Lovetalk.de

Lovetalk.de (https://www.lovetalk.de/)
-   Medien (https://www.lovetalk.de/medien/)
-   -   Country Corner (https://www.lovetalk.de/medien/139070-country-corner.html)

Micha1972 22.07.2012 22:02

Country Corner
 
Hi folks! http://www.smilies.4-user.de/include..._verkl_010.gif

In diesem Thread werde ich in unregelmäßigen Abständen CDs aus dem Bereich der Country Music vorstellen.
Das können neue Produktionen sein oder Alben aus meinem Archiv.
Wenn möglich werde ich auch eine Kostprobe dazu verlinken.

Viele bringen mit Country Music ja nur Kühe, Cowboys, Johnny Cash und TRUCK STOP in Verbindung.
Dabei reiten die meisten Country-Sänger eher auf einer Harley, als auf einem Pferd! :lachen:

Immer wieder höre ich "Was? DAS ist Country Music?", wenn zur Sprache kommt, dass auch Shania Twain oder Taylor Swift dazu gehören.

Wenn Ihr Fragen oder Vorschläge habt, immer raus damit.:)


Heute beginne ich mal mit dem neuen Album von Alan Jackson "Thirty Miles West":
http://wac.450f.edgecastcdn.net/8045...Miles-West.jpg
Mit "Thirty Miles West" legt der sympatische Sänger bereits sein 18. Album vor (Greatest-Hits-Zusammenstellungen nicht mitgerechnet).
Alan Jackson ist seinem Weg treu gebliegen und macht seit 1989 "new-traditional" Country Music.
13 neue Songs enthält das neue Album, das für Fans der eher traditionellen Country-Töne ein Pflichtkauf ist. Für Alan-Jackson-Fans sowieso. :fg:
Sowohl ruhige Klänge, als auch Gute-Laune-Stücke sind auf dem Album vertreten.
Die CD wir definitiv öfter im Player laufen!
:yeah:

Kostprobe:
Gonna come back as a Contry Song http://www.youtube.com/watch?v=_Mlfhk8WCLo
Everything but the wings http://www.youtube.com/watch?v=o2Ff7...eature=related

Micha1972 21.08.2012 23:39

Es ist Zeit für die zweite CD-Vorstellung in Micha's Country-Corner!

Nach sieben Jahren hat DON WILLIAMS jetzt wieder eine neue CD auf den Markt gebracht: "And so it goes" heißt das gute Stück.
http://ksam1017.com/wp-content/plugi...012cdcvr_h.jpg

Bereits Mitte der 60er wurden von Don Williams, dem "Gentle Gigant" die ersten Aufnahmen veröffentlicht.
Der große Erfolg kam aber erst in den 70er Jahren mit Titeln wie "You're my best friend", "I'm just a Country boy" und natürlich "Some broken hearts never mend".

Die Zeiten ändern sich, Don Williams ist älter geworden, der Bart grauer, die Falten tiefer... Aber seine Musik und seine sanfte Stimme haben sich kein bißchen verändert. Und wenn, dann zum positiven!
Musikalische Unterstützung bekommt der inzwischen 73jährige auf der neuen CD von Vince Gill, Keith Urban und Alison Krauss.

Definitiv kein Album für die nächste Party, aber eine schöne Scheibe für Kerzenlicht und Rotwein.:)

Kostprobe:
And so it goes: http://www.youtube.com/watch?v=nos1mIwlGII
I just came here for the music (with Alison Krauss): http://www.youtube.com/watch?v=APyk8...eature=related

Ein kleines "Making-of"
http://www.youtube.com/watch?v=pvBf9TKrqAo

Talamaur 23.08.2012 20:47

Es gibt also tatsächlich noch einen Hillbilly im Forum? Ich bin nicht mehr alleine? Großartig!

Wieso hab ich den Thread eigentlich erst jetzt entdeckt? Ich halt mich glaub ich viel zu wenig im Community-Bereich auf.

Magst du nicht mal erzählen, wie du überhaupt zur Countrymusik gekommen bist?

Micha1972 23.08.2012 22:04

Hallo Talamaur! :wink:

Schön einen weiteren "Country Boy" in diesem Forum kennen zu lernen! :)

Wie ich zur Country Music gekommen bin?
Über die Plattensammlung meiner Eltern.
Da war von allem etwas dabei: Von Beethoven bis Peter Alexander, von Elvis bis Nat King Cole.
Und eine Doppel-LP mit Country-Songs.
Johnny Cash, George Jones, Lynn Anderson, Tammy Wynette, Marty Robbins, Ray Price, Material, das Anfang der 70er Jahre in den Charts war.

Mit den anderen konnte ich nicht viel anfangen, aber "A thing called love" von Cash... DAS hatte es mir angetan.
Also suchte ich in der Sammlung meiner Eltern nach weiterem Material des Typen mit der tiefen Stimme.
Ich fand noch "Ring of fire" und "These hands"...
Und zum Geburtstag bekam ich meine erste Musik-LP:
Johnny Cash's greatest Hits
http://static.rateyourmusic.com/albu...71b/928773.jpg
Trotz x weiterer Greatest-Hits-Zusammenstellungen (auch auf CD) habe ich diese LP natürlich noch.

Danach habe ich ein paar Jahre praktisch nur Cash gehört, später kamen dann (über eine Zusammenstellung mit Material der HIGHWAYMEN) seine Kumpels Waylon, Willie und Kris dazu.

Und der Rest ist Geschichte, wie man so schön sagt! :)

Wer zählt zu Deinen Favoriten?

Talamaur 23.08.2012 22:16

Haha, der gute Johnny, der hat uns wohl alle zum "American Way o' Life" gebracht. :D Großartig. Bei mir wars allerdings der Film Walk the Line, ders mir angetan hat, danach kamen die "American Recordings" und über - man glaubt es kaum - Lynyrd Skynyrd bin ich dann irgendwie weiter gekommen. Irgendwann hab ich dann einen Internet-Radiosender namens "Big R Radio - Star Country" in der vorinstallierten iTunes-Radioliste gefunden und bin da ne ganze Zeit lang hängen geblieben und hab so sehr viele für mich völlig neue Künstler gefunden.

Zu meinen Favoriten... Oha, das sind mittlerweile so viele :D Meine halbe Musiksammlung besteht mittlerweile aus Countrymusik.

Zum einen natürlich der Man in Black, das ist aber glaub ich der einzige der "klassischen" Interpreten, den ich wirklich aktiv höre, der Rest ist etwas neuer, Trace Adkins, Toby Keith, Gretchen Wilson, ja, ich mag die etwas "härtere" Gangart.

Aber auch einige andere höre ich sehr gerne, unter anderem auch Alan Jackson, Luke Bryan, Rodney Atkins, Taylor Swift und Sugarland. Und, ganz großartig (du wirst sie vermutlich ja auch schon kennen, wurden letztes Jahr auf besagtem Online-Sender rauf und runter gespielt), die Zac Brown Band. Für mich jetzt schon eine der großartigsten Bands der Welt. Die sind so frisch, so anders.
Kennst du übrigens das Lied "As she's walking away" von denen? Ein Dialog zwischen dem Frontmann der Zac Brown Band - Zac Brown - und Alan Jackson. Und es hat sogar ein sehr LT-nahes Thema: Die eine, von der man in der Bar total fasziniert ist, und die dann geht, bevor man sich überwunden hat, sie anzusprechen. :D

Micha1972 23.08.2012 22:35

Ah, über "Walk the Line" zur Country Music gekommen! :fg:

Ich glaube, über den Film sind so einige auf die Musik von Cash gestoßen:)
Bei mir ist das schon länger her: Ich habe die erste LP bereits 1986 bekommen. Hatte auch das große Vergnügen, ihn noch zwei mal live on stage sehen zu können!

Mein erster Kontakt zur "modernen" Country Music war Clint Black mit seinem Song "Killin' Time". 1989/1990 lief im Fernsehen ein Zusammenschnitt der ACM-Award-Verleihung, und da bekam Clint vier oder fünf der Preise.:)
(Der könnte eigentlich auch mal wieder ein Album machen! :gruebel:)

Die restlichen von Dir genannten Namen sind ja auch direkt aus den Charts.
In den 90ern habe ich viel Chart-Material gehört, bin davon aber seit einigen Jahren immer weiter weg, und höre weniger "Nashville" als mehr "Texas", also eher die traditionellen Sachen. (Heather Myles, Dale Watson, Miss Leslie etc.) Taylor Swift & Co. sind mir einfach zu weit von "Country" entfernt.
Wogegen ich Trace Adkins, Gretchen Wilson oder Sugarland sehr gerne höre.
Ist aber auch von der aktuellen Laune abhängig.:fg:

"As she's walking away" kenne ich natürlich. Sehr schöner Song!:)
In die gleiche Kerbe schlägt übrigens Ty England's "Should've asked her faster". Im Western Swing und mit Augenzwinkern! :fg:

Es gibt ja inzwischen ein oder zwei Country-Tribute-Alben an Lynyrd Skynyrd (mit Travis Tritt, Alabama, Wynonna etc.)

Moneybrother 24.08.2012 00:34

Zitat:

Zitat von Micha1972 (Beitrag 4559006)
Wenn Ihr Fragen oder Vorschläge habt, immer raus damit.:)

Einen Vorschlag habe ich tatsächlich zur Erweiterung des Country/Folk-Horizontes.

Ist Caitlin Rose ein Begriff? Falls nicht, unbedingt mal reinhören. Die Gute hatte nämlich im Jahr 2010 mit "Own Side Now" ganz nebenbei eines meiner liebsten Alben der letzten 5 Jahre rausgehauen und ist live eine Granate.

Eine Kostprobe habe ich selbstverständlich auch am Start: Caitlin Rose - Spare Me

Micha1972 24.08.2012 09:29

Hi Moneybrother!

Danke für Dein Interesse und für den "Vorschlag" Caitlin Rose. :)
"Spare Me" könnte ich mir auch gut von Alisson Krauss vorstellen.
Habe mal bei youtube ein wenig in ihre Sachen rein gehört.
Gefällt mir nicht alles, aber ein paar sehr schöne Stücke sind dabei! :yeah:

wish 24.08.2012 10:05

Schätzchen sollte sich auch mal anmelden :lachen:

Talamaur 26.08.2012 11:11

Zitat:

Zitat von Micha1972 (Beitrag 4597809)
Ah, über "Walk the Line" zur Country Music gekommen! :fg:

Ich glaube, über den Film sind so einige auf die Musik von Cash gestoßen:)
Bei mir ist das schon länger her: Ich habe die erste LP bereits 1986 bekommen. Hatte auch das große Vergnügen, ihn noch zwei mal live on stage sehen zu können!

Der Film aber auch einfach wirklich großartig und die beiden haben auch wirklich sehr sehr gut gesungen. Das ist glaub ich der einzige Film, von dem ich den Soundtrack besitze. :D

Zitat:

Mein erster Kontakt zur "modernen" Country Music war Clint Black mit seinem Song "Killin' Time". 1989/1990 lief im Fernsehen ein Zusammenschnitt der ACM-Award-Verleihung, und da bekam Clint vier oder fünf der Preise.:)
(Der könnte eigentlich auch mal wieder ein Album machen! :gruebel:)
Mein erster (spärlicher) Kontakt ist bei mir eigentlich auch schon länger her. Das fiel mir allerdings erst wieder ein, als ich deinen Post gelesen hab. ^^
Mein Opa hat auch viel Country & Western gehört. Auch Johnny Cash zwar, aber davon hab ich nie was mitbekommen, das hab ich erst mitbekommen, als er schon tot war. Jedenfalls hat er eben nur Country & Western gehört, und weniger diesen "Nashville-Sound", wie du das ausgedrückt hast. Und das Zeug gefiel mir so überhaupt nicht, das fand ich damals schon langweilig und find es auch heute noch langweilig, muss ich sagen. Oder Größtenteils zu mindest. Und außer das hab ich dann lange Jahre gar nichts mehr aus der Ecke gehört, bis ich eben irgendwann auf den Film gestoßen bin.

Zitat:

Die restlichen von Dir genannten Namen sind ja auch direkt aus den Charts.
Hätte vor einigen Jahren noch jemand gesagt, ich würde mal Musik in den Charts gespielt wird, hätte ich ihn ausgelacht. :D

Aber die Country-Charts sind ja auch ganz andere Charts als die Billboard-Charts und wie sie nicht alle heißen. :teufel:

Zitat:

In den 90ern habe ich viel Chart-Material gehört, bin davon aber seit einigen Jahren immer weiter weg, und höre weniger "Nashville" als mehr "Texas", also eher die traditionellen Sachen. (Heather Myles, Dale Watson, Miss Leslie etc.) Taylor Swift & Co. sind mir einfach zu weit von "Country" entfernt.
Wogegen ich Trace Adkins, Gretchen Wilson oder Sugarland sehr gerne höre.
Ist aber auch von der aktuellen Laune abhängig.:fg:
Ich hab aber auch immer wieder das Bedürfnis, mich für Taylor Swift zu rechtfertigen. :D
Ich hab mal ein Video von der CMA-Verleihung gesehen, da hat sie "Ours" gespielt, Live, unplugged und nur mit einer Gitarre bewaffnet. Von 2009 müsste das gewesen sein. Und ich fand das so großartig, sie hat das mit so viel Emotionen gespielt, das hats mir einfach angetan. Ganz besonders dieses Lied von ihr finde ich auch absolut großartig.

Zitat:

"As she's walking away" kenne ich natürlich. Sehr schöner Song!:)
In die gleiche Kerbe schlägt übrigens Ty England's "Should've asked her faster". Im Western Swing und mit Augenzwinkern! :fg:
Von Ty England hab ich auch schon das ein oder andere gehört, gefiel mir auch ganz gut. Ich glaube, das Lied kenn ich auch, bin mir aber gerad nicht sicher. Ich werds mir nochmal anhören.

Zitat:

Es gibt ja inzwischen ein oder zwei Country-Tribute-Alben an Lynyrd Skynyrd (mit Travis Tritt, Alabama, Wynonna etc.)
Ok, das wusste ich zwar noch nicht, aber wundern tuts mich eigentlich nicht besonders. ^^


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:54 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.