Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Probleme in der Beziehung. Alltagsprobleme in Beziehungen? Mangelndes Vertrauen, Langeweile oder Sprachlosigkeit? Hier findest du ein offenes Ohr für alles, was dich an deiner Beziehung stört. Bitte beachtet, daß es hier um persönliche Probleme geht, bei welchen Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Den Finger in die Wunde des Threaderstellers zu legen, trägt nicht zur Problemlösung bei. Wir bitten euch deshalb, hier mit Feingefühl zu agieren.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 15.05.2015, 19:20   #21
Juli82
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 05/2013
Beiträge: 58
Zitat:
Das klingt so als seid ihr noch nicht allzu lange zusammen, oder? Falls dem so ist, dann gib euch beiden mehr Zeit. Gefühle verändern und entwickeln sich stetig. Man kann nicht immer alles benennen und so manches wird auch durch Taten, statt durch Worte ersichtlich. Und das trifft doch eindeutig auf ihn zu. Er kam zu dir, hat dir zugehört und du sagst es ist soweit geklärt.
Ja wir sind noch nicht so lange zusammen

Zitat:
Erinnere dich mal daran, was du in deinem ersten Beitrag eigentlich wolltest:
Hast du nicht genau das bekommen? Freu dich darüber, dass ihr eine blöde Situation so gut klären konntet und versteife dich nicht so sehr darauf, hören zu wollen, was er für dich empfindet. Sagen kann man so viel, lass seine Taten für sich sprechen.
Da hast du recht!
Juli82 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2015, 19:20 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo Juli82, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
Alt 15.05.2015, 19:27   #22
Juli82
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 05/2013
Beiträge: 58
Vielen Dank für alle Kommentare! Ihr habt mir alle in einem gewissen Maß weitergeholfen!
Juli82 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2015, 19:31   #23
GoodBoy
Golden Member
 
Registriert seit: 12/2009
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 1.288
Juli, sei froh, dass du viele verschiedene Sichtweisen geboten bekommst.

Ich hätte vielleicht explizit dabei schreiben müssen, dass das alles nur meine Meinung ist und ich das nicht zwingend, als die eine Wahrheit verhaufen will weildas natürlich mehr als müßig wäre, das zu behaupten. Dachte, dass wenn man gut und aufmerksam lesen kann, auch erkennt, das dies nur eine (meine) Empfehlung von mir ist. Ich selbst, bin überzeugt davon. Andere offenbar nicht. Völlig ok auch wenn die Art und Weise, wie eine andere Meinung hier bewertet wird, schon halt nicht grad nach wohlwollen klingt aber der Umgangston soll nicht dein Problem sein

Also möchte ich dir noch gerne erklären, wie ich zu meiner Einschätzung und auch zu meiner Empfehlung komme....ganz einfach - Evolutionsbiologie. Ich habe mich viel damit beschäftigt, warum wir einen Partner wählen, wie die Partnerwahl beeinflusst wird, was Gründe für Trennungen sind, wie man Trennungen abwendet und wie bereits getrennte ihre Gefühle (wenn vorhanden - ansonsten ist es aus und vorbei!) wieder entdecken können bzw wie man diese wieder entfacht. Ich stütze mich da auf reine Theorie, kann dir aber auch dazu sagen, dass ich es geschafft habe, mit dieser Theorie zB. meine mittlerweile Verlobte praktisch dazu zu bewegen, dass sie sich, nachdem sie sich von mir trennte, sich wieder in mich verliebte. Das ist der Grund, weshalb ich persönlich davon so überzeugt bin

Jetzt wird hier gesagt, dass es dir quasi nicht zustünde, Spielchen mit deinem Partner zu spielen, da du dich ja scheisse deinem Ex ggü verhalten hast. Das sehe ich persönlich anders, denn wenn ich richtig gelesen habe, dann hatte deine "scheiss" Laune ihm ggü. bestimmte Gründe. Er gab dir halt nicht mir dieses "eine gute Gefühl". Ganz ehrlich - da bin ich dann auch scheisse drauf, wenn ich das von meiner Partnerin nicht bekomme. Das Problem ist hier die Sichtweise, wer jetzt hier den groben Fehler gemacht hat. Ich bin da ganz ehrlich - eine Beziehung, die mir nicht dieses spezielle Gefühl vermittelt, ist für mich keine Beziehung in diesem Sinne. Und dann, macht man, verständlich weil menschlich, natürlich auch stress. Die Alternative wäre Trennung....aber da sprechen sich dann halt meine eigenen Gefühle gegen aus. Ich persönlich, glaube nicht, dass ich es dann bin, der den groben Fehler gemacht hat. Ganz im Gegenteil - ich habe mit dem Stress der Beziehung noch eine Chance verpasst, da ich mit meinem Stress, den ich mache auch auf eine Art, auf die Missstände dieser aufmerksam mache. Noch besser wäre es meiner Meinung nach sogar gewesen, gleich die Distanz aufzunehmen, da der Stress halt selten als Stimmungsfördernt empfunden wird aber gut, ist nun mal passiert, können wir nicht mehr ändern und versuchen, das Beste draus zu machen.

Und das beste ist, MEINER MEINUNG NACH, diese sogenannten Spielchen zu spielen. Da habe ich schon gemerkt, dass halt bei einigen sowas überhaupt nicht gut ankommt, wenn man sowas empfiehlt. Genau so, dachte ich früher auch. Und was war die Konsequnz? Trennung. Ich glaubte, meine Sicherheiten zu haben und habe mich dann auch ganz schön gehen lassen. Bin nicht mehr am WE raus gegangen, habe weniger bis gar keinen Sport mehr gemacht, habe auch weniger auf mein Äußeres geachtet....Abends couching und TV waren die Highlights des Tages. Das ging ne ganze Weile lang gut. Naja, was heisst gut - es war halt so, wie es war. Wirklich zufrieden, waren wir beide nicht mehr....ich machte nur den Fehler, mich damit zu arrangieren. Meine Partnerin hingegen, fing an, dagegen anzusteuern. Sie ging irgendwann wieder öfter raus. Zu beginn fragte sie noch, ob ich mitkomme - später nicht mehr. Ich war der langweilige Sack, der zuhause wie immer auf den Sofa lag, zockte und war so berechenbar, wie das kleine 1x1. Meine Partnerin hingegen, wurde zunehmends interessanter. Ich entdeckte wieder verstärkte Gefühle für sie und ja- auch eifersucht, spielte da eine gewisse Rolle. Sie machte wieder Sport und sich zurecht etcpp. und ich wunderte mich, warum ich trotzdem nicht mehr so richtig bei ihr landen konnte. Tja - ganz einfach. Die Balance zwischen uns, war total zu meinen Ungunsten gekippt. Ich war NullKommaNullProzent mehr attraktiv. Fing dann auch noch an zu klammern. Das Unglück nahm mehr und mehr seinen Lauf. Es kam die Trennung.

Heute, weiss ich für mich, wie wichtig genau das ist, was ich hier grad guten Gewissens empfehle. Diese sogenannten ungeliebten Spiele, sind meines Erachtens nach, eine der besten Grundlagen, um eine Beziehung stets frisch zu halten. Natürlich muss das kein Dauerzustand sein und in einen Spießrutenlauf ausarten. Aber man sollte stets drauf achten, auch in einer Langzeitbeziehung für seinen Partner attraktiv zu bleiben. Das mag einer "Spielchen spielen" nennen und das blöd finden, ich nenne es mitunter Beziehungsarbeit. Wer diese Vernachlässigt, muss sich meiner Meinung nach, nicht wundern, wenn es scheitert. Diese Balance von der ich sprach, sollte durch diese Arbeit, stets relativ ausgeglichen sein. Gerät sie in eine zu starke Schieflage, wird einem die Beziehung weniger und dem anderem umso bedeutsamer und das Unglück nimmt seinen Lauf.

Also, nochmals deutlich gesagt, dass dies nur meine Meinung ist - aber wer es nicht versteht, das Spiel zu spielen, muss sich nicht wundern, wenn er verliert.

Beste Grüße
GoodBoy
GoodBoy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2015, 20:10   #24
gabimaus
abgemeldet
Zitat:
Zitat von Juli82 Beitrag anzeigen
Ich habe ihm offen meine Gedanken über die Situation erklärt und er hat mir geduldig zugehört. Jetzt ist soweit wieder alles gut. Nur leider konnte er mir noch nicht sagen, wie seine Gefühle für mich sind. Ich kann das verstehen das es evtl nicht so leicht ist über seine Gefühle für jemand zu reden. Das habe ich ihm auch gesagt und gemeint, das ich ihn nicht dazu drängen will, denoch es mir viel bedeuten würde, wenn er mir seine Gefühle für mich sagt. Ich wäre dann bestimmt viel entspannter in der Beziehung. Was ich mir aufjedenfall denken kann, das ich ihm wichtig bin und ihm unsere Beziehung auch, sonst wäre er ja am Mittwoch nicht noch zu mir gekommen.
Ich finde, es ist nie leicht, mal eben so über die eigenen Gefühle zu reden, zumal, wenn man weiß, was das Gegenüber von einem hören will!

Vielen würde ich nur allzu gerne mal so eine Art ''Kommunikations-Training'' empfehlen. Die meisten Missverständnisse entstehen durch unangemessene Ausdrucksformen und Fehlverhalten.

So ist es schon schlicht ein ''Fehlverhalten'' seinen Liebsten aufzufordern, über seine Gefühle zu reden. Das ist gefühlt wie zum Lachen aufgefordert zu werden, wo man gar nichts Lustiges erkennt.

Glaub es mir, wenn er was für Dich fühlt, wird er es von sich aus sagen und zeigen und den Zeitpunkt kann man auch nicht einfach bestimmen.

Schön für Dich, wenn Du das kannst, falls das so sein sollte, woran ich aber doch kleine Zweifel habe.

Woran es Dir vielleicht mangelt, das ist Geduld, wie ganz vielen von uns, wie ich gehört habe und wie ich es von mir weiß.
gabimaus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2015, 00:31   #25
Demandred
Et invidiosum
 
Registriert seit: 01/2013
Beiträge: 7.288
Zitat:
Zitat von GoodBoy Beitrag anzeigen
Ich hätte vielleicht explizit dabei schreiben müssen, dass das alles nur meine Meinung ist und ich das nicht zwingend, als die eine Wahrheit verhaufen will weildas natürlich mehr als müßig wäre, das zu behaupten. Dachte, dass wenn man gut und aufmerksam lesen kann, auch erkennt, das dies nur eine (meine) Empfehlung von mir ist. Ich selbst, bin überzeugt davon. Andere offenbar nicht. Völlig ok auch wenn die Art und Weise, wie eine andere Meinung hier bewertet wird, schon halt nicht grad nach wohlwollen klingt aber der Umgangston soll nicht dein Problem sein
Mit anderen Worten: Kritik ist Dir fremd. Und ihr Problem ist es ja nicht, sondern Deins?!
Zitat:
Zitat von GoodBoy Beitrag anzeigen
Also möchte ich dir noch gerne erklären, wie ich zu meiner Einschätzung und auch zu meiner Empfehlung komme....ganz einfach - Evolutionsbiologie. Ich habe mich viel damit beschäftigt, warum wir einen Partner wählen, wie die Partnerwahl beeinflusst wird, was Gründe für Trennungen sind, wie man Trennungen abwendet und wie bereits getrennte ihre Gefühle (wenn vorhanden - ansonsten ist es aus und vorbei!) wieder entdecken können bzw wie man diese wieder entfacht. Ich stütze mich da auf reine Theorie, kann dir aber auch dazu sagen, dass ich es geschafft habe, mit dieser Theorie zB. meine mittlerweile Verlobte praktisch dazu zu bewegen, dass sie sich, nachdem sie sich von mir trennte, sich wieder in mich verliebte. Das ist der Grund, weshalb ich persönlich davon so überzeugt bin
Das ist die Erklärung? Wie wäre es denn wenn Du Deine These mal darlegst?

Zitat:
Zitat von GoodBoy Beitrag anzeigen
Jetzt wird hier gesagt, dass es dir quasi nicht zustünde, Spielchen mit deinem Partner zu spielen, da du dich ja scheisse deinem Ex ggü verhalten hast. Das sehe ich persönlich anders, denn wenn ich richtig gelesen habe, dann hatte deine "scheiss" Laune ihm ggü. bestimmte Gründe. Er gab dir halt nicht mir dieses "eine gute Gefühl". Ganz ehrlich - da bin ich dann auch scheisse drauf, wenn ich das von meiner Partnerin nicht bekomme. Das Problem ist hier die Sichtweise, wer jetzt hier den groben Fehler gemacht hat. Ich bin da ganz ehrlich - eine Beziehung, die mir nicht dieses spezielle Gefühl vermittelt, ist für mich keine Beziehung in diesem Sinne. Und dann, macht man, verständlich weil menschlich, natürlich auch stress. Die Alternative wäre Trennung....aber da sprechen sich dann halt meine eigenen Gefühle gegen aus. Ich persönlich, glaube nicht, dass ich es dann bin, der den groben Fehler gemacht hat. Ganz im Gegenteil - ich habe mit dem Stress der Beziehung noch eine Chance verpasst, da ich mit meinem Stress, den ich mache auch auf eine Art, auf die Missstände dieser aufmerksam mache. Noch besser wäre es meiner Meinung nach sogar gewesen, gleich die Distanz aufzunehmen, da der Stress halt selten als Stimmungsfördernt empfunden wird aber gut, ist nun mal passiert, können wir nicht mehr ändern und versuchen, das Beste draus zu machen.
Spezielle Gefühl? Achso, verstehe. Wenn der Partner mal einem "kein gutes Gefühl" gibt ist das der Freischein zum Egospielchen spielen?Da frage ich mich ernsthaft in was für einer Welt manche Menschen leben, wenn alles 100% sein muss, damit der Partner keine Repressalien erfahren muss.
Zitat:
Zitat von GoodBoy Beitrag anzeigen
Und das beste ist, MEINER MEINUNG NACH, diese sogenannten Spielchen zu spielen. Da habe ich schon gemerkt, dass halt bei einigen sowas überhaupt nicht gut ankommt, wenn man sowas empfiehlt. Genau so, dachte ich früher auch. Und was war die Konsequnz? Trennung. Ich glaubte, meine Sicherheiten zu haben und habe mich dann auch ganz schön gehen lassen. Bin nicht mehr am WE raus gegangen, habe weniger bis gar keinen Sport mehr gemacht, habe auch weniger auf mein Äußeres geachtet....Abends couching und TV waren die Highlights des Tages. Das ging ne ganze Weile lang gut. Naja, was heisst gut - es war halt so, wie es war. Wirklich zufrieden, waren wir beide nicht mehr....ich machte nur den Fehler, mich damit zu arrangieren. Meine Partnerin hingegen, fing an, dagegen anzusteuern. Sie ging irgendwann wieder öfter raus. Zu beginn fragte sie noch, ob ich mitkomme - später nicht mehr. Ich war der langweilige Sack, der zuhause wie immer auf den Sofa lag, zockte und war so berechenbar, wie das kleine 1x1. Meine Partnerin hingegen, wurde zunehmends interessanter. Ich entdeckte wieder verstärkte Gefühle für sie und ja- auch eifersucht, spielte da eine gewisse Rolle. Sie machte wieder Sport und sich zurecht etcpp. und ich wunderte mich, warum ich trotzdem nicht mehr so richtig bei ihr landen konnte. Tja - ganz einfach. Die Balance zwischen uns, war total zu meinen Ungunsten gekippt. Ich war NullKommaNullProzent mehr attraktiv. Fing dann auch noch an zu klammern. Das Unglück nahm mehr und mehr seinen Lauf. Es kam die Trennung.
Davon mal abgesehen, dass Du Deine perfiden Evolutionstechnischen Theorien auf einem ganz anderen Feld angewandt hast, nämlich einer Trennung ,vergisst Du dass die Fragestellerin selbst einräumt einen Fehler gemacht zu haben, der noch keine Trennung impliziert hatte.

Zitat:
Zitat von GoodBoy Beitrag anzeigen
Heute, weiss ich für mich, wie wichtig genau das ist, was ich hier grad guten Gewissens empfehle. Diese sogenannten ungeliebten Spiele, sind meines Erachtens nach, eine der besten Grundlagen, um eine Beziehung stets frisch zu halten. Natürlich muss das kein Dauerzustand sein und in einen Spießrutenlauf ausarten. Aber man sollte stets drauf achten, auch in einer Langzeitbeziehung für seinen Partner attraktiv zu bleiben. Das mag einer "Spielchen spielen" nennen und das blöd finden, ich nenne es mitunter Beziehungsarbeit. Wer diese Vernachlässigt, muss sich meiner Meinung nach, nicht wundern, wenn es scheitert. Diese Balance von der ich sprach, sollte durch diese Arbeit, stets relativ ausgeglichen sein. Gerät sie in eine zu starke Schieflage, wird einem die Beziehung weniger und dem anderem umso bedeutsamer und das Unglück nimmt seinen Lauf.
Du führst wirklich eine Beziehung auf Augenhöhe, Gratulation. Manipulation, Kontrollsucht und völliger Egoismus und das alles unter dem Deckmantel einer ominösen Theorie , die Du natürlich nicht mal erklärst. Das Deine Freundin aus freien Stücken zu Dir zurück gekehrt, weil Du Dich geändert hast, verheimlichst Du natürlich. Dass aber Dein Ego dadurch aber gelitten hat, liest man hier.
Demandred ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2015, 02:58   #26
GoodBoy
Golden Member
 
Registriert seit: 12/2009
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 1.288
Zitat:
Zitat von Demandred Beitrag anzeigen
Mit anderen Worten: Kritik ist Dir fremd. Und ihr Problem ist es ja nicht, sondern Deins?!
Ich weiss jetzt nicht so recht, was an "Völlig Ok", so schwer zu verstehen ist?! Die Art und Weise, wie diese angebracht wurde, find ich verbesserungswürdig und wirkte, wie gesagt, nicht grad wohlgesonnen, um konstruktiv über eine andere Sichtweise dessen zu sprechen. -Nein, es ist weder ihrs noch mein Problem. Wer hier offenbar ein Problem hat, soll jeder selbst für sich entscheiden.

Zitat:
Zitat von Demandred Beitrag anzeigen
Das ist die Erklärung? Wie wäre es denn wenn Du Deine These mal darlegst?
Die komplette These jetzt darzulegen, ist eine Sache, die mehrere Seiten füllen würde und die ich kaum in einem Post unterbringe. Der Punkt ist, dass ich sehr wohl behaupte, dass es meiner Ansicht nach, angebracht ist, die sogenannten Spielchen zu spielen, auch um seine offenbar verschütteten Gefühle zu reaktivieren. Sieht die Strangerstellerin das ähnlich und möchte diese Richtung einschlagen, werde ich selbstverständlich so genau es mir möglich ist, auf die einzelnen Mechanismen eingehen und diese auch erklären. Es soll ja niemand hier ne Marionette spielen, sondern es ist wichtig, dass der Kern auch verstanden wird, damit man auch in Zukunft nicht schnell wieder in alte Fahrwasser verfällt, wenn man mal eine Zeit lang seine Sicherheiten bekommen hat.

Zitat:
Zitat von Demandred Beitrag anzeigen
Spezielle Gefühl? Achso, verstehe. Wenn der Partner mal einem "kein gutes Gefühl" gibt ist das der Freischein zum Egospielchen spielen?Da frage ich mich ernsthaft in was für einer Welt manche Menschen leben, wenn alles 100% sein muss, damit der Partner keine Repressalien erfahren muss.
100% ist eine Phantasiewelt, die nicht existiert. Dessen muss man sich bewusst sein. Wenn es zu 80% passt, ist das schon eine tolle Sache. Natürlich legst du das jetzt so aus, als hätte ich das so gesagt, als wäre bei einmaligen Ausrutscher direkt Alarmstufe Rot. Das macht halt einfach nur deutlich, wie wohlgesonnen du mir bist und wie echt dein Iteresse an einer konstruktiven Diskussion ist. Ich kann dir nur so viel sagen, dass ich mich auf die wenigen Informationen, der TE beziehe und da, so habe ich es zumindest verstanden, war keineswegs die Rede von "einmal kein gutes Gefühl" sondern über einen längeren Zeitraum. Natürlich rate ich dann dazu, dass sowas nicht konsequenzenlos bleibt oder soll sie das etwa einfach so über sich ergehen lassen, unglücklich sein und zusehen, wie die Beziehung, die ihr am Herzen liegt, durch etwas, was man durchaus abwenden könnte, den Bach runter geht??

Zitat:
Zitat von Demandred Beitrag anzeigen
Davon mal abgesehen, dass Du Deine perfiden Evolutionstechnischen Theorien auf einem ganz anderen Feld angewandt hast, nämlich einer Trennung ,vergisst Du dass die Fragestellerin selbst einräumt einen Fehler gemacht zu haben, der noch keine Trennung impliziert hatte.
Meine Theorie, bezieht sich sogar nicht nur auf die Situation in einer Beziehung oder nach einer Trennung, sondern auf das ganze Leben. Ich behaupte, dass wir in unzähligen Dingen von Verhaltensweisen, die wir schon vor millionen von Jahren pflegten selbst heute noch stark beeinflusst sind und die Natur einen Plan hat. Und ja, die TE räumte ein, einen Fehler gemacht zu haben. Eine Sache die gern getan wird, wenn man unter Verlustängsten leidet ist, dass man die Schuld bei sich selbst sucht. Diesen Glauben zu unterstützen, halte ich hier für die falsche Vorgehensweise, denn ich sehe keinen Fehler darin, seinen Unmut über eine nicht zufriedenstellende oder gar unglücklich machende Beziehung Ausdruck zu verleihen. Der größte Fehler, wäre hier meines Erachtens nach, dieser Denkweise, dass sie es war, die hier den großen Fehler gemacht hat, auch nachzugeben. Ich ziele darauf hinaus, dass sie im Nachhineien auch eine zufriedenstellende Beziehung auf Augenhöhe führen kann und die wird sie meines Erachtens nach, nicht erreichen, wenn sie ihre Bedürfnissen an eine Beziehung runter schraubt, nur damit es irgendwie funktioniert, denn das wird es so nicht auf lange Sicht gesehen, denn sie kann nun mal nicht dauerhaft ihr Herz belügen, was ohnehin fernab von dem ist, was ich als Beziehung erachte. Sollte dieser Punkt nicht erreicht werden können, dann rate ich sogar ganz klar, zur Konsequenz, da diese Beziehung dann eh nie erfüllend sein wird und man alleine besser dran wäre. Das gilt es natürlich auch, auf den Prüfstand zu stellen.

Zitat:
Zitat von Demandred Beitrag anzeigen
Du führst wirklich eine Beziehung auf Augenhöhe, Gratulation. Manipulation, Kontrollsucht und völliger Egoismus und das alles unter dem Deckmantel einer ominösen Theorie , die Du natürlich nicht mal erklärst. Das Deine Freundin aus freien Stücken zu Dir zurück gekehrt, weil Du Dich geändert hast, verheimlichst Du natürlich. Dass aber Dein Ego dadurch aber gelitten hat, liest man hier.
Ich hoffe, dass ich an diesem Punkt die Theorie schon ein klein wenig verdeutlichen konnte. Und ja - ich führe eine Beziehung auf Augenhöhe...weiss auch, wie man gewisse Dinge manipulieren kann, obgleich ich die Wortwahl unschön finde. Ich nenne es eher, die Fähigkeit, gewisse Dinge, die sich für mich gefühlt in eine unschöne Richtung entwickeln ein wenig in die richtigen Bahnen zu lenken und das natürlich auch im Sinne meiner Partnerin. Schwierige Dinge, dennoch souverän lösen zu können, sind Eigenschaften, die eine Frau auch bei einem Mann sehr genießen kann. Kontrollsucht, weiss ich jetzt nicht, wo du dir das heraus saugst aber da ich ja jetzt auch keinen weiteren Hehl daraus mache, wie ich dich speziell mir gegenüber einschätze, kann ich halt nachvollziehen woher da der Wind weht, der dich hier antreibt, auch gewisse Worte, bewusst zu nutzen. Und nur weil ich es nicht erwähne, heisst es nicht, dass ich mich nicht geändert hätte. Natürlich habe ich das. Ich verstehe auch nicht den Sinn dahinter, warum man sowas verheimlichen sollte, insbesondere, wenn ich beschrieben habe, wie ich in der Beziehung gewesen bin und das ich beschreibe, dass es genau dieses Verhalten war, was meines Erachtens nach, zur Trennung führte, impliziert doch eigentlich jedem, der Schlussfolgerungen ziehen kann, dass ich selbstverständlich ein Wandlung meiner selbst durchführen musste und durchgeführt habe, damit die Möglichkeit meine Freundin wieder an meiner Seite zu haben, überhaupt statt finden kann. Inwieweit du aus irgendwas lesen kannst, dass mein Ego gelitten hat, weisst du sicher auch nur selbst. Wenn du damit meinst, dass die Trennung damals mein Ego angekratzt hat, frage ich mich "Bist du da selbst drauf gekommen, Sherlock?" Selbstverständlich hat es das. Wenns du mir halt unterstellen magst, dass sich an solch einer Situation nie was ändert, können wir ab morgen zusammen auf die Strassen gehen und jeden einzelnen, der mal eine Trennung erleiden musste, von der Strasse kratzen, an die Hand nehmen und wieder aufbauen weils ja dann nahezu unmöglich wäre, dass sich jemand selbst am Kragen packt und sich aus seinen Sumpf aus Selbstmitleid zieht. Den Egoismus, den du mir aber als Beziehungspfeiler hier andichtest, kann ich sogar bestätigen. Natürlich wieder deine bewusste Wortwahl aber da kannst halt wohl nicht anders. Ein gesundes Selbstbewusstsein aber ist das, was natürlich von imenser Wichtigkeit ist. Ja, sich seiner selbst bewusst zu sein und sich selbst was wert zu sein, halte ich für eine Grundvoraussetzung dafür, dass man auch anderem Wert entgegen bringen kann, denn wie soll das schon gehen, wenn man es sich nicht mal selbst eingestehen kann?! Wie soll auch ein anderer Mensch einem solch einen großen Wert entgegen bringen, dass er mit ihm eine Liebesbeziehung eingeht, wenn er merkt, dass der Mensch selbst sich nichts wert ist. Liebesfähige Gefühle, wird man kaum damit erreichen. Höchstens Mitleid. Und ich hab selten erlebt, dass jemand gerne mit etwas ins Bett geht, dass er bemitleidet.

Ich hoffe, ich konnte soweit alles klären und es kann sich jetzt wieder auf die TE bezogen werden. Solltest du sonst noch irgendwelche Probleme oder Fragen haben, dann schreibst halt ne PN.

Beste Grüße
GoodBoy
GoodBoy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2015, 16:05   #27
Demandred
Et invidiosum
 
Registriert seit: 01/2013
Beiträge: 7.288
Zitat:
Zitat von GoodBoy Beitrag anzeigen
Die komplette These jetzt darzulegen, ist eine Sache, die mehrere Seiten füllen würde und die ich kaum in einem Post unterbringe. Der Punkt ist, dass ich sehr wohl behaupte, dass es meiner Ansicht nach, angebracht ist, die sogenannten Spielchen zu spielen, auch um seine offenbar verschütteten Gefühle zu reaktivieren. Sieht die Strangerstellerin das ähnlich und möchte diese Richtung einschlagen, werde ich selbstverständlich so genau es mir möglich ist, auf die einzelnen Mechanismen eingehen und diese auch erklären. Es soll ja niemand hier ne Marionette spielen, sondern es ist wichtig, dass der Kern auch verstanden wird, damit man auch in Zukunft nicht schnell wieder in alte Fahrwasser verfällt, wenn man mal eine Zeit lang seine Sicherheiten bekommen hat.
Ich glaube kaum, dass man zu "Manipulations-Spielchen" raten sollte, sich dann auf eine Theorie stützt und diese aber erst dann preisgibt, wenn man deinen sinnfreien Ratschlag annimmt? Mach doch einen Thread auf und schreibe deine Errungenschaft dort hinein. Ich wette es gibt genug andere Fragesteller, die ihre Partner gerne wieder haben möchten und Deine Theorie als Grashalm nehmen würden.


Zitat:
Zitat von GoodBoy Beitrag anzeigen
100% ist eine Phantasiewelt, die nicht existiert. Dessen muss man sich bewusst sein. Wenn es zu 80% passt, ist das schon eine tolle Sache. Natürlich legst du das jetzt so aus, als hätte ich das so gesagt, als wäre bei einmaligen Ausrutscher direkt Alarmstufe Rot. Das macht halt einfach nur deutlich, wie wohlgesonnen du mir bist und wie echt dein Iteresse an einer konstruktiven Diskussion ist. Ich kann dir nur so viel sagen, dass ich mich auf die wenigen Informationen, der TE beziehe und da, so habe ich es zumindest verstanden, war keineswegs die Rede von "einmal kein gutes Gefühl" sondern über einen längeren Zeitraum. Natürlich rate ich dann dazu, dass sowas nicht konsequenzenlos bleibt oder soll sie das etwa einfach so über sich ergehen lassen, unglücklich sein und zusehen, wie die Beziehung, die ihr am Herzen liegt, durch etwas, was man durchaus abwenden könnte, den Bach runter geht??
80% also? Das heißt, Du gehst also bewusst Kompromisse ein, manipulierst dann eben Deine Partnerin, weil für Dich 100% nicht erstrebenswert sind? Natürlich gibt es keine 100%, dennoch ist 100% ein Skalierbarer Wert. Meine Beziehung ist 100%, wäre sie weniger würde ich keine Spielchen treiben sondern das Problem lösen. Aber meiner Freundin das Gefühl zu geben ich würde ihr "entgleiten", obwohl wir beide ein Problem in der Beziehung haben, ist Kontrollsucht und Egozentrik.


Zitat:
Zitat von GoodBoy Beitrag anzeigen
Meine Theorie, bezieht sich sogar nicht nur auf die Situation in einer Beziehung oder nach einer Trennung, sondern auf das ganze Leben. Ich behaupte, dass wir in unzähligen Dingen von Verhaltensweisen, die wir schon vor millionen von Jahren ...
Ab da habe ich aufgehört zu lesen. Wer den Fortschritt und den freien Willen eines Menschen nicht anerkennen kann, hat in einer Beziehung nichts verloren.

Zitat:
Zitat von GoodBoy Beitrag anzeigen
Ich hoffe, dass ich an diesem Punkt die Theorie schon ein klein wenig verdeutlichen konnte. Und ja - ich führe eine Beziehung auf Augenhöhe...weiss auch, wie man gewisse Dinge manipulieren kann, obgleich ich die Wortwahl unschön finde. Ich nenne es eher, die Fähigkeit, gewisse Dinge, die sich für mich gefühlt in eine unschöne Richtung entwickeln ein wenig in die richtigen Bahnen zu lenken und das natürlich auch im Sinne meiner Partnerin. Schwierige Dinge, dennoch souverän lösen zu können, sind Eigenschaften, die eine Frau auch bei einem Mann sehr genießen kann. Kontrollsucht, weiss ich jetzt nicht, wo du dir das heraus saugst aber da ich ja jetzt auch keinen weiteren Hehl daraus mache, wie ich dich speziell mir gegenüber einschätze, kann ich halt nachvollziehen woher da der Wind weht, der dich hier antreibt, auch gewisse Worte, bewusst zu nutzen. Und nur weil ich es nicht erwähne, heisst es nicht, dass ich mich nicht geändert hätte. Natürlich habe ich das. Ich verstehe auch nicht den Sinn dahinter, warum man sowas verheimlichen sollte, insbesondere, wenn ich beschrieben habe, wie ich in der Beziehung gewesen bin und das ich beschreibe, dass es genau dieses Verhalten war, was meines Erachtens nach, zur Trennung führte, impliziert doch eigentlich jedem, der Schlussfolgerungen ziehen kann, dass ich selbstverständlich ein Wandlung meiner selbst durchführen musste und durchgeführt habe, damit die Möglichkeit meine Freundin wieder an meiner Seite zu haben, überhaupt statt finden kann. Inwieweit du aus irgendwas lesen kannst, dass mein Ego gelitten hat, weisst du sicher auch nur selbst. Wenn du damit meinst, dass die Trennung damals mein Ego angekratzt hat, frage ich mich "Bist du da selbst drauf gekommen, Sherlock?" Selbstverständlich hat es das. Wenns du mir halt unterstellen magst, dass sich an solch einer Situation nie was ändert, können wir ab morgen zusammen auf die Strassen gehen und jeden einzelnen, der mal eine Trennung erleiden musste, von der Strasse kratzen, an die Hand nehmen und wieder aufbauen weils ja dann nahezu unmöglich wäre, dass sich jemand selbst am Kragen packt und sich aus seinen Sumpf aus Selbstmitleid zieht. Den Egoismus, den du mir aber als Beziehungspfeiler hier andichtest, kann ich sogar bestätigen. Natürlich wieder deine bewusste Wortwahl aber da kannst halt wohl nicht anders. Ein gesundes Selbstbewusstsein aber ist das, was natürlich von imenser Wichtigkeit ist. Ja, sich seiner selbst bewusst zu sein und sich selbst was wert zu sein, halte ich für eine Grundvoraussetzung dafür, dass man auch anderem Wert entgegen bringen kann, denn wie soll das schon gehen, wenn man es sich nicht mal selbst eingestehen kann?! Wie soll auch ein anderer Mensch einem solch einen großen Wert entgegen bringen, dass er mit ihm eine Liebesbeziehung eingeht, wenn er merkt, dass der Mensch selbst sich nichts wert ist. Liebesfähige Gefühle, wird man kaum damit erreichen. Höchstens Mitleid. Und ich hab selten erlebt, dass jemand gerne mit etwas ins Bett geht, dass er bemitleidet.
Zuviel Füllwörter und Blabla, ohne dass Du zum Punkt kommst. Du führst keine Beziehung auf Augenhöhe wenn Du Deine Partnerin manipulierst, des weiteren geht Dein Ratschlag völlig am Thema der Fragestellerin vorbei. Deine Freundin ist aus freien Stücken zu Dir zurückgekommen und ihr habt eure Probleme offensichtlich gelöst. Mir wäre aber neu, das man durch Ego-Spielchen eine Beziehung kitten kann und dann meint, man hätte den heiligen Gral gefunden und schiebt als Fundament die Evolution-Theorie vor.

Zitat:
Zitat von GoodBoy Beitrag anzeigen
Ich hoffe, ich...
Du hoffst meiner Meinung nach zu viel. Dein Ratschlag wird jedenfalls nicht richtiger nur weil Du hoffst Du konntest es erklären. Um das erklären geht es gar auch nicht. Deine "Theorie" alleine ist einfach nur Quacksalberei.

Geändert von Demandred (16.05.2015 um 16:20 Uhr)
Demandred ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2015, 16:17   #28
amicelli8
abgemeldet
Zitat:
Zitat von Demandred Beitrag anzeigen
. Meine Beziehung ist 100%, wäre sie weniger würde ich keine Spielchen treiben sondern das Problem lösen. Aber meiner Freundin das Gefühl zu geben ich würde ihr "entgleiten", obwohl wir beide ein Problem in der Beziehung haben, ist Kontrollsucht und Egozentrik.

Kann ja sein, dass diese Spielchen funktionieren (wobei ich glaube, dass genervte Partner, die sich bereits entliebt haben eher froh sein, wenn der andere endlich Ruhe gibt), aber wer bitteschön will, dass der Partner bleibt mit dem Wissen, dass man erst so tun musste als würde man ihm entgleiten?
So eine Beziehung würde ich nie im Leben leben wollen.
Entweder redet man miteinander darüber ohne sich die Köpfe einzuschlagen und wenn das nicht funktioniert trennt man sich, weil das besser für beide ist.
amicelli8 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2015, 12:15   #29
GoodBoy
Golden Member
 
Registriert seit: 12/2009
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 1.288
Ok, ich würde dann doch mal die TE vielleicht bitten, wieder zu schreiben. Evtl halt auch das per PN gesendete.

So bringt es ja nichts.

Hier prallen 2 Wahrnehmungen aufeinander, obgleich die Kernbotschaft unstreitig ist und (meines Erachtens bewusst) nicht verstanden werden will.

Man merkt schon, die Richtung, die da angeschlagen wird. Egal, wie sehr ich jetzt erkläre, wie ich das beispielsweise mit einer nie und nimmer stattfindenden 100%igen Beziehung meine, geht es meinem Kritiker längst und meines Erachtens, auch nicht zuvor darum, konstruktiv was dazu beizutragen sondern darum am Ende recht zu behalten, in dem man das Engagement eines anderen zwanghaft versucht zu degradieren. Da könnt ich jetzt schreiben, was ich wollte aber wie gesagt, obgleich ich glaube, dass der Kritiker schon die Kernbotschaft verstanden hat, geht es ihm gar nicht darum. Da wird dann "zu viel Füllwörter und BlaBla" geschrieben sehr großes Kino.

Die einzig leidtragende, ist hier die TE, die sich wohl zurecht kaum noch traut, in ihren eigenen Thread zu schreiben, da mein Kritiker hier ein Affentänzchen macht und er immer noch nicht in der Lage ist, im Sinne dessen, was hier erreicht werden soll (Hilfe für die TE), seine "Anregungen" mir per PN zu schreiben. Klar, ist das schlecht für die wohl angestrebte Selbstdarstellung aber die hat in solchen Foren eh nichts verloren und schadet nur dem oft verzweifelt nach Hilfe rufenden TE. Eine Aufgabe, die eigentlich Admins übernehmen sollten, darauf zu achten.

Also, liebe Juli,

ein Fan dessen, bin ich auch nicht. Aber so läuft der Hase, meiner Ansicht nach, nun mal. Gegen die Natur, kann man sich halt schlecht wehren. Wir können da gerne dran ansetzen und sehen, ob an meiner Theorie was dran sein könnte. Jede Beziehung, untersteht einer Waage, die relativ im Einklang sein sollte. Bei euch ist sie meiner Ansicht nach, ein wenig gekippt und da könnten wir mal schauen, wie wir das wieder ausgleichen können, ohne, dass man sich klein vor dem anderen machen muss oder Kompromisse eingehen, die ein zu starkes Gewicht auf deine Bedürfnisse von einer Beziehung hätten.

Beste Grüße
GoodBoy
GoodBoy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2015, 12:28   #30
Demandred
Et invidiosum
 
Registriert seit: 01/2013
Beiträge: 7.288
Zitat:
Zitat von GoodBoy Beitrag anzeigen
Man merkt schon, die Richtung, die da angeschlagen wird. Egal, wie sehr ich jetzt erkläre, wie ich das beispielsweise mit einer nie und nimmer stattfindenden 100%igen Beziehung meine, geht es meinem Kritiker längst und meines Erachtens, auch nicht zuvor darum, konstruktiv was dazu beizutragen sondern darum am Ende recht zu behalten, in dem man das Engagement eines anderen zwanghaft versucht zu degradieren. Da könnt ich jetzt schreiben, was ich wollte aber wie gesagt, obgleich ich glaube, dass der Kritiker schon die Kernbotschaft verstanden hat, geht es ihm gar nicht darum. Da wird dann "zu viel Füllwörter und BlaBla" geschrieben sehr großes Kino.
Empfindest Du das so? Immerhin erklärst Du ja offensichtliche Gesetzmässigkeiten, scheust aber davor diese im Detail zu erläutern. Und ich verstehe sehr wohl was Du mit Deinen "100% gibt es nicht" meinst, nur in welcher Art und Weise hilft es der Fragestellerin? Wie kann es ihr helfen, dass Du 80% Zufriedenheit als Maßstand nehmen kannst der es einem ermöglichen soll glücklich zu sein,wenn Du im gleichen Atemzug rätst Manipulativ einzugreifen?

Zitat:
Zitat von GoodBoy Beitrag anzeigen
Die einzig leidtragende, ist hier die TE, die sich wohl zurecht kaum noch traut, in ihren eigenen Thread zu schreiben, da mein Kritiker hier ein Affentänzchen macht und er immer noch nicht in der Lage ist, im Sinne dessen, was hier erreicht werden soll (Hilfe für die TE), seine "Anregungen" mir per PN zu schreiben. Klar, ist das schlecht für die wohl angestrebte Selbstdarstellung aber die hat in solchen Foren eh nichts verloren und schadet nur dem oft verzweifelt nach Hilfe rufenden TE. Eine Aufgabe, die eigentlich Admins übernehmen sollten, darauf zu achten.
Kritik und andere Meinungen sind Dir - wie schon erwähnt- fremd, stattdessen wirst Du persönlich und meinst ich wäre Dein Kritiker. Deine Beiträge entbehren jeder Logik, Du hingegen kannst mir kaum unwichtiger sein. Ich habe Dich gebeten Deine Theorie zu erklären. Das kannst Du nicht. Stattdessen jammerst Du nach dem Admins und unterstellst der Fragestellerin, dass sie wegen mir nicht mehr im Thread schreibt? Wirklich netter Diskussionsstil den Du da führst, vorallem das Du mich nicht direkt ansprichst, aber über mich. Erzähl mir was von Kritik.


Zitat:
Zitat von GoodBoy Beitrag anzeigen
ein Fan dessen, bin ich auch nicht. Aber so läuft der Hase, meiner Ansicht nach, nun mal. Gegen die Natur, kann man sich halt schlecht wehren. Wir können da gerne dran ansetzen und sehen, ob an meiner Theorie was dran sein könnte. Jede Beziehung, untersteht einer Waage, die relativ im Einklang sein sollte. Bei euch ist sie meiner Ansicht nach, ein wenig gekippt und da könnten wir mal schauen, wie wir das wieder ausgleichen können, ohne, dass man sich klein vor dem anderen machen muss oder Kompromisse eingehen, die ein zu starkes Gewicht auf deine Bedürfnisse von einer Beziehung hätten.
Netter Widerspruch. Vor allem wenn Du selbst einräumst, dass Du ja weißt wie man Dinge dreht um einen eigenen Vorteil in einer Beziehung zu bekommen. Du bist wirklich ein amüsantes Kerlchen, der was von Manipulation, entgleiten, Evulotion-Theroie schwafelt und furchtbar angepiekst ist, wenn ihm jemand auf den Zahn fühlt.

Das Fazit wird sein, dass sie sich mit ihrem Freund versöhnt, die Probleme wie erwachsene besprochen werden und das Gleichgewicht wieder hergestellt wird. Und das geschieht sicher nicht wenn man Reaktanz verursacht nur weil man mal was vom Fuchs und den Weintrauben gelesen hat. Denn das, was Du da meinst ist ein völlig anderes Thema und findet in einer Freundschaft anwendung.

Geändert von Demandred (18.05.2015 um 12:32 Uhr)
Demandred ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2015, 12:28 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey Demandred, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 07:37 Uhr.