Lovetalk.de

Zurück   Lovetalk.de > >
Forenregeln Hilfe zum Forum Forum durchsuchen Passwort vergessen Registrieren Alle Foren als gelesen markieren

Du befindest dich im Forum: Probleme in der Beziehung. Alltagsprobleme in Beziehungen? Mangelndes Vertrauen, Langeweile oder Sprachlosigkeit? Hier findest du ein offenes Ohr für alles, was dich an deiner Beziehung stört. Bitte beachtet, daß es hier um persönliche Probleme geht, bei welchen Hilfe und Ratschläge gefragt sind. Den Finger in die Wunde des Threaderstellers zu legen, trägt nicht zur Problemlösung bei. Wir bitten euch deshalb, hier mit Feingefühl zu agieren.

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 30.10.2019, 15:58   #11
melli19
Senior Member
Themenstarter
 
Registriert seit: 03/2008
Beiträge: 609
Zitat:
Zitat von Pinktier Beitrag anzeigen
Wie genau würde es denn aussehen, wenn du ihm noch mal eine Chance gibst?

Und wie schätzt du selbst die Wahrscheinlichkeit ein, dass er seine Probleme löst?


Wäre so das wir jetzt gemeinsam in das Haus ziehen, er sich um Arbeit kümmert, nicht mehr trinkt etc.
Er meinte das wenn er mich enttäuscht oder sich nicht ändert ich mich ja immer noch trennen kann - war seine Aussage.
Aber ich ihm erstmal die Chance geben soll zu beweisen das er sich ändert...
melli19 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2019, 15:58 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hallo melli19, ich kann mir vorstellen dass es dir heute nicht so gut geht. Was da hilft ist Schokolade. Schokolade hilft immer und es geht einem damit sicher nicht besser, aber für einen kurzen Moment kann man alle Sorgen vergessen. Ich habe heute beim Milka Schokoladenpaket Gewinnspiel mit gemacht. Vielleicht ist das auch was für dich?
Alt 30.10.2019, 16:09   #12
Kronika
Special Member
 
Registriert seit: 08/2010
Ort: RLP
Beiträge: 4.187
Ich kann mir vorstellen dass das gerade nach einer so langen Zeit wirklich schwer ist, aber gerade nachdem du eben nochmal geschildert hast, dass er überhaupt nicht aufgeschlossen dafür ist sich Hilfe zu holen, ist in deinem Fall mein Rat:
Trenn dich und gib ihm keine weitere Chance.
So hart das sein mag. Aber er hatte seine Chancen bereits oft genug. Er hat dir auch immer wieder bewiesen dass er weder bzgl. seines Alkoholproblems noch in Bezug auf ein solides Einkommen dauerhafte Fortschritte erzielen konnte.
Und ich denke auch nicht dass man einen Alkoholentzug und Depressionen ohne professionelle Unterstützung langfristig geregelt bekommt.
Unterm Strich steht, dass er noch immer nicht bereit ist die erforderlichen Schritte zu gehen.
Vielleicht benötigt er wie so viele Suchtkranke sogar das Wegbrechen seiner bequemen Stütze, um wirklich mal seine Baustellen anzugehen.
Jedenfalls bist du ihm nach allem was du ihm bereits an Geduld und auch finanziellen Mitteln entgegen gebracht hast jetzt wirklich nichts mehr schuldig.

Wenn ich das mit seit dem 18ten Lebensjahr und 12 Jahren richtig interpretiere, bist du jetzt 30. Es ist also für dich noch nicht zu spät, dir einen Partner zu suchen der dich auch unterstützt und mit dem du etwas solides aufbauen kannst.
Oder möchtest du mit einem arbeitslosen Alkoholiker eine Familie gründen? So hart das klingt, aber zumindest sofern du Lebensvorstellungen in diese Richtung hast, ist es jetzt an der Zeit sich zu überlegen, ob du glaubst mit ihm wirklich denjenigen an deiner Seite zu haben, mit dem du das verwirklichen kannst.
Kronika ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2019, 16:16   #13
Anna-Lia
 
Registriert seit: 03/2008
Beiträge: 11.431
Zitat:
Zitat von kleinergriffin Beitrag anzeigen
Ganz ehrlich? Ich würde die Koffer packen und den Mann verlassen. Er bekommt den Hintern nicht hoch, verspricht viel und hält nix, ändert nichts an seiner Situation. Und er lebt auch noch auf deine Kosten, weil er sich nicht arbeitslos meldet (bzw. gemeldet hat).
Wenn er depressiv ist, dann stellt sich die Frage: Warum geht er nicht in Therapie? Wenn er wirklich krank ist, braucht er professionelle Hilfe. Eine Depression ist kein Schnupfen, der mal eben von selbst wieder verschwindet.
Zweite Frage: Wenn er weiß, dass er ein Alkoholproblem hat, warum macht er diesbezüglich ebenfalls keine Therapie?
Erwartet er wirklich von dir, dass du das alles hinnimmst? Wo ist der Respekt vor dir? Wo ist der Respekt vor deinen Bedürfnissen? Eine Beziehung bedeutet Geben und Nehmen. So wie das bei euch klingt, ist der Mann eher jemand, der nimmt und nimmt und nur wenig zurückgibt.
Wenn er sich wirklich ändern will, dann muss er seine großen Probleme angehen, und davon hat er gleich drei. Und dann ist von seiner Seite Handlung gefragt, nicht bloß schöne Worte und das Vergießen von Tränen. Mitleid ist keine gute Basis für eine Beziehung.

Was den neuen Mann betrifft, den Fahrlehrer - das würde ich eher locker sehen. Von einer Beziehung gleich in die nächste, das ist nicht immer die beste Idee. Genieß die Zeit mit ihm, wenn du magst, aber von einer festen Beziehung solltest du ein wenig Abstand nehmen. Gib dir die Zeit, die Beziehung mit Mann Nummer eins erst einmal zu verdauen.

(Auch wenn das, was ich schreibe, ziemlich herzlos klingt, das ist es nicht. Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie das ist, mit Depressionen zu leben. Habe selber lange gebraucht, bis ich mir eingestehen konnte, dass ich professionelle Hilfe benötige.)



Ein kluger Rat.
Umso mehr, weil von jemandem, dem das Thema vertraut ist.
Anna-Lia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2019, 16:18   #14
Anna-Lia
 
Registriert seit: 03/2008
Beiträge: 11.431
Zitat:
Zitat von Kronika Beitrag anzeigen
Und ich denke auch nicht dass man einen Alkoholentzug und Depressionen ohne professionelle Unterstützung langfristig geregelt bekommt.
Unterm Strich steht, dass er noch immer nicht bereit ist die erforderlichen Schritte zu gehen.
Vielleicht benötigt er wie so viele Suchtkranke sogar das Wegbrechen seiner bequemen Stütze, um wirklich mal seine Baustellen anzugehen.
Jedenfalls bist du ihm nach allem was du ihm bereits an Geduld und auch finanziellen Mitteln entgegen gebracht hast jetzt wirklich nichts mehr schuldig.
Auch das sehe ich ganz ähnlich.

Alkoholismus ist ja meines Wissens eine ernsthafte Krankheit, und Depressionen - falls es nicht "nur" depressive Verstimmungen sind - ebenso. Das im Doppelpack ohne professionelle Unterstützung zu bewältigen? Ich kann's mir nicht vorstellen.



Falls du trotzdem den Versuch noch machen willst, würde ich an deiner Stelle darauf bestehen, dass er sich Hilfe sucht.
Und ich würde im Fall von Rückfällen und/ oder Rückzug von der Therapie fest einplanen, wo für mich die Grenze ist, so dass ich dann gehe.

Geändert von Anna-Lia (30.10.2019 um 17:47 Uhr)
Anna-Lia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2019, 18:03   #15
Matze1985
Landvogt
 
Registriert seit: 04/2010
Ort: Sachsen
Beiträge: 5.542
Zitat:
Zitat von melli19 Beitrag anzeigen
Wäre so das wir jetzt gemeinsam in das Haus ziehen, er sich um Arbeit kümmert, nicht mehr trinkt etc.
Er meinte das wenn er mich enttäuscht oder sich nicht ändert ich mich ja immer noch trennen kann - war seine Aussage.
Aber ich ihm erstmal die Chance geben soll zu beweisen das er sich ändert...
Sowas kann ja auch ein Weckruf sein.
Matze1985 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2019, 19:00   #16
El Guapo25
Golden Member
 
Registriert seit: 09/2009
Beiträge: 1.218
Ich würde mich auch trennen. Oftmals müssen Menschen mit einem suchtproblem erstmal ganz unten angekommen sein bis sie etwas ändern. Natürlich wird es brutal hart für ihn werden, wenn du diesen schritt unternehmen solltest, auf der anderen Seite könnte es aber so mal klick bei ihm machen.

Das wäre vielleicht auch eine neue chance für ihn sein Leben im Griff bekommen, um dann eventuell eines Tages mit einer anderen Frau wieder glücklich zu werden und diese Fehler nicht mehr zu widerholen. Denn sowas macht kaum eine Frau solange mit. Er hätte sich auch zumindest Arbeitslos melden müssen. Das man mal kündigt weil man nicht glücklich im Job ist kann man ja noch nachvollziehen, Aber doch nicht auf die Kosten des Partners Leben. Er ist ja nicht dein kleiner Sohn.

Wenn du dich nicht trennst ist die Chance halt recht hoch, dass sich einfach mal nichts ändern wird. Er weiß er braucht dich nur wie ein trauriges Kind anzusehen, und du gibst dann wohl wieder nach. Ohnehin ist hier keine Augenhöhe mehr vorhanden da du eher Hotel mama bist. Und da ist es auch klar, dass du da umso mehr andere Männer wahrnimmst. Das kann man dir auch nicht übel nehmen. Wie gesagt die meisten Frauen wären da schon längst davongerannt.

Alles gute dir.
El Guapo25 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2019, 19:44   #17
Robertalk
Special Member
 
Registriert seit: 01/2014
Ort: Deutschland
Beiträge: 2.281
Ergänzend zu meinen Vorrednern möchte ich dazu raten, sich nicht in die "Fahrlehrer-Geschichte" zu verrennen.
Dein Fahrlehrer ist ein Mann, - und Männer erzählen viel, wenn sie dadurch die Chance auf nettes Liebesspiel gewinnen.
Mein Rat wäre also nicht davon auszugehen, dass das mehr als ein unverbindliches Techtelmechtel ist.

Ansonsten bliebe anzumerken, dass ein Umzug ein geeigneter Zeitpunkt für eine Trennung wäre....
Robertalk ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2019, 07:04   #18
HW124
Special Member
 
Registriert seit: 07/2010
Ort: Am Rande der Lüneburger Heide
Beiträge: 9.485
Wenn dir nach x Threads zu dem Typen immer noch nicht klar ist, das er eine Flasche ist.....
HW124 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2019, 07:38   #19
monochrom
Weltraumpräsident
 
Registriert seit: 01/2017
Ort: NRW
Beiträge: 11.253
Zitat:
Zitat von Kronika Beitrag anzeigen
Ich kann mir vorstellen dass das gerade nach einer so langen Zeit wirklich schwer ist, aber gerade nachdem du eben nochmal geschildert hast, dass er überhaupt nicht aufgeschlossen dafür ist sich Hilfe zu holen, ist in deinem Fall mein Rat:
Trenn dich und gib ihm keine weitere Chance.
So hart das sein mag. Aber er hatte seine Chancen bereits oft genug. Er hat dir auch immer wieder bewiesen dass er weder bzgl. seines Alkoholproblems noch in Bezug auf ein solides Einkommen dauerhafte Fortschritte erzielen konnte.
Und ich denke auch nicht dass man einen Alkoholentzug und Depressionen ohne professionelle Unterstützung langfristig geregelt bekommt.
Unterm Strich steht, dass er noch immer nicht bereit ist die erforderlichen Schritte zu gehen.
Vielleicht benötigt er wie so viele Suchtkranke sogar das Wegbrechen seiner bequemen Stütze, um wirklich mal seine Baustellen anzugehen.
Jedenfalls bist du ihm nach allem was du ihm bereits an Geduld und auch finanziellen Mitteln entgegen gebracht hast jetzt wirklich nichts mehr schuldig.

Wenn ich das mit seit dem 18ten Lebensjahr und 12 Jahren richtig interpretiere, bist du jetzt 30. Es ist also für dich noch nicht zu spät, dir einen Partner zu suchen der dich auch unterstützt und mit dem du etwas solides aufbauen kannst.
Oder möchtest du mit einem arbeitslosen Alkoholiker eine Familie gründen? So hart das klingt, aber zumindest sofern du Lebensvorstellungen in diese Richtung hast, ist es jetzt an der Zeit sich zu überlegen, ob du glaubst mit ihm wirklich denjenigen an deiner Seite zu haben, mit dem du das verwirklichen kannst.
Wie so oft vollkommen on the point! Alles gesagt!
monochrom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2019, 09:05   #20
Manati
deus ex manati
 
Registriert seit: 04/2012
Ort: Mal hier, mal dort.
Beiträge: 7.290
Liebe Melli,

du schreibst hier seit über 10 Jahren über eine Beziehung, die irgendwie voller Probleme und Respektlosigkeiten ist. Du solltest dir deine alten Threads mal genau durchlesen und darüber nachdenken, was dich all diese Jahre so an diesen Menschen gefesselt hat.
Emotional problematisch, sexuell problematisch, ständige Diskussionen um Kinderwunsch und Zukunftsplanung, Trennung, um kein Kind machen zu müssen, Alkohol, Depressionen, keine klare Aussage zum Heiraten,...

Was bindet dich an einen Mann, der dir null Verlässlichkeit bietet, dafür aber einen riesigen Sack an Problemen?

Habt ihr mittlerweile geheiratet und ein Kind bekommen? Hast du deinen Kinderwunsch noch?

Nach 12 Jahren mit so vielen Problemen in der Beziehung selbst braucht er doch nicht mehr zu weinen, wenn du einen anderen triffst. Ich sehe das für euch beide (!) als Chance, euer Leben in ordentliche Bahnen zu lenken. Getrennt.
Manati ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.10.2019, 09:05 #00
Verbraucherinformant

Registriert seit: 21.08.2005
Ort: Litfaß
Beiträge: 4692

Hey Manati, egal wie gross deine Sorgen auch sein mögen, mir hilft es immer nach draußen zu gehen und den Grill anzuwerfen. Grillen ist Entspannung pur. Ob nun ein deftiges BBQ oder ein einfach mariniertes Schweinesteak. Am Grill kann ich alle Probleme vergessen. Du hast noch keinen Grill? Bei der Telekom kannst du aktuell am Angrillen 2019 Gewinnspiel mitmachen und entweder einen Beefer oder ein Keramik Ei gewinnen. Wer von uns gewinnt lädt den anderen ein ;-)
Antwort

Ausgesuchte Informationen

Themen-Optionen





Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:42 Uhr.