Lovetalk.de

Lovetalk.de (https://www.lovetalk.de/)
-   Fremdgegangen, was nun? (https://www.lovetalk.de/fremdgegangen-was-nun-/)
-   -   Affäre trotz Ehe und Kind - wie soll es weitergehen (https://www.lovetalk.de/fremdgegangen-was-nun-/166208-affaere-trotz-ehe-und-wie-soll-es-weitergehen.html)

Chaoshuhn 31.08.2014 14:51

Affäre trotz Ehe und Kind - wie soll es weitergehen
 
Hallöchen,
ich habe mich hier angemeldet, da ich mich in einer echt verzwickten Situation befinde und langsam nicht mehr weiß, was ich tun soll.
Ich fang mal beim Urschleim an, es könnte etwas länger werden, ich versuche nicht allzu tief ins Detail zu gehen....ich würde mich über Meinungen, Erfahrungen, Anregungen worüber ich nachdenken sollte usw. sehr freuen.

Also ich bin seit fast 15 Jahren mit meinem Mann zusammen, seit 5 Jahren sind wir verheiratet und haben eine 4,5 jährige Tochter.
Schon bevor wie geheiratet haben gab es bei mir eine Phase, dass ich nicht mehr so sicher war, ob er der richtige für mich ist. Wir waren mal 3 Monate getrennt, haben uns wieder zusammengerauft und als Beweis meiner liebe habe ich ihm dann einen Heiratsantrag gemacht.

Vor etwa 3 Jahren beschlossen wir, dass wir gern ein 2. Kind hätten. Dieses Vorhaben wurde zum absoluten Krampf: Sex nach Plan, ohne Erfolg. Keine Lust mehr, Frust usw....mein mann fand einen neuen Job.

Ich lernte über´s Handy in einem Spiel einen Mann kennen. Anfangs schrieben wir uns harmlos, wurden schnell Freunde, verstanden uns prima und irgendwie entwickelte sich erst aus reinem Spaß irgendwie mehr.
Wir telefonierten und waren uns sofort sympatisch, mochten uns sehr. Wir schrieben uns etliche whatsapp Nachrichten, in einer Zeit wo mein Mann selten daheim war, war er derjenige, der sich für mich interessierte, der mich so viel fragte und ehrlich Interesse hatte, wie es mir geht.
Auch aus Spaß kam es dazu, dass wir ein Treffen planten. Wir haben uns dann auch schon irgendwie recht heiße Nachrichten geschrieben, so dass eigentlich auch klar war, worauf das alles hinauslaufen würde.

Ach ja, man muß dazu sagen, dass wir etwa 800km entfernt voneinander wohnen.
Er holte mich vom Flughafen ab und küßte mich sofort...es war schon komisch, diesen fremden Mann zu besuchen, bei ihm zu übernachten, wo man sich kaum kennt, aber es fühlte sich nicht falsch an.
Wir landeten sofort am ersten Abend im Bett, hatten ein tolles WE.
Der Kontakt blieb, wir schrieben viel und planten 2 Monate später dass er mich besucht....mieteten eine Ferienwohnung und trafen uns hier tagsüber, hatten wieder eine tolle Zeit und ER sagte mir, dass er mich liebt.
Er machte es zu etwas ernstem....bis dahin war es für mich irgendwie spaß.
Wir spannen herum, wie es weitergehen könnte mit uns.

Mittlerweile kennen wir uns 1,5´Jahre, das erste Treffen ist 1 Jahr her und mittlerweile haben wir uns 6 Mal getroffen. Ich habe seine Familie kennengelernt und er meine Tochter.
Jedes Treffen ist unheimlich schön und was besonderes.

Seit ein paar Monaten weiß mein mann davon. Er wollte zuerst sofort die scheidung und ausziehen, aber lebt immer noch bei uns und will um mich kämpfen, er will mich nicht gehen lassen.
Wir waren bei ProFamilia, reden darüber.
Aber er merkt wohl auch,d ass ich nicht so ganz weiß was ich will.

Ich bin hier mal ehrlich:
Ich stehe zwischen einer wundervollen Affäre mit unglaublich gutem Sex und einem Mann, der mir gut tut, dem ich gern gut tun würde.
Wir träumen davon, zusammen zu sein....doch gibt es da eben noch einiger ABER:
Von anfang an sagte er mir, dass er nie wieder für eine Frau umziehen wird. Ich dachte immer, ich könnte ihn überzeugen, dass ich es wert bin, es nochmal zu tun. Mittlerweile verstehe ich, dass er nicht will.....er ist da wo er lebt eh unglücklich, weil er nur wegen einer Frau dort gelandet ist und nun allein vor sich hinlebt....hat da tolle Freunde, aber eben auch großes Heimweh. Würde gern in seine Heimat gehen......mit uns.
Ich war vor kurzem erst mit ihm dort, mit meiner Tochter bei seiner Familie, ich fand es toll und könnte mir dies gut vorstellen - mein mann ist da aboslut dagegen. Es ist am Arsch der Welt und er könnte seine Tochte kaum mehr sehen, da er jobtechnisch an die Region wo wir jetzt leben gebunden ist und die Fahrt an den Arsch der Welt mind. 9 Stunden dauert, Fliegen nicht möglich ist.

Er will definitiv nicht für Jahre hierher kommen, was ich verstehen kann....seine Gründe sind nachvollziehbar und ich glaube selber nicht, dass er hier glücklich werden kann.....##Tja, bliebe noch,d ass ich zu ihm gehe....aber davor hab ich Angst und auch nicht wirklich Lust drauf.

Ich bin hier relativ glücklich bzw. mein Leben hier ist einfach nahezu perfekt: Job/Kindergarten/Wohnung, perfekt abgestimmt.....sofern ich die Wohnung behalten kann wenn ich mal allein sein sollte.
Außerdem glaube ich nicht, dass es giut ist Vater und Kind zu trennen, nicht auf diese Entfernung.

Meine Traumlösung wäre ja, dass er erstmal herkommt, ein paar Jahre mit uns hier lebt und wir dann gemeinsam umziehen...wohin auch immer.
Aber den Schritt des großen Umzuges möchte ich nicht gehen.

Fernbeziehung mit ihm ist schwierig. Seit wir uns kennengelernt haben hat er den Job gewechselt und tagsüber kaum mehr Zeit zum schreiben, hat nen langen Heimweg und komtm abend recht spät heim und ist oft müde. Ich fühle mich da schon echt vernachlässigt und würde es nicht aushalten, dies auf Dauer mitzumachen.
Eigentlich streiten wir seit Monaten deswegen.....wenn wir uns nicht sehen bin ich schlecht drauf und er leidet auch.
Sind wir zusammen ist alles wunderbar.

Ich habe oft versucht es zu beenden, aber ich bin todunglücklich ohne ihn in meinem Leben.....ich kann mir nicht vorstellen, dass es mit meinem Mann nochmal klappt....wir sind die besten freunde, aber leben einfach wie in einer WG zusammen. Sex war schon immer nicht so toll und ich möchte ihn auch kein bisschen körperlich an mich ranlassen.....für mich ist das vorbei.
Nur unserer Tochter zuliebe könnte ich mir vorstellen,.d ass wir weiter zusammen leben, nur müßte ich die Affäre dann aufgeben.
Und ich bin absolut unausgeglichen und schlecht gelaunt.

Es wäre nicht verkehrt wenn er erstmal ausziehen würde, er schaut auch schon nach Wohnungen.
Aber ich habe so angst davor, allein zu sein.
Habe aber auch angst davor, hier wegzugehen......die neue Frau im leben eines Mannes zu sein, habe angst dort nicht anzukommen, nicht glücklich zu werden, es nicht zu schaffen (er ist ein bisschen trantutig)....so viele Ängste.....dabei möchte ich einfach nur mal wieder glücklich sein, verliebt und mich wohl und geborgen fühlen.......

Oh man, was ein durcheinander....ihr dürft gern kommentieren, fragen usw...hier fehlt einiges glaub ich....

Lilly 22 31.08.2014 16:15

Hallo Chaoshuhn,

du hast Angst vor dem Alleinsein und bist deshalb offen-
sichtlich auch bereit, längerfristig in Situationen auszu-
halten, die dich weder glücklich machen, noch erfüllen.

Vielleicht solltest du dich deshalb zunächst deine Angst
stellen und lernen, ein eigenständiges, nämlich dein Le-
ben zu leben. Erst dann kannst du erkennen, was du wir-
klich willst, brauchst und wie du das erreichst.

Ich glaube kaum, dass der neue Mann der Richtige für
dich ist. Er symbolisiert meiner Meinung nach nur das,
was du dir insgeheim wünschst: Liebe, Anerkennung,
Nähe, Geborgenheit etc. Aber wie du selbst bereits er-
kannt hast, hat auch er seine Macken und ihr lebt bis-
her eher in einer Fantasiewelt voller Vorstellungen über
das, was sein könnte. Euch fehlt jeder Alltag und das
wirkliche einander Kennen. Richtig ist also, dass du hier
viel zu hoch spielst, würdest du hierauf alles setzen und
mit diesem Mann zusammen ziehen wollen.

Lebe erst einmal dein Leben. Trenne dich von deinem Mann
und sorge dafür, dass eure Tochter weiterhin mit diesem in
Kontakt bleiben kann. Lerne, auf eigenen Füßen zu stehen
und schau, was das Leben dir dann erstrebenswertes bietet.

ist 31.08.2014 17:42

Hallo

Ich sehe es ähnlich wie Lilly.

Das aus der Affaire eine glückliche Beziehung wird würde ich mal nicht in Erwägung ziehen. Ich weiß das Du glaubst das es das wird, aber in der Praxis wird es das nicht. Du wirst von einer Beziehung in die nächste wechseln und all Deine Probleme mitnehmen. Zusätzlich wirst Du all Deine Freunde, Deinen Job, den Kindergarten des Kindes verlieren, wirst auf Dich alleine gestellt sein. Die Decke wird Dir und dann auch euch auf den Kopf fallen.

Kannst Dir ja diesen aktuellen Thread hier durchlesen:

http://www.lovetalk.de/probleme-in-d...zu-retten.html

So kann es aussehen wenn aus einer Affaire eine Beziehung wird.

Wenn dann würde ich zuerst einmal alleine sein bevor ich eine neue Beziehung eingehe. Von einer Beziehung in die andere wechseln klappt auf Dauer nicht.

Auch das Gefühl des geborgen sein muß von Dir aus kommen. Denn wie sollst Du Dich noch mehr geborgen fühlen wenn jetzt bereits:

Zitat:

Ich bin hier relativ glücklich bzw. mein Leben hier ist einfach nahezu perfekt: Job/Kindergarten/Wohnung, perfekt abgestimmt
hast. Wenn Du dann all das verlierst, wie sollst Du Dich dann geborgener fühlen können?

Habt ihr es schon mit einer Eheberatung versucht?

TeufeloderEngel 01.09.2014 13:54

Allein der Streit mit der Affäre wegen Nichts, bzw. ganz alltäglichen Problemen sollte dich wach werden lassen, aber offenbar ist die rosarote Brille einfach noch zu stark, schade um deine Tochter und dieses Umfeld, das ihr weder Stabilität gibt, noch Kontinuität... alles andere hat Lilly 22 bereits umschrieben.

whatIwant 01.09.2014 18:27

Wie verblendet muss man eigentlich sein, um seine über 4 Jahre alte Tochter seiner Affäre vorzustellen? Vor allem, wenn man den Typen erst sechs Mal gesehen hat?

Du sprichst von einer wundervollen Affäre? Andere würden nach sechs Treffen gerade erst einmal von der Kennenlernphase sprechen.

Wie Lilly22 schrieb: du suchst irgendwas und der Mann war halt da und steht für irgend welche Sehnsüchte.

Dein Verhalten zur Zeit ist höchstgradig destruktiv. Deine Tochter ist in einem Alter, in dem sie schon Dinge mitbekommt, dein Mann wird/wurde von dir hintergegangen und durch das weiterhin zusammenwohnen bekommt er gleichzeitig noch eine Dosis Hoffnung ab.

Zitat:

Ich bin hier relativ glücklich bzw. mein Leben hier ist einfach nahezu perfekt: Job/Kindergarten/Wohnung, perfekt abgestimmt.....sofern ich die Wohnung behalten kann wenn ich mal allein sein sollte.
Außerdem glaube ich nicht, dass es giut ist Vater und Kind zu trennen, nicht auf diese Entfernung.

Meine Traumlösung wäre ja, dass er erstmal herkommt, ein paar Jahre mit uns hier lebt und wir dann gemeinsam umziehen...wohin auch immer.
Aber den Schritt des großen Umzuges möchte ich nicht gehen.

Fernbeziehung mit ihm ist schwierig. Seit wir uns kennengelernt haben hat er den Job gewechselt und tagsüber kaum mehr Zeit zum schreiben, hat nen langen Heimweg und komtm abend recht spät heim und ist oft müde. Ich fühle mich da schon echt vernachlässigt und würde es nicht aushalten, dies auf Dauer mitzumachen.
Eigentlich streiten wir seit Monaten deswegen.....wenn wir uns nicht sehen bin ich schlecht drauf und er leidet auch.
Sind wir zusammen ist alles wunderbar.

Ich habe oft versucht es zu beenden, aber ich bin todunglücklich ohne ihn in meinem Leben...
Liest du eigentlich was du schreibst? Sechs Treffen, mittlerweile fühlst du dich schon vernachlässigt, ihr streitet sein ein paar Monaten, benutzt aber trotzdem Worte wie "wunderbar" und hast eine "Traumlösung" im Kopf.

"Glücklich" hingegen bist du zur Zeit definitiv nicht. Oder redest dir das höchstens ein.

Komm mal lieber mit deiner Gefühlswelt um deiner Tochter willen klar, werd dir bewusst in was für einer Situation du dich tatsächlich befindest und setz die rosarote Brille ab.

Du redest dir ganz schön was ein - und das ganze auf dem Rücken deines um dich kämpfenden Mannes, der dir so die Sicherheit gibt weich zu fallen, von dir aber eigentlich nur noch als Sicherheit und Mitbewohner benutzt wird. Das ist eine Katastrophe, aber nichts, worauf man bauen kann. Ich keiner Hinsicht.

Vermutlich weißt du aber auch genau das und suchst nach dem bestmöglichen bequemen Ausweg.

Chaoshuhn 03.09.2014 17:18

Ich wollte erstmal kurz Danke für eure Meinungen sagen.....momentan fehlt mir die Zeit, weiter darauf einzugehen.....es soll nur nicht so aussehen, dass es mich nicht interessiert.

Sobald ich die Zeit finde, werde ich nochmal was dazu schreiben.

Ich bin dankbar für ehrliche Worte.

gastlovetalk 03.09.2014 17:41

Zitat:

Zitat von Chaoshuhn (Beitrag 5198224)
dabei möchte ich einfach nur mal wieder glücklich sein, verliebt und mich wohl und geborgen fühlen...

Das ist doch so einfach! Nur mal eben die Zeit 15 Jahre zurueckdrehen, sich klarmachen dass das alles nie passiert ist, besonders nicht die geburt einer Tochter - und schon kannst Du wieder so sein, wie Du doch einfach mal wieder sein willst.

Someguy 04.09.2014 08:24

@Chaoshuhn: ich möchte dir nur eins auf den weg mitgeben. Du kannst dich von deinem mann trennen, jedoch nicht von deiner tochter. Du hast eine besondere verantwortung ihr gegenüber und darfst es nie vergessen. Das heisst, dass du in erster linie dafür sorgen musst, dass sie es gut hat. Das beinhaltet auch, dass sie ihren vater so oft wie möglich sehen kann und das geht definitiv nicht, wenn du fast 1000 km weit wegziehst. Ich würde diesen zwar nachvollziehbaren, jedoch absolut egoistischen gedanken ganz schnell aus dem kopf streichen, wenn ich du wäre. Du bist nun mal nicht mehr ungebundener single und musst dein leben nach der realität ausrichten.

leonora 04.09.2014 10:27

Ich wäre ja ein wenig skeptisch, was diesen Mann betrifft.

Er sagt, er sei "wegen einer Frau" dahin gezigen, wo er jetzt lebt.
Ok, ABER, er hätte ja auch schon vorher in seine "Heimat" ziehen können, wenn er da so unglücklich ist...
wieso JETZT diese Diskussion, als du auftauchst?

Er sagt, er wolle nicht "wegen einer Frau" umziehen - dieses "prinzipiell" zeigt, dass er letztendlich alles Frauen über einen Kamm schert, was diese Frage angeht.

Und du solltest eines bedenken, so toll eine Affaire ist, sie ist es auch WEIL man nicht dauernd zusammenlebt, die Leben getrennt sind und man phantasieren!!! kann, wie es wäre aus den schönen gemeinsamen Momenten heraus.

Die Realität im echten zusammenleben ist dann, dass alles, was während einer Affaire zeitweise irritiert oder stört, dann jeden Tag sichtbar vor einem steht, also rechne jetzt alles was dich stört, belastet (auch die mangelnde Zeit wegen Arbeit) hoch auf "das hab ich dann jeden Tag am Hals". Ebenso deine Reaktionen auf das, er wird die jeden Tag erleben, und dann kannst du "schöne Momente" schnell vergessen.

Es ist DEINE Entscheidung, ob du dich von deinem Mann trennen willst.
Es ist SEINE Entscheidung, ob er umziehen will und wohin.

Es hat etwas mit "wert sein" zu tun, wenn er nicht in deine Nähe ziehen will, nicht mal für ein paar Jahre, bis das Kind groß genug ist
dein Leben spielt für ihn in eurer "Beziehung" keine Rolle.

Ylva 04.09.2014 22:17

Hallo Chaoshuhn, :)

obwohl ich mich ja mit Affären, die in '(Ehe)-Betrug' ausarten, absolut nicht
anfreunden kann, (wie auch sicherlich einige andere hier), und mir offen
gestanden dein Mann hier ein bisschen leid tut, möchte ich gar
nicht so den Moralapostel heraus hängen lassen. Ich glaube, die Sache ist
ohnehin schon verfahren genug und du bist ja hier, um Rat zu erhalten. Natürlich
kann ich dir nicht versprechen, ob meine Betrachtungsweisen für dich die richtigen
sind. Aber zunächst einmal meine Gedanken zu folgenden Dingen, die du hier
erwähnt hast:

Zitat:

Zitat von Chaoshuhn (Beitrag 5198224)
Er will definitiv nicht für Jahre hierher kommen, was ich verstehen kann....seine Gründe sind nachvollziehbar und ich glaube selber nicht, dass er hier glücklich werden kann.....

Wenn ich das also richtig verstanden habe, würdest du dies auch niemals als
Bedingung stellen? - Wenn ja, dann kann ich dir hier nur absolut beipflichten.
Vor allem, weil du ja selbst schon nicht glaubst, dass er bei dir in der Ecke
jemals glücklich werden könnte.

Zitat:

Zitat von Chaoshuhn (Beitrag 5198224)
##Tja, bliebe noch,d ass ich zu ihm gehe....aber davor hab ich Angst und auch nicht wirklich Lust drauf. Ich bin hier relativ glücklich bzw. mein Leben hier ist einfach nahezu perfekt: Job/Kindergarten/Wohnung, perfekt abgestimmt.....sofern ich die Wohnung behalten kann wenn ich mal allein sein sollte.
Außerdem glaube ich nicht, dass es giut ist Vater und Kind zu trennen, nicht auf diese Entfernung.

Auch das ist verständlich. Du müsstest zum einen Gewohnheiten und Sicherheiten
aufgeben, die ja nun einmal auch für dein Kind sehr wichtig sind. Ganz besonders
der letzte Punkt ist m.E. ein ganz wichtiger!

Zitat:

Zitat von Chaoshuhn (Beitrag 5198224)
Meine Traumlösung wäre ja, dass er erstmal herkommt, ein paar Jahre mit uns hier lebt und wir dann gemeinsam umziehen...wohin auch immer.
Aber den Schritt des großen Umzuges möchte ich nicht gehen.

Das wäre zwar ein guter Kompromiss, denn du musst ja an deine Tochter denken,
aber bliebe immer noch die Frage, ob er sich das überhaupt so vorstellen kann?
Du sagtest ja schon, dass er auf gar keinen Fall zu dir ziehen möchte. :schüttel:

Zitat:

Zitat von Chaoshuhn (Beitrag 5198224)
Eigentlich streiten wir seit Monaten deswegen.....wenn wir uns nicht sehen bin ich schlecht drauf und er leidet auch.
Sind wir zusammen ist alles wunderbar.

Du wirst lachen, aber diesen Zustand kenne ich sehr gut und kann dich somit
sehr gut verstehen. Darum kann ich mir vorstellen, dass eine Fernbeziehung auf
Dauer nichts bringen wird, oder zumindest dann viel Kummer.

Zitat:

Zitat von Chaoshuhn (Beitrag 5198224)
Ich habe oft versucht es zu beenden, aber ich bin todunglücklich ohne ihn in meinem Leben.....ich kann mir nicht vorstellen, dass es mit meinem Mann nochmal klappt....wir sind die besten freunde, aber leben einfach wie in einer WG zusammen. Sex war schon immer nicht so toll und ich möchte ihn auch kein bisschen körperlich an mich ranlassen.....für mich ist das vorbei.

...Und dann ist es auch so wie du sagst: Vorbei! Ganz egal, ob du nun eine
Affäre hast oder nicht. Mit deinem Mann scheint es so also nicht mehr zu klappen.

Ich kann eure aktuelle zwischenmenschliche Situation nicht so ganz einschätzen.
Habt ihr - dein Mann und du - auch jetzt noch ein gutes, freundschaftliches
Verhältnis zueinander? Wenn ja, konzentriert euch doch darauf, dieses Ver-
hältnis zu pflegen und gut auseinander zu gehen. Alleine eurem gemeinsamen
Kind zu Liebe, wäre das sowieso schon einmal Priorität Nr. 1.

Wenn du mich fragst, wäre es vielleicht erst einmal besser wieder zu lernen,
auf eigenen Füßen zu stehen und nicht Hals über Kopf neue Pläne zu schmieden.
Damit gibt man ja nichts auf, sondern wartet einfach noch ein bisschen.

Über die Ambitionen deines neuen Freundes kann und möchte ich nicht spekulieren.
Das kannst du selbst evtl. viel besser einschätzen, als irgendjemand.
Ich stimme jedoch Lilly, in ihrem letzten Absatz, vollkommen
zu. Wahrscheinlich wäre das jetzt für dich, deiner Tochter und deinem Noch-Mann
das Beste.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:35 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.