Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Probleme in der Beziehung. Alltagsprobleme in Beziehungen? Mangelndes Vertrauen, Langeweile oder Sprachlosigkeit? Hier findest du ein offenes Ohr für alles, was dich an deiner Beziehung stört. Bitte beachtet, daß es hier um persönliche Probleme geht, bei welchen Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Den Finger in die Wunde des Threaderstellers zu legen, trägt nicht zur Problemlösung bei. Wir bitten euch deshalb, hier mit Feingefühl zu agieren.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 17.07.2018, 20:53   #41
Maus19
Senior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 04/2010
Beiträge: 595
Zitat:
Zitat von Lilly 22 Beitrag anzeigen
Hallo Maus19,



na das siehst du soweit doch selbst, dass du sie nie wirklich
geschätzt hast. Ist aktuell ja auch nicht anders und war es
bei dem davor eben so wenig. Nur, du suchst sie dir doch
selbst aus (vermutlich eben, um unbewusst gerade etwas
im Außen zum Nörgeln zu haben) und deshalb liegt es an
dir. Denn niemand zwingt dich dazu, dich mit diesen Männern
abgeben, beschäftigen oder dich in diese verlieben zu müs-
sen.

Kennzeichnend ist bei dir außerdem, dass du halt ständig
Probleme mit dem Angang deiner Freunde/ Partner hast.
Das kann kein bloßer Zufall sein. Du scheinst hierüber eben
etwas, das in dir selbst liegt, kompensieren zu müssen. Da-
rüber würde ich mir an deiner Stelle eben mehr einen Kopf
machen (also bei mir selbst bleiben und suchen), anstatt im-
mer nur über die Kerle, deren Anhang usw. her zu ziehen.

Aus meiner Sicht spielen bei dir eben viel zu arge narziss-
tische Züge (Abwertung, Eifersuchts- und Neidgefühle) in
eben einer ungesunden Weise bei deinen Beziehungsgestal-
tungen mit rein. Das kann so nichts werden. Du kannst dich
aber diesbezüglich ändern, indem du das selbst erkennst,
angehst usw. und anders lernst, auf Leute zuzugehen. Dann
wirst du irgendwann auch mal eine "gesunde" Beziehung
führen können und brauchst keine Partner mehr, an denen
du lediglich deine eigenen Defizite bzw. deine Frustration
auslebst. Alles Gute dir.

Danke. Ich muss nichts kompensieren. Die Familie und Freunde lernt man nach und nach. Ich habe sie mir nicht ausgesucht. Ich suche mir den Mann aus und für seine Familie und Freunde kann ich nichts für.
Maus19 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2018, 20:53 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Alt 17.07.2018, 20:54   #42
Maus19
Senior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 04/2010
Beiträge: 595
Zitat:
Zitat von erdmännchen Beitrag anzeigen
15 qm "Aschenbecherwagen"? Fast alle klauen? Man "muss" ständig mit der Großfamilie abhängen? > "Rotationseuropäer"?

Lauf, so schnell du kannst.
Danke... Er ist aber kein "Rotationseuropäer".
Maus19 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2018, 22:08   #43
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 10.312
Hallo Maus19,

Zitat:
Zitat von Maus19 Beitrag anzeigen
... Ich suche mir den Mann aus und für seine Familie und Freunde kann ich nichts für.
du suchst dir konkret immer wieder Männer aus, bei denen du meinst,
entweder mit deren Freunden, die allesamt dämlich sind oder deren
Familie, die ebenso assozial sei, nicht auszukommen. Der Fehler liegt
also bei dir und nicht bei den Männer und deren Umfeld. Ganz einfach,
eigentlich. Man muss es nur begreifen.

Du brauchst halt ständig was zum Abwerten. Das ist dein Muster, nach
dem du dir die Männer besorgst, die eben so ticken, wie du sie zum Aus-
leben deiner Defizite benötigst. Würdest du hingegen mehr Wert darauf
legen, deine Stärken usw. ausleben zu können, würdest du dir also ent-
sprechend andere Männer aussuchen, die dann dazu passen würden.

Die Männer dürfen sein, wie sie sind bzw. sein wollen und deine Proble-
me müssen diese sich eben nicht zu eigen machen, noch wirst du je-
mals für diese Maßstab aller Dinge sein. Das zu verstehen, scheint dir
aber schwer zu fallen, weil sich bei dir eben nur die Welt um deine ei-
gene Achse dreht.

Komischer Weise -und das hätte mir an deiner Stelle schon längst zu
Denken gegeben- hatte bisher keiner deiner Männer ein Problem mit
seinem Freundeskreis bzw. seiner Familie. Nur du eben stets. Das mag
gerne mal passieren, aber eben nicht ständig. Und weil es bei dir aber
ständig passiert, können dahinter nur deine eigenen (narzisstischen)
Defizite liegen (Neid, Unzulänglichkeitsgefühle, Eifersucht, Unsicherhei-
ten, Mangel an emotionaler Intelligenz und Empathie usw.).

Also, bis zum nächsten deiner Threads.
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2018, 23:29   #44
Maus19
Senior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 04/2010
Beiträge: 595
Zitat:
Zitat von Lilly 22 Beitrag anzeigen
Hallo Maus19,



du suchst dir konkret immer wieder Männer aus, bei denen du meinst,
entweder mit deren Freunden, die allesamt dämlich sind oder deren
Familie, die ebenso assozial sei, nicht auszukommen. Der Fehler liegt
also bei dir und nicht bei den Männer und deren Umfeld. Ganz einfach,
eigentlich. Man muss es nur begreifen.

Du brauchst halt ständig was zum Abwerten. Das ist dein Muster, nach
dem du dir die Männer besorgst, die eben so ticken, wie du sie zum Aus-
leben deiner Defizite benötigst. Würdest du hingegen mehr Wert darauf
legen, deine Stärken usw. ausleben zu können, würdest du dir also ent-
sprechend andere Männer aussuchen, die dann dazu passen würden.

Die Männer dürfen sein, wie sie sind bzw. sein wollen und deine Proble-
me müssen diese sich eben nicht zu eigen machen, noch wirst du je-
mals für diese Maßstab aller Dinge sein. Das zu verstehen, scheint dir
aber schwer zu fallen, weil sich bei dir eben nur die Welt um deine ei-
gene Achse dreht.

Komischer Weise -und das hätte mir an deiner Stelle schon längst zu
Denken gegeben- hatte bisher keiner deiner Männer ein Problem mit
seinem Freundeskreis bzw. seiner Familie. Nur du eben stets. Das mag
gerne mal passieren, aber eben nicht ständig. Und weil es bei dir aber
ständig passiert, können dahinter nur deine eigenen (narzisstischen)
Defizite liegen (Neid, Unzulänglichkeitsgefühle, Eifersucht, Unsicherhei-
ten, Mangel an emotionaler Intelligenz und Empathie usw.).

Also, bis zum nächsten deiner Threads.
woher soll ich wissen, wie deren Familie und Freunde sind?? In den ersten 1-2 Monaten lerne ich sie noch nicht mal kennen!!
Von welchen Defiziten redest du? Was hat seine Familie mit meinen angeblichen Defiziten zu tun?

Und wie soll ich Männer nach meinen Stärken aussuchen? Was soll das überhaupt bedeuten?
Und bei dem Freund davor hatte ich keine Probleme mit seinen Freunden! Ich fand sie intelligent und super witzig! Mir passiert das also nicht ständig!!

Und die Defizite, die du beschrieben hast, besitze ich nicht!

Ich muss sagen, nach deiner ersten Nachricht habe ich über alles nochmal nachgedacht und habe mich entschieden, die Beziehung doch nicht zu beenden. Es kann sein, dass mir wirklich niemand gut genug ist, aber diesen Mann liebe ich und ich bleibe bei ihm. Eigentlich wollte ich mich bedanken.
Aber so langsam reicht es mir...das ist einfach nicht wahr, was du schreibst...
ich mag vllt sehr selbstbewusst sein und möchte das beste für mich, aber ich suche niemanden, den ich absichtlich abwerte, um irgendwelche Defizite auszugleichen, die ich nicht habe. Also bis dann
Maus19 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2018, 15:49   #45
Damien Thorn
_______________
 
Registriert seit: 01/2015
Beiträge: 6.345
Zitat:
Zitat von Lilly 22 Beitrag anzeigen
Komischer Weise -und das hätte mir an deiner Stelle schon längst zu
Denken gegeben- hatte bisher keiner deiner Männer ein Problem mit
seinem Freundeskreis bzw. seiner Familie. Nur du eben stets. Das mag
gerne mal passieren, aber eben nicht ständig. Und weil es bei dir aber
ständig passiert, können dahinter nur deine eigenen (narzisstischen)
Defizite liegen (Neid, Unzulänglichkeitsgefühle, Eifersucht, Unsicherhei-
ten, Mangel an emotionaler Intelligenz und Empathie usw.).
Mal im Ernst: Wenn das, was die TE bezüglich dieser Familie schreibt, wirklich stimmt, dann stimmt mit dem Typen etwas nicht, wenn er sich laufend mit denen abgibt. Dass Du der TE Defizite wie Neid, Eifersucht (?) oder Mangel an emotionaler Intelligenz unterstellst und als Oberbegriff mal so eben Narizissmus diagnostizierst, ist vollkommen an den Haaren herbeigezogen. Logischerweise kann niemand wissen, wie eine Familie ist, bevor man sie erlebt hat. Das einzige, was man der TE vorwerfen kann, ist, dass sie sich weiter mit dieser Familie abgibt, bzw. mit einem Typen, der angepisst ist, weil sie nicht weiter mit "The Munsters" abhängen will. Doch dafür braucht es ganz sicher nicht das Einwerfen von allen möglichen und unmöglichen Charaktereigenschaften, mit der Du die TE laufend titulierst. Euer Dialog kommt mir vor wie in einem Horror-Sanatorium, in dem es ganz egal ist, was die Patientin sagt oder sich verhält - irgendeine krankhafte Auslegung wird immer gefunden.

Geändert von Damien Thorn (19.07.2018 um 15:54 Uhr)
Damien Thorn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2018, 16:24   #46
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 10.312
Zitat:
Zitat von Damien Thorn Beitrag anzeigen
...Dass Du der TE Defizite wie Neid, Eifersucht (?) oder Mangel an emotionaler Intelligenz unterstellst und als Oberbegriff mal so eben Narizissmus diagnostizierst...
...liegt vermutlich allein daran, dass ich eben nicht nur diesen Thread
hier vollständig, sondern auch ihre anderen zu ihren Beziehungs-
problemen usw., gelesen habe. Du musst meine Meinung dazu we-
der teilen, noch diese begrüßen. Ändert aber nichts daran, dass ich
mir eben mein Bild darüber mache und mich gerade mit Narziss-
mus wohl so ziemlich gut sogar auskenne und zwar nicht nur laien-
haft.
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2018, 16:32   #47
Damien Thorn
_______________
 
Registriert seit: 01/2015
Beiträge: 6.345
FALLS Du Dich damit professionell auskennen WÜRDEST, wäre Dir klar, dass eine Ferndiagnose dieser Art vollkommen unzulänglich ist. Gerade deswegen hat man die Patientin bei sich in der Praxis und wägt sehr stark ab, bevor man solche Disgnosen vom Stapel lässt.

Ich für meinen Teil habe die anderen Threads nicht gelesen, sondern beurtile nur diesen Thread. Und ich kann ganz und gar nichts Krankhaftes daran erkennen, wenn man derartige Schreckschrauben in seiner Nähe nicht haben will. Dass die TE dahingehend keine Konsequenz ergreift und sich distanziert, mag sie schwach wirken lassen, aber ganz sicher nicht narzisstisch.
Damien Thorn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2018, 17:56   #48
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 10.312
Hallo Maus19,

Zitat:
Zitat von Maus19 Beitrag anzeigen
woher soll ich wissen, wie deren Familie und Freunde sind?? In den ersten 1-2 Monaten lerne ich sie noch nicht mal kennen!!
Von welchen Defiziten redest du? Was hat seine Familie mit meinen angeblichen Defiziten zu tun?

Und wie soll ich Männer nach meinen Stärken aussuchen? Was soll das überhaupt bedeuten?
...()... aber ich suche niemanden, den ich absichtlich abwerte, um irgendwelche Defizite auszugleichen, die ich nicht habe. Also bis dann
würdest du weniger überempfindlich reagieren, würdest du anstatt dich
rechtfertigen zu wollen, das Geschriebene einfach nur mal überprüfen
und für dich selbst abwägen, was ggf. zutreffen könnte und ob du da-
raus für dich einen Nutzen ziehen kannst.

Jemand, der ein gesundes Selbstwertgefühl besitzt tut das in der Regel
auch so, anstatt sich gleich bei jeder anderen Meinung persönlich ange-
griffen zu fühlen und darüber zu explodieren.

Wie ich dir bereits mehrfach erläutert habe, unterstelle ich dir zum ei-
nen weder, dass du dir bewusst Männer suchst, die du dann abwerten
bzw. geringschätzig behandeln kannst, noch, dass du dich absichtlich
so benimmst. Im Übrigen pflege ich große Zweifel daran, dass dein
Selbstbild, dass du von dir, deinen Charakterzügen, Stärken und
Schwächen pflegst, tatsächlich mit dem übereinstimmt, wie du wirk-
lich bist bzw. dich anderen gegenüber "erweist".

Ich hatte von dir mindestens drei Threads zitiert, in denen du dich über
deine Partner, deren Freundeskreis bzw. deren Familie abwertend geäus-
sert hast und bei denen immerzu durchgeklungen ist, dass es dir weder
gelingt, dich in die bestehenden Sozialkontakte deiner Freunde integrie-
ren zu können, noch diese bzw. deine Partner selbst bzw. deren nette
Gesten wertschätzen zu können. Du wertest deine Partner bzw. deren
Bindungen dabei entweder direkt bzw. indirekt immer wieder ab. Und
selbst, wenn diese dir darüber ein Feedback geben, checkst du das e-
ben leider nicht, sondern hältst eher daran fest, eine Berechtigung da-
zu zu haben, um mit deinen Abwertungen fortzufahren.

Ich habe dir auch die von mir bemerkten Defizite auf deiner Seite be-
reits konkret benannt und ausreichend aufrund deiner Handlungen usw.
dargelegt. Du kannst das also gern einfach nochmal nachlesen, solltest
du das bisher "überlesen" haben.

Ferner hatte ich dir den Tipp gegeben, dass du dich in solchen Momen-
ten, in denen du halt meinst, deinen abwertenden Gedanken freien Lauf
geben zu müssen, mal lieber selbst besser beobachten könntst, um für
dich selbst mal wahrnehmen zu können, welche Gefühle / Gedanken der
Unsicherheit auf deiner Seite dem jeweils voraus gegangen sein mögen
bzw. voraus gehen. Dann lernst du nämlich nicht nur dich selbst besser
und wirklich kennen, sondern kannst dein Verhalten usw. eben auch än-
dern bzw. wirst du weniger Probleme mit deinen Männerbekanntschaften
in der Zukunft haben.

Ebenso hatte ich dir bereits ausführlich dargestellt, weshalb du m.E.n.
geradezu (auf jeden Fall unbewusst) aufgrund der dargestellten Defizi-
te dir eben Männer suchst (und sei das eben lediglich unbewusst), bei
denen du deine Defizite ausleben kannst bzw. das glaubst zu können.
Und natürlich suchst du dir dann nicht nur diese Männer nach diesem
Muster aus, sondern indirekt eben auch die Familie, die ja erst diesen
Mann hervor gebracht und zu dem gemacht hat, was er eben ist.

Du verkennst dabei eben leider nur, dass all das, worüber du dich eben
so gern bei den anderen da im Außen aufregst, genau dafür steht, wo
deine eigenen Defizite in dir selbst liegen und dass du das im Außen al-
les nur "brauchst", um eben gerade von deinem Selbst ausreichend ab-
gelenkt zu sein.

Das Beispiel mit dem Herren hier zur besseren Veranschaulichung, bei
dem du dich darüber aufgeregt hast, dass er dich zu einem Essen in ein
Restaurant einladen hat wollen, dass ihm seine Freunde bestens empfoh-
len hatten und wo du über deine bloße Internetrecherche zu der Auffas-
sung gelangt warst, dass es sich dabei um den "letzten Schuppen"über-
haupt handeln müsse, was du sodann als Rückmeldung kundgeben hast
müssen. Da hattest du es also schon wieder mit einem Mann zu tun, der
sozial für sich gut und stabil in eine Gruppe eingebunden ist, die es auch
noch gut mit ihm meint. Indirekt hast du auch diese "Freundschaften"
hier erneut abgewertet, indem du dich dazu zunächst auf die Suche nach
dem "Haar in der Suppe" begeben hast und deinem Herren dann mittei-
len hast müssen, was du nach deiner Recherche von diesem Lokal hältst.
Gleichzeitig hast du darüber aber auch ihn und seine liebgemeinte Be-
mühung abgewertet, dich einfach nur nett zum Essen einladen zu wollen.

Mag sein, dass es dir hier zunächst nicht gleich gelungen war, seine Freun-
de, wie sonst die anderen Freunde deiner Männer, direkt als asozial usw.
abstempeln zu können (vielleicht auch nur, weil du denen bis dahin noch
nie persönlich begegnet sein magst). Auf indirekte Weise hast du dazu al-
lerdings deinen Weg (erneut) gefunden.

Den vorletzten Mann hast du mehr oder weniger als verwöhntes Mutter-
söhnchen bezeichnet, der in dem Alter noch zu Hause leben würde und
nicht ganz dicht sein könne. Ebenfalls nicht nur eine Abwertung seiner
Person, sondern eben auch eine seiner dahinter stehenden Familie. Gut,
er hatte dir einen Korb erteilt und du warst darüber ggf. sehr gekränkt,
wie du ja selbst eingeräumt hattest.

Dennoch ist das insgesamt eben ein dich prägendes Muster, das du nicht
nur einmal, sondern offensichtlich eher grundsätzlich bisher genau so
pflegst.

Im Grunde genommen bist du damit genau das Kleinkind, das auf dem
Spielplatz in eine dort bereits bestehende Spielgruppe platzt und anstatt
sich einzubringen, erst mal allen an den Kopf werfen muss, wie blöd sie
sich anstellen würden oder dass das eben so über diese denkt und der-
weil allein am Rande sitzt und sonst nichts mit sich anzufangen weiß und
das sich im Grunde aber nichts anderes (heimlich) wünscht, als einfach
auch irgendwie dazu zu gehören. Es weiß nur nicht, wie es sich besser
einbringen könnte, pflegt deshalb Gefühle von Missgunst (Neid) und Ei-
fersucht bzw. Groll bzw. das Gefühl von eigener Unzulänglichkeit, die
es dann im Außen ablässt (Abwertungen usw.).

Bei dir fällt in diesem Zusammenhang überhaupt auf, dass es sich bei
dir eben ständig um Dreiecksprobleme handelt. Mir persönlich sagt das,
dass dein Grundproblem bereits in deiner Kindheit entstanden ist und
es bereits da eine Art Konkurrenzsituation gegeben haben muss, mit
der du aus irgendwelchen Gründen emotional überlastet gewesen sein
dürftest. So zum Beispiel im Bezug auf einen Elternteil oder auf ein Ge-
schwister-/ Halbgeschwister-/Stiefgeschwisterkind oder eben ähn-
liche Konstellationen, wo du z.B. einen vereinnahmenden Elternteil
mit selbst argen sozialen Defiziten zur Seite hattest, der dich quasi
von anderen sozialen Gefügen abgehalten hat (und sei dies durch
ewiges "Hochheben").

Hinzu kommt, deine aus meiner Sicht eher arg destruktive Bewälti-
gungsstrategie, die du sicher nicht erst gerade eben mal so aus dem
Ärmel geschüttelt hast, sondern die du eben über lange Zeit dir so an-
geeignet haben wirst. Normaler Weise stellt man im Laufe seine Lebens
ja so u.a. für sich fest, dass man bestimmte Dinge kann oder eben (noch)
nicht so gut kann, man aber trotzdem eben liebenswert usw. ist. Es sei
denn, man hatte stets zu funktionieren und hat so für sich daraus ge-
lernt, keine Schwächen haben zu dürfen (was allerdings Nonsens ist,
weil jeder Mensch eben auch Schwächen hat und diese somit einen
Teil seiner Persönlichkeit darstellen). Steht man aber ständig unter
dem Druck im Außen bzw. für dieses funktionieren zu müssen, lehnt
man sich selbst mit seinen eigenen Schwächen ab, man hat das ja
nicht anders gelernt. Lehnt man sich das bei sich selbst ab, sucht man
das im Außen, wo man diese Schwächen besser bekämpfen zu glau-
ben denkt. Man sucht sich dann also im Außen Projektionsflächen,
um sich selbst auf einer Art künstlichem Ideallevel sehen zu können.
In Wirklichkeit lehnt man sich aber vor allem selbst ab (unbewusst).

Könntest du dich hingegen selbst mehr / besser lieben, was deine
Schwächen eben gerade mit einbezieht, könntest du die Schwächen
der anderen selbst auch besser akzeptieren / tolerieren. Zumindest
aber würden dich diese nicht ständig derart berühren, dass du des-
halb jedes Mal gleich hochgehen, dich darüber auslassen usw. musst.

Du würdest weniger abwertende Gedanken über andere pflegen und
könntest dich auch in fremde Gruppen selbst besser integrieren, wür-
dest dich nicht so sehr als Außenseiter dabei fühlen und dieses Ge-
fühl bekämpfen müssen, indem du solche Possen raushaust.

Neben den Tipps, die ich dir bereits genannt habe, fällt mir hier z.B.
gerade noch ein, dass du u.a. mal mehr darauf achten könntest, das
Gute (bzw. das Positive) beim anderen zu finden und zu benennen.
Bei deinen aktuell achso schlimmen Schwiegereltern in Spe könnte
das ja u.a. durchaus sein, dass sie dich von Anfang an versucht ha-
ben, auf ihre Art und Weise liebevoll als Freundin ihres Sohnes auf-
zunehmen und dir gegenüber jedenfalls nicht mit Schubladendenken
begegnet sind. Vielleicht auch, dass sie, obwohl sie aus deiner Sicht
dermaßen asozial sind, ggf. einen liebevollen Sohn zum Mann groß-
gezogen haben. Oder, dass sie den Kaffee extra für dich geklaut ha-
ben, weil sie dir anderenfalls nur Wasser hätten anbieten können,
aber wollten, dass du dich bei ihnen wohl fühlst. Woher sollten sie
auch wissen, wären sie tatsächlich so asozial, wie du vorgibst, dass
das für dich beschämend war?

(Oder frag dich selbst mal, ob das auch den Tatsachen entspricht,
was du denen so bösartig unterstellt hast? Ggf. hast du das Ganze
nämlich einfach nur missverstanden.)

Ich habe in all deinen Threads hier (wo es um Beziehungsanbände-
lungen geht usw.) noch nicht einmal gelesen, dass dir die Männer,
deren Freunde oder Familie gleichfalls unfreundlich oder abwertend
begegnet wären.

Die zuvor genannte Übung dient im Übrigen dazu, dass Du lernst,
den Leuten mit mehr Wertschätzung begegnen zu können. Und
zwar eben unabhängig davon, ob diese aus deiner Sicht eben auch
Schwächen haben. Du kannst darüber u.a. auch erlernen, mit dir
selbst etwas nachgiebiger sein zu dürfen.

Geändert von Lilly 22 (19.07.2018 um 18:09 Uhr)
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2018, 17:56 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:47 Uhr.