Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Probleme in der Beziehung. Alltagsprobleme in Beziehungen? Mangelndes Vertrauen, Langeweile oder Sprachlosigkeit? Hier findest du ein offenes Ohr für alles, was dich an deiner Beziehung stört. Bitte beachtet, daß es hier um persönliche Probleme geht, bei welchen Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Den Finger in die Wunde des Threaderstellers zu legen, trägt nicht zur Problemlösung bei. Wir bitten euch deshalb, hier mit Feingefühl zu agieren.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 09.07.2018, 18:16   #31
Manati
Seekuh.
 
Registriert seit: 04/2012
Beiträge: 6.666
Zitat:
Zitat von Maus19 Beitrag anzeigen
Der Typ vom letzten Sommer/Herbst ist Geschichte, auch wenn er sich danach mehrmals gemeldet hatte. Der 41-jährige ist ebenfalls Geschichte.
Nach ihm habe ich meinen jetzigen Freund kennen gelernt. Und abgesehen von der Sache mir der Familie, gibt es tatsächlich diese Kommunikationsprobleme. Diese Beziehung ist wirklich die schwierigste, die ich jemals hatte. Sie ist eig alles andere als gesund oder normal, aus meiner Sicht. Aber wir hängen wohl noch an einander und lieber einander.
Liebe? Wo ist da Liebe? So schnell schon Liebe? Und das bei einer Katastrophenbeziehung?
Wenn es die schwierigste Beziehung bisher war, warum beendest du das Trauerspiel nicht einfach?


Zitat:
Ich lerne diese Typen meistens im Internet kennen. Ob es jetzt daran liegt oder daran, dass ich irgendwas falsch mache, weiß ich nicht.
Wahrscheinlich bist du in Bezug auf Bindungen genauso schwierig.

Zitat:
Ich habe schon versucht Interesse zu zeigen. Nur bei manchen Dingen war ich geschockt....Als ich das hysterische Lachen von seinem Bruder gehört habe, habe ich gefragt, was los ist. Und mein Freund hat mit den Händen gezeigt, wie die Mutter Kaffee geklaut hat. Da konnte ich einfach kein Interesse mehr zeigen. Ich bin ein sehr empathischer Mensch. Wenn ich gedacht hätte, dass sie arm dran sind und dass sie irgendwo etwas heimlich mitgenommen haben, ich hätte mich zwar geschämt, aber eventuell auch Mitleid entwickelt. Aber das, was er da mit den Händen gezeigt hat, war einfach nur dreist!! Sie missbrauchen einfach das Vertrauen der Firma und finden das auch noch witzig.
Wenn du die Leute so asozial findest und er sich nicht von diesem Verhalten distanziert, was hält dich dort?
Manati ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2018, 18:16 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 09.07.2018, 18:41   #32
Maus19
Senior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 04/2010
Beiträge: 595
Zitat:
Zitat von HW124 Beitrag anzeigen
Und warum schießt du solche 'Freaks' nicht gleich in den Wind, sobald du merkst, dasse eben 'nicht ganz sauber' ticken?

P.S. Wenn mir jemand beim 3.Date schon mit sowas kommt...und Tschüss!!
Beim dritten Date habe ich nur erfahren, dass er ohne seinen Vater aufgewachsen ist.
Ich verliebe mich wohl zu schnell...ich konnte ihn nicht mehr verlassen, als ich mehr und mehr über deine Familie erfahren habe.
Maus19 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2018, 18:46   #33
Maus19
Senior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 04/2010
Beiträge: 595
Zitat:
Zitat von Manati Beitrag anzeigen
Liebe? Wo ist da Liebe? So schnell schon Liebe? Und das bei einer Katastrophenbeziehung?
Wenn es die schwierigste Beziehung bisher war, warum beendest du das Trauerspiel nicht einfach?



Wahrscheinlich bist du in Bezug auf Bindungen genauso schwierig.


Wenn du die Leute so asozial findest und er sich nicht von diesem Verhalten distanziert, was hält dich dort?

Ich finde nach 4 Monaten kann man auch schon Liebe empfinden. Und genau das hält mich auch.
Wobei ich wohl auch nach einem Grund suche, um ihn zu verlassen. Habe jetzt gesehen, dass er mich bei Instagram blockiert hat. Er möchte es aber nicht zugeben. Er hat gesagt, dass jeden Tag was neues von.mir kommt und er mich nach meinen "Scheißverhalten" gerne in Ruhe lassen wird.
Ich habe nur geantwortet, dass sein Verhalten Scheiße ist, weil er geklaut hat und mich blockiert hat. Daraufhin hat er mich bei WhatsApp blockiert. Ich hoffe, es ist das Ende. Ich habe wohl nach einem Grund gesucht und habe den gefunden.
Maus19 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2018, 19:36   #34
Fischli >°}}}>><
süß-sauer mariniert
 
Registriert seit: 11/2012
Ort: Seeanemone
Beiträge: 4.569
Zitat:
Zitat von Maus19 Beitrag anzeigen
Ich hoffe, es ist das Ende. Ich habe wohl nach einem Grund gesucht und habe den gefunden.

Wenn du es als Ende nimmst wird es das auch sein.


So ein Kindergarten, sei froh, dass das vorbei ist. Liebe alleine ist halt nicht genug.
Fischli >°}}}>>< ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2018, 21:05   #35
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 10.422
Hallo Maus19,

Zitat:
Zitat von Manati Beitrag anzeigen
Ich bin ja eigentlich, bei vollendeter Abnabelung, für Toleranz gegenüber der Herkunftsfamilie. Vielleicht würde es dir und denen gut tun, wenn du sie nicht verurteilen würdest, sondern anfangen würdest, ehrliches Interesse an ihnen zu entwickeln, so du die Beziehung fortführen möchtest.


Aber: Ist das der 41-jährige Dauersingle, mit dem du (ich nehme an, das ist derselbe) schon vor Monaten Kommunikationsprobleme hattest? Oder der andere komische Kerl vom letzten Herbst / Winter?
Du solltest dich vielleicht fragen, warum du immer nur an solche Problemtypen gerätst.
mir fielen bei deinem Thread hier direkt andere deiner Threads ein,
wo es im Grunde immer das selbe Hauptproblem gibt, wie z.B. hier:

Zitat:
Zitat von Maus19 Beitrag anzeigen
Also, wie ich feststellen konnte, mochte ich die Freunde meiner Ex-Partner nie so richtig. Ich dachte sogar öfters "Wie kann mein Freund eigentlich mit solchen Idioten befreundet sein? Worüber kann man sich mit denen überhaupt unterhalten?"...
Oder hier:

Zitat:
Zitat von Maus19 Beitrag anzeigen
...
Also mein Freund hat einmal von einem Restaurant erzählt, das ein paar Freunde von ihm besucht haben, und er wollte es mit mir ausprobieren (mich dahin einladen und für mich bezahlen). Ich habe zugesagt und habe mich total darauf gefreut!

Wenn ich in ein Restaurant gehe, schaue ich immer die Bewertungen, Fotos und die Speisekarte online an. Ich möchte einfach wissen, wie das Ambiente ist (z.B. damit ich mich passend anziehe), was ich mir eventuell bestellen könnte und wie die Bewertungen sind (damit ich weiß, was man bestellen sollte und was man vllt meiden sollte). Ich vertraue zum größten Teil auf diese Bewertungen, weil ich gemerkt habe, dass ich schon kritisch beim Essen bin und nicht immer so einfach zufrieden zu stellen bin.

Und die Vorfreude steigt bei mir natürlich auch, wenn ich weiß, worauf ich mich genau freuen kann.

Als ich die Bewertungen gelesen habe, war ich nicht so sehr begeistert und habe meinen Freund informiert, dass dieses Restaurant nur 3,5 Sterne bei TripAdvisor hat und dass andere japan. Restaurants bessere Bewertungen haben. Als Reaktion habe ich erwartet entweder: "Ach Schatz, auf diese Bewertungen lege ich keinen Wert, viel mehr auf die Empfehlung meiner Freunde, lass uns einfach den Laden ausprobieren, vielleicht wird es dir ja trotzdem gefallen!" oder :"3,5 Sterne finde ich auch nicht so toll. Welches Restaurant würdest du denn lieber besuchen?"

Aber mein Freund hat so reagiert: "Du gibts mir das Gefühl, dass ich dich in ein Kackladen führe mit 3,5 Sternen ohne da jemals vorher gegessen zu haben. Überleg mal besser, was du schreibst. Ist schon frech, wenn ich dich sogar einlade. Ich würde mich sehr freuen, wenn du in Zukunft nicht abwertend auf meine Vorschläge reagierst. Du nimmst negatives vorweg, anstatt dich zu freuen, dass ich uns etwas ausgesucht habe. Es ist unsensibel und unhöflich, wenn ich dich einlade".
Usw. usf. Und da frage ich mich insgesamt auch, ob das ganze Drama
nicht eher von deiner Seite aus hergeht bzw. eben genau so gesucht
ist.

Zitat:
Zitat von Manati Beitrag anzeigen
...
Wahrscheinlich bist du in Bezug auf Bindungen genauso schwierig...
Ich vermute, dass du selbst nicht nur extrem schwierig bzgl. Partner-
schaften oder überhaupt Bindungen bist, sondern hier sogar eher
selbst unter einer ausgeprägten Bindungsstörung leidest.

Du bist insgesamt sehr schnell sehr abwertend deinen Partner oder de-
ren Freundschaften, Bindungen gegenüber eingestellt. Und selbst, wenn
du dir hierfür jedensmal husch eine Rechtfertigung herzauberst, denke
ich, dass das Kernproblem allein in dir selbst drin liegt. Fehlende Empa-
thie, Intoleranz, Abwertungen, Neidgefühle und Eifersucht scheinen dei-
ne Beziehungsmuster hauptsächlich zu prägen. Aus diesem Grund wür-
de ich dich eher für einen sehr selbstunsicheren Menschen mit ausge-
prägten narzisstischen Zügen halten, dem es dazu an emotionaler In-
telligenz und einer gesunden, sozialen Anbindung fehlt.

Du preschst so u.a. ständig in seit jahren für sich funktionierende frem-
de Beziehungsstrukturen mittels deiner ständig neuen Partner ein, wo
dir die emotionale Intelligenz und Reife fehlt, dich bei diesen bereits be-
stehenden Gruppen "gesund" einbringen zu können. In Abwehr auf die-
se Unfähigkeit (ich nehme an, dir wird das zumindest in diesen Situatio-
nen zumindest unbewusst sehr wohl deutlich) schießt du dich direkt auf
diese Leute ein und wertest sie ständig ab, um dich darüber dann selbst
zu erhöhen.

Du kannst demnach also alles, worüber du bei anderen Menschen, mit
denen du zu tun hast, ständig zu meckern hast, als ein eigenes Defizit
bei dir selbst ausmachen, weil diese Menschen dir diese lediglich spiegeln.

Du verkennst bei allem, dass du eher bei dir selbst suchen solltest, an-
statt bei deinen "Männern". Auch, dass du mit einigen bisher sogar e-
her Glück hattest, weil sie dir direkt ein Feedback zu deiner Intoleranz
und Empathielosigkeit gegeben haben. Das mag dich im ersten Moment
zwar kränken und in Wunden treffen, ist am Ende aber genau der Punkt,
an dem du selbstkritischer für dich und dein eigenes Fortkommen arbei-
ten solltest. Diese Männer haben deinem destruktiven Treiben einfach
nur gesunde Grenzen entgegen gesetzt. Hätten sie das nicht getan, so
bin ich mir sicher, hättest du von deinen destruktiven Tendenzen auch
nicht abgelassen und diese Beziehungen damit weiter sabotiert, indem
du weiter nach Gründen gesucht hättest, diese Partner, deren Beziehun-
gen bzw. Bemühungen usw. usf. immerzu abzuwerten usw.

Du wirst dir auch weiterhin Männer suchen, die nicht mit dir auf Augen-
höhe sind, weil du deine destruktiven Muster / Strategien derzeit offen-
sichtlich zur Kompensierung eigener Defizite dringend brauchst und dir
Männer auf Augenhöhe vermutlich noch schneller aufzeigen würden, wie
wenig du von dir selbst hältst bzw. welche Leere in dir steckt und wel-
che gewaltigen Ängste.

Ich glaube nicht, dass du derzeit fähig bist, eine "normale, gesunde" Be-
ziehung führen zu können und es viel Arbeit an dir selbst bedeuten wird,
willst du das aber mal für dich, dein Leben erreichen.

Also schau lieber danach, wo deine eigenen Defizite (Wunden) genau sind,
wie du diese verarbeiten/ ausbessern bzw. was du Gutes für dich selbst
leisten kannst, damit dein Seelenleben in Frieden kommt.

Als allererstes würde ich mir an deiner Stelle hier den "Mund verbieten",
sollte in irgendeiner der z.B. o.g. Situationen mein Mundwerk vorschnell
erneut zum Abwertenwollen anderer bzw. meines Gegenübers neigen
und ich stattdessen lieber erst einmal tief durchatmen und spüren wol-
len, was konkret emotional in diesem Moment in mir selbst passiert.
Nimmst du dann z.B. ein Gefühl von Unzulänglichkeit wahr, weil du u.a.
selbst ein großes Bedürfnis nach einem stabilen sozialen Gefüge hast,
aber nicht weißt, wie du dich sinnvoll einbringen kannst, dann lass die-
ses Gefühl zu und verzeichne es als "Selbsterkenntnis". Es ist dann ein
Defizit, dass du in diesem Moment haben darfst, an dem du aber aktiv
selbst arbeiten kannst (und das dazu konstruktiv, anstatt destruktiv)
und womit du dir dann selbst einen Gefallen tun kannst.

Und selbst, wenn du in jenen Momenten u.a. Neid oder Eifersucht usw.
verspürst, dann lass diese Gefühle in jenen Momenten zu und überlege
eher, woher das genau bei dir kommt. Weshalb gönnst du anderen Men-
schen bestimmte Dinge nicht und wie steht es da bei dir selbst? Was sind
konkret deine eigenen Bedürfnisse und wie hast du diese bisher geach-
tet bzw. weshalb hast du diese bisher gar missachtet? Weshalb kannst
du anderen Menschen keine Schwächen zugestehen, obwohl kein ein-
ziger Mensch nur Stärken vorweisen kann? Wie gehst du in diesem Punk-
ten mit dir selbst um? Zu hart und ebenfalls intolerant? Wünschst du dir
ggf. selbst desöfteren mal mehr Nachsicht mit dir selbst? So, wie es ei-
nige deiner Männer scheinbar mit sich selbst und anderen wie selbstver-
ständlich zu pflegen scheinen? Hast du selbst den Wunsch danach in ei-
ner stabilen Gruppe von allen anerkannt, gewollt, geliebt und geschätzt
zu sein? Und zwar genau so, wie du in Wirklichkeit bist? Also mit all dei-
nen Defiziten (Macken) und nicht nur wegen deiner vermeintlichen Stär-
ken ("Stärke")?.

"Härte", die man nach außen hin pflegt, ist im Grunde nichts anderes, als
Härte gegen sich selbst (Selbsthass).

Ich glaube nicht, dass du ein "böser" bzw. "schlechter" Mensch an sich
bist. Ich denke nur, du bist derzeit noch so ziemlich verpeilt bzw. fehlge-
leitet unterwegs und suchst die Schuldigen im Außen, weil es im Außen
scheinbar leichter zu bekämpfen ist, was einen im Inneren zermürbt.

Weißt du, wenn du in ein bestehendes und bisher funktionierendes, zu-
verlässiges Gefüge trittst, wie kann es dann von deiner Seite aus empa-
thisch sein, deinem Freund diesen (seinen) Halt schlecht reden zu wol-
len? Im Moment deiner Abwertungen hierüber reißt du deinem Freund
die Füße unter dem Boden weg und verlangst gleichzeitig von ihm, er
solle gefälligst weiterhin aufrecht durch`s Leben ziehen. Mal völlig un-
abhängig davon, ob dessen Familie tatsächlich "assozial" ist, wie du
es bewerten magst, ist und bleibt es eben seine Familie und damit ein
wichtiger Bestandteil dessen, was ihn "hält", für ihn "da ist", wo er
seine emotionalen Bindungen pflegt. Ob diese ihm auf lange Sicht gut
tun oder nicht, wird er von selbst erkennen müssen. Das liegt aber
nicht in deinem "Recht", darüber für ihn urteilen zu dürfen bzw. sich
in seine Angelegenheiten einzumischen und ihn hierin bevormunden
zu wollen. Ist es schlecht für ihn, wird er sich, sobald er das für sich
selbst erkennt und die Stärke dazu hat, selbst daraus befreien bzw.
gesund von abnabeln, wenn er das so will und er andere Wertevor-
stellungen pflegt. Und ja, was du über seine Familie abzulästern hast,
muss für ihn als Angriff verstanden werden. Ein Angriff auf seine der-
zeit heile und heilige Welt. Du magst diese Werte nicht teilen, aber,
dann kannst du eben einfach gehen und musst dich damit weder wei-
ter beschäftigen, noch über diese Menschen herziehen.

Vielleicht kennst du aber genau diese Züge selbst nicht anders aus dei-
ner eigenen Kindheit und bist deshalb entsprechend geprägt worden.
Ich meine damit dieses ständige Abwertemüssen anderer, um sich mehr
oder weniger darüber selbst zu erhöhen. Ist ja nun nicht nur bei diesem
einen Mann so passiert und es gäbe eben gesündere Handlungsalterna-
tiven, damit umzugehen bzw. um sich davon abzugrenzen.

Wenn es dir z.B. wichtig in einer Partnerschaft ist, auch zu der jeweils
anderen Familie einen guten Umgang zu pflegen bzw. zu haben und
dort eingebunden zu sein, dann prüfe das eben für dich und wenn du
den Anschein hast, dass das nicht passt, passt der Mann eben nicht
zu dir. Allerdings überdenke dabei zuvor auch, dass es nie passen wird,
wenn du in ein dir fremdes Gefüge mit Abwertungen, Ablehnung usw.
einzutreten versuchst. Nur, wenn es nicht passt, kann man sich ohne
viel Drama und Abwertungen anderer, eben einfach trennen und sei-
nes Weges ziehen. Deine Wertevorstellungen muss niemand mit dir
teilen, weil jeder seine eigenen hat. Du kannst nur schauen, ob sie zu
einander passen oder nicht und dementsprechend handeln.
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2018, 22:10   #36
Maus19
Senior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 04/2010
Beiträge: 595
Zitat:
Zitat von Lilly 22 Beitrag anzeigen
Hallo Maus19,



mir fielen bei deinem Thread hier direkt andere deiner Threads ein,
wo es im Grunde immer das selbe Hauptproblem gibt, wie z.B. hier:



Oder hier:



Usw. usf. Und da frage ich mich insgesamt auch, ob das ganze Drama
nicht eher von deiner Seite aus hergeht bzw. eben genau so gesucht
ist.



Ich vermute, dass du selbst nicht nur extrem schwierig bzgl. Partner-
schaften oder überhaupt Bindungen bist, sondern hier sogar eher
selbst unter einer ausgeprägten Bindungsstörung leidest.

Du bist insgesamt sehr schnell sehr abwertend deinen Partner oder de-
ren Freundschaften, Bindungen gegenüber eingestellt. Und selbst, wenn
du dir hierfür jedensmal husch eine Rechtfertigung herzauberst, denke
ich, dass das Kernproblem allein in dir selbst drin liegt. Fehlende Empa-
thie, Intoleranz, Abwertungen, Neidgefühle und Eifersucht scheinen dei-
ne Beziehungsmuster hauptsächlich zu prägen. Aus diesem Grund wür-
de ich dich eher für einen sehr selbstunsicheren Menschen mit ausge-
prägten narzisstischen Zügen halten, dem es dazu an emotionaler In-
telligenz und einer gesunden, sozialen Anbindung fehlt.

Du preschst so u.a. ständig in seit jahren für sich funktionierende frem-
de Beziehungsstrukturen mittels deiner ständig neuen Partner ein, wo
dir die emotionale Intelligenz und Reife fehlt, dich bei diesen bereits be-
stehenden Gruppen "gesund" einbringen zu können. In Abwehr auf die-
se Unfähigkeit (ich nehme an, dir wird das zumindest in diesen Situatio-
nen zumindest unbewusst sehr wohl deutlich) schießt du dich direkt auf
diese Leute ein und wertest sie ständig ab, um dich darüber dann selbst
zu erhöhen.

Du kannst demnach also alles, worüber du bei anderen Menschen, mit
denen du zu tun hast, ständig zu meckern hast, als ein eigenes Defizit
bei dir selbst ausmachen, weil diese Menschen dir diese lediglich spiegeln.

Du verkennst bei allem, dass du eher bei dir selbst suchen solltest, an-
statt bei deinen "Männern". Auch, dass du mit einigen bisher sogar e-
her Glück hattest, weil sie dir direkt ein Feedback zu deiner Intoleranz
und Empathielosigkeit gegeben haben. Das mag dich im ersten Moment
zwar kränken und in Wunden treffen, ist am Ende aber genau der Punkt,
an dem du selbstkritischer für dich und dein eigenes Fortkommen arbei-
ten solltest. Diese Männer haben deinem destruktiven Treiben einfach
nur gesunde Grenzen entgegen gesetzt. Hätten sie das nicht getan, so
bin ich mir sicher, hättest du von deinen destruktiven Tendenzen auch
nicht abgelassen und diese Beziehungen damit weiter sabotiert, indem
du weiter nach Gründen gesucht hättest, diese Partner, deren Beziehun-
gen bzw. Bemühungen usw. usf. immerzu abzuwerten usw.

Du wirst dir auch weiterhin Männer suchen, die nicht mit dir auf Augen-
höhe sind, weil du deine destruktiven Muster / Strategien derzeit offen-
sichtlich zur Kompensierung eigener Defizite dringend brauchst und dir
Männer auf Augenhöhe vermutlich noch schneller aufzeigen würden, wie
wenig du von dir selbst hältst bzw. welche Leere in dir steckt und wel-
che gewaltigen Ängste.

Ich glaube nicht, dass du derzeit fähig bist, eine "normale, gesunde" Be-
ziehung führen zu können und es viel Arbeit an dir selbst bedeuten wird,
willst du das aber mal für dich, dein Leben erreichen.

Also schau lieber danach, wo deine eigenen Defizite (Wunden) genau sind,
wie du diese verarbeiten/ ausbessern bzw. was du Gutes für dich selbst
leisten kannst, damit dein Seelenleben in Frieden kommt.

Als allererstes würde ich mir an deiner Stelle hier den "Mund verbieten",
sollte in irgendeiner der z.B. o.g. Situationen mein Mundwerk vorschnell
erneut zum Abwertenwollen anderer bzw. meines Gegenübers neigen
und ich stattdessen lieber erst einmal tief durchatmen und spüren wol-
len, was konkret emotional in diesem Moment in mir selbst passiert.
Nimmst du dann z.B. ein Gefühl von Unzulänglichkeit wahr, weil du u.a.
selbst ein großes Bedürfnis nach einem stabilen sozialen Gefüge hast,
aber nicht weißt, wie du dich sinnvoll einbringen kannst, dann lass die-
ses Gefühl zu und verzeichne es als "Selbsterkenntnis". Es ist dann ein
Defizit, dass du in diesem Moment haben darfst, an dem du aber aktiv
selbst arbeiten kannst (und das dazu konstruktiv, anstatt destruktiv)
und womit du dir dann selbst einen Gefallen tun kannst.

Und selbst, wenn du in jenen Momenten u.a. Neid oder Eifersucht usw.
verspürst, dann lass diese Gefühle in jenen Momenten zu und überlege
eher, woher das genau bei dir kommt. Weshalb gönnst du anderen Men-
schen bestimmte Dinge nicht und wie steht es da bei dir selbst? Was sind
konkret deine eigenen Bedürfnisse und wie hast du diese bisher geach-
tet bzw. weshalb hast du diese bisher gar missachtet? Weshalb kannst
du anderen Menschen keine Schwächen zugestehen, obwohl kein ein-
ziger Mensch nur Stärken vorweisen kann? Wie gehst du in diesem Punk-
ten mit dir selbst um? Zu hart und ebenfalls intolerant? Wünschst du dir
ggf. selbst desöfteren mal mehr Nachsicht mit dir selbst? So, wie es ei-
nige deiner Männer scheinbar mit sich selbst und anderen wie selbstver-
ständlich zu pflegen scheinen? Hast du selbst den Wunsch danach in ei-
ner stabilen Gruppe von allen anerkannt, gewollt, geliebt und geschätzt
zu sein? Und zwar genau so, wie du in Wirklichkeit bist? Also mit all dei-
nen Defiziten (Macken) und nicht nur wegen deiner vermeintlichen Stär-
ken ("Stärke")?.

"Härte", die man nach außen hin pflegt, ist im Grunde nichts anderes, als
Härte gegen sich selbst (Selbsthass).

Ich glaube nicht, dass du ein "böser" bzw. "schlechter" Mensch an sich
bist. Ich denke nur, du bist derzeit noch so ziemlich verpeilt bzw. fehlge-
leitet unterwegs und suchst die Schuldigen im Außen, weil es im Außen
scheinbar leichter zu bekämpfen ist, was einen im Inneren zermürbt.

Weißt du, wenn du in ein bestehendes und bisher funktionierendes, zu-
verlässiges Gefüge trittst, wie kann es dann von deiner Seite aus empa-
thisch sein, deinem Freund diesen (seinen) Halt schlecht reden zu wol-
len? Im Moment deiner Abwertungen hierüber reißt du deinem Freund
die Füße unter dem Boden weg und verlangst gleichzeitig von ihm, er
solle gefälligst weiterhin aufrecht durch`s Leben ziehen. Mal völlig un-
abhängig davon, ob dessen Familie tatsächlich "assozial" ist, wie du
es bewerten magst, ist und bleibt es eben seine Familie und damit ein
wichtiger Bestandteil dessen, was ihn "hält", für ihn "da ist", wo er
seine emotionalen Bindungen pflegt. Ob diese ihm auf lange Sicht gut
tun oder nicht, wird er von selbst erkennen müssen. Das liegt aber
nicht in deinem "Recht", darüber für ihn urteilen zu dürfen bzw. sich
in seine Angelegenheiten einzumischen und ihn hierin bevormunden
zu wollen. Ist es schlecht für ihn, wird er sich, sobald er das für sich
selbst erkennt und die Stärke dazu hat, selbst daraus befreien bzw.
gesund von abnabeln, wenn er das so will und er andere Wertevor-
stellungen pflegt. Und ja, was du über seine Familie abzulästern hast,
muss für ihn als Angriff verstanden werden. Ein Angriff auf seine der-
zeit heile und heilige Welt. Du magst diese Werte nicht teilen, aber,
dann kannst du eben einfach gehen und musst dich damit weder wei-
ter beschäftigen, noch über diese Menschen herziehen.

Vielleicht kennst du aber genau diese Züge selbst nicht anders aus dei-
ner eigenen Kindheit und bist deshalb entsprechend geprägt worden.
Ich meine damit dieses ständige Abwertemüssen anderer, um sich mehr
oder weniger darüber selbst zu erhöhen. Ist ja nun nicht nur bei diesem
einen Mann so passiert und es gäbe eben gesündere Handlungsalterna-
tiven, damit umzugehen bzw. um sich davon abzugrenzen.

Wenn es dir z.B. wichtig in einer Partnerschaft ist, auch zu der jeweils
anderen Familie einen guten Umgang zu pflegen bzw. zu haben und
dort eingebunden zu sein, dann prüfe das eben für dich und wenn du
den Anschein hast, dass das nicht passt, passt der Mann eben nicht
zu dir. Allerdings überdenke dabei zuvor auch, dass es nie passen wird,
wenn du in ein dir fremdes Gefüge mit Abwertungen, Ablehnung usw.
einzutreten versuchst. Nur, wenn es nicht passt, kann man sich ohne
viel Drama und Abwertungen anderer, eben einfach trennen und sei-
nes Weges ziehen. Deine Wertevorstellungen muss niemand mit dir
teilen, weil jeder seine eigenen hat. Du kannst nur schauen, ob sie zu
einander passen oder nicht und dementsprechend handeln.
Also die erste Hälfte deiner Nachricht ist der größte Schwachsinn, den ich jemals gelesen habe. Ein paar winzige Auszüge aus meinen Beziehungen herauszusuchen und mich für die Vorfälle verantwortlich zu machen...und mir irgendwelche Pseudodiagnosen zu stellen...merkst du nicht, wie grausam deine Behauptungen sind?
Ich weiß nicht Mal, ob ich mich dazu überhaupt äußern brauche....
Ich hätte nicht so viele Beziehungen für mein Alter. Das waren 4 ernsthafte. Zwei davon waren sehr harmonisch und schön. Jedoch habe ich die Partner tatsächlich nicht genug geschätzt. Bei der ersten Beziehung war ich noch jung und war noch nicht bereit mich an den Mann für immer zu binden. Bei dem zweiten wollte ich schauen, wohin es sich entwickelt und das war der Fehler. Ich habe dem Mann das Herz gebrochen und ich fühle mich immer noch schuldig dafür. Das waren aber gute Beziehungen und ich bin immer noch mit den Männern befreundet!! Einer hat geheiratet und hat ein Kind bekommen, aber meldet sich immer noch ab und zu nur mir!

Dann war der nächste, der mit mir Schluss gemacht hat und mein Herz gebrochen hat. Als Grund hat er eben das mit dem Restaurantbesuch erwähnt...weil ich mich nicht genug darauf gefreut habe. Und du meinst, dass ich da die Dramaqueen bin?

Danach habe ich ein paar Männer kennen gelernt. Unter anderem diesen 41-Jährigen. Ich habe ihm niemals persönlich etwas gemeines gesagt. Er hat mich abserviert und ich habe nach einem Grund gesucht, warum er das getan hat. Deswegen habe ich sein ewiges Single Sein als Grund genannt. Natürlich kann es auch an mir gelegen haben, aber ich fühlte mich schon durch seine Ablehnung verletzt.

Meinen jetzigen (Ex)Freund habe ich nie abgewertet, ich habe nur geschrieben, dass ich seine Familie bescheuert finde. Mit ihn habe ich mich fast jeden Tag gestritten, mit den anderen war das nicht so. Ich mache nie jemanden klein, um mich besser zu fühlen. Es kommt dir vllt so vor, weil ich meine ganze Unzufriedenheit in diesem Forum hinterlasse, aber du siehst gar nichts von den guten Sachen, die ich mache. Ich bin sehr wohl empathisch und liebevoll.
Ich koche ständig etwas, mache Geschenke, verwöhne meine Partner usw. Also du kannst denken, was du willst eig. Aber vllt solltest du Mal nicht so voreilig über andere Menschen urteilen .
Maus19 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2018, 22:57   #37
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 10.422
Hallo Maus19,

mit diesen Zitaten hier:

Zitat:
Zitat von Maus19 Beitrag anzeigen
Also die erste Hälfte deiner Nachricht ist der größte Schwachsinn, den ich jemals gelesen habe...()...merkst du nicht, wie grausam deine Behauptungen sind?
Zitat:
Zitat von Maus19 Beitrag anzeigen
...Jedoch habe ich die Partner tatsächlich nicht genug geschätzt...
Zitat:
Zitat von Maus19 Beitrag anzeigen
...Er hat mich abserviert und ich habe nach einem Grund gesucht, warum er das getan hat. Deswegen habe ich sein ewiges Single Sein als Grund genannt. Natürlich kann es auch an mir gelegen haben, aber ich fühlte mich schon durch seine Ablehnung verletzt...
Zitat:
Zitat von Maus19 Beitrag anzeigen
...Meinen jetzigen (Ex)Freund habe ich nie abgewertet, ich habe nur geschrieben, dass ich seine Familie bescheuert finde. Mit ihn habe ich mich fast jeden Tag gestritten...
Zitat:
Zitat von Maus19 Beitrag anzeigen
...
Ich koche ständig etwas, mache Geschenke, verwöhne meine Partner usw. ...
sehe ich die arg narzissische Tendenz bei dir nur bestätigt.

Und bist eben nicht empathisch, nur, weil du deine Partner bekochst,
beschenkst oder auf ähnliche Weise von dir zu überzeugen suchst.

Es kommt auch nicht darauf an, ob du denen deine abwertenden Ge-
danken ständig direkt an den Kopf knallst, sondern es genügt, dass
du diese im Umgang mit ihnen pflegst und hast.

Deine Männer sind auch nicht "Schuld" daran, dass du mit ihnen nicht
klar kommst bzw., dass du dir diese jeweils selbst ausgesucht hast.
Übernimm hier doch mal endlich so etwas wie "Eigenverantwortung",
denn schließlich hast du selbst darüber bestimmt, mit denen etwas an-
fangen zu wollen bzw. mit denen eine Beziehung pflegen zu wollen
und auf welche Art und Weise du das tust.

Ich bin hier seit über 10 Jahren im Forum aktiv und kenne zahlreiche
deiner Threads, habe dort auch oft genug drin geschrieben. Von vor-
eilig kann hier also sicher keine Rede sein, wenn ich mir gestatte, das
Bild, das ich aufgrund deiner Threads hier von dir habe, zu erläutern.

Kannst du als Denkanstoß nehmen, musst du aber nicht. Auch das ist
allein dir überlassen und eben deine eigene Entscheidung. Ebenso, wenn
du selbst in 50 Jahren noch ähnlich, wie bisher, über deine achso bösen
Männer, deren Freunde, deren Familie, deren Bemühungen oder deren
Abweisungen usw. herziehen möchtest. Du scheinst noch nicht wirklich
begriffen zu haben, was es bedeutet, hier in seinen Entscheidungen frei
zu sein.

Dein einer Ex- Freund scheint nicht so ein destruktives Muster zu pfle-
gen, wenn er jetzt mit einer passenderen Dame zusammen ist und so-
gar Familie mit ihr hat. Ebenso die beiden anderen nicht, die sich eben
erlauben deine Abwertungen nicht für gut zu heißen und dir das auch so
zurück zu melden. Als Frau kannst du ansonsten in noch sehr jungen Jah-
ren und bei überdurchschnittlich gutem Aussehen eher das Pech haben,
dass den Männern der Charakter usw. erstmal eher nicht so wichtig ist,
wie ein "sexy" Körper und sie deshalb lieber die Klappe halten und sich
das gefallen lassen. Nur entweder bleibt eine solche Frau dann auf ewig
"jung und sexy" oder sie wird mit dem Alter ziemlich schnell erfahren,
wie allein sie plötzlich mit sich und ihren unausstehlichen Macken eben
ist.

Wir sehen und in deinem nächsten Thread.
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.2018, 17:10   #38
Maus19
Senior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 04/2010
Beiträge: 595
Zitat:
Zitat von Lilly 22 Beitrag anzeigen
Hallo Maus19,

mit diesen Zitaten hier:











sehe ich die arg narzissische Tendenz bei dir nur bestätigt.

Und bist eben nicht empathisch, nur, weil du deine Partner bekochst,
beschenkst oder auf ähnliche Weise von dir zu überzeugen suchst.

Es kommt auch nicht darauf an, ob du denen deine abwertenden Ge-
danken ständig direkt an den Kopf knallst, sondern es genügt, dass
du diese im Umgang mit ihnen pflegst und hast.

Deine Männer sind auch nicht "Schuld" daran, dass du mit ihnen nicht
klar kommst bzw., dass du dir diese jeweils selbst ausgesucht hast.
Übernimm hier doch mal endlich so etwas wie "Eigenverantwortung",
denn schließlich hast du selbst darüber bestimmt, mit denen etwas an-
fangen zu wollen bzw. mit denen eine Beziehung pflegen zu wollen
und auf welche Art und Weise du das tust.

Ich bin hier seit über 10 Jahren im Forum aktiv und kenne zahlreiche
deiner Threads, habe dort auch oft genug drin geschrieben. Von vor-
eilig kann hier also sicher keine Rede sein, wenn ich mir gestatte, das
Bild, das ich aufgrund deiner Threads hier von dir habe, zu erläutern.

Kannst du als Denkanstoß nehmen, musst du aber nicht. Auch das ist
allein dir überlassen und eben deine eigene Entscheidung. Ebenso, wenn
du selbst in 50 Jahren noch ähnlich, wie bisher, über deine achso bösen
Männer, deren Freunde, deren Familie, deren Bemühungen oder deren
Abweisungen usw. herziehen möchtest. Du scheinst noch nicht wirklich
begriffen zu haben, was es bedeutet, hier in seinen Entscheidungen frei
zu sein.

Dein einer Ex- Freund scheint nicht so ein destruktives Muster zu pfle-
gen, wenn er jetzt mit einer passenderen Dame zusammen ist und so-
gar Familie mit ihr hat. Ebenso die beiden anderen nicht, die sich eben
erlauben deine Abwertungen nicht für gut zu heißen und dir das auch so
zurück zu melden. Als Frau kannst du ansonsten in noch sehr jungen Jah-
ren und bei überdurchschnittlich gutem Aussehen eher das Pech haben,
dass den Männern der Charakter usw. erstmal eher nicht so wichtig ist,
wie ein "sexy" Körper und sie deshalb lieber die Klappe halten und sich
das gefallen lassen. Nur entweder bleibt eine solche Frau dann auf ewig
"jung und sexy" oder sie wird mit dem Alter ziemlich schnell erfahren,
wie allein sie plötzlich mit sich und ihren unausstehlichen Macken eben
ist.

Wir sehen und in deinem nächsten Thread.
Ich verstehe jetzt überhaupt nicht, was ich aus deiner Sicht so falsch gemacht habe.
Bei den ersten zwei Beziehungen war ich noch jung und wusste nicht so Recht, was ich brauche und was ich suche. Ich habe sie nicht genug geschätzt, ja. Mit dem ersten Freund bin ich mit 17 zusammen gekommen!! Heißt es , dass ich ihn heiraten musste?
Mit dem zweiten hätte ich keine Beziehung eingehen dürfen, weil ich zu 90% sicher war, dass er nicht so ganz zu mir passt. Das war ein Fehler und es tut mir immer noch leid, dass ich sein Herz gebrochen habe.
Bei dem dritten Partner wäre ich geblieben, wenn er nicht Schluss gemacht habe.
Nur wenn ich mich hier ab und zu auskotzen muss, heißt es nicht, dass ich alle Partner abwerte und schlecht behandle. Ich wüsste auch nicht, wo ich nicht empathisch reagiert haben soll. Ich habe immer versucht auf die Bedürfnisse meiner Partner einzugehen.
Maus19 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2018, 17:36   #39
erdmännchen
Golden Member
 
Registriert seit: 09/2012
Beiträge: 1.071
15 qm "Aschenbecherwagen"? Fast alle klauen? Man "muss" ständig mit der Großfamilie abhängen? > "Rotationseuropäer"?

Lauf, so schnell du kannst.
erdmännchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2018, 19:22   #40
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 10.422
Hallo Maus19,

Zitat:
Zitat von Maus19 Beitrag anzeigen
Ich verstehe jetzt überhaupt nicht, was ich aus deiner Sicht so falsch gemacht habe...()... Ich habe sie nicht genug geschätzt, ja...
na das siehst du soweit doch selbst, dass du sie nie wirklich
geschätzt hast. Ist aktuell ja auch nicht anders und war es
bei dem davor eben so wenig. Nur, du suchst sie dir doch
selbst aus (vermutlich eben, um unbewusst gerade etwas
im Außen zum Nörgeln zu haben) und deshalb liegt es an
dir. Denn niemand zwingt dich dazu, dich mit diesen Männern
abgeben, beschäftigen oder dich in diese verlieben zu müs-
sen.

Kennzeichnend ist bei dir außerdem, dass du halt ständig
Probleme mit dem Angang deiner Freunde/ Partner hast.
Das kann kein bloßer Zufall sein. Du scheinst hierüber eben
etwas, das in dir selbst liegt, kompensieren zu müssen. Da-
rüber würde ich mir an deiner Stelle eben mehr einen Kopf
machen (also bei mir selbst bleiben und suchen), anstatt im-
mer nur über die Kerle, deren Anhang usw. her zu ziehen.

Aus meiner Sicht spielen bei dir eben viel zu arge narziss-
tische Züge (Abwertung, Eifersuchts- und Neidgefühle) in
eben einer ungesunden Weise bei deinen Beziehungsgestal-
tungen mit rein. Das kann so nichts werden. Du kannst dich
aber diesbezüglich ändern, indem du das selbst erkennst,
angehst usw. und anders lernst, auf Leute zuzugehen. Dann
wirst du irgendwann auch mal eine "gesunde" Beziehung
führen können und brauchst keine Partner mehr, an denen
du lediglich deine eigenen Defizite bzw. deine Frustration
auslebst. Alles Gute dir.
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2018, 19:22 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:46 Uhr.