Lovetalk.de

Lovetalk.de (https://www.lovetalk.de/)
-   Grundsatzdiskussionen (https://www.lovetalk.de/grundsatzdiskussionen/)
-   -   Unberechtigter Schufa Eintrag - wie vorgehen? (https://www.lovetalk.de/grundsatzdiskussionen/182132-unberechtigter-schufa-eintrag-wie-vorgehen.html)

El Guapo25 01.07.2019 21:26

Unberechtigter Schufa Eintrag - wie vorgehen?
 
Guten Abend zusammen,

ich habe durch Zufall erfahren, dass ich einen Schufa Eintrag habe von 440€. Ich habe mir dann von der Schufa die Auskunft schicken lassen, wo dass Inkasso Unternehmen drin stand.

Ich habe dann heute dort angerufen und wollte natürlich wissen, woher und von wann diese Summe stammt, da ich weder schreiben noch bescheid bekommen habe. Die Dame meinte dann zu mir es würde sich um die Firma Quelle Handeln, und die Forderungen wären aus dem Jahre 2009. Post hätte ich damals bekommen so wie sie es meinte. Der Betrag wäre aber nicht 440€ sonder 691,00€ inklusive Inkasso Gebühren.

Ich habe aber weder etwas bei Quelle bestellt noch irgendwelche Post bekommen. Wenn ich Beispielweise etwas Online bestelle, zahle ich das auch direkt. Bin auch niemand der sich kleinere Kredite nimmt, sondern dinge wie TV oder Möbel Einrichtungen immer in Bar zahlt. Die einzige Erklärung die ich habe ist die, dass jemand auf meinen Namen irgendetwas bestellt haben muss.

Noch etwas zu der Inkasso Firma. Die ist ziemlich schlecht bewertet, und auch andere Kunden beklagen sich, dass sie keinen bescheid bekommen hätten. Außerdem macht mich die Summe stutzig, dass ich bei der Schufa mit 440€ drin stehe die aber 691,00 haben wollen. Ist das so überhaupt üblich? Die Dame meinte in der Schufa würde immer der kleinste Betrag stehen, nicht der Gesamtbetrag.

Jedenfalls meinte sie nun, sie würde mir einen Brief mit Bankdaten schicken wo ich die summe begleichen kann. Sie informieren dann die Schufa, wenn die Sache bezahlt wurde.

So, was tun, in den Sauren Apfel beißen und die Summe überweisen oder soll ich mir einen Rechtsanwalt nehmen? Ich bin im Rechtsschutz drin.

Vielleicht hat ja jemand hier schon mal eine ähnliche Geschichte erlebt und oder gehört, und kann mir den einen oder anderen Tipp geben. :)

Helmut Logan 01.07.2019 21:30

Hmm, ich habe da keine Erfahrung drin, aber was du nicht bestellt hast musst du auch nicht bezahlen. Ist doch ganz klar. Daher einfach mal Nachweise fordern.

Dexter Morgan 01.07.2019 21:33

2009 ist verdächtig. Vermutlich eine Forderung alter als 10 Jahre, richtig? Das wäre die längste Aufbewahrungspflicht für geschäftliche Unterlagen. Ich würde erstmal bei Quelle die gesamten Kundendaten anfordern, speziell zu diesem Vorgang.

Könnte ein versuchter Betrug sein.

monochrom 01.07.2019 21:36

440 Euro ist die eintragbare Schuld, der restliche Betrag sind die Kosten des Inkasso-Büros (die übrigens alle schlechte Bewertungen haben dürften, wer mag die schon ;)).

Ich würde das auf keinen Fall bezahlen, das kann ein billiger Betrugsversuch sein oder auch einfach ein Irrtum. Ich würde mich mit Quelle in Verbindung setzen, auch wenn das ziemlich schwierig werden dürfte nach all der Zeit. Zumal ja auch noch die Frage der Verjährung im Raum steht, die Forderung ist ja schon zehn Jahre alt. Wann wurde der Eintrag vorgenommen?

Wenn Du in einer RSV bist kannst Du im Rahmen einer Erstberatung auf zu einem Anwalt gehen, das wird i.d.R. übernommen. Im Zweifel vorher bei der RSV anrufen und nachfragen, ggf. hast Du keine freie Anwaltswahl und musst eh Kontakt mit denen aufnehmen?

Damien Thorn 01.07.2019 21:40

Ich empfehle Dir da auf jeden Fall einen Anwalt. Denn wenn die Forderung berechtigt gewesen wäre, hättest Du schon lang einen Mahnbescheid o.ä. erhalten. Die verzichten ja nicht einfach mal so auf knapp 700 € und belassen es bei einem Schufa-Eintrag. Also lass Dich beraten und bestehe auch bei Quelle auf die Daten. Offenbar warst Du entweder Opfer eines Betrugs oder Opfer eines Systemfehlers (entweder bei Quelle oder bei dem inkasso-Unternehmen). Und wenn z.B. die Lieferadresse eine völlig andere war, dann lässt sich die Sache sicherlich aufklären. Da kann Dich aber der Anwalt sicher beraten. Wenn der Eintrag von 2009 war, also vor 10 Jahren, dann wird es auf ein paar Wochen auch nicht mehr ankommen.

Fazit: Auf keinen Fall einfach so zahlen. Wenn Du überzeugt bist, Dich im Recht zu befinden, dann sollte sich die Sache aufklären lassen. Sollte sich hingegen rausstellen, dass die Summe doch berechtigt ist, kannst Du das immer noch bezahlen. Aber dann bist Du zumindest dagegen vorgegangen. Nicht, dass am Ende die Inkassofirma Mist gebaut hat und Quelle gar nichts davon weiß.

Sportismylife 01.07.2019 21:50

So sehe ich das auch. Anwalt nehmen und auf keinen Fall einfach so zahlen.

El Guapo25 01.07.2019 21:52

Danke. :)

Ich werde morgen Quelle Kontaktieren. Wann der Eintrag vorgenommen wurde konnte die Dame nicht sagen. Nur eben, dass sie die Forderungen 2009 rausgeschickt hätten.

Ich werde auch erstmal nicht zahlen. Erst mal schauen was Quelle morgen dazu sagt. Ich werde euch auf den laufenden halten.

Helmut Logan 01.07.2019 22:16

Das Datum 2009 ist interessant, da war nämlich die Insolvenz von Quelle. Ich rate auch zum Anwalt.

monochrom 01.07.2019 22:30

Zitat:

Zitat von Helmut Logan (Beitrag 5729602)
Das Datum 2009 ist interessant, da war nämlich die Insolvenz von Quelle. Ich rate auch zum Anwalt.

Oh! Und da wurden bestimmt Forderungen verkauft...

Robertalk 01.07.2019 22:38

Auf keinen Fall bezahlen!


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:24 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.