Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Medien. Ob Literatur, Musik, Fernsehen oder andere Medien, alles findet hier seinen Platz. Bitte beachtet in diesem Forum das Urheberrecht Dritter und achtet darauf, nur legale Links zu veröffentlichen!

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 14.01.2020, 21:59   #761
Sam Hayne
seniler alter Zirkusaffe™
 
Registriert seit: 03/2004
Ort: Locked in eternal limbo
Beiträge: 25.475
Bad Times at the El Royale (2018)
USA, Ende der 60er. Vier illustre Gestalten steigen kurz nacheinander in einem heruntergekommenen, bis dato unbelegten, aber einst glamourösen Hotel ab.
Auch wenn sie sonst nichts verbindet... fast jeder von ihnen hat sein kleines Geheimnis, das ihn genau jetzt zu diesem Ort führt.


Ach... Bad Times at the El Royale.
Der Film des Cabin in the Woods Autoren hat so viele tolle Elemente:
Bekannte Schauspieler, ein tolles Set, Ansätze einer Mystery Geschichte, eine in Teilen anachronische Erzählung, jede Menge interessante Charaktere, einen fantastischen Motown-Soundtrack, und doch...
... musste ich mich über zwei Anläufe durchquälen.

Der Film geht 142 Minuten und die erreicht er durch eeendlose und viel zu oft strunzlangweilige Monologe.

Wenn man zwischendurch aufwacht, ködert der Film einen mit manchem Mysterium... das aber entweder gar nicht aufgelöst wird oder sich letztlich als doch eher unspektakulär entpuppt.

Der Film wirkt am Ende wie eine Coen/Tarantino Co-Produktion... bei der alle Beteiligten nur 50% gegeben haben.


Ja. Nee, nee... schade.
Wegen all der positiven Aspekte oben muss ich dem Streifen trotzdem eine 6/10 geben.
Das ganze Drumrum stimmt... selbst die Idee. Doch die recht maue Handlung und zähen Dialoge ruinieren ihn.
Sam Hayne ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2020, 21:59 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo Sam Hayne,
Alt 17.01.2020, 00:52   #762
Sam Hayne
seniler alter Zirkusaffe™
 
Registriert seit: 03/2004
Ort: Locked in eternal limbo
Beiträge: 25.475
Dread (2009)

Auf einer Clive Barker Kurzgeschichte basierender "Horror"-Streifen.
Echt nicht sehenswert... Zwei Kumpels, diverse Frauen, gerne nackt.
Einer der Kumpels musste als Kind mit ansehen, wie seine Eltern
von einem irren Killer abgeschlachtet werden, setzt nun, in der
Gegenwart, spontan seine Pillen ab und wird selbst zum sadistischen
Psychopathen. Spaahnnend.

Dabei will der Film kein stumpfer Slasher sein, sondern sich mit dem
Thema Angst befassen - konkreter - den ganz persönlichen Ängsten
der Opfer. Und irgendwie ist das auch alles gut gemeint, aber
fesselte nur in den wenigsten Szenen und führt auch nirgendwo hin.

An sich ist grade mal eine Figur einigermaßen interessant. Zu wenig.
Und so ist man ganz froh, wenn nach einem prätentiösen Ende endlich
der Abspann (mit all seinen unbekannten Namen) über den Bildschirm läuft.

5/10

Geändert von Sam Hayne (17.01.2020 um 01:01 Uhr)
Sam Hayne ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.01.2020, 22:42   #763
Sam Hayne
seniler alter Zirkusaffe™
 
Registriert seit: 03/2004
Ort: Locked in eternal limbo
Beiträge: 25.475
Ma - Sie sieht alles (Horror/Mystery, 2019)

Verzweifelt versucht eine Gruppe Jugendlicher an Alkohol zu kommen,
doch niemand will ihnen weiterhelfen, bis Sue Ann vorbeikommt.
Zuerst verschafft sie ihnen die begehrten Spirituosen, später lässt sie
sie gar in ihrem Keller feiern. Doch als die Jugendlichen eines Tages
keine Lust auf Kellerparty haben, gefällt „Ma“ das gar nicht...

Solider, spannender Film von Blumhouse mit frischer Story. In den ersten
zwei Dritteln des Films wird die Spannung dabei von der Frage getragen,
was mit „Ma“ los ist - hierfür macht der Film auch immer wieder Zeitsprünge
in ihre Jugend. Am Ende wird‘s dann doch noch etwas gory, so dass sich der
Film noch sein Horror-Label abholen kann.

Mocht ich echt gern.
(7/10)
Sam Hayne ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2020, 22:57   #764
Sam Hayne
seniler alter Zirkusaffe™
 
Registriert seit: 03/2004
Ort: Locked in eternal limbo
Beiträge: 25.475
Frankensteins Todesrennen (Originaltitel: Death Race 2000) (1975)

Wie konnte ich diese Trash-Perle nur bisher verpassen?

Die Story ist altbekannt.
In einer dystopischen Zukunftsvision hat ein Diktator das Ruder übernommen und hält das Volk mit brutalen Spielen bei Laune. Der Höhepunkt ist dabei das „Transkontinentale Rennen“, bei dem es für das Überfahren von Menschen unterschiedlich viele Bonuspunkte, je nach Geschlecht und Alter, gibt.

Ach, es ist großartig...
Bei den futuristischen Rennautos wackelt die Pappe, Geschwindigkeit wird ganz oldschool durch Zeitraffung der Aufnahme erreicht (wodurch die Gefährte wie Matchbox-Autos aussehen und die Pappe noch offensichtlicher wackelt), David Carradine spielt die Hauptrolle, Sylvester Stallone brauchte damals wohl auch dringend Geld und alle weiblichen Hauptdarstellerinnen müssen mehr oder weniger sinnlos irgendwann ihre Brüste zeigen.

Ein Quatsch hoch 10.
(Die neuere Remake-Reihe hab ich nicht gesehen, aber ich wette, die ist nicht halb so sehenswert)

(7/10)
Sam Hayne ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2020, 17:54   #765
Sam Hayne
seniler alter Zirkusaffe™
 
Registriert seit: 03/2004
Ort: Locked in eternal limbo
Beiträge: 25.475
Poltergeist (1982)

Nope. Nein.
Den braucht man 2020 echt nicht mehr gucken.
Die letzten 10min sind ganz nett... aber sonst: laaaaaangweilig.

(5/10)


Lloronas Fluch (2019)
... und noch ein durchschnittlicher Kandidat aus dem Conjuring-Universum.
Er befasst sich mit der lateinamerikanischen Legende um „La Llorona“, die einst ihre Kinder ertränkte, es bereute und nun nach Ersatz sucht.
In diesem Film bedeutet das (unlogischerweise), dass sie nach Kindern sucht, nur... um diese dann auch wieder zu ertränken? Naja. Noch eine erst skeptische, dann panische Mutti als Hauptfigur dazugepackt, die das zu verhindern sucht - fertig ist der Horror-Plot.

Mal wieder ganz solide... wer bei „The Nun“ noch nicht weggelaufen ist, kriegt hier noch mehr davon.

(6/10)
Sam Hayne ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2020, 22:23   #766
Pinktier
Senior Member
 
Registriert seit: 08/2018
Ort: In den Seilen
Beiträge: 607
Rocketmann
Spielfilm über Elton John


Anfangs dachte ich, es ist zu sehr Musical. Man gewöhnt sich dran.
Das Problem ist nur, dass der Schauspieler, der Elton verkörpert, viel besser ist als er selbst.
Pinktier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2020, 22:33   #767
Sam Hayne
seniler alter Zirkusaffe™
 
Registriert seit: 03/2004
Ort: Locked in eternal limbo
Beiträge: 25.475
(Ich merke grad, mein damaliger Plan, mich etwas besser an Filme zu erinnern, wenn ich danach noch ein wenig darüber schreibe, ist grausam gescheitert. Ich hab keine Ahnung von welchen Filmen dieser Sam Hayne da oben redet).
Sam Hayne ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.06.2020, 23:57   #768
Pinktier
Senior Member
 
Registriert seit: 08/2018
Ort: In den Seilen
Beiträge: 607
Leidet Sam Hayne auch unter Film-Alzheimer?
Pinktier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.06.2020, 10:43   #769
Sam Hayne
seniler alter Zirkusaffe™
 
Registriert seit: 03/2004
Ort: Locked in eternal limbo
Beiträge: 25.475
Furchtbar... und nicht mal auf die gute Art und Weise.
Wenn ich einen Film ein zweites Mal kucke.... dann weiß ich plötzlich wieder alles.
Aber wenn jemand mal von einem Film erzählt, den ich nach 2005 geguckt hab, meint mein Hirn dazu so: ...
Sam Hayne ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.08.2020, 12:52   #770
Sam Hayne
seniler alter Zirkusaffe™
 
Registriert seit: 03/2004
Ort: Locked in eternal limbo
Beiträge: 25.475
The House That Jack Built

Man muss schon in der richtigen Stimmung sein, um sich an einen Lars von Trier Film zu wagen. Zwar sind die schwer zu ertragen und meist mehr als abendfüllend, aber nachdem Nymph()maniac 1&2 einen ziemlichen Wow-Effekt auf mich hatten, will ich mich doch nach und nach durch sein Filmschaffen durcharbeiten.

The House that Jack Built empfand ich dabei leider als nur mittelprächtig. Protagonist ist ein psychopathischer Serienmörder mit Zwangsstörungen. Ursprünglich provoziert von einer unendlich nervigen Frau mit Autopanne (gespielt von Uma Thurman), mutiert Jack im Verlauf des Films vom einfachen Erschläger und Würger zu einem immer perverseren und sadistischeren Psychopathen, der sich mit seinem mordenden Treiben als Kunstschaffenden begreift.

Der Film wirkt, als hätte der Film die Intention gehabt, beim Zuschauer durchaus auch Sympathien für Jack zu entwickeln zu lassen, doch er und seine Taten sind einfach zu abstoßend und man braucht wohl einen Geist wie den des Regisseurs und Drehbuchschreibers, damit das funktioniert. Spätestens mit seinem recht abgefahrenen Ende wirkte der Film auf mich nur noch komplett prätentiös und im Gedächtnis wird so wohl nichts bleiben außer: Der Film mit den echt ekligen Szenen.
Sam Hayne ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.08.2020, 12:52 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey Sam Hayne,
Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Sonnenaufgang- Bitte Kritik! ~affectionate~ Archiv: Allgemeine Themen 20 25.02.2007 23:02
Verbesserungsvorschläge und Kritik zum Lovetalk Silent Voice Archiv: Umfragen 77 08.10.2002 05:40
konstruktive kritik - bitte mal lesen! Sailcat Archiv :: Allgemeine Themen 65 03.08.2002 17:17
Songtext - Kritik erwünscht Kleine Elfe Archiv :: Allgemeine Themen 25 02.05.2002 16:09




Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:40 Uhr.