Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Medien. Ob Literatur, Musik, Fernsehen oder andere Medien, alles findet hier seinen Platz. Bitte beachtet in diesem Forum das Urheberrecht Dritter und achtet darauf, nur legale Links zu veröffentlichen!

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 09.08.2010, 16:44   #181
Ally64
die allerlieblichste :-)
 
Registriert seit: 01/2010
Ort: FFM
Beiträge: 3.740
Der Vollidiot, T. Jaud.

Simon Peters, Verkäufer in einem T-Punkt-Laden, steht kurz vor seinem dreißigsten Geburtstag. Seit seine Freundin ihn verlassen hat, ist er etwas von der Rolle. Weder im Club-Urlaub noch im Kölner Tag-und-Nacht-Leben findet er sexuelle Erfüllung. Und bei Ikea sind nur Pärchen unterwegs. Als er sich endlich ein Herz fasst (das dauert ziemlich... ) und die traumhafte Tresenkraft aus dem Starbucks gegenüber anspricht, fühlt er sich "wie ein Ossi beim ersten McDonalds-Besuch, drei Minuten nachdem die Mauer gefallen ist." Natürlich geht der Annäherungsversuch schief, denn Auge in Auge mit der Angebeteten bringt Simon kein Wort heraus: "ein Reh im Fernlicht eines Gurkenlasters.".......... and it goes on.....

Wie in den meisten Single-Romanen geht es dem Autor darum, dass der egozentrische Held ein paar Sachen über sich kapiert: nämlich, dass er sich wie ein Trottel durch die Welt bewegt. Eine richtige Entwicklung macht er freilich nicht durch. Und wie Sven Regeners Herr Lehmann endet auch Vollidiot mit dem dreißigsten Geburtstag des Protagonisten. Nur dass bei Jaud am Schluss nicht die Berliner Mauer fällt, sondern der Ikea-Sessel Jennylund in Rauch und Asche aufgeht.

Humorvoll, man mochte das Buch gar nicht weglegen....

Die Verfilmung mit Olli Pocher - ABSOLUT GELUNGEN!

Geändert von Ally64 (09.08.2010 um 16:53 Uhr)
Ally64 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.08.2010, 16:44 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 10.08.2010, 22:16   #182
Patzi
Makromat
 
Registriert seit: 11/2002
Beiträge: 3.412
Buch: Das letzte Ritual
Autorin:Yrsa Sigurdardottir

Inhalt:In der Universität von Reykjavík wird die Leiche eines jungen Deutschen gefunden. Der Geschichtsstudent war fasziniert von alten Hexenkulten, und sein Mörder hat ihm ein merkwürdiges Zeichen in die Haut geritzt. Aber die isländische Polizei glaubt an einen Drogendelikt und verhaftet einen Dealer. Die Eltern des Opfers misstrauen den Ermittlungen: Sie beauftragen die junge Anwältin Dóra Guðmundsdóttir, den Fall noch einmal aufzurollen. Und auf der Suche nach dem wahren Mörder findet Dóra über dunkle Rituale mehr heraus, als ihr lieb ist...

Meine Meinung: Das letzte Ritual ist der Auftakt einer Krimi Reihe um die Anwältin Dora Guomundsdottir. Ich fand es äußerst erfrischend einen Krimi aus Island zu lesen. Die Morde sind zwar sehr brutal, wer aber bis ins kleinste beschriebene Szenen erwartet wird entäuscht. Der Krimi hebt sich dadurch aber von der derzeitigen Mainstream Literatur dieses Genres deutlich ab.

Klare Leseempfehlung.
Patzi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2010, 22:22   #183
Patzi
Makromat
 
Registriert seit: 11/2002
Beiträge: 3.412
Buch: Das gefrorene Licht
Autorin Yrsa Sigurdardottir


Inhalt:Sommer 2006, im Westen von Island. Auf der Halbinsel Sn fellsnes wird die Architektin eines Wellness-Hotels tot am Strand aufgefunden. Sie wurde vergewaltigt und brutal erschlagen, in ihren Fußsohlen stecken Nadeln. Rechtsanwältin Dora Gumundsdottir findet heraus, dass die Ermordete sich sehr für die Geschichte der verlassenen Gegend interessiert hat. Vor vielen Jahrzehnten standen auf dem Hotelgrundstück die Höfe zweier Brüder. Offenbar ist sie auf ein unaussprechliches Familiengeheimnis gestoßen ...

Meine Meinung: Wer dieses Buch liest, sollte einen Block und einen Bleistift zur Hand haben. Die vielen Personen und Verdächtigen können schon mal etwas für Verwirrung sorgen. Sigurdardottir bleibt aber ihrem Stil treu. Die Familien/Hintergrundgeschichte um die Anwältin wird konsequent weitergesponnen und lockert den ansonsten doch sehr heftigen Stoff eindeutig auf. Es ist aber nicht geschmacklos, sondern passt klar in den Kontext.

Klare Leseempfehlung.

Geändert von Patzi (10.08.2010 um 22:58 Uhr)
Patzi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2010, 22:26   #184
Patzi
Makromat
 
Registriert seit: 11/2002
Beiträge: 3.412
Titel: Das Versprechen
Autor: David Baldacci



New York, 1940: Für die zwölfjährige Lou bricht eine Welt zusammen, als ihr Vater bei einem Autounfall ums Leben kommt. Ihre Mutter liegt seither im Koma, so dass Lou und Brüderchen Oz zu ihrer Urgroßmutter Louisa Mae geschickt werden. Nur: Die alte Dame wohnt jenseits von Elektrizität und Komfort auf einer Farm inmitten der Appalachen von Virginia. Lous neue Welt ist die von vorgestern: Bei Louisa Mae gibt es weder Strom noch fließend Wasser, dafür aber jede Menge harter, körperlicher Arbeit. Doch kaum haben sich die beiden Großstadtkinder an die rauhe Bergwelt gewöhnt, wird ihr Zuhause erneut bedroht: Eine Firma hat auf Louisa Maes Grund Erdgas entdeckt und will die widerspenstige Dame vertreiben -- koste es, was es wolle. Ausgerechnet jetzt erleidet Louisa Mae einen Schlaganfall und es ist an Lou und Oz, ihrer Urgroßmutter beizustehen. Auch wenn nur noch ein Wunder helfen kann.

Meine Meinung: Wer einen typischen Baldacci, also Thriller FBI Roman erwartet, wird überrascht sein. Das Versprechen ist einer der besten und anrührensten Romane die ich in letzter Zeit gelesen habe. Baldacci arbeitet in diesem Buch seine eigene Kindheit auf. Das Buch ist lustig, traurig, spannend; kurz gesagt einfach nur schön.

Unbedingt zu empfehlen, sollte in keinem Buchregal fehlen.
Patzi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2010, 22:31   #185
Patzi
Makromat
 
Registriert seit: 11/2002
Beiträge: 3.412
Titel: Relic
Autoren: Douglas Preston/Lincoln Child


Im Museum of Natural History in New York findet man zwei grausam zugerichtete Leichen. Da man kurz vor der Eröffnung einer Ausstellung steht, will die Museumsleitung nicht viel Aufhebens um die beiden Toten machen. Doch dann werden weitere verstümmelte Leichen entdeckt, die immer von einem seltsamen Gestank begleitet werden

Meine Meinung: Nach dem ich schon soviel von dem Autorenteam gehört habe, entdeckte ich das erste Buch der beiden auf dem Flohmarkt. Das Buch hat mich zwischendurch an den Film"Nachts im Museeum" erinnert, dann wieder an Indiana Jones. Es ist eine Mischung aus Krimi, Thriller und Abenteuergeschichte.

Kann man lesen.
Patzi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2010, 22:35   #186
Patzi
Makromat
 
Registriert seit: 11/2002
Beiträge: 3.412
Titel: Der Leibarzt
Autor: Ralf Günther


Dresden 1832: Ein pikanter Skandal erschüttert die Hofgesellschaft der sächsischen Residenz, als die schöne Hofschauspielerin Mathilde Bernstein bei einer Aufführung ohnmächtig zusammensinkt. Was ist wahr an den Gerüchten über ihren adeligen Liebhaber? Nur der Leibarzt des Königs ahnt die Zusammenhänge.


Meine Meinung: Nach Tod und Teufel, war dies der zweite historische Roman für mich, der in Deutschland handelt. Da ich nur ab und an einen Abstecher in dieses Genre mache, fällt mir ein Urteil immer sehr schwer. Der Leibarzt ist eigentlich ein Krimi der, 1832 in Dresden spielt. Ich fand die Story okay, aber zwischendurch doch etwas langatmig.

Kann man lesen.
Patzi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2010, 22:56   #187
Patzi
Makromat
 
Registriert seit: 11/2002
Beiträge: 3.412
Titel: Der Drachenflüsterer
Autor: Boris Koch


Der fünfzehnjährige Ben ist ein Waisenkind und lebt im langweiligsten Dorf der Welt. Noch weiß er es nicht, doch er verfügt über eine besondere Gabe: Er ist ein Drachenflüsterer. Als er mit den falschen Leuten Ärger bekommt, lässt er alles hinter sich und erringt die Freundschaft eines Großen Drachens. Nur warum muss es ausgerechnet ein Drache mit psychischen Problemen sein ...?

Meine Meinung: Der Drachenflüsterer ist als Fantasy Jugendliteratur ausgewiesen. Ich finde aber, das das Buch sehr wohl auch von Erwachsenen gelesen werden kann. Tolkiens "Der kleine Hobbit" war auch ein Jugendbuch. Den Vergleich mit Tolkien, will ich jetzt bei Boris Koch nicht anstellen, aber das Buch ist der Knaller. Ich bin im Bereich Fantasy immer sehr sehr kritisch, aber dieser Roman hat mich nicht entäuscht. Boris Koch bedient die klassischen Fantasymerkmale, die eigene Welt, der Held und den Kampf Gut gegen Böse. Trotzdem wird man nicht an andere Fantasy Klassiker erinnert; was in diesem Genre schnell passiert. Ich bin jetzt schon gespannt auf die Fortsetzung und warte nur noch darauf, dass sie auch als Taschenbuch erscheint.

Für alle Fantasy Liebhaber ein absolutes Muß
Patzi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2010, 23:07   #188
Altair
abgemeldet
The Nightangel-Trilogy von Brent Weeks

The Way of Shadows
Shadow's Edge
Beyond the Shadow's

Inhalt: Vom Straßenjungen zum besten Wetboy überhaupt. Das ist im Grunde die Handlung der drei Bücher. Azoth wird vom Meister der Täuschung, der Illusion und des Mordes, Durzo Blint, aufgenommen und ausgebildet. Dafür muß Azoth alles aus seiner Vergangenheit überwinden und zurücklassen. Als Kylar Stern wird er bald der zweitbeste Wetboy und übertrifft selbst die besten Assassinen. Doch seine Liebe zu Elene kann und darf er nicht leben. Es gibt ein paar unerwartete Wendungen und am Ende steht ein gewaltiger Krieg mit dem Opfer vieler nahestehender Seelen, aus dem Kylar eines lernt: Unsterblichkeit kostet immer. Das Leben der Liebsten.

Meine Meinung:
Fantasy vom Feinsten! Ich habe es in englisch gelesen, weil mir in den deutschen Büchern (mal reingeschnuppert) der Wortwitz fehlt. Durzo Blint und Kylar, Elene, Vi, Uly und Logan kommen einem am Ende wie Freunde vor und man trauert mit. Die Schlachten sind so beschrieben, daß man gut folgen kann - nicht selbstverständlich, gerade bei englischen Büchern. Ich hatte die drei Bände (1960 Seiten) binnen einer Woche reiner Lesezeit durch. Ins Englisch findet man sich schnell ein.
Altair ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2010, 08:13   #189
Patzi
Makromat
 
Registriert seit: 11/2002
Beiträge: 3.412
Titel: Schwarzer Montag
Autor: Garth Nix


Inhalt:Eigentlich ist Arthur Penhaligon kein Held. Genau genommen ist ihm sogar ein früher Tod vorherbestimmt. Doch dann rettet ihm ein merkwürdiger Gegenstand das Leben, ein Schlüssel, geformt wie ein Uhrzeiger. Mit dem Schlüssel kommen bizarre Wesen aus einer anderen Dimension: finstere Boten mit blutverklebten Flügeln, eine Armee aus hündischen Schergen, angeführt von einem unheimlichen Fremden. Sie wollen den Schlüssel um jeden Preis zurück – auch wenn sie dazu Arthur und dessen Welt vernichten müssen. In seiner Verzweiflung wagt Arthur es, ein geheimnisvolles Haus zu betreten – ein Haus, das nur er sehen kann und das in andere Dimensionen führt. Dort muss er die Geheimnisse des Schlüssels lüften… und sein wahres Schicksal erkennen.

Meine Meinung: Der Auftakt einer Reihe von insgesamt sieben Büchern. Für jeden Wochentag hat sich ein finsterer Fiesling vorgenommen Arthur Penhaligon das Leben schwer zu machen. Etwas abgedrehte nicht klassische Fantasy, aber sehr gut zu lesen.

Sollte man als Fantasyfreund nicht verpassen.
Patzi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2010, 08:28   #190
Patzi
Makromat
 
Registriert seit: 11/2002
Beiträge: 3.412
Titel: Vater unser
Autorin: Jilliane Hoffman


Inhalt:Mord in Miami. Der Täter: der angesehene Chirurg Dr. David Marquette. Die Opfer: seine Frau und seine drei kleinen Kinder. Hat der Familienvater unter dem Eindruck einer schizophrenen Wahnvorstellung gehandelt, wie seine Anwälte behaupten? Oder hat Marquette kaltblütig gemordet, wie Detective John Latarrino glaubt? Der routinierte Leiter der Mordkommission meint sogar, beweisen zu können, dass der Arzt ein lang gesuchter Serienkiller ist. Staatsanwältin Julia Valenciano ist fest entschlossen, in diesem Sensationsprozess die Wahrheit zu ergründen - und das gegen alle Widerstände: Ihr Chef will die Todesstrafe für Marquette, um den nächsten Wahlkampf zu gewinnen; die liberale Presse hingegen fordert, die Anklage gegen einen offensichtlich kranken Mann fallen zu lassen. Aber kann ausgerechnet Julia herausfinden, ob Dr. Marquette zum Zeitpunkt der Tat zwischen Gut und Böse unterscheiden konnte? Denn die junge Frau hat eine Vergangenheit, die sie seit fünfzehn Jahren erfolgreich verdrängt...

Meine Meinung: Ich habe jetzt Cupido, Morpheus und Vater unser von Jilliane Hoffman gelesen. Für mich sind zusammen betrachtet alle drei Bücher klassischer Mainstream, wobei Cupido mit weitem Abstand das beste Buch ist. Die Bücher sind ähnlich denen von John Grisham, mit dem Unterschied, dass sie wesentlich brutaler geschrieben sind. Ob das der Erfolg von Jilliane Hoffman ist, ich weiß es nicht.

Kann man lesen, muß man aber nicht.
Patzi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.08.2010, 08:28 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Zuletzt gelesenes Buch?? Mondjuwel Archiv: Allgemeine Themen 366 16.09.2009 16:27
Die Lovetalk-Mitglieder als Buch? poor but loud Archiv: Allgemeine Themen 15 13.08.2006 14:36




Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:21 Uhr.