Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Probleme in der Beziehung. Alltagsprobleme in Beziehungen? Mangelndes Vertrauen, Langeweile oder Sprachlosigkeit? Hier findest du ein offenes Ohr für alles, was dich an deiner Beziehung stört. Bitte beachtet, daß es hier um persönliche Probleme geht, bei welchen Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Den Finger in die Wunde des Threaderstellers zu legen, trägt nicht zur Problemlösung bei. Wir bitten euch deshalb, hier mit Feingefühl zu agieren.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 23.01.2016, 23:45   #11
gastlovetalk
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Wenn Du ganz nach Deinen Gefühlen handelst, dann BIST Du ganz Du selbst (im Gegensatz zu dem, was Du schreibst).

Möglicherweise glaubst Du, Dich Deinen Mitmenschen nur zumuten zu können, indem Du extreme Selbstkontrolle übst und Dich dafür verbiegst?

Diese Kontrolle hält aber nicht wirklich, sondern wie ein Staudamm irgendwann bricht, wenn er zu hoch gestaut wurde, wären auch Deine Wasser vielleicht ruhiger, wenn es gar nicht erst zum Rückstau hätte kommen müssen.

Jedenfalls: ich denke es wird ihm gar nicht alles zu viel, sondern DU mit Deinem grenzenlosen leidenschaftlichen Ego-Spiel bist für ihn zuviel.

Wsl. ist es für alle besser, wenn ihr Euch trennt und wenn das von Dir ausgeht, ist das auch nicht zu viel von Dir verlangt.

Wenn der jetzige Freund eine große Steigerung gegenüber seinem Vorgänger war, kann der nächste vielleicht der Richtige sein.

Bei dem entweder Deine Gefühle, Dein ganzes Selbst gut aufgehoben ist ... oder der damit umgehen kann.
  Mit Zitat antworten
Alt 23.01.2016, 23:45 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo gastlovetalk, Weihnachten 2020 steht vor der Tür. Die besinnliche Weihnachtszeit eignet sich perfekt dazu einen Kurzurlaub zu machen. Buchen Sie jetzt ein Angebot unter der Kategorie Weihnachten 2020 und sichern Sie sich eine besinnliche Weihnachtszeit im Hotel Ihrer Wahl.

Hier das passende Hotel finden

Alt 23.01.2016, 23:57   #12
Lalii
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 11/2011
Beiträge: 92
Zitat:
Wenn Du ganz nach Deinen Gefühlen handelst, dann BIST Du ganz Du selbst (im Gegensatz zu dem, was Du schreibst).
Wie meinst du das, im Gegensatz zu dem was ich schreibe?

Ich sehe ja ein dass ich ziemlich viel falsch gemacht habe, aber soll ich deswegen aufgeben? Ich bin eigentlich nicht der Typ der sagt: "Jetzt hats nicht geklappt, dann probier ichs eben beim Nächsten". Ich habe die Einstellung dass es sich lohnt um das zu kämpfen was einem wichtig ist.
Und er sieht die Schuld auch nicht NUR bei mir. Er hatte schon eigene Probleme bevor wir zusammengekommen sind. Da war ich auch immer für ihn da und habe ihn unterstützt, obwohl das eine harte Probe für unsere Beziehung war. Warum sollten wir es jetzt nicht mehr schaffen?
Lalii ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2016, 00:15   #13
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 11.891
Hallo Lalii,

komm mal runter von deinem Tripp. Du handelst aus purer
Angst. Du willst irgend etwas verhindern, was bisher nur in
deinem Kopf existiert. Du willst an etwas klammern, an das
man nicht klammern kann, wenn es nicht mehr ist. Damit
aber machst du alles kaputt. Für dich bedeutet die von dir
vermutete Trennung vor allem wohl, auf dich selbst zurück
zu fallen und keine Bestätigung mehr durch ihn erhalten zu
können. Denn ansonsten kannst du jetzt noch gar nicht wirk-
lich wissen, wie du fühlen würdest, würde er dich verlassen.
Das sind alles nur deine Gedanken, die dich verrück machen.
Und ihn dazu immer weiter in die Enge treiben, dir beweisen
zu sollen, dass du entgegen deiner gepflegten Einstellung nun
doch liebenswert bist. Ändere deine Einstellung dir selbst ge-
genüber, lern dich anzunehmen, wie du bist. Und bleib dabei
bei dir selbst, anstatt dich an jemanden im Außen zu fixieren.

Akzeptiere es, wenn es ihm nun zu viel geworden sein sollte,
anstatt ihn weiterhin zu bedrängen. Mach dich selbst verant-
wortlich für dein Leben und dein Glück. Nimm diesen Druck
aus deiner Beziehung raus. Vergangenes kannst du nicht än-
dern. Du kannst dich selbst nur für die Zukunft ändern und
da solltest du bewusster damit umgehen, was du, weshalb
eben tust. Du hast jetzt noch Zeit, drum nutze diese, um für
dich konkreter heraus zu finden, was deine Unzufriedenheit
ausmacht, welche Ängste dahinter stehen, was deren Ursa-
che ist und was dich diese Grenzen überschreiten lies, das
an ihm auszulassen. Hör auf, irgendwelche Versprechungen
abgeben zu wollen und rede wenn, dann lieber über das,
was da wohl in dir vorgeht. Eben, deine Verletzlichkeiten.

Du schreibst du hättest bereits eine andere Beziehung aus
ähnlichen Gründen gegen die Wand gefahren? Also, arbeite
an dir, wenn du bisher nicht viel daraus gelernt hast. Sonst
wirst du das immer wieder tun.

Du weißt nicht, ob er sich trennen will. Will er das, wirst du
es ohnehin nicht verhindern können und dich mit dieser Rea-
lität auseinander setzen müssen. Du kannst ihn nicht zwingen,
bei dir zu bleiben. Aber, bevor du vom Schlimmsten ausgehst,
schau lieber, was du tatsächlich im Hier und Jetzt ändern könn-
test. Nicht für ihn. Sondern, damit du selbst mit dir zufriedener
bist, dich als liebenswert erachtest und mit dir ins Reine kommst.
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2016, 00:26   #14
Lalii
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 11/2011
Beiträge: 92
Danke für deine ehrlichen und direkten Worte Lilly.

Du hast einfach so Recht mit allem. Und ich kann gerade nur selbst den Kopf über mich schütteln.
Es fühlt sich für mich schon an, als wäre die Trennung bereits ausgesprochen. Ich fühle mich, als hätte er sich schon von mir getrennt.
Ich muss wirklich an mir arbeiten, das sehe ich ein. Ich bin mir nur nicht sicher was mir wirklich helfen kann.

Ich habe gerade etwas dummes getan. Ich hab mich wieder von meinem Gefühl leiten lassen und ihm geschrieben als ich gesehen habe dass er online ist. Eine Antwort von ihm kam natürlich nicht. Aber immerhin zeigt er mir dadurch dass es am besten ist wenn ich einfach gar nichts mache, oder?
Lalii ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2016, 00:28   #15
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 11.891
Zitat:
Zitat von Lalii Beitrag anzeigen
Kann so eine selbsterfüllende Prophezeiung auch in die andere Richtung funktionieren? Wenn ich mir vorstelle dass alles wieder gut werden kann?
Ich würde eher behaupten wollen, dass du bei einem
gesunden Selbstwertgefühl wüsstest, was für liebens-
werte Seiten du hast, so dass es dir keine (echte)
Angst bereiten würde, verlassen werden zu können,
selbst wenn das traurig sein mag. Dann wüsstest du
zugleich, dein Partner würde dich nicht einfach so ver-
lassen und die Gründe einer Trennung lägen wo anders.
Das mag allgemein mehr Optimismus ausstrahlen, als
wenn man davon abhängig ist, durch einen anderen in
seiner Liebenswürdigkeit bestätigt werden zu müssen
und aus eben dieser Abhängigkeit heraus ständig in
Angst leben zu müssen, das zu verlieren, wovon man
sich abhängig gemacht hat.

Hm, vielleicht etwas kompliziert erklärt.
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2016, 00:33   #16
Lalii
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 11/2011
Beiträge: 92
Also erste Priorität ist nun, an meinem Selbstwertgefühl zu arbeiten? Das meinst du doch damit oder?
Würde es dann Sinn machen, mich mit meinem Noch-Freund erst in ca 4 Wochen zu treffen, in der Hoffnung es hat sich schon etwas getan?
Lalii ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2016, 00:46   #17
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 11.891
Hallo Lalii,

vermutlich werden wir jetzt aneinander vorbei
schreiben (zeitlich), aber egal:

Zitat:
Zitat von Lalii Beitrag anzeigen
Ich habe gerade etwas dummes getan. Ich hab mich wieder von meinem Gefühl leiten lassen und ihm geschrieben als ich gesehen habe dass er online ist...
Bau dir bei genau solchen Gefühlen ein "Stopp"
ein und bremse dich darin, hierauf zu "reagie-
ren" und von ihm Bestätigung einfordern zu wol-
len. Mach dir bewusst, was deine Motivation da-
hinter ist und "zwinge" dich, deine Aktionen zu
unterlassen und dich emotional erst einmal wie-
der zu fangen. Schlechte Gedanken erzeugen
schlechte Gefühle. Und aus denen heraus bist
du es gewohnt, für dich ungünstig zu handeln,
dir damit alles zu vermasseln. Noch einmal: es
bringt dir gerade nichts als Ärger, wenn du aus
deinen Ängsten heraus handelst. Also, beobach-
te lieber deine Gedanken. Geh in dich und frage
dich, weshalb du so schlecht über dich selbst
denkst? Beobachte dich dabei, wie deine schlech-
ten Gedanken deine Stimmung kippen und dei-
ne Angst vergrößern. Mach dir klar, dass du es
selbst bist, die sich da schlecht beeinflusst und
sich da gerade selbst ein schlechter Ratgeber ist.

Man muss sich selbst ertragen können bzw. dies
erlernen, um sich nicht solchen negativen Impul-
sen auszuliefern, die nichts anderes bezwecken,
als von sich selbst abzulenken. In solchen Momen-
ten kommt alles hoch, was man an sich selbst
nicht erträgt, nicht mag, einfach: schlecht findet.
Aber, auch das gehört zu einem selbst und ist
meist gar nicht so schlimm, wie man denkt. Es
gehört ebenso akzeptiert, wie der Rest. Kein Mensch
ist perfekt. Stell dir bildlich eben mal vor, wes-
halb ein anderer ausgerechnet das lieben sollte,
was du selbst verachtest? Dich. Damit will ich dir
nicht einreden, dass du tatsächlich nicht liebens-
wert bist. Aber dein Selbstbild dürfte nicht mit
deinen Wünschen gleichziehen. Das Bild das ande-
re von dir haben ("hach, die Lalii ist so liebens-
wert") mag berechtigt sein, hilft auf Dauer in ei-
ner Beziehung aber eben nicht weiter, wenn du
selbst nicht auch davon überzeugt bist. Denn dann
wirst du eben ständig einfordern, Beweise dafür
sehen zu wollen, weil du selbst nicht daran glaubst.
Der eine wird das eine Weile mitmachen. Ein an-
derer wird dich ebenso schlecht behandeln, wie
du dich selbst behandelst (siehst). Probiere mal, dir
dieses Bild vor Augen zu halten.
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2016, 01:00   #18
Lalii
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 11/2011
Beiträge: 92
Es ist wirklich schön und einleuchtend wie du schreibst Lilly!

Klar, das sagen sie alle: Aber ich möchte wirklich an mir arbeiten. Ich habe das ja auch schon länger eingesehen, aber nicht gewusst wie ich es umsetzen soll. V.a wenn ich mir z.B. positives Denken vorgenommen habe, habe ich mich in einem Spiegel gesehen und gedacht:" Ohje wie siehst du nur aus" (wegen meiner schlechten Haut). Obwohl mir viele Menschen sagen dass ich sehr hübsch wäre hat das nichts geändert. Eben grade weil ich es ja selbst ganz anders gesehen habe. Meine Hoffnung ist ja, dass es ein erster Schritt ist, dass meine Haut so viel besser geworden ist. Ich trau mich teilweise sogar schon wieder ungeschminkt auf die Straße. Aber dieses Problem hat mir wirklich sehr zu schaffen gemacht und sehr an meinem Selbstbewusstsein gefressen.

Diese Frage ist jetzt natürlich total falsch, aber ich frage sie mich trotzdem weil die 'vorangekündigte Trennung' eben noch so frisch ist. Lilly, denkst du wenn ich mich selbst wieder mag und mich akzeptieren kann, dass mein Freund und ich noch eine Chance haben?
Und wenn ich ihm wirklich gar nichts mehr bedeute und er die Schnauze gestrichen voll von mir hätte, hätte er sich dann nicht direkt heute von mir getrennt. Da wir uns ja eigentlich heute treffen wollten.
Lalii ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2016, 01:19   #19
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 11.891
Hallo Lalii,

leider habe ich gerade keine Glaskugel parat und kann
dir deine Frage, was die Zukunft mit ihm angeht, lei-
der nicht beantworten.

Ich kenne zudem die Art und die Anzahl der Verletzun-
gen bzw. Grenzüberschreitungen nicht, die er erleben
musste, wie er damit umgeht und wo für ihn der Ofen
aus ist.

Grundsätzlich wird es für dich aber immer von Vorteil
sein, wenn du dein Selbstwertgefühl stärkst. Zum ei-
nen, weil du dann auch eine andere Ausstrahlung hast,
nicht mehr von der Bestätigung im Außen abhängig bist
und u.a. deine eigene Unzufriedenheit nicht an anderen
bzw. deinem Partner auslassen musst.

An deiner Stelle würde ich mich jetzt in Akzeptanz üben.
Nimm es an, wie es kommen wird. Beides wirst du über-
stehen. Viel wichtiger ist derzeit aber, dass du an dir ar-
beitest, dir notfalls professionelle Hilfe suchst (wenn du
allein ratlos bist) und bei einem Gespräch mit ihm offen
zu ihm bist. Und vor allem: gib eben bloß keine Ver-
sprechungen ab, die du ohnehin nicht einhalten kannst.
Dein Selbstwertgefühl wirst du zudem nicht von heute
auf morgen verbessern können. Das braucht Zeit. Auch,
um diese Veränderung quasi im Leben umzusetzen, Ver-
änderungen zu merken usw. Du wirst immer wieder auf
die Probe gestellt werden und in Fettnäpfchen treten. Ge-
rade dann, wenn du dich emotional an jemanden bindest.
Weil man sich hier eben mit seiner ganzen Verletzlichkeit
hin gibt.

Schraub deine Erwartungen runter. Sowohl die negativen,
als auch die positiven, die du mit diesem Treffen verknüpfst
und lass dich ein auf das, was kommt. Du wirst es schon
meistern, wenn du das willst.
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2016, 06:22   #20
gastlovetalk
Forumsgast
 
Beiträge: n/a
Zitat:
Zitat von Lalii Beitrag anzeigen
Zitat:
Zitat von CtrlAltDel Beitrag anzeigen
Wenn Du ganz nach Deinen Gefühlen handelst, dann BIST Du ganz Du selbst (im Gegensatz zu dem, was Du schreibst).
Wie meinst du das, im Gegensatz zu dem was ich schreibe?
Zitat:
Aber ich war wieder mal nicht ich selbst und habe mich von meinen Gefühlen leiten lassen.
Ich finde, Du warst Du selbst, wenn Du Dich von Deinen Gefühlen hast leiten lassen.

(Nur das "mal wieder" ist für mich nicht erklärt - in Deinem Text habe ich nicht herausgefunden, wie es begründet ist).

Du hast ja auch geschrieben:

Zitat:
Zitat von Lalii Beitrag anzeigen
Ich kann das gar nicht richtig beschreiben, aber ich glaube mit meiner Angst, dass er mich verlassen könnte habe ich versucht irgendwie die Kontrolle zu übernehmen. Keine Ahnung ob man das so sagen kann.
Ich finde auch hier: Du hast alles sehr einleuchtend und stimmig beschrieben und ich finde man kann das genau so sagen.
Auch der Abschnitt davor, beginnend mit "dann kam wieder meine Eifersucht zum Vorschein" erscheint mir in sich stimmig und sehr gut beschrieben. Ich verstehe also nicht, warum Du Zweifel an Deiner Beschreibungsfähigkeit äußerst?

Und noch weniger ist doch zu verstehen, warum Du Zweifel daran hast, dass Deine Gefühle und Reaktionen zu Dir gehören ???

Gefühle sind Realitäten. Man muss nicht lernen sie zu missachten, sondern lernen, mit ihnen umzugehen.

Denn völlig ausgeliefert bist Du Deinen Gefühlen nicht ... und das sollte auch Dein Freund nicht sein (entgegengesetzt (!!!) der von Dir beschriebenen Beziehungsrealität, in der Du ihn aus Unzufriedenheit Deinen Launen ausgeliefert und seinem eigenen Seelenleben, seinen eigenen Gefühlen keinerlei Raum gelassen hast.)

Du hast ja auch eine Einsichtsfähigkeit ... und aus der heraus schreibst Du doch anscheinend auch, dass Du Einiges überzogen hast, zu extrem gewesen bist ... und dass für Deinen Freund wohl "alles zu viel" geworden ist (wobei ich mir erlaubt habe, für das Wort "alles" einen anderen Formulierungsvorschlag vorzulegen).

Geändert von gastlovetalk (24.01.2016 um 07:51 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2016, 06:22 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey gastlovetalk,
Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:17 Uhr.