Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Probleme in der Beziehung. Alltagsprobleme in Beziehungen? Mangelndes Vertrauen, Langeweile oder Sprachlosigkeit? Hier findest du ein offenes Ohr für alles, was dich an deiner Beziehung stört. Bitte beachtet, daß es hier um persönliche Probleme geht, bei welchen Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Den Finger in die Wunde des Threaderstellers zu legen, trägt nicht zur Problemlösung bei. Wir bitten euch deshalb, hier mit Feingefühl zu agieren.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 24.12.2013, 22:21   #1
CrazyGirl86
Junior Member
 
Registriert seit: 02/2012
Beiträge: 13
Auszug wegen seiner Mutter(Eltern)

Hallo zusammen,
leider muss ich mich an euch wenden um einfach mal neutrale Meinungen zu hören! Leider ist die Situation so schwierig, das ich versuchen werde Sie kurz zu schildern!
Ich bin am Samstag aus der gemeinsamen Wohnung meines Freundes(EX) und mir ausgezogen! Wir kennen uns seit Jahren und bereits vor sieben Jahres wollte er mich haben, weil ich seine absolute Traumfrau bin! Es hat lange gedauert und als wir im Mai endlich zusammen kamen, waren all die Sache die wir dachten die uns trennen könnten( ich hatte mal was mit seinem besten Freund) nicht eingetroffen! GANZ IM GEGENTEIL! Auch mit seinen Eltern verstand ich mich sehr gut! Man machte Spieleabende, fuhr in gemeinsame Urlaube usw. Also kündigte ich im September meine Wohnung ohne ahnen zu können welche konzequenzen das ganze haben würde. Mein Freund und ich galten als ein Traumpaar bei allen! Jeder meinte wir würden uns gut ergänzen! Besonders dei Freunde meines Freundes sagten das man merkt das wir(ICH) ihm gut tue! Keiner ihn so glücklich kannte! Auch seine Eltern waren zu beginn sehr glücklich. Aber mit meinem Einzug begann die Hölle!
Ich zog in sein Elternhaus! Zwar ist es eine eigene Wohnung aber ohne Eingangstür und ohne Privatsraum! Die Wohnung war zu beginn kahl, keine Küche somit waren wir immer unten bei seinen Eltern! Nach und nach wurde das anderes und ich bestand auf mehr privatsraum! Und dann zeigte seine Mutter was sie von mir hält! Ich sollte die Binden nutzen, nur Haarspray, das Putzmittel, ihr Sohn will das so und so! Als dann meine Waschmaschine angeschlossen wurde eskalierte das ganze! Sie wollte mir verbieten zwischen Weihnachten und Neujahr zu waschen und das habe ich nicht eingesehen! Und weinte! Nach einem Streit mit meinem Freund ging es bis Sie mir sagte das Sie mir nichts mehr zu sagen hat! Und auch mein Freund unter der Situaton leiden musste! Man wohnte in einem Haus und sagte sich noch nicht mal die Tageszeit! Das hielt ich nicht mehr aus! Ich schlief nicht mehr, ich musste Tabletten nehmen und ich brach auf der Arbeit zusammen! Mein Freund ist ein Einzelkind und übertriebener gesagt so ausgewachsen stell ich mich gegen meine Mutter geht es ihr Gesundheitlich schlechter! Ich hielt es nicht mehr aus und zog am Samstag aus. Sagte ihm das ich mich nicht trennen möchte aber das ich vorerst keine andere Möglichkeit sehe! Er sah furchtbar aus aber er stellt seit dem auf Sturr! Er redet nicht mehr mit mir! Sagt er liebt mich nicht mehr weil ich in dem ganzen Stress der letzten Wochen gesagt habe wären wir Freunde geblieben und die Probleme belasten meine Gefühle! Ich weiß das er nun Druck von seinen Eltern bekommt, was er mit so einer Frau wie mich auch wollte aber ich weiß das er mich liebt und das er einfach nicht weiß was er machen soll und aus Schutz mich ignoriert um seine Gefühle abzustellen und zu unterdrücken! Ich liebe ihn so sehr! Aber ich weiß einfach nicht mehr weiter! Ich habe ihn vorgestern geschrieben, heute Frohe Weihnachten gewünscht und ihn versucht anzurufen aber nicht! Was kann ich denn nur tun! Fakt ist aber auch das ich aus Schutz vorerst nicht mehr mit einer Frau zusammen unter einem Dach wohnen kann die und das meine ich leider wirklich so ANTIDEPRESSIV ist und deshalb in Behandlung! Ich habe einfach Angst, aber liebe ihn so sehr, dass es für mich nur die Möglichkeit gibt sich eine Wohnung zusammen zu nehmen um seiner Mutter zu beweisen das ihr Sohn mit fast 32 kein KIND mehr ist und wir unser leben leben können! ABER ER IST SO STURR UND VERLETZT MICH NOCH MEHR! und jeder sagt nur er brauch Zeit aber er wird sich kaum gegen seine Mutter stellen! Lieber geht er daran zu Grunde das er mich liebt!
CrazyGirl86 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.12.2013, 22:21 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 24.12.2013, 22:34   #2
Matze1985
Landvogt
 
Registriert seit: 04/2010
Ort: Sachsen
Beiträge: 6.504
Hallo erstmal ,

schwierige Kiste die du da durchstehen musst.

Wenn schon der Gedanke ausgesprochen wird "Er wird sich nicht gegen seine Mutter stellen" dann ist es wohl relativ hoffnungslos

Zeigt irgendwie das es kein Miteinander geben kann. Die Mutter mischt sich zu sehr ein...wenn du was erwiderst gibt es sofort Streit und das ganze belastet natürlich zusätzlich die Beziehung.

Und da hätte dein Freund einschreiten müssen und gewisse Grenzen hätten gezogen werden müssen. Oder er hätte dir gegenüber signalisieren sollen das er aus seinem Elterhaus ausziehen würde.

Habt ihr darüber schon gesprochen? Das er ausziehen könnte?
Matze1985 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.12.2013, 22:42   #3
CrazyGirl86
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 02/2012
Beiträge: 13
Das ganze ist kompliziert,er hat sich gegen seine Mutter gestellt und zack war sie wieder Krank und ich war Schuld! Ich hatte das mal erwähnt und er sagte ja aber ich weiß nicht ob er bereit wäre den Schritt zu gehen! Ich habe ihm auch gesagt das ich ihm den Kontakt niemals verbieten würde aber er liebt seine Eltern und mich! Ich weiß nicht wie man das hin bekommen soll! Seine Mutter wird alles daran setzten das zu verhindern!
CrazyGirl86 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.12.2013, 02:31   #4
Cheer up!
Member
 
Registriert seit: 05/2009
Ort: BaWü
Beiträge: 241
Habe persönlich damit keine Erfahrung gemacht, weiß aber, wie es bei meinen Eltern lief.
Mein Vater und seine Eltern bauten damals gemeinsam ein Mehrfamilienhaus. Meine Oma machte nach dem Einzug meiner Mutter so einen Psychoterror, dass sie sie mit Morddrohungen aus dem Haus vertrieb.

Mein Vater machte das einzig Richtige und packte mit meiner Mutter seine Sachen und zog weit weg, ohne meinen Großeltern zu sagen, wohin.

Was ich daraus gelernt habe ist, dass Eltern über die Partnerwahl eine Meinung abgeben, sich aber nicht zwischen eine Beziehung stellen dürfen. Ihr seid erwachsen. Dein Freund entscheidet darüber, ob er sich von seiner Mutter erpressen lässt oder nicht. Wenn er immer seiner psychisch kranken Mutter nachgibt, wird er davon auch einen Schaden abbekommen und generell keine Freundin finden, die das mitmacht. Wenn er die Meinung seiner Mutter so sehr über deine Liebe zu dir stellt, ist er aus meiner Sicht zu keiner Beziehung fähig. Es ist unnormal, dass ein 32-Jähriger noch so abhängig ist.

Meine verrückte Oma habe ich übrigens kennen gelernt. Über uns Enkel war sie ziemlich froh und nach all den Jahren war sie sogar meiner Mutter nett gegenüber.

Liebe Grüße
Cheer up

Geändert von Cheer up! (25.12.2013 um 02:42 Uhr)
Cheer up! ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.12.2013, 09:25   #5
ist
Special Member
 
Registriert seit: 02/2011
Beiträge: 5.549
Hallo

Jetzt wo Du ausgezogen bist, würde ich auch ausgezogen bleiben. Wieder einziehen wird die nächsten Jahr(e) sicher nichts bringen und die Probleme wieder aufkochen lassen.

Vor allem so lange er sagt das Du für die Krankheit seiner Mutter verantwortlich bist hat sowieso gar nichts einen Sinn außer vielleicht kurz per SMS ihm und seiner Familie alles gute im neuen Jahr zu wünschen. Und bevor Du die Probleme mit seiner Mutter nicht besprochen hast und auch einige Zeit gewartet hast , würde ich sowieso nicht zurück ziehen.

Für die Zukunft. Probleme mit den Schwiedereltern kann man nämlich immer haben.

Anhören was die Eltern des Freundes zu sagen haben, das als gute Idee finden und ihnen dann sagen das man es aber dennoch so versucht wie man es selbst für richtig hält weil man es gerne auf diese Art und weise ausprobiert.

Und wenn man dennoch Probleme mit den Schwiedereltern bekommt: Die Probleme immer direkt mit denen ausmachen. Wenn man seinen Partner da mit reinzieht, sehen das die Schwiedereltern so das man ihnen sein Kind wegnehmen will und das Kind gegen die eigenen Eltern aufhetzt. Dann hat der Krieg endgültig begonnen und der endet fast immer mit der Trennung.
ist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.12.2013, 11:30   #6
CrazyGirl86
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 02/2012
Beiträge: 13
Danke für eure lieben Worte, aber ich weiß einfach nicht wie ich ihm das erklären soll, wenn er nichtmal mit mir redet! Ich glaube einfach das er selber nicht weiß wie er daraus kommen soll! Seit Jahren liebt er mich, findet mich toll und hat oft seine Gefühle unterdrückt! Bevor wir zusammen kamen, hat er sie sogar so unterdrückt, dass er einfach nichts bzw. wenig gegessen hat und so sehr abgemagert war! Ich habe große Angst um ihn er war immer ein Freund und seit Monaten der Mann meines Lebens, aber wie kommt man an jemanden ran, der einfach zu macht! Der Druck von allen Seiten bekommt! Es ist immerhin auch mit sein Haus, wo viele Erinnerungen drin stecken! Er liebt seine Eltern, aber gerade seine Mutter wird kein gutes Wort mehr über mich verlieren! Sie ist Hausfrau hat Zeit ich habe eine sechs Tage Woche, fahre um halb neun und bin um Sieben erst wieder zu hause! Sie hält mich für dreckig und unsauber weil ich nur einmal in der Woche Stabwische! Sie wird alles daran setzten ihn entgültig von mir zu entfernen! Davor habe ich Angst! Ich kenne ihn lang genug! Niemand vor mir kam so nah an ihn ran wie ich! Seine letzte Freundin vor sechs Jahren hat das gleiche durch, was er aber verdrängt hat, was ich nur aus Erzählungen weiß! Ich will ihn doch nicht von seinen Eltern weg holen, aber ich Liebe ihn und will ihm helfen! Ich finde einfach keiner darf sich erpressen lassen! Er wäre wegen seiner Essstörung vor Jahren fast gestorben und nun habe ich diesen Schritt gemacht! Er gibt mir die Schuld, ich habe ihm im Stich gelassen! Aber ich war am ende! Sie hat ihn schon so beeinflusst, dass er bei meinem Auszug distanziert war aber gleichzeitig dachte jeder er gibt gleich um! Silvester wollen wir zusammen feiern! Ich will mich nicht verstecken, aber ich will auch nicht das er womöglich denkt ich hätte ihn vergessen wenn ich mal lache! Seit Tagen habe ich nichts gehört! Das gleiche hat er im letzten Jahr gemacht als wir zu viel Kontakt hatten und nun macht er das gleiche wieder!Ich bin einfach am ende weil ich ihn so sehr liebe, diese ignoranz so weh tut und ich nicht weiß was man tun sollte!
CrazyGirl86 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.12.2013, 11:54   #7
Matze1985
Landvogt
 
Registriert seit: 04/2010
Ort: Sachsen
Beiträge: 6.504
Zuerst einmal:

Für seine Probleme bist du nicht verantwortlich...da muss er schon selbst durch. Natürlich steht man seinem Freund beiseite, aber man plant für ihn nicht jeden Schritt o.ä.

Er macht es sich schon sehr einfach.

Aus dem was du über seine letzte Beziehung gehört hast, solltest du deine Schlüsse ziehen...du wirst dich nämlich nur weiter aufreiben wenn du an dieser Beziehungskonstellation festhälst.

Es passt halt einfach nicht.
Matze1985 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.12.2013, 12:08   #8
leonora
special
 
Registriert seit: 12/2009
Ort: im Leben
Beiträge: 15.940
Liebe Crazygirl
so leid es mir tut, aber du kannst NICHTS machen.

Dein Freund ist es, der sich entscheidet, dass seine Rolle als Sohn in dieser Konstellation wichtiger ist als die Rolle des Partners.

Zu seiner Rolle als Sohn bei dieser manipulativen Mutter gehört, dass er für SIE wie ein Partner da ist, unbedingt, immer, und ohne das da etwas dazwischen kommen darf.

Es ist völlig egal dabei, dass die Mutter ihn da jahrelang drauf hin trainiert hat - ER ist es, der das nicht sehen WILL und lieber die Deutung seiner Mutter annimmt, dass es die jeweiligen Frauen sind, die "Schuld" an den Problemen sind.
Das Schicksal deiner Vorgängerin hätte dir eine Warnung sein sollen.

Er wiederholt immer und immer wieder dieses kranke jahrelang eingespielte/eingeübte Verhaltensmuster.

Du hast dich da im letzten Jahr mit reinziehen lassen. Weil du glaubst, dass du ihm "helfen" könntest. Vergiss es, er WILL sich NICHT helfen lassen.

Du kannst das Ganze noch so gut durchschauen, aber du kannst niemanden wollen machen.

Jetzt hat er sogar Vorteile - er bricht den Kontakt ab, du versuchst, irgendwie an ihn ranzukommen, er hat alle Fäden in der Hand und kann dich so lange leiden lassen, wie es ihm gefällt und wenn du genug gekrochen bist, dann "darfst" du wieder in sene "Nähe" (siehe letztes Jahr)

Was du nicht siehst ist, dass egal wie "nahe" du ihm gekommen bist, Mama ist näher.
Und egal, was du gesehen hast und ihm mitgeteilt hast, er hat für sich daraus KEINE Konsequenzen gezogen, weil die Nähe zu Mama wichtiger ist.

Erst wenn ihm Mama irgendwann nicht mehr reicht, weil er merkt, dass sich alle Frauen aus den gleichen Gründen zurückziehen, bzw. erst, wenn sich keine mehr auf ihn einlässt, was mit jedem Jahr, das er älter wird wahrscheinlicher wird, da die "passenden" Frauen ja auch älter werden und schon vorher sehen, dass da was krank ist und sich Fragen, wieso er da bisher nicht aktiv wurde und das mitgemacht hat, dann wird sich vllt etwas ändern.

Allerdings kann es auch sein, dass er sich weiterhin entscheidet, dass Mama eben doch die Beste aller Frauen ist und er dort besser aufgehoben ist - denn dieses "Spiel" kennt er und weiß, wie er es spielen muss.

Ich empfehle dir, dich komplett zurück zu ziehen. Keine Versuche mehr, ihn anzurufen, sms zu schreiben oder was auch immer.

Entweder ER merkt, dass da etwas schief gelaufen ist und entscheidet sich, dass es ihm wichtiger ist Partner einer Freundin zu sein, oder er entscheidet sich weiterhin lieber Sohn und Partner der Mutter zu sein.

Du kannst diese Entscheidung dann nur akzeptieren und DEINE Konsequenzen daraus ziehen.
leonora ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.12.2013, 12:45   #9
CrazyGirl86
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 02/2012
Beiträge: 13
Ja genau das werde ich auch besser machen! Auch wenn es mir wirklich sehr schwer fällt und ich das verständnis habe was man haben sollte, so muss ich langsam einsehen das mein eigenes Leben mir wichtiger ist! Ich halte mich halt einfach immer wieder an den Aussagen fest die ich von allen weiß! Er liebt dich, er war noch nie so glücklich, er kann sturr sein und er steht dazwischen! Ich denke aber einfach das er irgendwann vielleicht begreift was passiert ist! Ich weiß das ich ihm verdammt wichtig bin und ich weiß das er mich wirklich sehr sehr geliebt hat(oder noch liebt) aber ich habe ihm oft gesagt das ich einfach nicht mehr kann! Die Entscheidung das Haus zu verlassen sieht er als Entscheidung gegen ihn, aber ich hatte es ihm gesagt! Ich bin oft einen Schritt auf ihn zu geganngen aber ich bekomme immer nur ignoranz und das ist für mich persönlich immer die schlimmste Bestrafung! Aber ich will kein Leben mit Tabletten führen! Vielleicht war ich etwas zu Naiv und hätte es merken müssen! Aber ich war wie man sagt blind vor liebe! Ich bin mitte zwanzig und denke einfach das ich eher zu den modernen Frauen gehöre! Ich hoffe das es ihm irgendwann klar wird das ich ihn Liebe und er sich gegen seine Mutter entscheidet! Wobei gegen seine Mutter entscheidet ist falsch ausgedrückt, ich würde ihm nie den Kontakt verbieten wollen, aber solange seine Mutter sich zu sehr in unser Leben einmischen kann wird das nicht gut gehen! Ich stelle mir immer die Frage ob er schon diese Entscheidung getroffen hat oder wie lange Männer brauchen um so eine Entscheidung zu treffen!? Vorerst ist es wohl besser ihn gehen zu lassen! Gekämpft habe ich genug und nun ist er dran!
CrazyGirl86 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.12.2013, 12:49   #10
leonora
special
 
Registriert seit: 12/2009
Ort: im Leben
Beiträge: 15.940
Du, manche Männer entscheiden sie nie für ein eigenes Leben, bleiben bei Mutti, bis sie nicht mehr ist - und dann ist der Zug abgefahren.

Mit Mitte 20 macht man sich noch Illusionen, dass man einem Menschen helfen könnte, klammert sich an solche Aussagen
bis man gelernt hat, dass man genau das erleben wird, was die Ex erlebt hat in Sachen Trennung, sobald ähnliche Probleme auftauchen - außer derjenige hat sich SELBST vorher aus der Situation befreit, die dazu führte.
leonora ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.12.2013, 12:49 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:03 Uhr.