Lovetalk.de

Lovetalk.de (https://www.lovetalk.de/)
-   Meine Gedichte (https://www.lovetalk.de/meine-gedichte/)
-   -   Lonely (https://www.lovetalk.de/meine-gedichte/111858-lonely.html)

dunklerprinz 20.01.2011 08:36

Lonely
 
"Lonely"

Lonely - for no word
bears a greater invisible scar
yet the greater a struggle
the thicker it grows

Lonely - for no hope
remains unshattered within
with carelessness' haste
the higher it grows

Lonely - for no pain
is as bitter as one unshared
yet the more it is shared
the wider it grows

Lonely, lonely forever
has grown thick, high and wide

Lonely, lonely forever
overgrown the garden of delight

Serendipity? 20.01.2011 08:55

What makes now on the other hand the people sociable
is her inability to endure the loneliness
and in this to itself.
Internal emptiness and surfeit are it
from them in the society as away from home and on travelling are done.

One meets
one becomes acquainted.
One likes each other, one must separate.


Forgive please, but I had to write the urge to something because it fitted just well.

dunklerprinz 20.01.2011 09:09

Das ist und bleibt eben die große Frage - sind wir gewappnet für die Einsamkeit die wir uns so mühsam erarbeiten? menschen ziehen vorbei wie in einem vergilbten Fotoalbum, ein unendlicher Strom aus Gesichtern hinter denen doch Namen stecken und hinter den namen stecken Geschichten und hinter den Geschichten Leben. Doch stattdessen grüßen wir einander nicht mehr, als seien wir alle einander unbekannt. Eine fremde Spezies, kein Raum für mehr als einen selbst. Dann liegen wir wach und sehnen uns nach jemandem. Doch dieser jemand wird niemals kommen weil wir längst überwuchert sind.. von überhöhten Erwartungen, von Konsumlügen, von Wegwerffreunden, Einwegsexpartnern, Konservenfreundlichkeit. Wieder liegen wir wach. Wieder sehnen wir uns. Doch niemand kommt. Bis wir begreifen... Einsamkeit beginnt in uns selbst und wer ihrer verlustig gehen will muss bei sich selbst beginnen.

Erst wenn eine Hand aus dem Dickicht hinausreicht kann sie ergriffen werden von einer Zweiten.

Lao-bay-bay 20.01.2011 09:48

Nein, im Herzen eines jeden Menschen ist Licht. Auch wenn das Dunkle unsere Gedanken umnebelt, uns die Sicht für das Schöne nimmt, ist es dennoch da. Es liegt an uns, ob wir uns in unseren dunklen Gedanken verzweifelt verlieren oder ob wie aufstehen um nach den Licht zu greifen.

Himmel... Hölle... diese Dinge muss man nicht in den Religionen suchen. 'Beides findet man hier auf der Erde. Wer seine Sorgen, Trauer, Kummer überwindet wird erst sehen, dass es so viel schönes gibt, für das es sich zu leben lohnt.

Hinfallen ist keine Schande... liegenbleiben ist eine.

dunklerprinz 20.01.2011 11:00

@Lao-bay-bay
Das Gedicht, wenngleich es ausgewählt düster wirkt, soll zur Mahnung gereichen und ebenso zum Widerspruch anregen und aufrufen. Es freut mich dass es das tut denn das ist der Motor der Dinge in Gang setzt. Mir persönlich liegt es fern meine Mitmenschen als austauschbar anzusehen, auch bin ich nicht verzweifelt und nicht einsam (das genaue Gegenteil ist der Fall) - doch der Weg dahin war gepflastert mit Wirrungen und Irrungen. So ist es auch der Weg Anderer nehme ich an und darum kommt dieses Gedicht so trostlos daher. Als Warnung an diejenigen die sich dem hedonistischen Maxim hingeben und zigtausende Anforderungen an potentielle Partner stellen: Jeden Tag wächst die Einsamkeit damit. Jeden Tag wird sie ein kleines bisschen unüberwindbarer.

Darum folgert das lyrische ich des Gedichts auch erst nachdem es "zu spät" (also der Wall zu hoch, zu dick, zu breit gewachsen ist) dass der Garten der Freude (= das Ende der Einsamkeit) nicht mehr zu erreichen ist, überwuchert und überwachsen ist.

Ich selbst liebe das Leben, vielleicht schreibe ich gerad deshalb so düstre Verse.

Denn zwischen all den schönen Dingen die wir sehen können und dem Verlust dieser Sicht liegt nur ein ganz schmaler Grat den wir perspektive nennen. Hoffnung kann man auch als Zweifel sehen, so wie Zweifel auch als Hoffnung. Hoffe ich auf Erlösung aus der Einsamkeit? Oder zweifle ich (schon? noch?) daran dass sowas möglich wäre?

Das ist alles eine Frage der Perspektive und gerad diese Perspektive hat große Macht über uns denn wir selbst bestimmen diese Perspektive und klammern uns gleich darauf an diese als Leitfaden, oder auch als Leidfaden. Wir reden uns Dinge ein, jeden Tag, pausenlos, manchmal gute und manchmal schlechte Dinge. Das spielt keine Rolle denn wir folgen dem was wir uns einreden. Wer das erkennt, kennt auch die Lösung für das Problem Einsamkeit und viele viele weitere Probleme ("niedriges Selbstbewusstsein", "Schüchternheit", etc.) - es ist die Einstellung dazu, die Perspektive. Die kann man selbst ändern denn man selbst hat sie auch geschaffen.

Erst ändert man die perspektive, dann ändert die Perspektive einen selbst.

Lao-bay-bay 24.01.2011 08:54

Sag, hast du Germanistik studiert? Wenn ja, dann bist du hier im falschen Forum. Dieses Forum ist für Leute, die Hilfe suchen und brauchen und Leute, die solchen Leuten helfen wollen.

Da du mir gerade geschrieben hast, dass du nicht zu den Ersteren gehörst, musst du folglich zu den Helfern gehören. Deine Hilfe -so edel deine Absichten auch sein mögen- ist hier, in diesen Thread, jedoch vergebens. Es hilft keinen, wenn du einfach so Gedichte postest. Gehe lieber in einen Thread, wo jemand nach Hilfe ruft, und kommuniziere dort mit ihm.

Wenn du das aber auch nicht willst, dann bist du hier im falschen Forum gelandet. Es gibt auch Foren für Dichter und Autoren. Ich muss es wissen, denn ich bin Autor.:)

Siehe auch Punkt 10 der Forenregeln.

dunklerprinz 24.01.2011 11:26

@Lao-bay-bay

Sag.. hast du was falsches gefrühstückt?

Zitat:

Zitat von Lao-bay-bay (Beitrag 3702339)
Sag, hast du Germanistik studiert?

Habe ich.
Zitat:

Wenn ja, dann bist du hier im falschen Forum.
Das ist ein Kausalzusammenhang der sich mir kein Stück weit erschließt aber dazu komm ich gleich...

Zitat:

Dieses Forum ist für Leute, die Hilfe suchen und brauchen und Leute, die solchen Leuten helfen wollen.
Falsch. Dieses Forum (Lovetalk.de->Community->Freizeit->Meine Gedichte) ist dazu da "meine Gedichte" (also: die Gedichte eines Users) zu posten so er dies für angemessen hält. Hierzu würde ich dir die Lektüre der Forenregeln empfehlen.


Zitat:

Da du mir gerade geschrieben hast, dass du nicht zu den Ersteren gehörst,
Das wüsst ich aber dass ich dir das geschrieben hätte. Wo? Wann? Bitte genau belegen.

Zitat:

...ist hier, in diesen Thread, jedoch vergebens. Es hilft keinen, wenn du einfach so Gedichte postest.
Du meinst.. in meinem EIGENEN Thread mit meinem EIGENEN Werk über ein FIKTIVES Problem soll ich nicht anfangen MIR selbst zu helfen? Da hast du Recht, das wäre wirklich vergebens und absurd :yeah:

Zitat:

Gehe lieber in einen Thread, wo jemand nach Hilfe ruft, und kommuniziere dort mit ihm.
Das.. äh.. tue ich bereits? Du kannst dir aber gerne meine bald 400 Beiträge alle einzeln durchlesen wenn du möchtest.

Zitat:

Wenn du das aber auch nicht willst, dann bist du hier im falschen Forum gelandet. Es gibt auch Foren für Dichter und Autoren. Ich muss es wissen, denn ich bin Autor.:)

Siehe auch Punkt 10 der Forenregeln.
Ich brauch keinen Autoren der mir erklärt ich sei im falschen Forum gelandet. Vielleicht bist du schlichtweg im falschen Thread gelandet? Ich kann dir gerne einen Autoren-erklären-die-Welt-Thread erstellen wenn du magst. Es gibt hier für jeden Autoren einen Thema-eröffnen-Knopf. Ich muss es wissen, denn ich bin User. :)

PS:
Falls dich meine sarkastische Antwort nun gestört haben sollte ist das überhaupt kein Problem. Für mich. Du reitest auf einem imaginären verbalen hohen Ross herein und glaubst sogar noch dem Forum damit was gutes zu tun. Bei aller Diskussionsfreude und nur in Anbetracht deines ersten Beitrags in diesem Thread der halbwegs qualitativ ansprechend war sag ich: Damit hat sichs für mich erledigt. Ich gehör nur einfach nicht zu den Leuten die auf so ein Verhalten hin mit Passivität oder Duldung reagieren, ich werds aber auch, ohne neuerliche Provokation, nicht weiterführen.

Purpleswirl 24.01.2011 12:14

Zitat:

Zitat von dunklerprinz (Beitrag 3696046)
dem hedonistischen Maxim hingeben

Sicherlich kann man sich auch "dem Maxim" hingeben. :lachen:
Das wäre aber etwas völlig Anderes.
In dem von dir verwendeten Kontext ist es "die Maxime", was du nach einem angeblichen Germanistikstudium mindestens wissen solltest.

Sailcat 24.01.2011 12:23

Zitat:

Zitat von Lao-bay-bay (Beitrag 3702339)
Sag, hast du Germanistik studiert? Wenn ja, dann bist du hier im falschen Forum. Dieses Forum ist für Leute, die Hilfe suchen und brauchen und Leute, die solchen Leuten helfen wollen.

Da du mir gerade geschrieben hast, dass du nicht zu den Ersteren gehörst, musst du folglich zu den Helfern gehören. Deine Hilfe -so edel deine Absichten auch sein mögen- ist hier, in diesen Thread, jedoch vergebens. Es hilft keinen, wenn du einfach so Gedichte postest. Gehe lieber in einen Thread, wo jemand nach Hilfe ruft, und kommuniziere dort mit ihm.

Wenn du das aber auch nicht willst, dann bist du hier im falschen Forum gelandet. Es gibt auch Foren für Dichter und Autoren. Ich muss es wissen, denn ich bin Autor.:)

Siehe auch Punkt 10 der Forenregeln.

Was'n hier los?
Hier darf jeder Gedichte verfassen und es besteht weder ein Zwang, diese zu lesen, noch sie gut zu finden.
Ich darf freundlich daran erinnern, daß die Hilfesuchenden sich gerne in dem Bereich aufhalten können, der die entsprechenden Subforen anbietet.
Dies hier gehört zum community-Bereich, wie man an der Bezeichnung erkennen kann, und hier wird niemand des Feldes verwiesen, der Gedichte postet.
Hier darf auch gerne dazu Stellung genommen werden, sofern es sich um das eingestellte Gedicht und dessen Inhalt handelt.
Smalltalk ist das, was damit so rein gar nichts zu tun hat und das wird von mir nach Hinweis, also ab jetzt, gelöscht.

Ich freue mich, daß ich helfen konnte, die Intention dieses Unterforums deutlich zu machen. :-)
Zurück zum Thema.

Lao-bay-bay 25.01.2011 12:46

@Sailcat
Ich gebe dir Recht. Was das angeht bin ich tatsächlich im Irrtum, und bitte demütigst um Verzeihung.

@Dunkelprinz
Sarkasmus, Ironie und was auch immer in Ehren, aber dein Reaktion zeigt mir, dass du noch nicht in der Lage bist, gut gemeinte Kritik als solche wahr zu nehmen. Wo ist übrigens dieser Button für die Autoren? Habe vergebens gesucht... allerdings könnte bestimmt ein Germanist mit seinen fulminanten Wissen mich wieder einen Schritt näher Richtung Erleuchtung bringen (hoppla, das war jetzt wohl doch zu sarkastisch.)
Danke für die Beurteilung meiner Antwort. Dazu ein Zitat von unseren lieben Dichterfürst (Goeteh, okay? Nur für denn Fall, dass du bei der Vorlesung krank warst.), der dir bestimmt schon im Studium oft begegnet ist:
"Charaktere sind wie Spiegel: wenn ein Affe hinein blickt, kann man nicht erwarten dass ein Adonis heraus schaut."

Dürfen wir dann vom Sarkasmus zurück? Ich bevorzuge es, denn LEuten offen und unverblühmt meine Intensionen zu offenbaren.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:55 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.