Lovetalk.de

Lovetalk.de (https://www.lovetalk.de/)
-   Das regt mich auf! (https://www.lovetalk.de/das-regt-mich-auf-/)
-   -   Sozialschmarotzer im Bekanntenkreis (https://www.lovetalk.de/das-regt-mich-auf-/160908-sozialschmarotzer-im-bekanntenkreis.html)

paul258 05.01.2014 22:50

Sozialschmarotzer im Bekanntenkreis
 
Hallo liebe Leute :)
Ich habe da ein Thema, was mich in den letzten Tagen/Wochen immer mehr aufregt. Vielleicht hat ja jemand einen guten Tipp für mich :)

Es ist so, dass einer meiner Bekannten schon seit mehreren Jahren vom Staat lebt. Er ist damals von der Schule abgegangen, hat dann eine 2 jährige Ausbildung gemacht und lebt seit nun ca. 4-5 Jahren von Hartz4. Am Anfang dachte ich noch, dass das nur vorübergehend ist, aber mittlerweile hat die ganze Sache eklige Züge angenommen. Die Alternative sich eine Arbeit zu suchen, steht scheinbar gar nicht für ihn im Raum; stattdessen verwaltet er nur noch seine Arbeitslosigkeit.
All das wäre ja schon irgendwie schlimm genug, aber er toppt es noch, indem er einen total überhobenen Lebensstandard hat. Er besitzt ein Smartphone, einen Beamer (!) mit Leinwand, zwei E-Gitarren, so viele DVDs und BluRays, dass ich hier lieber nicht schreibe wie viel…usw. Ich weiß, dass klingt unvorstellbar, aber es ist so.
Ich möchte weiter gar nichts ausführen…

Ich muss gestehen, dass da auch irgendwie eine kranke Form von Neid dabei ist. Ich selber bin Student und komm mit Ach und Krach gerade so mit meinem Geld hin und kann keine großen Sprünge machen. Ich muss halt überlegen bevor ich weggehe und der einzige Luxus den ich mir gönne sind ab und zu mal ein altes Buch für 1-2€ zu kaufen.
Und dann fragt mich so jemand, warum ich mir denn nicht das neue „soundso“-Smartphone oder eine neue BluRay-Box hole…

Er ist komplett beratungsresistent und jedes Diskussion über dieses Thema führt dazu, dass die Situation eskaliert und ich ja „keine Ahnung habe“ usw.

Ich frag mich, was ich da noch tun kann:schüttel:
Ihn anschwärzen wäre trotz allem irgendwie zu krass. Zumal ich ihn ja schon länger kenne und weiß, dass das Schicksal ihn nicht gerade geküsst hat (die Eltern tot, Familie nicht vorhanden usw.). Aber auf der anderen Seite bekomm ich ein richten Kotzreiz, wenn man sieht wie andere Familien oder Alleinerziehende zu Tafel gehen müssen um ihre Kinder zu ernähren und er sitzt wie Graf Koks zu Hause und bestellt sinnlose DVDs über Amazon.

Valentino 05.01.2014 23:05

Zitat:

Zitat von paul258 (Beitrag 5061986)
Ich frag mich, was ich da noch tun kann:schüttel:

Nichts. Es ist sein Leben und seine Sache für was er sein Geld ausgibt.

paul258 05.01.2014 23:40

Zitat:

Zitat von Valentino (Beitrag 5062001)
Nichts. Es ist sein Leben und seine Sache für was er sein Geld ausgibt.

Das ist wohl der Punkt. Ist es sein Geld?
Ich kenn jetzt nicht die genaue Definition, aber ich behaupte mal, dass Arbeitslosengeld oder Hartz4 nicht dafür konzipiert wurde, damit es Leuten ermöglicht wird über mehrere Jahre hinweg täglich bis 16 Uhr zu pennen und dann sich ein paar BluRays zu kaufen.

Valentino 05.01.2014 23:59

Zitat:

Zitat von paul258 (Beitrag 5062025)
Ich kenn jetzt nicht die genaue Definition, aber ich behaupte mal, dass Arbeitslosengeld oder Hartz4 nicht dafür konzipiert wurde, damit es Leuten ermöglicht wird über mehrere Jahre hinweg täglich bis 16 Uhr zu pennen und dann sich ein paar BluRays zu kaufen.

Da liegst Du falsch. Mit dem Bezug von ALG II ist kein besonderer Lebenstil verbunden. Ebenso wird das ALG nicht zweckgebunden ausgezahlt. Dein Bekannter kann sich gerne BluRays kaufen.

paul258 06.01.2014 06:46

Mhh, aber dann läuft doch da was schief, oder sehe ich da jetzt was falsch?
Wenn jemand, der abgesehen von seiner 2 jährigen Ausbildung noch nie gearbeitet hat, 5 Jahre lang bewusst (!) die Füße hochlegen kann und sich in einem Jahr an die 70 BluRays, Beamer, Spielekonsole, teure Konzerte usw. usw. leisten kann, während andere Steuern zahlen, womit sein Vergnügen bezahlt wird…

Kleine Anmerkung: Ich möchte nicht pauschalisieren! Es handelt sich hier um einen speziellen Fall.

0815Nick 06.01.2014 08:08

Das dauernde Problem bei der Hilfe vom Staat ist doch immer die empfundene (und tatsächliche) Verhältnismäßigkeit zu voll arbeitenden (Wenig-)verdienern.

Die Harzis bekommen was? So ca. 400€ pro Monat für "Bar auf die Kralle" + 165 € Zuverdienstgrenze, aber Wohnung, Strom, Wasser usw. wird dennoch alles direkt vom Amt bezahlt soweit ich das weiss.
Wenn ich das mal kurz zusammenaddiere, dann macht ein Arbeitsloser damit mehr "Verdienst" also so mancher voll Arbeitende, wenn eben auch im unteren Bereich.

Mein Verständnis für solche Leute die alles bezahlt bekommen und trotzdem so arrogant sein dürfen angebotene Arbeit als "zu schlecht (bezahlt)" abzulehnen, hält sich also auch sehr stark in Grenzen.

Wir hatten auch schon öfter Leute hier im Büro; die sind nur wegen der Unterschrift gekommen zu Bewerbungsterminen.
Diese Menschen stehlen mir Zeit und damit Geld, sind unproduktiv und teuer.
Die Unterschrift bekommt bei mir keiner von denen und gemeldet werden die auch alle.
Das Amt ist immer sehr dankbar dafür.

amicelli8 06.01.2014 08:40

Wieso regst du dich denn auf? Nicht glücklich mit deinem eigenen Leben, dass dich derart der Neid zerfrisst? Auch dir steht diese Option offen.

Schmeiß dein Studium, beantrage Hartz 4 und dann kannst du dir auch deine 70 BlueRays im Jahr kaufen. Was hindert dich daran?

Wenn ich etwas nicht abkann, dann wenn man über den Lebenstil andere Leute lästert nur um sich selbst aufzuwerten. Du solltest dich lieber glücklich schätzen, dass du nicht in den Hartz4 Sumpf gesunken bist, Abitur gemacht hast, studieren kannst und dir irgendwann neben den 70 BlueRays auch noch ein Auto kaufen kannst. genauso wie es unser Glück ist in Staaten zu leben, wo in Notlagen jedem von uns Sozialleistungen zustehen.
Du siehst nicht wie es diesem Menschen geht. Eltern tot, keine Familie, keinen Job. Denkst du er hat lieber 70 BlueRays im Jahr und ein perspektivloses, planloses Leben oder eine intakte Familie, lebende Eltern, irgendwann einen erfolgreichen Studiumabschluss und ein normales gutbürgerliches Leben?

Du kannst nicht in diesen Menschen hineinschauen, also urteile nicht voreilig! Vielleicht hat er es ja schon aufgegeben einen Job zu finden, glaubt nicht an sich selbst etc. Du weisst nicht, wie es in ihm drinnen aussieht. Wie wäre es, wenn du ihn motivierst, ihm ein guter Freund bist und ihn dabei unterstützt sein Leben in den Griff zu bekommen? Wenn du einfach ein bisschen mehr Menschlichkeit zeigst anstatt andere Menschen nach oberflächlichen Kriterien wie Lebensstandard, Arbeitsstelle bzw. Arbeitslosigkeit oder soziale Schicht einzuordnen? Gerade von Studenten, denen alle Möglichkeiten der Welt offen stehen, erwarte ich mir eigentlich schon eine etwas weitsichtigere Denkweise. Er ist irgendwann in diesen "Sumpf" reingerutscht, es ist für ihn zur Gewohnheit geworden. Weißt du wie schwer es ist Gewohnheiten aufzugeben, vorallem wenn man vermutlich sowieso an einem geringen Selbstwertgefühl leidet und sich für einen Versager hält? Wie schwer es ist nach 5 Jahren Arbeitslosigkeit wieder Fuß im Berufsleben zu fassen? Natürlich wird er das nicht nach Außen zeigen, absolut verständlich, aber dem Kerl geht es bestimmt auch nicht immer gut mit seiner Situation. Solche eine schlechte Meinung von "Bekannten" wirkt sich da tatsächlich noch negativer auf. Der Mensch braucht Mut, Hoffnung, Unterstützung und Glaube und keine Person, die ihn dafür verurteilt, wie er die letzten 5 Jahre gelebt hat.

Aber wenn ich ihn wäre, dann würde ich lieber auf deine Bekanntschaft verzichten.

Lästern bringt nichts. Wenn es dich stört, dann denke lösungsorientiert und überlege wie du helfen kannst.

Ich kann den Vorwurf, dass du "keine ahnung hast" nachvollziehen, denn du hast tatsächlich keine Ahnung davon, wie es ist so ein Leben zu führen, zeigt den empathieloser Post sehr deutlich auf.

paul258 06.01.2014 08:42

Es ist wohl auch weniger die Tatsache, dass es so ist, sondern seine Motivation und die Art und Weise die da hinter steckt, die mich so dermaßen aufregt. Er meint dann ständig „Das steht mir zu!“ und macht wirklich 0 Anstalten was an seiner Situation zu ändern. Ich würde behaupten, dass er seit 5 Jahren nicht eine Bewerbung geschrieben hat.

Desweiteren weiß ich nicht inwieweit ich das hier schreiben darf, aber er dehnt das Gesetz schon ziemlich. Er geht nicht schwarz arbeiten, aber bekommt dennoch oft Geld geschenkt von Leuten, denen er die Ohren vollheult, wie schlecht es ihm doch geht, obwohl er dann das geschenkte Geld (und wir reden hier u.a. von hohen Summen!!!), einfach für sinnlosen Mist ausgibt.
Vor paar Monaten war er z.B. bei mir und hat rumgeheult, dass er nichts zu essen hat. Ich hab wie gesagt selber nicht viel Geld, aber hab ihn dann ein bisschen Essen mitgegeben und 10€ geschenkt. Paar Tage späte erzählt er mir, dass er sich vor paar Wochen irgendeine Spielekonsole gekauft hat (deshalb hatte er kein Geld) und von meinen 10€ war er erst mal schön bei McD essen…

Meine Mutter hat z.B. eine 40 Stundenwoche, muss öfters Samstag arbeiten und arrangiert sich dennoch noch in ihrer Freizeit ehrenamtlich. Trotzdem musste sie über Monate hinweg sparen, um ihren defekten Herd auszutauschen und hatte wochenlang ihr Essen auf nur einer funktionierende Herdplatte zubereitet.
Ein Kumpel von mir steht jeden Morgen um 4 Uhr auf, um in der Fabrik schwere Glasplatten zu stemmen und kommt am Ende des Monats gerade so noch mit dem Geld hin.
Und dann ist halt er, der z.B. zu diesem Kumpel (der ständig am arbeiten ist), sagt „Was? Du kennst nicht „den und den“3-Stunden Film? Bildungslücke!“ oder „Wieso hast du keine PS3?“.

Oder als wir neulich an der Kasse bei REWE standen war vor uns eine Familie mit Kindern und die Mutter hat dem kleinen Sohn erklärt, dass sie sich kein Ü-Ei für ihn leisten kann. Er steht dann daneben, schmunzelt, stellt sein sixpack Heineken aufs Band und erzählt mir, dass er zum Black Sabbath Konzert geht (71€)…

Edit:
Zitat:

Zitat von amicelli8 (Beitrag 5062157)
Wenn ich etwas nicht abkann, dann wenn man über andere Leute ihren Lebensstil lästert nur um sich selbst aufzuwerten.
Du siehst nicht wie es diesem Menschen geht. Eltern tot, keine Familie, keinen Job. Denkst du er hat lieber 70 BlueRays im Jahr und ein perspektivloses, planloses Leben oder eine Familie, irgendwann einen erfolgreichen Studiumabschluss und ein normales gutbürgerliches Leben?

Hä?
Er legt die Füße hoch, pennt jeden Tag bis 16 Uhr, lacht andere aus die Arbeiten gehen ("Selbst Schuld.") und ich soll nun noch Mitleid haben, dass er sein Leben verkorkst?
Nochmal: es geht nicht um sein Lebensstil, der ist mir scheiß egal. Es geht um die Einstellung die er dabei hat.

Zitat:

Zitat von amicelli8 (Beitrag 5062157)
Du kannst nicht in diesen Menschen hineinschauen, also urteile nicht voreilig! Vielleicht hat er es ja schon aufgegeben einen Job zu finden. Wie wäre es, wenn du ihn motivierst, ihm ein guter Freund bist und ihn dabei unterstützt sein Leben in den Griff zu bekommen?

Ich kenn ihn seit ich 7 Jahre alt bin und habe hunderte Stunden mit ihm gesprochen. Ich denke schon, dass ich ungefähr weiß wie er tickt.
Und motviert habe ich ihn schon hunderte Male, aber das führte jedes mal zum Streit, da er sich angegriffen gefühlt hat und sich nicht rechtfertigen wollte, warum er z.B. in 5 Jahre keine Bewerbung geschrieben hat.

Someguy 06.01.2014 08:55

Und nun? Wenn er sich nicht ändern will,was willst du machen? Ihn bei der Arbeitsagentur verpfeifen? Ihn zum arbeiten zwingen? Dich bis ans lebensende über ihn aufregen?

Orlando. 06.01.2014 08:55

@Paul: hört sich echt nach einem ausnutzenden Mensch an. Aber dennoch kann er leben wie er möchte und es ihm Spass macht...schliesslich muss ihm ja keiner Geld oder Essen geben...so traurig es auch sein mag - du kannst da garnix machen, ausser Freundschaft kündigen, das einzige was dir da bleibt.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:21 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.