Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Probleme in der Beziehung. Alltagsprobleme in Beziehungen? Mangelndes Vertrauen, Langeweile oder Sprachlosigkeit? Hier findest du ein offenes Ohr für alles, was dich an deiner Beziehung stört. Bitte beachtet, daß es hier um persönliche Probleme geht, bei welchen Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Den Finger in die Wunde des Threaderstellers zu legen, trägt nicht zur Problemlösung bei. Wir bitten euch deshalb, hier mit Feingefühl zu agieren.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 30.06.2019, 20:33   #1
mrfirefly
Junior Member
 
Registriert seit: 01/2013
Beiträge: 5
Schulden der Partnerin - Kompromiss finden

Kurz nach der Heirat "beichtete" meine Frau, daß sie sich über viele Jahre verschuldet hat, um den laufenden Lebensunterhalt für ihre Tochter zu bezahlen. Der Vater zahlte nichts, sie lebten ohne ausreichende soziale Absicherung und sie hatte nur ein kleines eigenes Einkommen.

Sie bat mich um finanzielle Unterstützung, um das Minus auf ihrer Kreditkarte zu begleichen. Sie entschuldigte sich, mir dies vor der Eheschließung nicht gesagt zu haben. Aber seitdem steht dieses Thema im Raum - wir haben beide das Thema nicht mehr angesprochen, und wie hoch ihre Schulden sind, hat sie mir noch nicht gesagt.

Rechtlich habe ich keine Verpflichtung für ihre Schulden aufzukommen - wenn es so wäre, würde ich mich sofort darum kümmern.

Die Alternativen, zwischen denen ich nun wählen könnte:

* ["Ja" sagen] ich helfe ihr, soweit es mir möglich ist (durch eine Einmalzahlung zum Ausgleich der Kreditkarte)
* [Kompromiss] ich erkläre ihr, dass nicht verpflichtet bin, das Minus auf ihrer Kreditkarte auszugleichen, aber bereit bin, sie aus meinem Einkommen zu unterstützen
* [Warten] ich warte ab, was sie als nächstes macht
* ["Nein" sagen] ich sage einfach "nein"

Da sie die Höhe der Schulden nicht von sich aus nennt, mich damit über den möglichen finanziellen "Verlust" im unklaren hält, möchte sie eventuell zunächst nur ganz vorsichtig vorgehen, um zu sehen, wie ich auf ihre Bitte reagiere: wie ein Geizkragen, oder wie ein verliebter Narr der für sie "die Sterne vom Himmel holt". Und wenn ich keine Reaktion zeige, es nur aufschiebe, sieht es für sie dann nicht so aus, als ob ich sie und die Ehe nicht ernst nehme?
Ich nehme diese Ehe ernst, und will bei Problemen nicht einfach nur "die Augen schliessen und das Beste hoffen", wenn es eine bessere Lösung gibt.

Einfach abzuwarten halte ich nicht für die beste Lösung. Das Problem steht dann im Raum, und kommt vielleicht gerade dann wieder, wenn man es am wenigsten erwartet.

Ich neige dazu ihr einen Kompromissvorschlag zu machen: sie muß anerkennen, dass sie für ihre Schulden selber verantwortlich ist. Und je mehr sie selber verdient, desto schneller kann sie ihre Schulden zurückzahlen. Und ich unterstütze sie aus meinem eigenen Einkommen soweit es möglich und für beide fair ist.

Alte "Ehe-Hasen" im Forum? Ich freue mich auf Kommentare.
mrfirefly ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2019, 20:33 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo mrfirefly, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
Alt 30.06.2019, 20:58   #2
Sportismylife
Sporty
 
Registriert seit: 01/2008
Beiträge: 5.901
Zitat:
Hallo,

dies ist meine erste Frage hier, zugleich also Begrüßung und Hallo an alle!

Thema: Singlebörse, und bevorstehendes erstes Date mit einer Frau mittleren Alters. Ich bin zirka zehn Jahre älter als sie, was gut im von ihr gesuchten von-bis Altersbereich liegt. Sie antwortete auf meine erste Nachricht unter anderem damit, dass sie einen guten, zuverlässigen Mann sucht, der nicht geizig ist, sie beschützt und unterstützt. Und über sich selber schrieb sie, dass sie auch vieles zu bieten habe. Sie ist mit ihrem erwachsenen Sohn vor einigen Jahren aus Osteuropa/Asien nach Deutschland gekommen.

Es klang für mich danach, als würde sie einen "Versorger" suchen. Dass sie in unserem erstem Telefonat nur fragte, was ich beruflich mache, bestätigte diesen Eindruck. Wir planten ein Date in meiner Stadt, die nicht weit von ihrer entfernt ist.

Ich habe jetzt die Wahl, kein Risiko eingehen, auf das Date zu verzichten, oder mit viel Vertrauensvorschuss zum Date zu gehen, was ja durchaus dazu führen kann, dass die Bedenken sich auflösen. Da es bis zum Date noch einige Tage sind, kann ich mit ihr auch noch einmal telefonieren. Aber sie am Telefon dazu auszufragen, was sie denn mit Unterstützung oder Geiz meint, wäre sicher unpassend.

Ich freue mich auf Kommentare und Meinungen aller Art
Die selbe Frau?
Sportismylife ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2019, 21:04   #3
HW124
Special Member
 
Registriert seit: 07/2010
Ort: Am Rande der Lüneburger Heide
Beiträge: 9.347
Ihr 'Bier', nicht Dein 'Bier'....

Auf bloß nix einlassen!
HW124 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2019, 22:30   #4
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 10.857
Hallo mrfirefly,

Zitat:
Zitat von mrfirefly Beitrag anzeigen
... Ich freue mich auf Kommentare.
in 6 Jahren hast du hier 2 Themen verfasst, was zugleich deine einzigen
beiden Beiträge bisher hier waren und die sich darum drehten, dass du
dich von einer Frau finanziell ausgenutzt fühlst.

Sollst du das Sommerloch hier füllen?
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2019, 22:44   #5
Robertalk
Special Member
 
Registriert seit: 01/2014
Ort: Deutschland
Beiträge: 2.042
Zitat:
Zitat von mrfirefly Beitrag anzeigen
Da sie die Höhe der Schulden nicht von sich aus nennt...
Solange sie ihre finanzielle Situation nicht komplett offenlegt, würde ich ihr gar nichts geben.
Allerdings gehört ihr von deinem Einkommen von Beginn der Ehe an die Hälfte, sofern ihr in einer Zugewinngemeinschaft lebt.
Ich rate überdies zur Gütertrennung....

Geändert von Robertalk (30.06.2019 um 23:06 Uhr) Grund: ein Wort fehlte
Robertalk ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2019, 22:44   #6
Paradigma
Weisheit in Tüten
 
Registriert seit: 11/2010
Ort: östlich von Westfalen
Beiträge: 4.990
Ich habe meinem Freund mal eine höhere Summe geliehen - ca. 15.000 €. Inzwischen (3 Jahre später) ist der größte Teil zurückgezahlt.

Ich habe ihm das Geld geliehen, weil ich wusste, das er alles tun wird um seine Schulden zu begleichen und weil ich wusste, das er genügend verdient, um diese Schulden auch bezahlen zu können.

Verschenken könnte ich so Summe nicht einfach so, das Geld war für die Ausbildung meiner Kinder bestimmt, das hat Vorrang. Mein Freund hätte das auch nicht einfach so angenommen, das wäre ihm unangenehm gewesen.

Ob ich in deiner Situation für ihre Schulden aufkommen würde, hinge von mehreren Faktoren ab: wie viel gibt sie in der Beziehung - an Fürsorge, Aufmerksamkeit, Zeit? Ist sie zuverlässig, kann sie generell mit Geld umgehen, hat sie genug Einkommen, um es in einer einigermaßen realistischen Zeit zurückzuzahlen?

Wichtig ist natürlich auch die Frage ob du dir überhaupt leisten kannst, ihre Schulden zu bezahlen. Wenn man ein Monatseinkommen von 5000 Netto hat eine schuldenfreie Villa und 500.000 € auf dem Sparbuch kann man leicht mal 10.000 Euro übernehmen - und in dem Fall solltest du das auch tun. Dir wird es auch dann nicht schlechter gehen, sie hat ein paar Sorgen weniger ... alle super.

Wenn du dagegen selber jeden Cent umdrehen musst, um über die Runden zu kommen, oder noch für deine Kinder verantwortlich bist, kannst du ihr gar nicht helfen, selbst wenn du wolltest.

Um eine Entscheidung zu treffen, müsstest du natürlich die gesamte Höhe ihrer Schulden wissen - und natürlich auch, wie hoch ihr Einkommen jetzt ist. Hat sie überhaupt eine Chance, die Schulden zurückzuzahlen? Kommt eine Umschuldung in Frage, muss sie evtl. In Privatinaolvenz gehen?

Wie habt ihr eure Finanzen denn bisher geregelt? Wohnt ihr zusammen? Wer zahlt Miete, Nebenkosten, Essen gehen, Geschenke, Kleidung, Ausflüge, Urlaub? wenn sie kaum Geld übrig hat, wirst du entweder auf ihr „Sparniveau“ runtergehen müssen, oder den von dir gewünschten höheren Lebensstandard für sie mitfinanzieren müssen.
Paradigma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2019, 23:16   #7
Lilly 22
 
Registriert seit: 05/2006
Ort: Alb Donau Kreis
Beiträge: 10.857
Zitat:
Zitat von Paradigma Beitrag anzeigen
... Ob ich in deiner Situation für ihre Schulden aufkommen würde, hinge von mehreren Faktoren ab: ...
Zu diesen Faktoren würde bei mir dann allerdings auch zählen, weshalb
man in eine Ehe zu jemanden geht, dem man sich darüber vorher nicht
offenbarte bzw. wo der TE davon selbst nichts wusste?

Ich kann mir kaum vorstellen, dass man eine intakte Beziehung pflegt,
obendrein noch die Ehe eingeht und so etwas dann aber zunächst ver-
heimlicht. Da wär mein Vertrauen ziemlich angeknackst und zwar un-
abhängig davon, ob ich es mir leisten könnte, diese Schulden großzü-
gig zu übernehmen. Wär ich zudem finanziell weit besser gestellt, als
mein Lebenspartner und späterer Ehepartner, würde ich hier vermut-
lich ohnehin eine Art Ausgleich bevorzugen, der meinen Partner auf ein
ähnliches Level, zumindest aber nicht mehr in wichtigen Lebensfragen
abhängig von mir, stellt. Denn entweder habe ich in diese Beziehung
ein gesundes und echtes Vertrauen oder ich kann dann auch gerne
auf diesen gesponsorten Geldbetrag verzichten, sollte ich im Nachgang
feststellen müssen, da selbst auf falsches vertraut zu haben. Allerdings,
soweit wär meine "Großzügigkeit" dann doch beschränkt, sollte sich die-
se eben tatsächlich nur auf tatsächlich extenzielle Bereiche beziehen,
wie: Entschuldung (nachweislich), Lebensunterhaltssicherung, beruf-
liches Fortkommen usw. Nicht hingegen zum reinen Verprassen, zur
Suchtförderung (incl. Gefallsuchht), für i.d.S. unsinnige Luxusgüter
usw. usf.

Ferner, wie hoch die Gesamtschulden überhaupt sind und ob hier noch
ein Rückgriff auf den Kindesvater (dessen Unterhaltsverpflichtungen ja
angeblich ausgeglichen werden mussten) möglich und diese vielleicht
sogar abtretbar ist. Das auch im Fall dass ich selbst großzügig sein
könnte, weil ich es nicht als Kavaliersdelikt unterstützen würde, dass
sich ein Kindersvater ohne eigene Not einfach seinen Unterhaltsver-
pflichtungen entzieht und sein Kind damit in "Not" bringt. Denn, hätte
der Kindesvater tatsächlich kein ausreichendes, eigenes Einkommen
zur Deckung seiner eigenen Existenz, so bestünden ja keine echten
Unterhaltsverpflichtungen für diese Zeit, die der andere Elternteil aus-
gleichen hat müssen.

Allerdings halte ich den TE nach wie vor für ein Fake, dass hier einfach
nur mal ein brisantes Thema in den Raum wirft, weil ja sonst nicht ge-
rade viel hier im Forum los ist.

Ansonsten, falls es kein Fake sein sollte:

@TE
Wie kommst du zu einer Ehefrau, von deren finanziellen Problemen du
vorher so gar nichts gewusst haben willst und weshalb hast du hier of-
fenbar sich wiederholende Themen ("Muster")? Wie oberflächlich gehst
du also selbst in ein Kennenlernen und eine Beziehungsanbahndung?
Und wie stellst du dich dabei selbst zur Schau bzw. worauf reduzierst
du dich und deinen eigenen Wert dabei eigentlich selbst?
Lilly 22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2019, 23:50   #8
Robertalk
Special Member
 
Registriert seit: 01/2014
Ort: Deutschland
Beiträge: 2.042
Ich würde mich vor der Übergabe eines größeren Geldbetrages an die Ehepartnerin juristisch beraten lassen und in jedem Fall einen privaten Darlehensvertrag unterschreiben lassen.

Im Übrigen:
Es macht sehr viel Sinn, dass bei Eingehen einer Ehe jede Partie Unterlagen über ihr Vermögen kopiert.
Im Falle einer Scheidung kommt unweigerlich diese Frage: "Welche Ersparnisse hatten sie bei Eintritt in die Ehe".
Und überdies die Frage vom gegnerischen Anwalt: Können sie das belegen?
Wer nichts belegen kann, hatte auch nichts, auch wenn er damals kurz vor Eheeintritt 30000 DM von einem verstorbenen Onkel geerbt hatte, und die Partnerin 12000DM- Bafög-Schulden hatte.
Robertalk ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2019, 23:57   #9
Damien Thorn
_______________
 
Registriert seit: 01/2015
Beiträge: 7.261
Zitat:
Zitat von mrfirefly Beitrag anzeigen
Ich nehme diese Ehe ernst
Sie anscheinend auch - zumindest auf ihre Weise. Oder glaubst Du, dass es Zufall ist, dass sie Dir ihre Schuldensituation erst NACH der Eheschließung mitteilte? Das wäre für mich schon aus Prinzip ein Grund zur Trennung. Einfach wegen dieser miesen, berechnenden Art. Da wäre das Vertrauen komplett weg. Der würde ich an Deiner Stelle nicht mal einen Cent geben, selbst wenn ich Multimillionär wäre.
Damien Thorn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.07.2019, 00:39   #10
Anna-Lia
 
Registriert seit: 03/2008
Beiträge: 11.264
Ist doch schön- da wird Mann noch gebraucht


Im Ernst: Krasser Zeitpunkt, dem Frischangetrauten dieses kleine Geheimnis zu offenbaren.
Ich würde sie mal fragen, wieso sie vor der Heirat nichts davon erzählt hat, und wieso sie es jetzt tut.
Anna-Lia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.07.2019, 00:39 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey Anna-Lia, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:29 Uhr.