Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Probleme in der Beziehung. Alltagsprobleme in Beziehungen? Mangelndes Vertrauen, Langeweile oder Sprachlosigkeit? Hier findest du ein offenes Ohr für alles, was dich an deiner Beziehung stört. Bitte beachtet, daß es hier um persönliche Probleme geht, bei welchen Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Den Finger in die Wunde des Threaderstellers zu legen, trägt nicht zur Problemlösung bei. Wir bitten euch deshalb, hier mit Feingefühl zu agieren.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 03.09.2014, 16:48   #31
Demandred
Et invidiosum
 
Registriert seit: 01/2013
Beiträge: 7.288
Zitat:
Zitat von Morrigain Beitrag anzeigen
Ich würde das Thema an dieser Stelle gerne beenden. Wir sind weit gekommen - und auch ein gutes Stück weit weg von der Ausgangsfrage der Mündigkeit. Wie du siehst, CtrlAltDel, unterhalte ich mich tatsächlich gerne - ein wenig fürchte ich aber, in alte Muster zu verfallen. Der Austausch hier bewegt mich gedanklich doch über die Maßen.

Danke für die Hilfe auf dem Weg, ich bin zuversichtlich, dass mein Mann und ich ihn bewältigen werden.
Typisches Sand-in-den-Kopf stecken. Alles was die Fragestellerin getan hat wurde früher oder später irgendwie erotisch oder intim. Selbst ein "Alt"-Kontakt mit dem pornographisch Geschichten getauscht wurde.

@Fragestellerin:

Du hast mit der Ehe abgeschlossen und flüchtest Dich in Tagträumereien. Dabei vergisst Du, dass es hier nicht um Dich geht, sondern um den Vertrauensvorschuss den Dir Dein Mann gegeben hat damit die Ehe wieder einen Mehrwert bekommt. Stattdessen versuchst Du eben im Verborgenen Deine Gelüste nach aufregenden neuen Dingen zu befriedigen.
Sehnsucht zu haben nach etwas neuen ist kein Verbrechen. Auch nicht in einer Ehe. Wenn das aber ein Teil der Ehe einnimmt und man letztendlich genau dieses einfordert sollte man sich Gedanken machen ob die Erfüllung außerhalb einer Ehe zu suchen wäre.
Sorry.Aber wenn es selbst bei einem Online-Quiz schon schlüpfrig wird sollte Dein Mann versuchen sein Leben eher in den griff zu bekommen. Du bist definitiv eine Wackelkanidatin die jetzt erst recht meint, durch Kontrolle, sich freizustrampeln.
Demandred ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2014, 16:48 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 03.09.2014, 18:01   #32
Morrigain
abgemeldet
Themenstarter
@Thalasso: vielleicht besser zu den Grundsatzfragen?

@Demandred: Mit meinem Mailkontakt habe ich abwechselnd an pornographischen Geschichten geschrieben, alle drei bis vier Jahre eine, seit wir uns vor 15 Jahren das letzte mal gesehen haben. Da war nie mehr, aber auch nicht weniger.
Und mit dem "in alte Muster verfallen" meinte ich, dass es Zeit ist, hier eine Pause zu machen. Ich habe früher tatsächlich sehr zeitintensiv gequizzed und war gedanklich oft im Chat, weil ich die (verschiedenen) Unterhaltungen sehr spannend und inspirierend fand. Auch ganz ohne Schlüpfrigkeit. Das geht mir in gewisser Weise hier genau so. Der Austausch und die Selbsterkundung, die dadurch statt findet, machen Spaß, trotz der gelegentlichen (berechtigten) Schelte.
Ich habe definitiv nicht mit der Ehe abgeschlossen, ich weiß, wo Herz und Hand hin gehören. Die Gedanken sind frei... Aber auch da gibt es doch Grenzen, wie mich die Erfahrungen der letzten Wochen lehren, auf die ich besser achten muss.
Morrigain ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2014, 21:11   #33
gastlovetalk
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Lovetalk und Onlinekommunikation koennen sich meines Erachtens wie eine Sucht auswirken und es ist deswegen m.E. immer loeblich wenn jemand die eigenen Grenzen vorsichtig auslegt und so einhaelt, um sich davor / vor Exzessen zu schuetzen.
  Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2014, 22:03   #34
Demandred
Et invidiosum
 
Registriert seit: 01/2013
Beiträge: 7.288
Zitat:
Zitat von Morrigain Beitrag anzeigen
@Demandred: Mit meinem Mailkontakt habe ich abwechselnd an pornographischen Geschichten geschrieben, alle drei bis vier Jahre eine, seit wir uns vor 15 Jahren das letzte mal gesehen haben. Da war nie mehr, aber auch nicht weniger.
Und mit dem "in alte Muster verfallen" meinte ich, dass es Zeit ist, hier eine Pause zu machen. Ich habe früher tatsächlich sehr zeitintensiv gequizzed und war gedanklich oft im Chat, weil ich die (verschiedenen) Unterhaltungen sehr spannend und inspirierend fand. Auch ganz ohne Schlüpfrigkeit. Das geht mir in gewisser Weise hier genau so. Der Austausch und die Selbsterkundung, die dadurch statt findet, machen Spaß, trotz der gelegentlichen (berechtigten) Schelte.
Ich habe definitiv nicht mit der Ehe abgeschlossen, ich weiß, wo Herz und Hand hin gehören. Die Gedanken sind frei... Aber auch da gibt es doch Grenzen, wie mich die Erfahrungen der letzten Wochen lehren, auf die ich besser achten muss.
Du verstehst nicht, dass Dein damaliger Ausrutscher die Ehe geprägt hat. Klar, Dein Mann hat Dir verziehen, vergessen aber lange nicht.
Was ich damit sagen will ist relativ einfach: Es ist egal wie Du hier im Forum erklärst warum, weshalb, oder wie oberflächlich das alles ist und war. Im Kern ist es das selbe: Untreue.
Dein Mann wird nicht Unterscheiden können warum Du diese Dinge tust oder getan hast. Du bist eine Wackelkandidatin in der Ehe. So und nicht anders wird es nun weitergehen,denn das ohnehin schon vorhanden Misstrauen wird sich nun weiter steigern.

Die Gedanken sind eben nicht frei. Selbst in einer intakten Ehe sind solche Erkenntnisse für den Partner, ohne vorheriges Fremdgehen, schädigend.

Aber davon genug.
Letztendlich geht es darum dass Du unterdrücke Bedürfnisse und Sehnsüchte seit einiger Zeit verleumdest. Man kann nicht in einer Ehe fremdgehen und dann später nur den Physischen Aspekt einfach weglassen.Es bleibt das selbe. Demnach solltest Du Dich ernsthaft fragen ob die Interpretation von Untreue nicht generell völlig gegensätzlich läuft was Dein Mann darunter versteht.
Für mich wäre es das selbe. Gerade wenn meine Partnerin schon fremdgegangen ist.

Ich verstehe Dich und ich respektiere Dein "Recht" auf ein glückliches Leben mit einer lebendigen Sexualität, aber Du musst erkennen das Kompromisse nach 13 Jahren unmöglich eine Lösung sein können. Mindestens einer bleibt da auf der Strecke.

Geändert von Demandred (03.09.2014 um 22:06 Uhr)
Demandred ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2014, 11:12   #35
gastlovetalk
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Die Gedanken sollten auch in einer Ehe frei sein.

Und es gibt einen Unterschied zwischen "Thoughtcrime" (das ueberhaupt nicht als "Crime" bezeichnet werden sollte) und koerperlich ausgelebter Untreue.

Ein Ehemann/eine Ehefrau sollte eben nicht die Rolle des grossen Bruders in 1984 einnehmen - das schadet der Beziehung und beiden Menschen.
  Mit Zitat antworten
Alt 05.09.2014, 15:43   #36
Demandred
Et invidiosum
 
Registriert seit: 01/2013
Beiträge: 7.288
Zitat:
Zitat von CtrlAltDel Beitrag anzeigen
Die Gedanken sollten auch in einer Ehe frei sein.
Eben die Gedanken. Alles darüber hinaus gehört nicht in eine Ehe/Beziehung. Gerade dann wenn man sich Vertrauenstechnisch eh schon auf dünnen Eis bewegt.
Ein Ons und eine Handvoll Schlüpfrige "Gedankenaustausche" sind kein Fundament mehr. Schon dann nicht mehr, wenn man es sogar einfordert.

Deswegen verzeiht man nicht Fremdgehen. Es macht in den wenigstens Fällen Sinn. Wie man hier wieder sieht.
Demandred ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.09.2014, 16:06   #37
gastlovetalk
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Diese Diskussion macht jetzt deswegen eher wenig Sinn, weil die TE nicht dran teilnimmt.

Nur um zu dokumentieren, dass wir beide an dem einen Punkt grundsaetzlich unterschiedlich denken: ich finde, wer angstfrei lebt, kann auch Fremdgehen (unter bestimmten Umstaenden) verzeihen.

Was Du ueber's Einfordern sagst, macht mich dagegen schon eher etwas nachdenklich. Andererseits sehe ich hier ein Feld der persoenlich/individuellen Vereinbarung - und wie soll die moeglich sein, wenn einer Partei (oder gar beiden) der Mund zugenaeht ist?

Natuerlich muss doch ueber persoenliche Wuensche, Erwartungen und Traeume geredet werden koennen - auch wenn sie von den Vorstellungen des Partners zunaechst abweichen moegen.
  Mit Zitat antworten
Alt 06.09.2014, 01:00   #38
Demandred
Et invidiosum
 
Registriert seit: 01/2013
Beiträge: 7.288
Zitat:
Zitat von CtrlAltDel Beitrag anzeigen
Diese Diskussion macht jetzt deswegen eher wenig Sinn, weil die TE nicht dran teilnimmt.
Das ändert ja nichts an dem Sachverhalt.

Zitat:
Zitat von CtrlAltDel Beitrag anzeigen
Nur um zu dokumentieren, dass wir beide an dem einen Punkt grundsaetzlich unterschiedlich denken: ich finde, wer angstfrei lebt, kann auch Fremdgehen (unter bestimmten Umstaenden) verzeihen.
Ein Widerspruch in sich. Du verlangst Dinge die kaum ein Mensch umsetzt. Der Mann der Fragestellerin hat auf reinen Verdacht gehandelt und wurde dementsprechend auch bestätigt. Jeder war irgendwann mal Angstfrei. Bis zu dem tag an dem man die Erfahrung gemacht hat.


Zitat:
Zitat von CtrlAltDel Beitrag anzeigen
Was Du ueber's Einfordern sagst, macht mich dagegen schon eher etwas nachdenklich. Andererseits sehe ich hier ein Feld der persoenlich/individuellen Vereinbarung - und wie soll die moeglich sein, wenn einer Partei (oder gar beiden) der Mund zugenaeht ist?

Natuerlich muss doch ueber persoenliche Wuensche, Erwartungen und Traeume geredet werden koennen - auch wenn sie von den Vorstellungen des Partners zunaechst abweichen moegen.
Wozu?Die Fragestellerin meint, dass durch ihre Beichte damals ja alles abgegolten ist: Sie verspricht nicht mehr fremdzugehen. Das damit die weniger schlimmen Geschichten nach ihrer Auffassung zu hart kontrolliert werden versteht sie nicht. Das aber grundsätzlich alles irgendwie in einen Topf passt scheint sie auch nicht wahrzuhaben.
Demandred ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.09.2014, 01:15   #39
Ruhr
abgemeldet
Hallo

vielleicht schreibe ich das als Mann, aber ich lese aus deiner Geschichte, dass du deinen (zukünftigen?) Mann mit einem ONS betrogen hast, dass du später in einem Chat sehr intensiv mit einem anderen Mann geflirtet hast und davor noch mit einem anderen Mann sehr heikles Gedankengut ausgetauscht hast. Ich hätte sicher ganz anders reagiert als dein Mann, aber ich hätte mich trotzdem wohl 3 Mal betrogen gefühlt.

Viele liebe Grüße
Ruhr
Ruhr ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.09.2014, 06:37   #40
gastlovetalk
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Ich verstehe nicht, warum in diesem Thread so sehr auf der Betrachtung "wer hat Schuld?" oder "wer von beiden hat angefangen" herumgeritten wird.

Denn das bringt NIX wieder in Ordnung, ist doch wohl klar.

Oder um die Idee von "Ruhr" aufzunehmen: es geht doch um die Reaktion des Mannes (den wir hier nicht vertreten sollten), betrachtet aus der Sicht der TE - und um die Reaktion der TE (die sich hier meldet, weil sie Hilfe von uns erwartet) auf seine Reaktion.
  Mit Zitat antworten
Alt 06.09.2014, 06:37 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Antwort

Ausgesuchte Informationen

Stichworte
chat, freiheit, spioniert, vertrauen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:50 Uhr.