und du nicht weiter weisst? Dann wartet hier immer ein offenes Ohr auf dich. Bitte beachte, daß hier zwar kontrovers und auch mal emotional diskutiert werden kann, persönliche Beleidigungen aber nicht geduldet werden. Wir wollen spannende Diskussionen, in denen das Thema im Vordergrund steht, nicht der Verfasser der Beiträge.

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen
Alt 10.06.2007, 22:18   #1
MCNelly
Member
 
Registriert seit: 06/2007
Ort: Bavaria 91xxx
Beiträge: 93
Ewig Single, Fluch, Segen oder Bestimmung ? (Überlänge !!!)

Ewig Single, Fluch, Segen oder Bestimmung ?

Vorwort:

Ich spielte ja schon länger mit dem Gedanken, irgendwelchen "fremden" Leuten mein Problem zu schildern, da diese ja doch etwas unvoreingenommener sind. Ich hatte vor, in der nächsten Zeit das auch hier zu tun, weil ich einfach keinen anderen Weg mehr sehe. Allerdings musste ich heute morgen feststellen, dass mir jemand zuvor kam, dem es offensichtlich noch schlechter geht und mein Problemchen ziemlich harmlos aussehen lässt.

( Selbstmordgedanken einer männlichen Jungfrau, brauche Hilfe )

Ich hatte schon immer das Talent, dass mir Leute 5 Minuten zuvorkommen. Auch dieses mal ist es nicht anders. Aber ich lasse mich jetzt auch nicht mehr abhalten, dies hier zu schreiben. Denn wenn man selbst keine Lösung sieht, muss man halt mal andere Leute fragen.

Über mich:

Nun denn, erstmal ein paar Fakten über mich: Männlich, 24 Jahre alt (September 25), 174 cm, 71 kg, Wohnhaft irgendwo in 90xxx. Mein derzeitiger Status ist, wie sollte es auch anders sein "ledig". Oder auch ungebunden, unabhängig, frei. - Scheinbar! Wie so viele unselbstständige Jungs lebe auch ich noch bei meiner Mutter. Ich krieg mein Essen, Strom, gewaschene Wäsche. Dafür darf ich ca. 1/4 meines Nettolohns abdrücken (der für einen normalen Arbeiter in meinem Alter doch überdurchschnittlich ist) und so Sachen wie alle 3 Tage Wohnung Staubsaugen, Müll runterbringen, Küche putzen, mich um die Katzen kümmern und sonstige Besorgungen erledigen. Ob diese ganzen Pflichten incl. der hohen "Untermiete" jetzt angemessen sind oder nicht, ist jetzt nicht so wichtig. Jedenfalls kann hier von wirklich frei keine Rede sein. Unsere Familiensituation an sich ist auch nicht gerade ein Musterbeispiel. Eben eine Mutter Stiefvater Stiefgeschwister 5.-Rad-Am-Wagen Familie. Erklärung überflüssig. Jeder kann sich ausmalen, dass besonders der Faktor Stiefsohn-Stiefvater-Mutter sehr sehr spannungsgeladen ist.

Dann weiter zum Job. Ich habe jetzt 3 Jahre lang kämpfen müssen um eine feste Anstellung zu bekommen. Dieser Job ist wohl maßgeschneidert für mich, da sich wohl alle meine Interesses aus Kindheit, Jugend und auch der Gegenwart hierin vereinigen. - Besser könnte es ja nicht sein. Die Bezahlung stimmt (für meine Verhältnisse) und der Job ist wohl auch in Zukunft ziemlich sicher. Aufstiegschancen habe ich zwar keine reellen, aber wenn ich mir anschau, was mein Meister für Probleme hat, möchte ich auch garnicht aufsteigen Der einzige Haken (zeigt sich später) daran ist, dass es Wechselschichtdienst ist. Meine Arbeitszeiten sind für Aussenstehende sehr sehr wahllos. Ich arbeite oft Nachts, an Wochenenden, Feiertagen und auch "normalen" Tagen und zu "normalen" Zeiten. Ein echtes Wochenende Samstag-Sonntag(-Montag) habe ich nur alle 4 Wochen. Sonst fällt mein Wochenende immer irgendwie unter die Woche.
Mein Job ist mir mitlerweilen heilig, und wenn das andere so hören, werde ich schon desöfteren als Workaholic bezeichnet.

Das Privatleben ist nicht ganz so, wie bei "den anderen". Ich bin für Party, Feiern, Disko und ähnliche Späße ja überhaupt nicht zu haben. Ich war bis jetzt 2x in einer Disko, um ein paar Kollegen einen gefallen zu tun. Ausser mit meinen Kollegen zu reden, bis 4:00 morgens langweilen und einem temporären Tinitus () hatte ich NICHTS von den Besuchen. Die meiste Zeit verbringe ich daheim vor meinem Rechner. OK, an der Kiste mache ich wesentlich mehr. Das fängt bei Zocken an, (kein WoW !) geht über Filme schauen, surfen, weiterbilden weiter zu Programmierung, Webseiten-Design hin zu Server-Konfiguration und Betreuung eines Diskussionsforums wie diesem hier. (Sogar die gleiche Forensoftware wie hier) Für sehr viele, auch meinen Eltern ist dies unverständlich. Es bleibt halt allgemein "Beschäftigung mit dem PC" und wirkt deshalb sehr eintönig für andere. Sport ist für mich auch ein absolutes Tabu-Thema. Ich mache weder aktiv noch passiv Sport. (Passiver Sport: Bundesliga und Formel 1 schauen) Ich kenn mich also auch nicht wirklich gut aus mit Sport allgemein. Ausser vielleicht, dass die Radsportler sich alle geoutet haben, dass sie bescheissen ohne Ende.

Meine allgemeines Erscheinungsbild ist auch nicht das von Mr. Universum. Zugegeben, ich bin kein rollendes Fass mit 174/71. (Wenigstens mal ein positiver Effekt meiner genetischen Veranlagung) Aber bedingt durch mein Hobby, habe ich nur die sogenannte "Gamer-Bräune" - also keinerlei Bräune. Zudem trage ich eine Brille (wegen 4,5 Kurzsichtigkeit) und schaue aus wie 18,19. Wenn ich mal unterwegs bin, weil ich was einkaufen muss, bin ich sehr unauffällig gekleidet. Jeans, T-Shift/Pullover und zu 80% auch eine Jacke. (Nur nicht bei diesem Wetter) Also insgesamt nicht schlecht, aber auch nicht wirklich was besonderes.

Mein Charakter:

Mein Charakter ist zu vielschichtig, als dass ich ihn hier jetzt ausführlich Beschreiben könnte. Vielleicht reiche ich dies aber noch nach bei gelegenheit. Zuerst möchte ich gleich mit der "dunklen Seite" anfangen. Jeder Mensch hat eine dunkle Seite, nur ich bin der Meinung, sie ist bei mir sehr stakr (zu stark) ausgeprägt. Da wäre zum Beispiel mal Arroganz. Ja, ich kann richtig auch richtig herablassend werden. Dies mache ich zwar Hauptsächlich nur bei Dingen, die ich geleistet habe und andere eben nicht, aber Arroganz bleibt Arroganz. Kaltherzigkeit ist auch so eine Sache. Wenn mal wieder Kinder am Bahngelände auf Waggons klettern und anschließen von 15000 Volt "gebissen" werden ist meine erste Reaktion darauf auch nicht "die armen Kinder" sondern nur "Selber schuld". Denn wenn ich irgendwie umkomme, würde es auch fast niemanden interessieren, warum sollte ich dann bei jedem Tod eine Gedenkminute abhalten ? Dann käme ich ja garnicht mehr dazu, was Produktives zu tun ... Ich habe auch einen ausgeprägten Kontrollwahn. - Dies merkt man besonders auf den Webseiten, die ich betreue. Ich lasse mir jeden Tag unzählige Statistiken und Logs zuschicken, und wehe, ich finde eine Unregelmäßigkeit und funktioniert nicht so, wie ich es eigentlich will. Auch bin ich leicht Egozentrisch und Egoistisch. Zwar versuche ich, die dunkle Seite möglichst im Internet zu verstecken, um nicht gar so viel Schaden anzurichten, allerdings gelingt mir das auch nicht immer.
Zudem fehlt mir irgendwie die lässigkeit. Spaß an irgendetwas habe ich selten, ich lache nicht oft und sonst gelte ich auch eher als Spaßbremse mit meiner verbissenheit. OK, ich bin nicht unbedingt die seriösität in Person, allerdings halte ich mich schon sehr unter Kontrolle und versuche eher, die Dinge sachlich anzugehen. Mein bisschen Humor ist eher sarkastischer oder zynischer Natur. Das passt meinen "Opfern" teilweise auch nicht so ganz.

Das, was am ehesten an mir auffällt, ist meine Introvertiertheit. Ich bin sehr still und taue erst nach Monaten (!) auf. Ich denke (gerade in der letzten Zeit) viel über alles mögliche nach. Über mich, über die Gesellschaft, was ist gut, was böse, Was für einen Sinn hat das Leben überhaupt ? Andere Leute einfach so ansprechen geht auch fast nicht. Mich graust es ja schon teilweise, mal wieder bei der Telekom anzurufen. Da hat man Akustischen >Kontakt< !!! Richtig frei ausdrücken kann ich mich eigentlich wirklich nur in Texten (merkt man ja) bei allem anderen fehlt einfach der Mut. OK, wenn ich muss (vom Job aus) dann tu ichs schon auch, aber sonst nichts in der Richtung. Zudem ist Spontanität ein Fremdwort für mich. Ich habe immer einen Plan a) b) und c) Etwas einfach so zu tun liegt mir nicht so sehr, irgendwie braucht für mich alles einen Zweck und eine bestimmte Reihenfolge.

Nun die eher guten Seiten. Ich schätze mich als Intelligent ein (in manchen Bereichen zumindest) Auf jeden Fall verstehe ich irgendwelche technischen Dinge doch sehr schnell und versuche auch, das gewonnenen Wissen zu erweitern. Technisches Zeugs war schon immer was für mich. Klar kann man Intelligenz nicht nur daran festmachen, aber ich bin überzeugt davon, dass ich allgemein kein Dummer bin. Ich weiss, was ich weiss, nämlich nichts ... Und natürlich gibts auch schlauere, aber so schlau will ich auch wieder nicht sein. Und ich stehe zu meinen Fehlern. Wenn ich was getan habe, trage ich die Konsequenzen alleine und schiebe das nicht auf jemand anderes. Zudem denke ich, dass ich ehrlich bin (hätte ich dann wohl das hier geschrieben ?) und wahrscheinlich auch treu. Wahrscheinlich deshalb, weil ich noch nie in so einer Situation war. Jetzt komme ich auch langsam auf das, worauf ich hinaus will. Aber zuerst noch die:

Kurzbiographie:

Im Kindergarten ging es damals schon los. Ich war der Aussenseiten ud jemand, der wohl lieber in seiner eigenen Ecke spielte. Krankheitsbedingt musste man mich dann aus dem Kindergarten nehmen. In der Schule war das selbe Spiel. Mein Noten waren zwar relativ gut, aber viele Freunde hatte ich nie. Eine oder zwei Schwärmereien, aber das war auch nichts und ist ausserdem schon viel zu lange her. Allerdings wurde ich in der Realschule dann das Opfer meiner eigenen Naivität. Die Schülerinnen aus den Paralellklassen hatten ja nicht besseres zu tun, als mich scheinbar mit irgendjemand zu verkuppeln. So doof wie ich war, bin ich natürlich drauf eingestiegen und hab mir irgendwelche Hoffnungen gemacht. Die waren aber nicht lange von Bestand. Denn wenn man mehrere Tage später die jenigen mit jemand anderes "rumschnullen" sieht, weiss man, dass man gerade im falschen Film ist. Gut, ich hab mir das nicht mehr wirklich anmerken lassen und wurde ein weiteres Jahr mit solchen Aktionen genervt. Auf jeden Fall hat dies meine Naivität und meinen bis dahin vorherrschenden Optimismus wohl endgültig den garaus gemacht. Seitdem rechne ich konsequent nur noch mit dem Worst Case (und bin gut drauf vorbereitet, wenn er, wie so oft, tatsächlich eintritt) und traue anderen Leuten keine 5 Meter weit.

Geändert von MCNelly (10.06.2007 um 22:24 Uhr)
MCNelly ist offline  
Alt 10.06.2007, 22:18 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 10.06.2007, 22:21   #2
MCNelly
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 06/2007
Ort: Bavaria 91xxx
Beiträge: 93
Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. In der Ausbildung ging es einigermaßen. Wir waren Berufsbildbedingt eine reine "Männer"-Gruppe und mit meinen Kollegen hatte ich dann auch keine Probleme mehr soweit. Akzeptanz war da, auch wenn ich als "komischer Kauz" bekannt war, der wohl nie eine abbekommen wird. Nach meiner Ausbildung kam ich dann in den Job, in dem ich heute Tätig bin.

Die Vorboten:

Ich war seit der Realschule (siehe oben) wohl der festen Überzeugung, dass man Frauen nicht wirklich braucht. Sie haben ja doch nur Blödsinn im Kopf und verarschen einen nach Strich und faden, wenn man nicht Muskelbepackt ist und Übercool ausschaut. Nur zur Fortpflanzung ? - Naja, nicht wirklich. Kinder waren für mich damals schon undenkbar. Also gab es keinen Grund mehr, über sowas nachzudenken. Dann waren die Prüfungen rum und 3 Monate schulfrei. Endlich Ruhe vor allen Nervensägen. In der Ausbildung waren auch Kaufmännische "Azubinen" im Hause. Mein 2. Gehirn namens "Willy" hat sich dann doch mal gemeldet. Willy konnte ich aber ruhig stellen. Ich dachte mir nix dabei, is ja schließlich Instink. Und solange man den kontrollieren kann, hat man keine Probleme. Ausbildung mit super Abschluss gemeistern, rein in den Job. Neues Umfeld, teils neue Kollegen, wenig weibliches Personal - kein Grund also, irgendwie vom Kurs abzukommen, man(n) hat schließlich alles, was man(n) braucht. Letztes Jahr nach meinem 24. Geburstag, also 2006, passierte dann etwas. Ich weiss nicht mehr genau, warum es passierte. Die Ursache, dafür. Ich weiss nur, dass die Folgen mich kontinuierlich zu dieser Tat geführt hatten. Ich meldete mich bei einem Online-Chat an, "Meetic" - das sollte manchen vielleicht was sagen. Erste Reaktion: "OMG - Freie Auswahl !!!" Aber beim genaueren Hinsehen dann doch die Ernüchterung, da passt ja bei 99,995% wohl garnix. Ich bin immer noch angemeldet dort und bin täglich Online. Allerdings beobachte ich mehr, als dass ich mal aktiv werde.

Fall 1: Mrs. Universum sucht Mr. Universum

Spontan, humorvoll, ehrlich, treu, gutaussehend, unternehmungslustig,
intelligent, kontaktfreudig, sportlich, kinderlieb(+wunsch)

Und wie sollte es anders sein, dies möglichst alles auf einmal. Da kann ich dann nur resignieren. Wenn, dann erfülle ich gerade mal #3, #4 und #8. Den Rest hab ich nicht drauf.

Fall 2: Party-"Luder"

Erklärung überflüssig. Ich steh ja, wie gesagt, so garnicht auf Parties. Dazu später noch den eigentlichen Grund.

Fall 3: Alleinerziehende Mütter

Von denen gibt es viel mehr, als ich zuerst dachte. Viele schreiben es direkt oder auch durch die Blume, dass sie einen neuen Papi suchen. OK, ein kleines Beileid an die jenigen, dass sie von einem Macho-Arsch veräppelt wurden und nun als Konsequenz ein Kind alleine (gewollt oder ungewollt) groß ziehen müssen. Da sieht man mal wieder, wie wenig junge Leute (Männer) doch zu ihren "Fehlern" stehen. Trotzalledem muss ich trotzdem passen, da Kinder für mich nicht in Frage kommen, egal ob Stief oder echt. Bei Stiefkindern vorallem deshalb nicht, da ich damit ja schon genug Erfahrung habe aus allererster Hand. Sowas ist auf Dauer in den meisten Fällen zum Scheitern verurteilt.

Fall 4: Die Entfernung

Endlich mal ein interessantes Profil gefunden, kontaktiert und auch relativ gut verstanden. Aber Berlin oder Hamburg oder Niederlande ist >etwas< krass. Dank meiner Wechselschicht sind Besuche bei ein paar 100km entfernten Leute ja mehr oder weniger Sinnfrei. Und wegziehen auf Dauer könnte ich auch nicht. Ich wäre wirklich schön blöd, wenn ich meinen Job aufgeben würde. Diese Sicherheit geht eindeutig vor ...

Fall 5: Nashorn oder Pferd

Ich dürfte in dieser Richtung eigentlich keine Ansprüche stellen. Allerdings tu ich es doch. Denn eins ist mir bewusst geworden. Stellst du zuviele Ansprüche, bist du ein richtig Verwöhnter Arsch, der wohl mit nix zufrieden ist. Stellst du aber zuwenig Ansprüche, ist die eigentlich alles gleichgültig. Du würdest alles nehmen, nur, damit du überhaupt was hast. Natürlich ist das ganze etwas Oberflächlich, aber selbst beim allerbesten Charakter könnt ich nix
mit jemanden anfangen, der mehr Breit als hoch ist oder ich nichtmal ins Gesicht schauen kann ohne, dass es mir kalt den Rücken runter läuft. Versteht mich nicht falsch, 90-60-90 oder superlanges schwarzes Haar oder Perfekte Beine oder weiss der Kuckuck, das verlange ich niemals. Aber irgendetwas, dass man süß oder hübsch finden kann, sollte schon vorhanden sein.

Und Last but not least

Fall 6: Schon vergeben

Wie frustrierend. Profil gelesen und verglichen "Hey, die ist fast genauso wie ich" - Fotos angeschaut. "OMG, die ist ja richtig süß" Dann alle Kreativität und Mut zusammen genommen und ihr ne Mail geschickt. - Es kommt eine Antwort, YIPIIEE !!! Antwort aufgemacht, gelesen, Kinn knallt auf den Schreibtisch. "Süß von dir, aber sorry, ich hab leider schon nen Freund". DAS ist mal wieder Murphy's Law. Es würde auf den ersten Blick eigentlich alles passen, nur gibt es schon jemand anderen, glücklichen. War ja klar, dass solche wie sie heiß begehrt sind, gibt ja mehr so kaputte wie mich.

Fall 7: Alles passt bis aufs letzte Detail

Wenn mir der Fall schon untergekommen wäre, hätte ich keinen Grund, dies hier zu Verfassen, nicht wahr ?

-----
Also, Chatplattformen bieten zwar bestimmt viel Auswahl, aber für so sonderbare Menschen wie mich eben nicht "genug" Das mag nicht mal an der anderen liegen, denn, dass ich anders bin, weiss ich selbst. Allerdings erstaunt es mich immer wieder zu sehen, was für astronomische Ansprüche manche Frauen stellen. Entweder haben die den Bezug zur Realität komplett verloren, oder solche Supermänner gibt es wirklich.
Oder bin ich es vielleicht, der nicht genug Kompromisse machen kann? Wie gesagt, meinen Wohnort könnte ich schon wegen meinem Job nicht wechseln. Und auch die Entscheidung, dass ich keinen Nachwuchs produzieren will, ist fest und kann durch nichts mehr beeinflusst werden. Ich war selbst mal Kind und durch meine 2 Halbschwestern sehe ich auch, wie kompliziert und nervtötend Kinder sein können. Sie waren bis zur Einschulung eigentlich 2 süße kleine Mädchen, aber dank der Schule und sonstigen Einflüssen sind sie zu dem "mutiert", was ich eigentlich schon immer verachtet habe. Und man kann nichts dagegen Unternehmen (Ausser vielleicht mit viel viel Geld)

Das Problem selbst:

Ich merke es in letzter Zeit immer deutlicher. Eine sich ständig ausbreitende Leere und Dunkelheit in mir. "Dank" meiner Administrativen Tätigkeit auf Webseiten und Diskussionsforen habe ich in der virtuellen Welt ein ziemlich dickes Fell bekommen. Ich habe gelernt, wie man effizient an Positionen mit Einfluss kommt, man andere leute für seine Sache gewinnt und andere, die sich nicht in ein bestehendes System einfügen wollen auf dezente Art und Weise verschwinden zu lassen. Jeder, der sich mit mir in der virtuellen Welt anlegte, hat seinen Zorn, nur sehr verstärkt wieder zurückbekommen. Kurz und bündig, ich "ernährte" mich in den letzten Jahren von Hass und Agression. Zwar habe ich die Schwächeren immer mit beschützt, aber trotzalledem habe ich viele "kalte Gefühle" eingesteckt und ausgeteilt.

Auf der anderen Seite beobachte ich auch die Medien. Es wird einem geradezu eingetrichtert, dass Liebe der Schlüssel ist, es sie immer und überall gibt. Egal, ob das jetzt direkt gesagt wird oder aber als subtile Botschaft in Filmen und Musik weiter gereicht wird. Auch das Netz ist voll damit. Man kann eben auch dieser Einflussnahme nicht entrinnen. Allerdings, und das ist wohl der fundamentale Fehler, "suche" ich wohl wirklich nach dieser ultimativen Liebe, ganz in dem Bewusstsein, dass, wenn man sie sucht, man sie eh nie finden wird und man sie auch niemals von jetzt auf dann herbeizwingen kann. Vielleicht jage ich ich auch nur dem Wunschtraum von (fast) grenzenloser Liebe hinterher, den es reell aber garnicht geben kann.

Fakt ist allerdings, dass diese einseitigen Gefühle mich zusehends doch belasten. Es fehlt etwas, und jeden Tag merkt man es ein bisschen deutlicher. Und wenn man darüber genauer nachdenkt, so wie ich die letzten Tage und Wochen, wird einem auch klarer, was einem fehlt. Ein Ausgleich zu den bisherigen Gefühlen, die man bis jetzt anderen gegenüber hatte. Etwas was man bekommt und auch wieder verstärkt jemanden zurück geben möchte - eben die Liebe. Ich habe noch nie erfahren könne, wie schön oder grausam sie ist. Ich weiss nichts darüber, weiss nicht, wie ich damit umgehen würde und weiss nichtmal, ob ich sie überhaupt verdiene. Es wird langsam zu einem Problem. Denn man wird auch nicht jünger und die Tage ziehen vorbei. Denn was ist, wenn ich mal genauso Ende, wie der Kollege aus dem oben erwähnten Thema. Es gibt sicher einen Zeitpunkt, wo man sagen kann, dass es eigentlich zu spät ist. Ich habe bloß Angst, diesen Zeitpunkt aus lauter Blindheit zu verpassen und am ende wirklich alleine da zustehen - bis in alle Ewigkeit. Denn jetzt ist so langsam das Alter bei denen sich bei anderen Beziehungen verfestigen, Familien gegründet werden und einfach Ruhe einkehrt. Denn Kinderlose Single-Frauen werden mit zunehmenden Alter sicher auch nicht zahlreicher. Und als 40-Jähriger irgendeine 20-Jährige "Lolita" zu haben ist einfach nur Geschmacklos. Naja, ich könnte mich auch komplett umstylen lassen, jeden freien Abend in der Disko verbringen und Bräute aufreissen. Aber so bin ich nicht, ich würde nur meine Prinzipien verleugnen, und das ist definitiv eben auch der falsche Weg. Ich persönlich sehe keine Lösung, wie ich aus diesem Dilemma rauskommen soll, ohne mich irgendwie zu verbiegen und Kompromisse einzugehen, die ich aber auch nicht ewig halten kann.

Geändert von MCNelly (10.06.2007 um 22:36 Uhr)
MCNelly ist offline  
Alt 10.06.2007, 22:21   #3
MCNelly
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 06/2007
Ort: Bavaria 91xxx
Beiträge: 93
Party und Disko:

Ich bin wirklich froh, dass ich dieses ganze Kapitel übersprungen habe. Weil das, was andere mir erzählten, dass Disko eh nur dazu da ist, um Bräute abzuschleppen und flachzulegen sich mit meiner Meinung sogar deckte. Mir ist zumindest kein Fall bekannt, dass aus einer Disko- oder Party-Bekanntschaft wirklich was ernstes wurde. Darum hab ichs lieber ganz sein gelassen, da ich wirklich nicht aus bin auf One Night Stands oder 4-Wochen Beziehungen. Zudem bekamen meine 2 einzigen Disko-Besuchen meinen Ohren wirklich nicht. Ich höre mit meinen Kopfhörern schon gerne auch laute Musik, aber da kann ich sie wenigstens wieder abstellen. Danach hatte ich (trotz 0,00 Promille ) sooooo einen Kopf. Nene, 2x war 2x zu viel ...

Abschließend:

Ich hoffe, dass sich ein paar Leute diesen Text wirklich durchgelesen haben. Ja, es ist sehr viel Text, vorallem, wenn ich bedenke, dass ich nur 8h dazu gebraucht habe. Ich hoffe nur, dass es überhaupt etwas Feedback dazu gibt. Aber trotzdem vielen Dank für Euer/Ihr Interesse.

P.S: Sollte sich jemand ein Schnappschuss von mir Wünschen, um sich eine bessere Vorstellung von mir zu machen, soll er mir privat eine Nachricht schicken. Allerdings möchte ich schon eine bessere Begründung hören als "Ich möcht halt" ...
MCNelly ist offline  
Alt 10.06.2007, 22:46   #4
Ahab
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Soderle,

also den Text hab ich gelesen und so wie ich das verstanden habe, kommt dir ja keine Langeweile auf.
Ein paar Sachen sind mir spontan aufgefallen: das mit dem Kontrollfreak, das mit der Einflußnahme innerhab deines Forums und dass du zwar scheinbar auf der Suche nach einer Beziehung bist, aber sie wohl wenig Platz zum entfalten hätte. So ganz genau verstanden habe ich aber die Beweggründe nicht, denn WAS erwartest du dir denn davon? Kontrolle abgeben, Zeit abgeben....

Generell sind natürlich die Online Vermittlungen recht präsent, wenn man sowieso viel am PC sitzt, aber sinnvoller und vor allem direkter dürfte es draußen schon sein. Das Durchwühlen nach einem passenden Profil erscheint mir auch nicht gerade erfolgversprechend, denn was passt denn eigentlich?

Weisst du, was du vermisst?

Geändert von Ahab (10.06.2007 um 22:58 Uhr)
 
Alt 10.06.2007, 23:03   #5
joana
Junior Member
 
Registriert seit: 01/2007
Beiträge: 19
Zitat:
Zitat von MCNelly
Party [...] Ich bin wirklich froh, dass ich dieses ganze Kapitel übersprungen habe. [...] Darum hab ichs lieber ganz sein gelassen, da ich wirklich nicht aus bin auf One Night Stands oder 4-Wochen Beziehungen.
auch wenn du das vielleicht nicht hören willst - aber ich finde das war keine gute Idee. durch das Ausprobieren solange man jung ist (auch durch 4-Woche-Beziehungen) lernt man sehr viel, und reift mit jeder Begegnung mehr, um später eine sinnvolle Beziehung führen zu können. aber sowas lässt sich nachholen!

hm, Lösungsvorschläge? meiner Meinung nach fehlt dir ein bissl Selbstständigkeit. rausgehen, die Welt entdecken, auf Leute zugehen.

Zitat:
Zitat von MCNelly Beitrag anzeigen
Dafür darf ich ca. 1/4 meines Nettolohns abdrücken (der für einen normalen Arbeiter in meinem Alter doch überdurchschnittlich ist) [...] Jeder kann sich ausmalen, dass besonders der Faktor Stiefsohn-Stiefvater-Mutter sehr sehr spannungsgeladen ist.
was spricht gegen ausziehen? das wirkt oft Wunder: alleine leben und alleine für sich sorgen. das Leben selber in die Hand nehmen. sobald du selbst mit deinem Leben zufrieden bist, wird es auch durch eine frau bereichert werden.
joana ist offline  
Alt 10.06.2007, 23:10   #6
MCNelly
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 06/2007
Ort: Bavaria 91xxx
Beiträge: 93
Zitat:
Zitat von Ahab Beitrag anzeigen
So ganz genau verstanden habe ich aber die Beweggründe nicht, denn WAS erwartest du dir denn davon? Kontrolle abgeben, Zeit abgeben....
Ganz genau kann ichs nicht sagen. Aber so, wie ich das jetzt sehe, dass mich jemand Stück für Stück aus dieser virtuellen Welt zieht. Bzw. ich einen Grund habe, mich wieder mehr fürs echte Leben zu interessieren als für die virtuelle Welt.

€DIT:

Das habe ich dort mal geschrieben:

Zitat:
Wünsche dir nicht, dass ich jemals eine Freundin finde. Denn, wenn das passiert, wird HQ wohl sehr überflüssig für mich. Und ohne mich ist HQ dem Untergang geweiht, das weisst du selbst !
( *"HQ" ist das Forum und die Webseiten, die ich Betreue )

Zitat:
Zitat von Ahab Beitrag anzeigen
Weisst du, was du vermisst?
Präzise ausdrücken könnt ich es jetzt nicht. Ich kann aber mit Sicherheit sagen, dass ich mich trotz 4 Familienmitgliedern, Arbeitskollegen, Kollegen auf der besagten Webseite dennoch ziemlich einsam fühle.
MCNelly ist offline  
Alt 10.06.2007, 23:18   #7
Ahab
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von MCNelly Beitrag anzeigen
Ganz genau kann ichs nicht sagen. Aber so, wie ich das jetzt sehe, dass mich jemand Stück für Stück aus dieser virtuellen Welt zieht. Bzw. ich einen Grund habe, mich wieder mehr fürs echte Leben zu interessieren als für die virtuelle Welt.
Ich fürchte in diesem Fall ist ein passendes Profil eher hinderlich. Den Schritt nach draußen solltest du schon selbst wagen und auch wollen, an sonsten verkommt deine Beziehung nämlich zu einer Therapie - zwar vielleicht hilfreich aber vielleicht nicht so gewollt.

Den Grund auszubrechen hast du doch schon: du vermisst etwas, suche doch mal danach
 
Alt 11.06.2007, 22:52   #8
MCNelly
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 06/2007
Ort: Bavaria 91xxx
Beiträge: 93
Zitat:
Zitat von joana Beitrag anzeigen
auch wenn du das vielleicht nicht hören willst - aber ich finde das war keine gute Idee. durch das Ausprobieren solange man jung ist (auch durch 4-Woche-Beziehungen) lernt man sehr viel, und reift mit jeder Begegnung mehr, um später eine sinnvolle Beziehung führen zu können. aber sowas lässt sich nachholen!
Naja, hören will ich das jetzt wirklich nicht Nein tut mir, leid. Ich habe mir geschworen, sowas nie einreissen zu lassen, da ich es persönlich für ineffizient und Zeitverschwendung halte. Ich habe auch ein paar Prinzipien, und die werfe ich nicht über Bord. Alles andere wäre inkonsequent.

Zitat:
Zitat von joana Beitrag anzeigen
hm, Lösungsvorschläge? meiner Meinung nach fehlt dir ein bissl Selbstständigkeit. rausgehen, die Welt entdecken, auf Leute zugehen.
Leichter gesagt als getan, ich hab ja bereits geschrieben, dass einfach so Leute ansprechen überhaupt nicht mein Ding ist. Das geht ja schon beim Telefonieren los. Ich sag mir zwar selbst immer wieder "Du hast nix zu verlieren" - aber im letzten moment schreit dann wieder jemand in mir "ABORT! ABORT!" (Abbrechen) Ich weiss nicht, woher diese Panik kommt, ich weiss nur, dass sie schon IMMER präsent war. So weit ich zurückdenken kann. Zudem, wie soll ich das anstellen? Einfach alleine irgendwo ins Cafe hocken nen Eis essen und kucken, was so rumläuft. Ich find sowas peinlich (zumindest alleine) Und nein, ich habe auch keine Kumpels, mit denen ich losziehen könnte.

Zitat:
Zitat von joana Beitrag anzeigen
was spricht gegen ausziehen? das wirkt oft Wunder: alleine leben und alleine für sich sorgen. das Leben selber in die Hand nehmen. sobald du selbst mit deinem Leben zufrieden bist, wird es auch durch eine frau bereichert werden.
Also prinzipiell bin ich schon mal auf den selben Gedanken gekommen. Dass dieses "Wo wohnst du ? - Oben bei Mutti" die Wurzel allen übels sein könnte. Krass gesagt sogar so ne Art "Klotz am Bein". Allerdings ging es bis jetzt nicht anders, da meine berufliche Zukunft bis vor ein paar Wochen sehr sehr wackelig war. Leider stehe ich trotz des ganze Familien-"Terrors" in einer Art Verpflichtung gegenüber meiner Family, und das noch mind. 1 Jahr. Kling komisch, ist aber so.

Zudem haut das mit selbst Versorgen später auch nicht so reibungslos hin, ich hab ja sowas von 0 Plan vom kochen. Also meine Wäsche und die Wohnung würde ich definitiv selber super sauber bekommen. Aber der Magen knurrt immer noch, oder ich habe eine durschnittliche Essensrechnung von 300€ im Monat für mich alleine ...

Deshalb sehe ich zumindest in diesen Bereichen kein Land. Klar ist es wohl für aussenstehende ziemlich uncool, wenn man noch bei seinen Eltern wohnt, aber naja ....

Zitat:
Zitat von Ahab Beitrag anzeigen
Ich fürchte in diesem Fall ist ein passendes Profil eher hinderlich. Den Schritt nach draußen solltest du schon selbst wagen und auch wollen, an sonsten verkommt deine Beziehung nämlich zu einer Therapie - zwar vielleicht hilfreich aber vielleicht nicht so gewollt.
Erkläre mir das bitte mal genauer.

Zitat:
Zitat von Ahab Beitrag anzeigen
Den Grund auszubrechen hast du doch schon: du vermisst etwas, suche doch mal danach
Ja, das wäre draussen. => Problem wie oben bereits erwähnt
MCNelly ist offline  
Alt 11.06.2007, 23:36   #9
Ahab
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von MCNelly Beitrag anzeigen
Zudem, wie soll ich das anstellen? Einfach alleine irgendwo ins Cafe hocken nen Eis essen und kucken, was so rumläuft. Ich find sowas peinlich (zumindest alleine) Und nein, ich habe auch keine Kumpels, mit denen ich losziehen könnte.
Warum nicht. Ich finde das überhaupt nicht peinlich sondern eher entspannend. Du musst das Draußen ja auch bissel kennen lernen, außerdem kannst du Distanz zu deiner Umwelt halten und trotzdem mitten drin sitzen.

Zitat:
Zitat von MCNelly Beitrag anzeigen
Zudem haut das mit selbst Versorgen später auch nicht so reibungslos hin, ich hab ja sowas von 0 Plan vom kochen. Also meine Wäsche und die Wohnung würde ich definitiv selber super sauber bekommen. Aber der Magen knurrt immer noch, oder ich habe eine durschnittliche Essensrechnung von 300€ im Monat für mich alleine ...
Kochkurs oder was ähnliches. Klingt doof, is aber nicht so. Zum einen ist die investierte Zeit sicher gut angelegt, zum anderen bieten sich ggf auch Kontakte (die moderne Frau benötigt einen Kochkurs ebenso wie der moderne Mann) und zum dritten dürften kochende Männer, oder nicht vehement das Kochen von sich weisende Männer bei den Frauen, und ich gehe einfach mal davon aus, dass das auch die modernen Frauen beträfe, wenigstens halbwegs gut an.

Zitat:
Zitat von MCNelly Beitrag anzeigen
Erkläre mir das bitte mal genauer.
Ein passendes Profil klingt nach vielen Geneinsamkeiten, also nächtelang vorm PC, nicht raus gehen, Online-Verantwortung uvm. Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand mit einem solchen Profil, dich aus eben dieser Situation rausziehen (eigentlich ja nur helfen) kann. Zudem dürfte dann auch der enorme Zeitaufwand für die Hobbies ein negative Rolle spielen. Man kann zwar gemeinsam das Forum moderieren, aber der resultierende Lebensunterschied dürfte nur als Hauch zu empfinden sein.
Sollte das Profil eher gegenteilig sein (Gegensätze ziehen sich an), um die positive Wirkung zu erzielen, dann klingt das ein wenig nach Werkzeug und nicht nach einer beiderseitig ernsthaften Geschichte.

Zitat:
Zitat von MCNelly Beitrag anzeigen
Ja, das wäre draußen. => Problem wie oben bereits erwähnt
Was vermisst du denn nun? Das draußen? Dann musst du raus gehen, in kleinen Schritten, immer bissel weiter. (Lass die Sonnenbrille daheim). Oder die Beziehung, die du draußen finden würdest? Ja dann ist der Sprung über den Schatten gefragt und die Voraussetzung genug Antrieb zu haben, um doch die Schritte ins Licht zu wagen, sind auch gegeben. Dann solltest du diese Motivation sehen / erkennen und nutzen.

Jedenfalls läuft dir das Glück nicht zu. Du musst dich schon bewegen, um ihm über den Weg zu laufen. Das Glück liegt ja bekanntlich auf der Straße und die ist eben draußen
 
Alt 20.06.2007, 19:16   #10
MCNelly
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 06/2007
Ort: Bavaria 91xxx
Beiträge: 93
Zitat:
Zitat von Ahab Beitrag anzeigen
Kochkurs oder was ähnliches. Klingt doof, is aber nicht so. Zum einen ist die investierte Zeit sicher gut angelegt, zum anderen bieten sich ggf auch Kontakte (die moderne Frau benötigt einen Kochkurs ebenso wie der moderne Mann) und zum dritten dürften kochende Männer, oder nicht vehement das Kochen von sich weisende Männer bei den Frauen, und ich gehe einfach mal davon aus, dass das auch die modernen Frauen beträfe, wenigstens halbwegs gut an.
Ja, da macht mir noch eine negative Eigenschaft nen Strich durch die Rechnung. Bequemlichkeit, oder auch Faulheit.

Zitat:
Zitat von Ahab Beitrag anzeigen
Ein passendes Profil klingt nach vielen Geneinsamkeiten, also nächtelang vorm PC, nicht raus gehen, Online-Verantwortung uvm. Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand mit einem solchen Profil, dich aus eben dieser Situation rausziehen (eigentlich ja nur helfen) kann. Zudem dürfte dann auch der enorme Zeitaufwand für die Hobbies ein negative Rolle spielen. Man kann zwar gemeinsam das Forum moderieren, aber der resultierende Lebensunterschied dürfte nur als Hauch zu empfinden sein.
Sollte das Profil eher gegenteilig sein (Gegensätze ziehen sich an), um die positive Wirkung zu erzielen, dann klingt das ein wenig nach Werkzeug und nicht nach einer beiderseitig ernsthaften Geschichte.
Also Gegensatz ist schlecht und ähnlichkeit ist auch schlecht. Nur die Frage ist dann, was würde dann überhaupt funktionieren ?

Zitat:
Zitat von Ahab Beitrag anzeigen
Was vermisst du denn nun? Das draußen? Dann musst du raus gehen, in kleinen Schritten, immer bissel weiter. (Lass die Sonnenbrille daheim). Oder die Beziehung, die du draußen finden würdest? Ja dann ist der Sprung über den Schatten gefragt und die Voraussetzung genug Antrieb zu haben, um doch die Schritte ins Licht zu wagen, sind auch gegeben. Dann solltest du diese Motivation sehen / erkennen und nutzen.

Jedenfalls läuft dir das Glück nicht zu. Du musst dich schon bewegen, um ihm über den Weg zu laufen. Das Glück liegt ja bekanntlich auf der Straße und die ist eben draußen
Ich glaube, ich komme langsam meinem > echten < Problem auf die Spur. Permanente und alles überschattende Antriebslosigkeit. Sehr offensichtlich merkt man das wohl an meiner Faulheit und Bequemlichkeit für meine Interessen und Wünsche. Ich mache zwar oft genug was für andere, aber für mich nur selten. Mein Job ist im Dienstleistungssektor, und Dienstleistungen sind ja für andere Leute. Das Forum, die Webseiten und Server verwalte ich ja auch, damit die User was zum lesen, Downloaden etc. haben. (OK, und ich überhaupt eine Beschäftigung im grauen Alltag) Und daheim halt das Finanzielle und die Sachen, die man mir aufgetragen hat ...

Ich will mich jetzt zwar nicht als total selbstlos bezeichnen, aber so wirklich großartige Sachen für mich persönlich hab ich noch nicht gemacht. Mein (verdammt teuerer) PC is ja auch bloß dafür da, damit ich (theoretische) Allgegenwärtigkeit im Netz beweisen kann und mitreden und helfen kann bei Problemen oder neusten Trends Zwecks Games, Grafik usw ... Mein Auto hab ich auch bloß, weil mich meine Mutter dazu gepusht hab. Meine letzten Anschaffungen, die wirklich für mich persönlich waren, waren 2 Dosen Chips, ein Friseurbesuch und neue Schuhe.

Ich versuche halt, möglichst allen gerecht zu werden (obwohl ich das ja gerade in der Familie grundsätzlich nicht schaffe) und meine Wünsche lass ich auf Sparflamme. Ich weiss nicht, wie ich da wirklich rauskommen soll. Denn ich emfinde persönlich keinen Anreiz dran, irgendetwas zu tun, nur um es zu tun. Sondern es muss immer irgendwie ein Zweck dahinter stehen, am besten jemanden Helfen oder Glücklich machen.



Und genau deshalb bin ich mir auch garnicht mehr so sicher, was ich genau will. Möchte ich bloß jemanden haben, um ihn Glücklich zu machen ? Brauche ich abwechslung ? Fühle ich mich nur einsam ?

Geändert von MCNelly (20.06.2007 um 19:21 Uhr)
MCNelly ist offline  
Alt 20.06.2007, 19:16 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Thema geschlossen

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Pornos - Segen oder Fluch dto Archiv: Allgemeine Themen 95 17.09.2006 03:50




Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 07:24 Uhr.