Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Probleme in der Beziehung. Alltagsprobleme in Beziehungen? Mangelndes Vertrauen, Langeweile oder Sprachlosigkeit? Hier findest du ein offenes Ohr für alles, was dich an deiner Beziehung stört. Bitte beachtet, daß es hier um persönliche Probleme geht, bei welchen Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Den Finger in die Wunde des Threaderstellers zu legen, trägt nicht zur Problemlösung bei. Wir bitten euch deshalb, hier mit Feingefühl zu agieren.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 18.06.2019, 22:07   #11
MiaMarietta
Golden Member
 
Registriert seit: 02/2016
Ort: BW
Beiträge: 1.399
Hast du vor in dieses Haus mit zu investieren? Dann würde ich mir den Fortbestand der Beziehung doppelt überlegen. Denn sonst ist, bist du nicht mit eingetragen, nachher viel weg, was du anderswo hättest einbringen/ansparen können.
Ich an deiner Stelle würde ihm sagen, dass du dich so nicht mehr wohl mit ihm fühlst und, falls sich nichts ändert, die Absicht hast, die Beziehung zu beenden. Stelle klar, dass du mehr vom Leben erwartest, als dich regelmäßig mit einem betrunkenen Partner herumzuschlagen. Formuliere es aber nicht als Bitte, sondern als klare, sachliche Feststellung. Und diskutiere auch nicht darüber rum, sag ihm einfach, dass das so ist und du darüber auch keine Diskussionen mehr führst. Er könne sich ja selbst entscheiden, was ihm wichtiger ist. Dann wirst ja sehen, ob er verzichten will und kann.
MiaMarietta ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.06.2019, 22:07 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo MiaMarietta, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
Alt 18.06.2019, 22:12   #12
stern11140
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 11/2016
Beiträge: 42
Zitat:
Zitat von Findus Beitrag anzeigen
Du meinst, er spart jetzt jedes WE 30 Euro? Weil viel mehr Geld benötigt ein echter Alkoholiker ja nicht...je nachdem, was er macht.

Ich finde es auch leicht übertrieben, hier direkt Alkoholismus zu unterstellen. Lies mal den link ein zwei Posts über dem meinen. Trifft das zu? Übrigens ist die Klassifizierung da mindestens 30 Jahre her und ich weiß nicht, was es für neue Erkenntnisse es gibt.

Fragen wären auch
Bekommt er sein Leben auf die Reihe?
Wird er aggressiv?
Sonst noch Probleme?

Wenn Du die 3 Fragen mit nein beantwortest, dann gäbe es Hoffnung...

Wie würdest Du sonst Deine Beziehung beschreiben?

Und: Ehrlich gesagt rate ich immer dazu, den Partner so zu nehmen wie er ist. Ist ja nix neues, was er da veranstaltet...vorher war er ja auch „toll“. Was hat sich außerdem geändert?
Es trifft jenes zu dass er an wochenenden betrunken ist. Ansonsten: ja er hat einen plan im leben und bringt es auf die reihe, wird nicht agressiv und hat auch keine probleme, jedenfalls keine die er mir genannt hat. Ja das stimmt, hatte nur vorher einen der nie fortgeging und jetzt das genaue gegenteil. Aber ja das mir dem trinken ist mir halt erst mir der zeit aufgefallen.
stern11140 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.06.2019, 22:15   #13
stern11140
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 11/2016
Beiträge: 42
Zitat:
Zitat von Lilly 22 Beitrag anzeigen
Hallo stern11140,



willst du nun doch lieber mit einem "Trinker" zusammen bleiben?
Immerhin, dieser "Trinker" baut sich schließlich ein Haus, was ja
auch von Vorteil für dich sein könnte oder?

Allerdings kenne ich das ja eher so, wenn wir schon dabei sind:
"Ein Stein, ein Bier, das gönn ich mir". Vielleicht passt du bes-
ser auf ihn auf, wenn er da am Bauen ist?

Ironie Ende.

PS, handelt es sich hier eigentlich um den selben Mann aus deinem
alten Thread:



???
Nein das mir dem hausbauen hat keinen einfluss, da ich selbst schon was hätte. Und nein es handelt sich nicht um denselben mann. Es geht einfach darum dass er mir wichtig und ich ihm noch eine chance geben möchte
stern11140 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.06.2019, 22:17   #14
stern11140
Junior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 11/2016
Beiträge: 42
Zitat:
Zitat von MiaMarietta Beitrag anzeigen
Hast du vor in dieses Haus mit zu investieren? Dann würde ich mir den Fortbestand der Beziehung doppelt überlegen. Denn sonst ist, bist du nicht mit eingetragen, nachher viel weg, was du anderswo hättest einbringen/ansparen können.
Ich an deiner Stelle würde ihm sagen, dass du dich so nicht mehr wohl mit ihm fühlst und, falls sich nichts ändert, die Absicht hast, die Beziehung zu beenden. Stelle klar, dass du mehr vom Leben erwartest, als dich regelmäßig mit einem betrunkenen Partner herumzuschlagen. Formuliere es aber nicht als Bitte, sondern als klare, sachliche Feststellung. Und diskutiere auch nicht darüber rum, sag ihm einfach, dass das so ist und du darüber auch keine Diskussionen mehr führst. Er könne sich ja selbst entscheiden, was ihm wichtiger ist. Dann wirst ja sehen, ob er verzichten will und kann.
Nein das habe ich nicht vor, danke für den Beitrag hast komplett recht
stern11140 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.06.2019, 22:31   #15
Narrenkaeppchen.
Nobody's Fool.
 
Registriert seit: 06/2019
Beiträge: 1.224
Zitat:
Zitat von Findus Beitrag anzeigen
Lies mal den link ein zwei Posts über dem meinen. Trifft das zu? Übrigens ist die Klassifizierung da mindestens 30 Jahre her und ich weiß nicht, was es für neue Erkenntnisse es gibt.
Wie kommst Du auf "mindestens 30 Jahre her"? Also aus den 90ern?
Wo steht denn das?
Narrenkaeppchen. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.06.2019, 22:37   #16
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 10.921
Hallo stern11140,

Zitat:
Zitat von stern11140 Beitrag anzeigen
... Ja das stimmt, hatte nur vorher einen der nie fortgeging und jetzt das genaue gegenteil. Aber ja das mir dem trinken ist mir halt erst mir der zeit aufgefallen.
tja, so ist das eben in der Kennenlernphase. Nun hast du ja festgestellt,
dass er nicht so ist, wie du gern einen Partner hättest, also zieh deine
Konsequenzen daraus. Dich stört es, dass er ausgeht und deiner Mei-
nung nach viel zu viel trinkt. Demnach passt er nicht zu dir und deinen
Vorstellungen.

Im Grunde ganz einfache Sache, wenn man das (und vor allem bei sol-
chen noch Kleinigkeiten, wie am WE ggf. mit Freunden unterwegs sein
und dabei etwas Alkohol zu trinken) angeblich als so störend empfindet.
Obendrein auch noch meint, er sollte für sein Alter reifer sein.

Zitat:
Zitat von stern11140 Beitrag anzeigen
... Und nein es handelt sich nicht um denselben mann. Es geht einfach darum dass er mir wichtig und ich ihm noch eine chance geben möchte...
Was für eine Chance möchtest du ihm geben? Sich deinen Vorstellun-
gen anzupassen, damit er am Ende vielleicht doch noch zu dir passen
könnte?

Weißt du, auf mich machst du mit diesen Einstellungen eher den Ein-
druck einer Co-Abhängigen bzw. eben einer emotional abhängigen Per-
son, die keine Eigenverantwortung für ihr eigenes Leben übernimmt,
das aber von ihrem Gegenüber erwartet, das zuvor Abwertungen er-
fährt.
Denn, wärst du viel reifer und "besser, als er", würdest du aus deinen
Feststellungen und das nach so kurzer Zeit der Beziehung bzw. des
Kennenlernens einfach mal deine Konsequenzen daraus ziehen, die
dann heißen: passt nicht, auf zum Nächsten, anstatt ihn erziehen
oder ihn dir zurecht biegen zu wollen.

Wenn mich zum Beispiel der Konsum meines Kennenlernpartners in
irgendeiner Weise tatsächlich stört oder bedenklich stimmt usw., so
würde ich ihm (bedeutet er mir etwas) ziemlich schnell den ersten
Warnschuss aussprechen, indem ich ihm dann u.a. erkläre, was
mich konkret an seinem Verhalten stört und dass er z.B. "betrunk-
en" ohnehin nicht bei mir auftauchen braucht bzw. ich konkret mir
keinen Alkoholiker oder sonstigen Drogenkonsumenten zum Part-
ner wünsche. Wie er damit umgeht, ist dann seine Angelegenheit
und steht allein in seiner Entscheidungsfreiheit. Ende.

Ich entscheide hingegen für mich selbst, ob ich das weiter hinneh-
me, indem ich ihn weiterhin als meinen Partner haben möchte usw.
oder ob ich mir stattdessen lieber einen zu mir passenden Partner
suche.

Da muss ich dann auch nicht groß herum diskutieren. Zumal, wer
soll mich damit bitteschön ernst nehmen können? Entweder ziehe
ich meine eigenen Konsequenzen daraus, weil ich es wirklich so
meine, wie ich es im Außen predige oder ich bin selbst einfach
nur eine olle Labertasche und will an den anderen eigentlich nur
herum erziehen, um unter diesen Deckmantel eigene Defizite zu
kompensieren.

Im Übrigen finde ich nach wie vor, dass du mächtig übertreibst
und ihm dahinter im Grunde eigentlich nur missgönnst, dass er
am Wochenende auch mal nur seinen Spaß mit seinen Kumpels
haben kann. Klingt ja auch viel ehrvoller, hier dann zu behaup-
ten, sich um seine Gesundheit zu sorgen, als einzugestehen,
dass man selbst eifersüchtig bzw. missgünstig ist.
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.06.2019, 22:51   #17
Robertalk
Special Member
 
Registriert seit: 01/2014
Ort: Deutschland
Beiträge: 2.122
Trennungsdrohung als Disziplinarmaßnahme?

Zitat:
Zitat von MiaMarietta Beitrag anzeigen
Ich an deiner Stelle würde ihm sagen, dass du dich so nicht mehr wohl mit ihm fühlst und, falls sich nichts ändert, die Absicht hast, die Beziehung zu beenden. Stelle klar, dass du mehr vom Leben erwartest, als dich regelmäßig mit einem betrunkenen Partner herumzuschlagen. Formuliere es aber nicht als Bitte, sondern als klare, sachliche Feststellung. Und diskutiere auch nicht darüber rum, sag ihm einfach, dass das so ist und du darüber auch keine Diskussionen mehr führst. Er könne sich ja selbst entscheiden, was ihm wichtiger ist. Dann wirst ja sehen, ob er verzichten will und kann.
Frage:
Kann man das eigentlich bei jedem unerwünschten Verhalten des Partners so machen? Also bei jedem unliebsamen Verhalten des Partners die Trennungskeule rausholen?
Auch z.B. auch mit Schokolade essen und jedes Jahr 8kg Gewichtszunahme (Fresssucht).
Was ist mit dem Silvester-Versprechen mit dem Rauchen aufzuhören, das nicht eingehalten wird?
Oder mit den ständig in der Gegend herumliegenden schmutzigen Socken?

Ich möchte Alkoholsucht nun keinesfalls verharmlosen, - aber mit Trennung drohen sollte man wirklich nur dann, wenn man die Trennung im Zweifel auch wirklich durchziehen möchte.
Sonst könnte man nämlich immer sagen: Du verhältst Dich jetzt so, wie ich es wünsche, sonst Trennung, verstanden!
Robertalk ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.06.2019, 22:56   #18
MiaMarietta
Golden Member
 
Registriert seit: 02/2016
Ort: BW
Beiträge: 1.399
Hi Lilly,

was ist los mit dir. Ich lese jetzt schon mehrer Posts von dir, die auf mich ziemlich aggressiv und lange nicht so emotionslos sachlich, wie sonst, auf mich wirken.
Ist alles ok?
MiaMarietta ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.06.2019, 23:03   #19
MiaMarietta
Golden Member
 
Registriert seit: 02/2016
Ort: BW
Beiträge: 1.399
Zitat:
Zitat von Robertalk Beitrag anzeigen
Frage:
Kann man das eigentlich bei jedem unerwünschten Verhalten des Partners so machen? Also bei jedem unliebsamen Verhalten des Partners die Trennungskeule rausholen?
Auch z.B. auch mit Schokolade essen und jedes Jahr 8kg Gewichtszunahme (Fresssucht).
Was ist mit dem Silvester-Versprechen mit dem Rauchen aufzuhören, das nicht eingehalten wird?
Oder mit den ständig in der Gegend herumliegenden schmutzigen Socken?

Ich möchte Alkoholsucht nun keinesfalls verharmlosen, - aber mit Trennung drohen sollte man wirklich nur dann, wenn man die Trennung im Zweifel auch wirklich durchziehen möchte.
Sonst könnte man nämlich immer sagen: Du verhältst Dich jetzt so, wie ich es wünsche, sonst Trennung, verstanden!
Weißt du, ein Besoffener macht durch sein Verhalten im zwischenmenschlichen Bereich oft so viel kaputt, dass es nicht wieder reparabel ist. Ein Raucher oder einer, der Schokolade isst oder Esssüchtig ist, tut das bei weitem nicht so.

Alkohol enthemmt, das solltest du nicht herunterspielen (wollen). (Sachliche Feststellung: Machen übrigens meistens die, die auch nicht ganz abgeneigt sind).
MiaMarietta ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.06.2019, 23:15   #20
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 10.921
Zitat:
Zitat von Robertalk Beitrag anzeigen
... Ich möchte Alkoholsucht nun keinesfalls verharmlosen, - aber mit Trennung drohen sollte man wirklich nur dann, wenn man die Trennung im Zweifel auch wirklich durchziehen möchte.
Sonst könnte man nämlich immer sagen: Du verhältst Dich jetzt so, wie ich es wünsche, sonst Trennung, verstanden!
Zum einen geht es hier nicht um eine Alkoholsucht, so, wie die TE
den Sachverhalt selbst darstellt. Sie übertreibt hier lediglich und
missgönnt ihm vermutlich eher, dass er am WE ab und zu auch mal
seinen Spaß allein haben will.

Zu deiner Frage jedoch:

Wer sagt, sie solle mit einer Trennung drohen? MiaMarietta? Dann
habe ich einen solchen Beitrag überflogen. Natürlich wär das Un-
sinn.

Dennoch darf man ja wohl für sich feststellen, dass z.B. etwas nicht
so passt, wie man sich das gern wünscht.
Und klar, dann zieht man seine Konsequenzen daraus. Wenn es um
ein gewisses Verhalten geht, das stört, kann man vor einer Tren-
nung (die man durchzieht und deshalb auch nicht erst androhen
muss) einem unschönen Verhalten usw. gegenüber Grenzen setzen.
Ein bestimmtes unschönes Verhalten, das einem stört muss ja
längst noch nicht bedeuten, das auch der ganze Rest nicht stimmt.
Und dann kommt es natürlich auch auf die Gewichtung an, die man
dem beimißt.
Empfinde ich das Verhalten als arg schlimm, trenne ich mich, punkt.
Und nicht, weil ich damit etwas erpressen möchte, sondern, weil es
für mich so eben nicht stimmt bzw. der Partner nicht zu mir passt.

Meine ich hingegen, der Rest stimmt schon usw., grenze ich mich
gegen konkret das ab, was mir nicht passt. Allerdings sollte der
andere fairer Weise ggf. vorher erstmal erfahren, was mir konkret
an dem Verhalten nicht passt, so er überhaupt ändern könnte.
Es steht dem anderen doch dennoch frei, wie er sich weiter ver-
halten möchte und ob er gesetzte Grenzen überschreiten möch-
te oder nicht.

Eine rein emotionale Erpressung hingegen ist, was du oben be-
schreibst. Also wo man lediglich etwas Schlimmes oder gar eben
eine Trennung androht, um beim anderen ein bestimmtes Verhal-
ten zu erzwingen und man im Grunde die Drohung nicht mal ernst
meint, sondern eine solche lediglich als Mittel zum Zweck dienen
soll. Da geht es also nicht um einen Warnschuss, den man aus
Selbstschutz usw. abgibt, sondern allein darum, den anderen sich
so zurecht biegen zu wollen, wie man ihn gern hätte.

Als Unsinn halte ich bei emotional Abhängigen bzw. emotionalen
Erpressern ferner, dass diese tatsächlich wohl der Meinung sind,
träte nur Umstand soundso ein, würde es sicher auch besser mit
der Beziehung klappen. Sie bauen also ihr Beziehungsfundament
auf reinen Annahmen über etwas, das ggf. irgendwann mal mög-
lich sein könnte. Was für ein Unfug.
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.06.2019, 23:15 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey Lilly 22, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:20 Uhr.