Lovetalk.de

Lovetalk.de (https://www.lovetalk.de/)
-   Grundsatzdiskussionen (https://www.lovetalk.de/grundsatzdiskussionen/)
-   -   Hundeführerschein? (https://www.lovetalk.de/grundsatzdiskussionen/178168-hundefuehrerschein.html)

Sportismylife 01.08.2017 23:48

Hundeführerschein?
 
Hallo!

Was haltet ihr davon?

Ein Hundeführerschein ist eine Lizenz die man bekommt, wenn man den Umgang mit Hunden erlernt hat. Mit anderen Worten: jemand der keine Lizenz hat, darf auch keine Hunde halten.

Ich finde das ist eine super Idee. So kann man Hunde davor bewahren zu Leuten zu kommen, die sie schlecht behandeln.

MfG Sporty

Findus 02.08.2017 01:20

Super Idee.

Was haltet ihr denn dann, wenn wir den Hindeführerschein eingeführt haben, davon den Kinderführerschein einzuführen?

Und dann den Meerschweinchenführerschein...:yeah:

Curly2013 02.08.2017 05:51

Zitat:

Zitat von Findus (Beitrag 5588157)
... den Kinderführerschein einzuführen?
...

:yeah:

Da wäre ich dafür, weil Kinderkriegen kann jeder Depp.

Curly2013 02.08.2017 05:53

Zitat:

Zitat von Sportismylife (Beitrag 5588145)
Hallo!

Was haltet ihr davon?

Ein Hundeführerschein ist eine Lizenz die man bekommt, wenn man den Umgang mit Hunden erlernt hat. Mit anderen Worten: jemand der keine Lizenz hat, darf auch keine Hunde halten.

Ich finde das ist eine super Idee. So kann man Hunde davor bewahren zu Leuten zu kommen, die sie schlecht behandeln.

MfG Sporty


Und was ist mit Katzen? Und Kaninchen? Warum nur Hunde?
Und schlecht behandeln kann man sie trotzdem, nachdem man die Lizenz dann bekommen hat.

Manati 02.08.2017 07:31

Wenn die Anforderungen sind wie für den Sachkundenachweis in Niedersachsen, dann ist das ziemlich - lasch.
Man kann einen Hund auch dann vernachlässigen, wenn man weiß, wie man ihn zu halten hat. Es geht ja nicht nur darum, dass Hundehaltung aus Gewalt gegen Hunde besteht. Viele Menschen wissen, dass sie den Hund nicht lange alleine lassen sollen, schaffen sich aber trotzdem einen an, der dann den ganzen Tag Zuhause ist, alleine. Gegen Egoismus hilft kein Test.

Wer konsequent gegen Misshandlung und schlechte Haltung von Haustieren vorgehen möchte, müsste die Haustierhaltung verbieten.
Wenn man mal überlegt, wie viele Vögel und Kleintiere in Einzelhaltung in winzigen Käfigen vor sich hinvegetieren...
Aber auch hier hilft Wissen nur bedingt gegen Egoismus.

Curly2013 02.08.2017 07:49

Zitat:

Zitat von Manati (Beitrag 5588168)
Wenn man mal überlegt, wie viele Vögel und Kleintiere in Einzelhaltung in winzigen Käfigen vor sich hinvegetieren...
Aber auch hier hilft Wissen nur bedingt gegen Egoismus.

Ziemlich traurig dieser Egoismus. Und vor allem traurig, da dass Tier auch nur dieses eine Leben hat und dazu noch vom Menschen abhängig ist ... und es dann in einen kleinen Käfig zu sperren, sein ganzes Leben lang ... schrecklich.

monochrom 02.08.2017 07:52

Das ist aus anderen Gründen sinnvoll und sogar notwendig. Ein sehr großer Teil der Hundebesitzer, ich würde sogar sagen gefühlt die Mehrheit, geht vollkommen falsch mit ihren Hunden um, behandelt diese tlw. wie einen Menschen (Kind/ Kleinkind). Ich sehe soviele Hunde die ihre Besitzer dominieren, diese das aber überhaupt nicht merken.

Hunde sind aber, im Gegensatz zu Meerschweinchen oder Katzen, durchaus eine Gefahr für andere Menschen. Beim Joggen bin ich bspw. schon diverse Male von Hunden attackiert worden, sämtlich von Hunden die falsch gehalten werden.

Curly2013 02.08.2017 07:57

Zitat:

Zitat von monochrom (Beitrag 5588179)
Das ist aus anderen Gründen sinnvoll und sogar notwendig. Ein sehr großer Teil der Hundebesitzer, ich würde sogar sagen gefühlt die Mehrheit, geht vollkommen falsch mit ihren Hunden um, behandelt diese tlw. wie einen Menschen (Kind/ Kleinkind). Ich sehe soviele Hunde die ihre Besitzer dominieren, diese das aber überhaupt nicht merken.

Hunde sind aber, im Gegensatz zu Meerschweinchen oder Katzen, durchaus eine Gefahr für andere Menschen. Beim Joggen bin ich bspw. schon diverse Male von Hunden attackiert worden, sämtlich von Hunden die falsch gehalten werden.


Ich glaube nur, dass eine Lizenz nicht reicht. Dann bemühen sich die Leute eben bis sie die Lizenz haben, und dann? Dann müßte man die Leute eigentlich regelmäßig überprüfen.
Meine Schwester hat Hunde und einige Nachbarn auch. Die einen Nachbarn kommen gar nicht klar mit den Hunden, die Hunde haben schon mal meine Schwester und auch die Hunde meiner Schwester angegriffen. Glaubst du da passiert was? Ordnungsamt angerufen, mehrfach, Polizei. Die haben die Hunde immer noch.
Nur eine Lizenz reicht bei weitem nicht.

monochrom 02.08.2017 08:35

Zitat:

Zitat von Curly2013 (Beitrag 5588183)
Ich glaube nur, dass eine Lizenz nicht reicht. Dann bemühen sich die Leute eben bis sie die Lizenz haben, und dann? Dann müßte man die Leute eigentlich regelmäßig überprüfen.
Meine Schwester hat Hunde und einige Nachbarn auch. Die einen Nachbarn kommen gar nicht klar mit den Hunden, die Hunde haben schon mal meine Schwester und auch die Hunde meiner Schwester angegriffen. Glaubst du da passiert was? Ordnungsamt angerufen, mehrfach, Polizei. Die haben die Hunde immer noch.
Nur eine Lizenz reicht bei weitem nicht.

Ob das reicht oder nicht wird man dann evaluieren müssen. Aber erst einmal werden viele Menschen keine Hunde mehr halten dürfen, was schon einmal ein Gewinn wäre. Und wenn die Menschen für diese Lizenz lernen, werden elementare Fehler ausgeräumt oder die Lizenz eben nicht bestanden.

Zundra 02.08.2017 09:22

Also bei uns, in NRW, gibt es den schon für sogenannte 20/40 Hunde (20 kg/40 cm Schulterhöhe) sowie Hunde spezieller Rassen. Nennt sich Sachkundenachweis.

Bei den Begegnungen die ich so im Wald habe würde ich allerdings sagen, dass diese Prüfung absolut nix bringt. ;-)


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:58 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.