Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Probleme in der Beziehung. Alltagsprobleme in Beziehungen? Mangelndes Vertrauen, Langeweile oder Sprachlosigkeit? Hier findest du ein offenes Ohr für alles, was dich an deiner Beziehung stört. Bitte beachtet, daß es hier um persönliche Probleme geht, bei welchen Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Den Finger in die Wunde des Threaderstellers zu legen, trägt nicht zur Problemlösung bei. Wir bitten euch deshalb, hier mit Feingefühl zu agieren.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 03.11.2013, 12:44   #11
Valentino
Frei
 
Registriert seit: 06/2010
Ort: Westerwald
Beiträge: 11.685
Zitat:
Zitat von Lalelu87 Beitrag anzeigen
"Der Beta-Typ (Gelegenheitstrinker) trinkt bei sozialen Anlässen große Mengen, bleibt aber sozial und psychisch unauffällig.
Schau lieber bei Gamma-Typ. Oder trinkt er wirklich nur bei sozialen Anlässen?
Valentino ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2013, 12:44 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 03.11.2013, 12:58   #12
DerCasti
Member
 
Registriert seit: 09/2013
Ort: Kreis Ludwigsburg
Beiträge: 364
Resultieren aus dem ganzen eigentlich keine finanziellen Probleme, wenn man mal so doof fragen darf?
DerCasti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2013, 13:55   #13
ist
Special Member
 
Registriert seit: 02/2011
Beiträge: 5.549
Muß Liebe schön sein.

In den ersten Jahren versucht man den Anderen mit allen mitteln zu Ändern und 5-10 Jahre nachdem man ihn geändert hat trennt man sich von ihm weil Alltag eingekehrt ist. (siehe ein anderer Beitrag hier)

Zu eurer Beziehung:

Du kannst ihn gar nicht ändern. Du mußt ihn so akzeptieren wie er ist oder Dich trennen. Aber jeder Versuch ihn zu Ändern macht ihn unglücklich. Wenn einem nicht einmal der Mensch der einem liebt so akzeptiert wie man ist, braucht man dann überhaupt noch Feinde?

Gehe auch nicht mit zu seinen Feiern wenn Du nicht willst und warte nicht auf ihn. Lebe Du Dein Leben so wie Du es willst.

Geändert von ist (03.11.2013 um 15:29 Uhr)
ist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2013, 14:06   #14
Ultraviolett
Senior Member
 
Registriert seit: 11/2010
Beiträge: 605
Zitat:
In den ersten Jahren versucht man den Anderen mit allen mitteln zu Ändern und 5-110 Jahre nachdem man ihn geändert hat trennt man sich von ihm weil Alltag eingekehrt ist.
Richtig, deshalb sollte man auch mit seinem alkoholkranken Partner zusammenleben. Jeden Tag die Kotze aufwischen und die blauen Flecken überschminken. Aber hey, dann kommt wenigstens kein Alltag auf, gell? Ich würd mich auch von meinem Partner trennen, wenn er aufhören würde, das Haushaltsgeld für Schnaps rauszuschmeißen, was denkt der sich auch?

Sag mal, ist, kannst du auch noch was anderes, als in jedem Thread dein Toleranzgesülze reinzuschreiben, das du wahrscheinlich aus irgendeinem Beziehungsratgeber hast? Du weißt schon, reflektieren und auf die konkrete Situation eingehen? Die Grenzen eines Modells erkennen? Nein? Dachte ich mir.
Ultraviolett ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2013, 14:33   #15
ist
Special Member
 
Registriert seit: 02/2011
Beiträge: 5.549
Zitat:
Zitat von Ultraviolett Beitrag anzeigen
Jeden Tag die Kotze aufwischen und die blauen Flecken überschminken.
Kannst Du mir bitte sagen wo ich schrieb das sie seine Kotze wegwischen soll?

Kannst Du mir bitte zeigen wo sie schrieb das er sie schlägt? Habe ich das überlesen?

Ich warte hier mal auf die Textstellen wo das geschrieben wurde.

Zitat:
Ich würd mich auch von meinem Partner trennen, wenn er aufhören würde, das Haushaltsgeld für Schnaps rauszuschmeißen, was denkt der sich auch?
Meine Freundin gibt das Geld für Puppen und Spielzeug aus. Andere Leute für Schuhe, Kleidung, Handtaschen, Autos usw. Es liegt im Ermessen jeden selbst wofür er sein eigen verdientes Geld ausgibt. Meine Freundin bekam gestern ihren Gehalt und surfte gestern und heute Stundenlang um zu sehen was sie kaufen kann.
ist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2013, 14:35   #16
Lalelu87
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 11/2013
Beiträge: 17
@ valentino: hm, also er trinkt nie alleine zu hause sondern nur unter leuten. er ist aber ein sehr sozialer typ und es gibt daher viele soziale anlässe....

@derCasti: ja das wäre Problem Nummer 2...das gute Geld. Konto ist natürlich überzogen. darüber hab ich auch schon mit ihm gesprochen in dem zusammenhang.

@ ist: also ich verstehe was du meinst. mir ist dieser therapeutensatz: "du kannst nur dich selber ändern, nur dich selber" durchaus bekannt und ich stimme auch in gewissem maße zu. ABER: ich finde schon dass man seinem partner oder anderen nahestehenden personen helfen kann und auch sollte. wenn ich ein problem habe, es aber nicht sehe, dann bin ich menschen dankbar die mir die augen öffnen und mir ein paar ehrliche worte sagen. der wille zur veränderung muss klar von einem selbst kommen, aber den anstoss als starthilfe kann man schon von aussen bekommen. ich weiß jedenfalls die freunde am meisten zu schätzen, von denen ich weiß das sie mich ehrlich und direkt kritisieren wenn sie denken dass ich das grad brauche. ich liebe ihn und akzeptiere ihn auch, aber muss ich jedes verhalten dann auch tolerieren??

@ultraviolett recht hast du, wobei auch kotze aufwischen zum alltag werden kann. nee danke.
Lalelu87 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2013, 14:41   #17
Demandred
Et invidiosum
 
Registriert seit: 01/2013
Beiträge: 7.288
Zitat:
Zitat von Lalelu87 Beitrag anzeigen
Wenn das ab und zu vorkommt, finde ich das ok und normal. Aber heute hab ich (nach der dritten Nacht in Folge feiern) mal wieder zu viel bekommen. Zu allem Überfluss schlief er auf dem Heimweg auch noch in der Bahn ein und hat sein Telefon verloren oder es wurde geklaut. das sind auch typische geschichten die mich zusätzlich reizen. (pass, schlüssel, tasche verloren haben wir auch schon durch...)
Verlust der Selbstkontrolle.

Was ich Dir rate ist ein Ultimatum (Was er nicht einhalten wird oder kann) und danach einen Kompromiß.Machst Du es umgekehrt wirkt es nicht.Das Ultimatum: Hört er nicht auf = Trennung. Der Kompromiß = Eine ärztliche Untersuchung.Wer regelmässig 3 Tage durchfeiert hat definitiv schon den ein oder anderen Schaden, wenn ihm das von einem Arzt bestätigt wird sollte das wirken.

Im großen und ganzen geben ich den anderen Beantwortern hier recht.Was am Anfang als souveränes Durchwinken war, hat sich schon lange zu etwas ernstem entwickelt.
Demandred ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2013, 14:53   #18
ist
Special Member
 
Registriert seit: 02/2011
Beiträge: 5.549
Zitat:
ich finde schon dass man seinem partner oder anderen nahestehenden personen helfen kann und auch sollte.
Grundsätzlich: NEIN. Nur in Notsituationen. Und jemand anderen zu überreden sein Leben zu ändern ist keine Notsituation. Vor allem weil Dein Partner keine Notsituation sieht. Wenn man ihn aber ändern will (und das willst Du) dann wird aus der Beziehung sehr schnell ein Krieg über Kleinigkeiten.

Zitat:
wenn ich ein problem habe, es aber nicht sehe, dann bin ich menschen dankbar die mir die augen öffnen und mir ein paar ehrliche worte sagen.
Aber Du wirst Dich nicht ändern, weil das was Du tust desshalb tust weil Du es für richtig hältst. Sei es jetzt 20 Paar Schuhe zuhause zu haben, 20 Sommerkleider, 10 Parfüms oder was auch immer. Es kann immer jemand anderer Deine Position als "eigen" sehen, es ist Deine Sache und solange Du damit kein Problem hast geht das jemand anderen gar nichts an. Und hier ist der Ansatz: Er hat kein Problem mit seinem Trinken. Es ist daher seine Sache.

Zitat:
der wille zur veränderung muss klar von einem selbst kommen, aber den anstoss als starthilfe kann man schon von aussen bekommen.
Erstens versuchst Du hier mehr als nur einen Anstoss zu geben. Du streitest mit ihm darüber. Zweitens hilft es nichts wenn man es dem anderen zuliebe macht. Man wird wieder Rückfällig.

Auch wenn ich es hier schon oft schrieb und jetzt sicher gleich wieder andere aufregen werde das ich "immer" das gleiche schreibe: Ein Freund von mir sagte mir vor zirka 20 Jahren, das er für seine neue Freundin sobald er eine kennen lernt, das Rauchen aufgeben wird. Und er hörte auch auf zu rauchen. Ich dachte mir damals, das dies nicht klappen wird jemand anderen zuliebe damit aufzuhören. Entweder geht der Vorsatz schief oder die Beziehung. Und er rauchte 5 Jahre nicht, 10 Jahre nicht mehr, ich dachte mir schon, wow, er hat es geschafft. Dazwischen gab es massive Beziehungsprobleme wo ich der Frau ordentlich beistand. Er rauchte 15 Jahre nicht mehr... und dann begann er wieder zu rauchen. Jetzt raucht er wieder seit zirka 5 Jahren.

Sie macht jetzt zum Glück nicht den Fehler und vergleicht sich mit dem Rauchen wie: Ich bin es ihm nicht mehr Wert das er weiter auf das Rauchen verzichtet.

Also hier in dem Beispiel war die Ausgangssituation wesentlich besser als bei euch. Da sagte der Mann schon vorher das er mit dem Rauchen aufhören will. Da brauchte sie ihn gar nicht dazu überreden. Bei euch ist die Situation bei weitem nicht so günstig. Hier versuchst Du ihn zu Überreden das er es Dir zuliebe machen soll.

Zitat:
ich weiß jedenfalls die freunde am meisten zu schätzen, von denen ich weiß das sie mich ehrlich und direkt kritisieren wenn sie denken dass ich das grad brauche.
Freunde, aber nicht Partner. Oder gehst Du gerne mit jemanden ins Bett der sagt das Du stinkst, das Deine Brüste zu klein sind, die Lippen zu schmal oder was auch immer? Den anderen Ändern zu wollen zerstört die Beziehung.

Und wie ich schon schrieb: Wenn Du mit seiner Feierlaune nicht klar kommst gibt es die Möglichkeit der Trennung. Aber Ändern kannst Du ihn nicht.
ist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2013, 14:53   #19
lost-trust
Member
 
Registriert seit: 05/2013
Ort: Bayern
Beiträge: 176
Zitat:
er ist aber ein sehr sozialer typ und es gibt daher viele soziale anlässe..
Und er rechtfertigt so seinen Missbrauch mit dem Alkohol? Wäre übrigens ganz typisch.

Geh´ doch mal interessehalber in ein eine Selbsthilfegruppe für Alkoholiker. Dir werden die Augen tropfen, mit welchen Argumenten diese ihren übermäßigen Alkoholkonsum rechtfertigen.
lost-trust ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2013, 14:58   #20
whatIwant
erschrocken
 
Registriert seit: 05/2013
Ort: nördlich
Beiträge: 5.458
Geil. Jetzt wird hier schon per Ferndiagnose einem Mittzwanziger, der gerne Feiern geht, Alkoholismus unterstellst.

Mein Gott. Wie oft bin ich damals mit Freunden mehrmals in der Woche um die Häuser gezogen. Da haben wir uns auch immer wieder

Zitat:
auf 1, 2 Bier
getroffen und sind am Ende doch bis spät in die Nacht hinein versackt. Kneipe, Klub, Wohnzimmer. Irgendwo sind wir immer gelandet und hatten Spaß, haben zu viel getrunken, manch Handy ging verloren, manch Brieftasche wurde geklaut. Ein paar Jahre später blicken wir lachend zurück und freuen uns an den Erinnerungen an das ungezwungene Leben, stehen im Berufsleben, haben teilweise schon Familie und vor allem gehen wir nicht mehr so häufig feiern.

Wenn wir aber schon dabei sind: Wir können dem Freund der Threaderstellerin ansonstn noch eine Unzufriedenheit im Leben ("nur im Callcenter arbeiten") zuschreiben, die er versucht im Alkohol zu ertränken. Dazu dann noch eine problematische Beziehung, da seine Freundin ihm wiederholend vorschreiben will, wie er sein Leben zu leben hat.


Zitat:
Ich liebe ihn und möchte eigentlich nicht aus so einem "blöden" Grund Schluss machen. Die Frage ist, gibt es Hoffnung das sich sowas ändert (immerhin geht er auf die 30 zu)?
Erst einmal geht er auf die 28 zu.

Zitat:
Sollte ich versuchen Kompromisse auszuhandeln, maximale Feiertage pro Woche auszumachen? Eigentlich ist mir das zuwider, ich fühle mich als Mutti die Regeln mit dem Kind aushandeln muss...
Solche Kompromisse sind Gift. Es sind nämlich keine Kompromisse, sondern Vorschriften. Ein Kompromiss wäre vielleicht "wenn du säufst, schläfst du anschließend auf der Couch, weil mich dein Alkohol- und Dönergeruch anwidert".

Zitat:
Ich hoffe das er von sich aus mal lernt, vergebens.
aber irgendetwas muss geschehen.
Es muss etwas geschehen, weil du das so siehst? Nur weil du der Meinung bist, das sein Lebensstil nicht passt, musst du noch lange nicht im recht sein.
Ich sehe es zwar grundsätzlich auch so, das er eure Beziehung damit belastet, weil du damit nicht klarkommst. Aber hier von "lernen" zu sprechen, find ich unpassend.

Zitat:
hat jemand ähnliche Probleme und wie haben die sich gelöst oder gings auf Dauer nicht gut? ich bin wirklich verzweifelt und brauche einen Rat.
Wenn es dich stört, dann ziehe Konsequenzen. Es bringt nichts zu sagen "es stört mich", aber darauf keine weitere Reaktion folgen zu lassen. Trenn dich, Bett/Sofa-Lösung oder ähnliches, aber entscheide nicht darüber, ob sein Leben so richtig oder falsch ist. Versuche lieber zu verstehen, warum er das macht. Du schreibst selbst, das er das liebt. Warum liebt er es? Weil es ihm einfach Bock macht, weil er vor der Realität fliehen kann, weil er das feiern mit seinen Freunden am Herzen liegt? Wenn es wirklich nur ein Spaß-Trieb ist, dann ist das so, wenn es hingegen eine Flucht vor der Realität ist, dann kannst du das Problem nicht dadurch beseitigen, das du mit seiner Feierei kämpfst. Um dir zwei Beispiele dazu zu zeigen.
whatIwant ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2013, 14:58 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Antwort

Ausgesuchte Informationen

Stichworte
feiern, leere versprechungen, party

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:04 Uhr.