Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Probleme in der Beziehung. Alltagsprobleme in Beziehungen? Mangelndes Vertrauen, Langeweile oder Sprachlosigkeit? Hier findest du ein offenes Ohr für alles, was dich an deiner Beziehung stört. Bitte beachtet, daß es hier um persönliche Probleme geht, bei welchen Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Den Finger in die Wunde des Threaderstellers zu legen, trägt nicht zur Problemlösung bei. Wir bitten euch deshalb, hier mit Feingefühl zu agieren.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 04.02.2016, 15:16   #71
Trimalchio
abgemeldet
Hallo Lalii,

Zitat:
Zitat von Lalii Beitrag anzeigen
Ich bin wirklich sehr unsicher. Ich lebe meistens nach dem Motto: Wenn ich vom Schlimmsten ausgehe werde ich nicht so sehr enttäuscht.
Das ist die falsche Einstellung, ich weiß. V.a weil ich fast immer ja trotzdem enttäuscht bin. Ich rede mir nur ein dass ich nichts erwarte, oder eben nicht zu viel.
Vom Schlimmsten auszugehen, kann aber auch zu Überreaktionen und Fehlreaktionen von Dir führen. Aber von realistischen Gefahren auszugehen, kann auch aus meiner Sicht vor unnötigen Enttäuschungen weitgehend schützen. Du kannst Dich aber niemals vor allem schützen, weil eben auch nicht alles vorhersehbar sein kann.

Zitat:
Zitat von Lalii Beitrag anzeigen
Ich möchte eigentlich mit ihm zusammen bleiben. Ich denke sonst hätte ich mich auf diese "Beziehungspause" gar nicht eingelassen.
Ich habe jedoch in den letzten Tagen für mich den Entschluss gefasst, dass wenn er bei unserem Treffen immernoch nicht weiß was er will, werde ich es beenden. Entweder er merkt dann dass er das eigentlich nicht will, oder ich habe ihm eben die Entscheidung abgenommen.
Das ist ein wichtiger Punkt, dass Du selber mit ihm zusammen bleiben möchtest. Dann betrachte ich aufmerksamer, was da noch von Dir aus getan werden kann, um seine Entscheidung in Deinem Sinne zu beeinflussen und dass Ihr eben anschließend auch eine nach Möglichkeit bessere Beziehung habt. Im Moment ist es aber schwer. Du kannst nicht mehr tun, als einfach zu warten. Aber wenn Ihr wieder ins Gespräch kommt, lässt sich wohl mehr tun.

Einen endlosen Schwebezustand würde ich auch als immer zermürbender und immer weniger erfolgsversprechend ansehen. Ihm dann die Entscheidung aus der Hand zu nehmen, kann ich völlig nachvollziehen.

Zitat:
Zitat von Lalii Beitrag anzeigen
Es ist halt einfach schwierig gerade ihm oder seiner Liebe zu mir zu vertrauen wenn er mir sagt er denkt dass es alles keinen Sinn macht und er sich keine gemeinsame Zukunft vorstellen kann und seine Mutter macht mir Hoffnung dass alles wieder wird, er gerade einfach durch den Wind ist und sich selber wieder finden muss. Woher will sie das wissen? Sie weiß doch auch nur dass was er ihr sagt, oder was sie fühlt (es ist ja ihr Sohn). Letztendlich kennt nur er seine Gefühle.
Zum einen kann nur er seine Gefühle kennen. Es kann zudem sein, dass seine Mutter Dir was Tröstliches sagen wollte und davon selber nicht so genau weiß, ob denn das überhaupt stimmt. Immerhin wird damit aber klar, dass sie für Dich ist.

Zitat:
Zitat von Lalii Beitrag anzeigen
Ich habe schon Verständnis für ihn, das meine ich ernst! Aber ich kann deswegen doch nicht meine Gefühle abstellen. Und wenn er zu mir sagt es ist vielleicht schon zu viel kaputt gegangen und unsere Beziehung hat deswegen keinen Sinn mehr, dann ist das doch auf mich persönlich bezogen.

Ich unterstelle ihm nicht, er würde mich verarschen, sondern nur dass ich für ihn nicht die große Liebe sein kann wenn er mich Wochen nicht sehen will und sich über seine Gefühle klar werden muss.
Aber was ist denn kaputt gegangen? Machst Du Dir da irgendwo selber schwere Vorwürfe und kannst es nachvollziehen?

Wenn er Euch noch einmal eine Chance gibt, muss in der Beziehung etwas anders werden, damit es eine zuverlässige und stabile Liebe wird - ganz zu schweigen davon, dass es dann direkt die große Liebe sein müsste. Es müssten dann aber Änderungen eintreten, die Du einsiehst und mit denen Du Dich wohlfühlst. Und da sollte er auch selber bereits sein, Dir das mit seinem Entgegenkommen zu versüßen. Schließlich hast Du ja auch Kritikpunkte an ihm.

Zitat:
Zitat von Lalii Beitrag anzeigen
Bei mir ist das mit dem Selbstwertgefühl in der Tat ein ziemlich großes Problem. Ich weiß das auch, es ist nur irgendwie schwierig für mich, rauszufinden wie ich da wieder raus komme. Mir wurde auch schon oft von Freunden gesagt ich solle mehr an mich glauben und nicht so unsicher mit mir selbst sein. Und ich merke es ja wie gesagt auch selbst
Gerade Unzufriedenheiten von Partnern oder sogar der potentielle Trennungswunsch von Partnern dürfte das Selbstbewusstsein bei allen erst einmal beeinträchtigen. Aber Du meinst ein generelles Problem, das nicht durch die Probleme mit Deinem Partner eingetreten ist? Sei mal nicht so streng mit Dir. Vollständig wird das Bild von Dir erst dann, wenn Du auch Deine besonderen Stärken wahrnimmst.

Zitat:
Zitat von Lalii Beitrag anzeigen
Na toll, wie soll denn da was gutes dabei rauskommen wenn er unsere Beziehung nüchtern überdenken will? Das will er nämlich wirklich, hat er ja so auch gesagt. Aber ich meine eine Beziehung ist doch auch Gefühlssache. Und er HAT ja Gefühle für mich. Wenn er das mit dem Kopf entscheidet ist es doch blöd. Darüber habe ich heute auch schon mit meiner Freundin diskutiert. Denn in seinem Kopf sind doch unsere Streitereien, der Gedanke: Diese Beziehung hat keinen Sinn mehr, und all seine anderen Probleme. Also wenn er nur mit seinem Kopf entscheidet habe ich keine Chance.
Auch wenn eine Beziehung nüchtern überdacht wird, könnten doch positive Seiten hervortreten. Das wird auch so sein. Sonst wärst Du niemals seine Freundin geworden und dann lange gewesen.

Zitat:
Zitat von Lalii Beitrag anzeigen
Ich könnte es schon verstehen. Mein ständiger Drang, alles rauszulassen weil ich es nicht runterschlucken kann, kann schon gehörig nerven und auch ihn in den Wahnsinn treiben. Jeder will ja eine harmonische Beziehung und wenn man das nicht bekommt, geht man. Nur meiner Meinung nach gehen manche viel zu schnell.
Ich meine, ich werfe meine Klamotten ja auch nicht in den Müll wenn ich sie einmal getragen habe und kaufe mir dann neue, nur um nicht waschen zu müssen. Okay,kein super Beispiel aber irgendwie vergleiche ich das ein bisschen damit. Die nächsten Kleider die ich trage werden auch irgendwann dreckig
Ich denke nicht dass es Beziehungen gibt, in denen ein Leben lang alles super toll ist. Manchmal muss man eben auch Krisen überstehen um zusammenwachsen zu können.
Ja. Die Stabilität einer Partnerschaft ist nur möglich, wenn auch Probleme und vielleicht gar Krisen erfolgreich überstanden werden können. Aber wie wirkt sich denn Dein Drang aus, "alles raus zu lassen"? Dahinter kann sich ja viel oder eben auch ganz wenig verstecken.
Trimalchio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.02.2016, 15:16 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo Trimalchio,
Alt 04.02.2016, 15:43   #72
HW124
Special Member
 
Registriert seit: 07/2010
Ort: Am Rande der Lüneburger Heide
Beiträge: 9.988
Man muß in einer funktionierenden Beziehungen auch über Dinge sprechen können, die für eine Seite unangenehm sind. Grade das hilft, diese Beziehungen langfristig aufrecht zu erhalten.

Die Frage ist nur, ob man das auch kommunizieren kann ohne den Anderen dabei gleich auf die Anklagebank zu setzen.
HW124 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.02.2016, 18:54   #73
Lalii
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 11/2011
Beiträge: 92
Hallo Lilly

Zitat:
Vermutlich konnte er sich nicht genug abgrenzen,
wenn du in deiner emotionalen Abhängigkeit über`s Ziel
hinaus geschossen bist. Das mag ihm das Gefühl von
"sinnlos" vermitteln.
Ich glaube das konnte er echt nicht. Während ich"gezickt" ung gestresst habe hat er oft gesagt wenn ich nicht aufhöre geht er. Ich habe ihn dann immer angefleht nicht zu gehen. Meistens musste ich anfangen zu weinen. Ich denke in letzter Zeit wirklich oft darüber nach, und es treibt mir wieder Tränen in die Augen weil ich nicht glauben kann wie dumm ich mich verhalten habe.
Er hat mir nachdem wir uns wieder vertragen immer gesagt dass er mich liebt. Vielleicht habe ich dadurch im Unterbewusstsein gedacht: Mit dem kann ichs ja machen.
Könnte das sein?
Seit Silvester kam bei den Streits immer häufiger von ihm, dass irgendwann eine Grenze erreicht sei. Erst da habe ich so langsam kapiert dass er das nicht ewig mit sich machen lässt. Aber wir hingen schon so im Teufelskreis dass es trotzdem wieder Streit gab.
Und ausgerechnet an dem Wochenende, an dem ich mir wirklich was schönes überlegt hatte um ihm zu zeigen dass ich es erst meine mich zu ändern, hat er abgesagt und ich habe nicht mehr die Chance bekommen.


Zitat:
Ich kann mir so u.a. eben ei-
nen Zwiespalt vorstellen, zwischen: "ich liebe sie", "aber
wie kann ich mich besser gegen ihre emotionalen Übergrif-
fe abgrenzen". Das ist seine Seite des Problems, sein Ver-
antwortungsbereich. Und natürlich könnte er in aller Konse-
quenz den Schlußstrich ziehen. Ich glaube aber kaum, dass
er das will.
Warum denkst du nicht dass er den Schlussstrich ziehen will? Er hat die Schnauze gestrichen voll von mir, glaube ich.


Zitat:
der hat eben grundsätzlich ein Problem darin,
sich selbst wert zu schätzen, vertrauen zu können und Ver-
trauen darin zu haben, wirklich von anderen geliebt zu wer-
den. Und das ist eben dein Hauptproblem, das nur du lösen
kannst. Wenn du das angehst und löst, nimmst du ihm gleich-
zeitig die enorme Last, sich für dich a.) verantwortlich fühlen
und b.) nun endlich mal eine Abgrenzungslösung für deine
emotionalen Übergriffe (fortdauernde Bestätigung usw.) zu
müssen.
Ich hoffe er wird mir noch die Gelegenheit dazu geben. Wenn wir uns wieder sehen wird er eine Entscheidung getroffen haben. Und ich denke wenn er mit dem Vorsatz, sich zu trennen zu unserem Treffen kommt, dann wird ihn meine eventuell vorhandene Ausgeglichenheit auch nicht mehr umstimmen.


Zitat:
Von seiner Persön-
lichkeit her wird er dennoch an sich arbeiten müssen, aber
es gibt eben eine Perspektive. Und die ist wichtig, wenn man
am Ball bleiben und irgendwo Land sehen will.
Wie kann ich ihn dazu bringen dass er auch Land sehen will - mit mir?


Zitat:
Im Grunde ergänzt ihr euch auch gut, weil ihr, wenn euch das
bewusst wird, voneinander und miteinander lernen könnt.
Könnte ihm das vielleicht ein Vögelchen zuzwitschern


Zitat:
Und wenn du grundsätzlich Probleme damit hast, was dein
Selbstwertgefühl angeht und eben diese emotionale Abhän-
gigkeit, dann spricht doch nichts dagegen, sich hier auch
mal professionelle Hilfe zu suchen. einfach, um sich selbst
besser verstehen zu können und neue Strategien entwickeln
zu können.
Ich habe mir das auch schonmal überlegt, und auch mit ihm darüber gesprochen.


Hey Trimalchio

Zitat:
Das ist ein wichtiger Punkt, dass Du selber mit ihm zusammen bleiben möchtest. Dann betrachte ich aufmerksamer, was da noch von Dir aus getan werden kann, um seine Entscheidung in Deinem Sinne zu beeinflussen und dass Ihr eben anschließend auch eine nach Möglichkeit bessere Beziehung habt.
Ich glaube, von mir aus kann da nichts mehr getan werden um seine Entscheidung positiv beeinflussen zu können. Er sieht mich nicht, er hört nichts von mir und er weiß im Moment auch nichts von mir.
Er weiß also nichts von meinen "Plänen". Ich habe ihm zwar seeehr oft geschrieben dass ich selber wieder etwas für mich tun will, sodass ich meinen Frust nicht an ihm auslasse, jedoch war er zu der Zeit im Rückzug, das hat ihn nur genervt. Ich kann in dem Zusammenhang mit ihm nur noch hoffen und warten. Das hast du ja auch so geschrieben


Zitat:
Aber wenn Ihr wieder ins Gespräch kommt, lässt sich wohl mehr tun.
Wenn wir wieder miteinander reden hat er bereits eine Entscheidung getroffen, da wirds dann wohl auch schon zu spät sein wenn er sich gegen die Beziehung entschieden hat.


Zitat:
Es kann zudem sein, dass seine Mutter Dir was Tröstliches sagen wollte und davon selber nicht so genau weiß, ob denn das überhaupt stimmt. Immerhin wird damit aber klar, dass sie für Dich ist.
Sie hat öfters geschrieben sie kennt ihn, ich soll dran bleiben, weiter kämpfen und nicht aufgeben. Als es zur Funkstille kam meinte sie auch noch, ich brauche nicht aufzugeben, ihm eben nur die Zeit für sich lassen. Was meint man denn mit "nicht aufgeben"? Ich darf ja nichts tun auer mich nicht melden.
Ja, sie ist auf jeden Fall für mich bzw. für uns. Sie schrieb mir dass sie mich sehr nett findet und dass wir ein tolles Paar wären, deswegen will sie mir helfen.


Zitat:
Aber was ist denn kaputt gegangen? Machst Du Dir da irgendwo selber schwere Vorwürfe und kannst es nachvollziehen?
Das konnte er mir nicht genau benennen. Ich habe ihm daraufhin geschrieben dass doch nichts kauptt gegangen ist. Und wenn man sich liebt dann lässt sich sowas reparieren wenn man so will. Ich weiß dass es anstrengend mit mir war, aber es ist nicht so dass ich NUR gestresst habe. Mit seinen Problemen wusste er immer dass ich ihm zuhöre, dass ich für ihn da bin und ihn unterstütze. Und wir haben wirklich schon viele seiner Probleme zusammen durchgestanden. Leider hat er trotzdem noch zu viele. Er hat immer gesagt: Man merkt erst in schlechten Zeiten wer einen liebt.


Zitat:
Aber Du meinst ein generelles Problem, das nicht durch die Probleme mit Deinem Partner eingetreten ist? Sei mal nicht so streng mit Dir. Vollständig wird das Bild von Dir erst dann, wenn Du auch Deine besonderen Stärken wahrnimmst.
Nein, das ist nicht durch die Probleme mit meinem Partner aufgetreten. Ich merke nur, dass wenn ich in keiner Beziehung bin, dann kommen sie nicht so raus.

Zitat:
Ja. Die Stabilität einer Partnerschaft ist nur möglich, wenn auch Probleme und vielleicht gar Krisen erfolgreich überstanden werden können. Aber wie wirkt sich denn Dein Drang aus, "alles raus zu lassen"? Dahinter kann sich ja viel oder eben auch ganz wenig verstecken.
Ich sage direkt, wenn mich was nervt oder stört. Ich habe dann das Gefühl ER handelt falsch, denkt falsch u.s.w. Ich versuche ihm da irgendwie meinen Willen aufzuzwingen, dass er das so sieht wie ich. Wenn er es nicht tut, dann bin ich gekränkt. Dadurch entsteht Streit. Es ist schwierig, dass in Worte zu fassen. Aber ich will das nicht mehr, ich will dass ich lockerer werden kann, nicht immer alles so eng sehen. Einfach akzeptieren können dass er eine eigenständige Person ist mit einer eigenen Meinung. Ich will wirklich nicht mehr so sein. Es tat mir jedes mal weh, wenn ich ihn so behandelt habe, aber der Drang war immer so groß


Hallo HW124

Zitat:
Man muß in einer funktionierenden Beziehungen auch über Dinge sprechen können, die für eine Seite unangenehm sind. Grade das hilft, diese Beziehungen langfristig aufrecht zu erhalten.

Die Frage ist nur, ob man das auch kommunizieren kann ohne den Anderen dabei gleich auf die Anklagebank zu setzen.
Wir haben sehr oft geredet, über alles. Über jedes einzelne Problem. Vor 2 Wochen ca war es dann so, dass er gesagt hat er hat genug vom reden, er will nicht mehr reden weil sich nichts ändern wird.
Ich habe zu viel falsch gemacht!
Lalii ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.02.2016, 22:00   #74
berkel
Golden Member
 
Registriert seit: 12/2010
Ort: Der Norden
Beiträge: 1.327
Sag mal Lalii, worüber streitet Ihr Euch denn eigentlich? Was sind da so Eure Punkte? Ich mein, irgendwas scheint Euch ja offenbar nicht zu passen. Vielleicht lässt sich auch da mal ansetzen.
berkel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.02.2016, 22:24   #75
Trimalchio
abgemeldet
Hi Lalii,

mal kurz ein Gedanke dazu, ob überhaupt so weit reichende Änderungen bei Dir nötig und möglich sind:

Zitat:
Zitat von Lalii Beitrag anzeigen
Ich sage direkt, wenn mich was nervt oder stört. Ich habe dann das Gefühl ER handelt falsch, denkt falsch u.s.w. Ich versuche ihm da irgendwie meinen Willen aufzuzwingen, dass er das so sieht wie ich. Wenn er es nicht tut, dann bin ich gekränkt. Dadurch entsteht Streit. Es ist schwierig, dass in Worte zu fassen. Aber ich will das nicht mehr, ich will dass ich lockerer werden kann, nicht immer alles so eng sehen. Einfach akzeptieren können dass er eine eigenständige Person ist mit einer eigenen Meinung. Ich will wirklich nicht mehr so sein. Es tat mir jedes mal weh, wenn ich ihn so behandelt habe, aber der Drang war immer so groß
Du willst ihm beim Handeln, Denken und Fühlen Deinen Willen aufzwingen? Nach meinem Gefühl spielt die Machtmotivation in Deinem Leben dann eine sehr wichtige Rolle. Eine der möglichen Hauptmotivationen nach vielen Psychologen. Und Du wirst damit Probleme haben, wenn Du die Ausübung der von Dir gewünschten Macht nicht mit einem Fürsorgestreben und ethischen Grenzen verbindest. Salopp gesagt: reite den Gaul nicht zu hart.

Ganz und gar dieses Streben abzustreifen, dass Du ihm oder anderen den Willen aufzwingst, dürfte nur schwer möglich sein. Es gehört doch vielleicht zum tieferen Grund Deiner Persönlichkeit.
Trimalchio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.02.2016, 22:37   #76
Lalii
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 11/2011
Beiträge: 92
Hallo berkel, schön dass du schreibst

Zitat:
Sag mal Lalii, worüber streitet Ihr Euch denn eigentlich? Was sind da so Eure Punkte? Ich mein, irgendwas scheint Euch ja offenbar nicht zu passen. Vielleicht lässt sich auch da mal ansetzen.
Hmm das ist eine gute Frage ehrlichgesagt. Wenn ich jetzt schreibe: Wir streiten über Kleinigkeiten dann bringt uns das wohl auch nicht weiter :/
Aber ganz ehrlich: Ich kanns gar nicht sagen. Es liegt daran, dass ich zu schnell austicke. Er sagt irgendwas, und in meinem Kopf fängt es an zu arbeiten. Ich male mir irgendwelche Geschichten aus, die gar nicht der Wahrheit entsprechen.
Das hört sich jetzt an wie gelogen, aber ich kann mich im Moment an keinen einzigen Grund erinnern, weswegen wir gestritten haben.
Okay, einmal wurde er ziemlich von einem "Mädchen" angemacht, aber richtig.Und er hats sich gefallen lassen. Da gabs ziemlich Zoff.
Aber sonst, ich kann es dir nicht sagen
Ich werde mir dazu auf jeden Fall meine Gedanken machen und ich hoffe dass mir konkrete Beispiele einfallen. Dann werde ich sie hier sofort aufschreiben.


Hallo Trimalchio,

Zitat:
Du willst ihm beim Handeln, Denken und Fühlen Deinen Willen aufzwingen? Nach meinem Gefühl spielt die Machtmotivation in Deinem Leben dann eine sehr wichtige Rolle. Und Du wirst damit Probleme haben, wenn Du die Ausübung der von Dir gewünschten Macht nicht mit einem Fürsorgestreben und ethischen Grenzen verbindest. Salopp gesagt: reite den Gaul nciht zu hart.

Ganz und gar dieses Streben abzustreifen, dass Du ihm oder anderen den Willen aufzwingst, dürfte nur schwer möglich sein. Es gehört doch vielleicht zum tieferen Grund Deiner Persönlichkeit.
Öhm, das hört sich irgendwie nicht so gut an :/
Das mit der Macht ist irgendwie komisch. Weil in anderen Situationen setz ich mich da nicht so ein.
Wenn ich mich z.B. mit Freunden treffe, und ich hätte Lust auf Kino, meine Freunde wollen aber lieber in einen Club, dann raste ich da nicht vollkommen aus und stresse sie so lange bis wir ins Kino gehen. Im Gegenteil, mir ist das eigentlich relativ egal.
Genauso ist es auch bei meinem Freund, wenn er lieber den einen Film sehen will, und ich den anderen dann geb ich meistens nach weil ich da nicht mein Ding durchziehen muss.

Dieses Verhalten kommt meistens raus, wenns um Gefühle oder Emotionen geht. Glaube ich. Ich bin damit selbst überfordert und beschäftige mich ehrlichgesagt schon länger damit, was mit mir nicht stimmt. Bin ich krank??
Lalii ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.02.2016, 22:47   #77
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 11.711
Hallo Laliii,

Zitat:
Zitat von Lalii Beitrag anzeigen
Dieses Verhalten kommt meistens raus, wenns um Gefühle oder Emotionen geht. Glaube ich. Ich bin damit selbst überfordert und beschäftige mich ehrlichgesagt schon länger damit, was mit mir nicht stimmt. Bin ich krank??
ja, das ist völlig normal, dass es an deine Grenzen geht, sobald
es um Emotionen geht. Nur hier wird deine Unsicherheit tatsäch-
lich in ihrem Ausmaß deutlich. Eben, weil es genau hier um`s Ein-
gemachte geht. Alles, was dich (nach deinem Denken) ausmacht,
wird hier in Frage gestellt. Deine ganzen Ängste kommen hervor,
sollen unterdrückt werden bzw. auf leichtere Weise ihr Ventil finden.

Krank ist es immer dann, wenn es dich selbst belastet und du
unfähig bist, für dich "gesunde" Lösungen zu finden. Das kannst
du aber dennoch mit professioneller Hilfe erlernen. Bei dir wür-
de es sich auch eher um eine "Gemütskrankheit" handeln, die nicht
viel anders als eine Depression ist. Du scheinst ja so und so eher
depressiv strukturiert zu sein.
Und wenn du mit professioneller Hilfe ebenso selbstreflektiert bei
rangehst, wirst du auch schnell Fortschritte machen. Ich finde es
sehr mutig von dir, dir das einzugestehen. Vielleicht war eure Krise
dafür nötig. Sonst hättest du einfach weiter verdrängen und ihm den
schwarzen Peter in den Schuh schieben können. Mach was draus.
Vor allem für dich selbst.

Geändert von Lilly 22 (04.02.2016 um 23:09 Uhr)
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.02.2016, 23:00   #78
Trimalchio
abgemeldet
Hi Lalii,

Zitat:
Zitat von Lalii Beitrag anzeigen
Öhm, das hört sich irgendwie nicht so gut an :/
Das mit der Macht ist irgendwie komisch. Weil in anderen Situationen setz ich mich da nicht so ein.
Wenn ich mich z.B. mit Freunden treffe, und ich hätte Lust auf Kino, meine Freunde wollen aber lieber in einen Club, dann raste ich da nicht vollkommen aus und stresse sie so lange bis wir ins Kino gehen. Im Gegenteil, mir ist das eigentlich relativ egal.
Genauso ist es auch bei meinem Freund, wenn er lieber den einen Film sehen will, und ich den anderen dann geb ich meistens nach weil ich da nicht mein Ding durchziehen muss.

Dieses Verhalten kommt meistens raus, wenns um Gefühle oder Emotionen geht. Glaube ich. Ich bin damit selbst überfordert und beschäftige mich ehrlichgesagt schon länger damit, was mit mir nicht stimmt. Bin ich krank??
Nein. Das ist nicht krankhaft. Menschen mit unterschiedlicher Motivationsstruktur und auch Machtmotivation sind wichtig, damit alles gut funktioniert. Derzeit lese ich in dem Bereich einiges. Und ein Psychologe meinte dazu, dass häufig auch eine Angst vor sozialem Kontrollverlust eine Rolle spielen kann. Interessant wäre jedenfalls, was dieses Sonderverhalten gegenüber gerade Männern in enger oder engster Beziehung zu Dir geprägt hat.

Krank? Nein. Krank bist Du deswegen nicht. Die Einteilung in die Haupttypen der grundlegenden Motivation erfolgt von Psychologen ohne positive oder negative Wertung. Schau mal unter Wikipedia nach Machtmotiv, Zugehörigkeitsmotiv und Leistungsmotiv. Das sind die drei meist angetroffenen Haupttypen der Motivation. Die Frage ist dann immer, wie stark welche Motivation ausgeprägt ist.

https://de.wikipedia.org/wiki/Motiva...McClelland.png
Trimalchio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.02.2016, 10:23   #79
berkel
Golden Member
 
Registriert seit: 12/2010
Ort: Der Norden
Beiträge: 1.327
Danke für die nette Begrüßung, Lalii

Zitat:
Zitat von Lalii Beitrag anzeigen
Aber ganz ehrlich: Ich kanns gar nicht sagen. Es liegt daran, dass ich zu schnell austicke. Er sagt irgendwas, und in meinem Kopf fängt es an zu arbeiten. Ich male mir irgendwelche Geschichten aus, die gar nicht der Wahrheit entsprechen.
Ich weis natürlich nicht, wie soetwas konkret bei Euch abläuft, vielleicht ist das ja auch nichts neues:

Kann es vielleicht sein, das an dieser Stelle Eure Kommunikation einfach nicht stimmig ist? Es hört sich zumindest so an, als ob Du das was er sagt, eben auf Deine Art verstehst - was aber vielleicht nicht unbedingt das sein muß, was er eigentlich gemeint hat.

Vielleicht kannst Du dieses "Kopfkino" auch mit einer kleinen Änderung unterbrechen. Indem Du ihm in eigenen Worten sagst, was Du verstanden hast bzw. wie es bei Dir angekommen ist. Oder auch beispielsweise nachfragst, wie er das meinte, anstatt Dir etwas auszudenken.

Zitat:
Zitat von Lalii Beitrag anzeigen
Okay, einmal wurde er ziemlich von einem "Mädchen" angemacht, aber richtig.Und er hats sich gefallen lassen. Da gabs ziemlich Zoff.
Das ist so ein Punkt, der Dich sehr in Deiner Emotionalität berührt, den Lilly schon beschrieb. Da kommst Du sehr aus Dir heraus und Deine Ängste und Sorgen breiten sich wie ein Lauffeuer aus.

So eine Situation wird erst dann richtig zum emotionalen Sprengstoff, wenn man sich selbst nicht sicher ist (bezüglich des eigenen Wertes und auch der Reaktion des Partners) und beispielsweise glaubt, der Partner würde sich schnell "abwerben" lassen. Das kann (muß natürlich nicht) durchaus daran liegen, das ihr zwei Euch nicht recht versteht in Eurer Kommunikation.

Das ist jetzt nur Spekulation (ich kenn ihn ja nicht), aber mal angenommen:
Sprich, weist Du eigentlich, was in ihm in der Situation vorgegangen ist oder hast Du Dir das nur gedacht und angenommen? Denn, um jetzt mal im Beispiel zu bleiben, könnte das für ihn auch einfach ein harmloser Spaß gewesen sein, quasi ein harmloses herumgeflirte. Ich mein, wem gefällt es denn nicht, mal begehrt zu sein? Sprich: Nur weil es ihm gefallen hat, heisst das noch lange nicht, das er Dich deshalb weniger gern hätte oder sich von Dir trennen möchte.
berkel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.02.2016, 15:30   #80
Lalii
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 11/2011
Beiträge: 92
Hallo ihr Lieben, vielen Dank für eure Beiträge

Ich war heute nach der Arbeit im Park (nicht bei mir zu Hause) es war wunderschön dort und ich konnte richtig die gute Luft und die schöne Natur dort genießen. Mir war noch gar nicht danach, nach Hause zu gehen. Habe einfach versucht das Jetzt und Hier im Park zu genießen - das hat auch ganz gut geklappt.
Jetzt allerdings sitze ich wieder hier an meinem Schreibtisch. Ich habe sein Auto gesehen, ihn nicht und das hat mich wieder total fertig gemacht.
In mir zieht sich schon wieder alles zusammen und ich muss die Tränen unterdrücken. Ich merke auch dass heute Freitag ist - Wochenende. Ich habe mich immer so aufs Wochenende gefreut weil ich wusste dass wir das zusammen verbringen. Entweder alleine oder mit Freunden. Und jetzt? Jetzt geht er ohne mich raus, lernt womöglich eine Neue kennen und denkt wahrscheinlich gar nicht mehr an mich. Ich habe wirklich das gefühl, umso länger er mich nicht sieht, desto mehr entfernt er sich von mir. Er vermisst mich nicht, ich fehle ihm nicht. Sonst würde er sich doch bei mir mal melden.
Ich muss versuchen aus dem Loch wieder rauszukommen, aber gerade würde ich am liebsten schreien und heulen und alles rauslassen. Ich will ihn zurück!!



Lilly:

Zitat:
Krank ist es immer dann, wenn es dich selbst belastet und du
unfähig bist, für dich "gesunde" Lösungen zu finden.
Es belastet mich wirklich sehr, das kann so nicht weitergehen. Wegen meinem (ungewollten) Verhalten habe ich jetzt wahrscheinlich meine Beziehung zerstört. Und ich werde das auch in Zukunft so machen wenn sich das nicht ändert.


Zitat:
Vielleicht war eure Krise
dafür nötig. Sonst hättest du einfach weiter verdrängen und ihm den
schwarzen Peter in den Schuh schieben können. Mach was draus.
Vor allem für dich selbst.
Ich werde mich mal umhören, ob es bei mir in der Nähe professionelle Hilfe gibt.



Trimalchio:

Zitat:
Interessant wäre jedenfalls, was dieses Sonderverhalten gegenüber gerade Männern in enger oder engster Beziehung zu Dir geprägt hat.
Das wäre wirklich interessant zu wissen. Vielleicht könnte es daran liegen dass es in meiner Familie nur wenig Männer gibt?


Zitat:
Krank? Nein. Krank bist Du deswegen nicht. Die Einteilung in die Haupttypen der grundlegenden Motivation erfolgt von Psychologen ohne positive oder negative Wertung. Schau mal unter Wikipedia nach Machtmotiv, Zugehörigkeitsmotiv und Leistungsmotiv. Das sind die drei meist angetroffenen Haupttypen der Motivation. Die Frage ist dann immer, wie stark welche Motivation ausgeprägt ist.
Ich werde mir das auf jeden Fall anschauen. Danke dafür
Das Problem ist halt nur, dass ich mich damit selber nicht wohl fühle. Bzw. es fühlt sich manchmal auch so an, als wäre das gar nicht ich...


berkel:

Zitat:
Danke für die nette Begrüßung, Lalii
Ich freue mich über jede Hilfe/Ratschläge/Einschätzungen die ich bekommen kann. Deswegen: Danke an dich

Zitat:
Kann es vielleicht sein, das an dieser Stelle Eure Kommunikation einfach nicht stimmig ist? Es hört sich zumindest so an, als ob Du das was er sagt, eben auf Deine Art verstehst - was aber vielleicht nicht unbedingt das sein muß, was er eigentlich gemeint hat.
Genau so ist es. Das hat er auch selber gemerkt. In Situationen die nicht so "ernst" waren hat er dann oft gegrinst und gemeint, er frage sich was ich mir gerade wieder in meinem süßen Köpfchen zusammenstelle, etwas das nichts mit der Realität zu tun hat.


Zitat:
Vielleicht kannst Du dieses "Kopfkino" auch mit einer kleinen Änderung unterbrechen. Indem Du ihm in eigenen Worten sagst, was Du verstanden hast bzw. wie es bei Dir angekommen ist. Oder auch beispielsweise nachfragst, wie er das meinte, anstatt Dir etwas auszudenken.
Das habe ich auch schon gemacht. Aber irgendwann war er genervt weil ja bei uns alles in einer Diskussion enden würde.


Zitat:
Das ist so ein Punkt, der Dich sehr in Deiner Emotionalität berührt, den Lilly schon beschrieb. Da kommst Du sehr aus Dir heraus und Deine Ängste und Sorgen breiten sich wie ein Lauffeuer aus.
Stimmt, ich habe das Feuer förmlich vor meinem inneren Auge gesehen wie es sich ausgebreitet hat. Leider war ich nicht dazu in der Lage, dieses Feuer zu löschen.


Zitat:
Das ist jetzt nur Spekulation (ich kenn ihn ja nicht), aber mal angenommen:
Sprich, weist Du eigentlich, was in ihm in der Situation vorgegangen ist oder hast Du Dir das nur gedacht und angenommen? Denn, um jetzt mal im Beispiel zu bleiben, könnte das für ihn auch einfach ein harmloser Spaß gewesen sein, quasi ein harmloses herumgeflirte. Ich mein, wem gefällt es denn nicht, mal begehrt zu sein? Sprich: Nur weil es ihm gefallen hat, heisst das noch lange nicht, das er Dich deshalb weniger gern hätte oder sich von Dir trennen möchte.
Auch damit hast du Recht! Er hat sich das halt gefallen lassen, ohne selbst aktiv zu flirten. Mich hat es eben gestört dass er nicht klipp und klar zu ihr gesagt hat dass sie das bitte lassen soll. Er hat öfters erwähnt dass er eine Freundin hat aber das hat sie nicht daran gehindert weiterzubaggern.
Er hat mir in unserem Gespräch am nächsten Tag auch gesagt, dass das für ihn keine Bedeutung hat, er mit mir zusammen ist und nur mich als seine Freundin will. Es tat halt gut, mal wieder so angehimmelt zu werden.
Kann ich ja auch nachvollziehen, keine Frage, aber ich finde es ist halt auch ein bisschen respektlos, zumal ich mich auf der selben Party aufgehalten habe. Er hat eingesehen dass das nicht in Ordnung war und meinte wenns anders rum gewesen wäre, wäre er vermutlich total ausgerastet (er hat auch mich Eifersucht zu kämpfen, zeigt es aber nicht so offensichtlich wie ich - sagt er).
Jedenfalls war der Vorfall schon letztes Jahr im April und es kam zum Glück auch nichts mehr in der Art vor. Ich habs ihm trotzdem in manchen Streits wieder und wieder vorgehalten (das war nicht gut, ich weiß!)

---

Es wird immer härter für mich, je mehr ich realisiere was ICH alles verbockt habe. Dass er da irgendwann genug von mir hat ist auch ganz klar. Auch wenn er mich liebt/geliebt hat. Irgendwann ist es einfach mal zu viel
Lalii ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.02.2016, 15:30 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey Lalii,
Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:58 Uhr.