Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Probleme in der Beziehung. Alltagsprobleme in Beziehungen? Mangelndes Vertrauen, Langeweile oder Sprachlosigkeit? Hier findest du ein offenes Ohr für alles, was dich an deiner Beziehung stört. Bitte beachtet, daß es hier um persönliche Probleme geht, bei welchen Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Den Finger in die Wunde des Threaderstellers zu legen, trägt nicht zur Problemlösung bei. Wir bitten euch deshalb, hier mit Feingefühl zu agieren.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 18.05.2015, 13:27   #31
GoodBoy
Golden Member
 
Registriert seit: 12/2009
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 1.288
Natürlich empfinde ich das so. Im Detail, evolutionsbiologische Gesetzmäßigkeiten erklären, würde hier, wie ich bereits erwähnte, den Rahmen sprengen. Das kann jeder selbst nachlesen. Ich beziehe mich, auf das wenig geschriebene von der TE und vermute da, ein unausgeglichenes Verhältnis auf der Beziehungswaage. Das gilt es hier meines Erachtens nach, zu kitten. Er sucht zzt also etwas Abstand und sie soll deiner Meinung nach, daher kommen und ein klärendes Gespräch führen und das dann Beziehungsarbeit nennen. Wenn ich mir das rein bildlich schon vorstelle, kann ich bereits versuchen, gut nach zu vollziehen, wie das dann auf ihn wirkt. Habe es selten erlebt, dass wenn ich Distanz von einem Menschen wünsche, dann Nähe mir von diesem gut tat. Insbesondere dann auch noch Gespräche über die Beziehung, die mir ja anscheinend grade nicht ganz sooooo wichtig ist, wie es eigentlich sein sollte. Die einzige Möglichkeit, die ich hier bei der TE sehe, ist die Distanz von ihm zu übernehmen. Das ambivalente Verhalten, kann ein Hebel sein und ihn erkennen lassen, was ihm die Beziehung eigentlich wert ist. So besteht von ganz alleine die Möglichkeit, dass er auch wieder mehr Einsatz in die Beziehung steckt und auch Juli wäre dann glücklicher, denn so erlangt sie, dieses spezielle Gefühl, was sie ja erst dazu trieb, "zickig" zu ihm zu sein.

Und es sollte auch er sein, der auf sie zu geht! Im Moment, sehe ich das so, dass er sie in eine Art Warteposition gestellt hat. Seine Gefühle seien nicht richtig da. <-- das ist eine ziemliche schlechte Aussage in einer Beziehung. Und sie hat ihm offenbart, dass sie aber ein Bedürfnis danach hat, dass er ihr diese Gefühle zu gesteht. Unterbewusst, dürfte das für ihn bedürftig wirken. Ihre Bedürftigkeit ist abhängig von seiner Entscheidung, was ihm gleichzeitig vor ihr ein Gefühl von Stärke gibt. Wie diese Beziehungswaage in diesem Moment ausschaut, kann sich jeder selbst denken. Er ist ganz groß vor ihr und sie ganz klein vor ihm. Dadurch schwindet auch schleichend mehr und mehr, die Achtung vor diesem Menschen, wenn man diesen immer nur von Oben herab betrachtet. Kommt dieser "kleine" Mensch dann in diesem Moment zu dem "großen" und drängt dann auch noch auf ein Beziehungsgespräch, dann bin ich relativ sicher, dass das in die Hose gehen kann.

Das ist der Grund, warum ich ihr rate, dass sie erstmal wieder darauf achten soll, dass diese Waage wieder etwas mehr im Einklang kommt. Darauf anschließend, kann man dieses klärende Gespräch führen. Der evolutionsbiologische Hintergrund hier ist, dass wir Menschen, die wir als "klein" oder auch "schwach" Erachten weniger schätzen und diese dann für uns auch nicht attraktiv wirken. Unsere Attraktivität einem Menschen gegenüber, ist ein ausschlaggebender Punkt für die Partnerwahl. Jemand, der uns attraktiv und gesund erscheint, hat in unseren Augen gute Gene. Eine starke Frau, gibt mir eine guten "überlebensfähigen" Erben und wird auch in der Lage sein, diesen aufzuziehen.

Zu dem Thema, dass ich persönlich werde, möchte ich dich halt kurz drauf hinweisen, wie du bereits mehrfach "meine Beziehung" zu meiner Freundin thematisiert hast und bewertet hast und dir raus nimmst, diese analysiert zu haben. Und das ich dich bislang nicht persönlich angesprochen habe, liegt daran, dass ich von dem Affentänzchen hier weg kommen wollte, denn das gehört hier einfach nicht hin und wäre ich Admin, hätte ich dich längst gelehrt, wie man mit Beiträgen anderer umgeht und ggf konstruktiv kritisiert. Jede Meinung und jeder Beitrag, hilft den Usern hier. Auch eine konstruktive Kritik, kann sehr aufschlussreich sein. Aber konstruktive Kritik, beginnt lt meiner Lehrstube nie mit den Worten "Was für ein sinnfreier Beitrag....".

Und auch "eigenen Vorteil", habe ich nie geschrieben. Ich habe erklärt, dass ich mich durchaus in der Lage sehe, eine gewisse Balance in der Beziehung zu halten, wenn ich ein Ungleichgewicht erkenne. Wenn ich das nur zum eigenen Vorteil tun würde, könnte man kaum von Balance sprechen. Ich persönlich (und ich würde behaupten, die meisten) bin doch viel glücklicher in einer Beziehung mit einer Partnerin, mit der ich mich auf Augenhöhe befinde. Die Fähigkeit, als Mann, jenes zu können, trennt übrigens auch in meinen Augen die Spreu vom Weizen und das genießt eine Frau auch. Der eine überlebt halt in der Serengeti...der andere nicht. Das kannst halt manipulativ/falsch oder wie auch immer nennen aber ich nenne das eben souverän.

Beste Grüße
GoodBoy
GoodBoy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2015, 13:27 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo GoodBoy, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
Alt 18.05.2015, 14:09   #32
Demandred
Et invidiosum
 
Registriert seit: 01/2013
Beiträge: 7.288
Zitat:
Zitat von GoodBoy Beitrag anzeigen
Natürlich empfinde ich das so. Im Detail, evolutionsbiologische Gesetzmäßigkeiten erklären, würde hier, wie ich bereits erwähnte, den Rahmen sprengen. Das kann jeder selbst nachlesen. Ich beziehe mich, auf das wenig geschriebene von der TE und vermute da, ein unausgeglichenes Verhältnis auf der Beziehungswaage. Das gilt es hier meines Erachtens nach, zu kitten. Er sucht zzt also etwas Abstand und sie soll deiner Meinung nach, daher kommen und ein klärendes Gespräch führen und das dann Beziehungsarbeit nennen. Wenn ich mir das rein bildlich schon vorstelle, kann ich bereits versuchen, gut nach zu vollziehen, wie das dann auf ihn wirkt. Habe es selten erlebt, dass wenn ich Distanz von einem Menschen wünsche, dann Nähe mir von diesem gut tat. Insbesondere dann auch noch Gespräche über die Beziehung, die mir ja anscheinend grade nicht ganz sooooo wichtig ist, wie es eigentlich sein sollte. Die einzige Möglichkeit, die ich hier bei der TE sehe, ist die Distanz von ihm zu übernehmen. Das ambivalente Verhalten, kann ein Hebel sein und ihn erkennen lassen, was ihm die Beziehung eigentlich wert ist. So besteht von ganz alleine die Möglichkeit, dass er auch wieder mehr Einsatz in die Beziehung steckt und auch Juli wäre dann glücklicher, denn so erlangt sie, dieses spezielle Gefühl, was sie ja erst dazu trieb, "zickig" zu ihm zu sein.
Du wirfst Nähe und Konfliktlösung in einen Topf. Niemand verlangt dass sich die Fragestellerin aufdrängt, oder gegen den Willen ihres Freundes handelt. Eine Konflikt Lösung geht immer von einem 4 Augen Gespräch aus und zieht dann Bilanz für die Beziehung und niemals in dem man Ablehnung suggeriert um Nähe zu bekommen.Wo ist der Sinn?
Zitat:
Zitat von GoodBoy Beitrag anzeigen
Und es sollte auch er sein, der auf sie zu geht! Im Moment, sehe ich das so, dass er sie in eine Art Warteposition gestellt hat. Seine Gefühle seien nicht richtig da. <-- das ist eine ziemliche schlechte Aussage in einer Beziehung. Und sie hat ihm offenbart, dass sie aber ein Bedürfnis danach hat, dass er ihr diese Gefühle zu gesteht. Unterbewusst, dürfte das für ihn bedürftig wirken. Ihre Bedürftigkeit ist abhängig von seiner Entscheidung, was ihm gleichzeitig vor ihr ein Gefühl von Stärke gibt. Wie diese Beziehungswaage in diesem Moment ausschaut, kann sich jeder selbst denken. Er ist ganz groß vor ihr und sie ganz klein vor ihm. Dadurch schwindet auch schleichend mehr und mehr, die Achtung vor diesem Menschen, wenn man diesen immer nur von Oben herab betrachtet. Kommt dieser "kleine" Mensch dann in diesem Moment zu dem "großen" und drängt dann auch noch auf ein Beziehungsgespräch, dann bin ich relativ sicher, dass das in die Hose gehen kann.
Wieder viel zu viel Blabla. Sie hat ihn schlecht behandelt, er ist natürlich nicht darüber erfreut und verärgert.Er meldet sich nicht, sie leitet die Versöhnung ein. Was Du da mit Bedürftigkeit, Warteposition etc etikettierst erschließt sich mir nicht. Für mich klingt es nach falschen Stolz und Egozentrik. Den Partner zappeln lassen kann unmöglich ein Gleichgewicht initiieren. Menschen treffen sich in der Mitte. Wer sich da zuerst auf den Weg macht um Probleme zu lösen ist völlig egal. Auch ist es keine Frage von "Schwäche" oder ähnlichen Negtaiv-effekten, die sich in einer realen, auf Augenhöhe befindlichen Beziehung gar nicht erst einschleichen sollten
Zitat:
Zitat von GoodBoy Beitrag anzeigen
Das ist der Grund, warum ich ihr rate, dass sie erstmal wieder darauf achten soll, dass diese Waage wieder etwas mehr im Einklang kommt. Darauf anschließend, kann man dieses klärende Gespräch führen. Der evolutionsbiologische Hintergrund hier ist, dass wir Menschen, die wir als "klein" oder auch "schwach" Erachten weniger schätzen und diese dann für uns auch nicht attraktiv wirken. Unsere Attraktivität einem Menschen gegenüber, ist ein ausschlaggebender Punkt für die Partnerwahl. Jemand, der uns attraktiv und gesund erscheint, hat in unseren Augen gute Gene. Eine starke Frau, gibt mir eine guten "überlebensfähigen" Erben und wird auch in der Lage sein, diesen aufzuziehen.
Nein, falscher Stolz gehört nicht da nicht rein. Ich weiß auch nicht wie Du Dir das vorstellst. Deine Theorie ist dermaßen realitätsfremd weil Du auch einfach völlig ausblendest wie ihr Freund reagieren würde. Wenn meine Freundin sich schlecht verhalten würde und dann anfangen würde Manipulationspielchen zu treiben, könnte sie wegbleiben. Im Gegenteil, ich würde es ihr hoch anrechnen, wenn sie mit mir das Gespräch sucht und wir eine Lösung finden. Selbst, wenn die Beziehung schon am abufern wäre. Da muss ich mir keine Gedanken um Gene oder überlebensfähige Erben machen wenn ich Harmonie in meiner Beziehung will.

Zitat:
Zitat von GoodBoy Beitrag anzeigen
Zu dem Thema, dass ich persönlich werde, möchte ich dich halt kurz drauf hinweisen, wie du bereits mehrfach "meine Beziehung" zu meiner Freundin thematisiert hast und bewertet hast und dir raus nimmst, diese analysiert zu haben. Und das ich dich bislang nicht persönlich angesprochen habe, liegt daran, dass ich von dem Affentänzchen hier weg kommen wollte, denn das gehört hier einfach nicht hin und wäre ich Admin, hätte ich dich längst gelehrt, wie man mit Beiträgen anderer umgeht und ggf konstruktiv kritisiert. Jede Meinung und jeder Beitrag, hilft den Usern hier. Auch eine konstruktive Kritik, kann sehr aufschlussreich sein. Aber konstruktive Kritik, beginnt lt meiner Lehrstube nie mit den Worten "Was für ein sinnfreier Beitrag....".
Wärst Du Admin, wärst Du schnell kein Admin mehr. Davon mal abgesehen hast Du deine Beziehung in den Thread reingebracht. Wenn Du damit nicht leben kannst, das die Wahrheit ihrer Entscheidung wohl kaum auf einer realen Situation basiert, sondern nur auf Spielchen von Dir, kannst Du noch soviel erklären. Aber interessanterweise lieferst Du eine wunderbare Erklärung für Deine These. Wenn Du wegen einer Satzstellung, die kaum unpersönlicher hätte sein können, mir quasi gleich das Wort abwürgen willst, ist es völlig logisch dass Du in Konflikten mit Deiner Freundin wohl Praktiken anwendest, wie Du sie hier empfilhst. Dann wird eben Abweisung initiiert, das Gefühl des Entgleitens symbolisiert für Deine Unfähigkeit Kritik anzunehmen, obwohl Du ja der bist, der den Fehler begangen hat. Schwach ist der, der klein beigibt, der "stärkere" hingegen wird gleich zum schweigen gebracht. Der Unterschied zwischen einem Sinnfreien Beitrag und einem Schwachsinnigen Beantworter scheint Dir nicht geläufig.

Zitat:
Zitat von GoodBoy Beitrag anzeigen
Und auch "eigenen Vorteil", habe ich nie geschrieben. Ich habe erklärt, dass ich mich durchaus in der Lage sehe, eine gewisse Balance in der Beziehung zu halten, wenn ich ein Ungleichgewicht erkenne. Wenn ich das nur zum eigenen Vorteil tun würde, könnte man kaum von Balance sprechen. Ich persönlich (und ich würde behaupten, die meisten) bin doch viel glücklicher in einer Beziehung mit einer Partnerin, mit der ich mich auf Augenhöhe befinde. Die Fähigkeit, als Mann, jenes zu können, trennt übrigens auch in meinen Augen die Spreu vom Weizen und das genießt eine Frau auch. Der eine überlebt halt in der Serengeti...der andere nicht. Das kannst halt manipulativ/falsch oder wie auch immer nennen aber ich nenne das eben souverän.
Das Gefühl des "entgleitens" beim Partner herbeizuführen ist weit weg von Augenhöhe. Darüber hinaus agierst Du nicht mal authentisch. Du gibst etwas vor, was Du gar nicht vor hast umzusetzen nur um den Partner zu etwas zu bewegen, was er nicht will. Souveränität und Balance sind Dir fremd, wäre es anders, gäbe es nicht diese Diskussion, in der Du mir lieber das Wort abdrehen würdest als deine These zu erklären.

Eine Beziehung basiert immer auf Augenhöhe und Entscheidungen, die wir alleine treffen und niemals für den Partner. Wenn jemand seine Beziehung sabotiert und zu feige ist den ersten Schritt zu tun wieder eine Annäherung zu initiieren, ist es alleine die Entscheidung des Partners drauf einzugehen oder eben nicht. Das mag funktionieren, wenn man den Partner quasi manipuliert und sich einbildet damit selbst das Gleichgewicht wieder herzustellen, ändern tut es an den Fakten jedoch nichts. Falscher Stolz. So ist es immer eine Frage der Zeit bis der Partner mitbekommt, dass das spielen mit "Verlustängsten" und Abwendung nur eine Farce ist. Demnach sind Menschen auch nur dann stark, wenn sie dies erkennen und sich dagegen wehren und eben Manipulation von sich weisen.. Mit anderen Worten: Der Partner, der aus falschem Stolz sich nicht überwinden kann eine Beziehung zu schützen wird verlassen.
Demnach ist Deine völlig idiotische Sichtweise von Evolution und Machtspielchen in einer Beziehung auch beziehungschädigend. Dich verlässt man einfach von einem Tag auf den anderen und dann hat man ein Zeichen gesetzt. Wozu ein Drama initiieren und an etwas festhalten was über das Problem selbst mehr Kraft benötigt? Dazu kommt noch eine Arroganz zu meinen, man wäre ein Übermensch unter Primaten. Denn mehr als Deine Gebetsmühlenartige "der stärkere gewinnt" Theorie kommt nicht durch. Für Dich zählt nur das Ziel, aber kaum die Erkenntnis. Da klingt es fast amüsant wenn Du als Ausrede meinst, dass nur Machtspielchen ein Gleichgewicht initiieren.

Geändert von Demandred (18.05.2015 um 14:14 Uhr)
Demandred ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2015, 16:31   #33
GoodBoy
Golden Member
 
Registriert seit: 12/2009
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 1.288
Das ist es, was ich meine - ich kann mir hier die Finger blutig schreiben aber du suchst nur nach dem Weg, recht zu behalten und das mit einer Dreistigkeit, die seines gleichen sucht, da mittlerweile meine Beiträge von dir sogar als idiotisch tituliert werden.

Du, wenn du das für richtig hältst, nachdem deine Freundin dir offenbart, dass sie keine richtigen Gefühle mehr für dich empfindet, ihr dann noch ein 4Augen Bilanzzieher Gespräch aufzudrücken, dann wünsch ich dir viel Erfolg dabei. Ich bin überzeugt, dass du dann mit deiner Bedürftigkeit, schnell wieder Harmonie in deine Beziehung zu pflanzen, den Sargnagel auf etwas setzt, dass für sie zuvor noch gar nicht unbedingt aber spätestens dann, sicher ist. Der Sinn dahinter, die Distanz des Partners aufzunehmen, wirkt auf mehreren Ebenen. Der eigene Selbstwert, ist eine davon.

Und hier wieder "zu viel Blabla", was du wohl gerne schreibst, wenn die passenden Worte fehlen und dann schmeisst du den Zustand "Beziehung, die ausgeglichen ist" und "Beziehung, die ziemlich stark am kippen ist", mal eben völlig durcheinander, denn diese Beziehung ist nun mal nicht stabil. Aber bleib du mal schön bei deiner Theorie, dass sie es war, die ihn hier schlecht behandelt hat weil sie ihren Bedürfnissen an eine Beziehung ausdruck verliehen hat. So macht man das halt als Pantoffelheld offenbar. Lieber schön die Schnauze halten, damit man auch morgen noch behaupten kann "Aber sie ist immer noch meine Freundin". Das kann doch wohl nicht dein Ernst sein!! Und sie hat sich bereits auf dem Weg gemacht, um die Situation zu klären. Seine Aussage - Gefühle sind aber nicht mehr so da. Da ist es ja auch völlig egal, wenn sie nach dieser Aussage, nochmal auf den Weg macht Und Menschen die Bedürftig auf uns wirken, wirken eben nicht attraktiv. Das muss ich doch wohl nicht weiter erklären?? Bedürftig heisst übersetzt "Ich kann nicht ohne" und das wirkt schwach. Und Leute, die sich auf eine Warteposition setzen lassen bzw. die bei der Aussage vom eigenem Partner, dass dessen Gefühle für einen nicht mehr so da sein (<--Nochmals - das ist der Tot auf Raten einer Beziehung!!), diesem dann noch hinterher dackeln, strotzen nicht grade vor großem Selbstwert. Wer sich selbst nicht so viel Wert ist - wie viel Wert kann man demjenigen dann entgegenbringen und wie sehr bringt solche eine Eigenschaft "geringer Selbstwert" unsere Libido für denjenigen in Schwung??

Wie ihr Freund reagieren würde, wenn sie nach meiner Theorie fährt?? Na, hoffentlich fällt ihm dann mal auf, wie es sein kann, wenn sie nicht mehr da ist. Das ist das mindeste. Geschieht das nicht, hat sie wenigstens Gewissheit, dass es wohl eh nicht so die große Liebe ist. Soll man dem weiter hinterrennen?? Also 2 Fliegen mit einer Klappe. Sei es, dass er seine Gefühle doch wieder entdeckt weil sie nur verschüttet waren oder die Gewissheit, dass sie nicht mehr vorhanden sind. Beide Situation können den Leidensdruck erheblich verkürzen. Mit seinem momentanen Bild "ich sage, dass ich keine Gefühle mehr habe, sie im Gegenzug, wie wichtig ihr diese wären", hat er sie gefühlt, so sicher wie das Amen in der Kirche. Und hier wieder mal mein "Entgleiten" - erst, wenn er dieses "so sicher wie das Amen in der Kirche" Gefühl verliert und das muss er, meiner Meinung nach, ein gutes Stück, in dieser kritischen Phase, kann er sich wieder ihrem Wert für ihn bewusst werden.

Kleines (wie du es nennst) BlaBla Beispiel - du willst etwas unbedingt haben. Sagen wir neustes Smartphone. So lang du es nicht hast, vergeht nur wenig Zeit, wo du nicht daran denkst. Du betreibst natürlich für Dinge, die du gerne haben willst, auch viel aufwand. Aber wie ist es denn so oft, wenn wir dann endlich das Objekt der Begierde haben?? Genau - es wird uns zusehends unbedeutender. Einsatz, brauchen wir eh nicht mehr machen....wir habens ja schon. Erst aber, wenn wir das Smartphone offenbar verloren haben, werden wir uns wieder über den wahren Wert, den wir damit verbinden bewusst und treiben wieder Aufwand ohne Ende, um es irgendwie wieder zu erlangen und knutschen das Teil erstmal, wenn man es dann doch noch wieder gefunden hat.

So unromantisch das jetzt auch klingen mag...aber wer nicht glaubt, dass wir Menschen, Liebesbeziehungen oder generelle zwischenmenschliche Beziehungen nicht selten großartig anders bewerten, der wird meines Erachtens nach, gnadenlos eines besseren belehrt. Und damit hier kein falscher Eindruck entsteht - ich bin da auch kein Fan von, obgleich ich mich dafür interessiere. Mir wäre es auch lieber, wenn es so laufen würde, wie Walt Disney mir das als Kind erklärt hat und wir alle einem Liebeszauber unterliegen würden und alles harmonisch und gut wäre. Aber so ist es, meiner Erkenntnis nach einfach nicht und sich dessen bewusst zu sein und das wenigstens ein wenig nachvollziehen zu können, warum das auch alles so ist, wie es ist, kann den Unterschied machen.

Wäre ich Admin, weisst du ja bereits, wie ich dich zurechtgewiesen hätte. Du würdest hier nicht mehr schreiben, wenn du deine Art nicht in den Griff bekommst. Das ich meine Beziehung hier mit beispielhaft eingebracht habe, ist eine Sache. Dein ständiges rumgereite darauf, ist eine andere Sache, mit der ich dich lediglich drauf aufmerksam mache, was du die ganze Zeit selbst machst aber rumheulst wenns mal aus dem Wald (und das vergleichsweise mild) ähnlich heraus ruft, wie es rein gerufen wurde.

Und ja - mit ambivalentem Verhalten, habe ich meine Beziehung wieder zurück erlangen können. Völlig richtig. Ich habe mich so verhalten, wie es am erfolgsversprechendsten für mich erschien und glücklicher Weise nicht auf mein liebeskrankes Herz sondern lediglich auf meinen Kopf gehört. Was wäre die Alternative gewesen?? Eine aussichtsreiche Beziehung, die aufgrund einer dummen Schieflage beendet wurde, aufzugeben?? Und zu deinen "Manipulationsvorwürfen" - sag mir doch mal, wie eine Beziehung beginnt?? - Tonnenweise Schminke...offenbar immer sexy Unterwäsche....Haare scheinen bei diesem Mensch vor allem im Unterleibsbereich völlig auszubleiben....dieser Mensch scheint nie zu pupsen...BlaBlaBla - ALLES manipulation. Und was geschieht dann im Laufe einer Beziehung? Man lernt den Menschen kennen und stellt fest, dass dieser sehr wohl mal pups und das vor allem nicht nach rosen riecht und die graue wohlfühlunterwäsche kommt auch mal zu Tage. Schlimm?? Trennst dich dann weil alles so buhuuu manipuliert war??? Nein, tust du nicht. Denn da heiligt der Zweck (eine wundervolle Beziehung), die Mittel (halt bisl hoch gepokert) doppelt und dreifach. Aber stimmt - du bist die Ausnahme. Bei dir kanns ja gar nicht so gewesen sein weil bei dir alles authentisch sein muss. BULLSHIT!!

Und eine Beziehung basiert eben nicht immer auf Augenhöhe. So mag sie vielleicht beginnen und Walt Disney hat dir hervorragend in den Kopf gepflanzt, dass das ewig so bleibt aber die Realität sieht nunmal anders aus. Vor millionen von Jahren, war es wohl das normalste der Welt, dass eine Beziehung einem biologischen Verfallsdatum unterliegt. Die Dauer liegt bei ca. 4 - 4einhalb Jahre. Diese Zeit diente damals, um die Brut überlebensfähig zu erziehen. Und auch in heutigen Beziehungen wird es für die meisten Paare nach dieser Spanne schwierig und es gilt eine Hürde zu überwinden. Wo zu Beginn einer Beziehung Verliebtheit in Form der rosa Brille (ebenfalls ein raffinierter Trick der Natur, um das gelingen einer Beziehung zu begünstigen) herrschte, die erstmal negative Eigenschaften ausblendet und später dann in die Liebe mündet, kommt es nach dieser Zeit oft zur schwarzen Brille, die bewusst negative Eigenschaften hervorhebt. Frauen unterwerfen Männern dann gern den sogenannten Shittests. Damit wird geprüft, ob der Mann weiterhin noch in Frage kommt. Wer diese sogenannten Spielchen nicht mitspielen kann, wird in den Augen des dominanteren Partners subdominant und wird in der Regel, dieses Spiel verlieren. Wer hier von dieser immer währenden Augenhöhe spricht, wo alles immer harmonisch läuft, den kann ich nur mit seinen eindimensionalen, weichgespülten Einsichten leider nur belächeln. Ein schöner Gedanke - gewiss. Aber fernab, der Realität.
GoodBoy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2015, 17:54   #34
Demandred
Et invidiosum
 
Registriert seit: 01/2013
Beiträge: 7.288
Zitat:
Zitat von GoodBoy Beitrag anzeigen
Das ist es, was ich meine - ich kann mir hier die Finger blutig schreiben aber du suchst nur nach dem Weg, recht zu behalten und das mit einer Dreistigkeit, die seines gleichen sucht, da mittlerweile meine Beiträge von dir sogar als idiotisch tituliert werden.
Jetzt sind sie es, ja. Den Anspruch an Ernsthaftigkeit hast Du in deinem vorherigen Beitrag erfolgreich verspielt.
Zitat:
Zitat von GoodBoy Beitrag anzeigen
Du, wenn du das für richtig hältst, nachdem deine Freundin dir offenbart, dass sie keine richtigen Gefühle mehr für dich empfindet, ihr dann noch ein 4Augen Bilanzzieher Gespräch aufzudrücken, dann wünsch ich dir viel Erfolg dabei. Ich bin überzeugt, dass du dann mit deiner Bedürftigkeit, schnell wieder Harmonie in deine Beziehung zu pflanzen, den Sargnagel auf etwas setzt, dass für sie zuvor noch gar nicht unbedingt aber spätestens dann, sicher ist. Der Sinn dahinter, die Distanz des Partners aufzunehmen, wirkt auf mehreren Ebenen. Der eigene Selbstwert, ist eine davon.
Um Gefühle geht es nicht. Sondern um den Umstand einen Streit zu schlichten. Das versuchst Du jedes mal auf ein neues völlig zu vergessen.Den Sargnagel setzt Dein Ratschlag. Da kannst Du rum jammern soviel Du willst.
Zitat:
Zitat von GoodBoy Beitrag anzeigen
Lieber schön die Schnauze halten, damit man auch morgen noch behaupten kann "Aber sie ist immer noch meine Freundin". Das kann doch wohl nicht dein Ernst sein!! Und sie hat sich bereits auf dem Weg gemacht, um die Situation zu klären. Seine Aussage - Gefühle sind aber nicht mehr so da. Da ist es ja auch völlig egal, wenn sie nach dieser Aussage, nochmal auf den Weg macht Und Menschen die Bedürftig auf uns wirken, wirken eben nicht attraktiv. Das muss ich doch wohl nicht weiter erklären?? Bedürftig heisst übersetzt "Ich kann nicht ohne" und das wirkt schwach. Und Leute, die sich auf eine Warteposition setzen lassen bzw. die bei der Aussage vom eigenem Partner, dass dessen Gefühle für einen nicht mehr so da sein (<--Nochmals - das ist der Tot auf Raten einer Beziehung!!), diesem dann noch hinterher dackeln, strotzen nicht grade vor großem Selbstwert. Wer sich selbst nicht so viel Wert ist - wie viel Wert kann man demjenigen dann entgegenbringen und wie sehr bringt solche eine Eigenschaft "geringer Selbstwert" unsere Libido für denjenigen in Schwung??
Du verstehst einfach nicht, dass eine Konfliktlösung in einer Beziehung nichts mit Schwäche zu tun hat. Niemand muss sich erniedrigen. Wenn Du es so empfindest ist es einzig und alleine Dein Problem.Und woher nimmst Du immer dieses "Er hat keine Gefühle" her? Er hat hat sich dazu nicht geäußert, nicht anderes. Was völlig verständlich ist, soll er Beifall klatschen weil er von seiner Freundin nur Stress bekommt?
Zitat:
Zitat von GoodBoy Beitrag anzeigen
Wie ihr Freund reagieren würde, wenn sie nach meiner Theorie fährt?? Na, hoffentlich fällt ihm dann mal auf, wie es sein kann, wenn sie nicht mehr da ist. Das ist das mindeste. Geschieht das nicht, hat sie wenigstens Gewissheit, dass es wohl eh nicht so die große Liebe ist. Soll man dem weiter hinterrennen?? Also 2 Fliegen mit einer Klappe. Sei es, dass er seine Gefühle doch wieder entdeckt weil sie nur verschüttet waren oder die Gewissheit, dass sie nicht mehr vorhanden sind. Beide Situation können den Leidensdruck erheblich verkürzen. Mit seinem momentanen Bild "ich sage, dass ich keine Gefühle mehr habe, sie im Gegenzug, wie wichtig ihr diese wären", hat er sie gefühlt, so sicher wie das Amen in der Kirche. Und hier wieder mal mein "Entgleiten" - erst, wenn er dieses "so sicher wie das Amen in der Kirche" Gefühl verliert und das muss er, meiner Meinung nach, ein gutes Stück, in dieser kritischen Phase, kann er sich wieder ihrem Wert für ihn bewusst werden.
Das hättest Du gerne. Dass sich Pärchen aus einem Streit nicht mehr annähern, weil das Ego das wichtigste ist und Annäherung ein Zeichen von Schwäche ist.
Zitat:
Zitat von GoodBoy Beitrag anzeigen
Kleines (wie du es nennst) BlaBla Beispiel - du willst etwas unbedingt haben. Sagen wir neustes Smartphone. So lang du es nicht hast, vergeht nur wenig Zeit, wo du nicht daran denkst. Du betreibst natürlich für Dinge, die du gerne haben willst, auch viel aufwand. Aber wie ist es denn so oft, wenn wir dann endlich das Objekt der Begierde haben?? Genau - es wird uns zusehends unbedeutender. Einsatz, brauchen wir eh nicht mehr machen....wir habens ja schon. Erst aber, wenn wir das Smartphone offenbar verloren haben, werden wir uns wieder über den wahren Wert, den wir damit verbinden bewusst und treiben wieder Aufwand ohne Ende, um es irgendwie wieder zu erlangen und knutschen das Teil erstmal, wenn man es dann doch noch wieder gefunden hat.
Reaktanz gegenüber einem Objekt kannst Du nicht mit einem Streit in einer Beziehung vergleichen in der beide darum bemüht sind sich zu versöhnen. Alleine das zeigt auf, dass Du null Ahnung hast von Beziehungen.
Zitat:
Zitat von GoodBoy Beitrag anzeigen
So unromantisch das jetzt auch klingen mag...aber wer nicht glaubt, dass wir Menschen, Liebesbeziehungen oder generelle zwischenmenschliche Beziehungen nicht selten großartig anders bewerten, der wird meines Erachtens nach, gnadenlos eines besseren belehrt. Und damit hier kein falscher Eindruck entsteht - ich bin da auch kein Fan von, obgleich ich mich dafür interessiere. Mir wäre es auch lieber, wenn es so laufen würde, wie Walt Disney mir das als Kind erklärt hat und wir alle einem Liebeszauber unterliegen würden und alles harmonisch und gut wäre. Aber so ist es, meiner Erkenntnis nach einfach nicht und sich dessen bewusst zu sein und das wenigstens ein wenig nachvollziehen zu können, warum das auch alles so ist, wie es ist, kann den Unterschied machen.
Das Problem ist, dass Menschen mit Frust und Kontrollsucht auch nie eine Beziehung in Zufriedenheit genießen werden. Sie werden ihr eigenes Ego immer in den Vordergrund stellen und ihre Defizite immer am Partner auslassen. Man muss kein Träumer sein, genauso muss man wwischenmenschliche Abläufe nicht verteufeln und meinen nur die Wahrheit durch Manipulation zu erreichen. Wenn Deine Partnerin genauso verkorkst wäre wie Du, hättet ihr keine Beziehung mehr.Schon aus dem Grund, weil sich niemand annähern würde. Was Du aber als ultimativen Rat empfindest.
Zitat:
Zitat von GoodBoy Beitrag anzeigen
Wäre ich Admin, weisst du ja bereits, wie ich dich zurechtgewiesen hätte. Du würdest hier nicht mehr schreiben, wenn du deine Art nicht in den Griff bekommst. Das ich meine Beziehung hier mit beispielhaft eingebracht habe, ist eine Sache. Dein ständiges rumgereite darauf, ist eine andere Sache, mit der ich dich lediglich drauf aufmerksam mache, was du die ganze Zeit selbst machst aber rumheulst wenns mal aus dem Wald (und das vergleichsweise mild) ähnlich heraus ruft, wie es rein gerufen wurde.
So wie Du Deine Partnerin zurechtweist? Dein Problem ist, das Du offensichtlich nur Verbot kennst für andere Meinungen. Auch ein Zeichen, wie sehr man unter seinem eigenen Ego leiden kann.
Zitat:
Zitat von GoodBoy Beitrag anzeigen
Und ja - mit ambivalentem Verhalten, habe ich meine Beziehung wieder zurück erlangen können. Völlig richtig. Ich habe mich so verhalten, wie es am erfolgsversprechendsten für mich erschien und glücklicher Weise nicht auf mein liebeskrankes Herz sondern lediglich auf meinen Kopf gehört. Was wäre die Alternative gewesen?? Eine aussichtsreiche Beziehung, die aufgrund einer dummen Schieflage beendet wurde, aufzugeben?? Und zu deinen "Manipulationsvorwürfen" - sag mir doch mal, wie eine Beziehung beginnt?? - Tonnenweise Schminke...offenbar immer sexy Unterwäsche....Haare scheinen bei diesem Mensch vor allem im Unterleibsbereich völlig auszubleiben....dieser Mensch scheint nie zu pupsen...BlaBlaBla - ALLES manipulation. Und was geschieht dann im Laufe einer Beziehung? Man lernt den Menschen kennen und stellt fest, dass dieser sehr wohl mal pups und das vor allem nicht nach rosen riecht und die graue wohlfühlunterwäsche kommt auch mal zu Tage. Schlimm?? Trennst dich dann weil alles so buhuuu manipuliert war??? Nein, tust du nicht. Denn da heiligt der Zweck (eine wundervolle Beziehung), die Mittel (halt bisl hoch gepokert) doppelt und dreifach. Aber stimmt - du bist die Ausnahme. Bei dir kanns ja gar nicht so gewesen sein weil bei dir alles authentisch sein muss. BULLSHIT!!
Authentizität brauch keine Manipulation weil das offensichtliche genau eine Beziehung bewerten lässt. Und das Du den Unterschied von Kennenlernen. Partnerschaft und Konfliktlösung nicht unterscheiden kannst, wundert mich nicht. Wenn Du dem Partner, um des eigenen Ego-Willens ,vermitteln willst, dass es besser ist einfach zurückzustecken obwohl man dieser im Recht wäre, entbehrt das jeder Grundlage und Empathie.
Zitat:
Zitat von GoodBoy Beitrag anzeigen
Und eine Beziehung basiert eben nicht immer auf Augenhöhe. So mag sie vielleicht beginnen und Walt Disney hat dir hervorragend in den Kopf gepflanzt, dass das ewig so bleibt aber die Realität sieht nunmal anders aus. Vor millionen von Jahren, war es wohl das normalste der Welt, dass eine Beziehung einem biologischen Verfallsdatum unterliegt. Die Dauer liegt bei ca. 4 - 4einhalb Jahre. Diese Zeit diente damals, um die Brut überlebensfähig zu erziehen. Und auch in heutigen Beziehungen wird es für die meisten Paare nach dieser Spanne schwierig und es gilt eine Hürde zu überwinden. Wo zu Beginn einer Beziehung Verliebtheit in Form der rosa Brille (ebenfalls ein raffinierter Trick der Natur, um das gelingen einer Beziehung zu begünstigen) herrschte, die erstmal negative Eigenschaften ausblendet und später dann in die Liebe mündet, kommt es nach dieser Zeit oft zur schwarzen Brille, die bewusst negative Eigenschaften hervorhebt. Frauen unterwerfen Männern dann gern den sogenannten Shittests. Damit wird geprüft, ob der Mann weiterhin noch in Frage kommt. Wer diese sogenannten Spielchen nicht mitspielen kann, wird in den Augen des dominanteren Partners subdominant und wird in der Regel, dieses Spiel verlieren. Wer hier von dieser immer währenden Augenhöhe spricht, wo alles immer harmonisch läuft, den kann ich nur mit seinen eindimensionalen, weichgespülten Einsichten leider nur belächeln. Ein schöner Gedanke - gewiss. Aber fernab, der Realität.
Da macht es natürlich Sinn wenn der Evolutions- Theoretiker, mit seiner Manipulations-These, dem anderen Kritiker Disney-Denken vorwirft. Alleine schon Deine Begründungen wieder, warum ein Mensch kein Wesen mit eigenem Willen ist lässt mich grinsen. Was hat Kennenlernen mit dem Problem der Fragestellerin zu tun?Was hat die "schwarze Brille" mit dem Problem der Fragestellerin zu tun? Dein Frust, ist bezeichnend. Erklärt aber gar nichts.

Wie gesagt, Dein Ratschlag unangebracht. Habe ich vorher erklärt.

Geändert von Demandred (18.05.2015 um 18:04 Uhr)
Demandred ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2015, 11:21   #35
GoodBoy
Golden Member
 
Registriert seit: 12/2009
Ort: Düsseldorf
Beiträge: 1.288
Ok, ich hätte es eigentlich besser wissen müssen und anhand deines Profilbildes erkennen sollen, wo diese Diskussion in etwa hinführt. Dumm von mir und mein Fehler, da überhaupt drauf einzugehen. Da windest dich jetzt halt, wie ein Aal und so drehen wir uns immer und immer wieder im Kreis. Konstruktiv? Kein Stück. Da geht es ja auch schon längst nicht mehr drum, vor allem aber nicht mehr um die arme TE, auf deren Problematik du hinweist, wann es dir beliebt, wenn du mir mal (für dich sicher schmerzlicher Weise) zustimmen musst, es aber doch, da es wohl deiner Natur entspricht, entkräften möchtest, indem du es dann wenigstens noch in diesem Punkt, als unsinnig weil nicht bezugnehmend darstellst. Und das, obgleich du zuvor wieder nur auf meine Theorie verwiesen hast, die ich dann auch nahelegen wollte. Sprich, du machst dir die Welt, wie sie dir gefällt.

Da kann man jetzt noch ewig weiter dran analysieren, wie du mal bezugnehmend und mal völlig aus dem Zusammenhang gezogen, meine von dir zitieren Sätze kommentierst. Zb. halt schreibst, dass ich JETZT erst, meinen Anspruch an Ernsthaftigkeit bei dir verloren hätte, du aber jeden einzelnen Beitrag von mir, von Beginn an, mit verschiedenen Worten als sinnfrei zu bezeichnen versuchtest. Das coole an Dr House ist wohl, dass er mit seinen Theorien auch noch glänzen kann. Aber du übernimmst dabei lediglich die rechthaberische Art von ihm und das, seinen Patienten gegenüber, respektlose und abwertende Verhalten – sprich, seine schwächsten Eigenschaften, da seine Stärken dir einfach nicht inne wohnen. Prost Mahlzeit, bei über 5000 Beiträgen für das arme Forum, wenn das schon ewig so geht. Gelöst, hast du garantiert, kein einziges der Probleme, die hier auftauchen mit deiner anstrengenden Ego Art, die du immer und immer wieder versuchst, mir anzudichten. Objektivität, scheint dir fremd, denn diese versuchst du, wenn du sie von anderen liest, mit deiner subjektiven Wahrnehmung zu dementieren und unterstellst mir, aus dem was ich schreibe, dass beispielsweise meine Beziehung ja scheisse laufen muss und auf dessen basiert, was du dir erdreistest zu erkennen. Dabei weisst du garnichts und betreibst grade hier, große Schaumschlägerei damit.

Also Dr. House. Um diesen ermüdenden Pfad mal endlich zu verlassen, stell du doch mal eine Strategie auf, die die TE jetzt deiner Meinung nach fahren soll, um in Zukunft eine zufriedenstellende Beziehung führen zu können und die auch den Bedürfnissen an eine Beziehung gerecht wird. Und ich lehre dich dann mal, wie man konstruktive Kritik anwendet.
Ansonsten, beende ich das rumgeeier hier jetzt.

2 schöne Links, möchte ich dir noch hier lassen, um deinen Horizont entsprechend zu erweitern.

Geändert von Dr. Grey (19.05.2015 um 18:52 Uhr) Grund: Unerwünschte Werbung
GoodBoy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2015, 12:16   #36
Juli82
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 05/2013
Beiträge: 58
Jetzt melde ich mich auch mal wieder

Man muss leider immer diese Spiele spielen in einer Beziehung. Anders geht das leider nicht. Das habe ich auch in meiner jetzigen Beziehung gemerkt.

GoodBoy kannst du mir mir Tipps geben, wie ich mich am Besten in einer Beziehung verhalten soll, das er immer um meine Gunst kämpft und nicht denkt, das er mich sicher hat? Das wäre echt super, weil ich in meinen letzten Beziehungen immer den gleichen Fehler gemacht habe (z.B. Habe ich mich immer oft gemeldet und nicht so sehr mein eigenes Leben gelebt). Diese Fehler will ich jetz vermeiden bzw weniger werden lassen.
Juli82 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2015, 13:32   #37
Demandred
Et invidiosum
 
Registriert seit: 01/2013
Beiträge: 7.288
Zitat:
Zitat von Juli82 Beitrag anzeigen
Jetzt melde ich mich auch mal wieder

Man muss leider immer diese Spiele spielen in einer Beziehung. Anders geht das leider nicht. Das habe ich auch in meiner jetzigen Beziehung gemerkt.

GoodBoy kannst du mir mir Tipps geben, wie ich mich am Besten in einer Beziehung verhalten soll, das er immer um meine Gunst kämpft und nicht denkt, das er mich sicher hat? Das wäre echt super, weil ich in meinen letzten Beziehungen immer den gleichen Fehler gemacht habe (z.B. Habe ich mich immer oft gemeldet und nicht so sehr mein eigenes Leben gelebt). Diese Fehler will ich jetz vermeiden bzw weniger werden lassen.
Lies Dir erst einmal seine Threads durch, bevor Du Ratschläge annimmst. Wer seine Beziehung durch Kiffen schon gegen den Baum fährt wird kaum ein guter Ratgeber sein. Wenn Du hingegen seine Ratschläge annehmen willst und Manipulationsspielchen treiben willst, bitte. Ändern wird es nichts an den Tatsachen. Es ist nicht meine Aufgabe Dich davon abzuhalten, wohl aber auf Beiträge hinzuweisen, die Beziehungsschädigend sind. Was Du letztendlich tust, juckt niemanden.
Davon mal abgesehen frage ich mich wieso Du ihn jetzt hier im Thread fragst, wenn ihr doch per PN schon schreibt? Aber durchaus amüsant wie sich Deine Einstellung geändert hat: Von Beziehungsschützend und Problemlösend zu Manipulativ.
Warum sollte man um Dich kämpfen? Du bist nicht in der Position Spielchen zu spielen...


Zu Dir "Goodboy"
Dein letzter Grashalm, meinen Avatar als Rhetorische Keule zu nehmen? Wie alt bist Du, 12?Meine Strategie habe ich erörtert, verstecke Du Dich hinter der Fragestellerin. Lasse die Fragestellerin ein Lichtwesen werden wie Du, damit sie Fehler in ihrem Beziehungen machen kann und ihren Partner dann noch das Gefühl geben sollte zu entgleiten.
Warum Du mir die links schickst ist mir ein Rätsel. Klingt schlüssig und logisch was drinn steht, nur ist es ja nicht Deine Theorie und schon gar nicht Deine Meinung. Aber es macht ja Sinn was Intellektuelles zu verlinken, auch wenn man es selbst ganz anders meint.
Ich rate übrigens unbedingt die Seiten -auch für andere- zu lesen.
Zitat:
Auch die Weibchen im Tierreich verlieren schlagartig ihre Balzstimmung, wenn sie einem Männchen gegenüber eine dominante und überlegene Stellung einnehmen können. Dieses uralte „Säugetiermuster“ ist in den Genen unserer Frauen wahrscheinlichnoch in voller Stärke erhalten. Der evolutionär-psychologische Mechanismus der dahinter steckt, ist aus dem Selektionsdruck entstanden, dass für ein Weibchen nur das beste Männchen gerade gut genug sein sollte.


Das erste File hast Du nicht gelesen, denn da wird eindeutig abgeraten von Deinem Ratschlag und das zweite Pdf bearbeitet ein ganz anderes Thema. Was bei Dir nicht stimmt, zusammenhänge zu begreifen, kann man nur erahnen. Du hättest mir genausogut die neuste Ausgabe des Playboys schicken können, der wäre wenigestens noch unterhaltsam.

Geändert von Demandred (19.05.2015 um 13:44 Uhr)
Demandred ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2015, 13:53   #38
CtrlAltDel
ich bin KEIN Fachmann
 
Registriert seit: 03/2010
Ort: Deutschland
Beiträge: 21.072
Zitat:
Zitat von Juli82 Beitrag anzeigen
Man muss leider immer diese Spiele spielen in einer Beziehung.
Ich finde, da verwechselt Du was. Wenn's 'ne echte Beziehung sein soll, ist nichts gespielt.

Nur die Klugscheisser im Netz (und in Frauenzeitschriften, und, und, und ...), also die, die es nichts angeht und die auch gar nichts mitgestalten koennen: DIE reden einem das mit den Spielen ein.
CtrlAltDel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2015, 13:58   #39
Juli82
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 05/2013
Beiträge: 58
Jeder hat eure Meinung wie man am Besten eine Beziehung führen sollte und es schafft, das der Partner nicht das Interesse an einem verliert, nur weiß ich nicht, welche von euren Meinungen die richtige Vorgehensweise ist.
Juli82 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2015, 14:03   #40
CtrlAltDel
ich bin KEIN Fachmann
 
Registriert seit: 03/2010
Ort: Deutschland
Beiträge: 21.072
Jede/r hat hier seine Meinung und keine/r hat die absolute Wahrheit.
CtrlAltDel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2015, 14:03 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey CtrlAltDel, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:13 Uhr.