Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Probleme in der Beziehung. Alltagsprobleme in Beziehungen? Mangelndes Vertrauen, Langeweile oder Sprachlosigkeit? Hier findest du ein offenes Ohr für alles, was dich an deiner Beziehung stört. Bitte beachtet, daß es hier um persönliche Probleme geht, bei welchen Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Den Finger in die Wunde des Threaderstellers zu legen, trägt nicht zur Problemlösung bei. Wir bitten euch deshalb, hier mit Feingefühl zu agieren.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 03.11.2013, 10:09   #1
Lalelu87
Junior Member
 
Registriert seit: 11/2013
Beiträge: 17
mein freund geht ständig feiern

Mein Freund (27) geht ausgesprochen gerne feiern. Das war schon so bevor und als wir zusammen gekommen sind. Eigentlich wusste ich also auch auf was ich mich einlasse.
Es ging mir schon von Anfang an etwas auf die Nerven, weil ich da einfach nicht mithalten kann. Vier mal die Woche feiern, sowas habe ich vielleicht in einer Phase vor 5 Jahren mal gebracht. Inzwischen halte ich das körperlich einfach nicht durch und ehrlich gesagt hab ich auch gar keine Lust drauf.

Wir sind seit ca. 1,5 Jahren zusammen und im letzten halben Jahr hatten wir ziemlich häufig Streit deswegen. Meist sagt er, dass er nach der Arbeit auf 1, 2 Bier mit seinen Kollegen geht. Durschnittlich kommt er dann aber so gegen 7,8 morgens nach Hause, stinkt nach Alkohol und Döner und katert aus. Diese leeren Aussagen und Versprechungen gehen mir auf den Keks. Soll er doch nicht behaupten er gaht nicht lange weg, wenn klar ist dass es anders endet. Glaubt er sich selbst oder will er mich nur beschwichtigen? Ein bisschen mehr Selbstkenntnis kann man doch erwarten oder?

Wenn das ab und zu vorkommt, finde ich das ok und normal. Aber heute hab ich (nach der dritten Nacht in Folge feiern) mal wieder zu viel bekommen. Zu allem Überfluss schlief er auf dem Heimweg auch noch in der Bahn ein und hat sein Telefon verloren oder es wurde geklaut. das sind auch typische geschichten die mich zusätzlich reizen. (pass, schlüssel, tasche verloren haben wir auch schon durch...)

Ich bin es müde und es ekelt mich an. Ab und an verspricht er weniger feiern zu gehen, hält das aber nie länger als ne knappe Woche durch und meist auch nur wenn er am kränkeln ist. Er liebt dieses Leben und ich will es ihm ja auch nicht verbieten- mein Lebensstil ist es aber absolut nicht und da ich dann auch immer wach werde, ich nicht schlafen kann oder er verkatert im Bett rumhängt anstatt was mit mir zu machen beeinflusst es unsere Beziehung ja auch stark. Ich bin wirklich schon an dem Punkt angelangt, dass ich mich frage: Macht diese Beziehung so langfristig Sinn? Vielleicht möchten wir irgendwann mal Kinder haben, aber geht das mit einem Mann der sich selber oft noch wie ein Pubertierender benimmt? Denke ich zu sehr in die Zukunft und sollte es lieber auf mich zukommen lassen? (Er sagt ich zerdenke alles)

Ich liebe ihn und möchte eigentlich nicht aus so einem "blöden" Grund Schluss machen. Die Frage ist, gibt es Hoffnung das sich sowas ändert (immerhin geht er auf die 30 zu)? Sollte ich versuchen Kompromisse auszuhandeln, maximale Feiertage pro Woche auszumachen? Eigentlich ist mir das zuwider, ich fühle mich als Mutti die Regeln mit dem Kind aushandeln muss... Ich hoffe das er von sich aus mal lernt, vergebens.
aber irgendetwas muss geschehen.
hat jemand ähnliche Probleme und wie haben die sich gelöst oder gings auf Dauer nicht gut? ich bin wirklich verzweifelt und brauche einen Rat.
Lalelu87 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2013, 10:09 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 03.11.2013, 10:28   #2
gerhen
Member
 
Registriert seit: 07/2010
Beiträge: 469
Das ist kein blöder Grund. Ich würde ihn sofort abschießen, weil man eine Person nicht grundlegend ändern kann und Du es eben nicht magst.

Wie lange, glaubst Du, kann er Dir einen Gefallen tun und weniger feiern? Wie fühlt e sich dabei?

Ich verstehe oft nicht, warum Paare zusammen sind, die überhaupt nicht zusammen passen....
gerhen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2013, 10:37   #3
Valentino
Frei
 
Registriert seit: 06/2010
Ort: Westerwald
Beiträge: 11.685
Dein Freund geht nicht feiern, er geht saufen. Er ist ganz offensichlich alkoholabhängig. Du spielt nur eine Nebenrolle in seinem Leben und Du kannst ihn auch nicht von der Droge Alkohol abbringen.

Entweder lebst Du an der Seite eines Alkoholikers oder Du suchst Dir einen anderen Papa für Deine Kinder.
Valentino ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2013, 10:51   #4
Lalelu87
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 11/2013
Beiträge: 17
Zitat:
Zitat von Valentino Beitrag anzeigen
Dein Freund geht nicht feiern, er geht saufen. Er ist ganz offensichlich alkoholabhängig. Du spielt nur eine Nebenrolle in seinem Leben und Du kannst ihn auch nicht von der Droge Alkohol abbringen.

Entweder lebst Du an der Seite eines Alkoholikers oder Du suchst Dir einen anderen Papa für Deine Kinder.

Dieser Kommentar macht mich wirklich traurig. Denn genau diese Befürchtung habe ich ihm letzte Woche auch gesagt. Er wollte nichts davon hören, ich glaub er hat es sich dann aber doch zu Herzen genommen und gesagt er wird nicht weniger feiern gehn, aber weniger trinken. Das hat er die nächsten 2 male dann auch gemacht...und nun ist wieder alles beim alten.

Zu dem Kommentar davor: warum bin ich mit jemanden zusammen zu dem ich nicht passe?

Noch nie hat mich ein Mensch so oft zum lachen gebracht. ich genieße die zeit mit ihm sehr, wenn ich nicht grad diese Streitigkeiten habe...
ich muss jedoch auch sagen, dass meine eltern alkoholabhängig waren/sind. hab gehört viele kinder suchen sich dann auch alkoholabhängige partner, vielleicht um die dann zu bekehren. eigentlich habe ich da keine lust drauf. aber ist es nicht ein bisschen hart einen partner abzuschiessen und einfach sein ding machen zu lassen. Er selber sagt oft was für einen guten einfluss ich auf ihn habe und das er sich schon geändert hat zu früher. (also auch mehr hobbyartige sachen macht....)
Lalelu87 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2013, 10:57   #5
Valentino
Frei
 
Registriert seit: 06/2010
Ort: Westerwald
Beiträge: 11.685
Dein Freund kann sich so viel vornehmen wie er will. Der Alkohol hat die Kontrolle über ihn. Das ist noch nicht einmal böse oder schwach von ihm. Er ist krank und kommt gegen die Krankheit nicht an.

Sein Weg führt über einen Entzug, der auch nur dann nachhaltig wirkt wenn er das aus eigenem Antrieb macht. Daher kannst Du ihn dabei nicht unterstützen, so böse das klingt. Es ist so. Der Alkohol ist die Nummer 1 in seinem Leben.
Valentino ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2013, 11:16   #6
Lalelu87
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 11/2013
Beiträge: 17
eigentlich kenne ich die thematik so gut und doch möchte ich es nicht wahrhaben. seine arbeitskollegen gehen ja auch ständig feiern. sind die auch alle krank...? das würde er wahrscheinlich antworten.

ich könnte heulen und fühle mich wie in einem bösen Traum. Wenn er aufwacht wird es zeit für ein gespräch sein, ich möchte ihn doch nicht verlieren!

Meine mutter hat einmal meinen vater auf die alkoholproblematik angesprochen und er hat tatsächlich gesagt, wenn du von mir für unsere Ehe erwartest dass ich aufhören zu trinken, dann kannst du das vergessen.

ich fand das immer schon eine krasse aussage, aber wenn ichs mir recht überlege könnte mir das nun auch bevorstehen. Zum glück sind wir nicht verheiratet ( ich hatte einen antrag schweren herzens abgelehnt...)

ich wünsche mir die kraft meine konsequenzen zu ziehen, aber wenn ich ihn anschaue: ich kann ihm einfach nicht lange böse sein und wenn ich mir ein leben ohne ihn vorstelle, dann fühle ich mich so einsam und leer.

sollte ich ihm all das noch mal sagen und ihm eine letzte chance geben?
Lalelu87 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2013, 11:28   #7
Valentino
Frei
 
Registriert seit: 06/2010
Ort: Westerwald
Beiträge: 11.685
Du kannst gerne mit ihm reden. Ihm eine Chance zu geben ist aber sinnlos. Du kannst ihm seine Krankheit nicht ausreden. Das wäre so wie jemandem mit einer Erkältung zu sagen dass er nicht mehr mit der Nase schniefen soll.

Es gibt für Deinen Freund sicherlich Wege raus aus der Sucht. Die wirst Du aber kaum beeinflussen können. Wirklich, es funtioniert nur wenn er es selber will. Und genau da hakt es. Der Alk beeinflusst auch seinen freien Willen. Er will trinken, ganz einfach weil ihm das sein Suchtzentrum diktiert. Er sieht es sicherlich nicht selber dass er ein Alki ist. Auch das verhindern ein paar Synapsen in seinem Suchtzentrum. Das ist ein Teil der Erkrankung.

Hilfreich für ihn ist tatsächlich ihm jegliche Unterstützung zu entziehen. Das betrifft auch seine Beziehung zu Dir.

Bevor Du aber irgendwas übers Knie brichst empfehle ich Dir einen Gang zu einer Beratungsstelle für Coabhängige. Das findest Du bei den Anonymen Alkoholikern, Kreuzbund, der Diakonie, der Caritas oder auch andere Hilfsorganisationen.

Wir begleiten Dich hier gerne auf Deinem weiteren Weg. Schau einfach öfter hier rein und schreib was Du schreiben magst.

Achja, seine Kollegen dürften auch betroffen sein. Man findet sich
Valentino ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2013, 11:42   #8
Shaina
Golden Member
 
Registriert seit: 11/2011
Ort: RLP
Beiträge: 1.087
Süchtige schaffen es erst (vlt) aus ihrer Sucht raus, wenn sie am Boden sind. Alkohol zu trinken ist einfach auch viel zu sehr in unsere Kultur integriert. Es wird mehr akzeptiert als jede andere Droge.

Was arbeitet er denn, dass er dauernd feiern gehen kann? Also wenn ich mit meinen 23 Jahren zweimal am Wochenende weg gehe (kommt eigentlich überhaupt nicht mehr vor), geht es mir schon sehr mies und schlaucht mich total. Früher als Single war das eben so, aber jetzt verbringe ich doch viel lieber die Zeit mit meinem Freund.

Ich gehe aber auch weg, weil ich das Tanzen liebe. Nicht um mich bis morgens zu besaufen.

Für mich wäre eine solche Partnerschaft absolut nichts. Mach dich nicht zur Co-Abhängigen (wenn du es nicht schon bist). Du hast es doch an deinen Eltern selbst miterlebt. DU kannst ihm nicht helfen. Du würdest nur daran kaputt gehen. Er muss es selbst wollen. Er geht auf die 30 zu und lebt wie ein 18 - jähriger. Ich fände das alles andere als attraktiv.
Shaina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2013, 11:46   #9
Lalelu87
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 11/2013
Beiträge: 17
danke valentino, ich denk auch beraten lassen kann nie schaden....

bei wikipedia habe ich grad das gelesen
"Der Beta-Typ (Gelegenheitstrinker) trinkt bei sozialen Anlässen große Mengen, bleibt aber sozial und psychisch unauffällig. Betatrinker haben einen alkoholnahen Lebensstil. Negative gesundheitliche Folgen entstehen durch häufigen Alkoholkonsum. Sie sind weder körperlich noch psychisch abhängig, aber gefährdet."

also vielleicht doch noch chance zu verhindern, dass die richtige krankheit da ist? wobei ich denke ein bisschen psychisch abhängig ist doch eigentlich jeder der mal ganz gern trinkt oder? wer geht schon gerne nüchtern feiern....?

also plan für heute: ich werde ihm nochmals meine befürchtungen sagen. ich werde ihm sagen dass ich ihn liebe, aber die situation mich so unglücklich macht, dass ich mir sorgen um ihn mache. und das unsere beziehung auf dauer so nicht funktionieren kann. einer von uns beiden wird also bald konsequenzen ziehen müssen. (das hab ich ihm zwar vorhin schon mal gesagt, aber ausgeschlafen und nüchtern kommt sicher mehr an)

in der zwischenzeit lasse ich mich beraten, hoffe dass er von sich aus sein verhalten ändert und wenn nicht...sieht es schlecht aus und ich muss mich trennen.



-----
if something has to change, then it always does.
Lalelu87 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2013, 11:52   #10
Lalelu87
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 11/2013
Beiträge: 17
Zitat:
Zitat von Shaina Beitrag anzeigen
Süchtige schaffen es erst (vlt) aus ihrer Sucht raus, wenn sie am Boden sind. Alkohol zu trinken ist einfach auch viel zu sehr in unsere Kultur integriert. Es wird mehr akzeptiert als jede andere Droge.

Was arbeitet er denn, dass er dauernd feiern gehen kann? Also wenn ich mit meinen 23 Jahren zweimal am Wochenende weg gehe (kommt eigentlich überhaupt nicht mehr vor), geht es mir schon sehr mies und schlaucht mich total. Früher als Single war das eben so, aber jetzt verbringe ich doch viel lieber die Zeit mit meinem Freund.

Ich gehe aber auch weg, weil ich das Tanzen liebe. Nicht um mich bis morgens zu besaufen.

Für mich wäre eine solche Partnerschaft absolut nichts. Mach dich nicht zur Co-Abhängigen (wenn du es nicht schon bist). Du hast es doch an deinen Eltern selbst miterlebt. DU kannst ihm nicht helfen. Du würdest nur daran kaputt gehen. Er muss es selbst wollen. Er geht auf die 30 zu und lebt wie ein 18 - jähriger. Ich fände das alles andere als attraktiv.
er arbeitet in einem call center, fängt aber erst am nachmittag an, macht um 11 uhr abends schluss. einen trinken gehen bietet sich also an. Er liebt auch die musik und das tanzen, aber das hindert ihn nicht daran nebenbei jede menge zu bechern. unfairer weise ist er weniger vom kater betroffen als ich, ich krieg schon kopfschmerzen wenn ich wesentlich weniger trinke als er. aber er hat auch kein problem damit sich dann ein paar tabletten einzuschmeißen um sich wieder gut zu fühlen.
wie gesagt, dieses feiern macht ihn ja für mich auch unattraktiv. aber seine "hab spaß mentalität" hilft mir auch oft genug, da ich eher zu grübelei neige.
Lalelu87 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2013, 11:52 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Antwort

Ausgesuchte Informationen

Stichworte
feiern, leere versprechungen, party

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:19 Uhr.