Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Probleme in der Beziehung. Alltagsprobleme in Beziehungen? Mangelndes Vertrauen, Langeweile oder Sprachlosigkeit? Hier findest du ein offenes Ohr für alles, was dich an deiner Beziehung stört. Bitte beachtet, daß es hier um persönliche Probleme geht, bei welchen Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Den Finger in die Wunde des Threaderstellers zu legen, trägt nicht zur Problemlösung bei. Wir bitten euch deshalb, hier mit Feingefühl zu agieren.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 31.08.2015, 10:39   #11
Sternenmeer
abgemeldet
Die Frage ist ja, wie selbstreflektiert er ist und ob er einsieht, dass er kein wirklich männliches Verhalten an den Tag legt.

Dadurch, dass sein Vater ihm das wohl schon nicht vorgelebt hat, hat er es einfach nicht gelernt. Das kann man ihm nicht einmal zum Vorwurf machen. Das sind erstmal seine Eltern schuld, die ihm keine richtige Familie geboten haben.

Die Frage ist ja, was er nun daraus macht. Erkennt er sein Defizit? Wenn man in Ruhe mit ihm darüber spricht, ohne Vorwürfe zu machen, muss er es vielleicht erstmal sacken lassen, aber es könnte die Chance bestehen, dass er es versteht. Dazu darf die Partnerin aber nicht als fordernde und vorwurfsvolle Mutter auftreten, sondern mehr als verständnisvoller Freund.

Und auch du, liebe TE, musst an dir arbeiten und dich deutlich zurücknehmen.

Es klingt vielleicht doof, aber denk mal an den Umgang mit einem Kind. Wenn ein Kind etwas nicht auf Anhieb schafft, schimpft man es ja auch nicht aus und sagt "Das wirst du nie schaffen!". Man hat einfach Vertrauen, dass es mit der Zeit schon wird.

Dieses Vertrauen musst du auch deinem Partner entgegenbringen. Er wird seine Rolle nicht sofort perfekt ausfüllen, doch das muss man nicht immer zum Thema machen. Sieh seine Bemühungen und halte dich erstmal raus. Gib ihm dem Raum, sich selbst zu finden, statt ihm klare Linien vorzugeben. Ich kann verstehen, dass dir das schwer fällt, aber auch du bist in diesem Fall ein Produkt deiner Vergangenheit und hast nicht gelernt, dich auch mal anzulehnen und deiner weiblichen Natur nachzukommen.

Somit habt ihr beide noch viel zu lernen und ich bin mir ziemlich sicher, dass du dir jetzt zwar so einen starken Kerl wünschst, aber stünde er vor die, kämst du nicht mit ihm klar.

Weißt du, es ist heutzutage nicht selbstverständlich jemanden zu finden, er auch schwere Zeiten mit einem durchsteht. Erst aktuell wurde eine krebskranke Bekannte mit ihren zwei Kindern von ihrem Mann sitzengelassen. Er fand es so abstoßend, dass sie ihre Haare verloren hat und ständig nach er Chemo am kotzn war. Er sagte knallhart zu ihr, sie solle sich nicht so anstellen. Sie es so tun, als wäre sie totkrank.

So Typen gibt's auch. Dein Freund hingegen blieb bei dir, obwohl es schwierig war und alle anderen gegen eure Beziehung sind. Selbst nach deiner Genesung blieb er bei dir. Kannst du daran nicht seine mentale und emotionale Stärke erkennen? Wie männlich er da ist? Er ist nicht den Weg des geringsten Widerstandes gegangen. Das solltest du ihm hoch anrechnen. Solch ein gutes Herz hat man oder man hat es nicht. Das kann man nicht lernen.

Was du hingegen bemängelst , kann man lernen.

Deshalb nimm dich etwas zurück und lege ihm ab und zu die Zügel in die Hand.
Sternenmeer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2015, 10:39 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo Sternenmeer, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
Alt 31.08.2015, 11:05   #12
amicelli8
abgemeldet
Naja bei allem Respekt für die te und ihre schwere Krankheit (wünsch dir übrigens nur das beste), es ist schon ein hartes Stück für einen 21 jährigen jungen eine Krebserkrankung der Partnerin mitzumachen...dann noch die zurechtweisende Art bzg Studium, kindischer (meiner meinung nach eher altersgerechter) freizeitgestaltung, lästerreien über Mutter und Freunde...

Der junge ist 21. Es ist sehr viel verlangt von ihm sich durch und durch erwachsen zu verhalten. Aus meiner Sicht ist es normal, dass 21 jährige Männer gerne zocken, saufen gehen und Bock auf partyurlaub in Bulgarien haben.
Er wird noch viele Jahre seines Lebens erwachsen sein müssen.

Hier vermisse ich auch etwas Verständnis von seiten der te...sie gesteht ihm hier wenig zu. Er muss auch noch nicht "ein Mann" sein, er ist doch noch so jung...

Ich würde mich wirklich mit der Frage auseinandersetzen ob man zusammen passt bzw sich auf gleicher Entwicklungsstufe befindet ohne den jeweils anderen abzuwerten. Es ist gesund und normal, wie er ist...evt ist er sogar überfordert...evt stößt das der Mutter negativ auf...
amicelli8 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2015, 11:47   #13
Barney84
Member
 
Registriert seit: 10/2014
Ort: Frankfurt
Beiträge: 343
Sicher ist ein 21 jähriger kein lebenserfahrener gestandener Mann aber das heißt noch lange nicht, dass man wöchentlich tagelang saugen geht und das Studium verkackt. Zudem wäre die Krankheit schwer geworden, wenn sie später entdeckt worden wäre.so hörte sich das eher nach nem kleineren Eingriff an auch wenn der Schock sicher tief saß aber die Krankheit scheint ja nicht sein Problem zu sein. Er hat nur den Ernst des Lebens noch nicht erkannt. Hotel Mama ein Leben lang ist eben keine Option. Die Frage ist...reicht es aus ihm Zeit zu geben zum reifer werden und wie viel Zeit braucht er. Bei seinem jetzigen Stand würde ich sagen 2 Jahre Minimum und bis dahin hat er sein Studium in den Sand gesetzt wenn er nicht aufwacht.
Barney84 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2015, 11:55   #14
Sternenmeer
abgemeldet
Zitat:
Zitat von Barney84 Beitrag anzeigen
Sicher ist ein 21 jähriger kein lebenserfahrener gestandener Mann aber das heißt noch lange nicht, dass man wöchentlich tagelang saugen geht und das Studium verkackt. Zudem wäre die Krankheit schwer geworden, wenn sie später entdeckt worden wäre.so hörte sich das eher nach nem kleineren Eingriff an auch wenn der Schock sicher tief saß aber die Krankheit scheint ja nicht sein Problem zu sein. Er hat nur den Ernst des Lebens noch nicht erkannt. Hotel Mama ein Leben lang ist eben keine Option. Die Frage ist...reicht es aus ihm Zeit zu geben zum reifer werden und wie viel Zeit braucht er. Bei seinem jetzigen Stand würde ich sagen 2 Jahre Minimum und bis dahin hat er sein Studium in den Sand gesetzt wenn er nicht aufwacht.

Er geht doch gar nicht mehr saufen? Sie schrieb doch, dass er keinen Alkohol mehr trinkt. Und dass seine Freunde sauer sind, weil er nicht mehr ständig bei Ihnen abhängt, sondern bei seiner Freundin ist.

Und nur weil er mal nicht zu ner Vorlesung geht, muss er sein Studium doch nicht verhauen?

Hotel Mama? Er wohnt bei der TE.

ich erkenne nicht genau, worauf du deine Aussagen beziehst.
Sternenmeer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2015, 12:39   #15
amelji
Golden Member
 
Registriert seit: 05/2013
Beiträge: 1.112
Mir fällt vor allem eines auf: die TE macht sämtliche Probleme zu ihren eigenen.
Dass seine Freunde wohl nicht die klügsten Juwelen sind, davon wirst du dich leider abgrenzen müssen, liebe TE und wegen der Beziehung zu seiner Mutter; das ist für die Zukunft natürlich schade für euch aber auch da kannst du ihm nur zur Seite stehen.

Du lädst dir selbst alle seine Probleme auf und sie werden dir logischerweise irgendwann zu schwer aber da kann er nicht mal viel dafür. Ich schätze dich nach dem Lesen als Frau ein, die das sogar ein bisschen braucht; sich um andere kümmern, stark sein für andere und auf jeden Fall super sozial sein. Ist ja alles schön und gut aber dann sei dir auch über deine Pflicht, dich abzugrenzen bewusst, du bist nicht seine Krücke und solltest ihn auch nicht als schwächer oder wie auch immer ansehen!
amelji ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2015, 14:15   #16
Mirell
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 08/2015
Ort: Österreich
Beiträge: 4
Ich nutze eben schnell meine Pause.

Nicht sage meinen Freund er soll mehr Mann sein. Er meckert herum dass er gerne in der Beziehung mehr Mann wäre.
Mir ist das völlig egal ob ich nun meine ganzen Wohnkosten selbst zahle oder nicht.
Mir ist auch relativ egal dass er ein dämliches IKEA Regal aufbauen will oder nicht – nur mach ich das selber wenn mir das zu lange dauert.


Seine Mutter wird immer ein Teil seines Lebens zu sein.
Und leider ein mehr oder weniger täglich nerviger Teil.
Denn schließlich muss ihm ja auch tagtäglich nachtelefoniert werden usw.
Sie hat in den letzten Monaten so eine abartige beängstigte Omnipräsentes erlangt…..
Er versucht sich ja abzukapseln, aber das geht nicht so einfach. Sie weiß schon wie sie ihn emotional erpressen kann. Manchmal muss ich mich dann schon zusammenreißen ihr nicht mitzuteilen dass es da vielleicht Probleme gibt, welche ein Psychologe lösen könnte.

Wie lange er für sein Studium braucht ist mir auch egal. Ihm geht es zu langsam.
Ich bin ja auch nicht fertig, habe Umwege gemacht und bin auf meine F…. gefallen.
Er würde ja schon gerne verdienen. Er bekommt Frust wenn er durch die Prüfung rasselt.
Ich versuche das weitgehendst nicht zu kommentieren, sondern höchstens meine Hilfe anzubieten. Wobei ich dann oft in seiner Laune angemeckert werden – gut das kann ich dann in de Situation ab, ich kenne das wenn man enorm Stress hat.
Zuhause bei seiner Mutter bekommt er regelmäßig einen Einlauf zwecks fertig werden, guten Noten, lernen und allem drum herum.

Seine Freizeitgestaltung hat er wie gesagt von selbst umgestaltet.
Er sagt ja selbst dass er es am Wochenende angenehmer empfindet mal zu entspannen und etwas zu schaffen, als mit einem übermüdeten Suffkopf das Wochenende ausklingen zu lassen.
Von mir aus kann er gerne 3 Tage nach Bulgarien, ich habe kein Problem meine Freundin einzuladen und 2 Tage am Sofa mit Filmen zu verbringen. An dieser Veränderung geben mir allerdings seine Freunde die Schuld. Ich wäre die böse Frau die ihn geändert hat.
Wollte ich allerdings nie. Ich will da bloß nicht mitgehen.
Aber ich schleppe ihn ja auch nicht mit auf einen 6 stündigen Wanderritt.

Ich hab ihm von Anfang an ehrlich gesagt dass ich seine Freunde für etwas nervig empfinde.
Das war nicht mal Streitthema von ihm aus – er war ja selber mehrmals dabei dass sie nicht gerade charmant zu mir waren. Womit die Jungs eben nicht gerechnet hatten, dass ich da drüber fahren kann. Und nun bin ich die unbeliebte Zicke.
Auf ein läppisches – „Frau bring uns kaltes Bier“ beim ersten Treffen, kann ich leider nicht sehr nett reagieren. Oder diese Momente wo man es schwer hat die Contenance zu bewahren.
So habe ich zu seinem Geburtstag alle eingeladen, nur diese Hampelmänner haben mir unhöfliche Nachrichten geschickt dass sie sich mit mir sicher nicht abgeben werden. (Nein das habe ich meinen Freund nie erzählt. Werde ich auch sicherlich nicht)
Es gibt einfach viele Reibungspunkte und daher ziehe ich mich da komplett zurück.
Aber wie gesagt, dass versteht er im Grunde auch.


Wobei er auch ein paar normale Freunde hat – da klappt das Problemlos.
Die können normal mit mir reden und verstehen aber auch seine Wandlung.
Die Ironie – dass sind die paar Freunde die selber eine Beziehung haben, oder sogar schon Vater werden/sind.


Mit einem Job würde er sicher komplett untergehen. Das will ich ihm sicher nicht aufzwingen. Wie gesagt – ich habe ja keinen Stress damit.
Sicher bin ich nicht reich, aber zum Leben geht es und es sollte ja kein Dauerzustand sein, sondern eben für diese Zeit jetzt im Augenblick dienen.

Anlehnen kann ich mich wirklich nicht.
Ich sehe dann wirklich alles einstürzten.


Ich bin heute vor ihm Zuhause.
Er kommt vom Paintballtraining erst um 20:00.
Ich habe mir vorgenommen ihm heute sein Lieblingsessen zu kochen und dann mal sehen. .... Ich hoffe er wird sich freuen.

Denn ja, ich liebe ihn. Von Herzen.
Und ich weiß dass er es auch tut, auch wenn es zurzeit mit mir kompliziert ist.
Mirell ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2015, 15:10   #17
Dwyn
torn.
 
Registriert seit: 11/2008
Beiträge: 2.971
Ganz ehrlich: ich glaube, dass du zu viel von dir erwartest. Und dann auch gleichzeitig von ihm. Er ist 21 und er hat die erste Beziehung mit dir.

Zudem - hab ich es richtig verstanden, dass du die gesamte Miete/Wohnkosten übernimmst?
Dwyn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2015, 17:56   #18
gabimaus
abgemeldet
Zitat:
Ich würde ihm gerne wieder zeigen dass er doch Mann ist.
Dass ich ihn doch brauche......
Dass er einen Stellenwert in meinem Leben hat, und nicht unbedeutend ist.
Ich würde ihm gerne irgendwie danken, ihm wieder irgendwie zeigen dass ich ihn doch liebe.......
dann SPRICH mit ihm... und sag ihm genau DAS


Tust Du es nicht, bist Du genau der Mensch, der Du angeblich ja gar nicht sein willst.
gabimaus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2015, 17:56 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey gabimaus, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 17:20 Uhr.