Lovetalk.de

Lovetalk.de (https://www.lovetalk.de/)
-   Archiv: Streitgespräche (https://www.lovetalk.de/archiv-streitgespraeche/)
-   -   Wut, Hass, Missgunst ... (https://www.lovetalk.de/archiv-streitgespraeche/89032-wut-hass-missgunst.html)

Oreo 11.10.2009 21:50

Wut, Hass, Missgunst ...
 
... wie steht ihr dazu?

Ist es falsch, sich seiner negativen Gefühlswelt offen zu bekennen und so manches Mal dem "Tier" die Kontrolle über das Verhalten zuzugestehen?

Wir gehen davon aus, dass das "Tier" nicht die absolute Kontrolle erlangt, sondern nur in einem limitierten Rahmen wüten darf.

Ich habe des Öfteren beobachtet, wie die positive Gefühlswelt auf ein Podest erhoben und glorifiziert wird. Dabei wird jedoch der reinigende Prozess eines emotinalen Gewitters vergessen- oder verdrängt.

Ist es wirklich gesünder und reifer ein "Ich verzeihe dir." herauszuwürgen, wenn man dem Gegenüber lieber ganz andere Dinge sagen will?

Meiner Meinung nach ist kontrollierter Zorn ein wirksames Mittel, solange man im Stande ist den Zorn zu kanalisieren.

Ich hatte bis vor Kurzem Probleme damit, meinen Zorn im Zaum zu halten- und diesen präziser einzusetzen. Es sollte angemerkt werden, dass ich kein Befürworter von kopfloser Gewalt- oder Gewalt generell bin. Ich meine ausschließlich, dass mein Zorn zu heiß und schnell aus dem überkochenden Kessel geblubbert ist, und ich mich daran selber verbrannt habe.

Um den eigentlichen Punkt zu verdeutlichen: Sollte man zu seiner negativen Gefühlswelt stehen, und diese auch leben, oder doch eher versuchen der Negativität keinen Raum zu bieten?


Mein Standpunkt: Wenn das "Tier" beginnt zu heftig an der Kette zu rasseln, wird es auf die Dauer auch den eigenen Besitzer angreifen.

Saliya 12.10.2009 08:21

Da ist sie wieder - die Wut ;-)

Ich denke man sollte seine Gefühle zulassen, das beinhaltet natürlich auch die Negativen. Aber es muss dann auch mal wieder »gut« sein. Manche Menschen steigern sich in Wut und Hass sehr rein, die Gefühle kurz rauszulassen macht Sinn, sie aber festzuhalten blockiert letztendlich genauso wie sie immer zu unterdrücken.

Ich habe eine gute Freundin mit einem »Wutproblem«. Wenn sie wütend wird, steigert sie sich, oftmals über Stunden immer mehr in diese Wut hinein und lässt sie am Ende an sich selbst aus. Sie hat sich dabei schon einige Male verletzt. Das ist ein sehr ungesunder Umgang mit negatien Gefühlen und definitiv nicht empfehlenswert.

Hex 12.10.2009 09:07

Naja, es kommt ja wohl darauf an, wie man seiner Wut freien Lauf lässt oder?

Natürlich sollte man weder dem Anderen etwas positives vorspielen, das nicht da ist, noch seine Wut auf Handlungen herunterschlucken. Das ist einfach nicht gesund :)

Allerdings gibt es dann eben den Unterschied, wie ich Wut oder Abneigung heraus lasse.

Persönlich für mich kann ich nur sagen: ich lasse meine Wut kontrolliert heraus. Ich ticke nicht aus und weiß hinterher nicht, was ich gesagt habe. Und ich versuche die Dinge so sachlich wie möglich zu formulieren

Beispiel: ein guter Freund baut richtig Mist, und ich bin stinksauer. Anstatt zu sagen "du bist so blöd, und total unfähig dies und Jenes zu tun" würd ich rauslassen "das, was du da getan hast war für mich total daneben". Und dann wird das eben geklärt.

Es geht eh nichts über ein klärendes Gewitter ;)

Und je eher man diese störenden Dinge äußert (der Person gegenüber, die es betrifft) umso weniger aggressiv wird das Ganze und umso objektiver kann man versuchen die Dinge zu klären (wobei objektiv eh nicht möglich ist, aber man kann versuchen nicht persönlich beleidigend zu werden, wenn man kritisiert als Beispiel)

Anhimmelnd 16.10.2009 22:46

Warum sollte man nicht zu einer negativen Gefühlswelt stehen.

Wenn alles Mist hier ist dann sage ich das auch, ja alles Mist Punkt. Echo läßt nicht lange auf sich Warten aber wen kümmert es? Mich nicht mir ist das alles egal und dazu stehe ich Punkt ausge :kotz:

Ich geh sogar noch einen gehörigen Schritt weiter: Richtige Wut ist gut. Bei mir ist in den letzten 16 Monaten viel im Hauhalt kaputt gegangen weil ich es kaputt gekloppt habe, na und was soll es dann wird es neu gekauft und wenn es das Pech so will wird es wieder kaputt gekloppt, wo ist da das Problem?

Ich kann nur Hoffen das mir im falschen Moment nicht einmal die falsche Person begegnet.

Mir ist es egal hauptsache der Frust ist weg. :fg:

Narrenopfer 16.10.2009 23:24

Zitat:

Ist es falsch, sich seiner negativen Gefühlswelt offen zu bekennen und so manches Mal dem "Tier" die Kontrolle über das Verhalten zuzugestehen?
Falsch, weiß ich nicht. Es ist halt urzeitlich, Natur in blanker Form, ohne Zivilisierung. Aber davon sind wir eh umgeben.


Zitat:

Ist es wirklich gesünder und reifer ein "Ich verzeihe dir." herauszuwürgen, wenn man dem Gegenüber lieber ganz andere Dinge sagen will?
Sicher nicht, wenn man nicht verzeihen will, kann man das doch anmerken.


Zitat:

Um den eigentlichen Punkt zu verdeutlichen: Sollte man zu seiner negativen Gefühlswelt stehen, und diese auch leben, oder doch eher versuchen der Negativität keinen Raum zu bieten?
Kommt darauf an, welcher Raum das ist.

Lady Godiva 17.10.2009 02:00

Zitat:

Zitat von Anhimmelnd (Beitrag 2960281)
Ich kann nur Hoffen das mir im falschen Moment nicht einmal die falsche Person begegnet.

Mir ist es egal hauptsache der Frust ist weg. :fg:

Ich hoffe, du haust keine wehrlosen Frauen.
Du musst der Welt mit mehr Liebe begegnen. Gibst du, kommt sie auch zu dir zürück.

Narrenopfer 17.10.2009 02:10

Zitat:

Zitat von Anhimmelnd (Beitrag 2960281)
Ich geh sogar noch einen gehörigen Schritt weiter: Richtige Wut ist gut. Bei mir ist in den letzten 16 Monaten viel im Hauhalt kaputt gegangen weil ich es kaputt gekloppt habe, na und was soll es dann wird es neu gekauft und wenn es das Pech so will wird es wieder kaputt gekloppt, wo ist da das Problem?

Hier ist das Problem:

Zitat:

Zitat von Anhimmelnd (Beitrag 2960281)
Ich kann nur Hoffen das mir im falschen Moment nicht einmal die falsche Person begegnet.

Mir ist es egal hauptsache der Frust ist weg. :fg:


Ein Problem ist auch, das derartige Wut wohl eine Ursache hat. Der Frust mag weg sein, die Ursache bleibt. Oder Du hast für jedes Kaputthauen einen neuen Grund.

Wenn in 1 1/2 Jahren der halbe Haushalt zertrümmert wird, halte ich das nicht unbedingt für normal. Dass man alles neu kaufen kann, tut da nichts zur Sache.

Lady Godiva 17.10.2009 02:17

Aber besser, er haut Omas Geschirr kaputt als Oma, oder?

Narrenopfer 17.10.2009 02:38

Zitat:

Zitat von Lady Godiva (Beitrag 2960391)
Aber besser, er haut Omas Geschirr kaputt als Oma, oder?

Das ist erstmal besser.


Anhimmelnd kann von mir aus jeden Tag seine Wohnung in Schutt und Asche legen. Aber darin kein Problem zu erkennen, das halte ich nun für eines. Aber gut, das geht mich nichts an.

Lady Godiva 17.10.2009 02:43

Bestimmt hat er ganz viel Kummer.
Wenn man sich hilflos fühlt, wird man manchmal aggressiv.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:36 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.