Lovetalk.de

Lovetalk.de (https://www.lovetalk.de/)
-   Probleme nach der Trennung (https://www.lovetalk.de/probleme-nach-der-trennung/)
-   -   Eiskaltes Verhalten nach Trennung... (https://www.lovetalk.de/probleme-nach-der-trennung/184235-eiskaltes-verhalten-nach-trennung.html)

Banker94 17.09.2020 18:14

Eiskaltes Verhalten nach Trennung...
 
Hallo zusammen,

meine Freundin (30) trennte sich diesen Sonntag von mir (26). Unsere Beziehung hielt zwar mit 12 Monaten nicht lange aber sie war sehr innig. Wir wohnten auch in einer gemeinsamen Wohnung, die allerdings ihr gehörte.

Kurz zum Vorfall: Ich kam Samstagmorgen von der Arbeit nachhause. Sie war zu diesem Zeitpunkt selbst in der Arbeit. Für mich war alles normal bis ich die Türe aufsperrte und meine gepackten Sachen da standen. Ich war erstmal überfordert und versuchte sie in der Arbeit zu erreichen was nach 3 Stunden auch klappte. Ihre Aussage war ziemlich eiskalt und überlegt: "Stefan, nach was sieht es denn aus? Nimm deine Sachen und verziehe dich. Ich sehe in uns keine Zukunft und ich will einfach nicht mehr. Akzeptiere es und gehe!"
Das hat mich hart getroffen. Am Vorabend telefonierten wir noch und sie bekundete noch ihre Liebe zu mir und sie freue sich mich Sonntag wieder zu sehen.

Ich machte nun den Fehler und lief ihr bis heute nach und jammerte und bat um eine zweite Chance. Schrieb ihr laufend Nachrichten, rief sie an etc. Alles wurde ignoriert und das Resultat ist, dass ich seit heute überall blockiert bin. Ich bin echt am Ende. :(

Unsere Beziehung lief Anfangs gut. Wir hatten viel Gemeinsamkeiten aber auch viele Unterschiede. Der größte dürfte unsere unterschiedliche Einstellung zum Thema Partyleben und Gesellschaftsleben sein. Sie geht mega gern mit ihren Mädels feiern bis in die Morgenstunden und besäuft sich bis zum bitteren Ende. Da wird freizügig durch die Clubs gezogen und die S.. rausgelassen. Möglichst alle zwei Wochenenden. Ich bin davon überhaupt nicht angetan und besprach das Thema anfangs mehrmals und sie schränkte es mir zuliebe ein. Ihre Freundinnen akzeptieren das aber nicht und hetzen seit einem Jahr gegen mich. Die sahen mich zum Schluss nicht mehr an. Sie musste immer unter Gesellschaft sein - ich war eher der Einzelgänger und unternahm lieber etwas mit ihr allein. Das kam auch in ihrem Elternhaus nicht gut an. Die mochten mich auch nicht mehr zum Schluss.

Es bröckelte schon seit 4-6 Wochen bei uns. Ich nahm es aber wohl zu locker. Sie jammerte oft rum sie wolle ihr altes Partyleben wieder und ich hindere sie daran. Ihre Kontakte und Eltern akzeptieren mich ebenso nicht. Sie war einfach unglücklich. Ein wirkliches Gespräch gab es aber nie. Ich arbeite unter der Woche in einer anderen Stadt und komme nur am Wochenende heim. Sie nutzte wohl die freie Zeit ihr altes Leben wieder zu entdecken und innerlich abzuschließen. Sie ist mir in der Trennungsphase weit voraus also.

Wie seht ihr es? Könnte es noch eine zweite Chance geben? Kommt sie zur Vernunft oder setzt sie weiter ihren Freundeskreis über mich? Ich weiß das noch ein Funken Liebe bei ihr vorhanden ist...aber es fehlte ein klärendes Gespräch um vielleicht einen Kompromiss zu finden. Sie verlor keine einzige Träne und klang so entschlossen und geht ihrem Alltag normal weiter. Und ich? Sitze in meiner Dienstwohnung und heule nur noch. :(

Dexter Morgan 17.09.2020 19:23

Zitat:

Zitat von Banker94 (Beitrag 5799256)
Könnte es noch eine zweite Chance geben?

Hab' ich noch nie erlebt und gehört. Und weil das Problem zu groß ist und so hoffnungslos, gibt's eine ganze Industrie um Ex-zurück-Ratgeber, deren einziger Sinn in der Bereicherung ihrer Autoren liegt.

Und man hofft doch. Und leidet. Aber in einigen Monaten sagst auch Du: "Scheiß drauf."

Kronika 17.09.2020 20:54

Nach dem was du schreibst, passt es zwischen euch ja sehr grundsätzlich nicht - daher denke ich auch nicht, dass ein Neustart Sinn machen würde. Ich glaube zu dem Schluss wirst du mit etwas Abstand auch kommen. Dass du das jetzt noch nicht so empfindest ist ganz normal - es dauert immer seine Zeit, eine Trennung zu verarbeiten.
Aber ihr beide pflegt einen ganz anderen Lebensstil. Sie will ihre Freizeit/ ihre Wochenenden mit Programm verbringen das dir keinen Spaß macht bzw. das du auch nicht gut heißt. Eigentlich hättest du schon da zu Beginn erkennen können, dass ihr ziemlich unterschiedlich tickt.
Dieses "sie änderte sich mir zuliebe" geht nie lange gut. Wenn einer der beiden Partner sich erst ändern muss, damit der andere zufrieden ist/ die Beziehung funktioniert, dann ist das Konstrukt meiner Erfahrung nach auf Dauer zum Scheitern verurteilt. Und auch dass ihre Freunde und Familie dann keine Fans von dir sind, wenn sie sehen, dass sie sich für dich verändert aber damit nicht glücklich ist, kommt in dem Zusammenhang nicht ganz überraschend.
Eure Beziehung hätte vielleicht eine Chance gehabt, wenn du sie hättest machen lassen und du dich damit arrangiert hättest, dass sie halt weiter wenn sie Lust hat auf die Piste geht ohne dir gegenüber dann ein schlechtes Gefühl/ schlechtes Gewissen zu haben. Aber ich glaube wenn du ehrlich bist, wärst dann du derjenige gewesen, der in der Beziehung nicht glücklich gewesen wäre.
Ich denke bei euch beiden hätte es keinen Weg gegeben auf dem sich keiner einschränken/ verbiegen muss. Du brauchst eine Frau, die von sich aus auch hauptsächlich auf innige Pärchen-Abende statt auf Ausgehen steht... die gibt es auch, nur sie ist es eben nicht.

Banker94 17.09.2020 21:48

In jeder Beziehung gibt es doch Unterschiede wo einer sich etwas verändern muss oder sich arrangieren sollte. Zum Thema feiern hätte es vielleicht auch einen Kompromiss geben können. Ich wollte es ihr nicht verbieten. Hätte sie es 1x im Monat gemacht wäre das völlig ok gewesen. Ich hätte halt dann etwas anderes gemacht. Das tat sie aber nicht weil sie dann ein schlechtes Gewissen mir Gegenüber hatte. Was nicht nötig war.

Meiner Meinung nach ist ein unterschiedliches Freizeitverhalten kein Trennungsgrund. Man muss es halt besprechen und ein Mittelmaß finden. Für dieses war sie wohl nicht bereit. Die Hetzereien der Freundinnen gab ihr wohl den Rest. Sie war ein sehr unsicherer Mensch. Teilte gerne aus, konnte aber nicht einstecken. War sehr sensibel und brauchte viel Aufmerksamkeit und Bestätigung. Ihre Freundinnen und das Partyvolk gaben ihr diese Bestätigung immer. Es fehlte einfach ein klärendes Gespräch...

PallMall89 17.09.2020 22:22

...ich möchte es relativ kurz halten und es wird dir nicht gefallen:

du hast jeden fehler gemacht, den man(n) nach einer trennung machen kann ... das ergebnis: du bist blockiert worden... deutlicher geht es kaum...

du bist zwar ein selbsternannter einzelgänger... legst aber gerade all dein lebensglück in der , jetzt ehmaligen, partnerschaft...

ich kann dir nur eine hausaufgabe geben:

melde dich nicht mehr, falls du noch ein weg finden würdest...
lerne in den nächsten zwei - drei wochen wieder single zu sein...

konzentriere dich jetzt erstmal nur auf dich... jeder schritt zu ihr, den du glaubst zu gehen, entfernt dich 2-3 schritte mehr ...

lass ihr ihre freiheit... und du komm erstmal mit der situation klar...

melde dich, falls du fragen hast...

Manati 17.09.2020 22:25

Zitat:

Zitat von Banker94 (Beitrag 5799269)
In jeder Beziehung gibt es doch Unterschiede wo einer sich etwas verändern muss oder sich arrangieren sollte.

Warum sollte sie sich ändern MÜSSEN oder arrangieren, wenn es genug Männer gibt, die auch Lust auf Party haben? Oder wenn ein Leben mit dir Einschränkungen bedeutet?

Zitat:

Zum Thema feiern hätte es vielleicht auch einen Kompromiss geben können. Ich wollte es ihr nicht verbieten. Hätte sie es 1x im Monat gemacht wäre das völlig ok gewesen. Ich hätte halt dann etwas anderes gemacht. Das tat sie aber nicht weil sie dann ein schlechtes Gewissen mir Gegenüber hatte. Was nicht nötig war.
Ihr habt keine Basis gehabt, wenn sie wegen sowas ein schlechtes Gewissen haben musste.
Und natürlich wolltest du es ihr verbieten, dann, wann sie will, mit ihren Freundinnen auszugehen. Das macht man ein paar Monate mit, aber zum Glück macht sie das nicht ihr ganzes Leben lang mit. Es geht in einer Beziehung nicht darum, sich gegenseitig so weit anzupassen, dass die Beziehung laufen kann, wichtiger ist es, dass man zueinander passt oder kein Problem mit Unterschieden hat. Das war hier aber nicht der Fall.
Zitat:

Meiner Meinung nach ist ein unterschiedliches Freizeitverhalten kein Trennungsgrund. Man muss es halt besprechen und ein Mittelmaß finden. Für dieses war sie wohl nicht bereit. Die Hetzereien der Freundinnen gab ihr wohl den Rest. Sie war ein sehr unsicherer Mensch. Teilte gerne aus, konnte aber nicht einstecken. War sehr sensibel und brauchte viel Aufmerksamkeit und Bestätigung. Ihre Freundinnen und das Partyvolk gaben ihr diese Bestätigung immer. Es fehlte einfach ein klärendes Gespräch...
Unterschiedliches Freizeitverhalten ist kein Trennungsgrund. Aber dem anderen seine Lebenslust madig zu machen schon. Du warst weder bereit, dir eine Frau zu suchen, die wirklich zu dir passt, noch dazu, sie so zu nehmen, wie sie eben ist.
Man muss auch kein Mittelmaß finden. Ich finde es unsinnig, sich wegen einer kurzen Beziehung einschränken zu lassen. Verzichten kann man, wenn Kinder kommen, aber warum wegen einer recht frischen Beziehung.

Nimm das für dich mit, dass du beim nächsten Mal nicht an der Frau rumbiegst, sondern eine nimmst, die ohne sich zu verbiegen zu dir passt. Alles Gute dafür.

Banker94 17.09.2020 22:39

Zitat:

Zitat von PallMall89 (Beitrag 5799270)
...ich möchte es relativ kurz halten und es wird dir nicht gefallen:

du hast jeden fehler gemacht, den man(n) nach einer trennung machen kann ... das ergebnis: du bist blockiert worden... deutlicher geht es kaum...
.

Hätte es etwas geändert wenn ich ihr nicht nachlaufe? Sie hätte mich vielleicht nicht blockiert. Aber das war es auch. ;-)

PallMall89 17.09.2020 23:14

Zitat:

Hätte es etwas geändert wenn ich ihr nicht nachlaufe? Sie hätte mich vielleicht nicht blockiert. Aber das war es auch.
Zitat:

Ich machte nun den Fehler und lief ihr bis heute nach und jammerte und bat um eine zweite Chance. Schrieb ihr laufend Nachrichten, rief sie an etc.
du wärst männlicher in erinngerung geblieben... nun denkt sie über die trennung an dich... den nervenden, wehleidigen ex

MiaMarietta 17.09.2020 23:27

Sei doch mal logisch:
Wenn ihr euch eh nur am Wochenende gesehen habt und sie trotzdem lieber weggegangen ist, anstatt die wenige Zeit, die ihr habt, mit dir zusammen zu verbringen, dann war es nicht die große Liebe. Ihr wart auch erst ein Jahr zusammen und habt noch mitten in der Kennenlernphase gesteckt. Sie hat bemerkt: „es passt nicht“ und die Konsequenzen gezogen. Sei doch mal ehrlich: für dich war es einfach auch ziemlich bequem, an den Wochenenden bei ihr zu wohnen. Hat sie dir nicht ganz zufällig vielleicht deine Wäsche gewaschen und dich vielleicht auch ansonsten etwas um dich gesorgt/dich versorgt? Wie viel Herzlichkeit und Wärme hast du ihr (als Einzelgänger) entgegengebracht? Du schreibst, sie brauche viel Aufmerksamkeit. Vielleicht ist sie ja emotional am ausgestreckten Arm bei dir verhungert.

Wie war es denn ansonsten bei euch? Da gab es doch mit Sicherheit noch mehr Probleme. Du erweckst nun nicht gerade den Eindruck, da mal richtig hingesehen zu haben. Im Gegenteil: es waren selbstverständlich ihr “Partytrieb“ und ihr sonstiges Umfeld. Dass es aber nur das war, das kaufe ich dir nicht ab.

Banker94 18.09.2020 00:34

Zitat:

Zitat von MiaMarietta (Beitrag 5799280)
Sei doch mal logisch:
Wenn ihr euch eh nur am Wochenende gesehen habt und sie trotzdem lieber weggegangen ist, anstatt die wenige Zeit, die ihr habt, mit dir zusammen zu verbringen, dann war es nicht die große Liebe. Ihr wart auch erst ein Jahr zusammen und habt noch mitten in der Kennenlernphase gesteckt. Sie hat bemerkt: „es passt nicht“ und die Konsequenzen gezogen. Sei doch mal ehrlich: für dich war es einfach auch ziemlich bequem, an den Wochenenden bei ihr zu wohnen. Hat sie dir nicht ganz zufällig vielleicht deine Wäsche gewaschen und dich vielleicht auch ansonsten etwas um dich gesorgt/dich versorgt? Wie viel Herzlichkeit und Wärme hast du ihr (als Einzelgänger) entgegengebracht? Du schreibst, sie brauche viel Aufmerksamkeit. Vielleicht ist sie ja emotional am ausgestreckten Arm bei dir verhungert.

Wie war es denn ansonsten bei euch? Da gab es doch mit Sicherheit noch mehr Probleme. Du erweckst nun nicht gerade den Eindruck, da mal richtig hingesehen zu haben. Im Gegenteil: es waren selbstverständlich ihr “Partytrieb“ und ihr sonstiges Umfeld. Dass es aber nur das war, das kaufe ich dir nicht ab.

Also als wir uns kennenlernten war ich noch täglich zuhause nach der Arbeit. Ich arbeite bei der DB und wurde in eine anderer Stadt umstationiert. Bevor ich diesen Schritt eingegangen bin, wurde dieser mit ihr mehrmals besprochen. Ich wusste das es für sie schwer wird, da sie eben viel Liebe brauchte. Sie stimmte allerdings ganz deutlich zu mit dem Argument ihr sei es wichtig das ich einen vernünftigen Arbeitgeber habe und dort glücklich bin!

Zum Schluss meinte sie dann, sie hätte nicht ahnen können, dass es doch so schwer wird. Ich war i.d.R. 3 Tage am Stück dann zuhause. Sicherlich war es dann das "i-Tüpfelchen" für ihre Entscheidung zu gehen. Es lief zum Schluss einfach nichts mehr zwischen uns, wir lebten uns durch diese Wochenendbeziehung auseinander und sie nutzte die Zeit um ihr altes Leben zu entdecken.

Trotzdem fehlte bei uns Kommunikation. Sie "stopfte" alles in sich hinein und irgendwann kam dann der große Schlag. Ihr war es immer nur wichtig das ich glücklich bin, vergaß irgendwann ihr eigenes Leben. Das änderte sich dann...


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:27 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.