Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Probleme in der Beziehung. Alltagsprobleme in Beziehungen? Mangelndes Vertrauen, Langeweile oder Sprachlosigkeit? Hier findest du ein offenes Ohr für alles, was dich an deiner Beziehung stört. Bitte beachtet, daß es hier um persönliche Probleme geht, bei welchen Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Den Finger in die Wunde des Threaderstellers zu legen, trägt nicht zur Problemlösung bei. Wir bitten euch deshalb, hier mit Feingefühl zu agieren.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 22.10.2018, 21:21   #11
Tabu
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 12/2009
Ort: ZH
Beiträge: 377
Zitat:
Zitat von Lilly 22 Beitrag anzeigen
Hallo Tabu,

Fakt ist doch eher, dass sie sich -aus welchen Gründen auch immer-, derzeit
nicht bei dir melden bzw. weiter mit dir in Kontakt stehen möchte. Das gilt es
dann eben zu akzeptieren. Du kannst von ihr nicht erzwingen, weiter mit dir
Kontakt zu halten.

Abgesehen davon mag es für dich eine blöde Situation darstellen, weil du dich
vor allem weiterhin davon abhängig machst, dass sie das Ganze auflösen soll,
damit du dich darüber wieder gut fühlst. Du kannst stattdessen aber selbst ei-
ne Entscheidung für dich treffen, damit du dich (wenn auch nicht gleich) wie-
der gut fühlst. Zum Beispiel eben jene, dass du niemanden zum Partner ha-
ben möchtest, der dich so im Regen stehen lässt und du die Geschichte mit ihr
demzufolge abhakst.

Dem anderen stattdessen vorschnell lieber eine Bindungsangst unterstellen zu
wollen, hat wohl eher den Grund, dass man an seinen Wunschvorstellungen
festhalten und nicht davon loslassen möchte, dass das Ganze irgendwie doch
nicht so gut gelaufen ist bzw. passt. Man ersehnt sich sein Happy End, weil man
glaubt, nur damit gut leben zu können.

Von daher finde ich schon, dass du dich selbst hinterfragen solltest, weshalb du
ihr eine Bindungsangst unterstellst und ob das mit der Realität tatsächlich ver-
einbar ist? Selbst wenn sie bindungsängstlich wär, läge es allein an ihr, diese ü-
berhaupt überwinden und angehen zu wollen. Du könntest darauf also nicht wirk-
lich Einfluss (im positiven Sinn) nehmen. Du würdest sie maximal zu etwas zwin-
gen, hinter dem sie nicht wirklich steht. Im schlimmsten Fall treibst du sie mit
deinen "Klammer-Bemühungen" noch weiter in die Distanz. Warum? Weil du ihr
mit deinen Erwartungen, dem Aufbürden deiner Eigenverantwortung usw. ver-
dammt viel Druck machen würdest, dem sie sich nicht gewachsen sieht.

Wenn du also weißt, dass es ihr ansonsten gut geht (sie keinen Unfall usw. hat-
te), dann lass ab von ihr und akzeptiere ihre "stille" Entscheidung.
Das hast du sehr schön ausgedrückt und zusammengefasst. Weisst du was das Schlimme für mich daran ist. Das der neue Teil in mir ebenso denkt. Ich aber selbst auch merke, wie alte Verhaltensmuster greifen, mich nahezu festhalten wollen.
Ich beschäftige mich erst seit kurzer Zeit (ein paar Monate) intensiver mit mir selbst und merke wie schwer mir Veränderungen noch fallen. Ist aber auch nicht verwunderlich, Verhaltensmuster , welche ich 35 Jahre gelebt habe, lassen sich nicht in wenigen Monaten umprogrammieren.
Schon die Art mit ihr in Beziehung zu gehen, war grosses Neuland für mich. So viel Raum zu geben ihr und mir. Ich fand es gut und kann es nur für zukünftige Begegnungen mitnehmen.
Ich habe sie seit dem Kontaktabbruch auch nicht mit Nachrichten bombardiert oder sie zu Rede stellen wollen etc. , mir ist bewusst dass ich niemand zu etwas zwingen kann, was er nicht möchte. Veränderungen können nur von einem selbst ausgehen.
Dennoch merke ich das dieses Muster des "Festhalten" wollen noch sehr tief verwurzelt ist. Da steckt eine grosse Angst dahinter.
Die von mir diagnostizierte Bindungangst habe ich selbst auch als Strohalm für mich betrachtet, der mir wieder Halt gibt und es weitergehen kann. Diesbezüglich hinterfrage ich mich auch selbst.
Dennoch sind auch die Indizien für meine Vermutungen eindeutig.

Ich danke dir für deinen offenen, ehrlichen und ungeschönten Worte.
Tabu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2018, 21:21 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo Tabu, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
Alt 22.10.2018, 21:30   #12
Tabu
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 12/2009
Ort: ZH
Beiträge: 377
AKZEPTANZ - LOSLASSEN - UNABHÄNGIGKEIT - KONSEQUENZ - VERTRAUEN
Das akzeptieren und annehmen von dem was IST.
Das Losslassen von eigenen Erwartungen, Wünschen und ihr.
Unabhängig eine Entscheidung zu finden, indem ich in mich gehe.
Konsequent bei der Entscheidung zu bleiben. (Falls Engelstimmen versuchen mein Gehirn zu vernebeln)
Vertrauen das alles seinen Sinn hat.

Gefühlt stehe ich da gerade vor der Besteigung des Mt. Everest.
Tabu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2018, 21:44   #13
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 10.932
Hallo Tabu,

Zitat:
Zitat von Tabu Beitrag anzeigen
Gerade auch die Tatsache das sie nicht einmal an ihrem Geburtstag reagiert hat, macht mich wütend und traurig...
wenn sie tatsächlich unter Depressionen leidet, dazu womöglich
schweren, gerade, sollte der neue Job sie mental überfordern,
dann ist es aus meiner Sicht nun auch nicht so unnormal, dass
sie sich nicht mal wegen ihres Geburtstages meldet, Kontakte
nicht mehr pflegt usw. usf.

Solltest du dir allgemein Sorgen um sie machen, dann frage halt
direkt nach und schildere ihr dabei auch, dass du gern eine klei-
ne Rückmeldung hättest, dass es ihr soweit gut geht oder erkun-
dige dich auf andere Art danach.
Falls ihr euren Kontakt irgendwann mal fortsetzen wollt, würde ich
an deiner Stelle zu diesem Punkt versuchen, mit ihr eine Art Ver-
einbarung zu treffen. Sprich, sollte sie einfach nur ihre Ruhe benö-
tigen, soll sie es ankündigen, damit du nicht "nervst". Sollte es ihr
aber aufgrund der Depressionen schlecht gehen (hat sie auch Sui-
zidgedanken?) und sie sich quasi in ihrer Abwärstspirale befinden,
dann möge sie versuchen mit dir darüber zu sprechen bzw. einen
zuvor vereinbarten Code benutzen und dir zusenden.

Zitat:
Zitat von Tabu Beitrag anzeigen
...
Dennoch merke ich das dieses Muster des "Festhalten" wollen noch sehr tief verwurzelt ist. Da steckt eine grosse Angst dahinter...
Und was für eine Angst konkret soll das sein?
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2018, 22:26   #14
Tabu
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 12/2009
Ort: ZH
Beiträge: 377
Was mich stutzig gemacht hat ist das sie zu ihrem Geburtstag auf einmal kurzfristig Besuch bekommt, wobei sie mich ursprünglich eingeladen hatte und dies dann nicht mehr ging.
Könnte natürlich auch ein Vorwand gewesen sein. Aber ein bisschen Vertrauen muss ich ihr ja schon. Also stellte ich das nicht in Frage, obwohl ihr Verhalten für mich nicht nachvollziehbar war.
Aus Gesprächen mit ihr weiss ich, dass sie immer von ihrer perfekten Maske gesprochen hat, wenn sie unter Depressionen leidet. Freunde, Bekannte und Familie würden nichts davon mitbekommen, weil sie perfekt schauspielert. Doch in ihr sieht es sehr düster aus. Sie möchte nicht, dass ich sie so mitbekomme, hat sie mir mal erzählt. Das akzeptieren ich auch.
Ich für meinen Teil tu mich schwer damit zu verstehen, dass sie mit ihrem Umfeld normal umgehen kann und zu mir den Kontakt abbricht.
Laut ihren Aussagen hat sie sich mir gegenüber noch keinem Menschen so geöffnet wie mir. Das macht sie natürlich verletzlich und es ist ihr unangenehm, sagt sie. Für mich macht sie ihr offener Umgang liebenswerter. Ich merke, dass es ihr schwer fällt. Lasse sie aber kommen und dränge sie nicht über ihre Sorgen/Ängste reden zu müssen. Sie kann sich auch einfach wortlos bei mir anlehnen und tut dies auch.
Ich habe ihr am 14.10. also zu ihrem Geburtstag das letzte Mal und lediglich 1 Nachricht geschrieben. Glückwünsche und das Angebot ihr zuzuhören bzw mit ihr zu reden, wenn sie es möchte. Es aber auch in Ordnung ist, wenn sie nicht reden möchte. Dennoch aber um ein kleines Zeichen gebeten.
Bisher kam dieses Zeichen immer, wenn es ihr nicht gut ging. Diesmal blieb es aus, das verwirrt mich und ich weiss noch nicht wie ich am Besten damit umgehe.
Meine Gedanken sind zur Zeit sehr ambivalent.
Tabu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.10.2018, 22:32   #15
Tabu
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 12/2009
Ort: ZH
Beiträge: 377
Zitat:
Zitat von Lilly 22 Beitrag anzeigen


Und was für eine Angst konkret soll das sein?
Die Angst loszulassen. Die Angst mich von Dingen/Personen zu trennen. Die Angst den Halt zu verlieren. Die Angst vorm Alleinsein.

Darum hielt ich in der Vergangenheit viel zu lange an Partnerschaften und Freundschaften aber auch an Erinnerungsstücken fest. Zum Teil Dinge, die mir einfach schon lange nicht mehr gut taten.
Tabu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.10.2018, 08:20   #16
monochrom
Weltraumpräsident
 
Registriert seit: 01/2017
Ort: NRW
Beiträge: 10.921
Aus dem was Du schreibst klingt das eher unverbindlich was da zwischen Euch lief. Körperlich seid Ihr aber schon geworden, oder?!

Wie auch immer: kennen tut das wohl jeder, neumodisch nennt sich das Ghosting. Kann man nichts machen, egal wie sehr man sich den Kopf zerbricht. Ich habe mir früher dann auch gerne die Birne zermartert, seid ich mir das weitestgehend abgewöhnt habe geht es mir besser. Hat dann eben nicht sollen sein, ihr Pech.
monochrom ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 23.10.2018, 15:02   #17
Friday
Junior Member
 
Registriert seit: 05/2018
Ort: Zwickau
Beiträge: 36
Ich kenne deine Situation nur zu gut. Geht mir gerade ähnlich.
Nur war es bei uns nur eine 2 Monatige Wochenendbeziehung.
Nach dem letzten mal bei ihr schlafen und ihre Freude über meinen Brief und ein kleines Geschenk wurde innerhalb eines Nachmittages der Kontakt eingestellt.
Ich versuchte erst ganz normal ihr nur mal von meinem Tag zu erzählen und mich nach ihrem zu erkundigen.
In den folgenden Tagen wurde ich zunehmend misstrauischer.
Nach ein paar Tagen besuchten wir eine Freundin im Krankenhaus und ich versuchte mir nix anmerken zu lassen und ganz normal mit ihr umzugehen.
Ansich auch kein Problem wir redeten ganz normal miteinander und lachten auch.
Zum Abschied lagen wir uns in den Armen, küssten uns und flirteten noch kurz.
Da merkte ich aber schon dass sie irgendwas belastet und ab dem Zeitpunkt gabs keinen Kontakt mehr. 1 Nachricht pro Woche blieb unbeantwortet und nach der 2ten gab ich es auf. Sie sagte mir dann noch dass sie Ruhe braucht und mit der Wochenendbeziehung nicht so klarkomme wie sie das Anfangs von sich erhoffte.

Die Ruhe bekam sie und so haben wir mittlerweile seit 4 Wochen keinen Kontakt mehr.
Die Freundin im Krankenhaus, welche ihr nahe steht, sagte nur dass ich mir keine Hoffnung mehr machen solle. Außerdem sagte sie mir noch, dass wohl eine ihr nahestehende Person, ihr eingeredet haben soll, ob sie das alles noch so möchte. Dass das die Auswahl arg einschränkt, ist aber jetzt auche gal. Ich begann jeden Tag weniger daran zu glauben, dass das noch gut ausgeht. Da ich aber mittlerweile auch von ihrem Freundeskreis aus heiterem Himmel keine Antwort mehr auf Nachrichten bekomme, aus der Gruppe ihres Freundeskreises bei Whatsapp geworfen wurde bzw. sogar einfach gesperrt werde im Telefon, wird's mir gerade sch***egal. Da ich vermute dass das auf ihren Wunsch hin passiert, da ich mich vorher mit den Leuten eigtl. ganz gut verstanden habe.
Aber anscheinend hat sie derzeit genug mit sich selber zu kämpfen, da einer der Freunde der häufiger in Kontakt mit ihr steht, auch erwähnte dass er sie in letzter Zeit kaum sehe.

Mich ärgert es auch, dass ich so schnell von ihr und nun auch ihrem Freundeskreis abgespeist werde. Ich habe ihr nichts getan, sie nicht verletzt und mein Verständnis gegenüber ihren seelischen Problemen verlässt mich auch langsam.
Einfach mal sagen, hey wird nichts mehr hätte gereicht und hätte ich nicht übel genommen, aber anscheinend war das Zweifeln an der Wochenendbeziehung schon eben ihre Aussage dazu.
Ich sperre zzt. auch Erinnerungsstücke weg, da ich sie noch nicht wegwerfen möchte und fülle meinen Terminkalender mit Unternehmungen um möglichst wenig Zeit für Langeweile und damit verbundenes schwelgen in Erinnerungen zu vermeiden.
Mit der Zeit werde ich das dann auch verdaut haben.

Hoffe dass dir das etwas hilft und ich lese gerne wie andere mit sowas umgehen.

Geändert von Friday (23.10.2018 um 15:17 Uhr)
Friday ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.10.2018, 15:18   #18
Tabu
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 12/2009
Ort: ZH
Beiträge: 377
Zitat:
Zitat von monochrom Beitrag anzeigen
Aus dem was Du schreibst klingt das eher unverbindlich was da zwischen Euch lief. Körperlich seid Ihr aber schon geworden, oder?!

Wie auch immer: kennen tut das wohl jeder, neumodisch nennt sich das Ghosting. Kann man nichts machen, egal wie sehr man sich den Kopf zerbricht. Ich habe mir früher dann auch gerne die Birne zermartert, seid ich mir das weitestgehend abgewöhnt habe geht es mir besser. Hat dann eben nicht sollen sein, ihr Pech.
Ich habe es tatsächlich für meine Verhältnisse locker und langsam angehen lassen. Ich kam erst aus einer langen Beziehung, welche ich selbst beendet habe. Ich bin selbst kein Freund davon, von einer Beziehung in die nächste zu hüpfen. Wir wollten es laufen lassen und schauen wie es sich entwickelt. Mir war nicht so wichtig unsere zwischenmenschliche Beziehung als "Beziehung" zu deklarieren. Wichtig ist die Zeit zusammen zu geniessen und zu erleben. Sie sprach ab und zu davon, dass es sich für sie wie Beziehung anfühlt. An dem Punkt stellte ich für mich fest, das wir unterschiedliche Vorstellungen von einer partnerschaftlichen Beziehung haben.
Klar ist es körperlich geworden. Ich habe selten so eine Anziehung verspürt. Allein das Knutschen ist der Hammer. Auch der Sex war immer voller prickeln und Anziehung. Genauso hatten wir aber auch sehr liebevollen und innigen Sex. Wir können sehr gut über unsere Vorlieben sprechen und klar und offen über den Sex kommunizieren.

Ich kann die derzeitige Situation nicht ändern, lediglich versuchen sie anzunehmen und mir nicht ständig den Kopf zu zerbrechen. Da kommen zu viel Hirngespinste raus, welche mich nicht weiter bringen. Ausserdem kann ich nur das Jetzt und Hier beeinflussen und nicht in die Zukunft sehen. Daher bringt es mir nichts alle in der Zukunft liegenden Eventualitäten auszumalen. Es nervt nur und blockiert, leider arbeitet dieser Mechanismus in meinem Kopf automatisch. Ich Versuch mich in so einem Moment zu ertappen und meine Gedanken zu stoppen und mich ins Hier und Jetzt zurückzuholen.
Tabu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.10.2018, 15:51   #19
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 10.932
Hallo Tabu,

wie gesagt, wenn es derzeit deine größere Sorge sein sollte, ob es ihr gut geht,
dann erkundige dich allein danach (dazu musst du sie vermutlich nicht unbe-
dingt persönlich kontaktieren) und lass den Rest laufen, richte dich in deinem
Leben wieder ein und den Fokus hierauf. Das wär schon ein guter Schritt in
Richtung des Loslassens. Was später kommt, weiß niemand. Du wirst sehen,
wie du dann zum Thema stehst und ob du überhaupt noch Lust auf eine Auf-
frischung des Kontaktes hast. Bis dahin oder überhaupt sollte sich erst mal
wieder alles nur um dich selbst drehen.

Vielleicht braucht sie einfach auch nur Zeit, sich in ihrem neuen Arbeitsleben
usw. einzurichten und hat derzeit einfach keine Lust, sich nebenher noch wei-
terem Druck auszusetzen. Depressive fühlen sich hier schnell und leicht über-
fordert, ohne, dass man so etwas persönlich nehmen muss. Genauso gut könn-
te es aber natürlich sein, dass sie Konfliktscheu ist und Angst davor hat, wie
du reagierst, würde sie dir sagen, dass es aus ihrer Sicht nicht passt. Solche
Leute haben dann oft selbst sowas wie "Schuldgefühle" usw., weil sie meinen,
nicht zurück geben zu können, was der andere ihnen gibt bzw. von ihnen er-
wartet. Kannst du halbwegs locker damit umgehen, nimmst du eine Menge
Druck aus der Sache heraus, ohne dir dabei etwas zu verbauen. Ob du das
kannst bzw. willst, wär eine andere Frage.

Das Stoppen der eigenen (negativen) Gedanken ist m.E.n. oft nur deshalb so
schwierig, weil man dann auf sich selbst zurück fallen und sich selbst wahr-
nehmen würde, mit all der Gefühlswelt die einem inne wohnt. Und natürlich
sind das nicht unbedingt die Schönsten, wenn im Draußen alles zusammen
zu brechen scheint. Deshalb ist es das Beste, seinen Halt aus sich selbst her-
aus zu gewinnen und eben nicht von äußeren Umständen bzw. Personen im
Außen abhängig machen zu wollen. Dann mag es einen zwar auch traurig
stimmen, wenn etwas auseinander geht. Man verliert sich dabei aber nicht
so arg. Alles Gute.
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.10.2018, 20:12   #20
Tabu
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 12/2009
Ort: ZH
Beiträge: 377
Hallo Friday.
Das tut mir leid zu lesen.
Du sprichst seelische Probleme ihrerseits an. Welche sind das?
Ein kurzes Statement, wäre in solch einem Fall schon fair. Auch wenn die andere Person sagt "aus uns wird nichts".
Wortlos im Regen stehen gelassen zu werden, finde ich respektlos.
Inwieweit ich in meiner Situation mit Verständnis komme, weil ich es mir versuche mit Depression oder Bindungangst schön zu reden, weiss ich nicht.
Es ist einfach eine beschissenes Situation vor die ich gestellt wurde. Aber alles Rumheulen und Grübeln bringt mich nicht weiter.
Ich denke unsere Geschichte unterscheidet sich sehr. Die Zeichen das selbst ihr Freundeskreis dir gegenüber dich macht, sprechen für sich.
Erinnerungsstücke in eine Kiste zu packen und wegzuräumen macht Sinn.
Ich wünsche dir für deinen weiteren Weg viel Kraft und Geduld mit dir selbst.
Tabu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.10.2018, 20:12 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey Tabu, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:20 Uhr.