Lovetalk.de

Lovetalk.de (https://www.lovetalk.de/)
-   Probleme in der Beziehung (https://www.lovetalk.de/probleme-in-der-beziehung/)
-   -   Ist das nur Bindungsabgst - oder doch was anderes? (https://www.lovetalk.de/probleme-in-der-beziehung/183452-ist-das-nur-bindungsabgst-oder-doch-anderes.html)

BlickInDenSpiegel 22.10.2019 11:43

Zitat:

Zitat von Abnormal (Beitrag 5749267)
Könnte es sein das deine Freundin Borderlinerin ist? Ich möchte nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen, aber das was du geschildert hast erinnert schon ziemlich daran.

Das möchte ich eher ausschließen, da ich sonst keine der typischen BPS-Symptome bei ihr erkennen kann...

Zitat:

Zitat von Abnormal (Beitrag 5749267)
Aber vorher auch ansprechen ob sie momentan unglücklich mit eurer Beziehung ist, vielleicht ist sie auch einfach "nur" unzufrieden und zeigt das auf ihre Art.

Ich habe sie bereits mehrfach danach gefragt, ihre Antwort war stets, dass bei ihr alles okay sei und ich mir deshalb keine Gedanken machen müsse.

BlickInDenSpiegel 22.10.2019 11:48

Zitat:

Zitat von QueenBee (Beitrag 5749272)
Du hast ja geschrieben, dass sie letzte Woche schon vor dem Spaziergang schlechte Laune hatte. Wie hat diese sich denn konkret geäußert?

Das ging bereits bei der Verabredung per WA los, bei der wir uns über Treff- und Zeitpunkt einigen wollten. Schon da schien sie schlechtgelaunt und leicht reizbar. Das hatte sich dann auch gleich zu Beginn des Spaziergangs fortgesetzt, als ich ihr einen Weg vorschlug...

Lilly 22 22.10.2019 13:01

Hallo BlickInDenSpiegel,

Zitat:

Zitat von BlickInDenSpiegel (Beitrag 5749282)
Das ging bereits bei der Verabredung per WA los, bei der wir uns über Treff- und Zeitpunkt einigen wollten. Schon da schien sie schlechtgelaunt und leicht reizbar. Das hatte sich dann auch gleich zu Beginn des Spaziergangs fortgesetzt, als ich ihr einen Weg vorschlug...

mal ne ganz andere Frage:

Glaubst du, dass sie sich von ihrer Persönlichkeit her überhaupt gesund
abgrenzen und damit auch offen ihre Standpunkte vertreten kann?

Sprich, wenn sie die "Beziehung" nicht mehr wollte, würde sie das auch
so ansprechen oder würde sie eher dazu tendieren, diese zu sabotieren,
bis du ihr die Trennung am Ende abnimmst?

El Guapo25 22.10.2019 13:10

Ich würde mich mit ihr hinsetzten und die Dinge ansprechen. Nicht so das sie es als Kritik versteht, aber du musst ihr auf eine sensible Art und Weise klar machen, dass dir diese Dinge auffallen und du damit nicht glücklich bist.

Sollte sie dann weiter dicht machen und sich an ihrem Verhalten nichts ändern, dann solltest du überlegen wie das weiter geht und ob sowas langfristig Zukunft hat.

Du bist schließlich nicht ihr fussabtreter und kannst weder etwas für ihre Probleme, noch etwas dafür das sie in der Vergangenheit bei einem Typen ins Klo gegriffen hat. Mehr als eine Stütze sein kannst du nicht tun.

Wenn du jedenfalls nichts machst oder ansprichts wird sich mit großer Sicherheit wohl nichts ändern. Und es ist auch fraglich und steht in den Sternen ,ob sich ihr Verhalten dir gegenüber jemals ändern wird. Vor allem wenn sie wirklich psychische Probleme haben sollte. Bis ein Mensch sowas erkennt und handelt, ist die andere Person längst weg. Nicht immer aber eben öfters. Dann wäre es Pech für dich das du diese frau zum falschen Zeitpunkt kennengelernt hast.

Dir viel Glück und alles Gute!

Damien Thorn 22.10.2019 13:21

Zitat:

Zitat von BlickInDenSpiegel (Beitrag 5749279)
Natürlich ist das lediglich eine Interpretation oder besser eine Möglichkeit - von mehreren. Ich halte inzwischen eine Verlustangst für die wahrscheinlichste Erklärung. Wir beide haben in etwa denselben Humor und scherzen bei unseren WA-Gesprächen auch gerne mal über uns selbst oder auch über unser Verhältnis. Und eigentlich wissen wir beide zu jeder Zeit, dass es nur zum Scherz gemeint ist... manchmal übertreiben wir es dabei vielleicht ein wenig, doch zumindest ich frage sie dann, wenn ich das Gefühl habe, sie könnte es missverstanden haben, nach, ob ihr auch klar wäre, dass es eben nicht ernst gemeint sei... möglichweise habe ich sie mir irgendwas "getriggert" und sie war sich nicht mehr sicher - obwohl sie es versicherte -, dass es nur scherzhaft gemeint war... und es hat sich bei ihr - vielleicht auch nur unbewusst - eine Gedankenspirale in Gang gesetzt, die ihr das Gefühl gab, ich könnte es dann doch nicht ernst mit ihr meinen...

M.E. behandelst Du sie wie ein Fabergé-Ei. So eine übertriebene Fürsorge kann schnell dazu führen, dass Dein Gegenüber irgendwann weder Dich ernstnehmen kann, noch sich von Dir ernstgenommen fühlt. Du wirkst auf der einen Seite wie ein Therapeut oder Papa und auf der anderen Seite wie ein verzweifelter Beziehungsjunkie, der alle Schuld auf sich läd. Was bei euch nicht erkennbar ist, ist eine gemeinsame Basis und so etwas wie Augenhöhe. Ihr könnt weder kommunizieren, noch euch voreinander fallenlassen. Das kommt rüber, als würden sich zwei entfernte Bekannte hin und wieder treffen und Sex haben, wenn Bock darauf besteht.

BlickInDenSpiegel 22.10.2019 13:56

Zitat:

Zitat von Lilly 22 (Beitrag 5749285)
Sprich, wenn sie die "Beziehung" nicht mehr wollte, würde sie das auch so ansprechen oder würde sie eher dazu tendieren, diese zu sabotieren, bis du ihr die Trennung am Ende abnimmst?

Genau diese Frage habe ich mir auch schon oft gestellt und genau darin liegt ja auch eines meiner Hauptprobleme: Ich werde aus ihrem Verhalten nicht wirklich schlau und kann daraus für mich nicht ableiten, was genau sie eigentlich will... Nach allem, was ich von ihr bisher kennengelernt habe, tendiere ich zu Letzterem. Allerdings gab es diese Distanzphase ja schon mal vor ca. 3,5 Monaten. Damals hatte ich sie darauf angesprochen, dass mir die Änderungen ihres Verhaltens aufgefallen wären und fragte sie danach, ob sie mir einen konkreten Grund dafür nennen könne. Sie jedoch versicherte mit mehrmals, dass sich an ihren Gefühlen für micht nichts geändert hätte und warf mir stattdessen vor, ich versuche Unruhe zu stiften und dass sie mir das übel nähme... Unsere damalige "Aussprache" führte dann zu einer neuen Nähephase, wärend der sie mir mehrmals sagte, dass sie das größte Glück mit mir gefunden hätte, weil sie endlich so sein könne wie sie ist, und es immer noch nicht wirklich glauben könne, dass sie das noch erleben würde. Das war noch bis vor ca. 4 Wochen. Würde sie wirklich echte Trennungsabsichten hegen, die sie aber nicht selber äußern könnte, hätte sie die Chance bei der letzten Distanzphase, die ich ihr explizit anbot, nutzen können. Und auch noch bis vor ein paar Tagen fallen zwischendurch noch vereinzelte Äußerungen wie z.B. dass ich ihr fehle oder dass sie hoffe, mich noch sehr lange glücklich machen zu können - allerdings viel seltener als eben noch bis vor 4 Wochen... Ich glaube schon, dass sie noch starke Gefühle für mich hat - ob sie sich aber trotz dieser Gefühle trotzdem von mir trennen möchte, weiß ich natürlich nicht und ist ja genau das, was ich herauszufinden hoffe...

Anna-Lia 22.10.2019 14:01

Zitat:

Zitat von BlickInDenSpiegel (Beitrag 5749293)
noch bis vor ein paar Tagen fallen zwischendurch noch vereinzelte Äußerungen wie z.B. dass ich ihr fehle oder dass sie hoffe, mich noch sehr lange glücklich machen zu können - allerdings viel seltener als eben noch bis vor 4 Wochen...

Bist du jemand, der sowas sehr oft hören muss, um sich sicher in einer Beziehung zu fühlen?
Das fände ich nämlich extrem.
Solche Liebeserklärungen ständig zu verwenden, machen sie in meinen Augen ein Stück bedeutungslos. Meine Einstellung dazu: lieber selten, aber dann von Herzen

Außerdem: Sobald jemand diese Liebesbekundungen einfordert, wird's gruselig: Liebe und Zwang passen nicht zusammen

BlickInDenSpiegel 22.10.2019 14:10

Zitat:

Zitat von Anna-Lia (Beitrag 5749295)
Bist du jemand, der sowas sehr oft hören muss, um sich sicher in einer Beziehung zu fühlen?
Das fände ich nämlich extrem.
Solche Liebeserklärungen ständig zu verwenden, machen sie in meinen Augen ein Stück bedeutungslos. Meine Einstellung dazu: lieber selten, aber dann von Herzen

Außerdem: Sobald jemand diese Liebesbekundungen einfordert, wird's gruselig: Liebe und Zwang passen nicht zusammen

Nein, weder brauche ich sie noch würde ich solche einfordern! Sie ist nur jemand, die sowas häufig macht - und wenn es so stark abnimmt, ist es eben auffällig. Wäre es aber nur das allein, wäre es ja auch nichts, worüber ich mir Gedanken machen würde, nur ist es eben EIN Indiz von vielen, weshalb ich es hier u.a. angeführt habe...

Mimikry 22.10.2019 14:49

Aus Verlustangst behandle ich meinen Partner schlecht bzw. Verlustangst führt dazu, dass sich jemand distanziert? Dießen Gedankengang verstehe ich nicht. Menschen mit Verlustangst klammern typischerweise.

Mimikry 22.10.2019 14:51

Doppelt!


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:11 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2020 DragonByte Technologies Ltd.