Lovetalk.de

Lovetalk.de (https://www.lovetalk.de/)
-   Computer & Technikecke (https://www.lovetalk.de/computer-and-technikecke/)
-   -   Computer friert komplett ein (https://www.lovetalk.de/computer-and-technikecke/161472-computer-friert-komplett-ein.html)

Lavendelschnitter 27.01.2014 04:54

Computer friert komplett ein
 
Hallo ihr,

ich brauche mal wieder Rat.
Ich habe einen recht teuren, aber schon etwas älteren (3? Jahre) Laptop, bei dem nun aber in letzter Zeit einfach alles einfriert.
Plötzlich erscheint dann unterhalb des oberen Drittels des Bildschirms ein schwarz-weißer Streifen, das Bild friert ein und der Bildschirm wird langsam weiß.
Der Ton wird noch ein paar Sekunden weiter abgespielt und ich kann auch noch z.B. über TeamSpeak noch ein paar Sekunden lang kommunizieren, dann aber kommen nur noch Störgeräusche.

Dies äußert sich ausschließlich beim Spielen von halbwegs anspruchsvollen Spielen (ich nehme mal CoD4 auf minimalen Einstellungen als Maßstab). Bei älteren Spielen passiert nichts, mal eine DVD gucken oder im Internet surfen kann ich auch problemlos.
Im Normalfall dauert es 20-30 Minuten, bis das Phänomen auftritt, ich habe außerdem den Eindruck, dass Raustabben den "Timer" wieder auf 0 zurücksetzt. Kann mich aber auch irren.

Hat irgendwer eine Idee, woran das liegen könnte?
Treiber für die Grafik- und Soundkarten habe ich schon deinstalliert und wieder neu aufgespielt, hat aber nicht geholfen.

Orlando. 27.01.2014 08:35

Hört sich ein wenig nach einem Überhitzungs-Problem an. Grafiktreiber würde ich für den Moment ausschliessen..

Sam Hayne 27.01.2014 09:04

Jopp...

War bei meinem (neuen) Schleppi auch so...
3D Benchmark gestartet (Unigine Valley)... nach ein paar
Durchläufen kamen weiße Dreiecke.
... wurde immer schlimmer, dann Bluescreen oder Freeze.
Bei StarCraft II verzog sich nach 'ner Weile die Geometrie,
bald darauf kamen Aussetzer .... und irgendwann der Freeze.
Mit Raustabben verschwanden das Problem kurzzeitig wieder....


Beim CPU Last-Test hingegen keine Probleme.

Eingeschickt... und - was Dir nicht weiterhilft - sie haben das Ding komplett
ausgetauscht. Wenig sagender Vermerk: Hardware-Defekt.

Bin mir zu 90% sicher, dass entweder der Lüfter verstaubt/defekt ist, der
Kühler lose sitzt oder der Grafikchip 'nen Schuss hat.

Eine angeschlagene Festplatte konnte ähnliches Verhalten bei mir aber auch
schon erzeugen - einfrieren, Sound spielt noch ein paar Sekunden weiter.

Die Ereignisanzeige von Windows sollte etwas mehr verraten!

Wenn's wirklich die Graka ist:
'ne Reinigung/Überprüfung beim Fachhändler wär vielleicht'n Versuch wert...
oder mal beim Hersteller-Service anrufen und fragen, was das kostet.

whatIwant 27.01.2014 09:30

Eventuell kann es auch ein defekter RAM-Baustein sein.

Orlando. 27.01.2014 09:41

Zitat:

Zitat von whatIwant (Beitrag 5076911)
Eventuell kann es auch ein defekter RAM-Baustein sein.

Hatte ich kurzzeitig auch in Betracht gezogen, bis TE schrieb, dass es vorwiegend bei moderneren Spielen passiert - die den Rechner einiges an Leistung abverlagen...ausgeschlossen ist es allerdings keineswegs..

weps 27.01.2014 10:33

Zitat:

Zitat von whatIwant (Beitrag 5076911)
Eventuell kann es auch ein defekter RAM-Baustein sein.

Zitat:

Zitat von Orlando. (Beitrag 5076915)
Hatte ich kurzzeitig auch in Betracht gezogen, bis TE schrieb, dass es vorwiegend bei moderneren Spielen passiert - die den Rechner einiges an Leistung abverlagen...ausgeschlossen ist es allerdings keineswegs..

Dann würde ich empfehlen, dass du das mal ausschließt: https://de.wikipedia.org/wiki/Memtest

0815Nick 27.01.2014 11:10

Nee, Artefakte, weiße Dreiecke usw. das klingt schon böse nach der Graphikkarte.

Leider haben so gut wie alle Laptops ein Hitzeproblem und das ganz besonders mit der Grafikkarte, da die ja nuneinmal am meisten Hitze produziert.

Viele Hersteller designen die Graphikkarten der Laptops von Anfang an am thermischen Limit und wenn man mal genau betrachtet wie genau die Hitzeableitung in so einem Laptop läuft (laufen soll), dann wundert das einen gar nicht mehr. 110 Grad nach wenigen Minuten sind keine Seltenheit, 1-2 Grad mehr und das war's für den Chip. Vergleichbare PC Lösungen haben da deutlich mehr Spielraum, je nach Kühlung Delta 50 Grad... Also kein Vergleich.

Meist ist die G-Karte im Zentrum verbaut und das wärmeleitende Metall gute 20 cm lang, am Ende mit einem mickrigem Kühlkörper mit einem noch mickrigem Lüfter, der auf voller Leistung so grade eben schafft den Chip vor dem Hitzetod zu bewahren.

(Ein Kumpel von mir hat einen gaming Laptop mit SLI. Sein Laptop war schon 8 Mal kaputt, jedes Mal die beiden G-Karten. Seine Freundin rafft es einfach nicht und nimmt das Ding immer mit auf die Couch, ins Bett. Einmal auf die Wolldecke gelegt beim gamen und Zack! 2 Sek später ist das Ding wieder hin...Und er springt mal wieder im Dreieck. :lachen: Gott bewahre deren Beziehung davor, dass sein Supportvertrag für den Lappi ausläuft. :-D)

Und so, wenn man schon Artefakte sieht, dann hat man leider bei den Lappis schon dauerhaften Schaden.
Ich kann eigentlich nur empfehlen:
1. Die Lüfter im penibelst sauber und frei zugängig lassen.
2. Im mobilen Betrieb sofern möglich die Grafikkarte heruntertakten um Hitze auf Kosten von Leistung zu minimieren.
3. Beim Zocken immer mit Netzteil und auf einer vernünftigen Kühlplatte.

Aber im großen und ganzen finde ich das Laptops für "dickere" Graphikkarten einfach nur ungeeignet sind, die Lösungen der Hersteller bezogen auf das Thema sind auch alle nur kurz gedacht und irgendwie mau. Alles orientiert sich nunmal daran möglichst klein zu sein und am Ende bekommt man nunmal auch genau das dann.

whatIwant 27.01.2014 11:27

Zitat:

Zitat von 0815Nick (Beitrag 5076967)
Nee, Artefakte, weiße Dreiecke usw. das klingt schon böse nach der Graphikkarte.

Von weißen Dreiecken und Artefakten schreibt im Eröffnungsbeitrag nur niemand. ;) Nur von einem langsam weiß werdenden Bildschirm.

Es kann auch einfach sein, das der defekte RAM dann eben alles weitere bedingt. Ich würde zwar auch eher auf ein Überhitzungsproblem schließen, wollte die andere Möglichkeit nur ergänzt haben.

0815Nick 27.01.2014 12:16

Möglich, aber unwahrscheinlich.
Ram Fehler kommen eher "plötzlich" nach meiner Erfahrung, nämlich dann wenn der beschädigte Adressteil benutzt werden soll und führt dann, nach meiner Erfahrung, zu einem sofortigem Halt;
höchstwahrscheinlch sogar mit BSOD, den eine sterbende Graphikkarte bei mir noch nie verursacht hat.

Weiße/schwarze Bildschirme, Artefakte, regenbogenfarbene Verfärbungen, halbe und zerissene Bilder; alles schon gesehen beim Übertakten und bei Überhitzung.
Natürlich dann gefolgt von Absturz, Systemhalt und evtl. sogar Tod der Graka.

Einen Bluescreen gab's immer nur wenn der Treiber kapituliert hat; ganz im Gegensatz zu RAM-Fehlern.

Und genau deswegen tippe ich auch auf die Graphikkarte und, weils nunmal ein Laptop ist. Wie bereits gesagt: Wenn ein Lappi ein Problem hat, kannst erstmal Graka sagen...
In 90% der Fälle liegst damit schonmal blind richtig. :lachen:

whatIwant 27.01.2014 12:21

Ich kenn es nur aus eigener Erfahrung. ;) War damals zwar ein Desktop-Pc, aber der hat sich unter Last auch recht regelmäßig verabschiedet (teilweise gab es auch noch nen Bluescreen dazu. War aber auch Win XP oder sogar noch 2000). Damals war es eben ein RAM-Baustein. Im Normalbetrieb lief auch alles wunderbar.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:40 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.