Lovetalk.de

Lovetalk.de (https://www.lovetalk.de/)
-   Probleme in der Beziehung (https://www.lovetalk.de/probleme-in-der-beziehung/)
-   -   Panik, weil auseinandergelebt (https://www.lovetalk.de/probleme-in-der-beziehung/185642-panik-weil-auseinandergelebt.html)

beeing.scared 12.08.2022 21:35

Panik, weil auseinandergelebt
 
Guten Abend,
ich möchte erstmal für dieses großartige Forum danken, den TeilnehmerInnen und AdministratorInnen. Selbst laß ich schon vor ca. 8 oder 9 Jahren in diesem Forum regelmäßig, da ich in einer toxischen Beziehung lebte, die ich gottseidank überwinden konnte. Mit Sicherheit auch durch das Lesen und mitverfolgen einzelner Kommentare hier im Forum. Als Student war ich leider damals von meiner Freundin abhängig....böse Situation!

Mit meiner Frau bin ich nun schon mehrere Jahre verheiratet, total verliebt, aber es passiert seit bestimmt einem Jahr oder eher länger in einem schleichenden Prozess genau das, was man wohl "sich auseinanderleben" nennt. Jetzt ist das erstmal nichts neues hier im Forum, daher möchte ich konkreter werden:

Seit zwei Wochen kann ich nicht mehr klar denken, bin total verwirrt, abgetreten. Ein Kollege meinte vor zwei Tagen, dass ich mal lachen sollte, was ich leider nicht mehr kann. Emotional bin ich total unten, zweifle alles an unsere Beziehung, Ehe und unsere Zukunft.

Möglicherweise bin ich ein recht emotionaler und liebebedürftiger Mensch. Ich kuschel gerne, umarme und küsse gerne. Mag dieses liebevolle zwischenmenschliche in einer Beziehung. Meine Frau ist richtig toll, sieht gut aus und ja: Intimitäten genossen wir beide enorm.

Dieses zwischenmenschliche ist zur Zeit auf fast 0 (fast, da wir vor geraumer Zeit plötzlich eine kurze heftige intime Phase hatten) heruntergefahren. Ihr Job ist natürlich sehr wichtig. Nur ich möchte mich nicht beschweren, es geht nur noch um ihren Job, Projekte usw...

Ich akzeptiere das natürlich, dass bei viel Arbeit weniger Zeit für Zärtlichkeiten da sind.

Jetzt war ich mit unseren Hunden auf Freundebesuchtour, meine Frau war arbeiten. Wir haben uns immer geschrieben, Kuss smileys usw...mir ist das wichtig.

Als ich zurückkam war meine Frau noch arbeiten und ich wollte ein kleines Geschenk in ihrem Nachtschrank verstecken und sah, dass dort zwei von den Sextoys lagen, die wir, als wir noch regelmäßig intim waren nutzten...Ich habe geschaut, diese waren quasi frisch benutzt. Auch lagen die beiden noch nicht dort als ich losfuhr.

.. ihr dürft jetzt lachen, oder mich für verrückt erklären, aber ich fühle mich da irgendwie etwas "ausgeschlossen, nicht mehr sexuell attraktiv (und ich bin sehr sportlich, rasiert enthaart usw...) ...es ist halt dieses unangenehme Gefühl im Bauch.

...es wäre ja ok Sextoys zu nutzen...aber sollten wir nicht darüber reden??? Bzw. wir haben diese immer zusammen genutzt.

Dabei fiel mir dann auch auf, dass die Box auf dem Nachttisch ganz Senders stand, als ich diese heimlich öffnete kam dort einer von diesen neuen Womanizer/Impuls-Vibratoren zum Vorschein: Ich habe jetzt das Gefühl, dass meine Frau, da sie dieses Toy heimlich gekauft hat, mich hintergeht: Lieber Sex mit dem Womanizer als mit meinem ollen Ehemann. Das kränkt hart...sehr hart.

An solch einer Stelle versuche ich immer die Perspektive zu wechseln und frage mich, was wäre, wenn ich mir ne Sexpuppe kaufen würde??? Meine Frau wäre zu Recht extrem erbost!!!

Mich stört, betrübt und kränkt daher dieser heimliche Sextoy Kauf, das mich Ausschließen und die Angst ich sei nicht mehr sexuell attraktiv für meine Frau. Und ich habe Panik, dass nach dem heimlichen Kauf noch mehr passieren könnte. Also richtig Panik, da ist dann ein anderer Mann und diese Gedankengänge töten das Vertrauen in einer Beziehung.

Ich möchte/ muss dies in meiner Beziehung ansprechen...nur ich weiß nicht wie??? Ich bin wie gelähmt, sprachlos, es soll ja auch kein Anschreien werden

Sportismylife 12.08.2022 23:15

Sprich es auf jeden fall an.

OneSilverDollar 13.08.2022 07:15

Legst du selbst bei dir Hand an?

Kronika 13.08.2022 08:49

Generell würde ich dir raten mit Ich-Botschaften zu arbeiten - da gerät man weniger in Vorwürfe.
Außerdem sollte meiner Ansicht nach euer fehlendes Sexleben im Fokus stehen und nicht der Sextoykauf oder Selbstbefriedigung an sich.
Darauf hat meiner Meinung nach jeder Mensch ein Recht. Es sollte nur zusätzlich zum Sex mit dem Partner /der Partnerin sein und diesen nicht ersetzen.
Wenn du das generell kritisierst verfehlt ihr die eigentlich wichtige Thematik und es wirkt ggf. sehr übergriffig.

Vielleicht eher in die Richtung:
Mir ist seit einiger Zeit aufgefallen dass wir kaum noch Sex haben. Vor kurzem habe ich bemerkt dass du dir aber neue Sextoys gekauft hast, weshalb ich vermute, dass du dich selbst noch befriedigst also körperlich schon noch Lust hast. Das gibt mir das Gefühl dass du Selbstbefriedigung aktuell dem Sex mit mir vorziehst. Darüber bin ich besorgt da mir unsere Beziehung sehr wichtig ist. Gibt es aus deiner Sicht etwas das wir tun können um unser Sexleben wieder attraktiver zu machen?

Natürlich in deinen eigenen Worten.
Wichtig ist dir auch vorher zu überlegen was du dir aus dem Gespräch erhoffst/davon erwartest. Entsprechend kannst du die Frage oder den Appell am Ende formulieren.
Letztendlich gibt es Gesprächstechniken die du anwenden kannst wie etwa die gewaltfreie Kommunikation (irritierender Name aber bei Interesse kannst du das einfach mal googlen) mit denen du dich vorbereiten und mal vorformulieren kannst

Robertalk 13.08.2022 10:02

Ich würde eher davon abraten, das Sextoy anzusprechen.

Welche Hilfsmittel jemand bei der Selbstbefriedigung nutzt, ist Privatsache. Frauen nutzen gern Vibratoren, Männer gucken Pornos.
Kein Grund darauf mit Eifersucht zu reagieren.

Den fehlenden Sex solltest Du natürlich ansprechen, - aber dabei die Sextoys eher nicht erwähnen.
Sei lieber froh, dass Deine Frau offensichtlich nicht völlig ihr Bedürfnis nach sexueller Stimulation verloren hat. Sofern der Partner noch Spaß an Selbstbefriedigung hat, ist das Liebesleben eher reaktivierbar, als wenn ein kompletter Libidoverlust vorhanden ist.

beeing.scared 13.08.2022 21:29

Vielen Dank für eure Ratschläge. Besonders Kronika hat mir weitergeholfen. Die GFK (und auch Watslawick oder Schulz von Thun) ist (sind) mir tatsächlich bekannt, da ich in einem pädagogischen Beruf arbeite, allerdings immer auf der anderen Seite des Schreibtisches sitze und aufgrund der vielen Emotionen und Ängste keinen klaren Gedanken fassen kann.

Wer sich wie oft und warum selbst befriedigt, kann bestimmt nicht der Kern unserer Diskussion sein, sondern eher der emotionale Graben im Alltag aber auch im Schlafzimmer...und dieses heimliche versetzt mich in Angst und Schrecken und überfordert mich emotional total. Ich sehe irgendwie meine Partnerin mit ganz anderen Augen.

Ich habe unheimliche Angst meine Frau in die Ecke zu drängen oder Vorwürfe zu machen...Ich werde mir daher genau überlegen müssen, wann und wie ich dieses Gespräch anfangen kann.

Jawoll77 13.08.2022 22:35

Ich verstehe "das Heimliche" nicht. Selbstbefriedigung ist Privatsache und das binde ich auch meinem Partner nicht auf die Nase. Auch in einer Partnerschaft hat jeder das Recht auf Privatsphäre. Ist es der Machtverlust über Deine Partnerin, der Dich so triggert? Hast Du grundsätzlich Vertrauensprobleme? Gibt es Gründe (gesundheitlich), die Dich an Deiner Männlichkeit zweifeln lassen (Erektionsprobleme, zu frühes Kommen, Grösse)?

beeing.scared 13.08.2022 23:02

Deine Fragen kann ich alle verneinen. Auch ist die Selbstbefriedigung nicht mein Problem, sondern die fehlenden Intimitäten und die fehlende Nähe multipliziert mit dem heimlichen Kauf von High-End Spielzeug. Daraus entstehen meine Ängste: nicht mehr attraktiv zu sein für meine Frau, nicht mehr begehrt zu werden, dass die Liebe verschwunden ist und schleichend zu einer Gewohnheit geworden ist, im extremen Fall und hier steigere ich mich etwas rein, ggf. ersetzt zu werden...

...bei medizinischen Problemen würde ich eher Rat beim Hausarzt einholen und nicht in diesem Forum.

Robertalk 13.08.2022 23:07

Vielleicht sollte der "Womanizer" ja sogar von Dir gefunden werden.
Sonst wäre er ja besser versteckt worden.

Robertalk 13.08.2022 23:15

Zitat:

Zitat von beeing.scared (Beitrag 5858889)
multipliziert mit dem heimlichen Kauf von High-End Spielzeug. Daraus entstehen meine Ängste: nicht mehr attraktiv zu sein für meine Frau, nicht mehr begehrt zu werden, dass die Liebe verschwunden ist und schleichend zu einer Gewohnheit geworden ist, im extremen Fall und hier steigere ich mich etwas rein, ggf. ersetzt zu werden...

Du hast also Angst, dass Dich Deine Frau für einen brummenden Womanizier verläßt. Kommt Dir das nicht selbst irgendwie absurd vor?


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 06:04 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2022 DragonByte Technologies Ltd.