Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Probleme in der Beziehung. Alltagsprobleme in Beziehungen? Mangelndes Vertrauen, Langeweile oder Sprachlosigkeit? Hier findest du ein offenes Ohr für alles, was dich an deiner Beziehung stört. Bitte beachtet, daß es hier um persönliche Probleme geht, bei welchen Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Den Finger in die Wunde des Threaderstellers zu legen, trägt nicht zur Problemlösung bei. Wir bitten euch deshalb, hier mit Feingefühl zu agieren.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 04.11.2018, 17:47   #41
Schneeblume2
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 10/2018
Beiträge: 78
Hallo..
Ich bin gerade total geschockt von dem Text, den Lilly verfasst hat. Ich weiß nicht, ob dir im klaren ist, was du mir vorwirfst? Welche Frau, möchte gerne in einer Opferrolle ihr Familienleben leben? Ich kann mir das beim besten Willen nicht vorstellen. Und auch ich möchte das nicht und sehe mich auch nicht in der Ooferrole. Ich erkenne aber meine Grenzen, an die ich komme und suche deswegen nach Hilfe ...um einen Ausweg zu finden. Alles was ich mir wünsche ist meine kleine Familie glücklich zu sehen - inklusive mir als Frau und Mama.
Mein Kind möchte ich auch in keinster Weise von mir abhängig machen..warum auch?
Das ist auch ein Bereich den ich gar nicht thematisieren möchte..und mich auch nicht rechtfertigen brauche.
Vielleicht hast du konkrete Vorschläge einer möglichen Umsetzung?
Ich tue tatsächlich alles mir mögliche um uns zu retten, schließlich wollten wir uns ja auch einmal unbedingt.
Ich wurde schon so oft gefragt wie meine Gefühle für ihn sind...mittlerweile fühlt es sich eher freundschaftlich an? Jedenfalls habe ich keine Schmetterlinge mehr...aber ich hoffe einfach, das die Gefühle wiederkommen, wenn er versteht, was auf dem Spiel steht und sich bemüht.

Und so einfach ist das nun mal auch nicht, zu trennen...gerade habe ich werde Geld für eine Wohnung, noch für weitere Ausgaben. Deshalb ist es mir so wichtig einen neuen Job an Land zu ziehen, Fuß zu fassen um auf eigenen Beinen zu stehen. Vom Amt möchte ich mich ganz bestimmt nicht finanzieren lassen und dies meinem Kind vorleben.

Geändert von Schneeblume2 (04.11.2018 um 17:51 Uhr)
Schneeblume2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.11.2018, 17:47 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo Schneeblume2, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
Alt 04.11.2018, 18:18   #42
Anna-Lia
 
Registriert seit: 03/2008
Beiträge: 11.356
Hi,
das sind hier alles nur Meinungen.
Nichts davon muss "die Wahrheit" sein - mal davon ab, dass auch die Wahrheit für jeden was anderes ist.

Hab dir eine Nachricht geschrieben.
Anna-Lia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.11.2018, 18:59   #43
Robertalk
Special Member
 
Registriert seit: 01/2014
Ort: Deutschland
Beiträge: 2.129
Ich persönlich halte wenig davon eine Ehe mit Kind hinzuwerfen nur weil man sich bei der Aufgabenverteilung in Geldverdienst, Haushalt und Erziehung nicht einigen kann.
Meist erfahren in einer Alleinverdienerehe beide Seiten vom Anderen nicht genügend Wertschätzung für das, was sie tun.
Nach Ansicht der Frau vergnügt es sich mit Kollegen auf der Arbeit und sie hat Haushalt und Kind "am Hals".
Nach Ansicht des Mannes hat sie ja "immer frei" und schafft es nichtmal, das wichtige Päckchen zum Postamt zu bringen, worum er sie gebeten hatte.

Kurzum, solange es wirklich nur um die Frage geht, wer macht was?, sollte unbedingt nach einer Lösung gesucht werden, bevor man eine Ehe mit Kind beendet.
Robertalk ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.11.2018, 19:15   #44
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 10.947
Hallo Schneeblume2,

Zitat:
Zitat von Schneeblume2 Beitrag anzeigen
...Vielleicht hast du konkrete Vorschläge einer möglichen Umsetzung?...
ich hatte dir bereits klare Vorschläge genannt und dir zudem aus-
führlich erklärt, wie ich zu meiner Ansicht komme. Auch, worin ich
eher das Problem sehe, wenn deine "neuen" Freunde lieber vor dir
flüchten. Kannst du drüber nachdenken, dich mal selbstkritisch be-
trachten und tatsächlich was in die Hand nehmen Kannst du aber
auch lassen und lieber weiter herum jammern. Ist und bleibt allein
deine Entscheidung.

Im Übrigen muss dein Mann dich nicht ernst nehmen, weil du eben
keine ernstzunehmende Persönlichkeit besitzt. Du kannst dich we-
der selbst schätzen, noch mit deinen Bedürfnissen durchsetzen o-
der konsequent handeln. Es liegt also vor allem nicht an ihm, son-
dern an dir selbst, wenn du keinen Erfolg verbuchst.

Du hast mindestens vier verschiedenen Stellen vorgejammert, wie
schlecht es dir mit ihm gehen würde und bis her rein gar nicht be-
griffen, dass du vor allem dich selbst ändern müsstest und deine
Ansichten, willst du für dich glücklich werden. Also darf man sehr
wohl unterstellen, dass es dir hauptsächlich ums Jammern geht und
darum, möglichst viel Mitleid zu erhaschen. Nur, was änderst du da-
mit? Rein gar nichts. Also bist du quasi auch im Jammern über angeb-
liche Probleme nicht wirklich ernst zu nehmen.

Im Übrigen ist es auch sehr interessant, dass du kein bisschen inhalt-
lich Bezug nimmst, sondern dich vor allem nur in deinem Ego gekränkt
fühlst und meinst, dich darüber auslassen zu müssen.

Und warum sollte ein Mann, den du rund um die Uhr als Flachzange
betrachtest und anderswo auch genau so bezeichnest, bitteschön wie-
der positive Gefühle für dich entwickeln? Wie kommst du auf so etwas?

Mag sein, dass du vorgibst, angeblich nur das Familienwohl im Sinn zu
haben. Nur, wär das tatsächlich so, würdest du eben deutlich anders han-
deln.

Weißt du, ich bin relativ jung Mutter geworden und der Vater meines Kin-
des war damals selbst noch ein ziemlicher Kindskopf. Trotzdem war mir in
"meiner mich selbstaufopfernden Rolle" wichtiger gewesen, dass unser ge-
meinsames Kind eben auch eine gesunde emotionale und tatsächliche Bin-
dung und Beziehung zu seinem Vater hat und diese leben kann. Das hat ei-
ne Menge Arbeit und Nerven gekostet, sich am Ende aber vor allem für un-
ser Kind ausgezahlt. Mich hat dabei weder sein Haufen Vermögen interes-
siert oder das er mich mitfinanziert, sondern einzig, dass er zumindest sei-
ner Vaterrolle am Ende halbwegs gerecht wird. Ich kann nämlich selbst für
mich sorgen und unserem Kind geht es sicher nicht allein deshalb besser,
weil ich bei seinem Vater aus rein finanziellen Aspekten bleibe. Wenn er
mir als Partner nicht genügt, kann ich mich trennen. Was ich damals in al-
ler Konsequenz auch tat. Ohne allerdings meinem Kind dabei gleichzeitig
die Schuld dafür aufbürden zu wollen, würde ich ggf. niemals mehr eine
glückliche Partnerschaft führen können. Denn, was hat bitteschön mein
Kind damit zu tun?

Und für den Teil der Wahrnehmung seiner Elternverantwortung musste er
eben erst mal erlernen, sich dieser zu stellen und hier herein zu wachsen,
diese auch unabhängig von der Paarebene betrachten zu können.
Wenn er mitten in der Nacht erst von einer Party heim kam, war es eben
sein Problem, sollte er nur eine kurze Nacht gehabt haben, weil er gerade
in der Pflicht gewesen ist, sich um den Nachwuchs zu kümmern. Natürlich
habe ich (nebenher) ein Auge drauf geworfen, dass er dem gerecht wird.
Ich habs ihm aber nicht abgenommen und ihn als unfähig deklariert.

Ehrlich, wie kann Frau mit einem Mann ein angebliches "Wunschkind" mit-
einander haben, wo die Frau den Vater als total bescheuert und unfähig
betrachtet? Würde ich einen Mann als dermaßen unfähig betrachten, hätte
ich zumindest gewußt, meine Beine zusammen zu halten bzw. zu verhüten,
aber sicher unter solchen Umständen kein angebliches "Wunschkind" in die
Welt gesetzt.

Ich vermute bei dir ohnehin eher, dass das Kind lediglich nur dazu dienen
sollte, eine ohnehin bereits gescheiterte Beziehung zu kitten. Denn, genau
so verhältst du dich leider auch. Und sehr wohl beschreibst du dich an allen
Stellen nur als Opfer der ganzen Geschichte und ihn als den Buh- Mann.

Du könntest gar keinen Mann neben dir "gebrauchen", der in seiner Vater-
rolle bzw. Beziehungsrolle aufgeht. Spätestens bei solch einem müsstest
du nämlich endlich mal dich selbst betrachten, anstatt im Außen nach Ab-
lenkung von dir selbst suchen zu können.

Wozu hast du diesen Thread hier aufgemacht? Um eine neue Mitleidsquelle
zu eröffnen? Wieso spannst du den Vater deines Kindes nicht ernsthaft ein?
Wieso glaubst du, ihm lieber alles abnehmen zu müssen? Weshalb spielst
du lieber seine Mutter?
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.11.2018, 19:19   #45
Anna-Lia
 
Registriert seit: 03/2008
Beiträge: 11.356
Zitat:
Zitat von Lilly 22 Beitrag anzeigen

Im Übrigen muss dein Mann dich nicht ernst nehmen, weil du eben
keine ernstzunehmende Persönlichkeit besitzt.
Geht's noch!?

Du denkst echt, du hast die Weisheit mit Löffeln gefressen.
Aber das hier ist reine Anmaßung, und davon abgesehen ist dir schei**egal, dass du unnötig verletzend bist.

Man kann einem Menschen notfalls sagen, dass sein derzeitiges Verhalten ein BILD vermittelt, als müsse man ihn/ sie nicht ernstnehmen.

Aber jemandem zu sagen, dass er/ sie "keine ernstzunehmende Persönlichkeit besitzt", ist unter jedem Niveau und fern von jeder Freundlichkeit.
Anna-Lia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.11.2018, 19:20   #46
monochrom
Weltraumpräsident
 
Registriert seit: 01/2017
Ort: NRW
Beiträge: 10.945
Zitat:
Zitat von Anna-Lia Beitrag anzeigen
Geht's noch!?

Du denkst echt, du hast die Weisheit mit Löffeln gefressen.
Aber das hier ist reine Anmaßung, und davon abgesehen ist dir schei**egal, dass du unnötig verletzend bist.

Man kann einem Menschen notfalls sagen, dass sein derzeitiges Verhalten ein BILD vermittelt, als müsse man ihn/ sie nicht ernstnehmen.

Aber jemandem zu sagen, dass er/ sie "keine ernstzunehmende Persönlichkeit besitzt", ist unter jedem Niveau und fern von jeder Freundlichkeit.
Aber mit den ganz Großen!
monochrom ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 04.11.2018, 19:25   #47
Anna-Lia
 
Registriert seit: 03/2008
Beiträge: 11.356
Zitat:
Zitat von monochrom Beitrag anzeigen
Aber mit den ganz Großen!
Anna-Lia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.11.2018, 20:05   #48
Robertalk
Special Member
 
Registriert seit: 01/2014
Ort: Deutschland
Beiträge: 2.129
Zitat:
Zitat von Anique Beitrag anzeigen
Liebe Schneeblume
Ich habe mir nun alles durchgelesen und mein Bild ist ein sehr klares:
Du versuchst alles um Deine Beziehung zu retten. Auf der anderen Seite flüchtest Du Dich selbst in das klassische Rollenbild.
Baust ein Nest, behütest Dein Kind und suchst Dir schöne Stunden und Austausch... nicht in der Beziehung.
Sondern in den Treffen mit anderen Müttern, Freundinnen usw.
Es klingt sehr klassisch: Die Mamas putzen, erziehen, kochen, waschen. Treffen sich ab und zu mit Freundinnen (inklusive Kids), während der Mann tut was immer er mag und wann.
Kannst Du mir bitte mal etwas ehrlich beantworten:
Liebst Du diesen Mann wirklich noch, oder geht`s vor allem um das Retten des Drumherum?
Also Kind, Haus, Finanzielles usw.
Denn bei mir hat sich der Eindruck verfestigt, es geht um letzteres.
Du möchtest eine Beziehung führen und Dein Heim aufrecht erhalten.
Ich denke aber, dies wird nur eine gewisse Zeit funktionieren, dann wird das selbst errichtete Blendwerk nicht mehr ausreichen.
Und Du wirst sehr unglücklich sein und noch mehr involviert.
Sollte ich mich irren:
Hast Du denn den Eindruck, Dein Mann liebt Dich (und das Kind), oder vor allem die Bequemlichkeit?
Warum kann man hier im Lovetalk-Forum Beiträge nicht liken?
Mir gefiel der Beitrag von Anique, daher ausnahmsweise mal ein Fullquote.

Ich denke, solange beide einander lieben, denkt man nicht an Trennung.
Und dann stören eine Frau nicht schmutzige Socken neben, - und nicht im Wäschekorb.
Männer, diese seltsamen Wesen, quittieren sexuelle Vernachlässigung oftmals mit "sich nicht geliebt fühlen".
Ist euer Liebesleben lebendig?
Fallt ihr noch so übereinander her wie in Zeiten vor der Mutter- und Vaterrolle.
Hast Du deinen Mann mal sexy aufgemacht empfangen, so wie vor der Ehe.
Hat Dein Mann Dir Geschenke gemacht wie vor der Ehe?

Sorry, wenn ich voll daneben liegen sollte.
Robertalk ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.11.2018, 20:30   #49
Schneeblume2
Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 10/2018
Beiträge: 78
Ich bin mir sehr sicher das er unser Kind liebt..ob er mich liebt, weiß ich nicht. Er sagt es zwar, aber das klingt für mich nach Gewohnheit, nicht nach Liebe.
Er sieht sich einfach nicht so in der Verantwortung, würde aber wenn es darauf ankommt (die Situation gab es zweimal) alles für ihn tun.
Außerdem ist er sehr stolz einen Sohn zu haben.

Unser Sexleben ist und das mag jetzt verwunderlich klingen - voll in Ordnung.
Zum Teil besser als vorher. Ich weiß auch nicht warum ich mich auf den Sex mit ihm dann einlasse, vielleicht weil er dann "liebevoll " sein kann, mir Aufmerksamkeit schenkt. Im Alltag funktionieren wir oft einfach.
Er schaut dann auch eher nach sich, als mir etwas abzunehmen, beim Sex ist er da anders.. da stehe ich halt absolut im Mittelpunkt und genieße das dann wahrscheinlich, weil es mir sonst so sehr fehlt.
Ich weiß, es ist nicht der richtige Weg, aber wenigstens gibt es etwas, was zwischen uns funktioniert.
Schneeblume2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.11.2018, 20:39   #50
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 10.947
Hallo Schneeblume2,

Zitat:
Zitat von Schneeblume2 Beitrag anzeigen
...
Er sieht sich einfach nicht so in der Verantwortung, würde aber wenn es darauf ankommt (die Situation gab es zweimal) alles für ihn tun.
Außerdem ist er sehr stolz einen Sohn zu haben...
also bestätigst du damit, dass ich in meiner Vermutung richtig liege
und es "nur" daran liegen kann, dass deine Interaktion mit ihm nicht
so "gesund" bzw. "zielführend" ist.

Du könntest demnach also nicht nur einen viel besseren Vater für
deinen Sohn, sondern grundsätzlich auch einen besseren Teamplayer
haben, würdest du das mal so zulassen können und entsprechend för-
dern bzw. selbst konsequent verfolgen.

Wo steckt also das Problem in dir selbst, dass du das aktuell nicht
kannst?

Ist dir schon mal der Gedanken gekommen, dass dein Mann beim
Sex zumindest noch "liebevoll" sein kann, weil du ihn in diesem Punkt
zumindest nicht runter machst? Dass er auch in anderen Bereichen
besser sein könnte, würdest du ihn nicht überall im voraus als Flach-
zange betrachten und ihm alles ständig abnehmen müssen?

Bist du schon mal auf den Gedanken gekommen, dass auch er Bestä-
tigung sucht und braucht, anstatt ewiges Abwerten und Abnehmen?
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.11.2018, 20:39 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey Lilly 22, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:29 Uhr.