Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Probleme in der Beziehung. Alltagsprobleme in Beziehungen? Mangelndes Vertrauen, Langeweile oder Sprachlosigkeit? Hier findest du ein offenes Ohr für alles, was dich an deiner Beziehung stört. Bitte beachtet, daß es hier um persönliche Probleme geht, bei welchen Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Den Finger in die Wunde des Threaderstellers zu legen, trägt nicht zur Problemlösung bei. Wir bitten euch deshalb, hier mit Feingefühl zu agieren.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 10.11.2019, 15:38   #41
Stricknadel
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 09/2009
Ort: München
Beiträge: 20
Zitat:
WIESO tut man sich so etwas an????

Hat er etwa 'Migrationshintergrund'?
Nein, er ist eigentlich Deutscher und in Deutschland geboren. Seine Mutter ist aus Persien, sein Vater aus Deutschland und sein Eltern sind Helikopter Eltern. Also sie mischen sich überall ein und wollen viel kontrollieren und sind sehr fürsorglich. Von daher wahrscheinlich diese Einstellung...
Stricknadel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.11.2019, 15:38 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo Stricknadel, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
Alt 10.11.2019, 15:51   #42
HW124
Special Member
 
Registriert seit: 07/2010
Ort: Am Rande der Lüneburger Heide
Beiträge: 9.481
DAS war dir doch aber schon vorher klar, oder?
HW124 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.11.2019, 16:52   #43
Stricknadel
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 09/2009
Ort: München
Beiträge: 20
KLAR!

Aber dass das die Partnerwahl beeinflussen sollte, war mir bis jetzt noch nicht klar.
Stricknadel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.11.2019, 17:06   #44
Narrenkaeppchen.
Nobody's Fool.
 
Registriert seit: 06/2019
Beiträge: 1.516
Anscheinend ist Dir so Einiges nicht klar...
Das ist nicht böse gemeint, sondern meine Beobachtung.
Narrenkaeppchen. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2019, 10:07   #45
Damien Thorn
_______________
 
Registriert seit: 01/2015
Beiträge: 7.768
Zitat:
Zitat von Stricknadel Beitrag anzeigen
KLAR!

Aber dass das die Partnerwahl beeinflussen sollte, war mir bis jetzt noch nicht klar.
Mir erschließt sich nicht, was daran zum Lachen sein soll. Oder ist das hier nur ein Witz und Du nur ein Fake?

Falls dieser Fall hingegen relevant für Dich sein sollte, dann solltest Du Dir klarmachen, dass Du Deinem "Partner" gar nicht so unähnlich bist. Allein schon der Titel ist bezeichnend. Anstatt Dich aus dieser hoffnungslosen, tristen und sich offensichtlich nie ändernden Sache endlich zu lösen und entweder zurück nach Wien zu gehen oder Dir eine eigene Wohnung zu suchen, belastest Du Deine Freunde und verharrst wie ein unmündiges Kind in Deiner Situation. Du verantwortest Dein Leben allein. Du hast einen Job und bist unabhängig. Also hör auf, Dich unterzuordnen und nimm Dein Leben in Deine eigene Hand. Hättest Du von Anfang an machen sollen, anstatt bei einer Sache mitzuziehen, von der Du nie überzeugt warst.

Geändert von Damien Thorn (11.11.2019 um 10:10 Uhr)
Damien Thorn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2019, 10:22   #46
Manati
deus ex manati
 
Registriert seit: 04/2012
Ort: Mal hier, mal dort.
Beiträge: 7.276
Zitat:
Zitat von Stricknadel Beitrag anzeigen
Also ich habe seit Ende September einen Vollzeitjob gefunden und arbeite seit sieben Wochen. Das ging wahnsinnig schnell und hat mich anfangs überfordert in den Job rein zu kommen.
Ich war seit Anfang September auch nicht mehr in meiner Heimat und gammel jetzt hier am Wochenende schön in Berlin herum.
Herzlichen Glückwunsch erst einmal zu deinem Job.
Vielleicht würdest du dich in Berlin wohler fühlen, wenn du nicht "rumgammeln" würdest, sondern aktiv nach Kontakten suchen würdest.

Zitat:
Zu meiner jetzigen Situation: ich arbeite unter der Woche bis abends, gehe zwei bis dreimal zum Sport und mache den Haushalt (und das eigentlich 90% alleine, weil mein Freund es ja leider so vorgelebt bekommen hat, dass die Frau alles im Haushalt machen muss...)
Dein Freund wird sicher noch lernen können, dass das im 21. Jahrhundert nicht mehr der Fall ist. Bevor du kamst, hat er den Haushalt ja auch machen müssen, oder hat Mutti das gemacht?

Zitat:
Ich fühle mich sehr einsam hier und muss ca. alle drei Tage heulen. Komme mir so bescheuert und wie ein kleines Kind vor..
Gegen die Einsamkeit kannst du etwas tun, Berlin sollte ja genug zu bieten haben.
Dass du aber weinst, nachdem du gerade zu deinem Freund gezogen bist, ist doch ein klares Warnsignal.

Zitat:
Ich habe einfach das Gefühl, ich habe alles für ihn aufgegeben und muss mich total nach ihm richten. Wenn ich es nicht tue, bin ich die Rabenfreundin für ihn und für seine ganze Familie, weil er ja auch jeden Streit gleich weitererzählt.
Dementsprechend sind meine Freunde in Wien über Whats-App jetzt zu meinen Therapeuten geworden, weil ich nicht einsehe, warum ich mich nicht auch bei anderen über ihn beschweren sollte.
Wenn du meinst, für ihn alles aufgegeben zu haben und dich nach ihm richten zu müssen, wieso bist du dann nicht gleich die Raben-Ex-Freundin, die ihn grundlos verlässt, obwohl er so ein Sahnestückchen ist?
Wenn ihr euch beide regelmäßig bei anderen über die Beziehung auslassen müsst, was ist sie dann überhaupt wert? Oder seid ihr beide so Lästertypen, die eh ständig schlecht reden müssen.

Zitat:
An Berlin selbst habe ich mich auch nicht wirklich gewöhnt und ich vermisse vieles aus Wien. Muss ich mich dafür schämen und wundern, dass ich nicht zu den knapp 4 Millionen Menschen gehöre, die diese Stadt so geil und lebenswert finden????
Ich verstehe den Hype einfach nicht (mehr).
Aus meiner Erfahrung denke ich, dass man überall glücklich sein kann, wenn man selbst glücklich ist und wenn man am Wohnort ankommt. Was tust du denn, um anzukommen?


Zitat:
Mein Gehirn versuche ich jetzt zu manipulieren, indem ich mir selbst sage, dass ich nur zwei Jahr hier bleibe, um Berufserfahrung zu sammeln und damit ich es eben besser aushalte - auch wenn zwei Jahre ja gefühlt noch ewig sind...
Von meinem Freund weiß ich, dass er nie umziehen wird und von seiner Familie wird ja auch erwartet, dass ich in ca. zwei Jahre schwanger werden und hier mit ihm sesshaft werden sollte..
Aber ich selbst will das nicht!
Dann verhüte ordentlich oder trenne dich. Wenn du die Beziehung so klar ablehnst, warum bist du überhaupt umgezogen?


Zitat:
Also entweder bleibe ich an seiner Seite und ordne mich unter, vergiss meine Träume und alles. Mein Leben besteht dann nur aus arbeiten und Haushalt, mit Kind dann nur mehr aus Haushalt und Kind...
So wird es kommen, wenn du nicht die Reißleine ziehst.

Zitat:
Oder ich beende alles, verlasse die Stadt und bleibe dann wahrscheinlich ewig single, weil ich genug von Männern habe...
Das ist sehr unwahrscheinlich. Du solltest auch nicht genug von Männern haben, sondern von deiner unterwürfigen Art. Und an der kannst du etwas machen, dann musst du nicht mehr solche Beziehungen führen.

Zitat:
Habe so das Gefühl, ich komme aus diesem Teufelskreis nicht mehr heraus....
Du hast ja gerade die beste Möglichkeit verpasst, die Beziehung zu beenden.

Zitat:
Zitat von Stricknadel Beitrag anzeigen
Teile mit dir die gleiche Meinung und habe das ihm auch schon gesagt. Problem ist nur, ich bin von uns beiden die Saubere und die, der das wichtig ist... und daher werde immer der Trottel sein müssen, der VOR ihm etwas im Haushalt macht. Außer ich lass alles liegen und stehen und warte bis alles total schmutzig ist.
Aber das halte ich nicht aus!
DAS ist aber etwas anderes. Das heißt ja nicht, dass er nichts machen würde. Ich denke, dass man darüber reden kann, wenn die Beziehung was taugt. Da kann man ja Absprachen treffen und sagen, dass meinetwegen jeder versucht alles ordentlich zu hinterlassen, aber dass x Mal pro Zeiteinheit jeder dran ist, bestimmte Aufgaben zu übernehmen.
Denn wenn einer penibel ist und der andere eher den Staub übersieht, kann das unschön enden. (Allerdings denke ich, dass es sich hier eh um einen Nebenschauplatz handelt. Du bist wissend in dein Unglück gerannt und dafür noch ziemlich weit umgezogen. Das Problem ist doch, dass du dich nicht um deine Bedürfnisse kümmern kannst, nicht wer wie oft das Klo putzt.)
Zitat:
Zitat von Stricknadel Beitrag anzeigen
Nein, er ist eigentlich Deutscher und in Deutschland geboren. Seine Mutter ist aus Persien, sein Vater aus Deutschland und sein Eltern sind Helikopter Eltern. Also sie mischen sich überall ein und wollen viel kontrollieren und sind sehr fürsorglich. Von daher wahrscheinlich diese Einstellung...
Du darfst von ihm ruhig erwarten, dass er sich noch entwickeln kann. Tut er das nicht:
Wenn er nicht lernt, sich aus dem Bild im Elternhaus zu lösen, was willst du mit ihm, der nicht erwachsen werden kann?
Manati ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2019, 10:31   #47
monochrom
Weltraumpräsident
 
Registriert seit: 01/2017
Ort: NRW
Beiträge: 11.210
Das Grundproblem ist doch viel mehr das die TE innerlich den Umzug gar nicht wollte! Mit dem Mindset kann das auch gar nicht gut ausgehen, wenn ich mich richtig erinnere hatten wir Ihr deshalb damals auch davon abgeraten umzuziehen wenn sie es nicht selbst und wirklich will. Oder zumindest in eine eigene Wohnung zu ziehen erst einmal.

Der Rest sind ganz profane Beziehungsprobleme die nun als Katalysator für die mitgebrachte Unzufriedenheit fungieren. Ich kenne das aus eigener Erfahrung, das ist ein übler Teufelskreis bzw. eine Spirale in der man dann steckt.
monochrom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2019, 11:54   #48
Damien Thorn
_______________
 
Registriert seit: 01/2015
Beiträge: 7.768
Zitat:
Zitat von Manati Beitrag anzeigen
DAS ist aber etwas anderes. Das heißt ja nicht, dass er nichts machen würde. Ich denke, dass man darüber reden kann, wenn die Beziehung was taugt.
Aber genau das ist es ja: Die Beziehung taugt nichts. Und die TE hat sich von Anfang an unwohl darin gefühlt. Zudem ist es sinnfrei, zu sagen, er würde ja etwas machen. Selbst ein Messi "macht" irgendwas. Wenn er weiß, dass sie sich stets vor ihm an der Unordnung stört, macht er genau garnichts. Weswegen auch? Sie macht doch bereitwillig schon alles. Hätte er so etwas wie moralisches Verständnis oder einen Teamgedanken, hätte er schon längst von sich aus mit Hand angelegt.

Zitat:
Zitat von Manati Beitrag anzeigen
Du darfst von ihm ruhig erwarten, dass er sich noch entwickeln kann.
Was soll sich denn bei einem 33-jährigen, dem nie etwas anderes eingetrichtert wurde, als dass die Frau sich unterordnet und alles macht und mit einer Frau seit 4 Jahren zusammen ist, die ihn in dieser Botschaft auf voller Linie bestätigt hat, noch entwickeln?
Damien Thorn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2019, 16:44   #49
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 11.100
Hallo Stricknadel,

Zitat:
Zitat von Stricknadel Beitrag anzeigen
... Also entweder bleibe ich an seiner Seite und ordne mich unter, vergiss meine Träume und alles. Mein Leben besteht dann nur aus arbeiten und Haushalt, mit Kind dann nur mehr aus Haushalt und Kind...
Oder ich beende alles, verlasse die Stadt und bleibe dann wahrscheinlich ewig single, weil ich genug von Männern habe...

Habe so das Gefühl, ich komme aus diesem Teufelskreis nicht mehr heraus....
Du allein bist für dein Leben, dein Glück/ Unglück und was Du daraus
machst, verantwortlich.

Weder dein Freund, noch dessen Familie, können dich dazu zwingen,
dass du dich unterordnen musst. Sowas tust du wenn, dann aus dir
selbst heraus, u.a. vielleicht, weil es dir an einem gesunden Selbst-
wert mangelt, du dir selbst nichts zutraust bzw. du dich nicht gesund
durchzusetzen bzw. abzugrenzen vermagst.

Auch die jeweilige Stadt, in der du verweilst, hat rein gar nichts mit
deinen inneren Konflikten zu tun. Du kannst sie angehen oder du
wirst sie auf jedes Fleckchen dieser Erde weiterhin mit dir herum
schleppen und selbst das Paradies als Hölle empfinden.

Vielleicht zeigt dir dein Freund aufgrund seiner anderen Lebenswei-
se usw. auch nur ständig deine eigenen Defizite auf, wo gegen du
dich in Groll wehrst, anstatt diesen "Dienst" dankbar anzunehmen.
So steht er offenbar u.a. zu denjenigen Dingen, die er lebt und tut.
Er scheint demnach mit sich im Reinen soweit zu sein. Und ja, so
etwas ständig vor die Nase geführt zu bekommen, kann sich dann
verdammt schmerzhaft anfühlen, wenn man in diesen Bereichen
selbst noch große Baustellen hat, die man einfach nicht angeht, weil
einem so u.a. der Mut usw. dazu fehlt. Nur ist er deshalb aber nicht
der "Böse" bzw. "der unliebe Partner". Du drückst ihm damit nur dei-
ne Eigenverantwortung auf, mehr nicht.

Du könntest stattdessen (in Liebe) auch von ihm lernen, indem du
dir u.a. mal genau anschaust, was du ihm neidest und weshalb du
das eigentlich tust. Wo du dir hier selbst etwas für dich abschauen
und entsprechend anders/ besser für dich, handeln könntest.

"Er habe ein veraltetes Frauenbild" passt da nur zu deiner ohnehin
pessimistischen Lebenseinstellung, in der du dich eher als Opfer, an-
statt als eigener Schöpfer deines Lebens siehst. Selbst wenn er so
aufgewachsen sein mag, bestimmst du euren Umgang damit, selbst
mit und eben auch, ob du dich einer solchen Einstellung (sollte er
diese denn tatsächlich überhaupt pflegen) unterwirst oder ob du
lernst, deine Bedürfnisse zu artikulieren, für dich selbst einzustehen
und mit ihm als Team zu agieren. Wie kommst du darauf, dass ihm
das egal sein könnte? Damit unterstellst du ihm indirekt, er würde
dich nicht lieben. Ist das wirklich so oder liebst du dich "nur" selbst
nicht und projizierst das auf ihn?

Seine Familie kann nur "Raum" in eurem Beziehungsleben einneh-
men, wenn du bzw. ihr das so zulasst. Ich halte deine entsprechen-
den Ängste hier also für unbegründet. Sie zeigen mir lediglich, wo
deine eigenen Baustellen sind und dass du mit dir selbst nicht im
Reinen bist, du nicht wirklich an Liebe glauben kannst.

Man muss sich nicht gegen die Familie stellen, nur, um seine eige-
nen Grenzen zu wahren. Deine Gedanken sind aber äußerst nega-
tiv dem Ganzen gegenüber ausgerichtet und das ist viel schlimmer.
Weil du dich mit solchen Gedanken selbst ausgrenzt und damit auch
mögliche, neue, liebende Menschen.

"Ich muss den ganzen Haushalt machen"- ist ebenso eine destrukti-
ve Einstellung, die zunächst einmal aus dir selbst heraus kommt und
sich im Außen dann lediglich manifestiert. Du musst nämlich gar nichts,
es sei denn, du tust das freiwillig oder weil du dich selbst nicht für lie-
benswert erachtest. Entspricht es nämlich nicht deinen eigenen Vor-
stellungen bzw. Wünschen, kommuniziert man so etwas mit seinem
Partner und handelt entsprechend konsequent. Man mag ja unter-
schiedliche Vorstellungen von "Ordnung/Haushalt" usw. haben und
wer für was zuständig ist. Aber, wenn ihr darüber nicht kommunziert,
werdet ihr das weder heraus finden, noch für euch befriedigend regeln
können. Dann wird einer von beiden die entsprechend fällige Entschei-
dung einfach abnehmen und dem jeweils anderen überstülpen. Kann
durch Entzug geschehen oder auch durch z.B. Diktat.

Betrachte deine Partnerschaft doch mal bitte nicht ständig als Macht-
kampf bzw. Kriegsschauplatz und deinen Partner nicht als deinen Feind.
Er kann für deine Defizite nichts. Du kannst an diesen aber etwas än-
dern, indem du sie dir bewusst machst und angehst.

Geändert von Lilly 22 (12.11.2019 um 16:49 Uhr)
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2019, 16:49   #50
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 11.100
Zitat:
Zitat von Manati Beitrag anzeigen
...Du darfst von ihm ruhig erwarten, dass er sich noch entwickeln kann. Tut er das nicht:
Wenn er nicht lernt, sich aus dem Bild im Elternhaus zu lösen, was willst du mit ihm, der nicht erwachsen werden kann?
Stimmt schon. Nur müsste sie ihn dazu auch wie einen Erwachsenen
behandeln wollen und sich selbst wie eine erwachsene Frau benehmen.

Das Bild, das ihm anerzogen worden ist, ihrer Meinung nach, ist für ih-
re Beziehung sowas von irrelevant. Es sei denn, sie pflegt es selbst so
bzw. sie bestätigt ihn immerzu darin.
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2019, 16:49 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey Lilly 22, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:29 Uhr.